Mittwoch, 19. Mai 2010

Fukuoka Tag 1


Damit die Berichte nicht so übermäßig lang werden, gibt es sie jetzt tagesweise, 3 Tage lang, für euch hier. Ich gehe einfach mal davon aus, ihr wollt was von meinem Ausflug hören. Damit es nicht ganz so öde wird hat Christoph mir auch noch seine Videos bereitgestellt, die ich hier für euch veröffentlichen darf, so dass es jeden Tag auch noch einen weiteren Videoteil geben wird. Meist bestehend aus hauptsächlich Blödsinn und ein wenig Fukuoka, Carina hat auch noch ein sehr lustiges Video gedreht, dass ich ihr aber erst noch abjagen muss.
Jetzt aber Start von Fukuoka Tag eins. Los ging es letzten Donnerstag, abends um 21.45 Uhr mit dem Bus, der billigsten Art hier zu reisen und wie ich finde auch der bequemsten. Freitag morgen so gegen sieben kamen wir dann in Fukuoka an und wurden auch gleich von blendendem Wetter begrüßt.
Der Freitag sollte Kultur, bzw Tempel- und Schrein-Tag werden.
So besuchten wir den Sumiyoshi Schrein, an den noch ein kleiner Schrein für den Gott Ebisu (Gott der Fischer und des Glücks) angeschlossen war. Gerade die Götter für die Fischer sind natürlich in einer Stadt am Meer, wie Fukuoka sehr wichtig. Der Sumiyoshi Schrein ist den Schutzgottheiten der Seefahrer geweiht und eines der ältesten Heiligtümer in Kyushu. Die Haupthalle hat einen sehr reinen Baustil.











Danach ging es dann nach Canal City, einem der größten Einkaufszentren der Stadt und dort gab es dann auch wirklich alle Marken die man so kannte und sogar einen Disney Store, hach, toll! Vorallem aber war das Ganze auch noch sehr schön anzusehen.

Danach sind wir dann, um ehrlich zu sein, zufällig am Kushida Schrein gelandet, denn eigentlich wollten wir schon zur nächsten Station, aber unterwegs lag dieser Schrein und sah irgendwie schön und wichtig aus, also mussten wir dann da doch noch kurz reinschauen und ich finde es hat sich gelohnt!
























Danach ging es dann also weiter zu unserem eigentlichen Ziel, dem Touchou Tempel. Auch der war super anzusehen mitten in der Großstadtkulisse.














Danach machten wir uns, auch wenn noch etwas Zeit war auf in Richtung unseres Hotels, war doch das Vormittagsprogramm abgearbeitet und bekamen beim durch die Stadt laufen und der Mittagspause im Park auch noch einmal einen sehr schönen Eindruck der Stadt, die für mich irgendwie leichtes Karibikflair hatte.











Nach dem Check-in gabs dann für uns noch die Ruine des alten Schlosses von Fukuoka zu sehen, die leider noch langweiliger war, als wir erwartet hatten. Wenigstens war der Ouhori Park, in dem die Schlossreste liegen wunderschön, Bilder davon folgen aber erst morgen.











Nach einem ganz kurzen ersten Spaziergang durch den Park mussten wir dann schnell mit dem Bus zum Fukuoka Tower, dem mit 234 Metern Höhe höchsten Küstenturm Japans. Dieser wurde 1989 errichtet. Auf 123 Metern Höhe kann man einen Blick über das Genkai-Meer und die Skyline der Stadt genießen, der sich wirklich mehr als gelohnt hat. Allein die Auffahrt zur Plattform im Glasaufzug war schon spitze, wie ihr in Christophs Videos nochmal gut sehen könnt!
















Danach ging es dann am Stadion der Fukuoka Hawks (Baseball), auf die die Stadt wirklich super Stolz ist, vorbei zum Hard Rock Cafe, wo es für mich ein T-Shirt gab, eigentlich wollte ich ja einen Pulli, aber die gibts in Japan wohl im Sommer nicht, danach gabs dann noch lecker Burger und Cocktails dort, hatten wir uns auch wirklich verdient fanden wir. Das war wirklich ein toller Abschluss des schönen, aber auch anstrengenden ersten Tages unserer Reise!

Kommentare:

  1. Wo bitte kann ich das Planetenvideo anklicken???
    Ansonsten bin ich echt neidisch... wehe so was gibt's nicht auf unserer Rundreise zu sehen

    AntwortenLöschen
  2. Das Planetenvideo habe ich leider noch nicht, gehört auch eh erst zu Tag 2, aber wird wohl erst später mal zur allgemeinen Bespaßung on kommen.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...