Freitag, 28. Mai 2010

Sushi

Wir gehen in letzter Zeit eigentlich jeden Freitag zum Sushi, denn da gibts Geld für die Nachhilfe und wir müssen ja feiern, dass Wochenende ist. Wie das so aussieht und abläuft seht ihr im heutigen netten kleinen Video, dass mit netterweise wieder Christoph zur Verfügung gestellt hat.

Montag, 24. Mai 2010

Zustandsupdate

So, ich dachte, vielleicht sollte ich mich auch mal wieder ausserhalb von Urlaub und Ausflügen melden, damit hier keine Langeweile aufkommt.
Dieses WE ist mal wieder eins, wo ich viel in Deutschland verpasse, Schützenfest in Vinsebeck, mit dem legendären Vorsaufen bei Ricarda und dann ab Mittwoch wäre 25 Jahre Rock am Ring, zusätzlich hätte ich Ferien und müsste nicht in die Uni, aber naja, ich bin dieses Jahr eben mal einmal nicht dabei, dieser Gedanke stört mich mit jedem Meilenstein des Jahres, der ohne mich vergeht, weniger.
Die Zeit ist sowieso so eine Sache, wenn man viel Neues erlebt, sich wohlfühlt und Spaß hat vergeht sie immer wie im Fluge, vermutlich ist das auch die Erklärung, wieso ich das Gefühl habe ich sei erst seit 2 Tagen hier, ich weiß noch ganz genau wie wir gelandet sind und was ist? Das Jahr ist schon fast vorbei, in 2 Monaten steht Herr Schatz schon vor der Tür.
Uni läuft im Moment auch super, ich habe mich endlich motiviert viiieeel mehr zu tun als letztes Semester, halte noch immer durch jeden Tag ein wenig (vorallem Vokabeln) zu lernen und bin darum auch super zufrieden mit mir, denn das Semester ist ja jetzt doch schon ein paar Wochen alt.
Morgen steht dann der erste Test dieses Semester an, in Französisch, wir mussten einen Text schreiben, den auswendig lernen und den müssen wir dann morgen früh vor der Klasse aufsagen, das wird sicher witzig, ich kann meinen Text und würde behaupten der Dialog von Carina und mir wird vermutlich der Beste der Klasse, die anderen haben dadurch, dass sie Fremdsprachen mit Katakana lernen einfach gerade bei der französischen Aussprache einen enormen Nachteil. Französisch ist sowieso im Moment etwas an dem ich hier Gefallen gefunden habe und bei dem ich auch viel Sinn darin sehe das nach meinem Aufenthalt fortzuführen.
Ansonsten verbringe ich im Moment einen Teil meiner Freizeit mit Gewinnspielen und an alle die jetzt darüber lachen möchten, lasst es besser, denn ich bin nicht wirklich unerfolgreich, habe schon so einiges gewonnen. Die besten Sachen dürften das Muttertagsgeschenk für meine Mama, die zwei süßen Erdbären von Nici und eine Grillmädels Grillparty (28.8. bei mir zu Hause, streicht es schonmal im Kalender an) sein.

Freitag, 21. Mai 2010

Video von Tag 3


Das Video von Tag 3 zeigt nur den Step Garden, denn wer braucht schon ein Video davon, wie wir verzweifelt in einer Luxusshoppingmeile was zum einkaufen suchen.
Also dies war der letzte Teil von Fukuoka für Bekloppte, ich hoffe ihr hattet ein bisschen Spaß, genau wie wir.

Fukuoka Tag 3

Am dritten Tag gab es wieder das gute 500 Yen Hotelfrühstück und dann mussten wir um 10 Uhr ja auch schon ausgecheckt haben, das hieß wieder einen Tag lang unser Zeug tragen, was diesmal für mich besonders schmerzhaft war, hatte ich mir doch einen Sonnenbrand auf den Schultern eingefangen.
Der Plan war zuerst einmal den Step Garden im Tenjin Park zu besuchen und dann shoppen zu gehen.
Der Step Garden lag auch wirklich schön im Tenjin Park, bei der Gestaltung dieses Einkafszentrums hatte man meiner Meinung nach wirklich alles richtig gemacht.

