Donnerstag, 29. September 2011

Blogger gesucht: meinfoto.de

Ihr seid Blogger? Ihr mögt Fotoartikel? Dann habe ich hier eine gute Testankündigung für euch und zwar bietet die Seite meinfoto.de euch an ihren Shop zu testen. Dazu wird euch nach Veröffentlichung eines kleinen Berichts, wie diesem und einer Verlinkung ein Gutscheincode bereitgestellt, den ihr auf der Seite für die wirklich preiswerten und hoffentlich auch hochwertigen Leinwände ausgeben dürft und Fotoleinwände sind wirklich etwas tolles, gerade auch, da bald Weihnachten ist und alle Eltern und Großeltern freuen sich doch immer sehr über Fotos, also vielleicht ist es an der Zeit diesen Mal wieder eine Freude zu machen. Im Shop gibt es ausser Fotoleinwänden übrigens auch Acryl- und Aludrucke, Fotobücher, sowie Fotokalender.
Wer auch als Blogger testen möchte schreibt bitte eine Mail an: blogaktion (ät) meinfoto.de mit dem Betreff: Produkttest Blog.

Mittwoch, 28. September 2011

Wichtel Zacks erster Schultag

Eines morgens wachte Zack auf, er stieg wie jeden morgen aus dem Bett, setzte seine Zipfelmütze auf, stutze seinen gerade neu sprießenden Bart und ging an den Frühstückstisch, doch wo waren Mama und Papa? Hatten sie etwas verschlafen? Heute war doch sein erster Tag an der Murmelschule und er wollte gut gestärkt dort ankommen. So ging er zum Schlafzimmer seiner Eltern um sie zu wecken, doch dort war niemand, auch ihr Zipeflmützen waren weg. Wo waren Mama und Papa? Zack ging zur Tür, zog sich seine Stiefel an und ging nach draußen, alles sah wie immer aus, der Gemüsegarten war gepflegt, am blauen Himmel waren lediglich einige weiße Wölkchen zu sehen, das perfekte Wetter für den Beginn der neuen Schule.

Aber ohne Mama und Papa wollte Zack dort nicht hin, also rief er Beppo, sein Eichhörnchen, sattelte es und ritt zu den Nachbarn, der Weg bis zu deren Höhle war ganz schön weit, aber hier würden Mama und Papa wohl sein. Als er endlich angekommen war klingelte Zack an der Tür der Hömpels, Frau Hömpel öffnete ihm auch wenig später und begrüßte ihn freundlich, wie immer. Er fragte ob Mama und Papa da seien, doch Frau Hömpel hatte sie nicht gesehen und riet ihm sich lieber schnell fertig zu machen, denn heute sei doch sein erster Tag auf Murmelschule und ihre Tochter Hilde säße schon fix und fertig in der Küche. Zack erklärte ihr, dass er doch nicht einfach in die neue Schule gehen könnte, wenn Mama und Papa weg seien, aber Frau Hömpel sagte sie hätten sich sicher bei ihm abgemeldet und er hätte nur vergessen wo sie hinwollten, vielleicht seien sie nach Blumenhausen zum großen Markt gefahren, der sei doch heute. Da Zack etwas vergesslich war konnte er sich das gut vorstellen, er schnappte sich als Beppo und sie flitzen nach Hause. Jetzt war es schon so spät, dass keine Zeit für Frühstück blieb, Zack konnte sich nur noch seine Schultasche schnappen, die er am Abend vorher gepackt hatte und dann nichts wie los, sonst würde er zu spät kommen.

An der neuen Schule angekommen traf er schon vor der Tür Hilde, die ihn fragte ob Mama und Papa zu Hause gewesen wären, als er zurück kam, aber Zack verneinte dies. Dann gingen sie gemeinsam ins Schulgebäude, wo die Lehrer schon damit begonnen hatten die Klassen zuzuteilen. Zack hatte Glück, er kam mit Hilde in eine Klasse, worüber sie sich beide sehr freuten, kannten sie sich doch schon seit dem Kindergarten. Von den anderen aus ihrer Klasse kannten sie keinen. Das ging allerdings den meisten so, weil die Wichtel in ihren Höhlen so weit über den Wald verstreut lebten kannte man höchstens seine Nachbarn, so konnte Zack seine Sorgen um Mama und Papa erstmal 2 Stunden lang beim Kennenlernen seiner Klassenkameraden vergessen, danach hatte er Sport, sie mussten an Lianen hangeln und Wettreiten, zum Glück war Zack auf Beppo zur Schule gekommen, so dass er keines der langsamen Leiheichhörnchen aus der Schule nehmen musste. Beppo rannte im Wettkampf um sein Leben und es schien ihm genausoviel Spaß zu machen wie Zack. Da sie mit so einem Wetteifer dabei waren schafften sie es auch alle anderen zu schlagen, dabei waren einige Eichhörnchen viel größer und stärker als Beppo, durch seinen Sieg schien es aber, als wäre er um das doppelte gewachsen, so stolz war Beppo auf sich und als Dank flocht Zack ihm in den letzten zwei Stunden Kunst, die er an diesem Tag hatte einen wunderschönen Blütenkranz, naja, eigentlich hatte Hilde ihn geflochten, denn Zack war wirklich nicht gut in Kunst, darum war es toll, dass Hilde in seiner Klasse war, so konnten sie es machen wie in der alten Schule auch, sie half ihm in Kunst und er ihr in Musik, war er doch der beste Wichtelflötist weit und breit. An diesem Tag war es auch gleich doppeltes Glück, dass Hilde in seiner Klasse war, denn weil Mama und Papa nicht da waren hatte er natürlich kein Pausenbrot, aber Frau Hömpel hatte Hilde nach seinem morgendlichen Klingeln gleich mehr Brote eingepackt, so dass sie jetzt genug für zwei dabei hatte, da war Zack vielleicht froh, denn als endlich Pause war hatte er schon einen Bärenhunger gehabt.

