Dienstag, 31. Juli 2012

Wärmekissen-Shop

Bei dem aktuellen, miesen Sommer ist es abends schon so, dass ich immer mal mit der Wärmflasche auf der Couch liege, aber immer die gleiche alte Wärmflasche ist natürlich doof und wenn Besuch kommt muss sie auch versteckt werden, denn besonders schön ist meine alte Wärmflasche nicht, aber sie tut ihren Dienst und das sehr gut. In letzter Zeit sind als Wärmequelle neben der guten, alten Wärmflasche aber auch die Körnerkissen im Kommen und ich wollte sowas schon immer mal ausprobiert haben und freute mich so sehr, dass ich vom www.wärmekissen-shop.de die Zusage bekam eines ihrer Kirschkernkissen zu testen.
In diesem Shop gibt es neben dem von mir getesteten Kirschkernkissen auch Dinkelkissen, Körnerkissen, Wärmflaschen und Wellness-Artikel, also alles was das frierende Herz begehrt. Besonders toll finde ich auch die verschiedenen Nackenkissen, die es dort gibt, da ich oft Nackenschmerzen habe denke ich wirklich darüber nach mir so ein Kissen zu kaufen, es würde mir sicher gut helfen und sieht aus, als würde es auch gut im Nacken halten, denn Wärmflaschen etc. rutschen doch häufig weg.
Die Versandkosten im Wärmekissen-Shop liegen bei 3,90 € innerhalb Deutschlands und entfallen ab 50 € Warenwert. Zahlen kann man mit Paypal, Vorkasse und Sofortüberweisung, die von mir bevorzugte Kreditkarte ist leider nicht dabei. Geliefert wird innerhalb von 3-4 Tagen mit DHL das ist in Ordnung, wie ich finde.

Kirschkernkissen
Mein weißes Kirschkernkissen kam innerhalb weniger Tage nach der Bestellung mit einer wirklich schön aufgemachten Gebrauchsanweisung bei mir an, das ist schonmal gut, denn ich hätte ohne die Anleitung wirklich nicht gewusst wie man ein solches Kissen richtig erwärmt. Im Shop gibt es die Kirschkernkissen nicht nur einfarbig, sondern auch mit Mustern und sogar mit Botschaften, das gefällt mir sehr gut und macht das Kissen auch perfekt als Geschenk für einen geliebten Menschen.

Das weiße Kissen finde ich persönlich nicht besonders praktisch und würde es wohl nicht nachkaufen, einfach weil man die Stelle wärmt, an der das Kissen liegt, und dort eventuell auch anfängt zu schwitzen und das verfärbt gerade weißen Stoff sehr schnell. Zudem hat man immer mal dreckige Hände, oder legt es irgendwohin, wo es nicht ganz sauber ist, so schön das Kissen auch aussieht, besonders praktisch ist es einfach nicht. Hier wäre es besser, wenn man den Bezug zum schnellen Waschen einfach abnehmen könnte, dies ist jedoch bei meinem Kissen nicht möglich.

Wärmekissen-Shop

Erwärmt werden kann das Kissen in der Mikrowelle, im Backofen, auf der Heizung, oder dem Kachelofen. Für mich kam nur der Backofen als Methode in Frage, denn bei unserer Mikrowelle wissen wir nicht, wie man die Wattzahl ändert und die Heizung haben wir zu dieser Jahreszeit auch nicht an. Im Ofen soll man das Kissen 10-15 Minuten bei 100 Grad erwärmen und um Verfärbungen zu vermeiden sollte man es in Alufolie wickeln. Das Einwickeln ist bei etwas wie einem Kissen gar nicht so einfach habe ich feststellen müssen, aber ich habe mein Bestes gegeben, ich wollte ja nicht, dass mein Kissen sich verfärbt. Die Alufolie habe ich nach der Benutzung aufgehoben und werde sie wieder verwenden, ansonsten ist mir dieses Verfahren zu mülllastig. Als ich mein Kissen nach der Höchstdauer, also 15 Minuten, aus dem Backofen holte war ich sehr überrascht, denn es war angenehm warm, aber nicht wirklich heiß, es fühlte sich richtig schön und kuschelig an. Negativ war jedoch, dass diese Wärme sehr schnell verflog, nach nur einer halben Stunde war mein Kissen wieder kalt und ich habe mir doch die etwas länger haltende Wärmflasche gemacht. Schade, dass das Kissen doch so schnell auskühlt, wo die Wärme doch so angenehm war.

Kirschkernkissen kann man jedoch nicht nur zum Wärmen, sondern auch als Kältekompresse verwenden und natürlich wollte ich auch dies ausprobieren, also ging mein Kissen in die Tiefkühltruhe und verweilte dort 2-3 Stunden. Als ich es dort herausnahm war es richtig schön kalt, sicher super für einen heißen Sommertag als Erfrischung, wenn wir nur endlich mal wieder einen solchen hätten. Gut hilft dieses kalte Kirschkernkissen sicher auch bei Kopfschmerzen, wenn man sich gestossen hat, oder bei Gelenkproblemen, wie ich sie öfter habe. Die Kälte war dann sogar nach 2 Stunden noch leicht spürbar, ich konnte es kaum glauben und das nachdem sich die Wärme so schnell schon verflüchtigt hatte. Als Kältekissen hat dieses Kirschkernkissen auf jeden Fall einen festen Platz in unserem Haushalt.

Ich mag mein Kirschkernkissen wirklich sehr gern, sowohl warm, wie auch kalt ist es eine Wohltat, ich würde mir bloß die Auswahl der weißen Farbe gut überlegen und die Länge in der es Wärme spendet ist auch noch verbesserungswürdig, ansonsten würde ich es weiter empfehlen, ein Blick in den Shop lohnt sich auf jeden Fall, denn diese Kissen sind wesentlich günstiger als ich bisher immer annahm.

Der Wärmekissen-Shop bietet auch ein Partnerprogramm für Blogger an, bei dem man Geld verdienen kann, indem man einen Link zum Shop setzt. Wenn nun ein Leser über den eigenen Link im Wärmekissen-Shop einkauft erhält der Blogger eine Vergütung in Höhe von 25 % des Warenwertes.

