Donnerstag, 31. Mai 2012

bebe Abendschimmer

Bereits vor einiger Zeit habe ich diese neue Body Lotion von bebe Young Care im DM entdeckt. Da ich immer gern neue Creme ausprobiere und immer noch die perfekte Pflege für meine sehr trockenen Beine suche, durfte diese Creme, mit dem Namen Abendschimmer mit nach Hause. Sie verspricht 24 h Feuchtigkeit, schnelles Einziehen und einen Duft nach Karamell und Vanille.

Wenn man die 400 ml Flasche dann öffnet, riecht es nach dem typischen Geruch von bebe Creme, ich bin verwirrt, das erwartete Vanille und Karamell Aroma bleibt auch bei mehrmaligem Schnüffeln aus.

Vielleicht riecht es ja erst auf der Haut nach Vanille und Karamell? Ich probiere es aus und schmiere mich ein, aber wieder nur der gewohnte bebe Creme Duft, Vanille und Karamell riecht man höchstens ganz leicht, wenn man es denn will, ich bin enttäuscht und es hilft auch nichts mehr, dass die Creme sehr schnell einzieht. Pflegen tut sie an normalen Hautpartien ganz gut, trotz des 24 h Feuchtigkeitsversprechens ist sie jedoch für sehr trockene Partien, wie meine Beine, nicht zu gebrauchen.

Die bebe Young Care Abendschimmer Body Lotion wird von mir also auf jeden Fall nicht nachgekauft, denn der versprochene Vanille- und Karamellduft bleibt aus und die Pflegewirkung ist auch nicht anders als bei normaler bebe Body Lotion, da kann ich dann auch gleich diese kaufen.

Mittwoch, 30. Mai 2012

Veltins Fass Brause

Kennt ihr schon diese neuen Getränkeschöpfungen, die einen im Moment von allen Plakatwänden und bei jedem Schützenfest anlachen, Fass Brausen. Erfrischend-spritzig sollen sie sein, isotonisch und alkoholfrei, also eigentlich genau das richtige Getränk für die aktuellen Temperaturen.

Stellvertretend für all diese Brausen habe ich einmal die von Veltins probiert, die in den Sorten Zitrone und Holunder auf den Markt gekommen ist, denn diese wurde mir von einer Promotion-Aktion aus dem Supermarkt mitgebracht. Solche Promotion lasse ich mir ja ohnehin gern gefallen.

Von der Farbe und Verpackung fand ich ja vor allem die Holunder-Sorte mit 23 kcal pro 100 ml ansprechend, also wurde diese auch als Erste probiert. Beim Öffnen roch es leicht nach Bier und süßlich, Holunder konnte ich nicht riechen und überhaupt war ich vom Biergeruch verwirrt, ich hatte nach dem Ansehen der Front hier mit einer Limo gerechnet, doch die Rückansicht verrät bei genauerem Hinsehen es handelt sich um 70 % Erfrischungsgetränk und 30 % alkoholfreies Bier. Also gut, daher der Bierduft, also nahm ich den ersten Schluck, den Holunder kann ich gut rausschmecken, das Getränk ist recht süß, dann kommt das Bittere des Bieres hervor, das ist allerdings eher unterschwellig und gar nicht so stark, wie ich es nach dem Riechen erwartet habe. Wirklich erfrischend-spritzig finde ich das Getränk jetzt allerdings nicht, eher süß und schwer.

Also nichts wie ran an die Zitronensorte, denn Zitrone verspricht für mich von Natur aus schon erfrischend-spritzig zu sein. Diese Sorte hat 22 kcal pro 100 ml. Der Geruchstest erinnert mich stark an Zitronensprudel, Bier kann ich hier kaum riechen. Schmecken allerdings tue ich den typischen Biergeschmack hier recht stark, die Zitrone geht ein wenig unter und ich verstehe den Unterschied zum alkoholfreien Radler nicht. Für mich ist diese Sorte zwar nicht so eklig wie die Zitronen Fassbrause von Krombacher, die ich vor ein paar Tagen auf einem Schützenfest probiert habe, aber lecker ist sie auch nicht und erst recht keine Neuerung, schmeckt sie doch trotz etwas mehr enthaltenem Erfrischungsgetränk wie alkoholfreies Alster.

Die Holundersorte ist also mal ganz nett für zwischendurch, Zitrone ist eher alkoholfreies Alster und insgesamt hätte man sich diese Fass Brausen meiner Meinung nach sparen könne, ich brauche sie nicht und werde sie auch nicht nachkaufen, denn wirklich erfrischend fand ich beide Sorten nicht, dafür ist mir Bier viel zu schwer im Magen.

Dienstag, 29. Mai 2012

Schwartau Fruttissima

Schwartau Fruttissima gibt es schon etwas länger in den deutschen Kühlregalen, warum ich allerdings Marmelade mit einer geringeren Haltbarkeit aus dem Kühlregal kaufen sollte, leuchtete mir nicht ein. Ich esse nicht so gern Marmelade, darum ist es besser, wenn sie lange haltbar ist und so ging ich immer wieder an Fruttissima vorbei.

Bis jetzt, denn nun bekam ich die neue Limited Edition "Moin, Moin!", also Rote Früchte, zum Testen zugeschickt. Ich war wirklich gespannt auf diesen Aufstrich, der aus 50 % Früchten besteht und nur kurz, aromaschonend erhitzt wird und sofort wieder abgekühlt und darum fruchtig-frisch schmecken und sich von normalen Marmeladen unterscheiden soll. Hinter dem Namen Rote Früchte verbirgt sich eine Fruchtmischung aus Himbeeren, Erdbeeren, Sauerkirschen und roten Johannisbeeren.

Schon beim Öffnen roch es lecker fruchtig, nach roter Grütze, wie ich fand und mir fiel neben den wirklich großen, lecker aussehenden Fruchststücken auch gleich die etwas flüssigere Konsistenz als bei anderer Marmelade auf.

Fruttissima kam also aufs sonntägliche Frühstücksbrötchen und ich habe probiert und muss sagen, ich bin hin und weg. Es schmeckt eher wie eine Fruchtgrütze als wie eine Marmelade, wie das Produkt verspricht fruchtig und frisch und ich bin nicht die Einzige, die begeistert war, auch der Rest der Familie wollte sofort probieren und es gab ausnahmsweise wirklich keinen der Frutissima Rote Früchte nicht mochte. Alle waren begeistert, obwohl ich, zum Beispiel, normalerweise nie süßen Aufstrich zum Frühstück essen würde, Fruttissima gehört ab jetzt zum Frühstück dazu und ich bin schon ganz gespannt darauf die anderen Sorten zu probieren.

Einen Rezepttip habe ich auch noch für euch, man kann man Frutissima, egal welcher Sorte, auch super Frozen Joghurt herstellen.

Zutaten:

1 Glas Fruttissima
250 g Naturjoghurt

Zubereitung:

Fruttissima in einem geeigneten Behältnis 4 Stunden ins Gefrierfach stellen, dann den Naturjoghurt einrühren, kurz durchrühren und für weitere 2 Stunden ab ins Eisfach, fertig.

