Mittwoch, 27. Juli 2011

Ferrero - Mini Brunch

Es gibt etwas neues von Ferrero und ich habe es sogleich mit nach Hause genommen, denn meist sind die Sachen dieser Marke ganz lecker.
Bei dem neuen Snack handelt es sich um Mini Brunch und ich frage mich ob das jetzt ein Frühstückssnack sein soll? Kann ich aber leider auf der Packung nicht näher erkennen.
Ein Mini Brunch wiegt 31 g und es gibt sie sowohl einzeln, wie auch in der 8er Packung.
Die Sorten sind Frucht (Waffel gefüllt mit Nuss-Nugat-Creme 64% und Trockenfrüchten) und Cerealien (Waffel gefüllt mit Nuss-Nugat-Creme 69% und Cerealien). Das klang ja sehr Nuss-Nugat lastig, aber muss ja probiert werden.
Beim auspacken musste ich dann verwundert feststellen, dass Mini Brunch gar nicht aussieht wie auf der Packung, sondern so:
Die "Cerealien" aussen erinnern mich stark an die Kinder Country Fibres und schmecken auch so, die Waffeln sind sehr knusprig und jeder Riegel hat drei, das ist super und macht Spaß zu essen. Die Nuss-Nugat-Creme schmeckt, wie erwartet sehr nach Nutella und dominiert den ganzen Riegel, ich kann ehrlich gesagt keine Trockenfrüchte schmecken.
Die Sorte mit Cerealien ist vom Kaugefühl etwas kerniger, als die mit Früchten und schmeckt auch nicht ganz so schokoladenlastig.
Insgesamt ist noch zu sagen, dass beide Riegel krümeln wie die Hölle und somit nichts für unterwegs, oder einen Snack am Schreibtisch sind, sondern besser über der Spüle gegessen werden sollten.
Mini Brunch ist ganz lecker, aber wohl mehr etwas für absolute Nutella-Liebhaber, ich mag so etwas mal ganz gern, aber auch nicht immer und eine wirklich tolle Neuerung ist dieses Produkt damit nicht, ich werde sie für mich sicher nicht nachkaufen, könnte mir aber vorstellen, dass sie voll Herrn Schatzs Geschmack treffen.

Dienstag, 26. Juli 2011

Fotoservice Sparfoto.de

[Trigami-Review]


Heute möchte ich euch den Shop Sparfoto.de vorstellen. Bei Sparfoto gibt es alles was man braucht um aus seinen schönsten Bildern noch mehr herauszuholen Fotobücher, Leinwände, etc.
Gerade die Leinwände sind aber im Moment besonders interessant, da sowohl die 60x80, wie auch die 50x75 Leinwand im Moment noch auf 29,99 € reduziert sind. Der Normalpreis wären 79,99 €, so dass man hier im Moment ein tolles Schnäppchen machen kann und das nur noch bis zum 28.07.2011, also wer noch eine Leinwand braucht, schnelles Zuschlagen lohnt sich.

Ich durfte mir zum Testen eine Leinwand von Sparfoto.de aussuchen und wie soll ich sagen, ich bin begeistert, der Bestellvorgang ist sehr einfach, die Versandkosten mit 3,99 € meiner Meinung nach absolut angemessen, versendet wird mit DPD und so kam meine Warensendung auch sehr schnell und gut verpackt bei mir an. Die Schnelligkeit ist auch etwas, das Sparfoto auszeichnet, obwohl man sich sein Produkt selbst zusammenstellt und jedes somit ein Unikat ist schafft es Sparfoto dies binnen 24 Stunden versandfertig zu machen, das überzeugt und macht die Artikel von Sparfoto auch zu einem schnellen Geschenk, wenn man mal wieder auf den letzten Drücker merkt, dass man vergessen hat etwas zu besorgen.
Die Leinwände sind qualitativ hochwertig bedruckt, man kann in den Gesichtern auf meinem Foto jede Falte erkennen und selbst bei Häusern im Hintergrund kann man noch Fenster und Balkone erkennen, da ist wirklich die Leinwand so gut, wie das Foto, das begeistert mich. Auch die Farben leuchten toll, das ließ sich leider auf Grund des Lichteinfalls in meiner Wohnung auf dem Foto schlecht zeigen, aber durch die leuchtenden Farben zieht diese Leinwand auf jeden Fall die Blicke auf sich.

