Mittwoch, 24. April 2013

Relentless ohne Zucker

Energy Drink; blaue Dose
Ich habe mal wieder einen, für mich neuen, Energydrink im Regal erspäht und zwar Relentless Energy ohne Zucker. Die schicke blaue Dose fällt dabei sofort ins Auge und bei Getränken ohne Zucker bin ich ja bekanntlich immer dabei. Die 0,5 l Dose hat 3 kcal bei 100 ml. Sie enthält Koffein, sowie Taurin und ist damit weder für schwangere, oder stillende Frauen, noch für Kinder geeignet.

Als ich die Dose aufmache kommt mir der bekannte Energydrink-Geruch in die Nase und ich bin ein wenig enttäuscht, irgendwie hatte ich da mehr erwartet, mal etwas anderes wäre toll. Naja, natürlich probiere ich trotzdem gern einen Schluck und bin dann noch etwas enttäuschter, denn irgendwie schmeckt das Ganze nach verwässertem Energy Drink. Ziemlich öde, lahm, aber wenigstens nicht übermäßig nach Süßstoff, obwohl man nicht sagen kann, dass der Drink wenig gesüßt ist.

Kann man also trinken, ist mir aber zu sehr Standard, dann doch lieber Red Bull, der ist nicht so verwässert, oder endlich mal etwas ganz anderes, Hersteller von Energy Drinks, wie wärs?

Sonntag, 21. April 2013

Hansaplast Anti Hornhaut Peeling und Creme

foot expert, 2 in 1 Peeling, Intensiv-Creme, Urea
Kennt ihr Hansaplast? Von Pflastern bestimmt, oder? Aber unter dem Namen foot expert bietet Hansaplast nun auch Produkte speziell für die Füße an und ich habe mich sehr gefreut die neuen Produkte 2 in 1 Peeling und Intensiv-Creme zu testen. Beides kann ich gut gebrauchen, denn ein bisschen Hornhaut habe ich schon unter den Füßen und seit ich sehr viel stehe wird es nicht unbedingt besser, aber ich bin der Überzeugung jetzt kommt der Frühling, also müssen die Füße auch wieder vorzeigbar werden.

Auf den Packungen wird empfohlen zunächst das Peeling und dann die Creme zu benutzen, also habe ich das auch in dieser Reihenfolge für euch getestet.

Das 2 in 1 Peeling soll neben dem Peelen die Füße auch noch pflegen und schön weich machen. In meiner Vorstellung folgt das automatisch aus Peelen, aber nun gut. Hier sind dazu Bimssteinpartikel, Gebirgssalz, UREA und Mandelöl enthalten. Das Peeling lässt sich gut aus der Tube entnehmen und wird auf den feuchten Füßen angewendet, weswegen ich mich für eine Anwendung vom Wannenrand entschieden habe. Da man je Fuß nur eine geringe Menge braucht ist das Peeling recht ergiebig. Wie meistens bei Fußpeelings ist auch dieses recht grob, was ich allerdings an den Händen nicht ganz so unangenehm finde wie bei anderen Peelings, angenehm ist aber auch anders. Das Peeling lässt sich leicht verteilen, die Brocken die zurückbleiben sind jedoch recht groß und als ich den Fuß zurück in die Wanne setze merke ich auch, wie rutschig es durch das Peeling wird, eine Anwendung im Sitzen ist also wirklich zu empfehlen. Leider lässt sich das Peeling nicht so leicht abspülen, wie ich es von anderen Peelings kenne, was mich sehr stört, denn wenn ich auch noch an meinen Füßen rumschrubben muss habe ich noch weniger Bock auf Peelen als ohnehin schon. Zudem hatte ich trotz gründlichem Abspülen immer noch Reste der Peelingpartikel in der Wanne, die ich dann mit den Händen entfernen musste, wirklich nervig. Schade, dass es hier mit einfachem Abspülen nicht getan ist. Zudem finde ich den Geruch des Peelings viel zu intensiv und ich habe das Gefühl er geht gar nicht weg, das kann ich hier zwar verzeihen, aber nur weil meine Füße so weit weg von der Nase sind. Was mich viel mehr stört ist, dass ich nach dem Peelen den Fehler gemacht hab mit nackten Füßen auf den Badezimmerteppich zu laufen, denn trotz des Abspülens gibt es jetzt eine schöne Spur meiner fettigen Fußabdrücke durchs Bad, na vielen Dank auch, ich hab gestern erst gewischt. Das Peeling macht zwar wirklich weichere Füße und pflegt so gut, dass ich nicht das Gefühl habe danach noch eine Creme zu brauchen, aber die Mankos sind eben auch nicht zu verachten.

