Freitag, 19. Dezember 2014

Müller Fruchtbuttermilch Wintersorten

schwarze Johannisbeere & Orange Sanddorn
Müller hat endlich mal limitierte Editionen nicht nur bei der Müllermilch, sondern jetzt neu auch bei der Fruchtbuttermilch und die Winteredition finde ich zumindest schonmal richtig niedlich aufgemacht, die Flaschen haben kleine Schals um und die Früchte die darauf abgebildet sind haben zum Teil Skibrillen und Mützchen auf. Auch die Sorten klingen mit schwarze Johannisbeere und Orange Sanddorn lecker, wenn auch so überhaupt nicht winterlich. Aber gut, ausser dem Bratapfel fallen mir auch nicht so viele winterliche Früchte ein, ich kann da also das Dilemma von Müller verstehen.

Beide Sorten Fruchtbuttermilch enthalten maximal 1 % Fett und 14 % Fruchtzubereitung. Neben Buttermilch tauchen jedoch auch Zucker und Aroma in der Zutatenliste auf, was mir zwar bekannt, aber doch trotzdem nicht so toll ist. Enthalten sind je Flasche 500 g und sie sollen vor Gebrauch geschüttelt werden.

Da Orange Sanddorn nicht so ganz mein Ding ist von der Sorte, das durfte nur mit, weil Limitierte Edition drauf stand, ich Opfer, habe ich meinen Test mit der Sorte schwarze Johannisbeere begonnen. Diese Sorte ist ganz lecker, nicht zu süß, aber das leicht säuerliche, das für mich typisch Johannisbeere ist fehlte mir hier gänzlich im Geschmack. Schön erfrischend war die Buttermilch trotzdem, wenn sie mich auch nicht aus den Socken hauen konnte, denn irgendwie war das doch nur so ein ganz normaler Fruchtbuttermilchgeschmack. Schade, das zusammen mit der Tatsache, dass ich an der Sorte wirklich nix winterliches finden kann lässt sie bei mir leider durchfallen.

Bei Orange Sanddorn kann ich ja zumindest irgendwie noch einen Bezug zum Winter herstellen, beide Früchte haben sehr viel Vitamin C, das man im Winter braucht und Orangen gibts ja auch vom Nikolaus, oder dem Christkind. Als ich den Deckel abdrehe riecht es auch gleich lecker nach Citrusfrüchten und das ich den Geruch als lecker empfinde wundert mich, denn ich stehe da ja sonst gar nicht drauf. Der Geschmack kann dann auch sofort überzeugen, schön spritzig, fruchtig und durch den Sanddorn mal wirklich etwas anderes. Ich kann beide Komponenten gut rausschmecken, sie sind jedoch nicht zu aufdringlich, gefällt mir sehr gut und werde ich wohl sogar nochmal nachkaufen. So positive Überraschungen hätte ich gern öfter bei neuen Produkten.

Insgesamt freue ich mich natürlich am Meisten, dass es nun auch von der Fruchtbuttermilch limitierte Editionen gibt, auch wenn mich schwarze Johannisbeere leider nicht überzeugen kann, so ist doch wenigstens Orange Sanddorn empfehlenswert und ein Nachkaufprodukt.

Donnerstag, 18. Dezember 2014

Brandnooz Box Dezember

Überraschung; Lebensmittel
Heute kam sie, noch vor Weihnachten, an, die Brandnooz Box für den Monat Dezember und die Erfahrung der Vorjahre lehrte mich da bloß nix weihnachtliches zu erwarten, umso überraschter war ich, als ich auf der nett oben drauf befestigten Karte das Motto der Box erspähte: Wohlige Weihnachten. Kurz dachte ich wirklich die hätten dieses Jahr endlich dazu gelernt, als ich die Box jedoch öffnete war diese Hoffnung schnell dahin, denn mich erwartete das Folgende:

Em-eukal Gummidrops, juhu, schon wieder Hustenbonbons von em-eukal, das zweite Mal in drei Monaten und dann wieder gleich 3 Tüten. Wir sind ja wirklich regelmäßig mal erkältet, aber wer ist bitte so oft krank? Ich mag die Drops zwar ganz gerne, sie sind schön klein und leicht hart, das mag ich bei diesen "medizinischen" Fruchtgummis sehr gern, aber sie schmecken eben auch nicht anders, als andere Marken, naja, was solls. Bei den drei Sorten handelt es sich um: Anis-Fenchel, Ingwer-Orange und Eukalyptus-Menthol.

Von Lindt gab es die Hello my name is... Schokolade, gleich 2 Mal in der Sorte Strawberry Cheesecake in der Box, einmal in einem Brandnooz Karton zum weiterverschenken, bzw. gratis Werbung machen für Brandnooz, können sie mal voll vergessen, wenn mir das als volles Produkt in der Box angerechnet wird mache ich doch nicht gratis Werbung mit "abonnier die Box mit kleinem Rabatt", das finde ich schon richtig frech. Hab die Umverpackung also gleich in die Tonne geschmissen. Generell sind die Sorten von Lindt Hello sehr lecker, aber diese Sorte ist zum einen in meinen Augen die lahmste und es gibt so viele neue Sorten und wir kriegen eine die es bereits seit dem Launch der Serie gibt, das finde ich echt traurig.

Von Seeberger gab es persische Pistazien. Nüsse waren ja jetzt wirklich ein paar Boxen mal nicht vorhanden und ich erwische mit den gesalzenen Pistazien auch noch die essbare Sorte, was ist da los. Auf jeden Fall endlich mal ein passendes Produkt zu Weihnachten, wie ich finde, und die Pistazien sind dann auch wie erwartet sehr gut, könnte mir gut vorstellen sie auch nochmal nachzukaufen und ich nehme auch gern gesalzene Pistazien um zu backen.

Das nächste Produkt passte dann auch noch zu wohligen Weihnachten und zwar gab es den Hengstenberg Genießer Rotkohl mit Portwein und Preiselbeeren. Klingt wirklich lecker und dieser fertige Rotkohl aus den Tüten ist immer schön schnell gemacht, wird es bei uns sicher mal geben, ich freu mich drüber.

Das wars dann aber auch schon wieder mit Weihnachten, denn es gab noch 3D Bugles, für mich in der Sorte Paprika Style, einen Mais-Snack, der etwas schmeckt wie aufgerollte Tortilla-Chips, finde ich zumindest. Ist ganz lecker, muss ich aber nicht unbedingt nochmal haben, toll ist nur, dass man die Röllchen gut mit diesen Tortilla-Dips füllen kann, dann hat man wenig Chips und viel Füllung, darauf stehe ich ja voll und finde immer schade, dass auf die Nachos nicht soo viel drauf geht.

Dann sind wir auch schon beim letzten Produkt angelangt, den sauren Fruchtgummi Monstern von hitschler, mit 20 % Fruchtsaft. Wie bei allen Gummiteilen, die mit Fruchtsaft werben, wird mir auch von diesen schlecht. Wirklich sauer sind sie auch nicht, aber trotzdem ganz lecker, wenn auch nix besonderes, oder neues, sowas schaffen andere Hersteller schon seit Jahren.

Insgesamt ist diese Box in meinen Augen ein neuer Tiefpunkt bei Brandnooz, fast nichts darin hat etwas mit wohligen Weihnachten zu tun, einem wird billige Werbung als volles Produkt verkauft und die vorhandenen Produkte sind fast ausschließlich Süßigkeiten, die zum großen Teil nicht mal wirklich neu sind und man bekommt schon wieder Hustenbonbons, dabei haben wir noch von den 100 Packungen Pullmoll im letzten Jahr. Zusammen mit der Preiserhöhung letzten Monat kann ich im Moment wirklich nicht zu einem Abo der Brandnooz Box raten und hoffe, dass das im neuen Jahr endlich mal wieder anders wird, denn früher gab es doch so tolle und bunt gemischte Boxen.