Sonntag, 27. Mai 2012

Basilikumpfannkuchen mit Möhren-Hähnchen-Füllung

Heute möchte ich euch mal wieder ein Rezept vorstellen, dass ich vor ein paar Tagen entdeckt, etwas abgewandelt und ausprobiert habe und da es so schön einfach ist und vor allem die Soße so wahnsinnig lecker, möchte ich es hier weiter geben.

Zutaten (für etwa 3 Personen):

125 g  Weizenmehl
1          Ei
150 ml Milch
500 g   Hähncheninnenfilets
250 g   frische Möhren
1          Zwiebel
3 EL    Olivenöl
2 TL    Honig
2 Becher Creme fraiche
Basilikum, Salz, Pfeffer nach belieben

Zubereitung:

Das Basilikum, wenn es nicht getrocknetes ist, fein hacken. Dann für den Pfannkuchenteig Mehl, eine Prise Salz, Ei, Milch, 150 ml Wasser und das Basilikum vermischen und 30 Minuten quellen lassen.
Während dieser Zeit das Hähnchenfleisch würfeln. Die Möhren schälen und in nicht zu dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und hacken. Zwiebel, Hähnchen und Möhren mit ein bisschen Olivenöl anbraten, mit Salz, Pfeffer und Honig abschmecken und zuletzt das Creme fraiche hinzugeben, alles zugedeckt etwa 10 Minuten garen lassen.
Während dessen in der Pfanne mit Olivenöl die Pfannkuchen ausbacken.
Anschließend anrichten, indem man die Pfannkuchen auf die Teller verteilt und die Soße darauf gibt, fertig ist das einfache, wie leckere Essen.


Freitag, 25. Mai 2012

Vorschau: Jever Fun

Kennt ihr das, gerade jetzt, bei dem tollen Wetter unternimmt man viel, ist viel unterwegs, über Pfingsten ist sicher bei vielen wieder Wandern, oder eine Radtour angesagt und was gibts dann unterwegs, oder zum Abschluss? Klar, ein leckeres, kaltes Bier, bloß was macht man, wenn man keinen Alkohol trinken darf, oder will? Die Alternative lautet nun, auch von Jever, man greift zum alkoholfreien Bier, das sich ohnehin immer größerer Beliebtheit erfreut.

Das Alkoholfreie von Jever heißt Fun und verspricht friesisch-herben Biergenuss. Dabei soll Jever Fun genauso unverwechselbar sein, wie seine Heimat, ich war zwar erst einmal in Friesland, aber mir hat es dort gut gefallen, da kann dieses Bier auch nicht zu schlecht sein, ich bin auf jeden Fall gespannt darauf und würde mich sehr freuen, wenn Brandnooz mir die Chance zum Testen gibt, dann erfahrt ihr hier auch meine Erfahrungen mit diesem Produkt.

Was Jever Fun von vielen anderen alkoholfreien Bieren unterscheidet ist, dass es als Vollbier gebraut und der Alkohol erst später entzogen wird, so dass der typische Biergeschmack vollkommen erhalten bleibt. Ich bin ja wirklich nur zu gespannt ob Jever dieses Versprechen halten kann. Jever Fun verspricht auf zudem der richtige Begleiter für alle unternehmungslustigen unter euch zu sein, denn man muss sich keine Sorgen machen, wie man nach dem Outdoor-Spaß nach Hause kommt, Fahren ist noch erlaubt und vor allem beim Sport, draußen in der Sonne, erfrischt das Jever Fun bei 4-7°C Trinktemperatur optimal, etwas das man auch schon vom normalen Bier kennt.

Wer jetzt, genau wie ich, das neue Jever Fun testen möchte kann sich als einer von 1000 Testern, entweder per Profil, oder per Brandwheel bei Brandnooz für diesen Test bewerben. Wenn ihr genommen werdet müssen nur noch 5 eurer Freunde bestätigen, dass sie mit euch testen und schon bekommt ihr 2 Six-Packs Jever Fun.

Kostenlos brandnooz Produktproben erhalten.

Pulmoll mit Stevia

Testladies Forum
Seit Neustem sind die zuckefreien Varianten der Pulmolls nicht mehr mit Süßstoff, sondern mit dem natürlichen Süßungsmittel Stevia gesüßt und dank der Testladys hatte ich das Glück diese probieren zu dürfen, Glück, weil ich Pulmoll seit meiner Kindheit liebe. Unterstützt wurde dieses Projekt von Kalfany, auch hier hin vielen Dank.

Die erste Frage, die man sich bei dem neuen Verfahren der Süßung stellt ist, denke ich, Stevia, was ist das eigentlich und netterweise hat Pulmoll, weil dieses Produkt noch so neu ist, kleine Schildchen auf den Packungen in denen man einige Infos zu Stevia bekommt, so auch, dass es ein pflanzliches Süßungsmittel ist, das die 300-fache Süßkraft von Zucker hat und zahnfreundlich ist. Also eine zahnfreundliche, pflanzliche Süße, das finde ich sehr gut und macht Pulmoll auch noch ein Stückchen weit natürlicher, denn schon die wirkenden Kräuter im Original und die aus Fruchtsaftkonzentrat hergestellten Fruchtsorten sind relativ natürlich, wie ich finde.

Allerdings haben die neuen Pulmoll mit Stevia auch eine neue Form, die mir direkt beim Öffnen der Dose auffiel, sie sind runder und nicht so flach wie die originalen Pulmolls, was leider bei mir dazu führt, dass ich mir mit dieser Variante öfter in den Gaumen schneide, das nervt schon etwas, ich mag die alte, tolle Form wieder haben.

Kommen wir jetzt aber zum Geschmack der einzelnen von mir getesteten Sorten:

Die Pulmoll Junior in der Sorte Himbeer mit Echinacea + Vitamin C sind von mir zuerst verkostet worden, ich liebe Himbeer Geschmack und Kindersorten sind ja meistens auch voll mein Ding und so war es auch in diesem Fall, die Bonbons schmecken lecker süß und fruchtig nach Himbeere, ich könnte die ganze Packung auf einmal Futtern, bloß Echinacea schmecke ich nicht, ich weiß allerdings auch wirklich nicht wonach das schmecken sollte und vielleicht ist das auch besser so.

Die zweite Sorte die ich probiert habe war Orange, diese war auch sehr lecker und fruchtig, wenn sie auch einen leichten Beigeschmack nach Hustenbonbon hatte, ich weiß nicht ob ihr wisst was ich meine, aber das ist bei den Pulmoll Sorten mit Zucker auch so, sie schmecken im Abgang einfach ein wenig nach Hustenbonbon, was ich bei Orange schon als leicht irritierend empfand.

Dann gab es wieder eine Pulmoll Junior Sorte zum Testen, dieses Mal Orange mit den Vitaminen A, C und E und wenn man davon absieht, dass ich Pech mit der Packung hatte, denn dieser lag ein Haar bei, schmeckt mir die Junior Orange besser als die für Erwachsene. Diese Sorte ist noch ein Stück fruchtiger als die originale Orange, dafür aber auch ein wenig künstlicher, nach meinem Empfinden, ich habe auch irgendwie das Gefühl sie geht leicht in Richtung ACE-Saft.