Montag, 30. Juli 2012

McCain 1•2•3 Frites Deluxe + Gewinnspiel

Als ich vor Kurzem gefragt wurde, ob ich die neuen McCain 1•2•3 Frites Deluxe testen wollte habe ich mich zunächst einmal gefreut wie Bolle, denn Pommes essen wir immer gern und besonders die von McCain. Als ich dann das Versprechen las, dass die 1•2•3 Frites Deluxe aus dem Backofen schmecken sollten wie frittiert war meine Neugier mehr als geweckt. Durch die Zubereitung im Backofen haben diese Pommes nur 6% Fett, das gefällt uns, die wir im Moment abnehmen wollen natürlich besonders gut. Da uns Backofenpommes meist allerdings gar nicht schmecken bereiten wir Pommes eigentlich nur noch in unserem Airfryer zu, aber für diesen Test haben wir natürlich gern die Ausnahme gemacht und wieder den Backofen benutzt, denn wenn die Pommes dann schmecken wie aus dem Imbiss, mir solls recht sein.

Die Zubereitung der 1•2•3 Frites Deluxe funktioniert gewohnt einfach, Beutel aufreißen, Ofen auf 180° Umluft (oder 200° normal) vorheizen, Pommes gefroren auf dem Backpapier auslegen, Blech in den Ofen schieben, nach 10-12 Minuten, je nach Bräunungsgrad, einmal wenden und dann in weiteren 10-12 Minuten fertig backen.


Schon beim Aufreißen der Tüte sind die neuen 1•2•3 Frites Deluxe etwas besonderes, man sieht hier sofort, dass nur ausgewählte Kartoffeln benutzt wurden, denn die 1•2•3 Frites Deluxe sehen ziemlich gleich aus, da ist nichts mit kleinen, ganz dünnen Pommes, bei denen man schon weiß, dass sie viel zu dunkel werden und dicken, langen Pommes, die noch ganz labberig sind, während der Rest fertig ist. Nein alle sind zwar unterschiedlich lang, aber ähnlich dick und so werden die Pommes auch zur gleichen Zeit fertig und gut gebräunt sein. Das gefällt mir schonmal sehr gut.


Wenn man die Pomme aus dem Ofen holt, dann sieht man sofort sie sind aussen schön braun und fühlen sich schon traumhaft knusprig an, das erinnert wirklich an die Pommes, wie man sie frittiert im Lieblingsimbiss kaufen kann. Dank McCain kann ich meine Pommes, wie man sieht jetzt auch so präsentieren, denn neben den Pommes habe ich auch die süßen Schälchen, unten auf dem Bild, für Pommes, Ketchup und Majo, aus Porzellan erhalten.

Die größte Überraschung bei diesem Test ist dann aber wirklich die Konsistenz der Pommes, sie sind aussen wunderbar knusprig und innen noch schön weich und fluffig, eben genauso, wie Pommes sein sollten. Ich war vor diesem Test ja sehr skeptisch, ob McCain trotz der vielen Neuerungen wirklich Backofen-Pommes machen könnte, die schmecken wie frittiert, aber ich wurde ganz klar eines besseren belehrt. Die neuen McCain Pommes sind lecker und eine ganz klare Alternative zu Imbiss und Backofen, wer also in nächster Zeit einmal Pommes kaufen möchte sollte diesen eine Chance geben, ich kann sie uneingeschränkt weiter empfehlen.


Jetzt kommt aber das Interessante für euch, denn heute könnt ihr, sofern ihr über 18 seid, oder das Einverständnis eurer Eltern habt und einen Wohnsitz in Deutschland, gewinnen und zwar ebenfalls ein Testset mit Gutscheinen für die 1•2•3 Frites Deluxe und den süßen Pommesschälchen. Was ihr dafür tun müsst? Postet mir einfach als Kommentar wo ihr am Liebsten Pommes esst? Eine der großen Fast Food Ketten? Der kleine Imbiss nebenan? Verratet mir eure Pommes-Geheimtips.

Wer über einen eventuellen Gewinn informiert werden möchte sollte mir auch seine Mailadresse hinterlassen. Teilnahmeschluss ist der 06.08.2012 um 20.15 Uhr ihr habt also fast genau eine Woche Zeit um teilzunehmen. Mit der Teilnahme erklärt ihr euch einverstanden, dass ich eure Daten, im Gewinnfall, zum Versand des Testpaketes, an McCain weitergeben darf.

Viel Glück.

Freitag, 27. Juli 2012

Todesfrist - Andreas Gruber

Der Thriller „Todesfrist“ vom dreimal mit dem Vincent Preis und dreimal mit dem deutschen Phantastik Preis ausgezeichneten Autor Andreas Gruber verbindet, auf 205 spannenden Seiten, die Kindergeschichte des Struwwelpeters mit einer perfiden Mordserie.

Jeder Teil der Geschichte beginnt mit einem auf diesen abgestimmten Gedicht und der Leser folgt den Ermittlern chronologisch durch eine Mordserie. Im Zentrum der Ermittlungen steht die noch junge Polizistin Sabine Nemez, die durch einen Mordfall ihre Mutter verliert. Ihr Vater ist der Hauptverdächtige, da ihre Eltern einen langen Rosenkrieg geführt haben, doch sie ist von seiner Unschuld felsenfest überzeugt. Der Fall jedoch wird ihrer kleinen Behörde schnell entzogen und an die höheren Behörden weiter gereicht, so dass sie ihren Vater nicht mehr schützen kann und dann taucht auch noch Maarten S. Sneijder vom BKA auf, ein Kollege, wie ihn niemand haben mag, er behandelt alle in der Dienststelle herablassend und kifft auch noch öffentlich im Büro. Doch er erkennt schnell, dass Sabine eine ausgezeichnete Ermittlerin ist und bindet sie in seine Untersuchungen ein, denn auch er glaubt nicht, dass der Exmann Sabines Mutter umgebracht hat, sondern glaubt an eine Mordserie, die es aufzudecken gilt. Dadurch, dass man als Leser sehr viel Zeit mit diesem ungleichen Ermittlerduo verbringt lernt man sie im Laufe des Romans auch immer besser kennen und verstehen, was dazu führt, dass selbst Maarten S. Sneijder am Ende des Romans beinahe sympathisch ist.
Der zweite Plot, der geschickt in diesen eingewirkt ist, ist der von Helen, die eines der Ziele des Mörders ist, jedoch nicht um umgebracht zu werden, sie ist es, die ein Rätsel von ihm erhält, wie auch Sabines Vater eines bekommen hatte, bei dem man 48 Stunden Zeit hat es zu lösen, gelingt einem dies nicht, so wird der Mensch, der entführt wurde umgebracht. Helen hat im ersten Moment keine persönliche Bindung zu dem Opfer, dessen Leben sie retten soll, diese kristallisiert sich dann allerdings mehr und mehr heraus und zerstört das ganze Leben, das sie sich aufgebaut hat.
Nebenbei gibt es immer noch Rückblenden in Therapiesitzungen des Mörders, die einem dessen Motive von Sitzung zu Sitzung etwas begreifbarer machen.

