Dienstag, 31. Mai 2011

Häfft - Chäff Timer

Ich habe die tolle Chance bekommen den Chäff Timer von häfft einmal für meine Leser zu testen. Der ein, oder andere wird ja vielleicht, genau wie ich, das Häfft noch aus der Schulzeit, für die Hausaufgaben, kennen und genau dieses gibt es jetzt auch für Studenten und Berufseinsteiger, nur dann heißt es eben Chäff Timer, ist etwas professioneller aufgemacht, dem Alter angepasst, ein paar bunte Bilder weg und fertig ist der Chäff Timer.
Kaufen kann man den Timer in 6 verschiedenen Designs, da dürfte also für jeden Geschmack etwas dabei sein, mein Geschmack wurde auf jeden Fall mit diesem Timer voll und ganz getroffen. Die Kosten für einen Timer von Juli 2011 bis Dezember 2012 liegen bei 9,99 € und sind damit vollkommen ok, wie ich finde. Der Umschlag ist verstärkt, so dass der Timer auch nicht kaputt geht, wenn man ihn immer mit sich rumträgt und die 2 integrierten Lesezeichen finde ich sehr hilfreich um sich zu markieren, wo man gerade ist, ist ja nicht immer gerade Anfang, oder Ende des Kalenders.
Beispielhaft sollt ihr natürlich auch eine Seite aus dem Timer zu sehen bekommen. Jeder Tag ist durch dickere Trennlinien, die man aber auch ignorieren kann, unterteilt in Vormittag, Nachmittag und Abend, jede Seite entspricht einer Woche und am Rand sind dann noch Platz für eine aktuelle ToDo-Liste und Notizen, da sollte selbst der fleißigste Schreiber alles wichtige unterkriegen, denke ich. Zudem gibt es für jede Woche eine kleine Info, wie hier, den Hachiko-Tag, das Sternzeichen, die Uhrzeit zu der die Sonne untergeht und die Info um den wievielten Tag des Jahres es sich bei dem Sonntag handelt und wieviel Tage das Jahr noch hat. Nicht alles muss man haben, aber fällt wohl trotzdem unter lustig zu wissen.
Der Timer bietet des weiteren noch vorgefertigte Listen zu vielen verschiedenen Themen, wie Verleihliste, Ziele und Projekte, Fahrtkosten,  Adressen etc., sowie Informationen über Ferien und Feiertage, Kleidergrößen, Netzpläne und anderes. Ihr seht also, der Chäff-Timer ist sehr vielseitig und hat mich vielleicht auch genau deswegen so begeistert, ich freue mich jedenfalls schon wahnsinnig darauf ihn ab Juli endlich benutzen zu können.

Montag, 30. Mai 2011

Gillette Venus Embrace

Das Gillette unter der Produktserie Venus Damenrasierer vertreibt dürfte mittlerweile jeder wissen. Das es davon einen neuen gibt allerdings vielleicht nicht und darum möchte ich euch den neuen Gillette Venus Embrace hier einmal vorstellen, ermöglicht von den Testladies.
Ich nutze schon seit Jahren verschiedene Rasierer von Venus und war immer sehr zufreiden, also habe ich mich schon sehr auf diesen Test gefreut und war gespannt auf die Neuerungen, beworben wird dieser Rasierer mit seinen 5 sich individuell anpassenden Klingen und dem schützenden Feuchtigkeitsband, links auf der Packung das Grüne rund um die Klingen.
Bei diesem Modell als weitere Besonderheit mitgeliefert wird eine Duschhalterung, was ich eine gute Idee finde, mein bisheriger Venusrasierer lag immer am Wannenrand, wo dann die Feuchtigkeitsbänder beim Trocknen anklebten und kaputt gingen. Obwohl meine Fliesen zum weglaufen sind halten die Saufnäpfe des Duschhalters perfekt und bisher ist der Rasierer nicht abgestürzt, das überzeugt, sonst bin ich bei Halterungen mit Saugnäpfen immer sehr vorsichtig, meist halten sie ja doch nicht. Innen kann man dann noch 2 Klingen zum Auswechseln aufbewahren, da muss ich aber sagen verzichte ich freiwillig, meine Angst dass da etwas gammeln könnte ist einfach zu groß.