Sonntag, 7. Dezember 2014

Medpex Wohlfühlbox Dezember

Online Apotheke; Überraschung; Wundertüte
Es ist Dezember und wie jedes Jahr gibt es auch dieses Jahr im Dezmeber die neue Wohlfühlbox und ebenfalls, wie jedes Jahr, konnte ich dazu nicht nein sagen und habe zugeschlagen. Bevor es heute Abend noch eine zweite Runde Boxen gibt wollte ich euch kurz den Inhalt zeigen, denn vielleicht mag dann ja der ein, oder andere auch noch bei einer der Boxen zugreifen.

Enthalten sind:

Ein Aromabadekissen in der Sorte Wintermärchen von Sensena Naturkosmetik. Aromabadekissen habe ich noch nie gehört und finde es entsprechend spannend, noch vor wenigen Monaten hätte ich mich ob des Produktes vor Freude überschlagen, jetzt bin ich traurig, weil ich es nicht ausprobieren kann, denn wir haben leider keine Badewanne mehr. Die Packung riecht aber schonmal ganz gut und sieht toll winterlich aus, dafür finde ich sicher schnell einen Abnehmer.

Von Sebamed gibt es dieses Jahr wieder die Limited Edition mit Granatapfel, die es vor, ich glaube, 2 Jahren schonmal gab, damals hatte ich immer nur das Duschgel, was ich sehr mochte, dieses Mal gibt es die Pflege-Lotion. Ich mag den Duft der Granatapfelprodukte sehr, er ist nicht zu aufdringlich und somit auch für Männer benutzbar und die Pflege bei Sebamed ist toll, da kann man sich wirklich nicht beschweren. Ein super Produkt.

Von Choco Nuit gibt es die Minis, die kenne ich bisher nicht, allerdings kenne ich die Trinkschokolade der gleichen Marke und die fand ich überraschend gut und hat mir wirklich geholfen ruhiger einzuschlafen. Hier handelt es sich um kleine Schokoladentäfelchen, die ich sicher mal ausprobieren werde, sollte ich nochmal in die Bedrängnis kommen nicht gut einschlafen zu können, im Moment klappt das allerdings auch ohne Hilfsmittel prima.

Von Baldini gibt es ein Bio Aroma in der Sorte Orange, mit dem man sowohl Speisen aromatisieren kann, wie es in einer Duftlampe abbrennen. Ich werde wohl die Speisenvariante mal ausprobieren, das klingt spannend, denn für die Duftlampe mag ich zum einen Orange nicht so und stehe zum anderen eher auf Wax-Melts.

Von Xylitol gab es das für mich spannendste Produkt in der Wohlfühlbox: Kaugummi in der Sorte Zimt. Die Kaugummis riechen schon beim Öffnen der Packung richtig nach Zimt, das gefällt mir gut. Beim ersten Draufbeißen ist mir der Geschmack jedoch fast zu viel des Guten, Gott sei Dank bleibt er dann aber nicht ganz so stark und ist damit erträglich. Ich finde die Kaugummis zwar etwas klein und nehme immer gleich zwei auf einmal, aber die Zeit in der sie ihren Geschmack behalten ist gut und auch das es neben Zimt keinen komischen Zweitgeschmack gibt gefällt mir, könnte mir gut vorstellen diese Kaugummis nachzukaufen und frage mich gerade was es davon wohl noch für Sorten gibt.

Von Bloxair, ich finde den Namen übrigens echt lustig, gibt es eine kleine Packung Magen-Darm-Kautabletten gegen Blähungen und Koliken. Sowas brauchen wir ehrlich gesagt selten bis nie, aber kommt erstmal in den Arzneimittelschrank, vielleicht sind wir ja doch mal dankbar sowas da zu haben.

Das Cremepaket von Teoxane für nach der Schönheits-OP finde ich dafür in der Box völlig fehl am Platz und kenne auch niemand der die Pröbchen mal brauchen wird, also werden die wohl gleich in der Tonne landen, komische Auswahl in diesem Fall!

Von ThermaCare gibt es eine Wärmeauflage gegen Rückenschmerzen, die sind eigentlich ganz gut, ich habe die in der Schwangerschaft ein paar Mal benutzt um mich wieder bewegen zu können und freue mich nun für den Notfall wieder einen Wärmeumschlag im Haus zu haben, man weiß ja nie, wann man sowas braucht.

Von Sagrotan gibt es 5 desinfizierende Tücher in einer kleinen Tasche, die kann man mit Kind nun wirklich immer gebrauchen und sie sind darum auch gleich mal in der Wickeltasche gelandet. Gerade mit Produkten von Sagrotan kann man wirklich nicht viel falsch machen.

Von Compeed gibt es ein Blasenpflaster, gutes Produkt, kann ich nur weiter empfehlen. Von Salus einen Bachblüten Teebeutel in der Sorte Kraft und Energie, kann ich sicher in den nächsten Tagen mal irgendwann brauchen und von Omnival gibt es 2 Pröbchen einmal 20h immun und 20h arthro norm.

Das war sie, die Box, dieses Mal wie ich finde mit wenigen Produkten die man gar nicht brauchen kann und vielen kleinen Highlights, die Mischung ist wie immer bunt und super und ich kann jedem nur wirklich raten jetzt gleich zuzuschlagen.

And the winner is...

Nachdem ich beim letzten Maggi Gewinnspiel mal etwas neues probiert und die Gewinner im Post genannt hatte, hatte ich leider nicht viele Rückmeldungen der Gewinner, also gibts sie heute wieder ganz normal in einem extra Post, wie ihr es gewohnt seid. Die drei Fond-tastischen Nikolauspakete gehen an:

Christina Punkt
Angelika Heiden
und Tante Trulla

Herzlichen Glückwunsch ihr drei. Lasst mir doch bitte schnellstmöglich eure Adressen an kontakt@bibiswelten.de zukommen, damit ihr noch vor Weihnachten eure Pakete von Maggi bekommt.

Freitag, 5. Dezember 2014

Brandnooz Box November

Überraschung; Box; Lebensmittel
Ratet wer dieses Mal gar nicht so spät dran ist: Ich. Spät dran war aber dafür die Brandnooz Box November, die mich erst im Dezember erreichte und mal ehrlich, sowas ist Mist, wenn ich eine November Box bestelle und bezahle, dann will ich die auch im November haben und das gerade in den Monaten vor Weihnachten bei der Post mal nicht alles so funktioniert sollte man da in meinen Augen einberechnen, denn mal ehrlich, das ist jedes Jahr so und jedes Jahr nimmt es doch wieder irgendwer als Ausrede her und das nervt. Dazu ist die Box ja noch teurer geworden, wegen einer neuen Verpackung, die ich aber um ehrlich zu sein noch beschissener finde als die alte. Es ist immer noch die Holzwolle drin, die einen riesen Dreck macht und die liegt jetzt auch noch oben drauf und man muss sie ganz rausnehmen, so dass man die Scheiße wirklich überall um die Box herum hat, großer Sport.

Gucken wir nun aber mal ob der Inhalt den Aufpreis rechtfertigt:

Zunächst gab es etwas nicht essbares, eine kleine Weihnachts-CD, so kleine Gimmicks finde ich super, sind auch noch nette Lieder drauf und ich höre sie jetzt schon immer beim Plätzchenbacken. Ich finde sowas könnte Brandnooz ruhig öfter machen, denn ich vermute mal der Preis für sowas hält sich in Grenzen und trotzdem habe ich mich sehr darüber gefreut.

Ansonsten war noch Sanella in der Box, juhu, nach der Gourmet- und Backbox noch mehr Margarine, so langsam frage ich mich wieviel Plätzchen ich noch backen soll. Zudem ist Sanella nichts neues und somit für mich auch unpassend in der Box, menno, ich will neue Produkte.

Von Oettinger gab es das Weißbier in alkoholfrei. Wir sind nach wie vor keine großen Freunde alkoholfreien Bieres und erst recht nicht von einer so billigen Plörre wie Oettinger. Ich gebe lieber mehr Geld für Bier aus und habe dafür etwas leckeres, aber naja. Wo es da war hat Herr Schatz sich ihm erbarmt und er fand es für ein Oettinger überraschend lecker, aus den Socken hauen konnte es ihn aber nicht und beim nächsten Mal mag er lieber wieder Erdinger. Ok.

