Samstag, 12. Januar 2013

Schwartau Fruchtsirup

Himbeer-, Kirsch-, Rhabarber- und Holunderblütensirup
Von Schwartau gibt es seit Ende letzten Jahres eine tolle Sortimentserweiterung und zwar führt Schwartau nun auch Fruchtsirup und ich hatte die tolle Chance diesen zu testen, vielen Dank dafür.

Ich freue mich ganz besonders darüber, dass es diesen Fruchtsirup von Schwartau nun in den Sorten Himbeer, Kirsch, Rhabarber und Holunderblüte gibt, da es sonst zuweilen sehr schweirig ist Fruchtsirup im Einzelhandel zu bekommen. Man bekommt meist höchstens Grenadine, beim Alkohol, zum Mixen von Cocktails, das war es dann aber auch und ich hoffe wirklich, dass diese vier Sirups, wie viele Produkte von Schwartau, in die Läden der meisten Einzelhändler einziehen dürfen. Ich würde auf jeden Fall treuer Kunde, denn dann müsste ich meinen Fruchtsirup nicht mehr im Internet bestellen.

Der Himbeer, Krisch und Rhabarber Sirup enthalten alle 50 % Frucht und daneben noch Zucker, Säuerungsmittel und natürliches Aroma, also nichts ungewöhnliches für einen Sirup. Der Holderblüten-Sirup besteht aus reinem Holunderblütenextrakt, dass zu 11 % in der Flasche enthalten ist, also nicht ganz so hoch konzentriert. Hier ist neben Zucker, Säuerungsmitteln und natürlichem Aroma auch noch Wasser enthalten. Von den Inhaltsstoffen gefallen mir also alle 4 Sorten schonmal sehr gut.

Die Sirups eignen sich hervorragend um eine leckere Schorle aus stillem, oder sprudelndem Wasser zu machen und können sogar im Wassersprudler verwendet werden. Hierbei wird ein Mischverhältnis von 1 zu 6 empfohlen, was dann eine wirklich intensive, fruchtige Schorle ist, ich würde sogar ein geringeres Mischungsverhältnis nehmen.

In einer Flasche Sirup sind 250 ml enthalten und beim oben genannten Mischverhältnis würde diese somit für nur 1,8 Liter Getränk ausreichen. Das ist meiner Meinung nach nicht besonders viel. Da ich meinen Sirup aber ohnehin nicht zum Herstellen von Schorlen nutze ist mir das auch egal.

Ich mag den Sirup, egal welcher Sorte gern zum Tee, oder auch um eine fruchtige Kaffeevariation herzustellen. Er schmeckt aber auch gut in Joghurt, oder Quark, als Nachspeise und ist sogar zum Ansetzen von Likören geeignet, wofür ich besonders gern den Holunderblüten-Sirup verwende, wegen seines leckeren, sehr originalen Geschmacks.

Der Kirsch- und der Himbeersirup wurden bei uns auch gern zum Mischen von Cocktails genutzt, denn sie ersetzen super die Grenadine, zum Beispiel beim Tequlia Sunrise, denn dieser ist auch mit Kirsche, oder Himbeer einfach göttlich und mal etwas anderes. Auch zum Mischen mit Sekt eignen sich alle vier Sorten gut, das haben wir in der Silvesternacht ausprobiert und waren hellauf begeistert und für alle diese Varianten braucht man gar nicht viel Sirup. Er ist also viel ergiebiger, als ich zunächst beim Anblick der kleinen Flaschen dachte.

Toll wäre es trotzdem, wenn man auch größere Flaschen, zum Beispiel 1 Liter von den Sirups kaufen könnte, denn dann müsste man nicht immer soviel nachkaufen und hätte weniger Altglas. Ansonsten sind die Sirups aber super, sehr vielseitig und lecker fruchtig, mehr kann man von einem Sirup nicht erwarten.

Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...