Der Weg hoch bis auf den Garten, ja, durch die Grünanlage führt bis ganz oben eine Treppe, war zwar etwas beschwerlich, gerade mit meinem Knie und Carina hat sich von Anfang an gedrückt, doch für die tolle Aussicht von oben hatte die ganze Plackerei sich wirklich gelohnt!








Danach sollte es dann Shoppen gehen, leider waren wir aber auf einer Luxusmeile gelandet, wo wir uns nicht wirklich etwas leisten konnten, so dass unsere Ausbeute geringer ausfiel, als geplant, für Carina und Christoph gab es je ein Buch und für Carina noch ein PSP Spiel, ich ging irgendwie mal wieder leer aus. Wollte ja auch nicht einfach irgend einen Quatsch kaufen. Schade eigentlich.
Den Rest des Tages haben wir in Cafes und Fast Food Schuppen abgehangen und auf unseren Bus gewartet und dann ging es um kurz nach 10 auch schon wieder auf die Autobahn Richtung Matsue. Alles in allem hatten wir super schöne 3 Tage in Fukuoka und vor allem wahnsinniges Glück mit dem Wetter, war doch eigentlich Regen angesagt. Vollkommen entspannt haben wir dann direkt noch den Montag über frei gemacht und sind Dienstag vollkommen relaxed in die neue Uniwoche gestartet.

Donnerstag, 20. Mai 2010

Video von Tag 2

Hier jetzt noch das Video unseres zweiten Tages. Mein Highlight: wie Christoph das Bier verliert.

Fukuoka Tag 2

Am zweiten Tag hieß es dann früh aufstehen und los gehts, zu erst gab es für 500 Yen sehr ordentliches Frühstück im Hotel und dann sollte es zum historischen Dorf gehen, dass uns im Lonely Planet Reiseführer angepreist wurde und sich wirklich super anhörte. Das große Problem, erst nach der Hinfahrt für lumpige 500 Yen sagte man uns, dass dieses Dorf mittlerweile für die Öffentlichkeit geschlossen sei, na toll.
Also brauchten wir schnell einen Alternativplan, der aber auch ohne weiteres gefunden werden konnte. Zuerst ging es in den gestern für gut befundenen Ouhori-Park zum spazieren gehen. Gesagt, getan und für 500 Yen wieder zurück gefahren. Ja, das nenne ich dann mal wirklich rausgeworfenes Geld!
Wenigstens wusste der schöne Park dafür zu entschädigen.










Dort war auch gerade irgend ein Wettlauf, an dem sogar Kermit der Frosch teilnahm.

Nach einer kleinen Stärkung bei Starbucks, der passenderweise auch in diesem super Park lag ging es dann weiter Richtung Strand, denn man wollte ja auch noch etwas Sonnenbaden. Unterwegs mussten dann im 100 Yen Shop schnell noch 2 Strandmatten besorgt werden und Christoph wollte gern für abends noch Feuerwerk haben, dann noch etwas Proviant und 2 Bier und schon waren wir für einen tollen Tag am Strand gerüstet.
















Für einen solch chilligen Tag wünscht man sich doch wirklich nichts sehnlicher als Ende, als Feuerwerk und Sonnenuntergang, auch wenn Christoph sich an ersterem furchtbar den Daumen verbrannt hat.










Danach noch ein leckeres Abendessen bei Subway, gibts den doch bei uns leider auch nicht und schon war auch Tag 2 vorbei.

Mittwoch, 19. Mai 2010

Video von Tag 1

Zum Hochladen war das Video leider zu groß.
Als besonderen Leckerbissen vom ersten Tag habe ich dann auch noch das Fukuoka Tower Video, nur für euch.

