Montag, 1. Juli 2013

IDEi & Rezept

Eierkarton, IDEi
Kennt ihr die IDEi? Nein? Dann will ich euch mal verraten was diese Abkürzung bedeutet, nämlich Informationsgemeinschaft deutsches Ei. Eier kennen wir alle und essen sie täglich, aber habt ihr jemals darauf geachtet woher eure Eier kommen? Ich schon, denn ich sehe immer nach, ob meine Eier auch aus Deutschland sind, denn warum nicht die hiesigen Bauern unterstützen, wenn es, wie bei Eiern, doch nur um ein paar Cent Preisunterschied geht. Dank der IDEi kann man jetzt auch noch leichter erkennen, welche Eier wirklich aus Deutschland sind, denn diese Informationsgemeinschaft hat dafür gesorgt, dass auf allen solchen Eierkartons vorn ein schwarz-rot-goldenes Logo in Eierform angebracht ist. Aber bei der IDEi findet man auch Informationen dazu wo Eier eigentlich her kommen, warum manche Eier weiß und andere braun sind, was der Stempel auf den Eiern bedeutet und wie man Ei in leckeren Rezepten verarbeiten kann, auf deren Seite vorbeizuschauen lohnt sich also und die Informationen dort sind zusätzlich auch kindgerecht aufgearbeitet.

Da man mir von dieser Informationsgemeinschaft einen Monatsvorrat Eier zur Verfügung gestellt hat habe ich natürlich auch eins von deren leckeren Rezepten ausprobiert, wenn auch in einer mir eigenen Abwandlung und zwar gab es gestern für Herrn Schatz und mich zum Nachtisch Baileys-Zabaione auf Erdbeeren und für euch gibt es jetzt hier das Rezept.

Baileys-Zabaione auf Erdbeeren

Zutaten für zwei Portionen:

250 g Erdbeeren
2 EL Vanillezucker
etwa 50 g Amarettini
3 deutsche Eier (Größe M)
3 EL Zucker
6 EL Baileys

Zubereitung:

Die Erdbeeren in mundgerechte Stücke schneiden, mit dem Vanillezucker bestreuen und 10-15 Minuten durchziehen lassen. Anschließend auf den Grund eines Glases geben. Darüber habe ich je Glas eine Hand voll Amarettini gegeben, die Menge kann hier aber nach Belieben variiert werden. Anschließend die Eier, den Zucker und den Baileys in einer Schüssel vermengen und dann über einem heißen Wasserbad mit den Schneebesen des Handrührgerätes dick und schaumig aufschlagen. Über die vorbereiteten Gläser geben und sofort servieren.

Guten Appetit.

Kommentare:

  1. ohhhhhhhhhhhhhhhh
    sorry,das muss ich mal ausprobieren.
    Lieeb Grüße

    AntwortenLöschen
  2. He was für ein tolles Rezept das werde ich mal mopsen ;-)
    GLG zahnfeee

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...