Freitag, 20. Mai 2011

Knorr Salatkrönung Cremig

Ich habe eine Anfrage bekommen, ob ich nicht die neue Knorr Salatkrönung cremig testen wollte und klar wollte ich, denn Salatkrönung kenne ich seit Kindertagen, wie alle Kinder fauler Eltern, nur zu gut.
Als dann mein Päckchen bei mir ankam habe ich mich sehr gefreut, denn neben der Salatkrönung cremig in allen verfügbaren Sorten lag auch ein Knorr Notizbuch bei, da ich bekanntermaßen solches Merchandise liebe musste das zuerst eingeweiht werden.
Dann gings aber auch schon an den Salattest, der sich etwas länger hinzog, denn fünfmal Salat essen war doch eine Menge, gerade wenn man, wie ich, sonst nicht so der Gemüsefetischist ist.
Aber jetzt bin ich durch und kann euch berichten.
Herr Schatz und ich haben angefangen mit dem Joghurt-Kräuter Dressing. Die Herstellung ist ziemlich einfach: Das Tütchen mit 2 EL warmem Wasser anrühren, dann 150 g Naturjoghurt dazu, gut umrühren und fertig. Aber diese Sorte hat uns von den 5 zur Verfügung stehenden leider am schlechtesten geschmeckt, irgendwie waren die Kräuter für unseren Geschmack viel zu dominant und wir werden beim nächsten Mal sicher wieder zum Dressing aus der Flasche greifen.
Das ist auch genau eines der Mankos an den Produkten, die ich sehe, viele von ihnen gibt es auch in der praktischen Flasche, wo man gar nichts selbst machen muss, oder, wenn man ohnehin Zutaten zusammen rührt kann man sie fast genauso einfach selbst machen. Eine richtige Marktlücke hat Knorr hier in meinen Augen nicht entdeckt. Einziger Vorteil gegenüber Flasche und selber machen, sie nehmen wenig Platz im Vorrat weg und verderben nicht. Für den Salat auf die Schnelle werde ich mir auf jeden Fall ein paar Tütchen besorgen.
Jetzt aber zu den anderen Sorten, bei Thousand Island und French hatte ich auch wieder das Dressing aus der Flasche zum Vergleich und obwohl diese wirklich ganz lecker waren schmeckten mir doch die Flaschenprodukte irgendwie besser.
Einzig American und Joghurt-Honig mit Zitrone wussten zu überzeugen und waren für mich mal etwas wirklich neues und haben mir auch vielleicht gerade deswegen gut geschmeckt. Sie waren aber auch nicht das, was ich einen Hochgenuss nennen würde.
Meine Empfehlung ist also eher durchwachsen, kann man essen und probieren, muss man aber ganz sicher nicht, denn dafür sind Dressings einfach zu schnell selbst hergestellt. Für Menschen die jedoch auch den Pfannkuchenteig fertig aus der Flasche kaufen sicher das Richtige.
Vor allem für Familien, jedoch nicht für Ein-Personen-Haushalte, wie mich, dürfte auch die Sammelaktion sehr interessant sein, bei der man sich eine wirklich schöne Rösle Gourmetzange ersammeln kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...