Samstag, 26. Januar 2013

Gillette Venus & Olaz

Rasierer gold, weiß
Heute möchte ich euch mal ein Produkt aus der Beauty-Welt vorstellen um das man im Moment vor lauter Tests kaum drumherum kommt, den neuen Gillette Venus & Olaz, der eben ein Gillette Venus Rasierer ist, aber auch über Kissen mit der Feuchtigkeitspflege von Olaz verfügt und so beide Dinge vereint. Ich darf diesen Rasierer netterweise über die Testladies testen und habe mich sehr gefreut, als er bei mir eintraf, denn für gewöhnlich sind die Rasierer von Venus immer sehr gut. Falls ihr den Rasierer nun auch testen wollt gibt es momentan eine App von Gillette bei Facebook, wo ihr selbst Tester werden könnt. Wer hier auch kein Glück hat, der kann aber auch einfach so den Rasierer kaufen und ausprobieren, denn wenn man nicht zufrienden ist erstattet Gillette noch bis 31.07.2013 das Geld zurück.

Nach dem Öffnen der Verpackung fällt mir zunächst auf, dass es stark nach Vanille riecht, ein Geruch, den ich so gar nicht erwartet hätte, denn die Olaz Produkte verbinde ich gar nicht damit. Dafür erinnert mich der Duft stark an dieses Deo das in den 90 ern wohl jeder Teenie hatte, den Namen weiß ich leider nicht mehr, aber einige werden sich sicher erinnern. Naja, so schlimm ist Vanille nicht und es ist ja nur ein Rasierer und nicht die Bodylotion, also Schwamm drüber und die Klinge anbauen. Das gelingt gewohnt leicht, man muss einfach den Stiel hineinstopfen, die Klinge liegt dafür richtig positioniert in der Packung, wie man es von Venus kennt, so dass man sich nicht in die Finger schneiden muss.

Gillette Venus & Olaz

Zusammengebaut fällt mir dann eines sofort auf, der Rasiererkopf ist noch größer, als bei den Venus-Vorgängermodellen, was ich ehrlich gesagt alles andere als gut finde, denn gerade an etwas frickeligen Stellen, wie den Knien erwischt man so nie alle Haare, da lobe ich mir den ersten Venus Rasierer, den es je gab, da stimmte zumindest die Größe des Klingenkopfes. Seither wurden diese nur immer größer. Die Olaz Feuchtigkeitskissen oben und unten sind aber wenigstens beweglich, so dass der Rasierer sich wenigstens ein bisschen den Konturen anpassen kann. Die Kissen haben zwar unterschiedliche Farben, riechen allerdings gleich und fühlen sich auch gleich an, ich tippe also auf den gleichen Inhalt und die verschiedenen Farben nur für die Optik. Ich kann im Handbuch auch nichts gegenteiliges finden. Integriert sind, wie auch schon bei den letzten Venus Modellen, 5-Klingen, die gewohnt scharf sind und die ich beim Rasieren gar nicht spüre.

Gillette Venus & Olaz
Der Rasierer liegt gut auf der Haut auf und passt sich für seine Größe auch sehr gut den Konturen an, an einigen Stellen hapert es aber dann doch. Dafür liegt er sehr gut in der Hand, dank einer Gummierung oben, sowie unten am Griff. Die Kissen schäumen beim Rasieren sogar, wie in der Werbung versprochen, richtig auf und dadurch gleitet der Rasierer sehr sanft über die Haut. Begünstigt vom Olaz Hautconditioner, wie mir die Beilage verrät. Allerdings kann ich nach dem ersten Rasieren unter fließendem Wasser schon eine Abnutzung der Kissen entdecken. Es steht zwar nirgendwo, dass man den Rasierer nicht unter fließendem Wasser benutzen soll, aber so scheinen die Klingen nicht lange zu halten, wo wir wieder beim typischen Gillette Problem sind, denn im Nachkauf sind diese wirklich teuer.

Insgesamt habe ich zwar nicht das Gefühl, dass der Rasierer wirklich viel mehr Feuchtigkeit in der Haut hält, wie versprochen, aber zumindest erleichtern die Kissen das Rasieren und das Gleiten über die Haut sehr und können so wirklich ein Rasiergel ersetzen. Der Rasierer liegt zudem sehr gut in der Hand. Mankos sind für mich der sehr große Klingenkopf und die teuren Nachfüllklingen. Kann man also kaufen, vor allem wenn man eh neue Venus Klingen braucht, denn wie immer sind diese untereinander kompatibel, muss man aber nicht zwingend haben. Zudem finde ich bei diesem Modell die Farbgebung ganz furchtbar, aber das dürfte wohl jeder anders empfinden.

Kommentare:

  1. Ach daher kommt mir der Geruch bekannt vor. Du meinst "Impuls" so hieß das Deo.

    Lg

    Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja stimmt! Super. Aber war Impuls nicht nur die Marke und das Vanillezeug hieß noch anders?

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...