Donnerstag, 20. Januar 2011

Conrad Adventskalender


Woran merkt man, dass ich mit meinen Blogsachen im Rückstand bin? Richtig, es gibt heute einen Adventskalender zu sehen, den ich euch eigentlich schon zwischen Weihnachten und Neujahr vorstellen wollte und den ich Dank der Testladies ausprobieren durfte.
Und soviel kann ich euch jetzt schon sagen, der ist klasse.
Es handelt sich hier um den Adventskalender von Conrad, einen Adventskalender, der nichts normales, wie Schokolade beinhaltet, sondern technische Bauteile, jeden Tag ein paar mehr und dazu gibt es dann jeden Tag ein neues Experiment: eine neue, kleine Schaltung, die man aufbauen kann. Eine solche wollte ich euch eigentlich hier vorstellen, aber da ich nicht weiß, ob der Kalender jedes Jahr andere Experimente beinhaltet lasse ich das lieber, möchte ja keinem, der den Kalender kaufen möchte den Spaß nehmen.  Im Kalender ist für die kleinen Experimente alles drin, bis auf einen 9 Volt Block, den muss man noch dazu kaufen, ich finde das könnte man auch nochmal fett auf die Vorderseite schreiben und nicht nur auf die Rückseite, denn da ich den Kalender erst am 1.12. ausgepackt habe und gleich loslegen wollte stand ich natürlich erstmal dumm da, hätte ich mir mal die Rückseite durchgelesen, denn solch einen Block hatte ich gerade nicht im Haus, aber das wurde dann umgehend geändert und der Spaß konnte losgehen, ich kann euch auch versichern, ich hatte soviel Spaß mit dem Experimenten, ich habe den 9 Volt Block leer gespielt.
Bei den Experimenten ist von Lügendetektor, bis flackernden Kerzen alles dabei und das Experiment des 24. kann man sogar nutzen um damit den Baum zu schmücken, ich fand es allerdings nicht ganz so dekorativ, aber sowas ist ja immer Ansichtssache. Freuen würde ich mich, wenn beim nächsten Jahr noch mehr Experimente mit weihnachtlichem Bezug beinhaltet wären. Des weiteren fänd ich es spitze, wenn man am Anfang des Anleitungsheftes nicht alle Sachen aufgelistet hätte und so schon wüsste was den ganzen Advent auf einen zukommt. Ebenso störte mich ein wenig, dass immer 4 Experimente pro Doppelseite aufgelistet waren, da wusste man immer schon genau, was in den nächsten Tagen kam, ich fänd es schöner, wenn man die Anleitungen immer erst mit den Bauteilen bekommen könnte. Dann wäre der Kalender für mich perfekt.
Besonders empfehlenswert ist er denke ich für Kinder mit technischem Interesse, oder Technikunterricht in der Schule, die werden sicher ihren Spaß damit haben und die Anleitungen sind so gut, dass sich selbst Anfänger gut mit den Experimenten zurechtfinden werden.  Die zweite Gruppe, die sich sicher darüber freuen würde sind Männer, die ewigen Spielkinder, denn für Technikkram können sich da wohl die meisten begeistern, es ist einfach mal etwas anderes als die olle Schokolade und man hat ja auch nicht immer die Zeit dem Liebsten einen Kalender selbst zu basteln.
Besonders für Kinder finde ich schön, dass man im Anschluss an den Kalender auf der Internetseite von Conrad noch das Know-how Zertifikat erwerben kann, da dürften sich die meisten drüber freuen.
Auch für Erwachsene nützlich dürften die Wissenskärtchen auf der Rückseite des Kalenders sein, die man am Ende ausschneiden kann und die einem z.B. über den Wiederstandsfarbcode informieren.
Ihr seht also ich bin restlos begeistert und kann diesen Kalender für nächstes Jahr nur weiter empfehlen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...