Entsprechend skeptisch war ich der Creme gegenüber eingestellt, als ich sie ausprobierte. Diese enthält 20 % Urea und verspricht eine intensive Hornhautreduktion mit lang anhaltender Wirkung. Anwenden soll man sie zwei Mal täglich, das fällt bei mir aber aus, denn morgens, bevor ich aus dem Haus gehe, habe ich nicht noch die Zeit meine Füße einzucremen und das in Ruhe einziehen zu lassen. Wer hat das bitte? Ich habe die Creme also abends ausprobiert und sie fühlte sich gleich sehr reichhaltig an und tat meinen Füßen spürbar gut. Sie roch auch nicht so stark und unangenehm wie das Peeling. Mein Lieblingsduft ist das hier auch nicht, aber für die Füße passt das schon. Die Creme ist übrigens auch für Diabetiker geeignet. Naja, auf jeden Fall kann sich das Ergebnis mit dieser Creme sehen lassen, denn bereits nach einer Anwendung sehen meine Füße viel gepflegter aus und es ist tatsächlich die Hornhaut reduziert und auch nach einigen Tagen Anwendung konnte man der Haut dabei zusehen, wie sie besser wurde. Ich bin wirklich begeistert von der Wirkung dieser Creme.

Mein Fazit zu den Hansaplast Foot Expert Produkten ist also durchwachsen, das Peeling wirkt zwar gut, lässt sich aber nicht gut abspülen, versaut mir die Wanne und das Bad, das würde ich nicht nachkaufen, da bleibe ich lieber bei meinem bisherigen Peeling, auch wenn das nicht so gut pflegt. Die Creme ist dafür toll und ich kann sie an Leute, die vor dem Sommer die Hornhaut loswerden wollen, nur weiter empfehlen. Ich könnte euch jetzt zwar noch vorher/nachher Bilder meiner Füße zeigen, um euch zu überzeugen, aber ich finde Füße dermaßen ekelhaft, dass das ausfällt.

Samstag, 20. April 2013

Cremissimo - Süß verführt salziges Karamell

Lagnese, Eis, Karamellsauce, Vanilleeis
Juhu, die Sonne scheint und somit kann ich endlich wieder Eis essen ohne komisch angeschaut zu werden. Zudem gibt es auch noch neue Sorten und auf diese Sorte von Cremissimo habe ich nun einige Zeit gewartet, bis sie endlich in einem Supermarkt in meiner Nähe auftauchte und dann durfte sie zu mir nach Hause, die Sorte mit dem etwas umständlichen Namen "Süß verführt salziges Karamell".

Obwohl ich eigentlich gar kein Fan von zuviel Salz am Essen bin mag ich die Kombination aus süß und salzig schon seit einigen Jahren, vor allem bei Wassermelone, gern, aber seit neustem habe ich auch Schokolade und Karamell mit Salz für mich entdecken können. Entsprechend gespannt war ich auf dieses Eis.

Lagnese hat hier als Basis Vanilleeis verarbeitet, das nicht unbedingt nach echter Vanille schmeckt und das ich auch relativ öde und nichtssagend finde, dazwischen befindet sich jedoch leicht-salzige Karamellsauce. Diese Sauce ist wirklich nur ganz leicht salzig, so dass dieses Produkt auch super geeignet ist für Leute die diesen neuen Trend mal ausprobieren wollen, für mich hätte es ruhig etwas mehr Salz sein dürfen um den richtigen Kick zu bekommen, aber sowas ist ja immer Geschmackssache. Vergessen sollte man trotz der leichten Salznote jedoch nicht, dass es sich hier um Karamellsauce handelt, denn entsprechend süß ist diese natürlich trotzdem und ich bin fast dankbar um das nichtssagende Eis dazwischen.

Alles in allem ein wirklich leckeres Produkt, bei dem für mich aber das Eis einen eigenen Geschmack verdient gehabt hätte und die Sauce auch noch etwas mehr Salz hätte verschmerzen können. Kann man auf jeden Fall gut essen und ist mal etwas anderes, muss man allerdings nicht unbedingt probiert haben.