Von Diamant gab es Moussezauber für Milch Mousse Ideen, finde ich so mittelprächtig, wollte ich zwar gern probieren, aber es war ja schonmal ein anderer Moussezauber in der Box, da hätte das nicht schon wieder sein müssen.

Loackers Gran Pasticceria Tortina, die hatte ich ziemlich sicher auch schon einmal in der Box und die ewigen Wiederholungen der Produkte und Produktkategorien nerven mich langsam wirklich an. Die Törtchen sind zwar wirklich ganz lecker, aber fast 2 Euro für 3 Waffelsnacks finde ich dann doch etwas happig und so gut sind sie dann auch wieder nicht.

Viel besser fand ich da das The International Collection Trüffelöl, denn Trüffelöl hatte ich bisher noch nie im Haus, freue mich also entsprechend aufs Ausprobieren und bin gespannt wie es schmeckt. Trüffelöl hatten wir auch bisher noch nie in der Box, geht doch, Brandnooz.

Einen Riegel Rausch Plantagen-Schokolade Trinidad, mit 75 % Kakao, gab es auch noch aus der Box zu befreien und die ist einfach super lecker und schmeckt toll nach Kakao, da waren Herr Schatz und ich uns gleich einig, was dunkle Schokolade angeht sind die Produkte von Rausch aber eigentlich alle sehr gut und echte Nachkaufprodukte.

Dann gab es noch, mal wieder, ein Farmer´s Snack Produkt, in diesem Fall handelte es sich um Ananasrollen, die die fruchtige Variante der Lakritzschnecke sein sollen. Ob dieses Vergleichs guckten Herr Schatz und ich uns nur verwirrt an, fanden die Vorstellung aber komisch und zack lag die Tüte im Schrank. Vielleicht findet sich ja jemand der es mal probieren will, wir sind nicht so richtig scharf drauf, denn wenn ich Ananas will kaufe ich mir lieber eine frische.

Von Teekanne gab es dann noch Tee in der Sorte Heißer Hugo, ich stehe zwar nicht übermäßig auf Hugo, aber trotzdem klingt das ganz lecker und Tee passt gut zur Jahreszeit, bloß leider habe ich noch soviel angefangenen Tee im Schrank, dass ich erstmal die Vorräte lichten muss, bevor ich diesen hier probieren kann.

Das letzte Produkt war dann Maggi Fix Kochgenuss Pur für Spaghetti Bolognese, kenne ich bisher nicht, klingt aber ganz ok, ich finde man kann eine Bolognese auch ohne Probleme mal eben selbst würzen, aber mit diesem Töpfchen spart man sich ja vielleicht die Stunde köcheln lassen, dann wäre das Ganze schon wieder interessanter, wenn es denn schmeckt, denn manchmal haben wir auch Bock auf Bolognese, aber nicht eine Stunde darauf zu warten, dass sie fertig ist.

Die Mischung der Box ist zwar schön bunt, aber fast alles sind Produkte wie man sie entweder schonmal genau so hatte, oder sehr ähnlich, so war in den letzten Boxen eben viel Maggi Fix, Tee, oder alkoholfreies Bier und das reicht so langsam. An sich wäre das Ganze ja nicht schlimm, aber wenn man schon den Preis erhöht finde ich sollte gerade bei der ersten Box etwas mehr kommen, denn mit dem Preis steigen eben auch die Ansprüche.

Freitag, 28. November 2014

Maggi Fonds + Gewinnspiel

Kochen; Winterküche; Hühnerfrikassee; Gewinnspiel
Kennt ihr schon die neuen Fonds von Maggi? Nein? Dann diesen Beitrag lesen und danach im Supermarkt nach den Fonds gucken, denn auch da solltet ihr sie mittlerweile finden können, denn seit dieser Woche gibt es sie auch hier auf dem Land endlich zu kaufen. Nachdem ihr sie links gesehen habt solltet ihr sie im Supermarkt auch gar nicht mehr verfehlen können, denn diese schicke Verpackung prägt sich doch wirklich ein und sieht hochwertig, genau wie lecker aus, ne. Ich finde es besonders toll, dass man die Zutaten sofort in groß auf dem Glas sehen kann, wie auch, dass Konservierungs-, Farbstoffe, künstliche Aromen und Geschmacksverstärker keine Chance haben ins Glas zu kommen.

Den Fond gibt es in den drei gängigen Sorten Gemüse Fond, Geflügel Fond und Rinder Fond. Alle drei perfekt geeignet für die deftige Winterküche, wie ich finde, denn gerade im Winter koche ich gern und viel mit Fonds, egal ob Saucen, Suppen, etc. In einem Glas sind 380 ml enthalten, das ist eine gute Größe, die mir für die meisten Gerichte reicht. Ich bedanke mich bei Maggi für das Bereitstellen der Testprodukte, die natürlich gleich verkostet und für sehr lecker befunden wurden. Wenn ihr jetzt nicht wisst, was man mit den Fonds so machen kann, ich hätte da eine Rezeptidee für euch:

Hühnerfrikassee
Rezept


Zutaten:

500 g Hähnchengeschnetzeltes
2 Packungen Sahneschmelzkäse
1 Dose Champignonscheiben
3 Möhren
1 Dose Erbsen
1 Glas Geflügel Fond
200 ml Sahne
Salz, Pfeffer, Paprikapulver, 2-3 Spritzer Maggi


Zubereitung:

Geschnetzeltes mit Salz, Peffer und Paprikapulver würzen und in einer Pfanne anbraten. Champignons abtropfen und zum Fleisch geben.

Möhren schälen und in dünne Scheiben schneiden.

Brühe mit Sahne in einem Topf aufkochen. Sahneschmelzkäse zufügen und schmelzen lassen. Champignons, Fleisch und Möhren zugeben und etwa 20 Minuten köcheln lassen, Rühren nicht vergessen. Erbsen nach Belieben, ich nehme meist keine ganze Dose, zugeben und mit Maggi abschmecken, dann weitere 15 Minuten kochen lassen.

Als Beilage empfiehlt sich Reis.



In meinem Paket zu den Fonds war zusätzlich noch ein tolles Bratenthermometer von WMF, wie ihr oben auf dem Bild schon sehen konntet, auch etwas, dass man für die Winterküche immer gebrauchen kann, wie ich finde. Jetzt kommt aber die beste Nachricht, denn drei von euch können auch so ein tolles Fonds-Paket von Maggi gewinnen. Wer also auch gern ein solches Paket hätte verrät mir bitte hier per Kommentar, was er mit einem der Fonds gern kochen würde. Unter allen Kommentaren lose ich dann drei Gewinner aus.

Bitte beachtet, das Gewinnspiel geht bis 5.12.2014, so dass ich am Nikolaus Geschenke verteilen, bzw. Gewinner auslosen kann. Die Teilnehmer müssen volljährig sein, oder über die Einverständnis ihrer Eltern verfügen und über eine Versandadresse in Deutschland verfügen. Zudem erklärt ihr euch mit der Teilnahme damit einverstanden, dass ich eure Adresse an Maggi weitergebe, damit diese euch die Gewinne direkt zusenden können.

Viel Glück!

Donnerstag, 27. November 2014

Yves Rocher Bloggerwichteln

Büsche beleuchtet; Weihnachtsdeko; leuchtender Türkranz
Es geht rasant auf Weihnachten zu, zumindest kommt es mir so vor. Heute habe ich die ersten Weihnachtsplätzchen gebacken, Herr Schatz hat den Vorgarten ein wenig weihnachtlich dekoriert und der Weihnachtsmarkt hier im Ort ist sogar schon vorbei.

Nun möchte auch Yves Rocher den Bloggern ein Weihnachtsgeschenk machen, bzw. ermöglicht es Bloggern sich gegenseitig Weihnachtsgeschenke zu machen. Die ganze Aktion fing an mit 10 von Yves Rocher ausgewählten Blogs, die jeweils zwei andere Blogger mit Produkten aus dem Yves Rocher Online Shop, im Wert von 30 Euro, beschenken durften und so weiter. Ich finde die Aktion, dass man eine Überraschung von einem "fremden" Blogger bekommt wirklich prima und freue mich sehr von Marie von dastestexemplar ausgewählt worden zu sein.

