Donnerstag, 31. März 2011

Warum es hier so still war...

Heute gibts hier mal wieder etwas Privatkram, man soll ja auch den Blogger hinter den Produkttests nicht vergessen und ich möchte euch ja auch erzählen, warum es hier in den letzten Wochen so ruhig war. Obwohl das einfach zu erklären ist, erst war Karneval, dann war ich wie jedes Jahr und vermutlich jeder nach Karneval erstmal krank. Ordentliche Grippe und das wo ich Hausarbeiten für die Uni schreiben wollte. Danach ging es mit Herrn Schatz in einen wunderschönen Urlaub im Hotel Gams in Österreich, die Bilder davon gabs ja hier zu sehen und wir haben es uns erstmal so richtig gut gehen lassen und entspannt, das war toll und nötig. Danach musste ich dann allerdings die für heute fällige Hausarbeit im Akkord schreiben und bin jetzt gestresster denn je, so ein Mist. Aber ich bin fertig geworden, so soll es sein, jetzt habe ich mir noch eine Hausarbeit für die Ferien vorgenommen, mal sehen ob ich das auch schaffe, wäre aber gut, denn eigentlch müsste ich noch zwei schreiben. Ihr seht also, nichts da mit faulem Studentenleben, aber ich will ja auch fertig werden.

Am WE kommen Herr Schatz und Hamlet dann schon wieder, ich freu mich, da gehen wir dann auch mal zum Probetraining zu McFit, da freue ich mich auch schon so richtig drauf, bin ja früher immer gern ins Fitnessstudio gegangen und muss dringend die vielen Kilos die ich im letzten halben Jahr zugenommen habe wieder runter bekommen, so gehts nicht weiter. Hab auch gleich mal Montag die passende Diät dazu angefangen, mal sehen wie erfolgreich das wird, noch fällt es mir wahnsinnig schwer, weil ich es einfach gewohnt bin viel zu essen, aber das geht mir am Anfang immer so, wird sicher auch wieder besser.

Nächste Woche hoffe ich, dass nachdem ich meine Wohnung aufgeräumt habe, mal wieder ein wenig Zeit zum Freunde treffen ist, aber das wird wohl sein, denn am WE kommt Drizzt wieder.

Freitag, 25. März 2011

Gams Genießer- und Kuschelhotel

[Trigami-Review]

Heute möchte ich euch hier ein Hotel vorstellen, in dem ich von Sonntag, bis Donnerstag zu Gast war, das Gams - Genießer- & Kuschelhotel , ausgezeichnet als 4 Sterne Superior Hotel. Ein Hotel extra für Paare, das seinem Namen alle Ehre macht. Es ist mit Sicherheit das romantischste Kuschelhotel im Bregenzerwald. Das Hotel liegt  in Österreich in einem beschaulichen, kleinen Örtchen namens Bezau.

Einen guten Überblick, über dieses Hotel erhaltet ihr hier, in meiner Video-Review, bei dem gezeigten Zimmer handelt es sich um eines im Blütenschloss.



Aber natürlich gibt es, wie so oft noch viel mehr zu sagen und zu zeigen, so fehlen in meinem Video beispielsweise die luxuriösen Top-of-Suiten, von denen es nur 4 Stück gibt und die wir natürlich nicht bewohnt haben. Aber auch davon habe ich Bilder für euch. Sind sie nicht wirklich wunderschön. Aber wie ihr bereits im Video gesehen habt sind dies ja auch schon die Kuschelsuiten, die aufgeteilt sind in 24 Kuschelsuiten im Blütenschloss und 30 Kuschelsuiten im
Blütenkokon, alle exklusiv ausgestattet mit Whirlpool, Sternenhimmel, Himmelbett und Kamin, das lässt für gemeinsame Stunden zu zweit keine Wünsche offen. Wie alle anderen Räume des Hotels auch ist hier eben mit absoluter Liebe zum Detail gearbeitet worden. Einziger Wermutstropfen an der Kuschelsuite waren für uns, dass es kein Internet auf dem Zimmer gab und dass der Fernseher vom Bett aus nicht einsehbar war, für andere Paare ist aber vielleicht auch gerade dies wünschenswert, ich weiß es nicht.

Neben den wunderschönen Zimmern und dem Da Vinci Spa, mit Pool, Whirlpool Saunen und Dampfbädern, konnte in diesem Hotel aber auch das Essen auf ganzer Linie überzeugen, zum Frühstück gab es ein üppiges Buffet, mit Lachs, Käse, Wurst, Ei in allen Variationen, verschiedenen Brötchensorten, Kuchen, Kaffee, Fruchtsäften und Prosecco.
Das Abendessen im Restaurant Goldstück war jeden Tag ein 5-Gänge Menü, bestehend aus Vorspeise, Suppe, Hauptgang, Käse und Dessert, wobei man die ersten drei Bestandteile immer aus mindestens zwei Alternativen auswählen konnte, so dass für jeden etwas dabei war. Das Essen war exzellent und hochwertigste Zutaten wurden verwendet, da ist es eine ganz schöne Umstellung wieder in seinen Alltag zu finden, wo es Abends keine solchen Köstlichkeiten gibt.

Die Kuschelsuiten können besonders günstig auch mit dem Angebot "Zeit zu zweit" gebucht werden. Dann kosten 3-4 Übernachtungen, je nachdem ob man Sonntags, oder Donnerstags anreist, mit Halbpension nur noch 498 Euro pro Person. Gerne können für 14 Euro Aufpreis pro Nacht auch Hunde mit in dieses Hotel gebracht werden und zu meiner Überraschung wurde, obwohl es sich um ein Wellnesshotel handelt von diesem Angebot rege Gebrauch gemacht, man muss also keine Angst haben, dass es hier unpassend ist seinen Hund mit zu bringen.

