Dienstag, 3. April 2012

Orlando - Monique Rusam

Heute möchte ich euch dieses Buch vorstellen, das ich als Wanderroman von einer Facebookfreundin zugeschickt bekam.
Ich war leider noch nie in den USA, finde dieses große und weite Land, so weit weg, aber schon immer spannend, also warum nicht mal ein Buch darüber lesen. Orlando verspricht mir, auf 223 Seiten, im Untertitel Urlaub und Mehr unter der Sonne Zentralfloridas, meine erste Idee war: Oh ein Liebesroman, ich war mir eigentlich ganz sicher, doch schon der Klappentext verriet mir das ist nicht alles, was dieses Buch in sich verbirgt, denn dies ist kein normaler Roman, sondern ein Reiseroman, also ein Roman in den Reisetips für den Besuch Floridas eingearbeitet sind.

Der Roman fängt sehr vielversprechend an, die Protagonistin, Nina reist nach Florida um ihre beste Freundin und deren Mann über Weihnachten zu besuchen. Bevor sie jedoch zu deren Haus aufbricht will sie allein einige Tage in Orlando verbringen und sich ein wenig amüsieren. Ihre Pläne nehmen jedoch schon am Flughafen eine Wendung, denn kaum in Orlando gelandet trifft sie auf Dan, einen Banker, der dort lebt. Dieser bietet sich ihr auch wenig später als Fremdenführer an und so erlebt sie die Stadt auf eine ganz andere Art und Weise, als eigentlich geplant.

Die Reisetips in diesem Roman sind in die Geschichte eingewebt und damit man sie leicht wiederfindet durch eine Orange, die Nationalfrucht Floridas, gekennzeichnet un kursiv gedruckt. Am Ende des Romans sind diese Tipps auch noch einmal zusammengefasst und es gibt Fotos zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten.

Das Buch liest sich trotz dieses ganz besonderen Genres und der eingebauten Reisetipps sehr flüssig, die Geschichte ist gut geschrieben und man kann sich gut in die Person Nina einfühlen. Für mich genau die richtige, seichte Lektüre für den Liegestuhl, oder noch besser vermutlich, den Flieger nach Orlando, denn für mich als Menschen mit Fernweh macht dieses Buch durchaus Lust endlich einmal Orlando zu besuchen.
Das Buch habe ich in 2 Nachmittagen in der Sonne verschlungen, so gut hat es mir gefallen, wenn man jedoch Reisetipps haben möchte sollte man vielleicht eher beim klassischen Reiseführer bleiben, denn die Geheimtipps, die im Klappentext versprochen werden bleiben hier meiner Meinung nach aus, die meisten Reisetipps sind ohnehin Freizeitparks mit ihren Achterbahnen, wer sich hierfür nicht interessiert, für den fallen schonmal gut 50 % der Reisetipps weg. Das Gute an der Kennzeichnung mit den Orangen ist jedoch, dass man diese leicht überlesen kann, wenn man möchte, dies hat keinen Einfluss auf die eigentliche Story des Romans.

Die Idee mit den Reisetipps eingebettet in einen Roman gefällt mir wirklich gut, bloß sollten es dann auch echte Insider Tipps sein und nicht die Beschreibungen von Freizeitparks und Tipps die in jedem guten Reiseführer zu finden sind. An einigen Stellen klangen Dinge an, die wirklich hätten interessant sein können, aber ausgerechnet hier gab es dann keine Reisetipps.

Zum Ende des Romans hin häufen sich leider auch die Rechtschreib-, Grammatik- und Tippfehler, was den Lesefluss ein wenig stört, ich finde sowas sollte in einem Roman einfach nicht mehr enthalten sein, vor allem nicht in gehäufter Form.

Bei Orlando erhält man einen guten Roman über Zentralflorida, mit einigen Reisetipps, er kann jedoch keinen Reiseführer ersetzen und wirkliche Insider Tipps erhält man auch nicht. Empfehlen kann ich dieses Buch also lediglich als Roman für Menschen mit Fernweh, solche die es werde wollen und Florida Liebhaber, die eine schöne Liebesgeschichte aus dem Sunshine State lesen wollen, die auch noch Lust auf einen Besuch dort macht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...