Nach der Schule ritt Zack auf Beppo so schnell nach Hause, wie er nur konnte, er hofft so sehr, dass Mama und Papa wieder da waren. Als er ins Haus kam stand auf dem Tisch ein großer Kuchen und es waren Girlanden aufgehängt, zu Ehren seines ersten Schultages auf der Murmelschule, doch von Mama und Papa war weit und breit nichts zu sehen. Zack war zum Heulen zu Mute, bis er den Zettel auf seinem Platz am Küchentisch entdeckte: "Wir sind alle Künstler im Verstecken, darum hat kein Mensch uns je gesehen, kannst du besser suchen als sie? Versuchs doch und finde uns, sonst musst du wohl allein feiern, Zack. Viele Grüße Mama und Papa", stand darauf geschrieben. Da wusste Zack was los war, der Wichtel liebstes Spiel wollten Mama und Papa mit ihm spielen, Verstecken, da hätte er auch gleich drauf kommen können. Mama und Papa würden ihn doch nicht einfach so allein lassen. Zack erholte sich schnell von dem Schreck, dass Mama und Papa weg gewesen waren. Alle Geschenke auf dem Tisch und auch der Kuchen wurden nebensächlich für Zack, er rannte los um Mama und Papa zu suchen, denen würde er zeigen, wer hier der Meister im Versteckenspielen ist.

Die Wichtelgeschichte ist eine Aktion von Kneipp Naturkind.

Neu bei DM: Balea Duschpeeling und Alverde Flüssigseife

Bei DM gibt es wieder, wie immer zum Herbst, jede Menge Neuigkeiten. Zwei der neuen Limited Editions zum Herbst duften auch bei mir wieder mit nach Hause, gebraucht hätte ich nichts, aber wen juckt das bei den günstigen Preisen schon, langsam glaube ich DM ist der Teufel, wieso musste ich diesen Laden für mich entdecken?

Kommen wir jetzt aber zu den Produkten, es gab einmal Flüssigseife von Alverde, naturkosmetische Seifen mag ich besonders im Winter sehr gern, weil dann die Hände sowieso angegriffen sind und ich das Gefühl habe sie sind schonender zu meinen Händen. Diese Seife mit dem Namen "Tiaré Mimosa" was auch immer das heißen und sein mag durfte also mit und durfte sich zu Hause angekommen gleich mal beweisen, doch leider war der Duft nicht so, wie ich das von einer Limited Edition im Herbst erwartet habe, sie riecht ganz sommerlich, fruchtig und ich finde nach Pfirsich, wohingegen die Packung behauptet sie riecht nach Lindenblüten, Kokostensiden, weißem Lilienblumenextrakt und Monoi Öl. Es wird ein blumiger Duft versprochen, das hätte ich vielleicht mal vor dem Kauf lesen sollen, aber die Gier, man kennt das ja. Naja, bei allen versprochenen Inhaltsstoffen habe ich keine Ahnung wie sie riechen und vielleicht riecht auch darum diese Seife für mich nach Pfirsich, aber nichts desto trotz pflegt sie die Hände toll, sie bleiben auch nach mehreren Waschen noch zart und werden nicht rau, wenn auch Herr Schatz seine Hände damit nicht richtig sauber bekommt, aber die sehen auch immer aus, wenn er von der Arbeit kommt, ich glaube das schaffen die meisten Drogerieseifen nicht. Ich denke ich werde beim nächsten DM Besuch trotzdem nochmal nach einer herbstlicheren Seife schauen und diese bis zum Frühjahr in den Schrank stellen.

Dann kommen wir zu dem Produkt auf das ich so richtig scharf war, das Creme-Öl Duschpeeling Indian Chai. Ich liebe Chai Tee und für mich riecht der toll nach Herbst und Weihnachten, umso gespannter war ich auf dieses Produkt, doch schon beim ersten Anwenden kam die Überraschung, das Peeling sah aus wie alle anderen von Balea zuvor auch, wo war das Creme-Öl, ich hatte mir hier ein Peeling mit öliger Konsistenz vorgestellt, aber egal sollte mir recht sein. Es ließ sich gut auftragen und es sind auch jede Menge Peelingkörner enthalten, die Anmerkung auf der Packung, dass sie mikrofein seien würde ich so nicht bestätigen, ich hatte definitiv schon feinere Peelings, dieses rubbelt schon ganz ordentlich, aber ich mag das. Dann kommt aber die nächste Enttäuschng, es riecht beim Duschen stark nach Vanille, ich kann noch leicht eine Mischung von Gewürzen und Frucht wahrnehmen, es ist toll herbstlich und riecht auch wirklich nicht schlecht, aber Indian Chai ist das nun wirklich nicht. Die Vanillenote empfinde ich beim Duschen auch noch weitaus stärker als beim Riechen an der Packung. Nelken und Zimt, die ich hier als Hauptduftnoten erwartet habe fehlen fast komplett. Besonders gut an diesem Peeling ist, neben dem Geruch, der zwar nicht Chai ist, mir aber trotzdem nach einer ersten Enttäuschung gefällt, das rückfettende Mandelöl, ich bin wirklich selten mit so gepflegter und weicher Haut aus der Dusche gekommen. Allein dafür lohnt sich meiner Meinung nach der Kauf.