Zum Kuschelhotel.

Dienstag, 22. März 2011

Buko - Rosa und schwarzer Pfeffer

Heute möchte ich euch mal wieder etwas aus dem Supermarkt vorstellen und zwar den Buko mit schwarzem und rosa Pfeffer. Wer mich kennt weiß, ich stehe total auf Frischkäse, aber eigentlich nicht so auf Pfeffer, trotzdem musste ich dieses Produkt mitnehmen, keine Ahnung, was mich da geritten hat.
Der Buko ist hergestellt ohne Verdickungsmittel, Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker und enthält 17% Fett absolut im 200 g Becher. Angeblich ist er nicht neu, sondern nur die Rezeptur verbessert worden, dazu kann ich nichts sagen, ich habe ihn zum ersten Mal gesehen.
Wenn man die Packung aufreißt riecht es sofort intensiv nach Pfeffer und man kann auch kleine Pfefferstückchen im Buko erkennen, ich war also auf das Schlimmste vorbereitet, aber ich wollte diesen Frischkäse wenigstens probieren, wenn ich ihn schon gekauft hatte. Dann kam die Überraschung, er schmeckte mir sogar, der Geschmack war zwar sehr intensiv nach Pfeffer, jedoch nicht unangenehm und der Frischkäse hatte auch nur eine leichte Schärfe, so dass ich die Packung sicher noch aufbrauchen werde. Einen Unterschied zwischen den zwei Pfeffersorten schmecke ich nicht und kann somit auch nichts dazu sagen ob und in welchen Mengen dort nun schwarzer, oder rosa Pfeffer vorhanden ist, dazu bin ich einfach zu wenig Pfefferkenner.
Wieder fürs Brot würde ich mir diesen Frischkäse wohl nicht kaufen, aber zum Kochen kann ich ihn mir sehr gut vorstellen.
Allerdings denke ich, dass man mit einer Pfeffermühle und normalem Frischkäse ein ähnliches, oder sogar besseres Ergebnis erzielen kann. Ein wenig überflüssig ist diese Sorte also schon.

Donnerstag, 17. März 2011

Swirl - für saubere Tierhaushalte

Heute möchte ich euch noch weitere drei Produkte aus dem Sortiment für Tierhaushalte von Swirl vorstellen, die mir netterweise zum Testen zugeschickt wurden.

Von Swirl gibt es unter anderem nämlich noch diese sehr praktischen Dinner-Sets, die man einfach unter den Futternapf des Tieres, egal ob Hund, oder Katze legen kann und so die Schweinerei der lieben Kleinen nicht direkt auf dem Boden hat. Enthalten sind in einer Packung 8 Unterlagen und jede hat eine Größe von 38x50 cm und damit sie überhaupt praktisch sind, sind sie natürlich nässeabsorbierend und rutschfest. Um die erste Schweinerei, die Hamelt beim Essen veranstaltet abzufangen, finde ich diese Platzsets ganz gut, beim Trinken helfen sie jedoch nicht viel, zumindest Hamlet verschüttet dabei so viel, dass es einfach von dem Dinner-Set runterläuft und damit ist der ganze Sinn dahin, zudem verliert er durch seine Lefzen auch ein paar Minuten nach dem Trinken noch Wasser und dabei können diese Sets auch nicht helfen, unsere Probleme werden hiermit also nur bedingt gelöst. Wer jedoch einen Hund hat, der das Essen gern mal um den Napf verteilt und beim Trinken nur ein wenig Wasser verschüttet, dem kann ich diese Sets gerade auch, wenn der Hund mal auswärts essen muss, nur empfehlen.

Der zweite Artikel, den ich euch heute vorstellen möchte sind die Duft-Perlen für Staubsauger, in der Sorte Active Fresh. Enthalten sind hier 4 Plastikbeutel mit Staubsaugergranulat, ein solcher Beutel wird aufgerissen, der Inhalt aufgesaugt und damit verhindert dieses Granulat schlechte Gerüche beim Staubsaugen. Ich hatte zwar noch nie Probleme mit schlechten Gerüchen beim Staubsaugen, weiß aber von anderen Tierbesitzern, dass dieses Problem bei ihnen durchaus auftritt. Nach dem Aufsaugen verteilen sich diese Perlen nun also in meinem Staubsaugerbeutel und beim weiteren Saugen versprüht mein Sauger einen Geruch nach frischer Wäsche, was ich super angenehm fand und nicht nur für Haushalte mit Tieren interessant, denn wenn die Bude nach dem Saugen auch gleich gut riecht, das sollte doch etwas für jeden sein. Diese Duft-Perlen finde ich wirklich gut und kann sie auch, gerade wenn man Probleme mit schlechten Gerüchen beim Staubsaugen hat, weiter empfehlen.

Kommen wir jetzt zu meinem dritten und letzten Test aus dem Swirl Sortiment, den Komfort Gassi-Beuteln. Enthalten sind in der Packung 12 Stück, was für mich schon der Grund ist, dass ich diese sicher nicht nachkaufen werde, erstmal passt die Packung kaum in meine Jackentasche und zweitens, was soll ich denn mit 12 Beuteln, die sind ja innerhalb von 2 Tagen alle, da bleibe ich lieber weiterhin bei den Rollen, die ich auch sonst kaufe. Das Besondere an den Komfort Gassi-Beuteln ist nun also ein Papier an der Rückseite des Beutels, mit dem ich meinem Hund, im Bedarfsfall, den Hintern abputzen kann und Tragegriffe, wenn ich mich nicht irre haben Tragegriffe jedoch fast alle Beutel und bei einem gesunden Hund sollte es auch nicht nötig sein ihm den Hintern abzuputzen, ganz davon abgesehen, dass das Papier sehr hart ist und dünn und ich dann also wohl doch ein Tempo vorziehen würde. Zudem habe ich gestern erst neue Billigbeutel gekauft, die auch dieses Papier hatten, ich dachte erst das sei eine Fehlproduktion, naja, dank Swirl weiß ich jetzt wenigstens wozu das Ganze gut ist. Trotzdem ist das hier für mich ein überarbeitungswürdiges Produkt aus dem Sortiment von Swirl.