Auf diesem Bild sieht man den Rasierer dann endlich im Einsatz, er gleitet gewohnt leicht über die Haut, obwohl ich beim Rasieren sogar auf Seife, oder Rasiergel verzichte und einfach nur Wasser nutze. Der Griff ist schön weich und passt sich gut an, wie schon bei den Vorgängermodellen, Handhabung also super einfach. Die Klingen sind auch gewohnt einfach zu wechseln, einfach mit dem hellblauen Schnapper abmachen und auf eine neue stecken, fertig ist der Wechsel. Die Klingen sind bei diesem Venus Rasierer größer als bei den anderen, die ich besitze, im Praxistest brachte mir das allerdings weder Vor- noch Nachteile. Das Ergebnis der Rasur überzeugt, die Beine, Arme etc. sind glatt, das erwarte ich aber auch so.
Eine Kleinigkeit zu mäkeln habe ich dann aber doch am Gillette Venus Embrace, mal wieder sind die Ersatzklingen einfach unverschämt teuer.
Wenn man vom Kostenfaktor absieht kann ich den Rasierer aber ohne weiteres empfehlen, wer jedoch bereits ein älteres Venus Modell besitzt für den gibt es meiner Meinung nach zu wenig Verbesserungen um umzusteigen, für einen Neueinstieg rate ich jedoch absolut zu diesem Rasierer.

Aktuell versucht Gillette mit seinen Facebook-Fans auch den längsten Legwalk der Welt zu starten, meiner Meinung nach eine gelungene und lustige Aktion, auf die ich aber wohl verzichten werde, meine Stampfer braucht es nicht auf Video und der Hauptpreis, ein professionelles Catwalk-Training, ist auch nicht so meins.

Samstag, 21. Mai 2011

Kinder country fibres

Ich habe etwas neues im Supermarkt gesehen, dem war ich verfallen, ohne es probiert zu haben und zwar Kinder country fibres. Die neuste Spezialität der Marke Kinder und ich liebe deren Produkte, möchte aber diesem Beitrag vorranstellen, dass dieses Produkt mit seinen 110 kcal pro Riegel ganz sicher weder gesund, noch etwas Gutes für Kinder ist, egal was die Werbung suggeriert, denn ich habe in letzter Zeit immer häufiger mitbekommen, dass Eltern auf Grund der Werbung die Produkte von Kinder für Gesund und gut halten, das sehe ich anders, ganz anders. In Maßen sicher ok, aber denkt doch nach liebe Eltern, nicht in Massen, ein Riegel hat auf 21,5 g ganze 9,6 g Zucker und 5,6 g Fett, das kann nicht gesund sein, auch wenn die Werbung sagt da sind 5 Cerealien und 2 frisch geröstete Haselnüsse drin.
Jetzt aber zum Riegel, ich bin erwachsen, ich darf den auch in Massen essen.
Er sieht auch im Original aus, wie auf dem Bild, unten die fibres Schicht, bedeckt von der Schokolade, nicht sehen kann man zwei feine Schichten, einmal Haselnusscreme und Milchcreme, die direkt unter der Schokolade versteckt sind, Milch über Haselnuss, falls das für irgendwen wichtig ist.
Die Cerealien kommen mir schon vom ersten Biss an bekannt vor und ich weiß auch schnell woher, kennt ihr diese kleinen Nilpferde (nicht die aus dem Kühlregal) von Kinder? Die haben diese Cerealien am Rand, wer jetzt überlegt, dass die doch quietschsüß sind liegt richtig, der Riegel schmeckt nur süß und überhaupt nicht gesund, oder wie ich mir einen Cerealienriegel vorstelle, dagegen schmeckt das normale Kinder country beinahe übermäßig gesund.
Die Cremes sind, genau wie die Schokolade gewohnt lecker.
Insgesamt schmeckt mir der ganze Riegel wahnsinnig gut und ich hätte begrüßt, wenn in der Packung mehr als nur 5 Riegel gewesen wären, aber die Dinge die mir in den Kopf kommen, wenn ich fibres und Cerealienriegel höre, nach denen kann man bei diesem Produkt lange suchen.

