Sonntag, 27. Juni 2010

Anstrengend...

Mit diesem Wort lassen sich die letzten Tage wohl am Besten beschreiben, was ein entspanntes Wochenende werden sollte, nach den 2 Wochen in Oda entpuppte sich als noch anstrengender als die 2 Wochenenden zuvor.
Start war eigentlich schon am Donnerstag morgen um 3.30Uhr mit dem Anstoß von Deutschland, mal wieder bei Masahiko. Wir haben gewonnen, es waren wieder super viele Leute da, kurzum, es war toll. Am Donnerstag war ich dann nur eine Stunde in der Uni, wo auch noch der angekündigte Test nicht stattfand, sehr ärgerlich, der Rest meines Unterrichts ist leider dem Schlafmangel zum Opfer gefallen.
Donnerstag Abend ging es dann mit den Franzosen und Koreanern zum Sushi um Carina zu verabschieden, eigentlich der einzige geplante Abschied, aber es sollte so weitergehen. Freitag abends wurden Carina und Maria (die leider schon weg ist) vom gesamten Wohnheim verabschiedet und die Koreaner luden uns ein am Samstag abends für uns zu kochen. Bei sowas leckerem wie koreanischem Essen konnten wir natürlich auch nicht nein sagen.
Den Samstag haben wir dann mal wieder in der Stadt verbracht, ein letztes Mal SATY und Mangaladen für Carina. Im Mangaladen konnte ich dann, mal wieder, wie jedes Mal, Christoph Zeug andrehen, was er nicht unbedingt braucht, diesmal ein ultra süßer Plüschpinguin. Ich habe währenddessen die ersten Mitbringsel für die Freunde zu Hause erstanden. Habe jetzt schon fast alles, sehr praktisch.


Abends dann wie erwähnt mit den Koreanern sehr lecker gegessen, es war so mega lecker, was sie gekocht hatten, unfassbar, schade das wir beim Kochen nicht helfen durfte, dass würde ich auch sehr gern kochen können!



Heute morgen hieß es dann wieder früh aufstehen, denn Bunraku an der Uni stand auf dem Programm und die Vorführung einer solchen traditionell japanischen Theaterform konnte man sich ja nicht entgehen lassen. Bunraku ist japanisches Puppentheater, bei dem eine Puppe von 3 Menschen bedient wird. Etwas müßig fand ich es mir die ganze Lebensgeschichte des Puppenspielers anzuhören, aber dafür entschädigten eine echt interessante Erklärung der Puppen und vorallem die kurze Vorführung ihrer Künste. Am Ende hätte man die Puppe auch noch selbst bedienen dürfen und ein Foto damit machen, aber da einem dabei der ganze Saal zusah war uns das doch etwas zu unangenehm und darum haben wir verzichtet und uns lieber durch den strömenden Regen auf nach Hause gemacht. Sorry für das schlechte Bild, aber ich hatte nur die kleine Kamera mit und wenn ich mit der versuche zu zoomen erkennt man gar nichts mehr.
So, jetzt sitze ich also durchnässt in meinem Zimmer und werde wohl hoffentlich noch ein paar Minuten finden um zu lernen, das ist bei dem ganzen Programm dieses Wochenende viel zu kurz gekommen, ich habe lediglich den Unterricht für nächste Woche vorbereitet. Heute Abend werden wir dann mit den Koreanern zusammen Deutschland : England gucken und hoffentlich einen deutschen Sieg bejubeln, auch wenn ich da selbst nicht so ganz dran glaube...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...