Pulmoll Kirsch sind die Lieblingspulmoll von Herrn Schatz geworden, die hat er auch gleich mit zur Arbeit genommen. Obwohl ich kein großer Freund von künstlichem Kirschgeschmack bin, schmecken mir diese Pulmoll gut, sie schmecken auch nicht künstlich, eher natürlich, wie Kirschsaft. Genau wie auch die Kirsch Pulmoll mit Zucker, haben auch diese wieder die leichte Hustenbonbon-Note im Abgang, die mich hier jedoch gar nicht stört.

Zuletzt noch Pulmoll Zitrone, diese sind auch sehr lecker zitronig, zu meiner Überraschung jedoch überhaupt nicht sauer, was ich bei Zitronenbonbons schon irgendwie erwartet hätte. Trotzdem sind auch diese Pulmoll lecker.

Die Pulmoll mit Stevia Sorten schmecken mir also eigentlich alle, einige besser als andere, aber das liegt am persönlichen Empfinden. Hier ist keine Sorte dabei von deren Kauf ich abraten würde, vor allem, weil sie alle so schön fruchtig sind und damit perfekt für die Erkältung im Sommer, oder den durch Allergien kratzenden Hals sind. Ich werde auf jeden Fall die eine, oder andere Sorte nachkaufen und bin total begeistert, dass ich das Stevia nicht rausschmecken kann, ganz anders als Süßstoff, der ja doch einen ganz charakteristischen Nachgeschmack hat.

Wer jetzt noch mehr Lust auf Pulmoll hat kann gerne noch auf deren FB-Seite vorbeischauen.

Donnerstag, 24. Mai 2012

Wella Pro Series After Sun

Das ich ein Fan der Wella Pro Series bin hatte ich bereits hier berichtet, als mich die Werbeagentur Revolutions per Minute für Procter & Gamble nun anfragte, ob ich die neuen After Sun Produkte testen wolle war ich entsprechend gern dabei.

Die After Sun Produkte von Pro Series sind ab sofort und nur über den Sommer, in den Läden erhältlich, was bei dieser Art von Produkten ja auch Sinn macht. Mir zugeschickt wurden Shampoo und Conditioner/Spülung, beides leider wieder in den unhandlichen 500 ml Flaschen. Ich weiß nicht, warum Wella diese immer noch für die Pro Series verwendet, mir nehmen sie in der Dusche viel zu viel Platz weg. Gut, der Frisör, also der Profi, hat auch so große Flaschen, aber der wäscht auch sicher 30 Leuten am Tag die Haare, ich nur mir selbst. Zwei kleine Flaschen im Bundle, oder so, wären mir da wesentlich lieber, gerade weil After Sun Produkte ja auch etwas für den Urlaub sind und wer nimmt dort schon 500 ml Shampoo mit.

Da die Produkte schon vor ein paar Wochen kamen konnte ich zuerst nur an ihnen riechen, denn von Sonne war weit und breit nichts zu sehen und wie soll ich so ein After Sun Shampoo testen? Beide Produkte duften toll, genau so wie ich mir einen typischen Shampooduft vorstelle.

In den letzten Tagen schien dann vermehrt die Sonne und da ich viel mit Hamlet draußen war sah man auch bald, dass meine Haare etwas trockener und sogar leicht strohig wurden, also der perfekte Zustand zum Testen des After Sun Shampoos und der Spülung.

Beide Produkte haben eine gute Konsistenz und lassen sich aus der riesigen Flasche gut dosieren. Das Shampoo schäumt angenehm. Beide Produkte lassen sich gut ausspülen, das finde ich wichtig. Am Besten ist aber, beide Produkte pflegen mein Haar gut, geben ihm die entzogene Feuchtigkeit zurück und machen es weich und geschmeidig. Das Haar soll durch diese Produkte auch wasserabweisender werden, dazu kann ich allerdings keine Ergebnisse hervorbringen.

Für einen Sommerurlaub wäre diese Pflegeserie auf jeden Fall meine erste Wahl, denn Salzwasser, oder auch Chlorwasser aus dem Pool, macht noch zusätzlich zur Sonne trockenes Haar und dagegen wirken diese Produkte ja, wie ich gesehen habe, Wunder. Wenn jemand allerdings einfach nur so trockenes Haar hat würde ich diese Pflegeserie auch einfach mal ausprobieren, denn vielleicht hilft es ja auch gegen trockenes Haar, das nicht von Sonne und Meerwasser hervorgerufen wurde.

Ich würde dieses Produkt trotz seiner unpraktischen Größe nachkaufen und meine Flaschen fahren auch mit in den Urlaub, denn mich hat die Wirkung überzeugt, weswegen ich mich noch einmal ganz herzlich bei Revolutions per Minute und Procter & Gamble für diesen Test bedanken möchte.

Mittwoch, 23. Mai 2012

Junge Hundchen mit Schoten - Christine Balasch

Das Kochbuch "Junge Hundchen mit Schoten" wurde mir netterweise vom Frieling Verlag für eine Rezension zur Verfügung gestellt und soll Berliner Rezepte für die kleine Küche beinhalten. Ich bin zwar kein Berliner und kann darum nicht sagen wie typisch diese Gerichte wirklich für die Hauptstadt sind, aber ich mag gutes Essen und Kochen aus verschiedenen Regionen. Für Kochbücher ganz generell habe ich eine große Leidenschaft und so war ich froh dieses hier in den Händen halten zu dürfen.

Am auffälligsten ist bei diesem Buch glaube ich der Titel. "Junge Hundchen mit Schoten" klang zumindest für mich eher nach einem Roman, als einem Kochbuch. Was allerdings wirklich lustig ist, ist die Geschichte hinter dem Titel. Immer wenn die Autorin als Kind nach Hause kam fragte sie was es zu essen gäbe und da das natürlich nervt antwortete ihre Mutter auf die neugierige Frage mit "Junge Hundchen mit Schoten". Eine coole Antwort, die Herr Schatz jetzt auch immer bekommt, wenn er diese dumme Frage stellt, die wohl jeder der für die Familie kocht kennt.

Das Buch "Junge Hundchen mit Schoten" ist 46 Seiten dick und enthält 18 Rezepte. Den Preis von 6 € empfinde ich damit als vollkommen angemessen, vor allem weil man mit dem Buchkauf auch noch etwas Gutes tut, unterstützt man damit doch auch den Verein Herzenswünsche e.V.

Die Rezepte versprechen neben der Tatsache aus Berlin zu kommen auch noch lecker und gesund zu sein, ohne zu viele Kalorien, dafür aber einfach, bis ins kleinste Detail erklärt und auch in einer kleinen Küche umzusetzen.

