Donnerstag, 30. September 2010

MAOAM Sour

Was wollt ihr denn? MAOAM, MAOAM! Oder vielleicht doch lieber MAOAM Sour, die neuste Kreation aus dem Hause MAOAM, die im Gegensatz zu den sonst doch sehr süßen MAOAM, wie der Name schon sagt, sauer sind.
Allein die Packung der MAOAM Sour finde ich total klasse, das Früchtchen darauf finde ich soo süß und es guckt in etwa wie ich, wenn ich etwas saures esse, Zunge raus und ein Auge zukneifen, hihi.
Wie ihr seht hatte ich eine 10er Stange MAOAM Sour, aber für den kleinen Hunger gibt es auch 5er Stangen. Ich finde jedoch das lohnt sich gar nicht.
Die Sorten, die es von den neuen MAOAM Sour gibt sind Limette, Apfel, Kirsche, Pfirsich und Erdbeer-Rhabarber. Ich persönlich mag am liebsten Erdbeer-Rhabarber und Kirsche *jammi* Generell schmecken mir aber alle Sorten der neuen MAOAM Sour sehr gut, besser als die quietschsüßen, normalen MAOAM. Sie sind zwar sauer, aber nicht zu sauer und schmecken dabei auch noch schön fruchtig.
Ich kann die neuen MAOAM Sour also nur weiterempfehlen.

Mittwoch, 29. September 2010

Rexona Maximum Protection

Für Rexona durfte ich schon vor einiger Zeit das Rexona Maximum Protection Deo testen und teste noch bis heute. Das Deo kommt ganz edel im Pappschuber daher, das sieht zwar mal etwas anders aus als sonst, finde ich aber eher überflüssig, warum mehr Müll produzieren als nötig. Im Pappschuber befindet sich dann der rechts gezeigte Deostick. Toll finde ich, dass das Deo nebenbei noch oben mit einem Schutzaufkleber zugeklebt ist, so kann man, vorallem auch beim Kauf in der Drogerie, sicher sein, dass das Deo noch niemand benutzt hat, denn das sehe ich dort oft als Problem und ich mag lieber neues Deo, ganz für mich allein.
Das Deo ist eine Deocreme, die man durch drehen an dem Rädchen unten dazu bringt durch kleine Löcher zu kommen und die man so, wie ich finde, hervorragend dosieren und verteilen kann. Das Deo riecht recht unspektakulär, nicht zu stark und wie ich finde typisch nach Rexona, irgendwie sind die Rexonagerüche doch immer ein wenig gleich. Auch Herr Schatz hatte dies sofort erkannt und meinte, hm, neues Deo? Von Rexona?
Laut Produktempfehlung von Rexona soll man dieses Deo abends benutzen, da es so seine Wirkung besser entfalten kann, da muss ich aber ehrlich gesagt sagen, das ist nichts für mich, denn ich brauch diesen frischen Geruch und das frische Gefühl morgens.
Was mich beim neuen Rexona überrascht hat war die Wirkung, ich habe mit einem Mal benutzen wirklich die versprochenen 48 Std. Deoschutz und fange nicht an zu Müffeln und das sogar bei schweißtreibenden Aufgaben und bei langen Partynächten, das finde ich total spitze und bin richtig begeistert von diesem Deo, auch wenn ich die versprochene Reduzierung der Achselnässe nicht bemerken konnte. Das fällt, zumindest in meinem Fall, unter die Kategorie nicht gehaltenes Werbeversprechen.
Rexona Maximum Protection ist dermatologisch getestet und ich muss sagen, das kann wirklich was, es gibt kein Brennen nach dem rasieren und selbst meine empfindliche Haut verträgt dieses Deo einfach super. Ein weiterer Pluspunkt.
Das einzige Manko bei diesem Deo ist der doch recht hohe Preis mit etwa 5 Euro für 45ml Inhalt, dafür hat es sich bei mir aber als sehr ergiebig erwiesen.
Ich kann das Deo also eigentlich nur weiterempfehlen und werde wohl auch selbst in Zukunft dabei bleiben.