Nichts desto trotz hat Swirl hier einige tolle Dinge für Tierhaushalte hergestellt und einfach mal reingucken in dieses Sortiment kann ich nur empfehlen, da findet sicher fast jeder Tierbesitzer etwas für sich.

Mittwoch, 16. März 2011

Power Point - euphoric energy

Die Firma Rhodius war so nett mir einige ihrer Produkte zum Testen vorbei zu schicken. Das ich Energydrinks gern mag und immer die Neusten probieren muss wissen die regelmäßigen Leser ja bereits und diese hier hatte ich im Laden noch nie gesehen. Umso gespannter war ich auf die vier Sorten, die, in der schönen Kühltasche links, bei mir ankamen, gut durchgekühlt. Die Energydrinks bestechen durch edel und schön aussehende schwarze Dosen, die jeweils farblich passend zu den vier Sorten Classic, Juicy, Waldmeister und Himbeere designt sind. Die Dosen sind pfandfrei, das gefällt, mir zumindest, besonders umweltfreundlich ist das leider nicht, aber reduziert meinen Pfandberg. Alle Sorten haben einen erhöhten Koffeingehalt von 32 mg pro 100 ml und sind in 250 ml Dosen abgefüllt. Das besondere an den Power Point Drinks ist, dass ihre Basis ein Molkenerzeugnisses ist, welches jeweils 51% der Dose ausmacht. Molkenerzeugnis erinnerte mich an Rivella, was ich sehr gern mag und so war ich noch gespannter auf die Drinks. Also schnell ausgepackt und probiert.

Links auf dem Bild seht ihr Power Point Classic, den klassischen Energydrink, er schmeckt, wie ich bei Classic befürchtet hatte leicht nach Red Bull, jedoch irgendwie süßer und noch nach etwas anderem, das ich leider nicht definieren kann, zudem sind Vitamine zugesetzt. Mir schmeckt er viel besser als die herkömmlichen Energydrinks. Er schmeckt einfach bekannt und doch anders.
Rechts, haben wir Power Point Juicy mit 4 Vitaminen und einem Fruchtgehalt von 25%. Enthalten sind Birne-, Apfel-, Mango-, Orangen-, und Maracujasaftkonzentrat und in der Tat schmeckt dieser Drink überhaupt nicht nach herkömmlichen Energydrinks sondern eher nach einem leckeren Fruchtmix, mich erinnert es sehr an einen Multivitaminsaft, bloß mit Kohlensäure. Vor allem Mango- und Maracujageschmack kann man, meiner Meinung nach, gut herausschmecken. Mir schmeckt dieser Drink von den vier getesteten am allerbesten, einfach lecker, fruchtig.

Jetzt zu den übrigen beiden Sorten, links Himbeere und rechts Waldmeister, zwei Sorten, die ich eigentlich bei allem sehr gerne mag, umso gespannter war ich auf Energydrinks in diesen Sorten. Diese Sorten sind mir auch wirklich von keiner anderen Firma bekannt und auch bei Power Point sind sie noch recht neu im Sortiment.
Jetzt aber zur Vorstellung, links im Bild haben wir Power Point Himbeere, der Drink schmeckt lecker, wenn auch künstlich, nach Himbeere, eben wie die meisten bekannten Produkte mit Himbeergeschmack. Mir schmeckt er sehr gut und ich kann mir diesen auch als ideales Getränk zum Mischen mit Korn, oder Wodka, im Frühling und Sommer vorstellen.
Rechts der Waldmeister Drink, dieser schmeckt auch recht lecker, ist jedoch nicht so süß, wie ich ihn mir vorgestellt und gewünscht hätte. Trotzdem schmeckte er mir nachdem ich mich an ihn gewöhnt habe wirklich lecker und gerade dadurch, dass er nicht so süß ist, schmeckt dieser Drink sicher gerade wenn es warm ist gut. Energy und Erfrischung in einem, was will man mehr.

Alle vier Power Point euphoric energy Drinks sind wirklich lecker und endlich mal etwas ganz anderes im Energydrink Sektor, so dass ich sie wirklich jedem nur empfehlen kann, zumindest probiert haben sollte man sie unbedingt.

Dienstag, 15. März 2011

Saymo - Der Lebensmittel Online Shop

Heute habe ich die große Ehre euch Saymo, den Lebensmittel Online Shop, vorzustellen. Von der Auswahl her kann Saymo locker mit jedem Supermarkt mithalten, dass einzige was noch fehlen würde sind Frischfleisch und frisches Obst und die Preise sind auch gestaltet, wie beim Discounter um die Ecke, das hat mich wirklich überrascht. Ich war zuerst davon ausgegangen, dass das Shoppen im Internet teurer wäre als im Discounter um die Ecke.
Die Homepage ist auch für Anfänger leicht zu verstehen, so dürfte wirklich jeder online einkaufen können. Gerade für Menschen, die viel im Internet sind funktioniert alles intuitiv.
Nach einer Bestellung bei Saymo hat man den Vorteil, dass man seine Einkäufe nicht nach Hause schleppen muss, man kann bequem auf der Couch sitzen bleiben und warten, bis der Paketbote klingelt. Die jeweilige Lieferzeit steht immer deutlich bei den Artikeln dabei und seinen Warenkorb sieht man immer unten rechts, so dass man nicht den Gesamtwert und die Artikelanzahl aus den Augen verliert. Wenn man nun also alle Artikel zusammen gesucht hat, kann man selbst entscheiden, ob man lieber einen einmaligen Zugang hätte, oder ob man sich bei Saymo anmelden möchte. Zahlen kann man per Überweisung/Vorkasse, Paypal, oder Rechnung das finde ich ok, persönlich fänd ich Kreditkartenzahlung gut, da ich so am Liebsten zahle. Versendet wird mit DHL und man erhält, bevor das Paket auf Reisen geht, sogar noch eine Versandbestätigung. Mein Paket war einen Tag nach dieser Bestätigung da, das überzeugt auf jeden Fall.