Freitag, 20. Mai 2011

Knorr Salatkrönung Cremig

Ich habe eine Anfrage bekommen, ob ich nicht die neue Knorr Salatkrönung cremig testen wollte und klar wollte ich, denn Salatkrönung kenne ich seit Kindertagen, wie alle Kinder fauler Eltern, nur zu gut.
Als dann mein Päckchen bei mir ankam habe ich mich sehr gefreut, denn neben der Salatkrönung cremig in allen verfügbaren Sorten lag auch ein Knorr Notizbuch bei, da ich bekanntermaßen solches Merchandise liebe musste das zuerst eingeweiht werden.
Dann gings aber auch schon an den Salattest, der sich etwas länger hinzog, denn fünfmal Salat essen war doch eine Menge, gerade wenn man, wie ich, sonst nicht so der Gemüsefetischist ist.
Aber jetzt bin ich durch und kann euch berichten.
Herr Schatz und ich haben angefangen mit dem Joghurt-Kräuter Dressing. Die Herstellung ist ziemlich einfach: Das Tütchen mit 2 EL warmem Wasser anrühren, dann 150 g Naturjoghurt dazu, gut umrühren und fertig. Aber diese Sorte hat uns von den 5 zur Verfügung stehenden leider am schlechtesten geschmeckt, irgendwie waren die Kräuter für unseren Geschmack viel zu dominant und wir werden beim nächsten Mal sicher wieder zum Dressing aus der Flasche greifen.
Das ist auch genau eines der Mankos an den Produkten, die ich sehe, viele von ihnen gibt es auch in der praktischen Flasche, wo man gar nichts selbst machen muss, oder, wenn man ohnehin Zutaten zusammen rührt kann man sie fast genauso einfach selbst machen. Eine richtige Marktlücke hat Knorr hier in meinen Augen nicht entdeckt. Einziger Vorteil gegenüber Flasche und selber machen, sie nehmen wenig Platz im Vorrat weg und verderben nicht. Für den Salat auf die Schnelle werde ich mir auf jeden Fall ein paar Tütchen besorgen.
Jetzt aber zu den anderen Sorten, bei Thousand Island und French hatte ich auch wieder das Dressing aus der Flasche zum Vergleich und obwohl diese wirklich ganz lecker waren schmeckten mir doch die Flaschenprodukte irgendwie besser.
Einzig American und Joghurt-Honig mit Zitrone wussten zu überzeugen und waren für mich mal etwas wirklich neues und haben mir auch vielleicht gerade deswegen gut geschmeckt. Sie waren aber auch nicht das, was ich einen Hochgenuss nennen würde.
Meine Empfehlung ist also eher durchwachsen, kann man essen und probieren, muss man aber ganz sicher nicht, denn dafür sind Dressings einfach zu schnell selbst hergestellt. Für Menschen die jedoch auch den Pfannkuchenteig fertig aus der Flasche kaufen sicher das Richtige.
Vor allem für Familien, jedoch nicht für Ein-Personen-Haushalte, wie mich, dürfte auch die Sammelaktion sehr interessant sein, bei der man sich eine wirklich schöne Rösle Gourmetzange ersammeln kann.