Mittwoch, 17. April 2013

Blend-a-med complete plus extra frisch

Zahnpasta Tube Frische
Von blend-a-med gibt es mal wieder eine neue Zahnpasta, die getestet werden wollte und zwar die blend-a-med complete plus in der Sorte extra frisch. Wer hier schon länger mitliest weiß, dass ich fast ausschließlich Zahnpasta von blend-a-med nutze, am Liebsten jedoch die mit Beerengeschmack. Die neue hat, wie auch die letzten Sorten schon den Schutz für die 7 Zeichen gesunder und schöner Zähne, das heißt: Kariesschutz, Zahnsteinschutz, Zahnhalskariesschutz, Plaqueschutz, Zahnfleischschutz, natürliches Weiß und frischer Atem. Das die Zahnpasta auch all das wirklich erreicht sieht man an der guten Note (1,8), die sie von der Stiftung Warentest erhalten hat. Hier nochmal die Vorteile auf einen Blick:



Wenn man die Tube aufdreht riecht es dann lecker minzig und ich würde sagen irgendwie typisch nach blend-a-med. Die Zahnpasta ist weiß, mit blauen Streifen, was ich auf Grund der Packung schon erwartet habe und sie lässt sich gut auf die Zahnbürste drücken, fällt nicht vom ersten Wasserstrahl runter und verteilt sich leicht im Mund. Auch die extra Frische wollte ich natürlich testen und habe die Zahnpasta nach einer ordentlichen Portion Tzatziki verwendet und ich muss sagen, ich bin begeistert, schon nach 3 Mal Zähneputzen war der Geschmack ganz weg und auch der Geruch fast völlig verschwunden, dafür brauche ich sonst wenigstens 4 Mal Zähneputzen.

Ich bin von dieser Zahnpasta also positiv überrascht und mag sie wirklich gern, auch wenn sie leider nicht mein Liebling wird, weil ich meine Zahnpasta lieber fruchtig mag, zum Liebling von Herrn Schatz hat sie sich schon gemausert.

Oral-B Pro-Expert Premium Zahnseide Coole Minze; Oral-B WOW-Edition elektrische Zahnbürste
Wir durften dank der Testladies aber nicht nur einfach die Zahnpasta testen, sondern gleich ein ganzes Zahnpflege-Komplettpaket. Von der Bürste habe ich euch hier bereits ausführlich berichtet und kann sie nach wie vor nur weiter empfehlen.

Zahnseide verwende ich zwar eigentlich nicht gern, aber der Zahnarzt sagt ich muss, also quäle ich mich ab und an durch diese Prozedur. Hier verwende ich seit jeher Zahnseide von Oral-B und darum war diese hier nicht ganz so neu für mich. Ich finde sie ganz gut, der Abreißer funktioniert tadellos, man kann damit gut die Zwischenräume reinigen und der Geruch erinnert mich stark an Kaugummis von Wrigley´s, ist also sehr frisch und passt darum gut zur Zahnpasta. Coole Minze steht hier also nicht nur auf der Packung, sondern ist auch wirklich drin. Ich würde mir ja mal eine fruchtige Sorte Zahnseide wünschen, aber irgendwie scheint es diese leider nur in Minze zu geben, schade.

Wir sind nun also Bestens ausgerüstet was das Zähneputzen angeht und hoffen, dass wir auch morgen noch kraftvoll zubeißen können, so wie bei diesem Bild für die Apfelkette.

Blend-a-med complete plus extra frisch

Milram FrühlingsButter - Preview

Der Frühling ist da, nicht nur draußen, wo er sich mit Sonne, sprießenden Pflanzen und Wärme von seiner besten Seite zeigt, sondern auch im Kühlregal, denn so langsam kommen auch die letzten Frühlinsprodukte dort an, wie die FrühlingsButter von Milram, die es in den Sorten Frühlingskräuter und Drei-Pfeffer geben wird. Ersteres klingt als wäre es genau mein Ding, denn Kräuterbutter mag ich super gern zu Fleisch, aber auch unter dem Käse auf meinem Brot und die, die wir bisher kaufen eignet sich für kleinere Brotentnahmen einfach gar nicht. Die Pfefferbutter hingegen dürfte genau Herrn Schatzs Geschmack treffen, der liebt Pfeffer und kann davon nur schwer genug in seinem Essen haben, der wird diese Butter sicher unter alles schmieren und wenn ich Pech habe auch noch damit das Abendessen "verfeinern". Die Sorten klingen also für uns schonmal sehr vielversprechend.