Rechts seht ihr das Überraschungspaket, dass mir von Saymo zugeschickt wurde. Enthalten war eine bunte Mischung aus dem Sortiment, Süßkram, Grundnahrungsmittel, wie Nudeln, Fertiggerichte wie die American Pancakes und Tee. Aber das ist natürlich noch lange nicht alles, was es bei Saymo gibt, denn dort gibt es neben diesen "normalen" Sachen noch eine extra Asia Abteilung, Feinost, Bio und Wellness und Drogeriebedarf, wie in den meisten Supermärkten also. Alle meine Artikel waren noch lange haltbar, irgendwie ist es bei mir so ein Vorurteil, dass Einkäufe im Internet oft abgelaufen, oder kurz vor dem MHD sind, sie waren sicher verpackt und wirklich lecker, was man bei diesen Artikeln bekannter Marken aber auch erwarten sollte. Auf Anhieb ist mir auch keine Marke aufgefallen, die ich immer kaufe und die es bei Saymo nicht gibt.
Ich kaufe ja gerade online meist Dinge, die ich ohnehin kenne, aber bei Saymo sind auch unbekannte Artikel gut beschrieben, man kann sich vorstellen worum es sich handelt und ist so nicht gezwungen die Katze im Sack zu kaufen, sogar die kompletten Inhaltsstoffe sind auf der Homepage angegeben, es ist also kein Unterschied zu dem Einkauf im Laden, wo man alles in die Hand nehmen und durchlesen kann. Bei vielen Artikeln gibt es sogar noch Vorteile gegenüber dem normalen Supermarkt, denn Saymo bietet zum einen eine Best Price Garantie und man kann die Bewertungen von anderen Kunden einsehen. Auch wenn Geschmäcker oft verschieden sind, finde ich das gut.
Ich kann euch Saymo als Lebensmittel Online Shop also nur empfehlen. Vor allem in der Klausurphase der Uni, oder wenn man krank zu Hause im Bett liegt finde ich solche Dienste gut, denn dann mag ich einfach nicht raus müssen. Einziges Manko, ich muss hier schon ein wenig vorher überlegen, was ich brauche, denn so schnell bei mir, wie die Einkäufe aus dem Supermarkt, ist selbst eine Saymo Bestellung nicht.

Montag, 14. März 2011

Agoa Natural Mood Drink

Dank der Testladies hatte ich die Chance den agoa Natural Mood Drink zu testen. Dafür sage ich auch ganz brav, danke!
Der agoa Natural Mood Drink kam dann in dieser dekorativen Schachtel zu mir, die allerdings nur noch einmal in Packpapier eingeschlagen war, so wie die Post teilweise mit Päckchen umgeht, fand ich das sehr mutig, aber bei mir kam alles heile an, das gibt dem Hersteller mit dieser Verpackungsform wohl recht.
In dieser Schachtel befinden sich dann 4 Flaschen mit je 250 ml Inhalt. Auch die Flaschen finde ich vom Design her absolut klasse, die dunkelroten Aluminiumflaschen machen richtig was her und lassen schon erahnen, dass sich in ihnen die volle Dröhnung Beere versteckt. Verschlossen sind die Flaschen mit einem Kronkorken, den ich kaum abbekommen habe, also entweder ist das nicht der ideale Verschluss, oder ich war einfach zu dusselig, ich weiß es nicht. Gerade bei einem so intensiven Getränk wie diesem hier, wäre mir ein Schraubverschluss lieber, um das Ganze noch einmal verschließen zu können.
Bei agoa handelt es sich um 100% Diektsaft und geworben wird vorn auf der Flasche mit Acai, Goji und Aronia, alle drei, so kommt es mir vor, im Moment absolute Trendfrüchte. Alle drei sind jedoch, wenn ich das Etikett richtig deute eher weniger im agoa enthalten, so empfinde ich ausgerechnet diese vorn zu nennen, ein wenig als Augenwischerei. Enthalten sind nämlich 30% Apfelsaft, 22% roter Traubensaft und 21% weißer Traubensaft, um einmal die drei Hauptbestandteile zu nennen.
Nichts desto trotz ist dieser Drink sehr lecker, er schmeckt toll vollmundig beerig, einzeln rausschmecken konnte ich jedoch nur Apfel und Traube und ich habe das Gefühl meinem Körper mit den ganzen Vitaminen, gerade jetzt zur Grippezeit etwas Gutes zu tun. Da agoa so gesund ist soll es Wohlbefinden erzeugen und durch das Wohlbefinden die Leistung fördern, das kann ich jetzt so nicht bestätigen, aber wenn die Werbemacher das sagen.

Der Saft ist sehr lecker, aber um ehrlich zu sein wären mir 11,99 € zviel Geld für diese vier Fläschchen, da würde ich wohl doch auf anderen Saft aus dem Supermarkt zurück greifen. Trotzdem freue ich mich, dass ich etwas so leckeres und edles zumindest einmal kennen lernen durfte.