Insgesamt handelt es sich hier um ein Buch mit zwei Hauptplots und vielen Nebenschauplätzen, das trotz seiner Komplexität leicht zu verfolgen ist.  „Todefrist“ garantiert absolute Spannung von der ersten bis zur letzten Seite, aber auch Einblicke in die menschliche Psyche, die man so an dieser Stelle nicht erwartet hätte. Die Morde, die in diesem Buch verübt werden, sind besonders brutal, werden aber nicht detailgetreu beschrieben, so dass es einem beim Lesen nicht unangenehm wird, viel eher bekommt man das Endergebnis der Morde präsentiert und ist als Leser beim Mord selbst nicht anwesend. Diese Form gefällt mir persönlich sehr gut.

Einmal angefangen konnte ich dieses Buch kaum aus der Hand legen und habe es innerhalb von drei Tagen verschlungen, egal was ich anderes machen wollte, es zog mich immer wieder zurück zu diesem Buch um weiter zu lesen. In meinen Augen ist es die perfekte Lektüre für kalte, regnerische Sommertage, wie es sie wohl am Wochenende wieder gibt, denn durch das Eintauchen in die von Andreas Gruber geschaffene Welt geht auch der schlechteste Sommertag schnell vorbei.

Von mir erhält dieses Buch eine ganz klare Kaufempfehlung, ich bin vollauf begeistert und das obwohl ich normal gar nicht für Thriller zu begeistern bin.

Donnerstag, 26. Juli 2012

Monster Energy Absolutely Zero

Energydrinks, sie sind in aller Munde und wie man hier unschwer bemerken kann mag ich sie auch sehr gern, wenn da nur nicht diese leidliche Sache mit den Kalorien wäre, denn davon haben diese Drinks zumeist mehr als genug.
Umso mehr habe ich mich gefreut, dass nun auch Monster, eine meiner Lieblingsenergydrinkmarken, einen Energydrink mit dem Namen Absolutely Zero herausgebracht hat, der zero Zucker und Kalorienfreiheit verspricht. Die Dose ist einfach spitze, für mich das beste Design von Monster bisher und so durfte sie natürlich mit nach Hause und ab in den Kühlschrank, denn Energydrinks schmecken doch wirklich nur kalt.

Die erste Verwirrung kam bei mir dann noch vor dem Öffnen des Drinks auf, stand hinten in der Nährwertangabe doch 3 kcal pro 100 ml, oben auf dem Dosenrand jedoch kalorienfrei, da fühle ich mich als Konsument verschaukelt und das mag ich nun wirklich nicht, eindeutig kein gutes Zeichen für den Test. Ich mein, klar, 3 kcal sind nicht sehr viel, aber eben auch nicht kalorienfrei. Wenigstens ist wirklich kein Zucker enthalten, wenigstens hierbei hält Monster Wort.

Enthalten sind in meiner 0,5 l Dose neben Koffein noch Taurin, L-Carnitin, Guarana, B-Vitamin und natürlich Süßungsmittel. Nicht geeignet ist auch dieses Monster für Kinder, Schwangere, stillende, oder koffeinempfindliche Menschen.

Wenn man die Dose öffnet riecht es sehr süß und zu meiner Enttäuschung nach dem klassischen Energydrink-Geruch, ich hatte es ja fast befürchtet, dass es hier wieder nur den Klassiker ohne Zucker geben würde, sehr schade, ich würde mir die anderen tollen Sorten von Monster als zero-Variante wünschen, aber ein weiterer zero-Klassiker, den hätte ich zumindest nicht gebraucht, da kann ich auch zu dem von Red Bull, oder zig anderen Marken greifen.

Kommen wir nun aber zum Geschmack, ich rechnete also mit einem stinknormalen Energydrink und den bekam ich auch. Besonderer Geschmack: Fehlanzeige. Das Einzige was das Monster Absolutely Zero von anderen Energydrinks unterscheidet ist, dass es noch süßer ist, das ist selbst gut gekühlt, mir schon beinahe zu viel und ich mag es eigentlich süß. Warm möchte ich diesen Drink lieber nicht probieren. Im Nachgeschmack kommt dann auch noch die volle Dröhnung Süßstoff, da hätte ich ebenso lieber drauf verzichtet, denn seien wir mal ehrlich, wer mag schon diesen typischen Nachgeschmack von Süßstoff, ich zumindest nicht. Der Süßstoffnachgeschmack bleibt mir dann auch eine ganze Zeit erhalten und so biete ich erstmal Herrn Schatz einen Schluck an, der mich nur fragt: Haben wir den nicht schonmal gehabt? Auch er findet an diesem Drink also kein Alleinstellungsmerkmal. Schade, ich hatte von Monster wirklich mehr erwartet.

Insgesamt also ein ganz leckerer Energydrink, der aber auch nicht anders schmeckt als viele andere auch und man sollte auf einen wirklich süßen Geschmack gefasst sein und sich nicht allzu sehr am Nachgeschmack von Süßstoff stören, wenn man hier zugreifen möchte. Kann man trinken, muss man aber nicht.

Dienstag, 24. Juli 2012

Pasión Delinat

Heute habe ich mal wieder die Ehre euch, über Mokono vermittelt, einen Wein vorzustellen. Wer hier schon länger mitliest weiß, dass ich normalerweise deutsche Weine bevorzuge und auf Grund meines Wohnsitzes an der Mosel auch meist Weine von dort zu Hause habe. Ab und an schaue aber auch ich mal über den Tellerrand und so hat es der spanische Pasión Delinat zum Testen zu mir nach Hause geschafft. Besonders schön fand ich hier das Package, das rund um den Wein geschnürt wurde, denn die zwei Flaschen Wein kamen nicht allein bei mir an, sondern mit einem kleinen, aber feinen Tapas Kochbuch und einer CD mit typisch spanischen Klängen.