Ich muss zugeben, von der Rezeptauswahl bin ich nicht so richtig begeistert, unter dem Titel Berliner Rezepte hatte ich einfach Rezepte erwartet die aus Berlin stammen, oder dort Geheimrezepte sind, worunter Königsbergerklopse für mich nicht zählen und auch gekochte Eier in Senfsoße gab es immer bei meinen Großeltern, ich bin allerdings nicht aus Berlin, sondern aus Westfalen. An Rezepten findet man ansonsten noch Gemüseomelett, Paprikagulasch mit Spirellis und einiges mehr.

Man sieht also das Buch enthält leckere Rezepte für Hausmannskost, eher geeignet für einen Kochanfänger, als für jemanden, der seit Jahren kocht und den Schrank voller Kochbücher hat, denn der kennt diese Rezepte so, oder ähnlich auf jeden Fall schon, so wie ich eben.

Keines der Rezepte war mir wirklich neu, oder ich fand es innovativ, aber das ist auch gar nicht nur schlecht, eignet sich dieses Buch doch sicher super für Leute, die Hausmannskost lieben, aber gerade bei Mama ausgezogen sind. Mit diesen Anleitungen kriegen sie auch ohne Mama und ganz allein zu Hause etwas leckeres hin. Das Buch ist also sicher ein super Geschenk, wenn die eigenen Kinder ausziehen, auch wenn man nicht aus Berlin stammt, oder dort hinzieht.

So simpel die Rezepte in diesem Buch sind, so lecker sind sie jedoch auch. Die eben schon angesprochenen gekochten Eier in Senfsoße waren laut Herrn Schatz die Besten, die er je gegessen hat, wenn das mal kein Lob für das Buch ist. Das Kurzfazit lautet also simpel, aber lecker.



Dienstag, 22. Mai 2012

Alouette Toilettenpapier mit Frischeduft

Gestern erst in der Drogerie entdeckt hatte ich bei diesem Toilettenpapier mit Frischeduft sofort das "Muss-ich-haben-Gefühl".  Bei Rossmann habe ich für die 8 dreilagigen Rollen mit je 150 Blatt 1,99 € bezahlt, absolut ok, wie ich finde. Bei Toilettenpapier mit Duft kann ich aber ohnehin schwer nein sagen, ich find die Erfindung einfach zu cool und selbst Herr Schatz hat sich, nach anfänglichem Zetern, jetzt mit dem duftenden Toilettenpapier angefreundet.

Das Toilettenpapier ist die Sommeredition von alouette und gefällt mir im Gegensatz zu der Frühlingsedition richtig gut. Auf dem Papier sind Blümchen, Schmetterlinge und Vögelchen aufgedruckt und es riecht nicht ganz so blumig wie die Frühlingsedition, statt dessen hat es einen fruchtigen, süßen Einschlag, was ich super gern mag. Wonach genau es riecht vermag ich allerdings nicht zu sagen.

Das Toilettenpapier ist im Bad auf jeden Fall ein Hingucker, es sieht toll aus und viele Leute sind doppelt begeistert, weil sie noch gar kein Toilettenpapier mit Duft kennen. Der Duft ist bei diesem Papier sehr angenehm und nicht zu aufdringlich, die alouette Sommeredition kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen und werde sie wohl auch nochmal nachkaufen.

Montag, 21. Mai 2012

Listerine Smart Kidz

Kennt ihr sie auch schon aus der Werbung? Die neue Mundspülung von Listerine, die wie der Name schon verrät, speziell für Kinder gemacht ist, Listerine Smart Kidz. Allerdings ist die Mundspülung nicht nur für Kinder geeignet, denn ich habe auch keine und trotzdem diese Mundspülungen, die normalen Mundspülungen von Listerine sind zwar gut, mir aber viel zu stark und ich bekomme davon sogar Ausschlag im Mund, also habe auch ich mich entschieden die Kindervariante zu probieren, die vermutlich nicht so stark sein wird, ist sie doch ohne Alkohol und Zucker.

Der Preis von 4,75 € für die 500 ml Flasche schockte mich zwar zunächst sehr, aber wenn es denn hilft ist mir meine Zahngesundheit auch einen höheren Preis wert und so wird es wohl den meisten Eltern mit den Beißern ihrer Kinder auch gehen.

Besonders toll fand ich, dass es neben dem öden Minzgeschmack die Mundspülung auch in der Sorte Beeren-Geschmack gibt, die musste ich natürlich sofort kaufen.

Die Flasche sieht toll aus und hat auch ein kinderfreundliches Abfüllsystem, man muss die Mundspülung, die übrigens für Kinder ab 6 Jahren geeignet ist, nicht in einem Becher selbst dosieren, man drückt einfach auf die Flasche, bis sich der Abfüllmechanismus im Deckel bis 10 ml gefüllt hat, schüttet die Lösung dann in einen Becher um und spült damit 1 Minute den Mundraum aus, anschließend wird die Lösung ausgespuckt und es sollte 30 Minuten weder gegessen, noch getrunken werden. Angewendet werden soll die Mundspülung auf diese Weise 2 Mal pro Tag, wobei die Flasche dann auch mit ihrem hohen Preis recht ergiebig ist.

Die Mundspülung schmeckt toll, meiner Meinung nach, nach Erdbeere und ich glaube bei Kindern sollte man etwas vorsichtig sein, dass sie diese nicht runterschlucken, oder gar trinken. Das Beste ist allerdings, dass diese fluoridhaltige Mundspülung den Kindern den Effekt des Spülens genau vor Augen führt, aller Dreck, der durch die Mundspülung entfernt wird, wird nämlich rot verfärbt, das macht zwar Flecken im Waschbecken, die schwer weggehen, aber man sieht sofort, warum das Spülen wichtig ist, das finde ich wirklich eine gute Idee.

Die Mundspülung schützt vor Karies, Zahnbelag und Zahnfleischentzündungen und reinigt Mundraum, Zähne, Zahnfleisch und Zunge, aber das tut ja eigentlich jede Mundspülung.

Ich bin von der Listerine Smart Kidz total begeistert, weil ich mit ihr keine Probleme wie Ausschlag mehr bekomme, die ich bei anderen Mundspülungen habe und würde sie jedem der Kinder hat wärmstens empfehlen, sie schmeckt gut und zeigt einem sogar was das Ausspülen bringt, so macht Zahnpflege Spaß und diese ist auch im Kindesalter schon äußerst wichtig.

Freitag, 18. Mai 2012

Neue Testerplattform: Kjero

Wer bei mir mitliest wid unschwer bemerkt haben, dass ich es liebe neue Produkte auszuprobieren, was natürlich besonders einfach und bequem über soegannte Konsumgüterportale, oder auch Testerplattformen funktioniert. Eine der ältesten in Deutschland, trnd, werden die meisten kennen und jetzt gibt es auf dem deutsche Markt auch wieder ein neues, solches Portal, nämlich Kjero.
Kjero ist erst in der letzten Woche in Deutschland gestartet und kommt ursprünglich aus Österreich, wo auch schon einige Projekte dieses Portals erfogreich gelaufen sind, wie ich selbst sehen konnte, denn auch dort war ich schon registriert.