Sonntag, 13. März 2011

Krassolade

Ich durfte mal wieder etwas sehr leckeres testen und zwar Krassolade, dabei handelt es sich, wie man auf dem Bild sieht und aus dem Namen erraten kann, um Schokolade und zwar Schokolade die man sich selbst zusammenstellen kann.
Ich habe zum Testen zwei Tafeln Krassolade bekommen, bei der Tafel links im Bild handelt es sich um weiße Schokolade mit getrockneten Erdbeerscheiben und Krokantstreusel Haselnuss. Da diese Tafel nicht ganz so vollgepackt war konnte man hervorragend die Schokolade herausschmecken und da merkt man, dass hier keine billige Schokolade verwendet wird, sie schmeckt total lecker und schmilzt toll auf der Zunge. Die Erdbeeren passen mit ihrer leichten Säure ganz gut zur süßen, weißen Schokolade und der Haselnusskrokant war wirklich sehr knusprig und lecker, da hätte allerdings für meine Verhältnisse ruhig noch etwas mehr von auf der Tafel sein dürfen.

Bei der rechten Tafel handelt es sich um Vollmilchschokolade mit Kokosraspeln, Zimtflakes und Aufleger. Auch hier ist die Schokolade sehr lecker und die einzelnen Zutaten überzeugen durch Frische, alles schmeckt wie gerade in die Schokolade gefallen und nicht pappig. Ich fand besonders die Zimtflakes toll, aber ich liebe sowieso CiniMinis. Begeistern konnte mich hier zudem der Aufleger mit dem Logo vom Schoko-Laden, denn als ich mich hiernach auf der Seite umsah konnte ich entdecken, dass man sich solche Logos sogar selbst designen kann, alles was man auch drucken kann, kann man hochladen und seine Schokolade damit verzieren, dass finde ich mal eine coole krasse Idee. Es gibt jedoch auch schon vorgefertigte Aufleger mit Texten, oder saisonalen Dingen, wie derzeit Osterhasen.

Wer sich jetzt fragt warum das Ganze Krassolade heißt, dem kann ich auch noch auf die Sprünge helfen, auch wenn meine Tafeln von den Zutaten etwas normaler sind, so kann man bei Krassolade auch wirklich ausgefallene Tafeln basteln, mit Zutaten wie verschiedenen Tees, Wasabinüssen, Brausepulver, oder Brotchips. Das Ganze dann noch kombiniert und schon hat man wirklich eine Krassolade.

Ich würde Krassolade für mich selbst, denke ich, nicht bestellen, da mir hierfür der Preis ein wenig zu hoch wäre, als Geschenk finde ich sie jedoch klasse, gerade wenn man etwas ausgefallenes sucht, oder jemanden mit gestörten Geschmacksnerven beschenken will. Die Schokolade kommt wie ihr auf dem Bild seht in einem wirklich schönen Pappschuber daher, die Farbkombi von orange und braun gefällt mir ausgesprochen gut. Darin ist die Schoki dann noch einmal in einer Klarsichtfolie, so dass man durch das Sichtfenster vorne alle Zutaten sehen kann und einem auch gleich das Wasser im Munde zusammen läuft. Einziges Problem dieser Klarsichtfolie ist, meiner Meinung nach, dass man sie nicht wieder verschließen kann. Ich bin einfach kein Mensch, der eine ganze Tafel Schokolade auf einmal isst, ich esse eher stück-, oder auch riegelweise, darum finde ich wieder verschließbare Packungen super, auch wenn viele Leute dies vielleicht nicht brauchen.
Trotz des kleinen Verpackungsmankos kann ich diese leckere Schokolade nur weiterempfehlen.

Samstag, 12. März 2011

RiceQ - Bohnensack Stative

Heute möchte ich euch mal wieder etwas vorstellen, das einfach, aber überzeugend ist und das seht ihr links. Das könnte so vom Bild her erstmal vieles sein, ist aber ein Kamerastativ. Bei diesem Modell handelt es sich um den Bohnensack City.
Für mich ist ein solches Stativ ideal, denn ich bin ein Freund von Schnappschüssen und habe darum die Digitalkamera, mit kleiner Tasche, ohnehin oft dabei, aber extra noch ein Stativ mitschleppen? Nee, das ist nichts für mich. Bei diesen Bohnensäcken ist das etwas anderes, denn die passen mit in mein kleines Täschchen, dieser wiegt nur 400 g und ich habe kein zusätzliches Gepäck. Vom Platzfaktor her bekommt der RiceQ also ganz viele Pluspunkte.
Geeignet ist dieser Bohnensack mit seiner Aussenhaut aus Nylon und der Füllung aus Kunststoffgranulat jedoch nicht nur als Stativ, sondern auch als Schutz für meine geliebte Kamera, denn man will ja doch schon mal, gerade von Hamlet, Bilder aus der Ameisenperspektive machen, aber dafür die Kamera einfach so auf den Boden legen, ganz ehrlich, da schauderts mich, was das an Kratzern macht, da lege ich jetzt einfach meinen Bohnensack drunter und es kann nichts mehr passieren. Gleiches gilt für Selbstauslöseraufnahmen, zum Beispiel aus einem Mauerspalt, mit diesem Bohnensack kann ich meine Kamera, da er so groß ist, unten und sogar auch von hinten schützen. Den Bohnensack zerstören weder scharfkantige Steine noch rauer Beton.
Beim Ausprobieren ist mir mein Stativ auch mal dreckig geworden, was nicht ausbleibt, wenn man den Hund auf einer Wiese fotografieren will und diese nicht ganz trocken ist. Der RiceQ schützt die Kamera also auch vor Nässe und von ihm selbst kann man den Dreck, zu Hause angekommen, mit ein wenig Wasser ganz leicht abwaschen.
Zudem kann man durch die super praktische Rechteck-Struktur auch die unterschiedlichsten Kamerawinkel erzielen, um euch das mal zu demonstrieren musste ich meiner Mutter mal ihre Kamera entwenden, denn irgendwie musste ich feststellen, es ist schwer die eigene Kamera zu fotografieren, wenn man nur eine hat.
Ich habe die Kamera jetzt einfach mal beliebig in zwei Winkeln ausgerichtet, möglich wären allerdings unzählige, sowohl nach oben, wie auch nach unten gerichtet, oder auch einfach gerade fotografieren und den Bohnensack nur als Schutz benutzen, da sind der Fantasie wirklich gar keine Grenzen gesetzt. Beim Probieren ist mir auch positiv aufgefallen, dass sich das Stativ nicht nur dem Untergrund, sondern auch der Kamera toll anpasst.
Ich habe wirklich schon viel rumprobiert und kann den RiceQ Bohnensack City wirklich für alle Hobbyfotographen nur weiter empfehlen, für Profis könnte ich mir vorstellen ist doch das klassische Stativ zu bevorzugen, aber auf Grund der Platzvorteile und dem Schutz der Kamera möchte ich meinen Bohnensack nicht mehr missen. Ich finde ihn genial für Naturfotogaphien, aber auch für das Fotografieren von Hamlet, aber auch für Fotos von Kindern stelle ich ihn mir super vor.
Jetzt bekommt ihr aber natürlich auch noch mein bisher liebstes Ergebnis zu sehen.

