Sonntag, 27. Dezember 2009

Nachtrag 2

Am Montag schon hieß es dann früh aufstehen und ab zum Shinji-ko, denn wir waren die Shinji-ko Gruppe am Anfang des Semesters und so hieß es auch nun wieder für uns über die Ferien eine Gruppenarbeit zum Thema Shinji-ko, bzw in diesem Fall Shijimi zu machen, Shijimi ist eine Muschelsorte, die es hier im See gibt und auf die die Leute sehr stolz zu seien scheinen. Auf Grund eher schlechter Wetterverhältnisse mit immer noch etwas Schnee und Regen wurde aber wenigstens von der Lehrkraft, die sich tatsächlich die Mühe macht jede Gruppe bei ihrer Aufgabe zu begleiten unsere Aufbruchszeit von 6 Uhr auf 8 Uhr abgesenkt, sehr gut also. Wir mussten etwas eher los als die anderen, da alle anderen Fahrräder besitzen und wir ja nur eines zu dritt, was ich jetzt aber auch nicht weiter schlimm fand.
Zuerst ging es dann an den Shinji See, den Shijimi Fischern bei der Arbeit zusehen, ich glaube wir waren für sie eine willkommene Abwechslung vom Arbeitsalltag, denn sie ließen sich bereitwillig fotografieren.








Danach ging es dann in leider strömendem Regen ein paar Meter weiter zum Shijimi-kan, einer Art Shijimi Museum, allerdings sehr klein, es bestand eigentlich nur aus einigen Stellwänden und einem riesigen Shop, ich glaub der Shop war doppelt so groß wie dir Infofläche, dass fand ich sehr lustig. Dort haben wir dann auch unser Referat in Gruppen aufgeteilt, Christoph und ich sind für das Essen zuständig *freu* Ich mache ja lieber in Deutsch Referate, also will heißen so, dass man das Thema auf Deutsch besprechen kann.













Angeschlossen an den Shop gab es dann noch einen kleinen Shijimi-Imbiss, wo man allerlei Sachen aus Shijimi kaufen konnte, für die meisten unserer Gruppe gab es dort dann noch einen wirklich vorzüglichen Shijimi Burger. Danach war unsere Shijimi Lektion dann aber auch beendet, jetzt müssen wir bloß noch unser Referat ausarbeiten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...