Das die CD extra für diesen Wein aufgelegt wurde sieht man schon an ihrer Verpackung, denn sie ist mit dem Titel Pasión Delinat und in den Farben der Firma bedruckt. Das Material das dem Wein beiliegt verrät dann auch warum, denn diese CD entstand bei der Premiere des Weines. Enthalten sind auf der CD klassische, wie auch aktuellere spanische Rhythmen von Flamenco bis zu Latin-Lounge, es sollte also für jeden etwas dabei sein und ist auf jeden Fall die perfekte Untermalung für den ruhigen und entspannten spanischen Abend bei einem guten Gläschen Wein.

Das Tapas Buch weiß, obwohl es eher klein und schlicht wirkt, ebenfalls zu überzeugen, es sind leckere und einfache Rezepte enthalten, die man mit handelsüblichen Zutaten einfach und schnell nachmachen kann. Um die Zutaten zu besorgen muss man nur in den Supermarkt und nicht wie sonst oft üblich in den Feinkostladen und es sind sowohl für Kochanfänger, wie auch für Geübte die passenden Rezepte enthalten. Wir haben schon ein paar Rezpte ausprobiert und ich kann sagen, so einfach die Rezepte sind, so lecker sind sie auch, da kommt spanisches Flair fast wie von selbst auf den Tisch.

Kommen wir nun aber zum Wichtigsten in diesem Paket, dem Wein, also dem Pasión Delinat, einem Rotwein, der nicht zu warm, am Besten bei 16° serviert werden sollte. Das war für uns etwas schwierig umzusetzen, denn wie die meisten Haushalte können wir Kühlschrank, oder Zimmertemperatur anbieten, aber alles dazwischen ist schwierig, denn wie soll ich diesen Wein zu Hause vernünftig auf 16° temperieren, geht nicht, also entschieden wir uns für Zimmertemperatur zum Verkosten. In der grünen Glasflasche befindet sich ein Wein aus der Region La Mancha, natürlich in Spanien gelegen, aus dem Jahre 2009. Gekeltert wird dieser Wein aus Tempranillo Trauben und einem kleinen Anteil Cabernet Sauvignon. Seinen Schliff und seine geschmackliche Vielfalt erhält er dann bei einem kurzen Ausbau im Holzfass. Der Alkoholgehalt schlägt hier mit 13,5 % vol. zu Buche. Besonders hervorzuheben ist meiner Meinung nach bei diesem Wein noch, dass es sich hier um ein Produkt mit Bio-Zertifizierung handelt.

Schon beim Einschenken macht dieser Wein viel her, denn es handelt sich um einen Wein in einem satten Runbinrot, das einfach toll und edel aussieht. Der Wein riecht sehr lecker und fruchtig und ich freue mich schon aufs Probieren.

Beim Probieren fällt mir zunächst auf, dass dieser Wein trotz seine Fruchtigkeit relativ schwer ist.  Er hat nur eine ganz geringe Säure, dafür aber eine ganz eigene Würze.  Zu Tapas, oder Fleischspeisen finde ich diesen Wein wirklich delikat. Auf der Flasche wird er auch zu Gemüse empfohlen, hier wäre er mir jedoch zu würzig und schwer. Die Noten von Mokka und Vanille, die diesen Wein abrunden sollen kann ich um ehrlich zu sein nicht schmecken, aber dazu bin ich vermutlich einfach nicht Weinkenner genug. Das es ein sehr vollmundiger Wein mit einem geschmackvollen Abgang ist, der zu allerlei verschiedenen Speisen passt, da bin ich mir jedoch sicher. Beim Pasión Delinat kann man also von einem absoluten Allrounder sprechen, der uns einfach gut schmeckt und den wir somit für einen spanischen Abend, wie auch für ein edles Dinner, ohne weiteres empfehlen können.

Das er wirklich ein sehr gelungener Wein ist bekamen wir dann auch von den Eltern von Herrn Schatz bestätigt, die eine Flasche von uns bekommen haben, weil sie sehr gern Rotwein trinken, denn diese riefen kurze Zeit später extra bei uns an, um uns zu sagen, dass dies aber wirklich ein sehr leckerer Wein wäre. Er schmeckt also auch pur an einem schönen Abend und nicht nur zum Essen.



Donnerstag, 19. Juli 2012

AXE Anarchy for her

Dass es neue Deodorants von AXE gibt dürfte auf Grund der sehr penetranten Werbung mittlerweile jedem aufgefallen sein. Das besondere an der neuen Limited Edition ist jedoch, es ist auch ein Frauendeo dabei. Bisher gab es von AXE nur Herrendeos und ich habe mich um ehrlich zu sein immer gefragt, warum dies so ist, es wäre doch naheliegend sich auf die Frauen auszuweiten. Auf der anderen Seite waren die Herrendüfte immer sehr schwer und maskulin und vielleicht AXE gar nicht in der Lage etwas für Frauen zu kreiieren? Ich finde ja die Herrendüfte schon sehr unangenehm schwer, wenn Herr Schatz sie mal benutzt, wie aber sollte ich mir von so einer Marke dann einen Damenduft vorstellen? Ich war sehr gespannt, das wollte ich unbedingt testen und war dann auch entsprechend erfreut, als ich das neue AXE Anarchy for her im dm entdeckte und habe es gleich mit nach Hause genommen, ich bin kein Freund davon an Dingen im Laden zu riechen, denn ich will nachher auch nicht der sein, der ein schon X-Mal benutztes Produkt kauft.

Riechen soll das Deo laut dem Hersteller nach blühenden Blumen, cremiger Vanille, Brombeere, Birne, Honigmelone und Sandelholz. So viel auf einmal kann meine Nase nicht rausriechen. Was ich allerdings bei der ersten Benutzung rieche ist ein fruchtiger Duft, mit leicht blumigem Einschlag und einem Hauch von Vanille, den ich allerdings auch erst rieche, seit ich weiß, dass Vanille drin ist. Für mich ist dieser Duft sehr angenehm, ich mag ihn gern und er hat das Potential mein gelibtes Nivea Deo zu ersetzen.

Auch die Wirkung des neuen AXE Anarchy for her weiß zu überzeugen, denn auch nach einem anstrengenden und langen Tag riechen meine Achseln einzig und allein nach diesem wundervollen Duft. Schweiß: Fehlanzeige. Das allerdings die Welt um einen herum nicht gleich verrückt spielt, weil man dieses Deo benutzt, wie in der Werbung der Fall, sollte hoffentlich jedem klar sein. Mein Leben zumindest geht normal weiter.