Ich kann die Bestellung bei Sparfoto zu den aktuellen Vorteilspreisen nur jedem empfehlen, denn so eine Leinwand wertet wirklich den Raum wahnsinnig auf und macht viel mehr her, als sich einfach ein paar gerahmte Bilder an die Wand zu hängen.

Dienstag, 19. Juli 2011

The legend of Zelda - Ocarina of time 3D

Heute möchte ich euch einen ganz besonderen Test vorstellen, der mir angeboten wurde und zwar der Test des Videospiels "The legend of Zelda Ocarina of time 3D", einem Action Adventure.
Wer sich jetzt fragt wie, 3D? Dem kann geholfen werden, seit einiger Zeit schon auf dem Markt und in meinem Besitz befindet sich Nintendos neuster Handheld, der Nintendo 3DS mit dem zum ersten Mal Spiele, auch ohne Brille, in 3D dargestellt werden. Und diese Darstellung und Technik konnte mich von der ersten Sekunde an absolut begeistern, bessere 3D Grafik liefert in meinen Augen auch das benachbarte Kino nicht und beim 3DS muss ich keine doofe Brille aufsetzen. Selbstverständlich kann bei allen Spielen die 3D Grafik ausgeschaltet werden, so auch beim hier vorliegenden Zelda Teil, da viele Menschen von ihr Kopfschmerzen bekommen und sie von Schwangeren beispielsweise gar nicht und von Kindern nur bedingt genutzt werden sollte.

So jetzt aber zum eigentlichen Inhalt meines Tests, dem Spiel. Die Zelda Reihe erfreut sich schon seit Ewigkeiten großer Beliebtheit und so ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass ihr Hauptcharakter Link, einer der größten Helden der Videospielgeschichte ist.
Ocarina of Time 3D ist der neuste Teil der Zelda Reihe und eine Neuauflage eines alten Zelda Teils. Es zeichnet sich neben der neuen Grafik auch durch eine veränderte Steuerung, die intuitiver sein soll und neue Herausforderungen aus.

Inhaltlich geht es darum, dass man selbst Link, den Helden des Spiels steuert, der sein Land Hyrule vor dem König der Diebe beschützen muss. Dieser will sich das Land und die Zeit unter den Nagel reißen und die Königsfamilie von Hyrule absetzen. Und wie das oft in solchen Spielen ist, ist man der einzige, der dies noch verhindern kann. Auf gehts in eine aufregende Reise durch die Zeit.