Dienstag, 28. September 2010

Schokolade von myswisschocolate.ch

Schon vor einiger Zeit hatte ich das Glück einen Gutschein von myswisschocolate.ch zu gewinnen. Das hat mich sehr gefreut, da ich einen solchen Dienst zum Personalisieren von Schokolade schon immer einmal ausprobieren wollte. Hier wird jede Schokolade handgemacht, extra für einen selbst. Man wählt sich zuerst seine Grundschoki, entweder Vollmilch, Zartbitter, oder weiße Schokolade, je nachdem wonach einem gelüstet, bei mir also auf jeden Fall weiße Schokolade, die kommt bei myswisschocolate.ch von Lindt und ist super lecker.
Danach kann man seiner Schokolade eine von 10 Geschmacksnoten, wie z.B. Karamell, Chili, oder Erdnussbutter hinzufügen, hier fiel mir die Entscheidung wieder sehr leicht und ich nahm Karamell.
Am Ende kann man dann aus viel zu vielen Zutaten vier Stück für die eigene Schokolade wählen, hier habe ich wirklich lange überlegt und rumprobiert. Schwer zu entscheiden, was wohl zusammen passt und was man unbedingt probieren sollte, oder was vielleicht doch erst beim nächsten Mal. Meine Wahl fiel dann auf kandierten Ingwer, geschälten Bio-Sesam, Macadamianüsse und Feigen.
Dann schnell den Bestellvorgang abschließen, zahlen, in diesem Fall 14.81 CHF, wovon aber 5,11 CHF für den Versand drauf gehen. Gezhalt werden kann per Kreditkarte, Paypal und Vorkasse, es sollte also für jeden die passende Zahlungsmöglichkeit dabei sein.
Nun hieß es also warten, da die Schokolade aus der Schweiz kommt dauert das ein paar Tage, in meinem Fall genau 8 Tage, finde ich also absolut ok, ein Plus für den zügigen Versand.
Die Schokolade ist reichlich bestückt mit den von mir ausgewählten Zutaten und macht wirklich richtig was her. Ich finde diese Art der Schokolade toll zum verschenken, denn sie sieht klasse aus und schon am Pappschuber, oder spätestens beim ersten Bissen, merkt man, dass sie etwas besonderes ist und eben nicht einfach eine Tafel aus dem Supermarkt.
Bei mir jedoch war der erste Bissen sehr ernüchternd, denn meine Schokolade schmeckte nach Erdbeer, was mich sehr ärgerte, denn ich hatte Karamellaroma gewählt, nicht Erdbeer und für mich passte das so gar nicht zum Rest. Da diese Tafel für mich war ist das ja vielleicht noch zu verschmerzen, aber da ich Schokolade zu diesem Preis niemals für mich, sondern nur zum Verschenken kaufen würde finde ich darf so etwas einfach nicht passieren. Gerade für den Preis möchte ich eben einfach auch bekommen was ich bestelle.
Nichts desto trotz waren die anderen beigefügten Zutaten sehr lecker und gaben der Schokolade so richtig Biss, das Einzige was mich etwas enttäuschte war der Bio-Sesam, den ich eigentlich gar nicht schmecken konnte, vielleicht wäre hier gerösteter Sesam besser und würde nicht ganz so untergehen, ich weiß es nicht.
Mein Fazit ist also gemischt, die Schokolade ist sehr lecker und man bekommt andere Zutaten als im Supermarkt, es ist etwas besonderes und sieht auch toll aus. Manko sind aber der hohe Preis und das ich nicht ganz bekommen habe, was ich bestellt hatte.