Auf Kjero gibt es jedoch nicht nur spannende Produkte zum Testen, es werden auch jeden Tag neue Produkte vorgestellt, so dass man immer auf dem Laufenden ist und für ausgewählte Köstlichkeiten wird nebenbei auch noch ein Online-Shop betrieben.

Auch wenn die ersten Produkttests bei Kjero vermutlich noch klein ausfallen werden lohnt sich die Anmeldung für euch auf jeden Fall, denn je mehr sich ein solches Portal etabliert und je mehr Mitglieder es hat, desto besser und größer werden auch die Tests.

Dienstag, 15. Mai 2012

Müller Milchreis Kokos

Ich hab im Supermarkt noch eine zweite Schoko-Edition des Müller Milchreis entdeckt und weil Minze ja nicht vollkommen enttäuscht hat durfte diese auch mal zum Probieren mit.

Beim Öffnen von Joghurt kratze ich immer zuerst den Rand und Deckel frei, so auch hier, eigentlich hätte es nun also nur nach Schokomilchreis schmecken sollen, aber schon die oberste Schicht schmeckte nach Kokosaroma, bloß nichts natürliches erwarten und ich hatte ein wenig Angst davor wie dieser Geschmack dann wohl erst nach dem Umrühren werden würde.

Beim Rühren fiel mir dann aber sofort auf, dass ich keine weiße Creme, wie auf dem Produktfoto, nach oben beförderte, nur irgendwelche Bröckchen, die ich bei genauerem Hinsehen nun auch auf dem Foto erkennen konnte. Sollte das wirkich Kokos sein?

Der erste Löffel überraschte dann, der künstliche Kokosgeschmack war durch das Umrühren nicht mehr geworden, eher im Gegenteil, was ich etwas komisch fand, es ergab eine schöne Balance zwischen Schoko und Kokos, beides war klar heraus zu schmecken. Die kurz zuvor entdeckten Brocken sind in der Tat Kokossplitter, das ist wirklich eine gute Idee und passt toll zum Milchreis, so hat man noch richtig was zum Kauen nebenbei. Was mich allerdings nicht so begeistert ist der Mix aus künstlichem und natürlichem Kokosgeschmack, der verwirrt mich.

Alles in allem ist auch diese Schokoedition genießbar, vor allem die Konsistenz gefällt mir hier sehr gut, man sollte sich meiner Meinung nach bei Müller nur mal entscheiden, ob man nun natürlichen, oder künstlichen Kokosgeschmack möchte, aber nicht beides auf einmal verwenden.

Freitag, 11. Mai 2012

Veranstaltungstip: TdoH

Gibt es noch Leute, die nicht wissen, was sie morgen, Samstag den 12. Mai 2012, tun sollen? Euch kann ich, wenn ihr in der Nähe von Hagen wohnt, nur wärmstens den TdoH (Tag des offenen Hofes) empfehlen. Die bundeszentrale Eröffnung findet nämlich dieses Jahr bei der Westfälisch-Lippischen Landjugend statt und startet morgen ab 11 Uhr auf dem Hof Rafflenbeul (Auf dem Killing 1b, 58091 Hagen).
Hier bekommen alle Interessierten, kostenlos, ab 11 Uhr viel geboten, die Landjugend, wie auch die Landfrauen kümmern sich um das leibliche Wohl und vor allem für die kleinen Gäste wird mit Streichelzoo, Kinderschminken, Kisten klettern und anderem ein reichhaltiges Programm geboten. Ebenso wird eine Landmachinenausstellung zu bewundern sein, also etwas für große und kleine Kinder.
Ab 14.30 Uhr findet dann auch die offizielle Eröffnung mit Prominenten Gästen statt, derer man auf der Bühne am Hof lauschen kann.

Wer also einen schönen Tag mit der ganzen Familie verbringen will, der ist beim TdoH richtig, vorbeischauen lohnt sich und wer bei der WLL nach mir fragt, dem wird sicher auch Auskunft erteilt wo ich gerade bin, ich freue mich nämlich immer Leser kennen zu lernen.

Sunrice mini mix - summer edition

Der von Schokolade umhüllte Puffreis von Sun Rice dürfte vielen ein Begriff sein und jetzt hat Sun Rice sich entschieden eine Sommer Edition auf den Markt zu bringen mit den Sorten Erdbeere, Kokos und Exotik, ich konnte an der Packung einfach nicht vorbei gehen, das wollte ich probieren. In einer Packung enthalten sind 12 einzeln verpackte Stücke, je vier von jeder Sorte.

Zu Hause angekommen war Erdbeere dann das erste Objekt meiner Begierde, die Packung verspricht Puffreis, Cerealien und Erdbeermilchcreme in weißer Schokolade, da lief mir dann schon das Wasser im Munde zusammen, also schnell aufmachen und probieren. Aber schon der erste Bissen ernüchterte, die Erdbeermilchcreme ist fest, nichts lecker, locker cremiges, wie es in den Sommer gepasst hätte, nein, die Creme erinnert mich eher an die roten Stippen in Joghurette und so schmeckt es auch, penetrant künstlich nach Erdbeere, nachdem ich dann beim Zweiten wusste was mich erwartet war es ok, aber der Brüller ist diese Sorte nicht.

Da Exotik für mich keine Beschreibung einer Sorte ist beschloss ich mich als nächstes an Cocos zu versuchen, hier gibt es Puffreis, Cerealien, Cocos und Milchcreme umhüllt von Vollmilchschokolade. Was ich mir unter Milchcreme vorzustellen hatte wusste ich ja nun und konnte mich darum gleich auf die Suche nach dem Kokos machen, doch wer hier Kokosstückchen sucht, der sucht vergebens. Trotzdem ist dieser Sun Rice crunchy ganz lecker, das künstliche Kokosaroma ist nicht zu penetrant und mir schmeckt es eigentlich ganz gut, sonderbar, wo ich doch sonst gar kein Kokosfreund bin.

Nach diesem guten Erlebnis war ich dann sehr gespannt auf Exotic, das sein sollte: Puffreis, Cerealien, Fruchtstückchen und Milchcreme in weißer Schokolade. Schon beim ersten Bissen kam mir hier allerdings das Würgen, das einzig essbare an diesem Sun Rice ist die weiße Schokolade, in der Füllung sind keine Fruchtstückchen, statt dessen ist es ein undefinierbares süßes Gemisch mit einem leicht sauren Beigeschmack, mit dem man wohl die Fruchtsäure von Ananas simulieren wollte, ne, das geht wirklich gar nicht, mehr als ein Stückchen davon wollte ich nicht essen, mal sehen wem ich noch den Rest andrehen kann.

Die Packung Sun Rice mini mix summer edition und ich werden also keine Freunde, mein Fazit ist durchwachsen, Erdbeer mäßig, Kokos lecker, Exotik schwer essbar wird wohl dazu führen, dass ich keine solche Tüte mehr nachkaufen muss, auch wenn wenigstens die Menge an Puffreis und Cerealien, bei allen drei Sorten, gut war.