Fangen wir jetzt mit dem Teil des Spiels an, der mich am meisten begeistern konnte, der Grafik. Ich konnte mich bisher nie wirklich mit Zelda Spielen anfreunden, aber bei diesem war das anders, ich schaltete den Nintendo 3DS an und war sofort hin und weg, mit wie viel Liebe zum Detail die Welten dargestellt wurden, von Landschaften bis hin zu Verliesen sah alles toll aus und ließ mich so zum ersten Mal wirklich in die Welt von Link eintauchen. Ich konnte mich gar nicht satt sehen und habe so einen großen Teil der ersten Spielzeit mit dem erkunden der Level verbracht nur um immer wieder neue Details in der 3D Grafik entdecken zu können und nicht um weiter zu kommen. Gerade auch Link hat mich begeistert, er sieht wahnsinnig niedlich aus und darum macht es auch gleich noch mehr Spaß diese Figur durch die Level zu steuern.
Es ist leider etwas schwer euch das nun hier zu zeigen, da meine Kamera selbstverständlich keine 3D Grafiken abfotografieren kann, aber ich möchte euch trotzdem mal ein Bild zeigen, dass das Beste ist, was ich machen konnte.
Kommen wir nun zur Steuerung, intuitiv und verbessert soll sie sein, ich muss sagen ich war etwas enttäuscht das Spiel nicht, wie ich es von anderen Teilen gewohnt bin, mit dem Steuerkreuz spielen zu können. Der neue Joystick muss benutzt werden und soll die Steuerung intuitiver machen, das mag für Menschen, die das erste Mal eine Konsole in der Hand haben der Fall sein, für mich trifft das leider nicht zu, ich komme mit dem Joystick weniger gut zurecht, doch nach den ersten paar Spielminuten habe ich mich auch daran gewöhnen können. Trotzdem fände ich eine Steuerung, die der Spieler selbst bestimmen kann besser, also eine freie Auswahl zwischen Stick und Steuerkreuz, aber das ist leider bei immer weniger aktuellen Spielen möglich.
Auf dem Touchscreen gibt es die Möglichkeit Gegenstände den Personen zuzuweisen, so zum Beispiel auch Link seine Ausrüstung und Landkarten anzusehen, dies funktioniert wirklich ausgezeichnet und ist sehr einfach zu händeln.
Gut finde ich auch, dass in dieses Spiel die dem 3DS eigene Bewegungssteuerung integriert wurde, damit zu spielen macht sehr viel Spaß und lockert das Spiel auch nochmal etwas auf.

Besonders toll finde ich bei diesem Zelda Teil auch die Hilfe-Videos, die gerade Einsteigern den Weg in das Spiel erleichtern, denn auch in diesem Teil ist mir das gleiche passiert, wie auch schon in dem Zelda Teil, den ich vorher besessen habe, ich stand im ersten Level und wusste schnell einfach nicht weiter, ich wusste nicht was ich machen sollte um meine Mission zu erfüllen und so geduldig ich auch sonst bin, so ungeduldig bin ich es bei Videospielen, wäre dies nicht ein Test für euch gewesen, dass Spiel wäre vermutlich schnell in der Ecke gewesen. Doch mit den Hilfen fand ich mich mehr und mehr im Spiel zurecht und kam auch immer weiter. Der Schwierigkeitsgrad des Spiels scheint mir angemessen und ist nicht so hoch, dass er den Spielspaß zerstören würde, der bei mir, zum ersten Mal bei einem Zelda Spiel aufkam.

Im Gegensatz zum originalen Zelda - Ocarina of time ist der 3D Teil um Master Quest und Boss Challenge erweitert werden, so dass sich der Kauf des Spiels für Fans der Reihe, die bereits den Vorgänger besitzen auch lohnen kann. Im Modus Master Quest kann man die Rätsel aus dem Storymodus noch einmal neu überdenken und andere Lösungen finden. Zudem sind Gegenstände, wie Gegner an anderen Orten zu finden. Alle Szenerien im Land Hyrule werden beispielsweise gespiegelt dargestellt. Die Boss Challenge steht erst ab einem gewissen Punkt im Spiel zur Verfügung, muss also freigespielt werden und dann kann man es mit jedem besiegten Endgegner noch einmal aufnehmen.

Alles in allem überzeugt das Spiel vor allem durch die neue Grafik, die zu begeistern weiß, die Steuerung ist vor allem für langjährige Spieler gewöhnungsbedürftig, aber keineswegs schlecht und der Spielspaß bleibt auch nicht auf der Strecke und trotzdem sind die Herausforderungen vor denen man steht nicht zu klein, ich kann dieses Spiel wirklich nur weiterempfehlen.

