Montag, 27. Juni 2011

Ravensberger - Omas Milchreis

Wie schon angekündigt durfte ich "Omas Milchreis" von Ravensberger testen.
Omas Milchreis gibt es in den zwei Sorten Gartenapfel und Schwarzkirsche und es wird damit geworben, dass der Milchreis schmeckt, wie von Oma selbstgemacht. Hergestellt ist Omas Milchreis ohne Konservierungsstoffe und in einem Becher sind 200 g, davon 150 g Milchreis und 50 g Fruchtzubereitung.
Wenn man den Becher öffnet sieht man zuerst die von anderen Joghurts mit Fruchtzubereitung bekannten zwei Kammern, eine mit Milchreis, die andere mit den Früchten, also schnell die Früchte in den Milchreis bringen, aber wie? Die Kammer lässt sich leider nicht, wie bei der Konkurrenz, einfach knicken, also muss man alles mit dem Löffel umfüllen, was ich gar nicht schlimm fände, wäre da nicht das Problem, dass die Ecken der Kammer so eng sind, das man mit einem normalen Löffel nur sehr schwer hinein kommt und so immer etwas Fruchtzubereitung im Becher bleibt und sowas nervt mich. 
Das ist aber auch der einzige Kritikpunkt, denn schmecken tut der Milchreis lecker, besser als jeder andere Milchreis aus dem Kühlregal, aber wie selbstgemacht, sorry Ravensberger, aber so gut ist er nun auch nicht. Besonders gut finde ich, dass die Frucht nicht so sehr dominiert und natürlich, statt künstlich schmeckt. Man kann den Milchreis noch gut durchschmecken und er ist schön bissfest.
Auf jeden Fall also eine leckere Alternative, wenn man keine Lust, oder Zeit hat Milchreis selbst zu machen, bei mir wird er auf jeden Fall nachgekauft.

Sonntag, 26. Juni 2011

Jelly Belly Beans

Als ich vor einiger Zeit gefragt wurde, ob ich nicht Jelly Belly Beans testen wollte konnte ich nicht nein sagen. Ich kenne die kleinen Bohnen schon sehr lange, habe sie aber irgendwie aus den Augen verloren. Als ich noch kleiner war hat meine Mama mir immer wenn wir in Detmold waren beim Karstadt einige gekauft, da waren diese Bohnen noch etwas besonderes, das man nur selbst abfüllen konnte.
Heute gibt es Jelly Belly Beans fertig abgepackt in vielen verschiedenen Mischungen, wie ihr auf dem Bild sehen könnt. Es gibt Mischungen aus 20 verschiedenen Sorten, sauren Bohnen, eine Smoothie Mischung, sowie eine tropische Mischung.
Weitere Mischungen, die jedoch nicht in meinem Probierpaket waren sind: Eiscreme Mischung, Sunkist Zitrusfrüchte Mischung und Soda Pop Mischung, wobei ich vor allem letztere gerne noch probieren möchte.
Zu meiner Überraschung muss ich jedoch sagen, dass ich die meisten Sorten noch von früher kannte, das Sortiment der Beans scheint sich nicht groß verändert zu haben, aber 50 Sorten reichen eigentlich auch, einzig Root Beer und grüner Tee sind neue Sorten, die mich wirklich interessieren würden, es gibt natürlich noch ein paar andere neue Bohnen, aber die sind nicht ganz so spannend, wie ich finde.
Neu waren mir in meinem Paket auch die sauren Bohnen, die ich sehr lecker und nicht zu sauer fand, besonders cool daran war aber die Plastikbohne, in der sie abgefüllt waren, die werde ich sicher auch noch zum Mitnehmen meiner anderen Jelly Belly Beans nutzen, wenn ich die vier festklebenden noch heraus bekomme.
Ich werde wohl mal wieder zu Karstadt müssen und sehen, ob man sich immer noch Jelly Belly Beans selbst abfüllen kann, das wäre die perfekte Lösung um die ganzen neuen Sorten und meine Favoriten Butter-Popcorn und geröstete Marshmallow zu futtern.
In den letzten Tagen habe ich dann vermehrt auf die Beans geachtet und so feststellen können, dass es die abgefüllten auch in jedem größeren Supermarkt gibt, ich weiß wirklich nicht, wie ich das bisher übersehen konnte.
Insgesamt bin ich nach wie vor großer Freund der kleinen Bohnen und bin sehr gespannt ob die Preise im Laden immer noch so hoch sind, wie ich sie von früher in Erinnerung habe, ich hoffe nicht, aber ich fürchte ja.