Ich wiederrum würde gern Karin von Bienchen bewichteln
und Meike von Momkii.

Wer sich jetzt noch weiter für die Regeln der Aktion interessiert schaut am Besten hier.

Dienstag, 25. November 2014

Nonabox November

Überraschung; Box; Baby; schwanger
Heute kam sie mal wieder an, die Nonabox, in meinem Fall die erste Box mit Kind und entsprechend gespannt war ich auf meine Box und hatte Bjarne schon erzählt, dass da nachher bestimmt was tolles für ihn mit der Post kommt. Die Erwartungen an diese Box waren besonders hoch, denn Nonabox macht schon den ganzen Monat Werbung, dass es eine Jubiläumsbox zum zweijährigen Jubiläum der Firma ist und sich sogar noch zusätzliche Geschenke in den Boxen verstecken können. Auf sowas mache ich mir ja grundsätzlich keine Hoffnungen, aber zum Jubiläum, wenn man die Kunden beschenken will, erwarte ich dann eben schon eine Knaller-Box. Wie das aber eben mit Erwartungen so ist wurden sie jäh enttäuscht. Ich war zunächst sehr unzufrieden mit meiner Box, hatte ich doch fast nur Produkte drin, die ich jetzt noch nicht brauchen kann und die aus vorigen Monaten zusammengeklaubt wurden, nachdem ich aber bei Facebook las was andere so in ihren Boxen hatten bin ich froh um diese "Altlasten", denn sie sind wenigstens schön. Diesen Monat erweckte die ganze Box sonst eher den Eindruck als hätte man keine Sponsoren mehr finden können.

Fangen wir jetzt mal mit dem in meinen Augen schönsten Produkt an, der kuschelig warmen Mütze von me & i. Die dunkelblaue Mütze mit dem roten Auto drauf finde ich super süß, keine Frage, doof nur, dass sie ziemlich groß ist, sie wird Bjarne, der eigentlich einen ziemlich großen Kopf hat, vermutlich erst in einem halben Jahr oder so passen und dann ist Sommer, prima.

Das Spucktuch ist das einzige Produkt, was wir wirklich sofort benutzen können, da ich daran keine Marke finden kann und Werbung für eine Flasche dabei war tippe ich mal, dass es sich hier um ein Werbegeschenk handelt, ich finde es aber trotzdem ganz schön und hatte ohnehin überlegt mir noch ein solches Tuch zuzulegen, denn so langsam fängt der Kleine schon an nach dem Essen auch mal aufzustoßen und ich ziehe mich einfach so ungern mehrmals am Tag um.

Von Nuby gab es dann eine Sport Sipper Flasche mit coolen Monster Trucks drauf in blau, die wird dem kleinen Mann sicher gefallen, wenn er älter ist, aber diese Flasche ist eben auch erst ab 9 Monaten geeignet, ich kann sie mir jetzt also 9 Monate lang in die Ecke legen, zu den zig anderen Flaschen aus der Nonabox, das ist doch blöde, wofür geben ich das Alter meines Kindes überhaupt an.

Von Clearspring, einer Marke von der ich bisher noch nie etwas gehört habe, sehr praktisch, falls man eines der neu kennengelernten Produkte mal nachkaufen will, gab es ein organisches Fruchtpuree aus 100 % Frucht in der Geschmacksrichtung Birne. Ich weiß nicht genau ob das für Mutter, oder Kind gedacht ist, vermute eher fürs Kind, aber das ist in meinem Fall eben noch nichtmal 3 Wochen alt und mag darum noch keinen Fruchtbrei. Ich hab ihn dann also mal probiert und fand ihn mäßig, recht süß, Birne hätte ich als Geschmack nicht wirklich erkannt und auch die Konsistenz fand ich eher komisch. Der Mann sagt bei der Blindverkostung übrigens auch ganz sicher es sei Apfelmus, nix da Birne.

Dazu gab es dann noch drei Bio Baby Windeln, finde ich ja ganz nett, die sind auch ab 3 Monaten geeignet, können wir also bald gebrauchen, aber ehrlich gesagt finde ich in einer so hochpreisigen Box 3 Windeln als volles Produkt zu zählen schon leicht frech, denn diese kleinen Windelpakete bekommt man doch so oft irgendwo als Probe.

Übertroffen wurde diese Probendreingabe dann nur noch von der von Stickerkid, die ganze 5 Aufkleber mit "Wonneproppen" etc. drauf zur Box beisteuerten. Dazu gab es dann noch einen 5 Euro Gutschein für den Onlineshop, zwar ohne MBW, aber ich bin kein großer Freund von so kleinen Gutscheinbeträgen, da zahlt man meist im Shop dann doch irgendwo drauf.

Ein Produkt für die Mutti war dann auch noch dabei, ich kann erkennen, dass es sich hierbei um Tagespflege mit Q10 von Nivea handelt, die Nuance in der die zugesetzte Färbung ist ist arg dunkel und alles auf der Verpackung ist leider nicht auf Deutsch, sowas ist doch mies, was soll ich mit einem für meinen Hautton viel zu dunklen Produkt, das wirkt für mich wie: war über musste weg und kam so von sonst woher in meine Box, nee, Nonabox, sowas braucht kein Mensch und auch wenn man Anwendung und Inhaltsstoffe später online auf Deutsch nachlesen kann, so gehört für mich sowas als Sticker auf die Packung, muss ja auch nicht unbedingt Deutsch sein, Englisch wäre auch völlig ok.

Was sagt ihr, bin ich zu überempfindlich, oder findet ihr die Box auch eher mäßig? Ich mein, sie wäre vermutlich echt ok gewesen, wenn man vorher nicht so ein Jubiläums-Bohei gemacht hätte, da verstehe ich die Boxenhersteller wirklich nicht, denn wenn man Aufstand macht, dann muss man eben auch was raushauen. Ich bin mal auf meine nächste Box gespannt und hoffe da habe ich dann wieder Produkte drin mit denen ich gleich was anfangen kann, aber offensichtlich wird das jetzt eh seltener der Fall sein, denn auf der Seite von Nonabox bei Facebook gibt es fast immer nur unzufriedene Leute mit Baby, weil man es einfach nicht schafft die Boxen vernünftig zu personalisieren, sehr schade.

Mittwoch, 19. November 2014

Brandnooz Genießer Box

Überraschung; Lebensmittel
Neben der Back Box, deren Produkte ihr bereits im Post von heute Nachmittag bewundern konntet kam heute auch noch meine Genießer Box bei mir an. Von dieser Box versprach ich mir besonders viel, sollte doch auch sie gekühlt geliefert werden, wie die Cool Box, die mich bisher selten enttäuscht hatte. Erwartet hatte ich mir hier Produkte für einen gemütlichen Herbstabend, mit einem leckeren Essen.

Enthalten war dann folgendes in der Box:

Lätta & Butter, juhu, schon wieder Margarine, aber dieses Mal wenigstens nicht vegan, wie die aus der Back Box. Die Lätta & Butter hat einen Butteranteil von 10 % und bleibt dabei wirklich streichzart, so wie man sich das vorstellt. Ich mag sie ganz gern, kann jetzt aber nicht unbedingt sagen, dass ich einen Unterschied zur stinknormalen Lätta schmecke.

Als zweites Produkt sprang mir dann Sanella mit Butter entgegen, so langsam nimmt das mit der Margarine überhand, so schien mir. Ich finde es auch etwas unglücklich zwei dermaßen ähnliche Produkte in eine Box zu tun, wenngleich die Sanella mit Butter in der Weihnachtsbäckerei sicher ihren Einsatz findet. Ich finde hier die Verpackung, die ja eher so ist wie die von Butter, nicht ganz so toll, auch wenn diese Sanella härter ist als die Lätta, so ist sie mir doch etwas zu weich für diese Umverpackung und mir wäre ein Plastikbecher lieber gewesen.