Freitag, 15. Juli 2011

Emmi - Milk Shake

Vom bekannten schweizer Kaffeehersteller Emmi gibt es etwas neues und zwar Milchshakes. Schon vor einigen Wochen tauchten diese bei uns in der Uni-Cafete auf und mussten somit sofort probiert werden, da ich nur schnell Fotos mit dem Handy gemacht hatte gerieten diese auch ruckzuck wieder in Vergessenheit und so lest ihr erst heute davon.
Die Emmi Milchshakes, aus erlesenen Zutaten, kommen im Plastikbecher, mit Häubchen daher und das hat auch seinen Grund, wenn man den Milchshake trinken möchte zieht man die Alufolie ab, die den Inhalt des Bechers abschließt, lässt den Aufkleber auf dem Deckel, klickt diesen wieder auf den Becher und schüttelt kräftig los, dadurch erhält man einen lecker luftigen Milchshake, der fast schmeckt, wie selbst gemacht. Das einzige was man zum Verzehr noch tun muss ist den Aufkleber abziehen, denn der Deckel hat sogar eine praktische Öffnung zum Trinken. Über die Funktionalität des Bechers hat Emmi sich wohl einige Gedanken gemacht.

Links oben im Bild sieht man den Milchshake, den ich zuerst probier habe, mit Madagaskar Bourbon-Vanille. Er schmeckt lecker vanillig, aber irgendwie hatte ich mir davon noch mehr versprochen, selber gemacht ist in diesem Fall doch ein wenig besser.

Die zweite Sorte, die ich dann Probiert habe war Erdbeer, dieser Milchshake verspricht, mit pürierten Erdbeeren hergestellt zu sein und so schmeckt er auch, fruchtig, schaumig, aber auch ein klein wenig nach künstlichem Erdbeergeschmack, ich vermute, hier wurde ein wenig nachgeholfen, aber das ist gar nicht schlimm, denn das Gesamtfazit für die Sorte Erdbeer bleibt: Lecker.

Die dritte und letzte Sorte im Bunde ist, wie sollte es anders sein: Schokolade. Verwendet wurde natürlich schweizer Schokolade und wie sollte es bei einer schweizer Firma anders sein, ist dieser Milchshake der mit Abstand Beste, er schmeckt so lecker sahnig und vollmundig nach Schokolade, ich kann kaum genug davon bekommen und bin immer wieder ein wenig traurig, wenn der Becher leer ist.

Angeblich gibt es noch eine vierte Sorte mit Macchiato Geschmack, bloß nicht bei uns in der Cafeteria und vermutlich schmeckt diese ohnehin eher wie die normalen Emmi Kaffees.

 Einziges Manko an den drei leckeren, neuen Milchshakes ist der Preis, der recht hoch ist, aber ab und an kann man sich so einen Schokomilchshake schonmal zur Belohnung gönnen.

Donnerstag, 14. Juli 2011

SHE - Super Energy Drink

She wird beworben als Super Energy Drink und darum vielleicht auch das an Superman erinnernde Logo. Der Name resultiert wohl daher, dass She der erste Energydrink ist, der nur für Frauen konzipiert wurde. Gekauft habe ich She in den Niederlanden und auch nur da scheint es diesen Frauen-Energydrink bisher zu geben.
Die Dose ganz in pink und silber ist sicher etwas, auf das viele Frauen abfahren, genau wie die Tatsache, dass dieser Energydrink ohne Kalorien und Zucker auskommt.
Des weiteren werden 5 % des Verkaufspreises einer Dose She für wohltätige Zwecke gespendet, das finde ich gut.
Enthalten sind in diesem Getränk Calcium, Ginseng, Vitamine und Aloe Vera und schmecken tut das Ganze nach Beeren, finde ich zumindest, kann dafür jedoch keinen Beleg in den Zutaten finden, was ein wenig gruselig ist. Mir persönlich schmeckt der Drink weder besonders gut, noch schlecht, aber beim nächsten Shopping in den Niederlanden muss der wohl nicht nochmal mit.