Sonntag, 19. Juni 2011

Corny - Nachtschwärmer

Von Corny gibt es mal wieder neue limited editions mit den schönen Namen Nachtschwärmer, Tagträumer und Frühaufsteher. Da die anderen beiden Sorten mich nicht ansprachen, bzw. mir zu langweilig waren (Joghurt Müsli und Zweierlei Schoko) und ich sowieso eher ein Nachtschwärmer bin durfte die passende Sorte mit zu mir nach Haus und ja ich gestehe, ich habe mich unter anderem für dieses entschieden, weil ich die Packung so schön fand. Enthalten sind wie bei Corny üblich in der Packung 6 Riegel, die Sorte ist Espresso Vanille. Sobald man dann einen der Riegel aufreißt steigt einem auch sofort ein leckerer Geruch nach Kaffee in die Nase. Das Corny sieht auch fast aus wie auf dem Werbebild, nur die Vanilleschicht unten ist dünner und darum sogar durchsichtig und ich kann auch kaum schwarze Vanillepunkte erkennen, ganz anders als auf der Packung.
Wenn man dann abbeißt schmeckt das Corny meiner Meinung nach für eine Sorte die sich Espresso nennt viel zu wenig nach Kaffee, da erwarte ich schon die volle Dröhnung, dafür dürfte es dann auch gern etwas weniger süß sein. Vanille vermag ich wirklich gar nicht zu schmecken. Cool hätte ich auch gefunden, wenn die Riegel für Nachtschwärmer auch Koffein enthalten hätten, aber auch das ist leider nicht der Fall. Für mich also im Ganzen eher eine Enttäuschung, wenn ich auch die Packung wohl noch auffuttern werde, denn ungenießbar sind sie ja trotzdem nicht.

Samstag, 18. Juni 2011

Almondy Toblerone

Meine Mama hat gestern etwas neues von Almondy vom einkaufen mitgebracht, bisher kannte und liebte ich nur die Daim Torte, jetzt gibt es auch eine mit Toblerone, Toblerone mag ich auch, also freute ich mich schon auf den Test, einmal aufgeschnitten sah die Torte aus wie auf dem Werbebildchen, nur nicht in ganz so schönen Schichten, weil mein Messer nicht richtig scharf war.
Unten sind 2 Schichten Boden, zerteilt durch eine feine Schokoladenschicht, darüber ist eine Schokosahne und ganz oben eine feine Schokoladenschicht mit kleinen Tobleronestückchen.
Mir persönlich hat der Kuchen nur mäßig geschmeckt, der Boden war mir zuviel und zu trocken und der Geschmack überzeugte mich auch nicht, dafür war die Schokoladenschicht mit den Stückchen toll, man kann sich wirklich nicht über zu wenige Stückchen, oder zu wenig Schokoladengeschmack bei diesem Kuchen beschweren. Wer also auf Schokolade und vor allem auf Kuchen mit viel Boden steht, der kann den neuen Almondy Kuchen mal probieren, ich bleibe bei dem mit Daim, der schmeckt mir weitaus besser.

Freitag, 17. Juni 2011

Müllermilch - Weisse Schoko Macadamia

Bisher haben mich die limited editions von Müllermilch nie so richtig angesprochen, aber jetzt habe ich das hier im Kühlregal entdeckt: Weisse Schoko Macadamia. Das machte mich schon vom Namen her so an, die musste mit nach Hause.
Da habe ich sie dann erstmal kühl gestellt um sie dann in einer ruhigen Minute zu trinken, als die dann endlich kam, folgte zuerst der Geruchstest und siehe da, sie hat diesen typischen Müllermilch-Geruch, sehr süß, aber auch leicht nussig, ich war gespannt wie sie denn schmecken würde.
Also mal vorsichtig genippt und ganz auf den Geschmack konzentriert, mein erster Gedanke war süß, sehr süß, aber das war bei Müllermilch und erst recht einer Kombi mit weißer Schokolade ja nicht anders zu erwarten. Aber dann kann ich Nuss schmecken und finde das schmeckt auch ganz ordentlich nach Macadamianuss und auch weiße Schokolade ist schmeckbar, wenn ich den Geschmack auch sehr künstlich finde, das hätte man besser lösen können. Zudem bilde ich mir ein noch einen Hauch von Karamell zu schmecken, der ganz gut zu der Kombination passt.
Alles in allem ist diese Müllermilch ganz lecker, aber leider nicht der Knüller, den ich erwartet hatte.
Was mich jedoch am meisten an ihr stört ist der eklige Nachgeschmack, den sie in meinem Mund hinterlässt, den mag ich gar nicht, bäh.