Knack & Back steuerte Zimtschnecken zur Box bei, das ist mal ein wirklich cooles Produkt, habe ich so im Laden noch nicht gesehen, mag ich aber sehr gern und selbst Zimtschnecken machen ist sowohl eine ganz schöne Arbeit, wie auch Sauerei und weil der Teig immer erst noch gehen muss gibt es die bei uns sonst nie zum Frühstück, mit denen von Knack & Back geht das nun und das freut mich sehr, denn ich mag Zimtschnecken und bisher haben mir alle Produkte von Knack & Back, die ich kenne, geschmeckt, da kann also nicht viel schief gehen.

Köstritzer steuerte sein Kellerbier zur Box bei, das wir leider auch schonmal in einer der Monatsboxen hatten und ich muss jetzt mal gucken was ich damit anstelle, wir werden wohl irgendwas damit kochen müssen, wer also eine Rezeptidee für mich hat immer her damit, pur fand Herr Schatz das Kellerbier nämlich untrinkbar und hat nach zwei Schlucken den Rest der Flasche weggeschüttet und das ist etwas, dass hier mit Bier sonst nie passiert.

Von Bonduelle gab es eine Sorte der frischen Gemüse-Salate zum Probieren und von den vier Sorten die auf dem Markt sind hätten mich genau zwei angesprochen, ich habe aber natürlich eine der anderen Sorten erwischt. Mein Salat ist ein Bulgur Salat und das mag weder ich, noch Herr Schatz, aber ich glaube den werde ich mal meiner Mama andrehen, die mag so was eigentlich.

Philadelphia Balance gibt es auch noch, in der Sorte getrocknete Tomate, eine Sorte die erst seit Oktober auf dem Markt ist und die ich entsprechend auch noch nicht kenne. Klang erstmal nicht schlecht und schmeckt dann auch überraschend gut, nicht nur nach schnöden getrockneten Tomaten, sondern auch lecker durch Gewürze abgestimmt und das es sich hierbei um eine Light Variante handeln könnte, darauf wäre ich vom Geschmack her wirklich nicht gekommen. Ich finde diese Sorte auch zum Kochen super, kann ich mir in einer Nudelsoße zum Beispiel, aber auch zu Gemüse sehr gut vorstellen.

Friedrichs hat Kodiak Wildlachs smoked zur Box beigesteuert, ein wirklich hochwertiges Produkt, das sich dadurch auszeichnet, dass der Lachs noch von Hand geangelt wird. Der Fisch in der Packung hat eine super appetitliche Färbung und sieht einfach toll aus, spricht mich sehr an und wird bestimmt auch lecker schmecken. Kommt mir übrigens ohnehin sehr recht, denn durch die Schwangerschaft durfte ich lange genug keinen rohen Fisch essen, so dass ich da jetzt richtig Lust drauf habe.

Von Valensina gab es dann noch zwei Säfte aus dem Erntefrisch Gepresst Sortiment und zwar in den Sorten Valencia Orange und Orange - Mango - Passionsfrucht. Der Erste schmeckt eben wie ein Orangensaft, sehr frisch und lecker, unterscheidet sich aber nicht groß von anderen Produkten aus dem Kühlregal. Der Saft in Orange - Mango - Passionsfrucht ist weder zu sauer, noch zu süß, schön erfrischend und eine wirklich gelungene Mischung, ich denke den werde ich wohl mal nachkaufen.

Insgesamt ist diese Box so gar nicht was ich erwartet hatte, sondern wäre für mich eher unter die Begrifflichkeit der Brunch Box gefallen. Trotzdem finde ich aber den Inhalt wirklich toll und ansprechend, ich kannte bisher wenige der Produkte und auch zwei Mal Margarine wäre ok gewesen, wenn nicht heute auch noch die Back Box mit zwei weiteren Packungen gekommen wäre, das war eben echt doofes Timing. Ich kann die Box also nur weiter empfehlen und wenn es nochmal eine gibt werde ich wohl auch wieder zuschlagen.

Brandnooz Back Box

Weihnachtsbäckerei; Überraschung; Lebensmittel; Box
 Ich habe mir in den letzten Monaten mal wieder ein paar der Zusatzboxen von Brandnooz gegönnt, nachdem ich auf einige verzichtet hatte, weil ich zum Einen übersättigt war an Boxen und sie mich unter gleichem Motto im Jahr vorher nicht aus den Socken gehauen haben. Bei der Back Box konnte ich aber einfach nicht nein sagen, geht doch Backen jetzt in der Weihnachtszeit wirklich immer und durch den Mutterschutz habe ich auch wirklich die Zeit dazu. Zudem fand ich die Box im letzten Jahr so schlecht, es konnte nur besser werden.

Was haben wir also dieses Jahr in der Back Box?

Jules Mumm Fruity & Sweet, also schon wieder ein Sekt in der Back Box, der da für mich nicht reingehört, denn ich backe für gewöhnlich allein und dazu brauche ich auch wirklich keinen Sekt. Im Flyer ist dann aber der Hinweis, dass Brandnooz uns Backrezepte mit Sekt zur Verfügung stellt und das finde ich dann schon wieder gut. So macht endlich auch ein solches Produkt in der Back Box für mich Sinn. Wenn ich auch zum Backen eher billigen Sekt nehmen würde und diesen hier zum so trinken, denn der ist wirklich lecker.

Köllnflocken & Krokant hatte ich auch noch in der Box, übrigens wie den Sekt schon zum zweiten Mal, das fand ich etwas doof, vor allem wenn man wie ich das Glück hat zweimal die gleiche Sorte zu bekommen, ich hätte lieber was neues ausprobiert. Hier liegt dann sogar ein Rezeptheftchen passend zur Weihnachtsbäckerei bei, sehr gut, wenn ich auch nur ein einziges Rezept zu meinen Köllnflocken darin finde, was mich wieder darin bestärkt, dass ich lieber eine andere Sorte bekommen hätte. Trotzdem sind die Köllnflocken & Krokant wirklich lecker und ich werde vermutlich einen großen Teil, wie schon bei der letzten Packung, zum Frühstück verzehren.

Hellmi steuert eine Invertzuckercreme zur Box bei, die eine süße Mischung aus Zucker und Blütenhonig sein soll, was für mich pervers süß klingt. Ich stehe nicht so besonders auf Honig, kann mir das Ganze zum Backen aber ganz gut vorstellen, denn pur aufs Brot mag ich das wohl eher nicht. Noch ist meine Packung auch zu, mal sehen was ich damit anstelle.

Von Nevella gibt es Stevia Kristalline Streusüße, also mal wieder Streusüße mit Stevia und mal wieder von Nevella, hallo Brandnooz, gibt es nicht vielleicht auch noch ein paar andere Marken? Ich habe immer noch Süßungsmittel von Nevella aus vorrangegangenen Boxen rumfliegen mit denen ich nicht wirklich etwas anzufangen weiß und so stellt sich dieser Beutel eben zum Rest in den Schrank und führt bei mir nicht zu Begeisterung.

Sojola hat sein Streichfett gleich doppelt zur Box beigsteuert. Ich, die ich mit diesem ganzen, im Moment moderenen, veganen Quatsch nix anfangen kann habe jetzt also zwei Packungen veganen Margarine-Ersatz im Kühlschrank, na prima. Ich hoffe das Zeug schmeckt wenigstens einigermaßen normal, so dass man es zum Backen nehmen kann, denn das Herr Schatz sich sowas als Margarine aufs Brot schmiert kann ich wohl vergessen. Irgendwie finde ich es auch etwas unpassend zwei Packungen des gleichen Produkts in der Box zu haben, war ich schon von den gleichen Produkten in verschiedenen Sorten in der Oktoberbox leicht genervt ist das hier ja praktisch noch die Steigerung, schade.

Ovomaltine ist mir als Marke auch bereits aus der Box bekannt, hier gibt es in diesem Fall die Schokolade, die ich zum Backen eher unbrauchbar finde, durch ihr innenliegendes, knuspriges Ovomaltine-Granulat, dafür ist sie pur aber ganz lecker, wenn ich auch finde, dass die Vollmilchschokolade einen etwas komischen Beigeschmack hat. Nachkaufen würde ich sie also wohl eher nicht.

