Mittwoch, 6. Januar 2010

Nachtrag 3 - Hiroshima

Wie einige von euch schon wissen habe ich noch im alten Jahr, vom 28. auf den 29.12. mit Herrn Schatz, Carina und Christoph Hiroshima besucht.
Und das erste was ich sagen muss es hat mir einmalig gut gefallen, eine interessante und tolle Stadt mit faszinierender Geschichte, wenn mich auch nach kurzer Zeit die ganze Friedenssache etwas genervt hat, dass gerade die Überlebenden und deren Nachfahren für den Frieden eintreten kann ich ja gut verstehen und auch der Friedenspark war echt toll, aber im Hiroshima-Museum wo ich gerne etwas von der Stadt und über die Atombombenabwürfe sehen will das halbe Museum mit der Geschichte von Frieden und Friedensorganisationen zu füllen fand ich echt nervig und dann hätte ich mir so gern noch ein Hiroshima T-Shirt gekauft, aber auch hier alles nur mit Friedenstauben und Peace Schriftzügen etc zu haben, nein, sowas will ich wirklich nicht anziehen. Passt auch irgendwie nicht zu mir habe ich gehört.
Aber der Reihe nach, wir sind also am 28. sehr früh aufgestanden um uns mit dem ersten Bus Richtung Hirsohima zu begeben. Dort angekommen waren es dann nur wenige Meter bis zum Friedenspark und dem Atombombendom, so dass wir uns diese natürlich zuerst angeschaut haben.




























Nachdem wir dort noch sowohl die Memorial Hall als auch das Museum besucht hatten mussten wir dann auch schon in unsere Hotels einchecken, da Carina, weil sie noch nie ein Hotel gebucht hatte, versehentlich als Eincheckzeit die frühest mögliche Zeit angegeben hatte. Wir waren in verschiedenen Hotels untergebracht, da ich mir in Hiroshima mal eine Nacht Luxus, will heißen westlichen Standard, gönnen wollte und das immerhin auch mein Weihnachtsgeschenk von meiner Mama war, die anderen aber lieber Geld sparen wollten und so dann auch nur ein 1,40m Bett für 2 Personen hatten. Herr Schatz und ich hatten glaube ich ein 2,0m Bett und ein eigenes Bad auf dem Zimmer, auch viel wert. Hier mal die Lobby unseres Hotels.

Nach einer kurzen Verschnaufpause haben wir uns dann Abends wieder getroffen um zum Pizza Hut zu fahren, der etwa 2km entfernt unserer Hotels lag, ich will nur soviel zu unserer Anreise sagen ich fand sie nicht lang, allerdings war ich wie der allgemeinen Laune zu entnehmen war ausser Herrn Schatz wohl die einzige die das fand, dann haben wir uns dank der herrausragenden Karten von Googlemaps nochmal kurz verlaufen und als wir dann am Pizza Hut ankamen war er, wie ich vorher schon gewitzelt hatte ein Take away. Herrn Schatz und mir machte das jetzt erstmal gar nichts, wir haben uns unsere wohlverdiente Pizza, auf die wir uns eigentlich alle so lange gefreut hatten, gekauft und haben diese an einer kleinen Straße sitzend verzehrt, dass war richtig gemütlich und lustig, wenigstens mal was nicht so normales, langweiliges. Carina und Christoph jedoch zogen es vor in einem Restaurant zu essen, dort sind wir dann nachher auch noch hingegangen und haben uns ein Bierchen und einen Nachtisch gegönnt, das war schon ein richtig geiles Essen. Danach sind wir dann zurück in Richtung Hotels gefahren und Herr Schatz und ich sind noch ein wenig am Fluß entlang geschlendert, haben ein wenig geplaudert und die Stadt und das Wasser bei Nacht begutachtet, sind dann noch durch eines der Vergnügungsviertel Hiroshimas geschlendert, wo aber leider schon alles zu machte und waren dann nochmal am Atombombendom um noch ein paar Fotos zu machen, hier also ein paar Bilder des nächtlichen Hiroshimas, in dem wir uns von Konbini zu Konbini gehangelt haben um aufs Klo zu gehen und gleich wieder neues Bier zu kaufen.













Am 29. sind Herr Schatz und ich dann wieder recht früh aufgestanden um noch das geile Frühstückbuffet in unserem Hotel zu genießen, dass auch wirklich toll war, es standen sowohl japanische als auch westliche Sachen bereit und so etwas tat wirklich mal wieder gut!
Danach ging es dann erstmal nach Miyajima, dazu aber im nächsten Nachtrag mehr.
Nach dem Ausflug nach Miyajima hatten wir noch etwas Zeit und besuchten so auf mein Drängen hin noch das Schloss von Hiroshima.

Das Schloss konnte aber leider an diesem Tag nicht von innen besichtigt werden, so dass wir noch ein wenig shoppen gegangen sind und noch einen wohlverdienten Kaffee bei Starbucks hatten bevor es, leider viel zu früh, mit dem letzten Bus wieder nach Matsue ging. Dies geschah auch nur nach langem Kampf mit uns selbst, denn Herr Schatz und ich hatten schon den ganzen Tag überlegt ob wir nicht fragen, ob wir unsere Buskarte um einen Tag verschieben können, denn wir wären schon gerne noch länger geblieben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...