Sonntag, 25. September 2011

Neue Branchenbuch AG Mehrsprachig

[Sponsored Post]

Die neue Branchenbuch AG wird jetzt mehrsprachig und das ist ein wirklich toller Service für Menschen, die nicht muttersprachlich Deutsch sind, oder womöglich gar kein Deutsch sprechen, denn
so kann man direkt nach Firmen suchen, bei denen man Service in der eigenen Muttersprache geboten bekommt. Kein lästiges Durchfragen in den Firmen ist mehr nötig und keine Angst mehr vor dem Anruf, denn der genaue Ansprechpartner für die jeweilige Sprache wird auch schon auf der Seite der Branchenbuch AG genannt.
Wie man auf dem Bild oben sieht, kann man direkt oben rechts aus neun Sprachen wählen und hat somit die Seite auch direkt in seiner Muttersprache, oder zumindest eine Zweitsprache, die man spricht, sollte für jeden dabei sein, denn was bringt einem, dass angezeigt wird, welche Sprachen die Mitarbeiter der Firmen sprechen, wenn man sie Suchseite nicht versteht. In der Suche nach Firmen wird dann direkt eingegeben wo und was man sucht und natürlich ganz wichtig, die neue Funktion, in welcher Sprache. So erhält man dann, wie bei 3. gezeigt direkt die Ergebnisse mit der gewünschten Sprache und den Ansprechpartner. Das Beste aber ist, dass ein Eintrag hier für Firmen vollkommen kostenlos ist und von dieser Möglichkeit sich einzutragen, sollte man vor dem Hintergrund, dass in Deutschland 15 Millionen Ausländer leben gern gebrauch machen, um seine Zielgruppe zu vergrößern. Aber natürlich ist dies auch interessant für Firmen, die vom Export leben. Ortsnamen, sowie Branchenbegriffe werden in muttersprachlicher Qualität in die angebotenen Fremdsprachen übersetzt, so dass die eigene Firma auch aus dem Ausland besonders einfach zu finden ist.

Wie einfach das Eintragen ist sieht man in den Screenshot links, alles ist soweit vorgegeben, man muss für die Sprachen, die die Mitarbeiter sprechen nur die kleinen Fähnchen unten anklicken und fertig ist ein Eintrag in dem einzigen Branchenbuch Deutschlands, das einem die Funktion bietet Firmen nach Sprache zu sortieren. Zudem werden die Einträge mit fremdsprachlichen Mitarbeitern auch generell bevorzugt gelistet, so dass man doppelt vom Know-How aus Fremdsprachen profitiert.

www.branchenbuch.ag/sprachen - für Deutschland

Testladies - Herbstwichteln

Wer hier schon länger mitliest, der weiß, dass ich bereits seit einiger Zeit im Forum der Testladies unterwegs bin und dort gab es jetzt ein Herbstwichteln. Wichteln finde ich immer ganz spannend und so habe ich mich fix dazu angemeldet und nachdem mir einige Tage später mein Wichtel zugeteilt war ging es ans zusammen suchen von passenden Dingen für sie, das finde ich ja immer besonders spannend und mache es gern, denn man weiß ja nie, ob man den Geschmack seines Wichtels trifft, denn persönlich kennt man die Leute dort ja nicht. Ich bekam dann vor etwa einer Woche mein eigenes Paket und am Freitag, pünktlich zum Herbstanfang durfte ich es endlich öffnen und es war wirklich wunderhübsch verpackt.
Meine Wichtelmami Franziska hat mich mit den netten Geschenken links überrascht, worüber ich mich sehr gefreut habe. Es ist zwar nicht alles was für mich, aber wenn nicht, dann hatte ich direkt eine Idee wer es bekommen kann. Es gab Zahnpasta von Signal, das ist gut, ich habe zwar noch einen Jahresvorrat, aber die kann man immer mal gebrauchen. Das FischerTip finde ich total süß, habe ich noch nie gesehen und wollte erst selbst damit basteln, aber wir werden es wohl noch etwas zur Seite legen und dann geht es an Herrn Schatz Neffen, bei dem hilft Kreativität fördern vielleicht noch was, bei mir ist da Hopfen und Malz verloren. Dann gab es noch 2 Bücher von Leonard Goldberg und zwar "Lautloser Tod" und "Mörderische Erinnerung", es scheint sich um eine Mischung aus Thriller und Krimi zu handeln, eigentlich gar nicht mein Genre, aber da ich in letzter Zeit auch vermehrt Krimis gucke werde ich die Bücher zumindest mal anlesen, vielleicht hat sich auch hierhingehend mein Geschmack geändert, das passiert mir immer mal und durch solche Sachen merke ich es dann. Wenn sie mir dann doch zu gruselig sind gehen sie an Herrn Schatz, oder meine Mama, oder an beide. Dazu gab es noch einen wahnsinnig coolen Button von Dawanda beschriftet mit: "Wenn der frühe Vogel den Wurm fängt, muss der Gute aber ganz schön fett sein...". Ich hab mich totgelacht, jetzt ist nur die Frage wohin damit. Wo tragt ihr Buttons? Ich brauche Ideen! Kommen wir jetzt zur enthaltenen Kosmetik, es gab eine Glanz & Glimmer Intensivmaske von Herbal Essences und Flüssigseife von Alepp. Die Seife von Alepp finde ich besonders spannend, denn von der Marke habe ich noch nie gehört und sie verspricht das Richtige für Haut und Haar zu sein, ich werde es testen, mal sehen. Dann waren noch einige Proben vom neuen Christina Aguilera Parfum dabei, die ich an Freunde verteilen werde, denn das besitze ich in Originalgröße, aber das konnte meine Wichtelmami ja nicht wissen. Ihr seht alles in allem ein wirklich schönes Paket und ich freue mich schon auf das nächste Wichteln.

Mittwoch, 21. September 2011

My150 - Fruchtsnack

Heute möchte ich euch ein tolles Konzept vorstellen, dass aus den USA kommt und einem bei einem gesunden, bzw. kalorienbewussten Leben hilft und zwar das Abpacken von Essen in Kalorieneinheiten, die Idee finde ich wirklich gut und würde mich das auch noch für weitere Produkte wünschen. Bei den von mir getesteten Fruchtsnacks sind dies 150 kcal pro Packung und das erleichtert einem während der Diät schon das Kalorienzählen, wenn man bei Snacks nicht mehr groß rumrechnen muss.
Eine weitere Besonderheit bei my150 sind die Zutaten, denn hier werden nur hochwertige und gesunde Zutaten verwendet. Wie der Name Fruchtsnack schon vermuten lässt also in diesem Fall süße, sonnengereifte Früchte.