Freitag, 24. September 2010

iChoc-Game auf Facebook

Auf der Facebook-Seite von iChoc gibt es jetzt ein neues Game, dass vom 29.09.2010 bis zum 06.10.2010 um 12 Uhr läuft, bis dahin kann aber schon ab jetzt, jederzeit geübt werden und als Gewinn winken der Person mit dem High-Score ein Kopfhörer und eine iChoc Metalbox.
Für den Blogger, der die Person, die gewinnt auf das Gewinnspiel aufmerksam gemacht hat gibt es dieses Display mit 60 Täfelchen iChoc, also los meine Täubchen, geht, spielt und knackt den High-Score.
Selbstverständlich kann man die Schoki, wenn man in solchen Spielchen nicht so gut ist auch kaufen. Und Gratisproben für Produkttester gibt´s bei brandnooz.de weiterhin, denn deren Bloggerclub ist aktiv in der Verbreitung dieses Gewinnspiels. 

Sonntag, 19. September 2010

Buchrezension: "Fragen die wir unseren Eltern stellen sollten (solange sie noch da sind)" von Marc Fischer

Dieses Rezensionsexemplar wurde mir netterweise vom Eichborn Verlag zur Verfügung gestellt, worüber ich mich sehr gefreut habe.
Also, heute mal ein etwas anderes Buch.
Geschrieben von Marc Fischer ist dies kein Buch im herkömmlichen Sinne, man wird also keinen Fließtext darin finden, vielmehr findet man auf jeder Seite eine neue Frage, die man seinen Eltern stellen sollte, solange man eben noch kann, wie der Titel schon sagt. Denn seien wir mal ehrlich, die meisten von uns wissen über ihre Freunde weitaus mehr, als über die eigenen Eltern, mit denen man doch weit mehr Zeit verbracht hat, aber genau das ist mir auch durch dieses Buch erst bewusst geworden. Denn so vieles fragt man seine Eltern normalerweise gar nicht. Aber wieso eigentlich nicht?
In diesem Buch gibt es Fragen, bei denen ich die Antworten meiner Eltern wirklich interessant finde, wie z.B.: „Habt ihr je einen Fluchtplan aus eurer Existenz geschmiedet? Habt ihr eher zu viel zusammen ferngesehen oder zu wenig? Wie oft denkt ihr darüber nach, was passiert, wenn der andere stirbt?“, genauso gibt es aber auch Fragen, die ich unmöglich finde und meinen Eltern nie stellen würde, wie: „Entschuldigung, aber sagt ihr »ficken«, »miteinander schlafen« oder »Liebe machen«, wenn ihr miteinander ins Bett geht?“.
Ich denke durch dieses Buch kann man sicher viele interessante Neuigkeiten über seine Eltern erfahren, sofern sie sich denn überhaupt auf das Experiment einlassen und antworten, denn viele Eltern, vorallem wenn sie noch nicht so alt sind werden allein den Titel unmöglich finden.
Ich finde dieses Buch trotzdem sehr empfehlenswert und halte es auch für ein schönes Geschenk.

Schottland

Wie ihr vielleicht bemerkt hab hatte ich hier letzte Woche Funkstille und das hatte auch einen guten Grund, denn ich war auf einem Seminar in Schottland. Wen interessiert was ich dort so gemacht habe, der möge bitte einfach mal in den dazugehörigen Blog sehen, da findet sich eine schöne Zusammenfassung jeden Tages und auch einige nette Bilder und Videos. Jetzt bin ich aber wieder zu Hause, hundemüde, muss noch ein paar Sachen vorher erledigen, aber dann geht es jetzt auch hier im Blog weiter.

Ansonsten ist mir diese Woche noch etwas tolles passiert, denn ich darf für die Testladies Kneipp Produkte testen und auf diesen Test freue ich mich schon wirklich, denn ich bekomme den Badezusatz mit Rosamarin aus der Vergessene Schätze Reihe und das neue Bio-Körper-Öl, das hoffentlich gut für meine ohnehin sehr angegriffene Haut ist. Ich bin schon ganz gespannt auf diesen Test und freue mich wirklich sehr dabei sein zu dürfen. Mehr dazu also, wenn ich die Produkte getestet habe.