Das einzige Problem was ich mit diesem Duft habe ist, dass er lediglich eine Limited Edition ist, ich liebe das neue AXE Anarchy for her jetzt schon und würde es arg vermissen, wenn es jemals aus dem Programm fliegt. Ich denke ich habe hier, wenn auch nur für kurze Zeit, mein neues Lieblingsdeo gefunden. Von mir also eine ganz klare Schnüffel-Empfehlung.

Mittwoch, 18. Juli 2012

Diamant Gelier-Rohrzucker

Das letzte Produkt von Diamant, dass ich euch noch vorstellen darf ist der Diamant Gelier-Rohrzucker. Ich mag Rohrzucker ohnehin sehr gern und finde den Geschmack einfach etwas angenehmer und besser, als den von normalem Zucker und so habe ich mich sehr gefreut, dass es diesen nun auch zum Gelieren gibt. Was ich daraus machen wollte stand dann auch sehr schnell fest, denn es gab da eine Marmelade, die ich schon lange kochen wollte, Erdbeer-Aperol Marmelade. Ich fand dazu passt auch der Rohrzucker sehr gut und habe so das halbe Kilo Erdbeeren, dass ich mit dieser 500 g  Packung gelieren konnte, eingekauft. Für Gelees ist dieser Zucker nicht geeignet.

Zum Kochen dieser Marmelade brauchte ich neben Gelier-Rohrzucker und Erdbeeren noch Aperol und Zitronensaft. Zuerst wurden die Erdbeeren entsielt, gewaschen und grob püriert. Dann habe ich das Erdbeerpüree mit 50 ml Aperol, dem Paket Gelier-Rohrzucker und 1 TL Zitronensaft in den Topf gegeben und unter Rühren aufgekocht. Wenn die Masse erstmal kocht muss man sie unter Rühren und Zufuhr von starker Hitze weitere 4 Minuten sprudelnd kochen lassen, darum sollte man auch einen großen Topf gewählt haben, denn es spritzt ganz ordentlich.

Noch vor dem Kochen sollte man 2-3 Gläser ausgekocht haben, in die man die fertige Marmelade noch heiß einfüllen kann, diese müssen sofort verschlossen und etwa 5 Minuten auf den Deckel gedreht werden, danach kann man sie normal hinstellen und zu Ende auskühlen lassen.

Die fertige Marmelade ist dann lecker süß und fruchtig, sie hat eine ganz leichte Aperolnote und schmeckt toll auf frischen Brötchen. Einziges Manko, meine Marmelade ist relativ flüssig geworden, das ist weniger schön, denn es erschwert das Bestreichen des Brötchens sehr, der Geschmack macht diesen kleinen Makel allerdings sofort wieder wett. Das der Rohr-Gelierzucker für so kleine Mengen ausgelegt ist, ist für uns als kleinen Haushalt super, denn so muss man nicht etliche Abnehmer für Marmelade finden, ich denke den werden wir auch noch für andere Sorten nachkaufen. Da man hiermit jedoch nur maximal 1 kg Früchte, mit zwei Paketen Gelier-Rohrzucker, einkochen kann ist er denke ich für größere Haushalte eher ungeeignet.

Montag, 16. Juli 2012

Bioledex LIMA LED-Birne

Gerade im Bereich der Glühbirnen tut sich in letzter Zeit viel, das dürfte mittlerweile jeder mitbekommen haben, denn die gute alte Glühbirne gibt es nicht mehr im Laden zu kaufen, stattdessen gibt es nun an jeder Ecke Energiesparlampen. Die klassische Energiesparlampe ist aber in meinen Augen einfach hässlich und macht kein schönes, helles Licht. Ich mag das nicht und war auf der Suche nach einer Alternative zur klassischen Energiesparlampe und so bin ich auf LED´s gekommen. LED Lampen und Birnen kann man ganz bequem im Internet bestellen, bei DEL-KO das sowohl Beleuchtungen für Industrie, wie auch Privathaushalte anbietet. Bei DEL-KO gibt es ausgereifte und geprüfte Produkte zu relativ günstigen Preisen.

Ich durfte aus dem DEL-KO Sortiment die LED-Birne LIMA testen, die eine Helligkeit von 810 Lm hat und deren Lichtfarbe warmweiss sein soll. Diese Lampe ist für E27 Sockel entwickelt und für eine Spannung von 230 V, sie kann also in jeden gängigen Lampenschirm einfach eingeschraubt werden. Diese Birne ist dabei jedoch sehr energiesparend, sie hat die Energieeffizienzklasse A und der Stromverbrauch liegt nur bei etwa 12 Watt, woraus folgt, dass diese Birne etwa 15 Jahre hält, was auch ihren etwas höheren Anschaffungspreis von 31,99 € erklärt. Dieser Preis relativiert sich jedoch nicht nur durch die lange Haltbarkeit der Birne, sondern auch durch ihre etwa 90 % Stromkostenersparnis.

So sieht unsere Schlafzimmerlampe betrieben mit der LED-Birne aus, sie ist heller, als mit der herkömmlichen Birne und der Farbton gefällt mir wirklich sehr gut.  Für indirekte Beleuchtung, so wie hier, finde ich die LED-Birne unschlagbar, für direkte Beleuchtung ist sie mir ehrlich gesagt zu hell, denn wenn ich in diese Birne ausversehen herein sehe habe ich erstmal fast 1 Minute Probleme klar zu sehen, das ist bei herkömmlichen Birnen nicht so stark der Fall. Besonders interessant finde ich an dieser Birne jedoch die Lichtfarbe, ein warmes Weiß, das sieht nicht so hell und steril aus, wie man es ansonsten von LED-Lampen gewöhnt ist, sondern ist eine schöne und behagliche Lichtfarbe, wie gemacht für Wohnräume. Das diese auch mit LED´s erreichbar ist war mir bisher gänzlich unbekannt.

In meinem Produktpaket waren auch noch zwei weitere Leuchtenideen von DEL-KO enthalten, die mir auch sehr gut gefallen haben und die ich euch darum auch noch kurz zeigen möchte.