Freitag, 11. März 2011

Ratio Drink Bio-Apfel-Himbeere

Ich hab schon seit einiger Zeit ein ganz tolles Produkt im Test und zwar den Ratio Drink Bio-Apfel-Himbeere, der aus Apfelsaftkonzentrat und Himbeersaftkonzentrat aus reinen Bio-Säften gewonnen wird. Hergestellt ist das Ganze ohne Zusätze, oder Konservierungsstoffe. Der Inhalt einer Packung wie der meinen ist 3 Liter. Für diese 3 Liter ist es empfohlen sie 1 zu 4 zu mischen, also einen Teil Konzentrat auf 4 Teile Wasser. Wenn ich allerdings nach dieser Empfehlung mische wird mir das Getränk viel zu süß. Ich habe das für mich ideale Mischverhältnis mittlerweile bei 1 zu 7/8 festgelegt, das wird aber wohl bei jedem, je nach Geschmack, anders sein. Dann schmeckt es nach einem wirklich leckeren, nicht zu süßen Himbeersaft, den Apfel vermag ich leider nicht rauszuschmecken. Da ich aber absoluter Himbeerfan bin macht das gar nichts, denn der Himbeersaft ist einmalig lecker, mit nichts zu vergleichen, das ich bisher getrunken habe. Der 3 Liter Karton wie ich ihn habe kostet bei Ratio Drink 25 €, was ich sehr günstig finde, wenn man bedenkt, wie lange er bei meinem Mischverhältnis hält, ich habe das Gefühl er ist kaum alle zu bekommen, aber Gott sei Dank ist der geöffnete Karton 3 Monate haltbar. Wenn man nur einen Karton, wie den meinen bestellt zahlt man 4,20 € Versandkosten, die fallen jedoch für Bestellungen über 60 € weg und da die Kartons ungeöffnet bis zu 9 Monate haltbar sind lohnt sich die Großbestellung.
Rechts sehr ihr, wie der Ratio Drink ins Glas kommt, das geht nämlich ganz einfach, den Karton erst an der Perforierung öffnen, um den Zapfhahn heraus zu holen, das ist mir um ehrlich zu sein schwer gefallen, aber das war auch meine Schuld, wer die Gebrauchsanweisung lesen kann ist klar im Vorteil, man sollte eben nicht immer alles in seiner Gier überstürzen. Also, wenn man den Hahn nun draußen hat muss man nur noch die kleinen Flügel hochziehen und schon fließt das Konzentrat. Danach nur noch Leitungs-, oder Mineralwasser drauf und schon ist das Getränk fertig. Ich bevorzuge in diesem Fall übrigens Leitungswasser, denn dann schmeckt es eher wie ein Saft. Kohlensäure im Saft finde ich eher verwirrend.
Gerade für größere Familien finde ich dieses Konzentrat genial, es ist günstig, sehr ergiebig und einfach zu bedienen, da kann sich auch jedes Kind den Saft selbst mischen und ich könnte mir auch vorstellen, dass gerade die Zapfvorrichtung dazu führt, dass Kinder ihren Saft noch lieber trinken. Ich selbst würde mir den Saft zwar auch nachbestellen, aber könnte wohl nicht mehrere Sorten auf Vorrat halten, denn dafür ist die Küche und auch der Kühlschrank in meinem 1-Personen-Haushalt einfach zu klein.

Arla Svensø

Von Arla gibt es jetzt etwas neues, das ich auch über den Brandnooz Bloggerclub demnächst testen darf, nämlich Arla Svensø. Bei diesem neuen Käse handelt es sich um Schnittkäse aus Skandinavien, den ihr jetzt schon in jedem Supermarkt in der SB-Käsetheke erwerben könnt. Die Werbung davon läuft ja auch schon eine ganze Weile im Fernsehen. Der Geschmack des Käses wird mit natürlich, nussig-mild in der Promo beschrieben, ich bin gespannt, ob er auch wirklich so schmeckt. Arla Svensø wird aus rein natürlichen Zutaten, d. h. ohne Zusatzstoffe, wie Farb- und Konservierungsstoffe hergestellt und in einer Aromaschale, wie man sie auch schon von anderen Käsesorten kennt, abgepackt. Zudem können auch Leute mit Laktose-Intoleranz Arla Svensø essen, denn mit 0,05 g Laktose pro 100 g ist der Laktose-Anteil durch den Produktionsprozess und die ausgiebige Reifezeit fast vollständig abgebaut. Eine Packung Arla Svensø enthält 150 g. 
Da ich wirklich gern Käse aufs Brot esse freue ich mich schon sehr auf diesen Test und wer auch ohne Blog mittesten möchte kann das ab Mitte März bei brandnooz.
Produkte testen bei brandnooz.