Mittwoch, 13. Juli 2011

Bresso - Kirschtomaten & Chili

Ich habe endlich mal wieder etwas gut klingendes, neues im Frischkäseregal entdeckt und zwar eine neue Sorte von Bresso.
Da ich sehr gern Brunch mit Paprika und Chili esse habe ich mir gedacht wird mir sicher auch der Bresso mit Kirschtomaten und Chili gut schmecken, denn Kirschtomaten mag ich sogar noch lieber als Paprika.
Also schnell die Packung aufreißen und mal mit dem Messer rein. Aber was sehen meine Augen da? Lauter grüne Flecken im Käse, das sieht ja aus wie Kräuter, das war jetzt aber bei der Sorte irgendwie nicht zu erwarten, oder? Der Blick auf die Zutaten verrät: Basilikum muss es sein. Nun gut, also mal probieren, der Käse schmeckt lecker fruchtig nach Kirschtomaten und hat auch deren ansprechende rötliche Farbe, aber wo ist die Schärfe? Also nochmal das Messer rein und wieder denke ich, bei mir, lecker fruchtig, ich schmecke auch viele Kräuter, auf die ich hier gern hätte verzichten können, aber der Chili aus Südfrankreich, der lässt auf sich warten. Ein bisschen Schärfe verspüre ich dann doch im Nachgang, aber da hätte ich mir doch einiges mehr erwartet.
Der neue Bresso ist insgesamt also lecker fruchtig, wie ich es erwartet hatte, aber ich hätte mir mehr Chili und weniger Basilikum, bzw. Kräuter gewünscht, wen also bisher nur der Chili vom Kauf abgehalten hat, der kann getrost zugreifen. Ich glaube nachkaufen werde ich den nicht nochmal.

Dienstag, 12. Juli 2011

Hello Kitty Schaumküsse

Um Herrn Schatz ein wenig zu ärgern haben Drizzt und ich ihm, als er das letzte Mal hier war, diese Schaumküsse vom Einkaufen mitgebracht.
Bei Hello Kitty Schaumküssen handelt es sich um Schaumküsse wie man sie kennt, bloß mit einer Joghurt-Himbeer Fettglasur, Himbeerschaum und dann unten die altbekannte Waffel.
Enthalten sind in einer Packung 225 g und damit 16 Schaumküsse, die wirklich toll aussehen, genau wie auf dem Bild und zu meiner Überraschung auch noch gut schmecken. Ich liebe ohnehin den Geschmack von Himbeer und hier ist er in Verbindung mit dem Joghurt in der Glasur lecker abgestimmt und genau das Richtige für heiße Tage, denn Lust auf die schokoladige Variante des Schaumkusses hätte ich da nicht.
Natürlich darf man hier keinen natürlichen Himbeergeschmack erwarten, sondern es handelt sich um den typischen, künstlichen, aber ich glaube das kann man sich schon bei der Packung mit dem Hallo Kätzchen denken

Montag, 11. Juli 2011

Funny Frisch - Flippinis

In der Werbung habe ich sie schon vor längerem gesehen, doch jetzt konnte ich sie endlich auch im Supermarkt entdecken, die Flippinis.
Flippinis sind Erdnuss Snacks, ähnlich den bekannten Flips, nur besser.
Die mandelförmigen Flippinis haben aussen eine Hülle, die lecker würzig schmeckt und nicht ansatzweise so fad, wie die bekannten Flips, zusätzlich empfinde ich sie noch als knackiger, es knuspert angenehm im Mund. Innen sind die Flippinis dann mit Erdnusscreme gefüllt, die in jedem Flippini unterschiedlich viel vorhanden ist, im Schnitt jedoch ist es weniger als auf dem Produktfoto auf der Packung. Zudem hätte ich mir diese Creme irgendwie cremiger gewünscht, sie ist eher hart und geht darum unter, was ich sehr schade finde, mit Creme, die die Zunge umspielt hätte, hätte man hier sicher etwas noch besseres zaubern können.
Trotzdem sind die Flippinis sehr lecker und werden sicher zum nächsten Fernsehabend nochmal gekauft.