Donnerstag, 19. Mai 2011

Allmaris

Wie ihr seht hatte ich das große Glück von Stephanie, der Besitzerin von Allmaris ein wenig ihrer handgemachten Naturkosmetik zum Testen zu bekommen, wofür ich mich noch einmal bedanken möchte.
In meinem wahnsinnig lecker duftenden Umschlag befand sich eine Apfelseife, wie unschwer zu erkennen rechts im Bild. Die musste ich wegen des leckeren Apfelduftes auch auf der Stelle ausprobieren, wen interessieren da schon die 3 Flaschen Flüssigseife im Schrank, so etwas geht vor und diese Entscheidung habe ich bis jetzt noch nicht bereut und das Stück ist mittlerweile schon fast aufgebraucht. Die Seife riecht einfach toll und frisch nach Apfel, aber das Beste sie pflegt die Hände auch super, ich habe das Gefühl ich muss mir viel seltener die Hände eincremen, was zum Bedauern von Herrn Schatz nicht zur Reduktion der Hancremevorräte beiträgt und meine Hände kommen mir auch nach dem Spülen selten trocken vor und viel weniger rissig, so eine Seife sollte wirklich jeder haben.
Links im Bild haben wir dann den Sleepy Cream Bath Bar, der der Grund ist, warum ich wirklich ewig für diesen Test gebraucht habe, ich wollte ihn zwar immer ausprobieren, aber ich bin jemand der nicht gern badet, wenn es heiß ist und mit einem solchen Hitzeeinbruch wie im Moment hatte ich irgendwie noch nicht gerechnet, nun habe ich aber endlich das etwas kühlere Wochenende für ein Bad genutzt.
Fangen wir erstmal mit den Kritikpunkten beim Bath Bar an, denn im Gegensatz zur Seife habe ich hier welche, der erste und größte ist, wo steht bitte die Sorte? Ich finde Sleepy als Namen nicht so furchtbar aussagekräftig, aber das ist wohl so vorgegeben und erriechen, so wie bei der Apfelseife kann ich die Inhaltsstoffe auch nicht, da hätte ich mir auch so einen Aufkleber gewünscht. Lavendel und Kamille kann ich auf der Rückseite entnehmen, aber ich habe das Gefühl da ist noch mehr drin, zudem ist die Rückseite auf Englisch, das liegt heute ja auch noch nicht jedem. Selbstverständlich kann man die genauen Inhaltsstoffe auf der Homepage, bei der Bestellung, sehen, aber gerade wenn man einen solchen Bath Bar verschenken möchte, hat der Beschenkte diese nicht zwingend zur Hand und auch ich selbst weiß oft nicht so ganz genau was ich bestellt habe und gucke dann ungern nochmal im Shop nach, aber das ist, wie so oft, Geschmackssache.
Dann soll ich ein Stückchen abbrechen für mein Bad, da würde ich mir eine Prägung, oder so etwas wünschen, denn wieviel ist ein Stückchen? Ich habe heute gesehen, dass unten auf der Packung steht reicht für 5 Bäder, aber das kommt jetzt etwas spät für mich, ich habe wohl zu wenig Badezusatz benutzt, naja. Zudem ist der Barren etwas schwer zu brechen, was die ganze Sache noch unangenehmer macht. Das Bad war dann zwar schön und entspannend und hat die Haut super gepflegt, aber die Körner etc. die darin rumschwammen hätte ich persönlich auch nicht gebraucht, ich habe dann immer das Gefühl das macht dreckig statt sauber, aber das liegt ja sehr im Auge des Betrachters und ich bin da vielleicht auch einfach nicht die Norm.
Trotzdem finde ich die Sachen von Allmaris gut und kann sie jedem nur empfehlen, auch ein tolles Geschenk für Mutter, Oma, oder sonstwen, wenn einem wieder nichts einfällt, hiermit tut man seinen Lieben ganz sicher etwas Gutes.