Donnerstag, 10. Mai 2012

Im fernen Westen - Karl May

Ich glaube fast jeden kennt Karl May und seine Wild-West-Geschichten, als ich noch jünger war hatten wir auch immer mehrere Bücher von ihm im Regal und ich weiß noch das ich einmal eins angelesen habe, es aber nach wenigen Seiten schon wieder weggelegt, bloß warum wusste ich nicht mehr und somit war ich sehr erfreut über Blogg dein Buch noch einmal Karl May lesen zu dürfen und zwar in der neuen Ausgabe "Im fernen Westen", die im Karl-May Verlag erschienen ist.

In dem Band "Im fernen Westen" sind auf 534 Seiten zwei Geschichten, mit jeweils einem Nachwort, entahlten. Diese sind: "Im fernen Westen" und "Der Fürst der Bleichgesichter".

Die erste und für diesen Band namensgebende Geschichte "Im fernen Westen" ist eine Geschichte bei der ein unbekannter Ich-Erzähler im Mittelpunkt steht. Er erlebt große Abenteuer in der Prärie, rettet dem Jüngling Harry das Leben und wundert sich, warum ein junger Bursche bereits so geübt in den Künsten ist, die es im fernen Westen zum Überleben braucht. Er vereitelt zuammen mit Winnetou einen Überfall auf die Eisenbahn, wobei er Old Firehand kennenlernt, der auf diesem Zug mitgefahren ist. Mit diesem gelangen sie dann auch in sein heimliches Versteck, in einem Talkessel, das von aussen nur durch einen kleinen Fluss zu betreten ist. Hier erfährt er auch, dass Harry der Sohn Old Firehands ist und auch der Ziehsohn Winnetous, was seine Fähigkeiten erklärt, die beide die gleiche Frau liebten, die sich aber für Old Firehand entschied und gegen deren Mörder, unter hohen Verlusten, auch ein Kampf in diesem Tal stattfindet.

"Der Fürst der Bleichgesichter" erzählt eine Geschichte aus dem Leben des deutschen Sam Barth, der mitten in der Prärie auf seine einstige Geliebte aus Deutschland trifft. Sie ist ausgeraubt worden und erkennt Sam, der sich äusserlich stark verändert hat, zunächst nicht wieder, er aber schwört ihr sofort zu helfen und hatte sie auch direkt erkannt. Nach ein wenig Schabernack gibt er sich jedoch zu erkennen und die beiden verloben sich. Mit Hilfe einer Nachricht des Fürsten der Bleichgesichter und des Häuptlings Starke Hand gelingt ihnen dies auch, mit einer List. So erfahren sie sogar noch, wo demnächst ein Angriff geplant ist und versuchen die Opfer, die Taube des Urwalds und ihren Vater, zu warnen. Hier treffen sie auch auf den König der Bleichgesichter und die Starke Hand, die sich einen Spaß daraus machen Sam zum Narren zu halten und es kommt zum großen Showdown.

Die Geschichten von Karl May, die wohl jeder aus dem Fernsehen kennt, sind gewohnt spannend, fesselnd und voller Abenteuer, List und Action. Das Einzige was für mich das Lesevergnügen etwas trübt ist die sehr alte Sprache, viele Wörter kenne ich nicht, einige sind in Fußnoten erklärt, jedoch leider nicht alle und auch das Lesen mit Fußnoten ist mühsam. So kam ich auch beim Lesen nicht gewohnt schnell vorran und trotz der spannenden Geschichten war ich schnell ermüdet. Da half es dann auch einfach nichts, dass man mit den Helden mitfiebern konnte und sich selbst fühlte als wäre man gerade mit ihnen im Wilden Westen.

Das Buch hat alles was man erwartet und einfach traumhafte Geschichten, jedoch sollte man sich auf ein zähes Lesen durch die altertümliche Sprache einstellen. Eine Kaufempfehlung für Liebhaber und Leute die eine super Gute-Nacht-Lektüre suchen, zum nebenbei Lesen, oder mit an den Strand nehmen ist dieses Buch jedoch gar nichts. Preislich ist das Buch mit 17,90 € zudem nicht ganz billig, sieht dafür im Bücherregal aber wunderschön aus.

Aus diesen Gründen läge meine Bewertung auch bei 3 von 5 Sternen.

Mittwoch, 9. Mai 2012

Heilig Rock Wallfahrt 2012

Darf ich vorstellen, den Dom und seinen Vorplatz in Trier, wie er derzeit aussieht, voll mit Pilgern, denn in Trier ist derzeit Wallfahrt. Wer sich jetzt fragt was die Menschen nach Trier treibt, dort wird im Moment im Dom der heilige Rock ausgestellt, ein Kleidungsstück, dass angeblich Jesus selbst getragen haben soll. Zum ersten Mal wurde der heilige Rock vor 500 Jahren ausgestellt und seitdem sind Millionen von Menschen zu ihm gepilgert um ihn zu sehen und da ich anlässlich meines Studiums in Trier wohne, wollte auch ich mir dieses Spektakel nicht entgehen lassen, ist doch ungewiss, wann der heilige Rock wieder ausgestellt wird, die letzten beiden Ausstellungen waren 1996 und davor 1959.

Hat man sich erstmal in die Schlange vor dem Dom eingereiht, so kommt man recht bald in ein kleines Zelt, in dem sich die Pilger mit einem kleinen Zeichen beteiligen können, hier kann man einen mitgebrachten Textilfaden (empfohlen wird etwa 1m Länge), es werden auch Schlüsselbänder, oder einfach Fäden von der Kleidung genommen, mit einem Webstuhl zu einem neuen Tuch verbinden lassen, was das Motto der Wallfahrt "Führe zusammen, was getrennt ist" verdeutlichen soll.
Die Pilgerzeit ist jeden Tag zwischen 10.30 Uhr und 21.00 Uhr und in dieser kann man den heiligen Rock vor der Altarinsel in der Mitte des Mittelganges, des Triere Domes, sehen. Ausgestellt wird er in einem Glaskasten, den man aber natürlich nicht ewig belagern darf, es ist mehr ein Ansehen im Vorbeigehen, was ich sehr schade fand, ich hätte mir den heiligen Rock gern in aller Ruhe angesehen, aber man hatte vielleicht 30 Sekunden Zeit, danach wollten die nächsten, hinter einem stehenden, Pilger auch etwas sehen.

Neben dem heiligen Rock sollte man sich jedoch auch den wunderschönen Trierer Dom ansehen, ich finde ja vor allem die Orgel dort wirklich schön, wer einmal in Trier ist, wenn der heilige Rock nicht ausgestellt ist, für den lohnt sich auf jeden Fall auch eine Besichtigung des Doms, der ohne die vielen Pilger sogar noch imposanter und schöner wirkt. Wobei man dann auf die Livemusik verzichten muss, die während der Wallfahrt dort ist, denn während dieser Zeit singen fortwährend Chöre im Altarraum

Wer den heiligen Rock während dieser Ausstellungsperiode noch sehen möchte hat dafür noch ein paar Tage Zeit. nämlich bis zum 13. Mai und ich kann es jedem, der in der Nähe wohnt, nur empfehlen, schon allein auf Grund der Atmosphäre sollte man, meiner Meinung nach, dort gewesen sein. Ob man für den heiligen Rock jedoch eine weite Pilgerreise auf sich nehmen möchte muss wohl jeder für sich selbst entscheiden, ich würde es wohl nicht tun, denn wenn ich eine weite Anreise gehabt hätte, so hätte ich mich wirklich sehr darüber geärgert den Rock nur so kurz betrachten zu dürfen.