Im Moment gibt es my150 in Deutschland in 3 Sorten, Bananenchips in der 35 g Packung und getrocknete Erdbeeren, sowie Kiwis in der 45 g Packung. Alles sehr kleine Portionen, aber das ist bei einer Diät ja immer das Problem. Wenigstens ist in diesem Fall der gesunde Snack modern und wirklich schön verpackt in den kleinen Pappboxen, die mit in jede Tasche passen. Eine Packung kostet 1,99 €, was ich ziemlich viel finde, zumindest auf die Bananenchips würde ich bei dem Preis wohl verzichten, schmecken sie doch, wie alle anderen Bananenchips auch und die bekomme ich in größeren Packungen günstiger, dann muss ich eben doch ein bisschen rumrechnen. Die getrockneten Kiwis haben mir im ersten Moment überhaupt nicht geschmeckt, aber wir mussten wohl erst miteinander warm werden. Denn wenn man versucht nicht direkt auf die Kerne zu beißen haben mir nach einigen Bissen auch die getrockneten Kiwis wirklich gut geschmeckt, wenn sie mich auch nicht vollkommen vom Hocker hauen konnten. So sehr überzeugt, dass ich sie zum Preis von 1,99 € wirklich kaufen würde haben mich einzig die Erdbeeren, die waren wahnsinnig lecker, schön süß und sind perfekt um mir die fehlenden Erdbeeren im Winter zu ersetzen.
Besonders interessant finde ich übrigens, dass my150 ausgerechnet mit Kalorien wirbt, bei allen Artikeln aber Zucker an zweiter bzw. dritter Stelle bei den Zutaten steht, ob man sich den bei einer Diät nicht auch sparen kann muss aber wohl jeder für sich entscheiden.

Insgesamt würde ich diesen Snack empfehlen, wenn man während einer Diät schnell Hunger auf Süßes hat und nicht allzu sehr aufs Geld achten muss. Die Bananenchips müssten für mich in dieser Serie nicht wirklich sein, etwas anderes, was es nicht schon zig mal gibt hätte mich mehr gefreut, und auch die Kiwis kann man essen, muss man aber nicht. Einzig die Erdbeern sollte man probiert haben, aber das ist natürlich auch alles wieder Geschmackssache.

Dienstag, 20. September 2011

Wunschfutter

Hamlet hat mal wieder einen Produkttest an Land gezogen und soviel sei jetzt schon verraten, einen sehr leckeren, denn mein Kleiner durfte Hundefutter und Leckerlies von Wunschfutter testen.
Bei dem ersten Aufrufen der Seite wollte ich zunächst mein Futter direkt selbst mixen und wählte den Futtermixer an, da die Auswahl dort mich jedoch überforderte beschloss ich doch erstmal den Futterberater der Seite zu nutzen, denn vielleicht konnte ich ja darüber herausfinden, welches Futter das Richtige für Hamlet ist. Im Futterberater muss man Namen und Rasse, sowie Alter, Stockmaß und Gewicht eingeben, dann geht es weiter zur nächsten Eingabeseite, wo man ein Aktivitätslevel wählen kann, ob Rüde, oder Hündin, trächtig, oder kastriert, alles steht zur Auswahl, dann kann man noch wählen ob der Hund stumpfes Fell, trockene Haut, oder ein schlechtes Abwehrsystem hat, entsprechende Beigaben werden dem errechneten Futter dann zugefügt. Für Hamlet ergab sich als optimale Mischung Lamm mit mittlerem Proteingehalt und Kartoffeln, sowie ein Zusatz für glänzendes Fell. Ich fand es etwas schade, dass man hier nicht noch einzelne, weitere Zutaten, wie anderes Obst und Gemüse zufügen kann, denn Hamlet frisst das eigentlich sehr gern, aber vielleicht ändert sich das mit der Zeit noch, denn der Shop ist noch ganz neu. Bisher gibt es auch nur zwei Sorten Fleisch zur Auswahl, aber ich bin sicher, da kommt noch mehr. Vielleicht gibt es Wunschfutter demnächst auch noch für andere Tiere, ich würde meinem Häslein Bugs auch gern so gutes Futter gönnen.
Das Wunschfutter gibt es in Gebinden von 2 kg, 7,5 kg und 2 x 7,5 kg. Ich finde die 2 kg eignen sich sehr gut um Wunschfutter kennen zu lernen, ansonsten wäre mir das Gebinde für unseren mittelgroßen Hund viel zu klein. Der 2 kg Behälter kostet 17,90 Euro, der 7,5 kg Behälter 49,90 Euro und die 2 x 7,5 kg Portion 69,90 Euro. Das ist nicht viel teurer als ein gutes Futter im Zoofachmarkt und dadurch, dass dieses Futter eine Rezeptur ohne Gluten, Weizen, Mais, Reis und Soja hat, ist es den höheren Preis auf jeden Fall wert.
Zum Schluss kann das Futter noch mit einem Bild personalisiert werden und man kann einen eigenen Namen eingeben und schon sieht die Packung aus wie meine und ist sicher auch ein tolles Geschenk für Hundebesitzer. Online kann man auch schon die genauen Inhaltsstoffe des Futters sehen, das finde ich gut, denn so kauft man nicht die Katze im Sack. Zahlen kann man per Vorkasse, Kreditkarte, Paypal und Sofortüberweisung, da sollte also für jeden etwas dabei sein und versendet wird mit DHL.
Innerhalb von 4 Tagen war meine Bestellung bei mir, recht zügig für ein individuelles Futter, wie ich finde.
Kaum angekommen wollte Hamlet dann natürlich sofort den Geschmackstest machen und wie man sieht schmeckts ihm. Aber das ist nicht alles, es schmeckte ihm so gut, dass er immer wenn man seinen Napf nachfüllte er ihn sofort leer fraß, was sehr ungewöhnlich für Hamlet ist, denn normal hat er den ganzen Tag sein Futter im Napf stehen und frisst nur wenn er Hunger hat. Hiervon konnte er aber nicht genug bekommen, erst jetzt, wo die Packung so gut wie alle ist, lässt er kleine Reste, vermutlich weil er verstanden hat, dass es wieder neues gibt. Besonders gefreut hat Hamlet sich neben dem Futter noch über einen Wunschfutterball, der passend zum sonstigen Design in rot und weiß, dem Paket beilag, der hat es leider auch nicht bis aufs Foto geschafft, weil er gleich ins Körbchen apportiert wurde und der Herr ihn nicht mehr hergeben wollte. Über den Zusatz für glänzendes Fell kann ich leider nichts sagen, Hamlets Fell hat sich seit er das Futter frisst nicht verändert, aber das gibt es auch erst seit einer Woche. Um Veränderungen im Fell festzustellen müsste man das Futter wohl wesentlich länger verfüttern.