Das die Butter streichzart ist finde ich super, denn das ist bei anderer Butter mit Geschmack ja gern mal ein Problem und das beide Sorten mit Meersalz sind finde ich auch prima, denn ungesalzene Butter kommt hier nur noch sehr selten auf den Tisch. Eine feine Salznote schmeckt einfach zu fast allem gut. Super ist zudem, dass in dieser Kräuterbutter kein Knoblauch enthalten ist, so kann man endlich auch mal Kräuterbutter essen und trotzdem danach noch arbeiten gehen, das ist nämlich immer wieder auch bei Grillabenden ein Problem. Mit der neuen Butter von Milram gehört das Stinken am nächsten Tag nun aber endlich der Vergangenheit an.

Wer jetzt genauso gespannt wie ich auf dieses neue Produkt ist kann sich bei brandnooz für ein Testpaket aus jeweils 3 Packungen pro Sorte bewerben, die ihr selbst im Supermarkt kauft und anschließend gibt es das Geld dafür zurück, das klappt, wie ich aus Erfahrung sagen kann, einwandfrei. Dafür einfach anmelden, Fragebogen ausfüllen und dann Daumen drücken.


Montag, 15. April 2013

Anonyma - Ganz oben

Buchcover; Aus dem Leben einer weiblichen Führungskraft; C.H. Beck
Das Buch "Ganz oben" aus dem C.H. Beck Verlag erzählt aus dem Leben einer weiblichen Führungskraft in einem mittelständigen deutschen Unternehmen. Sie schreibt dieses Buch nicht unter ihrem Namen, sondern anonym, da sie nicht möchte, dass diese durchaus kritische Veröffentlichung Auswirkungen auf ihre Karriere hat und eigentlich finde ich dies schon erschreckend, denn sie nennt ihre Firma nicht, schildert lediglich Sachverhalte, wie sie sind, und darf trotzdem ihren Namen nicht nennen um keine negativen Konsequenzen befürchten zu müssen, traurig.

Wie es wirklich für eine Frau in einem solchen Bereich eines Unternehmens ist interessierte mich sehr und so habe ich mich gefreut dieses Buch über Blogg dein Buch reviewen zu können.

Im Buch selbst schildert sie, wie sie es auf der Karriereleiter nach oben schaffte und das auch ziemlich schnell, einfach weil man sie nicht für den Typ zum Kinderkriegen hielt und weil sie nicht auf den ersten Blick hübsch war, denn beides so sagt sie schmälert die Karrierechancen ungemein. Zudem schildert sie den Umgang mit Mitarbeitern, Kollegen und Chefs, der sich für sie immer wieder schwierig gestaltet, da sie nicht die vorgefertigten Rollen und Pfade der Männer übernehmen kann. Sie schildert auch wieso ihre Sekretärin lieber für einen männlichen Chef arbeiten würde und wie sie von der Garage dieser Firma schikaniert wird. Immer wieder werden ihr Sonderleistungen, die ihr auf Grund ihrer Position zustehen, vorenthalten, aber sie ist auch einfach nicht der Typ diese einzufordern. Sie berichtet von langweiligen Tagungen, auf denen immer wieder Brauerein besichtigt werden, und anderen Dingen die ihren Alltag bestimmen, die für sie als Frau aber einfach nicht passend sind.

Insgesamt wird hier sehr schön dargelegt, wie hart der Alltag als Top-Managerin ist, einfach weil bisher in deutschen Unternehmen für solche Positionen gar keine Frauen vorgesehen sind und sie sich so in der Vorreiterrolle erst ihre Rechte erkämpfen müssen. Immer wieder wird im Alltag von Gleichberechtigung gesprochen, hier erhält man jedoch Einblick in einen Bereich wo man nichtmal ansatzweise von solcher reden kann. Anonyma ist allein auf weiter Flur und da käme ihr die Frauenquote auch gar nicht so unrecht, damit sich im Denken der Unternehmen endlich mal etwas verändern würde. Eigentlich kann es ja nicht angehen, dass immer nur die Mauerblümchen befördert werden, weil sie sicher keine Kinder wollen, statt den Frauen, die eigentlich besser in ihrem Job sind, denen man allerdings eine Familie zutraut.