Am Dom wird dann natürlich auch noch überteuertes Heilig Rock Merchandise verkauft, aber ich denke das gehört zu einer solchen Veranstaltung einfach dazu, auch wenn ich kein großer Freund davon bin.

Schön finde ich, vor allem für Menschen die allein Pilgern wollen, dass eine Mitpilgerzentrale eingerichtet wurde, wo man sich vorhandenen Gruppen anschließen kann, so dass niemand, nur weil er sich allein fürchtet, auf das Pilgern verzichten muss. Wenn man in einer Gruppe anreist, so kann man sich am Dom auch voranmelden und muss so nicht lange in der Schlange stehen um zum heiligen Rock zu gelangen, denn angemeldete Gruppen werden vorgelassen.

Anlässlich der heilig Rock Wallfahrt werden auch in der Stadt noch einige Auftritte auf einer Bühne geboten und wenn man schonmal da ist lohnt sich auf jeden Fall auch eine Stadtführung ab der Porta Nigra, die in regelmäßigen Abständen dort starten, denn Trier hat wirklich viele lohnenswerte Ecken. Die Fußkranken können ihre Stadtführung auch mit dem Bus unternehmen, was das angeht ist Trier bestens auf Touristen eingestellt. Das Auto lässt man allerdings lieber ausserhalb der Stadt, extra für die Pilger wurde hierzu ein kostenloser P&R Parkplatz auf der Messe eingerichtet, denn die Parkplatzsituation in der Innenstadt führt sonst dazu, dass man doch arg lange nach einem Parkplatz suchen muss.

Dienstag, 8. Mai 2012

Point Rouge

Kennt ihr schon den neuen Onlineshop für Beautyprodukte, Point Rouge?
Dieser bietet derzeit für Blogger ein tolles Gewinnspiel an, an dem auch ich teilnehmen möchte, wenn man auf seinem Blog Produkte im Wert von 500 Euro vorstellt hat man die Chance diese zu gewinnen und da ich den Shop ganz nett finde und er auch tolle Produkte hat will ich das hier mal machen.
Wenn ich mir dort etwas für 500 Euro aussuchen dürfte würde ich die folgenden Produkte nehmen, die zwar knapp unter 500 Euro bleiben, aber bei der Ausbeute wäre das schon ok:

Jil Sander - Sensual Jil
Lancome - Tresor Midnight Rose
Etro - Misto Bosco X-Mas Candle
Beautyblender Set
Sisley Pflegeset
Helena Rubinstein Set
OPI Rapid Dry Spray
Die drei Deborah Lippmann Lacke mit Metallic Effekt
Biotherm Duo Kit High Recharge

Die Beschreibungen in diesem Shop sind gut, bei einigen Produkten fehlen leider noch die Bilder, aber das liegt sicher daran, dass der Shop noch sehr neu ist. Die Versandkosten entfallen schon ab 25 Euro und die Preise sind auch wirklich ok, auf jeden Fall eine Alternative, wenn man nicht in die Drogerie will, oder mal andere Produkte ausprobieren, als es dort standardmäßig gibt. Mich würden ja vorallem die Deborah Lippmann Metallic Lacke sehr interessieren, die habe ich so im Handel noch nie gesehen, wie auch das OPI Rapid Dry Spray, denn obwohl sie relativ teuer sind hätte ich sie sonst wohl schon gekauft.

Montag, 7. Mai 2012

Catrice Metallic Lacke

Der eine, oder andere der regelmäßig bei DM reinschaut wird schon bemerkt haben, das sich das Sortiment im Bereich dekorativer Kosmetik ein wenig verändert hat und in diesem Rahmen hat es nun endlich auch Catrice in die DM Theken geschafft.
Wie das so ist, versuchte ich es mit nur gucken, aber so einfach kam ich natürlich doch wieder nicht an dem Counter vorbei und zwei der Metallic Lacke von Catrice mussten einfach mit, als da wären der lilane 800 Heavy Metallilac und 300 Be My Millionaire. Bei dem lilanen verweist ein Aufkleber auf einen neuen Pinsel, ich kann aber keinen Unterschied zwischen den beiden feststellen, vielleicht hat der silberne einfach keinen Aufkleber mitbekommen, ich weiß es nicht.

Auftragen lassen sich beide für günstige Drogerielacke ganz ok, bei Heavy Metallilac brauche ich 1-2 Schichten, der Be My Millionaire ist da schon zickiger und verlangt 2-3 Schichten, was mich schon wieder nervt. Solo gefällt mir der silberne Nagellack auch überhaupt nicht, er ist mir viel zu öde, aber das könnt ihr auf den Bildern unten ja auch selbst beurteilen. Gut vorstellen könnte ich mir ein Stamping mit beiden Lacken, dafür bräuchte ich nur noch ein Stamping-Set.

Da ich noch nicht so der Profi beim Lackieren der Nägel bin habe ich noch eine Frage an meine geübteren Leser, ich habe bei diesen Lacken, wie bei einigen anderen auch, wieder das Problem, dass der Auftrag immer streifig/rillig wird, woran kann das liegen? Rillenfüller habe ich schonmal versucht, half nichts. Brauch ich vielleicht doch mal eine Base? Falls ja, hat jemand einen Tip welche gut und günstig ist? Oder trage ich etwa zu früh eine zweite und dritte Schicht auf und es wird darum streifig? Ich bin ratlos und brauche Hilfe.

Ohne Topcoat halten die Catrice Lacke übrigens 2 Tage, bis ich starke Tipwear habe und wieder ablackieren muss. Die lilane Farbe ist in echt noch kräftiger als auf den Bildern und beide sind etwas dunkler, aber ich habe einfach keine Fotos hinbekommen, bei denen die Lacke nicht die Farbe hatten, die sie in der Sonne haben, sondern die Schattenfarbe, hatte aber unglücklicherweise, wie man an den Bildern sieht, auch nur die Handykamera da.

Freitag, 4. Mai 2012

Beck´s Asia

Heute ist Freitag und was kann es freitags entspannenderes geben als ein Feierabendbierchen. Hierzu darf es natürlich auch gern immer mal etwas neues sein und so bin ich auf die Limited Edition 2012 von Beck´s gestoßen, das Beck´s Asia mit 2,5% alc vol.

Unter Asia konnte ich mir zunächst so gar nichts vorstellen, aber ein näherer Blick auf die Packung sollte mir helfen, bei Beck´s Asia handelt es sich um eine Mischung aus 50% Bier und 50% Erfrischungsgetränk mit Ingwer-Grapefruitgeschmack. Irgendwie sonderbar, denn auf der Umverpackung stand noch Ginger-Pomelo und soweit ich mich erinnere sind Pomelo und Grapefruit keinesfalls die gleiche Frucht. Ich war jetzt aber auch alles andere als eine Leuchte in Bio, also, kann mich hier jemand aufklären?

