Dienstag, 6. April 2010

Iwami Ginzan

Nachdem die Rundreise beendet war, wollte die Familie natürlich auch in Matsue noch ein wenig bespaßt werden. Ich habe wohlbehalten überlebt, nur ein Knie ist etwas im Arsch. So nutzten wir, da es in Matsue nicht soo viele Sehenswürdigkeiten gibt gleich den ersten Abend bei tollem Sonnenschein um den Sonnenuntergang am Shinjiko zu betrachten und schon der zweite Tag wurde mit einem Ausflug nach Iwami verplant.

So nun aber zum eigentlichen Ausflugstag, für uns ging es ganz entspannt erst gegen Mittag mit dem Zug nach Oda und von dort mit dem Bus weiter zu den Silbermienen. Ich freute mich schon wahnsinnig auf den Schacht und da wir schon so viel Zeit verloren hatten, durch die Anreise, und alles schon so früh zu machte sind wir dort dann auch zuerst hingegangen.















Danach ging es dann am berühmten Gohyakurakan, Rakanji Tempel, der wie so vieles was ich in letzter Zeit gesehen habe Weltkulturerbe ist ins World Heritage Center, also zu dem Museum des Ganzen.

Schade, dass ausgerechnet an diesem Tag dort gearbeitet werden musste, sonst wäre er sicher noch schöner gewesen ohne Leitern und Bauarbeiter.
Im World Heritage Center durfte man leider fast nichts fotografieren, wie immer jedoch habe ich mich nicht daran gehalten.















Ich denke in dem Modell sieht man einigermaßen wie groß das Gelände war. Auf jeden Fall war es sehr beeindruckend, wie tiefe Schächte man damals in Handarbeit ausgehoben hat und in wie kleine Schächte sich die Bergarbeiter zwängen mussten um das Silber abzubauen. Diese Miene ist übrigens so wichtig, da sie über 400 Jahre lang eine der bedeutendsten Silbermienen der Welt war, sie hat angeblich sogar in ihrer Hochzeit 1/3 der Weltsiberproduktion abgedeckt.
Alles in allem also ein toller Ausflug den ich sowieso schon lange machen wollte, nur das Wetter hätte etwas besser sein können, ich mag keinen Regen, gut dass das fürs Erste vorbei ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...