Zum einen habe ich diese kleine Leuchte hier erhalten, die mich sofort an den Film Monster AG erinnerte, die Bioledex-EYE eine vollkommen flexible Leuchte, die sich an fast jedem Ort befestigen lässt und da man so etwas immer gebrauchen kann habe ich für das Auge auch gleich einen schönen Platz gefunden, als Leselampe am Bett, da auf meiner Seite leider kein Platz für einen Nachttisch mit Lampe ist. Ich konnte es zuerst gar nicht glauben, aber ja, diese kleine, unscheinbare Lampe bringt wirklich genug Licht zum Lesen hervor. Diese Lampe erleichtert mir somit das Leben sehr und ich finde sie einfach super schön, schade allerdings, dass es diese bisher nur in grün gibt, wenn es auch noch andere Farben, passend zu der jeweiligen Einrichtung gäbe, wäre diese Lampe sicher eine spitzen Geschenkidee.

Das zweite tolle Gadget ist diese Bioledex PET, also wie der Name schon sagt, eine Lampe in Haustierform. Sie spendet ein sehr angenehmes, nicht zu grelles Licht und ich finde sie besonders für Kinder total schön, man kann ihre Gelenke frei bewegen, also mit ihr spielen und gleichzeitig ist sie eine Lichtquelle um zum Beispiel abends den Weg ins Bad zu finden. Diese Lampe sollte jedoch nicht als klassisches Spielzeug angesehen werden, für Kinder unter 3 Jahren ist sie gänzlich ungeeignet und eher für ältere, verständige Kinder gedacht. Ich werde auf jeden Fall die ein, oder andere PET Lampe an Eltern weitergeben und bin mir sicher, dass sie und die Kinder sich darüber freuen und einen passenden Platz im Kinderzimmer dafür finden werden.

Insgesamt bin ich ganz begeistert, was für tolle LED Lampen es gibt und vor allem von der LED-Birne und ihrem sehr angenehmen Licht, mit dem ich so gar nicht gerechnet hatte. So macht Umweltschutz und Stromsparen endlich wieder Spaß, ohne hässliche Öko-Lampen. Für mich hat sich dank diesem Test LED als echte Alternative herausgestellt und ich werde diese Lampen ab jetzt immer zuerst in Erwägung ziehen. Verbessern könnte man an den LED Birnen meiner Meinung nach nur noch, dass sie ein bisschen weniger grell sind und die Verbreitung, denn im Supermarkt werden sie schwer zu bekommen sein.


Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

And the winner is...

Heute gibt es ihn endlich hier, den Gewinner meiner kleinen Buchverlosung von Heike-Maria K.´s "Männerwelten".
Teilgenommen per Kommentar haben nur 3 Leser, die Gewinnchancen waren also sehr hoch.
Ausgelost habe ich per random.org und gewonnen hat:

Blo-g.info

Herzlichen Glückwunsch, ich werde dir gleich auch noch eine Mail zwecks Zusendung deiner Adresse schicken und dann geht dein Gewinn an dich raus. Alle, die dieses Mal nicht gewonnen haben, müssen aber nicht traurig sein, ich kann euch versprechen, das nächste Gewinnspiel steht schon in den Startlöchern.

Montag, 9. Juli 2012

Diamant Gelierzucker für Gelee

Kennt ihr schon Diamant Gelierzucker für Gelee? Ich kenne jede Menge Leute, die keine Stückchen in ihrer Marmelade mögen und darum Gelee bevorzugen, ich gehöre zwar nicht dazu, aber ab und an esse auch ich gern Gelee, also kam mir dieser Test, der mir angeboten wurde, sehr gelegen.

Die Herstellung von Gelee wird nun noch einfacher und man kann sich das mühsame Sieben sparen, wenn man diesen Gelierzucker benutzt, denn er ist speziell darauf abgestimmt Gelee aus Fruchtsaft herzustellen, so dass man die optimale Konsistenz und den optimalen Säuregehalt erhält. Der typische Fruchtgeschmack der Säfte soll erhalten bleiben. Geeignet ist dieser Gelierzucker nicht nur für selbstgemacht Fruchtsäfte, sondern auch für fertig gekaufte, so kann man also seinen Wunschsaft aus dem Laden in einen Brotaufstrich verwandeln. Ich habe meinen Test, weil ich keinen Garten habe, mit gekauftem Saft durchgeführt.

Die Zubereitung ist ganz einfach in einem großen Topf (etwa 6,5 l Fassungsvermögen) kocht man 1 l Saft, in meinem Fall den Multivitaminsaft vom Amecke, den ich so gern mag, mit 1 kg Gelierzucker, also einer Packung, unter Rühren auf. Das Ganze sollte dann unter Rühren weitere 4 Minuten bei starker Hitzezufuhr gekocht werden. Hierfür ist auch der große Topf von Nöten, denn das Gelee sprudelt doch sehr stark während des Kochens und man sollte sich vorsehen nichts von dem heißen Gelee an Hände, oder Arme zu bekommen.

Vor dem Kochen des Gelees sollte man bereits Gläser und Deckel ausgekocht haben, um mögliche Keime abzutöten. In diese Gläser wird das noch heiße Gelee nach dem Kochen eingefüllt und sie sollten sofort verschlossen und auf den Kopf gedreht werden. Nach einem ersten Abkühlen sollten die Gäser richtig herum gedreht werden und schon ist die Multivitamin Marmelade fertig.

Natürlich musste ich mein Gelee gleich am nächsten Morgen probieren und ich kann euch sagen, es ist traumhaft, relativ süß, aber es hat den vollen Multivitaminsaftgeschmack, wie ich ihn auch von dem Saft her kenne. Multivitamin-Gelee ist einfach lecker und wer auch welches haben möchte, der muss es sich wohl, genau wie ich, selbst kochen, denn fertig zu kaufen gibt es dieses, soweit ich weiß, nicht.

Samstag, 7. Juli 2012

Mc Donalds Bubble Tea

Bubble Tea ist das Trendgetränk 2012 und in aller Munde. Ich habe ihn vor einigen Wochen schon bei BoboQ probiert, empfand das Ganze aber als süße Plörre, die mir nicht mal einen Blogbeitrag wert war.

Seit einiger Zeit führt jetzt jedoch auch Mc Donalds Bubble Tea und ich wollte dem Getränk noch eine Chance geben, denn irgendwas muss es ja haben, wieso sonst sollten alle anderen das Ganze so toll finden. Also besuchte ich beim nächsten Mc Donalds Besuch das Mc Cafe und bestellte mir meinen Bubble Tea. Bei Mc Donalds wählt man sich zuerst eine Teebasis, hier gibt es 6 verschiedene Varianten. Grünen, weißen und schwarzen Tee und alles jeweils nochmal mit Milch. Als nächstes wählt man den Flavour, sprich Sirup aus, hier dürfte für jeden etwas dabei sein, von Vanille und Karamell, bis hin zu fruchtigen Sorten gibt es hier sieben verschiedene Flavours. Als letztes wird dann noch das Topping ausgewählt, also die Stückchen, oder Kugeln, die unten im Bubble Tea herumschwimmen und hier gibt es die zerplatzenden Bobas, aber auch Jellys, die eher eine feste Konsistenz haben. Einzig das klassische Tapioka fehlt im Sortiment. Insgesamt kann man auch diesen Zutaten 250 verschiedene Kombinationen erstellen.