Donnerstag, 9. Juni 2011

Kellogg´s pop tarts

Etwas, das ich schon seit Ewigkeiten probieren wollte sind die amerikanische Leckerei pop tarts und nun hatte ich endlich die Gelegenheit dazu. Einen Kauf im Onlineshop wollte ich immer vermeiden, da ich dann nur noch andere Sachen mit bestellt hätte, die ich nicht wirklich brauche, oder probieren möchte, umso mehr habe ich mich gefreut, als ich sie letzte Woche im real in der internationalen Ecke entdeckte. Da war mir dann auch der Preis von über 5 € ganz egal, ich wollte pop tarts und dann auch noch s´mores, die Sorte die mich am meisten angemacht hat, mit Schokolade und Marshmellow. Pop tarts werden in Amerika warm, aus dem Toaster, zum Frühstück gegessen, da sie aber aussen eine Seite mit Zuckerguss haben wollte ich damit ungern meinen Toaster versauen, wenn sich jemand wirklich sicher ist, dass die deutsche Toaster nicht versauen möge er es mich bitte wissen lassen. Als weitere Zubereitung kann man sie auch in der Mikrowelle für 3 Sekunden erwärmen. Ich habe sie allerdings ganz einfach nur kalt gegessen bisher und auch kalt waren sie schon der absolute Knaller, die Aussenhaut aus mürbem Keks, gefüllt mit einer Mischung aus Schoko und Marshmellow, die kalt natürlich hart ist, erwärmt jedoch zart schmilzt, beides klar zu erkennen und dann noch der Zuckerguss, das ist zwar wahnsinnig süß, aber auch sooo lecker. Ich werde pop tarts sicher noch öfter kaufen, wenn auch nicht zu oft, zum einen, weil die Kalorien nicht zu verachten sind und zum anderen, weil über 5 € für 8 Kekse doch sehr viel sind. Verpackt sind sie übrigens zu zweit noch einmal in Folie, das finde ich schonmal sehr praktisch, sowohl zum Mitnehmen, wie auch damit der Rest nicht feucht wird.

Mittwoch, 8. Juni 2011

Brunch da Vinci

Es gibt neue Limited Editions von Brunch und als ich die im Laden entdeckte meldete mein Hirn nur noch: kaufen. Die Ernüchterung folgte auf dem Fuß, als ich zuerst Mona Lisa entdeckte Brunch mit Blütenhonig, Honig mag ich nicht so gern, erst recht nicht in Frischkäse, der durfte also da bleiben. Dann fiel mir ein, Moment, Brunch bringt immer zwei neue Sorten auf einmal raus, also habe ich den Aufsteller nach der anderen durchwühlt und siehe da, Brunch da Vinci mit italienischen Kräutern, das klang doch schon viel besser. Ich konnte mir zwar nicht so ganz vorstellen, dass es einen großen Unterschied zwischen französischen Kräutern, wie bei Bresso und italienischen geben sollte, aber geirrt, hier hat man sich wirklich etwas neues einfallen lassen. Brunch da Vinci schmeckt lecker nach allen möglichen Kräutern, die man vom Italiener um die Ecke kennt, inklusive meinem geliebten Basilikum und ich kann ihn mir auch vorzüglich als Tomatensaucenersatz auf Pizza vorstellen. Eine tolle Idee hatte Brunch mit den italienischen Kräutern und ich kann euch diesen Frischkäse, der übrigens hauptsächlich aus Joghurt besteht, nur ans Herz legen.