Von Goldpuder gab es dann noch Mehl, welches viel teurer ist als normales Mehl, in meinem Fall aber besonders gut geeignet für Hefeteig. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass ein Mehl in meinem Gebäck einen so großen Unterschied ausmacht, dass es einen Preis von 1,79 € rechtfertigen würde, aber ich werde es auf jeden Fall mal probieren, ein Hefezopf geht doch irgendwie immer.

Von Juchem gab es dann als letztes Produkt noch eine Backmischung für Scones, mir wäre zwar die für Chai-Cupcakes lieber gewesen, weil das spannender klingt, aber gut, so gibt es bei uns eben Scones. Juchem kenne ich als Marke für Backmischungen bisher gar nicht, bin also entsprechend gespannt auf das Produkt und freue mich, wenn es am Wochenende zum Frühstück Scones gibt.

Insgesamt finde ich diese Backbox also ganz nett, mich nerven die ewig gleichen Marken und erst recht die Produktwiederholungen zwar langsam ein bisschen, aber was soll man machen, offensichtlich schafft Brandnooz es ja nicht andere Sponsoren für die Produkte in den Boxen zu finden. Trotzdem ist die Back Box in diesem Jahr wesentlich näher am Thema als letztes Jahr und damit empfinde ich sie schon als große Verbesserung, kann mir also gut vorstellen auch bei der nächsten Back Box wieder zuzuschlagen. Noch etwas weihnachtlichere Zutaten hätte ich trotzdem begrüßt und ein bisschen was zum Verzieren wie im letzten Jahr wäre auch toll gewesen.

Dienstag, 18. November 2014

Brandnooz Box Oktober

Bevor morgen direkt zwei Aktionsboxen auf einmal bei mir eintreffen werden, wollte ich schnell noch die Monatsbox aus dem Oktober hier für euch abhaken. Hat mal wieder etwas länger gedauert, aber der Nachwuchs ist einfach so niedlich, dass er immer geknuddelt werden muss und das geht natürlich vor. Zudem versprach die Box vom Thema her "Erfrischend anders!" zu sein, das war sie dann auch, jedoch in meinen Augen nicht unbedingt im positiven Sinne, aber seht selbst.

Enthalten waren in der Oktober Box:

Funny-frisch Knusper Brezeln, also ganz normale Laugenbrezeln, bloß extra dünn und dadurch noch knuspriger. Ich stehe ja nicht so auf dieses Laugengebäck, aber Herr Schatz mag das ganz gerne und da diese Brezeln nur mit Meersalz gesalzen sind, also nix aussergewöhnliches, war ich mir sicher die sind eher etwas für ihn.  Am Ende fanden wir die Knusper Brezeln jedoch beide eher öde und fanden das ist nix so richtig neues, auf das die Welt gewartet hätte, da kann man auch die normalen Brezeln aus dem Chipsregal greifen.

Hengstenberg hat Mildessa mildes Sauerkraut zur Box beigsteuert, ein wirklich leckeres Produkt, in diesem Fall mit Bier verfeinert und in nur 3 Minuten verzehrfertig. Generell finde ich das ja ganz gut und es schmeckt auch wirklich, aber irgendwie werde ich mit der Portionsgröße nicht warm, denn wenn es bei uns etwas herzhaftes zu Essen gibt, wozu Sauerkraut passt, dann komme ich schon bei einem Zwei-Personen-Haushalt mit dieser Größe nicht hin und für mich allein koche ich selten so etwas, für uns ist das Produkt also allein auf Grund seiner Größe nicht zu gebrauchen.

Von Em-eukal gibt es die kleinen Momente, Mini-Bonbons, die zuckerfrei sind und erhältlich in den Sorten Limone eisfrisch, Blutorange eisfrisch und Johannisbeere eisfrisch. Im Moment hat hier niemand Husten, darum hält sich auch unser Bedarf an diesen Bonbons mit Vitamin C und Mentholnote in Grenzen und so lecker, dass ich sie einfach so esse finde ich sie auch nicht. Schade, dass hiervon gleich drei Sorten enthalten sind, denn so liegen gleich 3 Packungen in der Ecke rum.

Auch den Ti Erfrischungstee gab es gleich in allen drei verfügbaren Sorten, die da wären: Grüner Tee & Mango, Weißer Tee & Cranberry und Pfefferminztee & Brombeere. Das Getränk verspricht lecker und nicht zu süß zu sein, ich finde es kann nichts davon so richtg halten, denn für einen Tee ist es mir zu süß und für einen Saft schmeckt es mir zuviel nach Tee, irgendwie werde ich hier mit der Mischung nicht richtig warm und habe nicht das Bedürfnis Ti nachzukaufen, denn entweder will ich Fruchtsaft, oder Tee, oder ich kaufe mir eben gleich Früchtetee.

Feinkost Dittann hat der Box seine deutschen Spargelspitzen beigelegt, die sehr lecker waren, schmeckten eben genauso, wie Spargel schmecken sollte, wenn man natürlich auch Spargel aus dem Glas nicht mit frischem Spargel vergleichen kann. Ein solches Produkt ist bei uns gerade jetzt im Winter zum Raclette immer gern gesehen und ich kann mir gut vorstellen, dass wir für das nächste Mal auch zu dieser Sorte greifen werden.

Ragusa Blond wird im Moment fast überall zu Marketing-Zwecken vergeben, ich hatte bisher aber noch nicht das Glück gehabt probieren zu können, so kam mir die Tafel in der Box sehr recht, schmeckte mir doch schon das Original einfach super. Auch die Blond Variante mit zwei Schichten weißer Schokolade fand ich gut, wenn ich auch die verprochene Karamell-Note nicht herausschmecken konnte. Ich esse zwar sonst eigentlich sehr gern weiße Schokolade, aber ich glaube bei Ragusa würde ich beim nächsten Mal wieder zur klassischen Sorte greifen, denn die gefiel mir sogar noch ein Stückchen besser.

Diese Brandnooz Box war für mich, wie man dem Text wohl schon anmerken konnte, kein Highlight. Ich fand es schade, dass man plötzlich so viele Sorten eines Produktes in der Box hatte, das kannte man ja sonst von Brandnooz nicht und das dann noch beide Produkte die in drei Sorten vorhanden waren nicht ganz meinen Geschmack trafen war natürlich super unglücklich. Insgesamt fehlte mir aber auch irgendwie das Produkt in der Box, das jetzt für mich eine Neuentdeckung gewesen wäre, oder über das ich mich wahnsinnig gefreut hätte. Schade. Ich bin gespannt wie es jetzt mit der Brandnooz Box weiter geht, denn im November wird diese 2 Euro teurer, auf Grund der gestiegenen Versandkosten, soll aber auch einen höheren Warenwert erreichen, mal sehen, vielleicht gefällt sie mir ja dann auch wieder besser.

Montag, 10. November 2014

Spezialitäten-Haus Jubiläums-Truhe

Geschenk; Aachen; Printen; Spezi-Haus
 In diesem Jahr feiert ein alteingesessener Betrieb sein Jubiläum und zwar schon das 30. Jubiläum, das Spezialitäten-Haus. Beim Spezialitäten-Haus G. Schulteis handelt es sich um einen Confiserie Versand, der seine Produkte in die ganze Welt ausliefert.

Die Ursprünge dieses Verandhandels sind sehr überschaubar, es wurde direkt aus der Backstube des Meisters versendet und zur Auswahl standen drei verschiedene Produkte. Aus drei verschiedenen Artikeln sind in den letzten 30 Jahren ganze 300 Artikel geworden, mit einem Weihnachtskatalog, der allein 84 Seiten umfasst. Neben Gebäck, Torten und Kuchen gibt es im Katalog des Spezialitäten-Hauses sogar herzhafte Sachen im Angebot.

Das Sortiment umfasst hierbei das komplette klassische Weihnachtssortiment, ohne Wünsche offen zu lassen, aber auch einige moderne Varianten. Besonders praktisch jetzt in der Weihnachtszeit, dass man die Artikel direkt als Geschenk, mit selbst gestalteter Karte, an Freunde, Kollegen, oder Kunden versenden lassen kann.