Mittwoch, 9. März 2011

Storm H2O + Coffein

Links seht ihr ein Getränk, dass ich auf der ewigen Suche nach Energiespendern im Internet gefunden habe und so noch nie gesehen hatte. Es handelt sich um ein Sixpack, also 6 Flaschen, mit je 500 ml Inhalt, Storm. Bei Storm handelt es sich um natürliches Mineralwasser, dass mit 17 mg Koffein pro 100 ml versetzt wurde. Damit bietet Storm den unschätzbaren Vorteil, dass es zwar die aufputschende Wirkung des Koffeins inne hat, aber nicht so verdammt süß ist wie andere Drinks, denn Storm schmeckt einfach nur wie normales stilles Wasser, kein komischer Koffeingeschmack, den man nicht zuordnen kann, keine penetrante Süße. Das gefällt mir, denn so ist der Energydrink für mich auf das minimalste reduziert, kein übermäßiger Zucker heißt nämlich auch keine übermäßigen Kalorien, nämlich genau 0. Also Energy, die auch während einer Diät ohne Probleme getrunken werden kann. Die Wirkung steht der von anderen Energydrinks auch in nichts nach, das konnten wir in den vergangenen Karnevalstagen mehr als ausgiebig testen, egal wie müde man war, Storm machte wieder munter und gerade auch Herr Schatz war begeistert.
Die Flaschen von Storm sind aus Plastik und haben diese super praktischen Verschlüsse, wie ihr sie auf dem Bild seht, die liebe ich ja, da man damit meiner Meinung nach perfekt im Auto trinken kann, kein lästiges Aufschrauben, einfach den Verschluss mit den Zähnen hochziehen und trinken. Ist sicher auch zum Sport sehr praktisch, aber Sport ist ja nicht so mein Ding.
Das Etikett und die Flasche sind generell in meinen Augen sehr schön gestaltet, alles, inklusive der Plastikflasche in blau gehalten, das Etikett mit dem Metallic-Look passt in meinen Augen gut zum koffeinhaltigen Getränk.
Von mir gibt es hier eine ganz klare Nachkaufempfehlung, gerade für Leute, die andere Energydrinks nicht so gern mögen, Storm putscht auf, ohne Kalorien und Süße. Geschmacklich ein sehr leckeres Wasser, denn ich mag eigentlich gar kein Wasser trinken, Storm finde ich jedoch sogar lecker.

Donnerstag, 3. März 2011

Gewinnspiel - Die Gewinner

Wie ihr wisst ist am Dienstag schon mein kleines Gewinnspiel abgelaufen und da möchte ich euch natürlich die Gewinner nicht länger vorenthalten.
Gestern konnte ich sie leider noch nicht ermitteln, weil ich knappe 6 Stunden im Auto gesessen habe um nach Hause zu fahren, aber jetzt bin ich da und kann wenigstens mit meinen Freunden Karneval feiern. Darum möchte ich auch jetzt noch erwähnen, dass eure Gewinne vermutlich erst am Dienstag in die Post gehen werden, ich entschuldige mich jetzt schonmal dafür, aber Karneval steht hier für gewöhnlich alles Kopf, ich beeile mich aber, versprochen!

Die Tetesept Badezusätze gehen an Kommentar Nummer 4: Meli.

Die Balea Badezusätze bekommt Kommentar Nummer 1: Denise.

Ausgelost habe ich mit random.org, bekomme das Gadget hier aber leider nur ohne Result eingefügt, falls da noch jemand einen Tip für mich hat wäre ich sehr dankbar.
Ansonsten gratuliere ich den beiden Gewinnerinnen sehr herzlich, schickt mir doch bitte eure Adressen per E-Mail an: oberasi (ät) web.de
Bedanken möchte ich mich noch bei allen, die mir Glück für die Klausuren gewünscht haben und das nächste Gewinnspiel kommt bestimmt.

Take Off Energy - Der Test

Heute gibt es bei mir den schon angekündigten Test der Take Off Energy Drinks, die es in drei Sorten gibt. Am Besten zu bekommen sind diese im Moment in Shell und Aral Tankstellen.
Alle drei Drinks gibt es in der 0,33 l Dose, sie sind pfandpflichtig, weil kohlensäurehaltig und enthalten alle drei Taurin und Koffein.
Geworben wird mit dem Spruch "Boosts body + soul". Ich war also gespannt und da ich in letzter Zeit ohnehin viel lernen musste kamen mir diese Drinks natürlich recht und sollten mal zeigen, was sie können.
Gehen wir also mal die Drinks auf dem Bild von links, nach rechts durch.

Ganz links, in der schönen roten Dose haben wir Take Off Red Energy + Fruit Mix, solche Drinks mag ich sonst sehr gern, also war ich schon gespannt. Frucht und Energydrink schmeckt hier, genauso wie sonst auch, sehr gut. Ich kann keinen dieser 08/15 Geschmäcker von Energydrinks entdecken und bin positiv überrascht, dass sich Take Off hier etwas ganz neues und eigenes ausgedacht hat. Der Drink schmeckt lecker nach einem Mix aus mehreren Beeren, ist aber, das sollte man wissen, wahnsinnig süß. Es sind sogar 10% Fruchtgehalt in diesem Drink, was ich bei einem Energdrink wirklich nicht erwartet hatte, zudem hat diese Dose pro 100ml 30mg Koffein. Mein Fazit: Lecker, das sollte jeder mal probiert haben, ich kann ihn mir auch sehr gut gemischt mit Korn, oder Wodka vorstellen.