Samstag, 9. Juli 2011

Bibi macht den Frischetest

Wer sich bei dem Titel dieses Tests gefragt hat was denn ein Frischetest ist, der ist jetzt sicher anhand des Bildes schon klüger, denn beim heutigen Test geht es um die abgebildete Oral-B Zahnbürste und blend-a-med Zahnpasta, die mir netterweise zum Testen bereitgestellt wurden.
Kommen wir zuerst mal zur Zahnbürste, auf die war ich sehr gespannt, Oral-B kenne ich bisher nur von elektrischen Zahnbürsten, Handbürsten habe ich immer nur die billigen im Discounter gekauft. Die von mir getestete Oral-B complete FRESH verspricht die gezielte Entfernung von Bakterien für eine saubere Frische, sollte also perfekt mit der Zahncreme harmonieren. Erstmal ausgepackt stellte ich fest, dass die Anordnung der Borsten sehr interessant ist und sie vor allem für den Härtegrad mittel, sehr weich ist, aber irgendwie auch angenehm, ich konnte mir gut vorstellen mir mit dieser Bürste die Zähne zu putzen. Das Besondere an der Bürste sind zudem der Zungenreiniger und die antibakteriellen Borsten.
Bei der Zahnpasta handelt es sich um die blend-a-med complete Schutz mit Mundspülung. Es handelt sich dabei um eine antibakterielle Zahncreme mit Weiss-Effekt. Auf der Rückseite sieht man, wie Mundwasser und Zahncreme miteinander verstrudelt sind, auf meiner Zahnbürste jedoch sieht es eher aus wie grün-weiße Matsche, ich kann da kein Muster erkennen. Schmecken tut die Zahnpasta ganz unspektakulär nach Minze. Zudem verspricht die Zahncreme Pflege für 7 Zeichen gesunder und schöner Zähne. Verwendet werden kann die sie von Kindern ab 6 Jahren.
Da beides perfekt zusammen passt habe ich es natürlich auch zusammen getestet, also ab zum Zähne putzen und was soll ich sagen im Anschluss fühlen sich meine Zähne toll an, ich habe selbst Stunden später noch ein Gefühl von Frische und Sauberkeit im Mund, das erreiche ich über diese Zeit sonst in der Tat nur mit Mundspülung. So spare ich mir in Zukunft den Kauf eines Produktes, das gefällt.
Zahnpasta und -bürste halten also vollkommen, was sie versprechen und ich kann sie somit nur weiter empfehlen.

Samstag, 2. Juli 2011

Vorschau LIMUH

Es gibt wieder etwas neues, dass ich mir durch diesen Blogpost verdienen kann und zwar LIMUH.  LIMUH ist ein kuhler Prebiotik Drink und wie ihr seht ist das Maskottchen Shaun das Schaf. Die Sorte ist in diesem Fall Heidelbeer-Banane, das klingt für mich zumindest mal sehr lecker und enthält 30 % Fruchtsaft, rechtsdrehende L[+] Milchsäure und Ballaststoffe und soll mit dieser Kombination sogar die Abwehrkräfte unterstützen. Mir gehts jedoch eher um den Geschmack, weil das kann ich nicht so ganz glauben.
LIMUH Shaun das Schaf ist eine Erfrischung für die ganze Familie und wurde im Emsland auf einem kleinen Hof entwickelt.
Bei Brandnooz dürfen im Juli 1000 Leute je 5 Flaschen LIMUH Shaun das Schaf testen, also könnt auch ihr dabei sein. Hierzu muss das Geld für den Einkauf bei dm erst ausgelegt werden und man bekommt es dann nach seinem Bon Upload wieder und ich kann euch aus vorigen Tests sagen das funktioniert reibungslos, macht also ruhig mit.
Produkttester gesucht bei www.brandnooz.de
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...