Dienstag, 7. Juni 2011

Vorschau: Bonaqua Fruits Früchte des Sommers

Heute gibt es mal wieder einen Produkthinweis für ein in Kürze erscheinendes Produkt, dass ich mit Hilfe dieses Beitrags testen darf und zwar Bonaqua Fruits in der neuen Sorte Früchte des Sommers.
Bonaqua Fruits gibt es schon seit einiger Zeit in den verschiedensten Sorten, es zeichnet sich aus durch wenig Kohlensäure, einen Schuss Fruchtsaft und wenig Kalorien. Ab Ende Juni sind die neuen Varianten Mango-Acai und Holunderblüte-Zitrone im Handel erhältlich. Auf http://bonaqa.de/#/fruits kann man sie sich jetzt schonmal ansehen, aber angucken ist nunmal lange nicht so spannend wie testen und darum können bei brandnooz auch 2000 Flaschen zum Testen erworben werden, also dreht fleißig am Rad. Denn beide neuen Sorten haben Potential sind die verwendeten Früchte doch laut Bonaqua im Moment voll im Trend und wie gemacht für den Sommer, also der perfekte Begleiter für unterwegs.
Wer teilnehmen möchte bewirbt sich als Produkttester für gratis Produktproben bei www.brandnooz.de

Montag, 6. Juni 2011

Diamant Eis Zauber für Joghurt

Von Diamant gibt es einen neuen Eis Zauber, der die Serie, um Eis ohne Eismaschine herzustellen, ergänzt und zwar einen für Joghurteis und da ich Eis über alles liebe und mir im Moment keine Eismaschine leisten kann, war ich umso begeisterter, als man mir diesen Test anbot. Aus einer kleinen Tüte, wie ihr sie links seht entstehen so schnell ca 900 ml leckeres Eis für zu Hause. Enthalten sind in der Tüte 200 g, hauptsächlich Zucker, ohne Farb- und Aromastoffe und daraus kann man neben Joghurteis auch welches auf Buttermilchbasis machen.
Man kann sich dann aus 350 g Jogurt ein reines Joghurteis erstellen, oder einen Teil des Joghurts durch Früchte ersetzen, was meine Variante war. Es ist heiß und Sommer, also kaufte ich für mein Eis 250 ml Joghurt und 100 g Erdbeeren, beides kann auch zu etwas größeren, oder kleineren Teilen ins Eis gekommen sein, ich war nicht fähig die Küchenwaage von Herrn Schatz zu bedienen, diese Werte waren auf jeden Fall angepeilt.

Die Erdbeeren habe ich dann püriert und dann den Joghurt, in ein hohes, schmales Rührgefäß, wie empfohlen, dazu gegeben. Durch ein solches Rührgefäß soll das Eis besonders cremig werden.
Beides habe ich dann vermischt und anschließend den Diamant Eis Zauber hinzu gegeben, alles erst 1 Minute auf niedrigster Stufe und dann 2 Minuten auf höchster Stufe cremig aufgeschlagen, das war schonmal einfach und sah gut aus, wie links zu sehen, auch erste Geschmacksproben wussten schon zu überzeugen, also alles noch in eine Gefrierfach geeignete Form geben, in unserem Fall eine kleine Auflaufform und schon bekommt man leckeres Eis, ich muss gestehen ich war sehr skeptisch, dass das Ganze ohne Eiskristalle gelingen würde. Das Ergebnis nach einer Nacht im Kühlfach, laut Packung hätten auch 5-8 Stunden gereicht, wurde unser Eis dann endlich verkostet und ich muss sagen es hat mich positiv überrascht. Es schmeckte wahnsinnig lecker nach Joghurt und Früchten, enthielt keine Eiskristalle und sah aus, wie aus der Eisdiele, einziges Manko, es war sehr hart und daran konnte man leicht erkennen, dass es nicht gekauft, sondern selbst gemacht war. Das kann jetzt allerdings auch an meinen falschen Mengen gelegen haben, ich weiß es nicht ganz genau, aber es scheint tendenziell eher hart zu werden, trotzdem sehr lecker und nur zu empfehlen, mit diesem schnellen Eis kann man Gästen bei diesen Temperaturen auf jeden Fall eine Freude machen, mir hat es ausgezeichnet geschmeckt. Ein Bild meines Ergebnisses sehr ihr hier:
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...