Ich habe mir für meinen Bubble Tea grünen Tee, mit Granatapfel Flavour und Coffee Jelly Topping ausgesucht, weil ich Coffee Jelly bereits aus diversen Getränken in Japan kannte und sehr gern mag und grüner Tee ist ohnehin immer gut. Beim Testen war ich nach meinem BoboQ Erlebnis auf das Schlimmste gefasst und rechnete auch hier wieder mit einem Getränk, dass mit Tee nichts zu tun hat und einfach nur süß ist, aber weit gefehlt, hier hebt Mc Donalds sich doch ein bisschen von anderen Anbietern ab, ich kann den grünen Tee ganz klar heraus schmecken und auch das Kaffee Jelly ist nicht besonders süß. Insgesamt ist das Getränk durch den Granatapfelsirup natürlich trotzdem süß und man sollte sich von diesem Geschmack, der doch durch Tee bestimmt ist nicht täuschen lassen, Kalorien und Zucker enthält auch dieser Bubble Tea zu Hauf.

Etwas ärgerlich fand ich, dass in meinem Becher soviel Schaum war und er nicht wirklich bis obenhin mit Bubble Tea gefüllt war, denn das erwarte ich eigentlich schon, wenn ich für eine bestimmte Menge an Getränk bezahle, so will ich diese auch erhalten.

Was ich jedoch bis jetzt nicht verstehe, nicht unbedingt bei Mc Donalds, aber bei BoboQ waren so viele Kinder, teilweise sogar mit ihren Eltern, die dort 1-2 Bubble Tea tranken und ich habe mich wirklich gefragt, wie man das als Eltern erlauben kann, dieses Zuckerwasser ist doch nicht gut für Kinder und das schmeckt man auch beim ersten Schluck. Mal ein Bubble Tea, klar, kein Problem, aber gleich mehrere auf einmal, oder für Kinder im Kinderwagen, nein, das muss meiner Meinung nach wirklich nicht sein. Der Name klingt zwar durch das Tee ganz gut, aber gesund ist dieses Getränk sicher nicht und hat auch nichts mehr mit dem handelsüblichen Tee gemeinsam.

Wenn schon Bubble Tea, dann würde ich trotz der enttäuschenden Füllhöhe auf jeden Fall wieder den von Mc Donalds kaufen, man hat hier zwar nicht soviel Auswahl, wie im spezialisierten Bubble Tea Shop, aber dafür schmeckt dieser Bubble Tea wenigstens etwas nach Tee. Allerdings kann ich auch, ohne das Gefühl etwas zu verpassen, ab jetzt ganz getrost auf Bubble Tea verzichten.

Donnerstag, 5. Juli 2012

Männerwelten - Heike-Maria K. + Verlosung

Das Buch Männerwelten wurde mir netterweise vom Frieling Verlag zur Verfügung gestellte und ist von Heike-Maria K. geschrieben worden. Bei dem Namen Heike-Maria K. handelt es sich, wie man relativ einfach an dem fehlenden Nachnamen erkennen kann, um ein Pseudonym, denn hierbei handelt es sich nicht um einen gewöhnlichen Roman, sondern um eine Erzählung, in der Heika-Maria K. Dinge aus ihrem Leben schildert, genau wie sie passiert sind. Genau diese Realitätstreue macht auch den Charme des nur 64 Seiten dünnen Büchleins aus und ist nach einem Burnout der Autorin im Jahr 2009, aus einer Art Tagebuch entstanden.

Zuerst wirkt dieses Buch auf mich wie eine tolle Liebesgeschichte, die Erzählerin lernt einen Mann kennen, der perfekt für sie zu sein scheint, doch dann der erste Schock, er ist verheiratet, doch ihre Liebe siegt, der Angebetete verlässt seine Familie, die beiden bekommen sogar ein Kind zusammen, doch das Schicksal ist ihnen nicht hold und sie werden doch wieder entzweit. Danach ist Heike-Maria K. erneut auf der Suche nach dem Richtigen, doch das ist, wie sich herausstellt, gar nicht so einfach, wenn man ihn erstmal hatte. Die Messlatte liegt hoch für einen neuen Partner und ob Heike-Maria K. ihren Prince Charming findet, das erfahrt ihr im Buch.

Die Erzählung Männerwelten zeichnet sich vor allem durch Realitätstreue und Offenheit aus. Die Erzählerin hat viel Pech in der Liebe gehabt und scheint dies durch das Buch ein wenig zu verarbeiten, es werden wunderschöne Momente, aber auch große Enttäuschungen auf nur wenigen Seiten geschildert, was das Buch kurzweilig und interessant macht. Die Erfahrungen eines anderen sind für die meisten, in denen ein kleiner Voyeur steckt, doch ohnehin interessant und auch bei Liebeskummer kann man sich sicher gut mit diesem Buch trösten, denn trotz großer Enttäuschungen, Heike-Maria K. hat es auch überlebt.

Für mich hat dieses Buch einen besonderen Reiz gehabt, da ich, genau wie die Autorin, aus Ostwestfalen stamme und somit einige der beschrieben Orte kannte und über sowas freue ich mich bei Büchern immer ganz besonders.

Es handelt sich hier insgesamt um ein schönes, aber recht kurzes Buch, das meiner Meinung nach perfekt ist, um es auf einen kurzen Wochenendtrip mitzunehmen, oder in einen Urlaub, bei dem man nicht sicher ist, ob man zum Lesen kommen wird, denn es ist weder schwer, noch nimmt es viel Platz im Gepäck weg. Auch ansonsten ist dieses Buch schön zu lesen, für Vielleser, wie mich, allerdings eher ungeeignet, da man es in 2 Stunden ausgelesen hat. Wer ein kurzes, unterhaltsames und realistisches Buch für zwischendurch sucht kann hier jedoch nichts falsch machen.

Noch mehr über das Buch erfahrt ihr hier.