Absolut abgefahren jedoch ist Hamlet auf die Leckerchen, die ihr oben im Bild in den kleinen Töpfchen seht und für die Leckerchen konnte sich auch Frauchen begeistern, sind sie doch in Dosen mit einem Deckel, den man verlässlich wieder zudrehen kann, ich hasse es nämlich, wenn Hundefutter in allen Taschen rumfliegt, weil das meiste nicht wiederverschließbar ist. Als Leckerchen gibt es bei Wunschfutter: Nur so - Lammtaler, Bestechung - Puten Rolls und Belohnung - Wild Minis. Wie man auf dem Bild rechts sieht, sind die Lamm Taler ziemlich groß, was dazu führt, dass Hamlet sie sofort, wenn er sie bekommt in seinen Korb trägt und sie dort frisst, allerdings steht er im Gegensatz zu anderen Leckerlies ganz schnell wieder vor mir und will mehr, die Puten Rolls sind etwas kleiner, aber er braucht trotzdem einige Bissen um sie zu zerkleinern, einzig die Wild Minis eignen sich gut für unsere Zwecke, denn sie sind mit wenigen Hapsen weg und das ist es was ich brauche, um mit Hamlet Kommandos zu üben. Für etwas anderes gibt es bei uns keine Leckerchen und somit sind zumindest für uns die Lamm Taler unbrauchbar. Hamlet mag allerdings alle Leckerchen sehr gern und andere haben sicher auch mehr Verwendung für sie.

Wunschfutter insgesamt finde ich vom Konzept her sehr gut, wenn auch natürlich, da es ein sehr junger Shop ist, noch ausbaufähig. Sowohl Futter, wie auch Leckerchen riechen sehr stark, wie das bei Naturprodukten meist der Fall ist, das finde ich sehr unangenehm, aber alles lässt sich gut verschließen und ich habe den Geruch so nicht in der Wohnung, also soll es mir recht sein. Insgesamt können Hamlet und ich Wunschfutter ohne Einschränkungen weiter empfehlen.

Freitag, 16. September 2011

Kneipp Gelenke Aktiv-Brause

Heute möchte ich euch mein neu entdecktes Wundermittel vorstellen und das ist die Gelenke - 5 in 1 - Aktiv-Brause für Knorpel und Knochen von Kneipp. Ich leide schon seit langem immer wieder unter Gelenkschmerzen, vor allem, wenn das Wetter umschlägt, der Arzt meinte das läge sicher an den Knorpeln und hatte mir Tabletten verschrieben, die wirkten zwar auch, aber ich bin nun einfach kein großer Freund von Tabletten und Ärzten und so habe ich die nie wieder nachgeholt und war auf der Suche nach einem Ersatz und dabei bin ich dank Kneipp fündig geworden.
Erst graute mir ja etwas beim Gedanken an Brausetabletten, ich muss da unweigerlich an Zitronen-, oder Orangengeschmack und so etwas leicht sandiges im Glas denken, das ist bei diesen Brausetabletten Gott sei Dank ganz anders, es riecht im Röhrchen schon lecker nach Frucht und der Blick auf die Packung verrät es ist Rhabarber-Vanille Geschmack, ich hätte zwar auf Erdbeer getippt, aber das liegt wohl daran, dass ich Rharbarber immer in Kombination mit Erdbeere esse. Des weiteren lösen die Tabletten sich ohne Rückstände auf und hinterlassen keinen sandigen Rest auf der Zunge, das gefällt.
Helfen tun die Tabletten mit Zink, Vitamin C und E, Glucosaminsulfat und Chondroitinsulfat.
In einem Röhrchen sind 15 Tabletten mit einem Gesamtgewicht von 90 g enthalten, täglich soll davon eine verzehrt werden.
Da mir diese Tabletten nicht nur schmecken, sondern auch helfen kann ich jedem mit Gelenkschmerzen wirklich nur raten sie einmal auszuprobieren, vielleicht lohnt es sich für euch auch.

Donnerstag, 15. September 2011

Islandreise

Urlaub ist immer eine gute Sache, denn Erinnerungen an einen Urlaub bleiben für immer, zumindest ich kenne das so und das ist vermutlich auch einer der Gründe, warum ich Urlaub und das Erleben fremder Länder und Kulturen immer so genieße.