Es ist wirklich schade zu sehen, wie es auch heute in unserer modernen Zeit noch in Wirtschaftsunternehmen abgeht und wie die Frauen dort diskreditiert werden und wenn ich dieses Buch so lese bin ich froh in meinem Leben einen anderen Weg eingeschlagen zu haben als den, der mich einmal auf eine solche Karriereleiter bringen würde. Denn wirklich glücklich werden kann man als Frau in einer hohen Position wohl nur schwer und es den einen umgebenden Männern recht zu machen scheint beinahe völlig unmöglich. Schade.

Das Buch ist erschreckend, aber gut geschrieben, es beschreibt wirklich den Alltag einer Frau als Top-Managerin, wie er stattfindet und darum erhält das Buch von mir 4 von 5 Sternen.
Geeignet für alle, die entweder selbst, als Frau, eine Karriere in dieser Richtung anstreben, aber auch für alle Mamis, die zu Hause sitzen und sich fragen ob sie im Leben etwas verpasst haben. Diese Karriere sicher nicht.

Wer dieses Buch nun auch lesen will bekommt es hier.

Donnerstag, 11. April 2013

Bloggeraktion - Schuhe

Ich mache ja nur noch selten Bloggergewinnspiele mit, aber ab und an gibt es welche, die mich dann doch aus der Reserve locken, so wie dieses von I´m walking, bei dem man nicht nur als garantierten Gewinn eine wunderschöne Tasche von Tamaris bekommt, sondern auch noch Schuhgutscheine gewinnen kann.

Schuhe sind das Einzige, was ich wirklich gern einkaufe, denn ansonsten bin ich gar nicht typisch Frau, denn ich hasse shoppen. Wenn möglich kaufe ich im Internet, um bloß nicht in einen Laden zu müssen, wo man von unfähigen Verkäufern vollgequatscht wird. Wenn ich aber doch mal in einen Laden muss beträgt die maximale Verweilzeit 30 Minuten und maximal einmal Anstellen an der Umkleide, sonst drehe ich durch. Bei anderen stört mich das nicht, ich schleppe gerne Freunden Taschen hinterher, stehe stundenlang vor Kabinen, nur für mich selbst habe ich da keinen Bock drauf, als Shoppingbegleitung bin ich also trotzdem brauchbar.

So aber eigentlich kamen wir glaub ich vom Thema Schuhe hierhin. Ich bin auch kein besonderer
Schuhfetischist, auch wenn ich diese noch vergleichsweise gern einkaufe. Ich besitze, wenn es hoch kommt, 15 Paar Schuhe. Fast ausnahmslos Sneaker, oder wie ich sage: Turnschuhe. Mit allem anderen kann ich nichts anfangen. Das Einzige was ich noch habe sind ein Paar Stiefel, die ich meiner Mama abgeluchst habe und ich glaub die Schuhe vom Abiball fliegen auch noch irgendwo rum.

Sneaker gibt es in meinem Schrank dann auch eigentlich nur von zwei Marken, Adidas, oder Nike, denn Schuhe werden bei mir getragen bis sie kaputt sind und sollen auch so lange bequem bleiben, denn ich will ja nicht alle 2 Monate neue kaufen und das klappt bei mir nur mit diesen Marken. Mein momentaner Favorit sind die Adidas Schuhe, die ihr oben seht, aber da diese langsam auch wirklich die beste Zeit hinter sich haben müssen neue her und da habe ich gesehen hat I´m walking wirklich tolle im Angebot, jetzt muss ich nur noch einen der drei Gutscheine gewinnen und schon kann ich bei diesen so richtig zulangen.

Bildqualität

Ich möchte euch bitten hier in Punkto Bildqualität ein wenig Nachsicht zu üben, denn zum Fotografieren steht mir im Moment leider nur mein I-Phone zur Verfügung, nachdem mir letzte Woche, im Urlaub, meine Kamera gestohlen wurde. Ich gelobe aber Besserung, sobald es geht werden hier auch wieder Fotos von besserer Qualität auftauchen, aber leider fehlen mir noch die Infos, ob ich vielleicht das selbe Kameramodell noch einmal bekommen kann und auch das nötige Kleingeld, denn als Student hat man nicht immer das Geld für eine neue Spiegelreflexkamera auf der hohen Kante. Ich hoffe ihr übt also ein bisschen Nachsicht mit mir und meinen Bildern. Wenn man sie nicht gerade in Originalgröße aufruft dürfte, bei der Größe die ich auf dem Blog verwende, auch fast kein Unterschied zu sehen sein.