Jetzt kommt allerdings noch ein kleiner Bonus für alle meine Leser, da ich ausversehen zwei Exemplare von Männerwelten erhalten habe, möchte ich eines an euch verlosen. Immerhin habe ich heute Geburtstag und da muss ja nicht immer nur ich Geschenke erhalten.
Wenn ihr das Exemplar gewinnen wollt hinterlasst mir doch einfach einen Kommentar unter diesem Post, wer über den Gewinn informiert werden möchte schreibt bitte seine Mailadresse dazu und das bis zum 11.07. um 20.15 Uhr, dann endet das Gewinnspiel.

Teilnehmen könnt ihr erst mit 18 Jahren, oder dem Einverständnis eurer Eltern und einem Wohnsitz in Deutschland.

Mittwoch, 4. Juli 2012

1-2-3.tv

Kennt ihr schon 1-2-3.tv? Ein wirklich toller Onlineshop, den ich in den letzten Tagen testen durfte und der mir ausgezeichnet gefallen hat, vor allem wegen seiner Preisschnapper, aber wodurch ich diesen Shop eigentlich kannte war das Fernsehen, wo dieser Shop einen eigenen Sender hat und rund um die Uhr Auktionen zu verschiedenen Themen anbietet. Nun ist Homeshopping am TV ja nicht für jeden etwas und zugegebenermaßen, ich würde vor dem TV auch nichts kaufen, aber die Produkte eines solchen Shops mal kennen zu lernen und rauszufinden, ob das nun, wie immer gemunkelt wird, nur Mist ist, oder nicht, das fand ich schon interessant.

Auf 1-2-3.tv kann man, wie im Fernsehen üblich, in Auktionen einkaufen, was hier bedeutet es gibt ein gewisses Kontingent an Artikeln, die mit der Zeit immer billiger werden und man kann dann Zuschlagen, wenn der Artikel bei dem Preis ist, den man zu zahlen bereit ist, man sollte jedoch nicht zu lange warten, denn sonst kann es natürlich auch passieren, dass ein Artikel schon vor Erreichen der eigenen Zahlungsbereitschaft ausverkauft ist. Im Internet hat 1-2-3.tv jedoch auch einen ganz normalen Online-Shop mit festen Preisen und in diesem habe ich auch bestellt.

Ich habe mich entschieden um den Shop zu testen das zu kaufen, was wohl jede Frau immer gebrauchen kann, Schuhe, in meinem Fall sollten es ein paar schöne, bequeme Slipper sein, als Alternative zu meinen allgegenwärtigen Sneakers. Die Auswahl im Shop ist gut und es ist für jeden Geschmack und jede Altersgruppe etwas dabei.

Bei den von mir gewählten Schuhen handelt es sich um Leder-Slipper von Picnic in einem sehr dunklen blau mit weißen Ziernähten, einer weißen Schleife vorn auf dem Schuh und weißer Rundumschnürung. Dadurch ist dieser Slipper in der momentan so angesagten Segelschuhoptik und soll die perfekte Ergänzung für ein feminin-attraktives Styling sein.

Wie immer habe ich mir beim Kauf dann noch die Bewertungen angesehen, ich finde es sehr gut, dass es diese Funktion bei 1-2-3.tv gibt, denn dort konnte ich vor dem Kauf erfahren, dass diese Schuhe immer sehr klein ausfallen und sie gleich eine Nummer größer bestellen, mein Glück, sonst hätte ich mit zu kleinen Schuhen da gestanden, so passen sie perfekt.

Und für 22 Euro ist auch der Preis für diese Leder-Slipper einmalig, denn sie sind gut gearbeitet und halten bisher was sie versprochen haben, tolle, bequeme Schuhe für jeden Tag mit einem bequemen, leicht gepolsterten Fußbett. Ich mag diese Schuhe sehr und würde sie nicht wieder her geben, kann man mit ihnen doch ohne Probleme einem Outfit den letzten Schliff geben.

Gezahlt werden kann bei 1-2-3.tv nur per Vorkasse und Rechnung, was ich sehr schade finde, mir fehlen da eindeutig Zahlungsarten wie Paypal, oder Kreditkarte. Den Versand finde ich mit 5,99 Euro relativ teuer, versendet wird per DHL und positiv anzumerken ist hier, dass der Versand blitzschnell geht, ich hatte meine Ware schon 2 Tage nach der Bestellung bei mir zu Hause, so macht Internetshopping natürlich besonders viel Spaß.

Leider gibt es den Schuh aktuell nur noch bis Größe 40, wer also kleine Füße hat und noch tolle Schuhe zu einem fairen Preis sucht, der sollte hier zuschlagen, aber auch viele andere Sachen wie Parfum, Uhren etc. gibt es bei 1-2-3.tv zu sehr günstigen Preisen, vorbei schauen lohnt sich auf jeden Fall.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Dienstag, 3. Juli 2012

Fitness auch mit Kindern/Babys

Ich selbst bin ja nicht so der Typ für Sport, für mich ist das eher ein endloses Leiden, aber manchmal muss man einfach abnehmen und dann gehört auch Sport dafür, für mich kein Problem, doch was sollen junge Mütter machen, die nach der Schwangerschaft abnehmen wollen? Das Kind einfach umschnallen wird schwierig, allein lassen kann man es auch nicht und der normale Kinderwagen eignet sich nun auch wirklich nicht zum Sport, oder?

Heute wird jedoch immer klarer, wie wichtig Sport auch für junge Mütter ist und somit ist natürlich auch eine Lösung parat: Buggyfit - Fitness mit Kind. Bei Buggyfit wird das Training eher locker gesehen, es geht sehr unverkrampft zu und man hat immer Zeit für das Kind und muss es nicht irgendwelchem Personal übergeben, wie im herkömmlichen Fitnessstudio. Zudem darf man Buggyfit bereits mit Kindern ab 6 Wochen machen. Die Idee finde ich richtig gut und gleichzeitig haben junge Mütter so auch noch die Chance neue Leute in der gleichen Lebenssitautaion kennen zu lernen und sich auszutauschen.

Alles was man nun für diese Art des Sports braucht ist ein Kinderwagen und dazu findet man verschiedene Buggys und Sportwagen unter dem Link.

Das Umschauen auf der Seite von Buggyfit lohnt sich auf jeden Fall und ich finde es gut, dass somit auch junge Mütter die Chance bekommen ein auf sie abgestimmtes Sportprogramm mitzumachen.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...