Mich würde als nächstes Reiseziel vor allem Island reizen, da will ich schon seit Ewigkeiten mal hin. Viele Menschen verbinden Island mittlerweile automatisch mit Vulkanen und Aschewolken, dabei ist dies landschaftlich einfach ein wunderschönes Land. Mich faszinieren ja vor allem die Geysire. Wenn ich es mir aussuchen könnte, so würde ich immer am liebsten Rundreisen buchen, denn so kann man in kurzer Zeit möglichst viel vom Land sehen, ich zumindest mag Rundreisen sehr gern, auch wenn es manchmal etwa von Viehtrieb hat, wenn man von einer Attraktion zur nächsten gefahren wird und meist auch etwas teurer ist. Das ist aber vermutlich auch nur so lange interessant, wie man keine Kinder hat, denn mit Kindern wollte ich eine solche Rundreise nicht machen, dann doch lieber der gute alte Familienurlaub.
Wer beim Urlaub gerne Schnäppchen macht, der sollte auch bei Reisezielen wie Island unbedingt die Last Minute Angebote studieren, denn auch bei diesen eher ungewöhnlichen Reisezielen lassen sich so echte Schnäppchen machen.

Montag, 12. September 2011

Shuyao - Teekultur to go

Heute möchte ich euch etwas tolles, neues vorstellen und zwar Shuyao, ein Thermobecher speziell für Tee to go. Ich trinke seit jeher gern Tee und vorallem losen Tee, aber diesen mitnehmen ist immer etwas schlecht, denn ein normales Tee-Ei reicht nicht für einen großen Thermobecher und morgens den losen Tee noch aus dem Becher sieben dazu habe ich nun wirklich keinen Nerv. Ich bin ja schon froh, wenn ich es nach dem Aufstehen schaffe Wasser heiß zu machen und vorallem schlafe ich meist so lange es geht, da soll es dann auch schnell gehen.
Und da kommt auch schon der schöne grüne Shuyao Teebecher ins Spiel, Shuyao bedeutet übrigens: ein Ort um die Sorgen des Alltags zu vergessen. Mit Shuyao kann dieser Ort nun, bei einem schönen Tee, endlich überall sein.
Das besondere an Shuyao ist eigentlich etwas ganz einfaches, nämlich das kleine blaue Sieb rechts im Bild, es wird unter dem Deckel angebracht und sorgt somit dafür, dass der lose Tee, mit dem man Shuyao befüllt ausgesiebt wird und man die Blätter nicht in den Mund bekommt, sie aber trotzdem ihre volle gesundheitliche Wirkung entfalten können. Deckel und Sieb können auch in die Spülmaschine, was bei mir Pluspunkte gibt, der Becher muss mit der Hand gespült werden, da es darin aber kaum Rückstände gibt ist das zu verschmerzen. Bei den speziellen Shuyao Tees handelt es sich um reine Naturprodukte ohne künstliche Zusätze und Aromen. Warum man für diesen Becher jetzt spezielle Tees braucht? Die braucht man natürlich nicht, aber die to go Tees von Shuyao haben den großen Vorteil, dass sie auch bei langer Ziehzeit, ich habe einfach mal 7 Stunden ausprobiert, nicht nachbittern, der Tee ist also auch nach so langer Zeit noch trinkbar, wenn er auch schon 2 Stunden nach dem Aufbrühen kalt ist. Zudem können die Tees 3-5 Mal wieder aufgegossen werden, einige sogar noch häufiger, wie ich im Test feststellen durfte, aber bei sowas würde ich als Firma auch eher untertreiben, zum einen sind so die Kunden nicht enttäuscht, wenn man den Tee nur 5 Mal aufgießen kann, zum anderen probieren sie es vielleicht gar nicht öfter aus und man verkauft mehr Tee.
Die Zubereitung von Shuyao ist denkbar einfach, man tut eine Tagesportion Tee (ca. 3 g) in den Becher, überbrüht diesen mit etwa 80° C heißem Wasser, lässt kurz einen Teil des Dampfes entweichen, dreht den Deckel zu und ist gerüstet für den Tag. So kann man den Tee nun überall mit hinnehmen und der Becher hält auch perfekt im Becherhalter unseres Golf und ist zudem absolut dicht. Also da kann ich wirklich nichts dran aussetzen.
Eine Tagesportion Shuyao ist in den kleinen silbernen Beutelchen verpackt, die ihr rechts seht und die haben Aufkleber, die auch nochmal genauere Informationen zu der Teesorte geben und das ist vor allem dann nötig, wenn man noch dabei ist sich durch das Sortiment von Shuyao zu testen, was einige Zeit dauern kann, gibt es dort doch über 100 Sorten Tee in Blattqualität. Am Besten hat mir übrigens der Chai Tee geschmeckt, ich habe noch nie so guten Chai getrunken und man konnte ihn sogar sieben Mal wieder aufgießen. So gar nicht mein Fall waren die Ingwer Tees, verwunderlich, weil ich Ingwer eigentlich sehr gern mag. Alles in allem kann man die hohe Qualität dieser Tees aber schmecken und ich werde auch auf jeden Fall nochmal nachbestellen.
Auch im Freundekreis haben so einige schon den schönen grünen Becher bewundert, so dass er wohl auch ein gutes Geschenk für Teetrinker ist.