Freitag, 5. April 2013

Balea Duschlotion - Beautiful Berries

Limited Edition, Beerenduft
Sagte ich schon, dass ich Probleme damit habe an Artikeln mit dem Duft von roten Früchten vorbei zu gehen? Hier wäre mal wieder der Beweis dafür, denn meine Dusche quillt über vor Duschgels, darunter auch wenigstens 5 mit dem Duft von roten Beeren und trotzdem musste ich die Duschlotion Beautiful Berries mitnehmen. Neben dem Geruch von Beeren zog mich aber natürlich auch das Schildchen mit der Aufschrift Limited Edition magisch an.

Diese Duschlotion verspricht sanfte Pflege für alle Hauttypen und soll nach den verschiedensten Beeren riechen.

Beim Öffnen der Tube versprüht diese auch sogleich den Geruch von verschiedenen Beeren, nicht zu süß, nicht zu künstlich, irgendwie sommerlich. Überrascht bin ich dann ob der weißlichen Färbung des Duschgels, ich hätte hier eher rotes Duschgel erwartet und auch darüber wie schwer es aus der Packung geht bin ich erschreckt. Ich erfahre auch ziemlich schnell woran das liegt, denn das Ganze hat eine sehr feste Konsistenz, die mich irgendwie an eine Haarkur erinnert. So lässt sich das Duschgel leider auch nicht besonders gut verteilen und schäumt eigentlich gar nicht, was ich sehr schade finde. Von dem leckeren Duft bleibt nach dem Duschen zudem nichts auf der Haut zurück.

Schade, was beim ersten Riechen die große Liebe hätte werden können ist dann doch nichts für mich. einzig der Geruch ist toll, aber da gibt es bessere Duschgels mit dem Duft roter Früchte.

Mittwoch, 3. April 2013

Balea Totes Meer Salz Dusche

Duschgel, rote Früchte, Orange, DM
Produkte mit Salz aus dem Toten Meer kenne ich sonst nur aus dem hochpreisigen Sortiment, umso überraschter war ich, als ich bei meinem letzten DM Besuch diese beiden Totes Meer Salz Duschen von Balea entdeckte, die damit warben mit dem Mineralkomplex schonend zu reinigen und die natürliche Feuchtigkeitsbalance der Haut zu bewahren. Besonders geeignet sind diese Duschen für trockene und gereizte Haut, wie zum Beispiel an meinen Beinen, aber auch dem Rest der Haut macht der ewige Winter im Moment zu schaffen, so dass mein Interesse an diesen Duschen wuchs und ich sie kaufte. Die beiden Duftrichtungen sind einmal Orange und einmal rote Früchte.

Zuhause angekommen musste ich zuerst die Sorte mit roten Früchten ausprobieren, obwohl meine Dusche geradezu überquillt an diesem Duft muss ich solche Dinge trotzdem immer wieder mitnehmen. Der Geruch ist hier sehr lecker, aber auch sehr künstlich und ich kann nicht wirklich einzelne Früchte herausriechen. Von der Konsistenz her ist die Dusche sehr flüssig, mir schon zu flüssig, denn wenn ich sie in die Hand gebe fließt sie beinahe sofort wieder heraus. Natürlich lässt sie sich entsprechend leicht verteilen, dass eine so dünnflüssige Dusche aber besonders viele Salze und Mineralien auf der Haut zurücklässt kann ich mir kaum vorstellen.

Beim nächsten Duschen war dann Orange dran. Diese Totes Meer Salz Dusche ist von der Konsistenz genau wie ihre rote Schwester, duftet aber natürlich ganz anders und das gefällt mir besonders gut, denn Duschen mit Orange findet man selten. Neben Orange duftet diese Dusche aber noch nach etwas anderem, ich kann nicht genau sagen was, aber insgesamt erinnert mich der Geruch an Zitrus-Pulmolls und Wick Rachendrachen Orange. Ich liebe Rachendrachen, also soweit, so gut. Auch diese Dusche lässt sich gut verteilen und auch von ihr bleibt nach dem Duschen kaum Geruch zurück. Während des Duschens macht der frische Orangenduft allerdings richtig gute Laune und damit ist diese Sorte klar mein Favorit von den beiden.