Donnerstag, 9. September 2010

Leibniz Erdnuss Spaß Schoko

Ich hatte mal wieder Lust auf Süßkram und mit Schokolade sollte es sein, so streifte ich also durch die Regale und sah den Leibniz Erdnuss Spaß und dachte mir wie gern ich den doch esse, aber ich wollte Schoki und kaum ging der Blick ein paar Zentimeter weiter nach links, siehe da, meine Wünsche wurden erhört: Leibniz Erdnuss Spaß Schoko. Wupps war die Tüte in den Wagen gefallen.
In einer Tüte Leibniz Erdnuss Spaß Schoko sind 165g enthalten, ein bisschen wenig wie ich finde. Trotzdem haben 100g stolze 517kcal. Aber sie sind so lecker, das ist es wert.
Doch was haben wir da überhaupt? Leckere karamelisierte Erdnüsse, die mich stark an Mister Tom Riegel erinnern auf Leibniz Keksen und darunter etwas Schokolade. Schön knuspriger Keks, durch die Erdnüsse hat man was zu kauen, gefällt mir super. Sowas von lecker die Kekse, aber auch sehr süß, darauf sollte man vorbereitet sein. Einziges Manko, ich finde man schmeckt die leckeren karamelisierten Erdnüsse nicht so toll heraus wie bei der Sorte ohne Schoko.

Hamlet

Der kleine süße Hamlet wohnt jetzt schon ein paar Tage bei uns und jetzt wird es Zeit ihn euch auch endlich vorzustellen. Noch schläft er sehr viel und wenn nicht muss gespielt werden. Trotzdem macht er große Fortschritte, er hört schon fast auf "Sitz" und macht kaum noch in die Wohnung und das nach erst 3 Tagen. Er ist ein guter Hund und er ist echt knuddelig und zuckersüß. Egal wen man auf der Straße trifft jeder will mal streicheln, ich habe mich selten mit so vielen Leuten unterhalten.

Samstag, 4. September 2010

Ich komme...

... zu gar nichts mehr. Man sieht das auch hervorragend hier im Blog, wo in letzter Zeit mehr als tote Hose war, ich hoffe das kann ich jetzt wieder ändern und im September gibt es wieder mehr Einträge.
Größtes Problem im Moment für mich ist, neben viele Arztbesuchen verbringe ich nach wie vor einen sehr großen Teil meiner Zeit mit Schlafen, ich bin immerzu müde und fühle mich gestresst, auch wenn eigentlich nichts ist. Keine Ahnung ob das jetzt 2 Wochen andauernder Jetlag ist, ich weiß es nicht, ich komme auf jeden Fall gar nicht mehr dahinter.
Während ihr das hier lest bin ich unterwegs auf einem Ausflug der StKG und heute Abend werde ich zu einer Freundin um Raclette gehen, mich schaudert es heute schon, wenn ich daran denke wie anstrengend der Tag für mich wird.
Letzte Woche haben Herr Schatz und ich uns dann einen Hundewelpen angesehen und trotz großer Einsprüche und Proteste meiner Mutter wird der kleine Hamlet Montag Nachmittag bei uns einziehen, mal sehen wie das so wird mit ihm. Auf jeden Fall anstrengend, Tag und Nacht alle 2 Stunden rausgehen ist nicht ohne, aber ich freu mich trotzdem. Daraus folgend bin ich dann die nächste Woche auch erstmal in Gelsenkirchen.
Das ist auch glaub ich erstmal alles wichtige von mir im Moment, ausser das meine Hausapotheke fast so groß ist wie die meiner Oma.