Das Jubiläumsangebot wechselt dabei monatlich und aktuell ist es die wunderschöne Truhe, die ihr oben bereits auf dem Bild sehen konntet. Es handelt sich hierbei um eine Blechtruhe, ähnlich einer Keksdose, die allerdings um einiges größer war, als ich sie vom Bild her erwartet hatte. Das Design der Truhe ziert, ganz zum Thema Weihnachten passend, das Aachener Stadtbild, welches mich sofort an Aachener Printen denken lässt. Enthalten sind in dieser Truhe 2 Kilo Weihnachtsleckereien, womit sich auch die von mir schon angesprochene Größe von 32 x 21 x 16 cm erklärt.

Herr Schatz, der schon länger um die Weihnachtssüßigkeiten in den Läden schleicht und von mir immer auf den 1.12. vertröstet wird, weil ich vorher keinen Weihnachtskram kaufe, freute sich natürlich besonders über diese Truhe, prall gefüllt mit 500 g Lebkuchensterne und -herzen, 250 g Dessert-Dominos, 100 g Mandel-Printen, 100 g Honig-Printen, 100 g Dessert-Spitzkuchen, 200 g Vanille Kipferl, 150 g Schoko-Schweinsohren, 500 g Marzipan-Stollen und 100 g Vollmilch Crispies, die uns zum Testen zur Verfügung gestellt wurde. Als Bild kann man sich das Ganze dann so vorstellen:

500 g Lebkuchensterne und -herzen, 250 g Dessert-Dominos, 100 g Mandel-Printen, 100 g Honig-Printen, 100 g Dessert-Spitzkuchen, 200 g Vanille Kipferl, 150 g Schoko-Schweinsohren, 500 g Marzipan-Stollen und 100 g Vollmilch Crispies

Und dieses Bild von der Truhe und seinem Inhalt zu machen hat mich einige Nerven gekostet, denn dauernd wollte Herr Schatz nur schonmal probieren, saß mit auf dem Foto und ähnliches. Als dann jedoch das Bild endlich geschossen war dauerte es keine 2 Minuten und die ersten Produkte waren aufgerissen. Anfangen mussten wir dabei natürlich mit den Schoko-Schweinsohren, denn diese waren das einzige Produkt, das leider den Transport nicht ganz unbeschadet überstanden hatte und so mussten sie, als der Schandfleck der Truhe, natürlich zuerst weg, ganz klar, oder. Die Schoko-Schweinsohren sahen nun nicht mehr so gut aus, aber ihrem Geschmack tat auch dies keinen Abbruch, denn wie auch die anderen Produkte in der Truhe waren sie super lecker und man schmeckte sofort, dass hier nur hochwertige Zutaten verarbeitet wurden.

Beim Durchprobieren durch die Truhe hatte jeder von uns schnell seinen Favoriten gefunden, ich konnte einfach nicht genug vom Marzipan-Stollen bekommen, den sollte man wirklich probiert haben, der war noch um einiges besser als der, den ich im letzten Jahr selbst gebacken hatte und ich habe bisher selten einen so reichlich, vorallem mit Marzipan, gefüllten Stollen im Handel erworben. So waren die 500 g dann auch zu zweit schnell vernichtet.

Herr Schatz fand auch die Lebkuchensterne und -herzen sehr köstlich, wie er sagte. So gute Lebkuchensterne und -herzen habe er selten gegessen war sein Urteil. Für mich waren sie nichts besonderes, aber ich bin auch einfach kein großer Fan von Lebkuchen und es wird wohl daran gelegen haben, dass ich da auch kaum Qualitätsunterschiede herausschmecken kann.

Die Dominosteine waren ebenfalls super lecker, vor allem die Schokoladenglasur schlug viele handelsübliche Sorten um Längen. Einzig die Vanillekipferl konnten uns nicht zu 100 Prozent überzeugen, denn da schmecken meine selbstgemachten doch noch ein bisschen besser.

Insgesamt sind wir also sehr begeistert von der Jubiläums-Truhe des Spezialitäten-Haus und können sie nur weiter empfehlen, wir überlegen auch uns noch eine Truhe nachzubestellen, denn für 2 Kilo hochwertiger Süßwaren, so toll verpackt, finde ich den Preis von 29,95 € wirklich angemessen. Besonders gut eignet sich die Truhe aber natürlich nicht für den Eigenverzehr, sondern zum Verschenken und da braucht man in der Weihnachtszeit ja wirklich immer mal etwas. Mit dieser Truhe kann man allein wegen der Optik schon wenig falsch machen und auch der Inhalt ist so bunt gemischt, dass jeder etwas finden sollte, sie ist also auch ein tolles Geschenk für Menschen, die man nicht so genau kennt und bei denen man folglich auch nicht genau weiß, was sie mögen.

Wer jetzt mehr über das Spezialitäten-Haus wissen möchte, oder über deren Neuigkeiten bescheid wissen mag, der schaut am Besten auf deren Facebook-Seite vorbei.


Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Dienstag, 28. Oktober 2014

Nonabox Oktober

Überraschung, Box, Baby, Schwangerschaft
Das ich schwanger bin dürfte den meisten, die hier mitlesen, mittlerweile bekannt sein, dass ich ein perfektes Opfer für das Verkaufen von Überraschungsboxen bin ist auch nicht neu, so dürfte es nicht weiter überraschend sein, dass ich natürlich auch eine Box für das Baby abonnieren wollte und so kam ich dann eben an die Nonabox. Ich habe direkt ein Jahresabo abgeschlossen, als es hierfür gerade eine 50 % Aktion gab, denn die fast 25 Euro, die eine Box regulär kostet wäre sie mir in den wenigsten Fällen wert gewesen. Für 12,50 € etwa fand ich aber fast alle alten Boxen die ich im Internet fand interessant und schloss das Abo vor etwa 3 Monaten ab.

Über die ersten Boxen konnte ich schwer berichten, denn wir hatten bis zu meinem Mutterschutz noch fast nichts an Zubehör fürs Baby gekauft und so freute ich mich ohnehin über alles was ich aus den Boxen zog und es war ja auch meist so niedlich klein. So langsam sind wir aber voll ausgestattet und die Ansprüche steigen, denn immerhin soll der Nachwuchs in den nächsten Wochen kommen.

In meiner Oktober-Box waren die folgenden Produkte enthalten:

Die junge Familie, eine Zeitschrift, die ich mir persönlich jetzt nicht am Kiosk kaufen würde, dazu bin ich wohl zu wenig Vollblut-Mutti, die ich aber trotzdem bei Langeweile, ja, jetzt im Mutterschutz habe ich auch die mal, schonmal durchblättere. Ich finde die Zeitschrift immer wieder ganz nett, mehr erwarte ich aber auch bei einer Zeitschrift für 1 Euro nicht und fänd es irgendwie auch spannender hier mal hochwertigere Zeitschriften kennen zu lernen.

Von Lansinoh mOmma, gab es eine Weithalsflasche mit einem NaturalWave Sauger, die einen möglichst einfachen Wechsel zwischen Flasche und Brust garantieren soll, da das Trinken aus dieser Flasche etwas schwieriger ist als bei anderen Flaschen. Ideal also für Mütter die stillen wollen, aber auch nicht immer nur zu Hause sitzen, also auch mal Milch abpumpen und über die Flasche dem Baby zukommen lassen. Genau das habe ich auch vor und finde das Produkt darum gar nicht schlecht, wäre es nicht bereits die 3. Flasche, die ich auf diesem Wege erhalte. Die Flasche fasst 160 ml und soll zudem auch noch Koliken mindern, aber das versprechen laut Packung ohnehin alle Flaschen, die ich bisher in den Händen hielt.