Freitag, 6. Mai 2011

Bresso Traditionelle

Ich liebe Frischkäse und so ist es, denke ich, nicht weiter verwunderlich, dass ich den neuen Bresso Traditionelle probieren musste. Ich habe mich für die Sorte Feine Kräuter entschieden, weil ich einmal keine andere gesehen habe und zweitens dadurch natürlich gut mit dem normalen Bresso vergleichen konnte.
Eine Besonderheit am Bresso Traditionelle ist ganz klar die Verpackung, die oben durchsichtig ist, so dass man direkt auf den Frischkäse und das traditionelle Frischepapier sehen kann. Wofür dieses Frischepapier nun aber gut sein soll erschließt sich mir nicht, klar, man kann den Käse damit aus der Packung nehmen und auf den Tisch stellen, sieht aber auch nicht toll aus, dann lieber eine schöne Schale und wenn man den Käse aus der Packung konsumieren will stört das Papier nur, da dauernd Käse in den Falten hängen bleibt.
Der Käse an sich soll dann besonders sein, weil er kalt gerührt wurde und nur frische Zutaten benutzt wurden. Darum sind natürlich auch keine Aromen und Konservierungsstoffe enthalten. Um ehrlich zu sein kann ich jedoch keinen Unterschied zum gewöhnlichen Bresso schmecken, der Traditionelle ist vielleicht ein klein wenig cremiger, das wars dann aber auch, dafür ein neues Produkt rauszubringen war meiner Meinung nach nicht nötig, die Unterschiede zum vorhandenen sind einfach zu gering, ich weiß wirklich nicht, was man sich dabei gedacht hat.

Donnerstag, 5. Mai 2011

Rubicon - Pomegranate

Als ich mal wieder ein wenig in Luxemburg shoppen war habe ich die zweite Sorte von Rubicon entdeckt, nachdem Litschi mir schon so gut geschmeckt hatte, musste nun Granatapfel mit zu mir nach Hause.
Die Erwartungen waren nun also hoch und sollten auch dieses Mal nicht enttäuscht werden. Das Getränk ist, wie ich es erwartet hatte, pink eingefärbt und enthält natürlich Kohlensäure. Rubicon Granatapfel ist wirklich lecker, ein klein wenig zu süß, aber meiner Meinung nach nicht so schlimm wie andere Getränke und hat auch den leckeren, typischen Rubicon Fruchtgeschmack, der wohl durch die 5% Fruchtsaftkonzentrat kommt.
Rubicon Granatapfel enthält weder künstliche Farb- noch Süßstoffe und ist sogar für Vegetarier geeignet.
Rubicon Pomegranate ist wirklich lecker und erfrischend für zwischendurch, mit 54 kcal pro 100 ml jedoch sicher nichts für jeden Tag.

Montag, 2. Mai 2011

Vorschau Ravensberger "Omas Milchreis"

Von Ravensberger gibt es jetzt etwas neues, nämlich "Omas Milchreis". Was das ist? Ganz klar, Milchreis nach Omas Art. Da meine Omas nie Milchreis gemacht haben, bei der einen hat immer Opa gekocht und der anderen ist das Meiste angebrannt, der Milchreis wäre also wohl sicher nicht lecker, habe ich mal nachgelesen, was Ravensberger sich so darunter vorstellt: "Liebevoll hat sie ihn langsam mit dem Holzlöffel umgerührt, während er auf ganz zarter Flamme im großen Topf vor sich hin köchelte und so seinen einzigartigen Geschmack entfaltete. Genau das bietet nun „Omas Milchreis“ für den spontanen Milchreisgenuss, bei dem Qualität, Tradition und Natürlichkeit nicht zu kurz kommen dürfen.", sagt die Werbung dazu, ganz schön große Worte für einen Milchreis. Da es auf dem Markt aber ohnehin schon viel Milchreis gibt sollte dieser schon gut sein, wenn er sich durchsetzen will, ich bin sehr gespannt und möchte gern probieren.
Der Milchreis verspricht einen unverfälschten und natürlichen Geschmack, ich bin gespannt, ob er dieses Versprechen wirklich halten kann und wie man rechts auf dem Bild sieht, gibt es ihn mit zwei Fruchtzubereitungen, nämlich Gartenapfel und Schwarzkirsche, wenigstens das sind schonmal recht traditionelle und bodenständige Früchte. Ich bin gespannt, ob mich die Schwarzkirsche überzeugen kann, denn generell mag ich Dinge mit Kirsch meist eher nicht, aber der Gartenapfel ist sicher etwas für mich und für die Reste habe ich ja Herrn Schatz. 
Die Milchreise sind übrigens ohne Konservierungsstoffe und künstliche Aromen.
Neben uns Bloggern, aus dem Bloggerclub können auch noch 1000 Noozies, diesen Milchreis probieren: Warenproben bei brandnooz.de