Meinen Beinen geht es nach dem Duschen mit diesen Duschgels tatsächlich besser als mit vergleichbaren Duschen, was ich nicht erwartet hätte. Ich bin positiv überrascht und kann sie allen, die trockene Haut haben und nichts gegen zu flüssiges Duschgel haben nur empfehlen.

Dienstag, 2. April 2013

Essie - SSSSSexy

Repstyle Collection, Nagellack, Magnetlack, rot
Im Moment in den Regalen der Läden ist die erste Edition mit Magnetlacken von Essie, die sich Repstyle nennt. Andere Firmen sind Essie da schon um einiges vorraus, aber genau wie Essie, so hatte auch mich dieser Trend bisher kalt gelassen. Als ich dann aber den SSSSSexy Lack, in diesem schönen, dunklen Rot im Regal sah war es um mich geschehen und ich wollte ihn haben, dass dann auch noch der Magnet zum Stylen vom Reptilienmuster dabei war überzeugte mich endgültig. Gekauft. Gut, dass ich in Trier war und Herr Schatz so nicht sah, was ich für das Schätzchen bezahlt habe, denn leider hat Essie bei den Magnetlacken die Preise etwas höher angesetzt, als bei den normalen Lacken.

Zuhause musste dann natürlich gleich ausprobiert werden, wie der Lack so ist. Der Auftrag war super einfach, eine Schicht war mir jedoch nicht deckend genug, da mussten zwei Schichten her, aber gut, das ist ja bei den meisten Lacken so. Die erste Schicht nutze ich also um die Sache mit dem Magneten zu testen. Beim ersten Nagel war ich viel zu langsam, bis ich mit dem Magneten auch nur in der Nähe des Lackes war, war dieser wohl schon zu trocken, denn es tat sich gar nichts. Also Versuch Nummer zwei, dieses Mal schneller, den Magneten aber bloß nicht zu nah an den Lack, soll ja keine Dellen geben, es tat sich wenig. Also beim dritten Versuch noch näher dran und siehe da ein Muster bildet sich und ditsch, auch eine Delle. So langsam schwarnte mir, das war kein sinnvoller Kauf.

Trotz dem Üben, das seht ihr ja auch auf dem Bild, bekomme ich das Muster immer noch nicht super hin, es ist eine elendige Friemelarbeit mit dem Magneten, die durch das Zittern in meinen Händen nicht unbedingt begünstigt wird. Durch meine Ungeduld übrigens auch nicht. Auch wenn ich Farbe und Muster nach wie vor wunderschön finde, für mich ist das Ganze nichts und das wird auch mein erster und einziger Magnetlack bleiben. Vielleicht probier ichs zu einem tollen Anlass nochmal, einfach weil ich die Farbe so liebe, aber das wars dann auch mit mir und Essie SSSSSexy, denn Zicken sind einfach nicht sexy, so.

Montag, 1. April 2013

Probenfanatiker im April

Der ein, oder andere wird es schon mitbekommen haben, aber jetzt möchte ich es hier noch einmal ganz offiziell verkünden, die liebe Janett hat mir ihren Probenfanatiker vermacht und dieses tolle Gewinnspiel wird von nun an hier auf meinem kleinen Blog stattfinden.

Da der Probenfanatiker auf Grund der Übernahme im letzten Monat ausgefallen ist und ich ihm hier
Überraschung, Gewinn
natürlich einen gebührenden Einstand bereiten möcht gibt es diesen Monat ein etwas größeres Probenfanatiker-Tütchen, nämlich eher ein Paketchen. Diese ehemalige Glossybox ist für euch mit einer Mischung aus allen möglichen Proben, jeglicher Bereiche, gefüllt und wartet darauf gewonnen zu werden.

Die Teilnahme ist denkbar einfach, ein kleiner Kommentar zum Thema "Frühling" reicht schon aus. Ein Teilen auf Facebook, oder Twitter wäre nett, damit auch der Letzte mitbekommt, dass der Probenfanatiker umgezogen ist, dies ist jedoch kein Muss.

Das Gewinnspiel läuft bis zum 25.04.2013. Um teilzunehmen müsst ihr einen Wohnsitz in Deutschland haben und entweder 18 Jahre alt sein, oder über die Einverständnis eurer Eltern verfügen.

Viel Glück!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...