Wenn man das Bier dann öffnet riecht es lecker nach zitrushaltigem Biermischgetränk, das ist in etwa was ich erwartet hatte, Pomelo kann ich nicht rausriechen, Grapefruit könnte die Frucht, die ich rieche, jedoch sein. Ingwer kann ich nicht riechen.

Kommen wir nun aber zum Wichtigsten, dem Geschmack. Beck´s Asia schmeckt recht süß, was wohl an den 50% Erfrischungsgetränk liegt, ich finde das schon ziemlich viel, aber gut gekühlt ist es dennoch erfrischend. Nach dem erste Schluck muss ich ein paar Minuten überlegen woher ich den Geschmack kenne, denn der kommt mir sehr bekannt vor und dann weiß ich es auch schon: Schöfferhofer Grapefruit. Beck´s Asia schmeckt gut gekühlt genau wie Schöfferhofer Grapefruit, bloß mit Bier statt Weizen, somit ist es auch nicht ganz so mächtig und das gefällt mir recht gut. Dann besinne ich mich aber wieder drauf, dass ja auch Ingwer in meinem Getränk sein soll, ich mag Ingwer sehr gern, also setze ich alles dran ihn zu schmecken, aber Fehlanzeige, es schmeckt einfach nicht nach Ingwer. So hänge ich noch ein wenig im Internet rum und als mir mein Bier wieder einfällt ist es schon leicht warm und siehe da, da kommt dann auch der Ingwer ganz zart, im Nachgang, zum Vorschein. Nun kann ich ihn zwar ein wenig schmecken, bloß was bringt das? Niemand trinkt sein Bier freiwillig leicht warm und ich will kaltes Bier mit Ingwergeschmack.

Beck´s Asia ist also insgesamt ein ganz leckeres Biermischgetränk, allerdings auch ziemlich süß und fast komplett ohne den Geschmack von Ingwer. Zusätzlich werde ich noch durch das Grapefruit - Pomelo Mischmasch verwirrt und bin mir nicht sicher ob das jetzt an der Übersetzung liegt, oder ob man Kunden einen Bären aufbinden will. Kann man also wieder kaufen, es haut mich jedoch nicht aus den Socken und darum würde ich sagen, muss man aber nicht. Eine bedeutende, neue Geschmacksrichtung erhält man hier auf jeden Fall nicht.

Mittwoch, 2. Mai 2012

Red Bull The SILVER Edition

Nach der roten und blauen Dose wissen die treuen Leser was von Red Bull noch fehlt, klar, The SILVER Edition in der dezenten, silbernen 250 ml Dose mit dem bekannten blauen Verschluss. The SILVER Edition verspricht auf der Dose Limettengeschmack und die Wirkung von Red Bull durch 32 mg Koffein pro 100 ml. Damit ist auch diese Variante nicht empfehlenswert für Kinder, Schwangere und koffeinempfindliche Personen. 100 ml dieses Red Bulls haben 45 kcal, falls jemand nicht nur wach bleiben möchte, sondern auch auf die schlanke Linie achtet.

Beim Öffnen der Dose riecht es zwar nach Zitrus, allerdings eher süßlich, was mich sofort an Sprite denken lässt und einen ähnlichen Geschmack erwartet ich bei diesem Red Bull auch, denn normalerweise ist Red Bull doch immer sehr süß.

Der erste Schluck überrascht mich dann umso mehr, der Drink schmeckt wirklich lecker nach Limette, ist dabei richtig erfrischend und säuerlich, keine penetrante Süße, aber eine angenehme Säure, ich bin wirklich mehr als überrascht, von Sprite hat dieses Getränk gar nichts. Obwohl die Limetten klar auch mit ihrer Säure zu schmecken sind bleibt kein unangenehmer Nachgeschmack im Mund übrig, wie ich diesen sonst häufig bei sauren Sachen habe, das gefällt mir und somit kann ich diesen erfrischend anderen Energydrink für den Sommer wirklich nur empfehlen.

The SILVER Edition schmeckt so ganz anders als alle anderen Energydrinks, die ich bisher getrunken habe, ist lecker und schmeckt sicher gut gekühlt, wenn man in der Sonne sitzt, besonders gut.

Dienstag, 1. Mai 2012

Ferrero Fresh Folies

Ferrero hat schon im Winter die Fresh Folies ins Kühlregal gebracht und ich hatte sie irgendwann einmal einfach mit nach Hause genommen und so lagen sie lange Zeit einfach im Kühlschrank rum, in Vergessenheit geraten. Jetzt wo die Temperaturen steigen wurden die Fresh Folies dann aber doch interessant, jetzt war ich doch interessiert dran, wie die bekannten Ferrero Spezialitäten aus dem Kühlschrank schmecken. Ich weiß ohnehin nicht warum man diese Produkte nicht in der Sommerpause als Ersatz herausgebracht hat und erst recht nicht, warum die Fresh Folies gar nicht beworben werden.

Die Sorten, die mit mir nach Hause durften sind, wie man auf dem Bild sehen kann, Mon Chéri und Rondnoir, denn beide Pralinen mag ich auch sonst sehr gerne und ausserdem wollte ich keins der neuen Produkte, die es so noch nicht von Ferrero gibt kaufen, da ich gerne mit den Originalen vergleichen wollte.

Wenn man die kleine Packung mit den jeweils 6 Pralinen und insgesamt 39 Gramm öffnet, fällt zuerst die veränderte Optik auf, im Gegensatz zum Original sind die Packungen der Fresh Folies silber und haben nur in der Mitte eine Banderole mit dem Pralinennamen.

Ich fange für die Verkostung mit den Mon Chéris an, beim Öffnen fällt schon auf, dass sie aussehen wie ganz normale Mon Cheri, bloß eben kleiner und so schmecken sie dann auch, genau wie normale Mon Chéri, denn die kommen bei mir ohnehin in den Kühlschrank. Einzig die Kirsche fällt hier noch etwas kleiner aus als im Original, dabei esse ich die doch am liebsten, ich bin enttäuscht, da hätte ich mir besser eine normale Packung gekauft, statt die Fresh Folies.

Bei den Rondnoir im mini Format fällt das Ergebnis dann ähnlich aus, die gleiche Praline, wie die Große, bloß kleiner und gefüllt mit nur einer halben Schokokugel.

Ich bin enttäuscht über die Ferrero Fresh Folies, ich hätte mir hier wenigstens kleine Änderungen erwartet, die die Ferreros aus dem Kühlschrank zu etwas besonderem machen, so allerdings kann ich mir auch einfach die normalen Schachteln in den Kühlschrank legen und komme sogar noch billiger dabei weg. Ich glaube das Einzige worüber diese Produkte zu Absatz kommen können ist, wenn sie wirklich die Sommerpause über im Regal bleiben, ansonsten sind sie leider absolut überflüssig.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...