Donnerstag, 8. September 2011

Lambertz Fruchtkissen Erdbeer & Zitrone

In den schönen roten Kartons von Lambertz befinden sich Fruchtkissen, hinter dem schönen Namen verbirgt sich Buttergebäck mit je 30 % Fruchtfüllung und davon sind in einer Packung 130 g.
Schon beim Auspacken kommt einem ein lecker fruchtiger Duft entgegen und Herr Schatz konnte es gar nicht abwarten, die mit Erdbeer probieren zu dürfen, wir beide haben einen leichten Erdbeerfaible.
Aber um an die Füllung zu kommen muss man sich erstmal an je nach Richtung angepasstem Zuckerguss und Buttergebäck vorbei naschen. Das Buttergebäck ist lecker sandig und ich habe daran wie bei dem sonstigen Lambertz Gebäck auch nichts auszusetzen.
Die Füllung der Erdbeer Fruchtkissen schmeckt wie etwas süßere und festere Erdbeermarmelade und ist einfach toll, wir hätten die ganze Packung so wegnaschen können.
Die Zitronenfüllung erinnert mich sehr an Lemon Curd, ist bloß etwas saurer.
Beide Füllungen sind durchaus lecker, wobei mir und auch Herrn Schatz Erdbeer doch ein wenig besser schmeckt. Vermutlich aber weil wir Erdbeeren einfach lieber mögen als Zitronen und weil das Wetter mit dem ganzen Regen zur Zeit auch keine Lust auf Zitronennaschereien macht, die schmecken bei 30 Grad in der Sonne einfach besser.
Die Fruchtkissen kann ich also wirklich nur weiter empfehlen, wenn auch mein Favorit der Lambertz Leckereien weiterhin die Cranberry-Taler bleiben.

Mittwoch, 7. September 2011

Shoptest: YOMOY - das Gadgetparadies

Yomoy das Gadgetparadies war so nett mir einen 30 Euro Gutschein zur Verfügung zu stellen, den ich für Gadgets meiner Wahl ausgeben durfte und meine Ausbeute seht ihr links. Eigentlich wollte ich mich für eine Sache entsprechend dem Wert entscheiden, aber bei Yomoy gibt es so viele tolle Sachen, dass ich mich einfach nicht entscheiden konnte und mich für drei Kleinigkeiten entschieden habe, die ich euch jetzt mal noch näher vorstellen möchte.

Fangen wir mal mit dem niedlichsten Gadget an, das auch als erstes in meinem Warenkorb gelandet ist, dem Nagellacktrockner Blow Monkey, also niedlich ist der mal für drei. Ich wollte natürlich auch gleich seine Funktion testen, dazu musste ich zuerst auf der Rückseite zwei AAA-Batterien einlegen und dann werden die Nägel lackiert, den Finger auf die Bananen drücken und schon bläst das kleine Äffchen so gut es kann. Problem ist bloß es kann nicht viel, mir fehlt da ein wenig der Wumms und ich habe wirklich nicht das Gefühl, dass der Nagellack schneller trocknet, aber irgendwie ist das Äffchen so niedlich und macht sich so gut auf dem Schminktisch, dass ich es trotzdem nicht missen möchte.

Das zweite von mir ausgewählte Gadget war Cyber Clean, denn im Nachhinein war die Entscheidung für ein weißes MacBook vielleicht doch nicht so clever, egal wohin ich komme immer stelle ich fest es ist dreckig, den Bildschirm kann man dann noch schnell mit dem Pulloverärmel reinigen, aber die Tastatur ist meist sehr unansehnlich. Cyber Clean versprach da Abhilfe und das wollte ich testen.
Beim Auspacken sieht Cyber Clean erstmal aus wie diese Slimer, die man in meiner Jugend kaufen konnte (ich hatte einen grünen). Irgendwie riecht Cyber Clean auch sehr ähnlich künstlich, Herr Schatz hat sich vor dem Geruch richtig gegruselt. Aber jetzt zur Anwendung, Cyber Clean muss einfach auf die Tastatur gedrückt werden und entfernt so Dreck aus den Tastenzwischenräumen und ich bin begeistert wie gut und einfach das funktioniert, Fusseln und Haare die ich früher mühevoll rausfriemeln musste sind in wenigen Minuten verschwunden. Allerdings bleiben die Flecken dort und das ist sehr ärgerlich, denn so sieht der Rechner trotzdem unansehnlich aus, das wäre ziemlich cool, wenn man die auch mit Cyber Clean weg bekommen könnte, allerdings sind diese Zwischenräume wohl auch ein reines Mac Problem und andere Rechner kann man mit Cyber Clean tadellos reinigen. Also eindeutig ein Gadget was einem das Leben erleichtert, was man aber natürlich nicht so richtig braucht.

Das dritte und letzte von mir getestete Gadget ist eine Silikonbackform im Schloss Design. Wie man links sehen kann sieht mein fertig gebackener Schlosskuchen allerdings ein wenig zerbombt aus, erstmal wäre eine Angabe wieviel Teig in die Form gehört schon gut gewesen, dass es etwa die Menge für 2 Kastenformen ist hätte ich auf den ersten Blick nämlich wirklich nicht erwartet. Zudem war es wahnsinnig schwierig die Türmchen aus der Silikonform zu lösen, da brauche ich wohl dringend noch etwas Übung, so hat es leider kein Turm heile überstanden, ich hoffe zumindest es lag nur an meinem Unvermögen. Also glaube ich weiterhin fest, dass meine Schlosskuchen demnächst auf den Geburtstagen großer und kleiner Kinder sicher ein Highlight werden, so lange übe ich weiter und Herr Schatz freut sich, dass es dauernd Kuchen gibt.

Der Versand bei Yomoy ging blitzschnell, man kann wählen zwischen DHL und UPS 24 Std. Express, ich habe mich für den 4,90 € teuren DHL Versand entschieden und hatte mein Päckchen schon 2 Tage später in den Händen. Gezahlt werden kann die ganze Bestellung per Überweisung, Kreditkarte, oder Paypal, ich denke das lässt keine Wünsche offen.