www.getdigital.de

Diesmal im Test bei mir, der oben genannte Online-Shop getdigital.de.
Hier bekam ich, um den Shop einmal zu testen, im Rahmen der Bloggeraktion, ein Produkt meiner Wahl bis zu 20 Euro geschenkt.
Erstmal zum wichtigsten: Was gibt es bei getdigital.de? Sie selbst beschreiben das auf dem Flyer folgendermaßen: "Gadgets und Shirts für schlaue Köpfe". Will heißen, sehr viele Geek Sachen, also Sachen mit starkem Internet und Computerbezug, aber auch vielen nützlichen Kleinkram, den die Welt nicht braucht, aber der sie schöner macht. Man kann auf getdigital auch immer mal ein kleines Geschenk finden, besonders auch für Männer, das finde ich spitze, denn gerade für diese finde ich die Geschenksuche immer sehr schwer. Es gibt sogar eine extra Suchfunktion für witzige Geschenke.
So, jetzt aber weiter zu meiner Bestellung. Der Bestellvorgang lief einfach und unkompliziert ab, wie in den meisten Onlineshops. Der Versand, wie auch die Bearbeitung meiner Bestellung verliefen blitzschnell, schon nach 2 Tagen hielt ich mein Päckchen in der Hand. Hier fiel mir besonders positiv auf, dass in dem Päckchen nicht nur meine Bestellung lag, sondern auch ein getdigital Flyer, ein Tütchen Haribo Cola-Fläschchen und ein paar Magnete der Firma supermagnete.de, über solche Kleinigkeiten freue ich mich immer sehr und es erleichtert mir die Entscheidung, wo ich beim nächsten Mal bestelle.
Dann ging es also ans auspacken, was hatte ich mir ausgesucht, wollt ihr wissen? Den USB-Tassenwärmer mit LCD Beleuchtung. Denn wer kennt nicht das leidliche Problem, dass man sich mit einem schönen Kaffee, oder Tee an den PC setzt und wie man sich so durchs Internet klickt vergisst man das Getränk und es ist kalt, da hatte ich keine Lust mehr zu.
Wie man sieht ist der Tassenwärmer wirklich schick und zeigt neben der Temperatur der Heizplatte auch noch die Uhrzeit an und man kann damit sogar einen Wecker stellen und hat 4 weitere USB Anschlüsse zur Verfügung.
Das Einstellen der Uhr war bei mir etwas müßig, die Anleitung ist zwar gut, aber auf meinem Display wollten keine Zahlen erscheinen und wenn man den Tassenwärmer dreht verschwindet auch alles wieder, da hat die Post evtl. das Paket einmal zuviel geworfen. Da man die Uhr aber sowieso bei jedem einstecken neu stellen muss, ich fänd es viel praktischer, wenn sie sich mit der Systemuhr synchronisieren könnte, werde ich sie wohl fast nie nutzen, also egal.
Hinten am Gerät befindet sich dann ein Schlater, an dem man die Heizplatte einzeln an und aus schalten kann. Bei eingeschalteter Heizplatte leuchten die roten Dioden auf der Vorderseite, wie man auf dem Bild schön sehen kann. Die Platte heizt dann auf 50-55 Grad maximal auf. Die Temperatur kann man sich bei Bedarf auch in Fahrenheit anzeigen lassen. Den Bedarf habe ich aber irgendwie nicht.
Das wichtigste kann mein neues Spielzeug jedoch, es hält meine Heißgetränke wirklich warm, während ich sie mal wieder vergesse, also Test vollkommen bestanden, das Gerät tut das was es soll. Ich hätte um ehrlich zu sein nicht wirklich damit gerechnet, dass es funktionieren würde. Alle anderen Funktionen sind für mich nur Spielerei.
Falls jetzt jemand den Shop für sich entdeckt hat, lohnt sich schnelles Bestellen, denn noch gibt es ein Faucet-Light gratis dazu, dies ist eine Vorrichtung, die man am Wasserhahn anbringen kann und die einem durch blaues, bzw rotes Licht zeigt, ob das Wasser warm, oder kalt ist.

Mein Fazit: Ich kann den Shop von getdigital ohne Einschränkungen weiter empfehlen, es gibt dort viele tolle Produkte und die Abwicklung funktioniert reibungslos.
Ich schlürfe dann jetzt mal meinen Kaffee, der sicher ohne getdigital während des Schreibens dieses Beitrages kalt geworden wäre.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...