Hinter der silbernen Dose in der Mitte verbirgt sich der klassische Energy Drink von Take Off. Dieser schmeckt genau so wie man es von Energydrinks kennt, ein wenig nach Gummibären, jedoch etwas verwässerter als Red Bull, für mich nichts tolles und neues, enthalten sind auch hier pro 100 ml 30 mg Koffein. Fazit: Kann man kaufen, muss man aber nicht, ist genauso gut wie jeder andere Drink dieser Art auch.

Ganz recht in der stylischen matten, schwarzen Dose befindet sich dann der meiner Meinung nach schlimmste Energydrink von den dreien, Energy + Cola Mix, auch wenn dieser mit mehr Koffein, nämlich 32 mg pro 100 ml zu Buche schlägt. Aber hier geht in meinen Augen der Geschmack gar nicht, es schmeckt für mich nach abgestandener Cola, kennt ihr das man hat Cola oft geöffnet und hatte sie wochenlang im Rucksack? Etwa so ist der Cola Geschmack im Take Off, gemischt wird das Ganze dann noch mit etwas Gummibärgeschmack, der für mich aber auch nichts mehr retten kann. Fazit: Ich würde von diesem Drink abraten, mir und Herrn Schatz schmeckt er überhaupt nicht, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

Mittwoch, 2. März 2011

Ritter Sport - Weiss + Crisp

Auch dieses Jahr gibt es von Ritter Sport wieder eine Sorte des Jahres, Weiss und Crisp. Das ich sehr gern weisse Schokolade esse ist wohl keinem hier mehr neu, umso gespannter war ich auf diese Ritter Sport Tafel. Hinter dem Namen Weiss +  Crips stecken knusprige Cornflakes in weisser Schokolade. Das ließ großes ahnen, ist doch schon die Sorte Knusperflakes, auch mit Cornflakes, einer meiner großen Favoriten.
Tatsächlich ist diese Sorte aber einfach noch besser, der reine Wahnsinn, weisse Schokolade, die wie von Ritter Sport gewohnt sehr lecker ist und mit jeder Menge Cornflakes gespickt. Es sind viel mehr Cornflakes enthalten, als ich erwartet hatte, unglaublich, so hat die Schokolade richtig viel Biss und ich kann kaum genug davon bekommen, die Cornflakes sind so schön knusprig und schmecken wie gerade in die Schokolade geworfen, diese Schoki sollte wirklich jeder der weiße Schokolade und richtig etwas zum Kauen mag unbedingt probieren. Ich werde sie dieses Jahr auf jeden Fall noch mehrfach kaufen, da bin ich sicher!

Dienstag, 1. März 2011

ganic - aroma water

Zwei Sorten von ganic aroma water durfte ich dank trink-gesundes auch noch testen. Es handelte sich hierbei um die Sorten 09 - pomelo wake up und 15 - merry cherry. Beide Flaschen enthalten 500 ml stilles, aromatisiertes Wasser, ohne Zucker, ohne Süßstoffe und ohne Kalorien. Passt also auch perfekt in jede Diät, was will man mehr, ich mag es ja nicht so gern, wenn Getränke unnötig viele Kalorien haben, denn wenn schon Kalorien, dann mag ich diese über Nahrung zu mir nehmen. Geworben wird hier vor allem mit dem Beauty Aspekt, die Haut wird es einem danken, wenn man mehr trinkt und mit natürlichen Getränken bliebe man gesünder, mag sein, aber da kann man in meinen Augen auch einfach Wasser trinken.
Aaaber, was nicht neu sein dürfte, ich mag kein Wasser, weil es schmeckt nach nichts und ich habe immer das Gefühl es löscht meinen Durst nicht, wie würde also das ganic abschneiden? Ich war gespannt, vor allem auch darauf, ob es so künstlich schmeckt wie andere aromatisierte Wasser, wie zum Beispiel von Volvic.
Zuerst habe ich dann merry cherry probiert, es roch beim öffnen schon sehr stark und künstlich nach Kirsche, mich erinnerte dieser Geruch ein wenig an Hubba Bubba und ich hatte das Gefühl das Ganze nicht trinken zu können, aber dann könnte ich mir kein Urteil erlauben, also nix wie los und ich muss sagen vom Geschmack war ich positiv überrascht, es schmeckte lange nicht so künstlich, wie gedacht, aber ein natürlicher Kirschgeschmack war das für mich wirklich nicht. Dennoch war es ganz lecker, aber nochmal kaufen würde ich es glaube ich nicht, dafür gibt es noch zu viele andere Sorten von ganic, die mich auch neugierig machen.
Bei der Sorte pomelo wake up war ich zuerst etwas verwirrt, denn was Pomelo nun mit aufwachen zu tun hat erschließt sich mir, nach wie vor, wirklich nicht. Aufgedreht riecht es dann stark nach Zitrusfrucht, ich könnte jetzt jedoch nicht sicher sagen, dass dies Pomelo ist. Diese Sorte ganic schmeckt sehr gut, schmecken kann ich die Pomelo nämlich ganz gut und das Beste das Wasser ist nicht sauer und macht mir darum auch keine Probleme mit Sodbrennen, so kann auch ich endlich etwas mit Zitrusfrüchten trinken. Schön erfrischend, gerade im Sommer wenn es heiß ist schmeckt dieses Getränk sicher wahnsinnig gut, vielleicht in der Badeanstalt, oder beim Sport.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...