Dienstag, 6. September 2011

Lambertz Lambercino Lemon & Orange

Heute möchte ich euch zwei weitere Sorten der Kekslekereien von Lambertz vorstellen und zwar Lambercino, ich finde, auf Grund mangelnder Sprachkenntnisse, das klingt italienisch, vermutlich weil es mich an Cappuccino erinnert und ist ein weiteres typisches Sommergebäck.
Sommergebäck ist es für mich ganz eindeutig auf Grund der Sorten, denn Orange und Zitrone sind für mich einfach Sorten die in den Sommer gehören.
Bei den Lambercino handelt es sich um dünnes Mürbeteiggebäck in der 175 g Packung und eine Innenansicht der Kekse ist hier wirklich überflüssig, sehen sie doch genau so aus wie auf der Packung.
Schon beim aufreißen der Packung strömt einem ein leckerer Duft nach Zitrusfrucht entgegen und ich kann es kaum abwarten in das Mürbeteiggebäck zu beißen, eigentlich ein Witz, dass ich bisher immer dachte Mürbeteiggebäck sei fad und nur zum einstippen in den Kaffee zu gebrauchen, denn was Lambertz aus Mürbeteig macht ist einfach lecker und alles andere als fad.
Die Kekse sind schön dünn und knurpsen toll im Mund, sie krümmeln auch kaum, das gibt dicke Pluspunkte.
Allerdings muss ich gestehen, dass als Herr Schatz das erste Mal mit diesen Keksen, ohne Verpackung, an den Pool kam ich dachte die Sorte mit Orange sei Zitrone, weit gefehlt konnte ich dann im direkten Vergleich fest stellen. Beide Sorten sind, obwohl es einfaches Gebäck ist, ohne Schokolade, also ideal um sie im Sommer mitzunehmen, total erfrischend. Ich mag besonders die Sorte mit Orange, die schmecken einfach schön zitrusmäßig und fruchtig zugleich. Die Sorte mit Zitrone ist zwar auch zuerst sehr lecker, aber ich empfinde den Nachgeschmack als zu bitter.
Beide Sorten sind wirklich lecker und zum Kaffee im Sommer ideal, nur tunken würde ich sie nicht, hat mir zumindest scheußlich geschmeckt, aber man muss es ja mal testen. Sie haben nur einen großen Nachteil, eine ganze Packung davon kann ich nicht verspeisen, da würde ich mir eine Möglichkeit des Wiederverschließens wünschen, denn das ist leider nicht zufriedenstellend möglich und wer hat unterwegs schon immer Tupperware zur Hand. So sind mir die Orangenplätzchen leider nach 2 Tagen etwas weich geworden und das mag ich bei Keksen gar nicht, die müssen knacken und knurpsen.

Sonntag, 4. September 2011

Lambertz Cranberry-Taler & Gebäckmischung Madeira

Ich durfte einige Produkte der Aachener Printen- und Schokoladenfabrik testen und konnte so erstmalig feststellen, dass diese auch Gebäck für andere Jahreszeiten als den Winter herstellt, denn ich kannte bisher nur das Weihnachtsgebäck von Lambertz, welches ich jedoch sehr gern mag, umso gespannter war ich mehr des Lambertz-Programms kennen zu lernen.

Zuerst habe ich die Cranberry-Taler probiert, durch die schwarze Premium Verpackung haben die mich besonders angesprochen, sahen eben anders aus, als die anderen Produkte, die mir geschickt wurden.
Gut, vielleicht kam noch mein Faible für weiße Schokolade hinzu. Auf jeden Fall wurde die Packung gleich am ersten Abend im Urlaub in Frankreich geöffnet und zu meiner Überraschung war die Schokolade, in die die Kekse unten getaucht sind noch an Ort und Stelle, trotz einem ganzen Tag im warmen Auto, das fand ich schonmal gut. Aber auch vom Geschmack her konnten die Cranberry-Taler voll und ganz überzeugen. Herr Schatz fand sie zwar zu süß, aber der Mürbeteig in Kombination mit der leckeren süßen Schokolade schmeckte toll. Bloß die Cranberries hätte ich gern noch etwas mehr rausgeschmeckt und sie hätten wegen mir auch noch etwas säuerlicher sein können, aber das ist Geschmackssache. Trotzdem sind die Cranberry-Taler sehr lecker und eindeutig weiter zu empfehlen.

Die Gebäckmischung Madeira fand ich im ersten Moment sehr unspektakulär, da ich vermutete es sei eine Gebäckmischung wie jede andere auch, aber weit gefehlt. Die erste Überraschung erwartete mich nach dem Öffnen, gut, hätte ich die Packung gründlich durchgelesen wäre es keine gewesen, aber so war es eine, denn die 400 g Gebäckmischung sind aufgeteilt in 2 x 200 g Frischepacks, die von der Größe perfekt sind für 2-3 Personen zum Kaffee. Endlich mal ein Hersteller, bei dem die Packungen nicht viel zu groß sind und die Kekse somit pappig werden.
Aber die positiven Überraschungen sollten weiter gehen, denn hier handelt es sich nicht um eine standard Gebäckmischung, sondern wirklich um eine feine, die Standards wie Butter Herzen und Mandel Brot mit Highlights wie Lambertissimo Limone und Haselnuss, oder American Cookies vereint. Herr Schatz und ich hatten auch schnell unsere Lieblingssorten gefunden, ich liebe gerade jetzt im Sommer, bei den warmen Temperaturen, die Lambertissimo Limone und Herr Schatz hat auf der Stelle die Stracciatella Taler leer gemampft. Die Mandel-Brote fanden wir beide etwas enttäuschend, wir essen die sonst sehr gern, mögen sie aber bei anderen Geäckmischungen lieber, die bei Lambertz waren uns einfach etwas zu dünn und hätten mehr nach Mandel schmecken sollen. Mir fehlten auch die typischen Gebäckmischungswaffelröllchen ein wenig, aber das sind wirklich kleine Schönheitsfehler, alles in allem kann ich auch diese Gebäckmischung nur weiter empfehlen, besonders gut, wenn man ab und an überraschend Freunde da hat, denn so hat man immer für 2-3 Personen einen perfekten Kaffee Snack mit dem man sich, auch wenn gekauft, keineswegs verstecken muss, weil er so lecker ist.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...