Hach, jetzt werde ich gerade im Computerraum durchgefüttert, welch Glück, dass wollte ich euch jetzt mal erzählt haben.

Fukuoka Tag 1


Damit die Berichte nicht so übermäßig lang werden, gibt es sie jetzt tagesweise, 3 Tage lang, für euch hier. Ich gehe einfach mal davon aus, ihr wollt was von meinem Ausflug hören. Damit es nicht ganz so öde wird hat Christoph mir auch noch seine Videos bereitgestellt, die ich hier für euch veröffentlichen darf, so dass es jeden Tag auch noch einen weiteren Videoteil geben wird. Meist bestehend aus hauptsächlich Blödsinn und ein wenig Fukuoka, Carina hat auch noch ein sehr lustiges Video gedreht, dass ich ihr aber erst noch abjagen muss.
Jetzt aber Start von Fukuoka Tag eins. Los ging es letzten Donnerstag, abends um 21.45 Uhr mit dem Bus, der billigsten Art hier zu reisen und wie ich finde auch der bequemsten. Freitag morgen so gegen sieben kamen wir dann in Fukuoka an und wurden auch gleich von blendendem Wetter begrüßt.
Der Freitag sollte Kultur, bzw Tempel- und Schrein-Tag werden.
So besuchten wir den Sumiyoshi Schrein, an den noch ein kleiner Schrein für den Gott Ebisu (Gott der Fischer und des Glücks) angeschlossen war. Gerade die Götter für die Fischer sind natürlich in einer Stadt am Meer, wie Fukuoka sehr wichtig. Der Sumiyoshi Schrein ist den Schutzgottheiten der Seefahrer geweiht und eines der ältesten Heiligtümer in Kyushu. Die Haupthalle hat einen sehr reinen Baustil.











Danach ging es dann nach Canal City, einem der größten Einkaufszentren der Stadt und dort gab es dann auch wirklich alle Marken die man so kannte und sogar einen Disney Store, hach, toll! Vorallem aber war das Ganze auch noch sehr schön anzusehen.

Danach sind wir dann, um ehrlich zu sein, zufällig am Kushida Schrein gelandet, denn eigentlich wollten wir schon zur nächsten Station, aber unterwegs lag dieser Schrein und sah irgendwie schön und wichtig aus, also mussten wir dann da doch noch kurz reinschauen und ich finde es hat sich gelohnt!
























Danach ging es dann also weiter zu unserem eigentlichen Ziel, dem Touchou Tempel. Auch der war super anzusehen mitten in der Großstadtkulisse.














Danach machten wir uns, auch wenn noch etwas Zeit war auf in Richtung unseres Hotels, war doch das Vormittagsprogramm abgearbeitet und bekamen beim durch die Stadt laufen und der Mittagspause im Park auch noch einmal einen sehr schönen Eindruck der Stadt, die für mich irgendwie leichtes Karibikflair hatte.











Nach dem Check-in gabs dann für uns noch die Ruine des alten Schlosses von Fukuoka zu sehen, die leider noch langweiliger war, als wir erwartet hatten. Wenigstens war der Ouhori Park, in dem die Schlossreste liegen wunderschön, Bilder davon folgen aber erst morgen.











Nach einem ganz kurzen ersten Spaziergang durch den Park mussten wir dann schnell mit dem Bus zum Fukuoka Tower, dem mit 234 Metern Höhe höchsten Küstenturm Japans. Dieser wurde 1989 errichtet. Auf 123 Metern Höhe kann man einen Blick über das Genkai-Meer und die Skyline der Stadt genießen, der sich wirklich mehr als gelohnt hat. Allein die Auffahrt zur Plattform im Glasaufzug war schon spitze, wie ihr in Christophs Videos nochmal gut sehen könnt!
