Leerdammer - Knoblauch - Feine Kräuter

Etwas neues im Käseregal? Da musste ich natürlich zuschlagen. Neu entdeckt habe ich Leerdammer mit Knoblauch und feinen Kräutern verfeinert. Bei den angesprochenen enthaltenen feinen Kräutern handelt es sich um Petersilie und Schnittlauch und sie sind, wie auch der Knoblauch in kleinen Stückchen, recht gleichmäßig durch den Käse verteilt und durch ihre grüne Färbung natürlich einfach zu erkennen.
Der Geschmack nach Kräutern macht den Käse für mich perfekt, um ihn auch einfach mal so, ohne Brot, zu snacken, denn er ist wirklich lecker. Die Kräuter und der Knoblauch passen einfach super zu dem gewohnten Leerdammer-Aroma und ich kann diesen Käse jedem nur ans Herz legen, der gern ein wenig Abwechslung auf dem Abendbrottisch hätte.
Einziges Manko, in einer Packung sind nur 6 Scheiben (130 g) enthalten.

Sonntag, 1. Mai 2011

Kneipp Kekse

Kennt ihr Kneipp? Ihr wisst schon, die mit den Badezusätzen und den Nahrungsergänzungsmitteln, eine Firma, die jeder kennt, aber wohl immer nur diesen Sparten zuordnet, jetzt allerdings gibt es etwas ganz neues von Kneipp, nämlich Kekse.
Hier gibt es die verschiedenen Sorten Weizen-Knusperlinge, Müsli-Kekse, 3-Korn Kekse, Schoko-Kekse oder Mandel Plätzchen, unter diesen durfte ich, wie ihr seht, die Weizen Knusperlinge testen.
Die Weizenknusperlinge bestehen aus Vollkorn, Rohrohrzucker, Sonnenblumenöl und Butter. Namensgebende Zutat sind Weizenkeimlinge und durch die vielen guten Zutaten, aus denen diese Kekse hergestellt sind enthalten sie viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, darunter Folsäure.
Das gute Zutaten enthalten sind kann man auch schmecken, die Kekse wurden gestern im Freundeskreis getestet und alle waren sich einig, dass sie, wie von Kneipp erwartet, sehr gesund schmeckten, um nicht zu sagen öko. Eben einfach nicht wie billige, pappige Kekse aus dem Discounter. Die Kekse waren aber wirklich sehr süß und wir mussten danach dringend erstmal etwas herzhaftes zu uns nehmen. Nichts desto trotz fand ich sie sehr lecker. Negativ ist jedoch noch zu erwähnen, dass sie dadurch, dass sie sehr mürbe waren, sehr stark gekrümmelt haben, wenn man sie nicht gerade über einem Teller, oder dem Waschbecken isst, ist danach saugen angesagt.
Ich werde sicher auch noch die anderen Sorten probieren, denn durch die übermäßige Süße haben die Kekse den Vorteil, dass ich nicht einfach die Packung leer futtern kann, sondern von allein stoppe, wenn man abnehmen will ist das ja eigentlich genau richtig für den kleinen Hunger auf Süßes.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...