Danach ging es dann am Stadion der Fukuoka Hawks (Baseball), auf die die Stadt wirklich super Stolz ist, vorbei zum Hard Rock Cafe, wo es für mich ein T-Shirt gab, eigentlich wollte ich ja einen Pulli, aber die gibts in Japan wohl im Sommer nicht, danach gabs dann noch lecker Burger und Cocktails dort, hatten wir uns auch wirklich verdient fanden wir. Das war wirklich ein toller Abschluss des schönen, aber auch anstrengenden ersten Tages unserer Reise!

Samstag, 8. Mai 2010

Reise gebucht

Da es jetzt endlich das Stipendium vom April gab konnten wir auch unsere nächste geplante Reise buchen, von Donnerstag abends bis Montag am Morgen geht es nach Fukuoka, endlich auch mal eine der anderen japanischen Inseln betreten, nämlich Kyushu. Ich freue mich schon wahnsinnig. Hin und zurück geht es mit dem Nachtbus, Bus ist hier die günstigste Art zu reisen, dort haben wir ein super günstiges Hotel für nur 2600 Yen pro Nacht gefunden. Programm, was wir uns ansehen, werden wir dann wohl die Tage mal erarbeiten, nur ein Reiseziel steht schon fest: das dortige Hard Rock Cafe. Ich freu mich schon!

Dienstag, 4. Mai 2010

Frühlingsspaziergang

Heute ist immer noch Golden Week, dass heißt wir haben noch immer frei und somit haben wir den Tag mal zu einem kleinen Frühlingsspaziergang genutzt. Falls es wen interessiert der Feiertag heute ist der "Grüne Tag", die Golden Week ist nämlich nichts anderes als eine Aneinanderreihung von Feiertagen. Die heutigen 24 Grad im Schatten laden ja nun wirklich dazu ein den Tag draußen in der Sonne zu genießen. Ein paar mit der neuen Kamera eingefangene Eindrücke möchte ich euch da natürlich nicht vorenthalten. Vermutlich kann die Kamera noch viel bessere Bilder, aber ich muss ja gestehen ich bin noch sehr unfähig und überfordert. Aber die neue Tasche dazu ist schonmal gut und praktisch.

Wie ihr sehr wird im Moment der Reis gesetzt und die Felder geflutet, sehr spannend und faszinierend wie ich finde.








Dachziegel zur Verschönerung einer Mauer sind doch wohl echt mal einen neue und wie ich finde auch gar nicht so schlechte Idee.

Montag, 3. Mai 2010

Es ist so weit...


Viel früher als erwartet, es war ja Mitte Mai angekündigt ist gestern meine neue Kamera angekommen und ich schwebe im siebten Himmel, sie sieht noch schöner aus als ich erwartet hätte und sie macht soo tolle Bilder. Musste sie dann mal draußen auf meinem kleinen Balkon fotografieren, da die alte Gammelkamera sie natürlich drinnen nur unscharft fotografieren konnte, nervig...
Ansonsten geht es mir gerade super, denn es ist ja Golden Week und somit noch bis einschließlich Mittwoch frei. Ich habe im Moment mal wieder Gewinnspiele für mich entdeckt, jaja, ich drehe durch. Das Wetter hier ist ein Traum, es ist wie Deutschland im Hochsommer, gute 28 Grad, nein was haben wir gestern geschwitzt, denn mit so einer Wärme hatten wir wirklich nicht gerechnet, als wir nur eben einkaufen wollten. Mein Kreislauf verträgt das ganze aber leider gar nicht so gut. Wär gestern 2 Mal fast umgekippt, aber naja, das wird schon noch.
Ansonsten rennt die Zeit einfach wahnsinnig, ich mein Hallo, wir haben schon Mai, ich habe immer gesagt naja, wenn erstmal Mai ist und die Golden Week um, dann bin ich schon fast zu Hause, ich kann es kaum glauben, die ganze Zeit hier ist nur so verflogen. Aber eigentlich ist das ja auch gut so, denn würde sie sich ziehen wie Kaugummi wäre es schlimmer.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...