Von Difrax, einer holländischen Marke, gab es einen kleinen Schnuller für das Alter von 0-6 Monaten, also auch genau passend für uns. Der Schnuller hat jedoch einen etwas faden Beigeschmack, ist er doch eine Limited Edition im Deutschland-Design. Das wirkt auf mich, als würde man da versuchen sich gewinnbringend seiner Restbestände von der WM zu entledigen. Ich meine ein Deutschland-Schnuller ist immer noch besser als ein Holland-Schnuller, aber irgendwie hätte ich ein zeitloses Design angemessener gefunden.

Von Jean Carol gab es die Wonnig Weichen, also Baby-Waschlappen mit Wolken und Schafen als Motiven darauf. Es handelt sich hierbei um Einmal-Waschlappen mit den Maßen 21 x 25 cm und ich könnte mich etwas ärgern, weil ich genau ein solches Produkt gestern noch gekauft habe, als ich bei Rossmann war. Die Motive auf den Waschlappen sind wirklich niedlich, wobei man natürlich darüber streiten kann, ob man auf sowas Motive braucht, aber ich brauche ja auch duftendes Klopapier. Zumindest ein sehr nützliches Produkt, das ich so bisher nicht in meinen Boxen hatte.

Kommen wir jetzt zum vorletzten Produkt meiner Box, meiner großen Enttäuschung, einer Erstlingsmütze aus Bio-Baumwolle der Marke Lotties. Versteht mich nicht falsch, auch wenn ich nicht so auf das Design dieser Erstlingsmützen stehe, so finde ich ein solches Produkt sinnvoll und auch nicht schlecht an sich, das Problem ist einfach, dass ich genau diese Mütze bereits in einer vorherigen Box hatte und das darf in meinen Augen eben einfach nicht passieren, denn ich will ja neue Produkte über die Box kennenlernen und nicht eine Sammlung von Erstlingsmützen anlegen.

Wenigstens gab es mit dem letzten Produkt aber noch ein absolutes Highlight in meiner Box, nämlich ein kuscheliges Tuch von Aden + Anais und damit absolut hochwertig, aus Bio-Baumwolle gefertigt. Ein solches Tuch, mit dem man auch mal pucken kann, will ich schon lange haben, bin bisher aber immer nur virtuell darum herum geschlichen, denn diese Tücher sind echt teuer und ich war nicht sicher, ob es bei diesen Tüchern wirklich so große Qualitätsunterschiede geben könnte. Dieses Tuch ist jedoch wirklich so toll, wie ich es mir erhofft hatte, es fühlt sich weich und einfach toll auf der Haut an und das Muster mit den großen, gelben Sternen finde ich auch wirklich süß. Passt zwar nicht in unser Kinderzimmer, aber es kann einen, denke ich, schlimmer treffen. Ich bin auf jeden Fall total verliebt in das tolle Aden + Anais Tuch und muss es jetzt schnell waschen, damit es dann auch einsatzbereit ist, wenn der Nachwuchs kommt.

Insgesamt hat diese Box mit dem Aden + Anais Tuch, das allein schon mehr Geld kostet als ich für diese Box bezahlt habe, ein klares Highlight, der Rest der Box ist dieses mal jedoch eher durchwachsen, die Produkte kann man zwar alle brauchen, aber die Mütze hatte ich eben schon, der Schnuller wirkt liegen geblieben und Schnuller, wie auch Flaschen hatte ich jetzt wirklich schon massig in der Box, da würde ich mir eindeutig mehr Abwechslung wünschen.

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Brandnooz Box September

Lebensmittel, Box, Überraschung
Ich hänge dank Umzug immer noch etwas hintendran mit Blogbeiträgen, aber ich kann euch trotzdem jetzt schon versichern, ab nächster Woche ist hier wieder mehr los, als in den letzten Monaten, denn dank Mutterschutz bin ich ohnehin den ganzen Tag zu Hause und man kann ja auch nicht permanent nur Babykleidung waschen und zum anderen werden wir Ende der Woche wohl endlich mal unseren Internetanschluss gelegt bekommen, wird ja auch langsam Zeit. Heute möchte ich euch dennoch vorab noch die Brandnooz Box aus dem September vorstellen, die mir bereits vor einigen Wochen das Umzugschaos etwas erhellte. Enthalten waren die folgenden Dinge:

Choco Bonbons der Marke Milka, die mich zunächst etwas verwirrten, denn ich wusste nicht ob ich diese nun lutschen, oder kauen soll, denn die Konsistenz lag für mich irgendwo zwischen beidem. Gott sei Dank verriet mir die Packung dann, dass Kauen der Weg ist, den Milka bei diesen Bonbons beabsichtigt. Aussen bestehen die Bonbons aus einer leckeren Karamellschicht, gefüllt mit einem leicht flüssigen Schokoladenkern. Schokolade und Karamell, das ist ohnehin eine Kombination nach meinem Geschmack, wenn ich es hier auch etwas schade finde, dass das Karamell völlig unter geht, wenn man erstmal in den Schokokern gebissen hat, so dass ich mich nach dem ersten Bonbon doch wieder fürs Lutschen entscheide. Die Karamellhülle ist wie zu erwarten war sehr süß, der Kern besteht aus der bekannten Milka Alpenmilch-Schokolade und schmeckt, wie diese immer schmeckt, insgesamt also sehr lecker, aber irgendwie auch nix wahnsinnig neues, was mich aus den Socken hauen würde.

Von Chio gab es das Mikrowellen Popcorn in der Sorte Schokolade, gefällt mir sehr, denn ich bin schon ein paar Mal darum herum geschlichen, habe es auf Grund des höheren Preises für Chio Popcorn jedoch nie mitgenommen. Die Zubereitung in der Mikrowelle ist sehr einfach, die anderen Sorten die ich bisher kenne sind auch alle sehr lecker, dieses habe ich jetzt noch nicht probiert, denn wenn ich mir im Moment etwas Süßes aus dem Schrank hole ist das auch in Sekunden weggeatmet und ich wollte eigentlich nicht mehr soviel zunehmen.

Ovomaltine, die Marke der Schweizer National-Energie steuert seine Chrunchy Cream bei, die nach Kakao und Malz schmecken soll. Malz kann ich jedoch nur schmecken, wenn ich mich wirklich stark darauf konzentriere und ich glaube auch dann ist es eher Einbildung. Die Creme ist aber sehr reich an Knusperstückchen und ich kenne wirklich nichts vergleichbares und so ist aus unserem Glas auch schon jede Menge raus und das ist jetzt sogar endlich mal ein süßer Aufstrich, aussser Nutella, den Herr Schatz mitisst.

Guaraná Schleckbrausepulver war auch noch in der Box, also Brause mit dem pflanzlichen Koffein aus Guarana, ich verzichte auch hier wieder auf das Probieren während der Schwangerschaft, weil ich versuche möglichst ganz auf Koffein zu verzichten. Herr Schatz will auch keine Schleckbrause probieren, also liegt unsere noch ungeöffnet im Schrank rum und wartet auf jemanden, der sich ihrer erbarmt.

Von Beckers Bester gab es Rhabarber-Nektar, über den ich mich zunächst gar nicht freuen konnte, bis ich in einem Gastronomiebetrieb hier eine Vanille-Rhabarber-Schorle getrunken habe und hin und weg von diesem leckeren Getränk war, das musste dann natürlich Zuhause gleich nachgebaut werden und ratzfatz war dann auch die Safttüte alle, jetzt brauche ich Nachschub.

Von Paulaner gab es das Weißbier-Zitrone in alkoholfrei, leider erfreut sich alkoholfreies Bier in diesem Haushalt jedoch immer noch keiner Beliebtheit und wurde so gleich weitergegeben, denn wir halten das auch weiterhin so, dass wir unser Bier entweder mit Alkohol trinken, oder eben ganz darauf verzichten.

Von Knorr gab es noch die Bouillon Pur in der Sorte Rind, ein Produkt das wir schon lange Jahre dank eines Produkttests kennen und auch nutzen, wenn auch nicht übermäßig oft. Ich mag diese Form der Bouillon auf jeden Fall lieber als die Pulverform.

Von Birkel gab es Nudel Up in der Sorte Erntefrische Tomaten Basilikum. Fertige Nudelsauce ist ja immer so eine Sache und gibt es hier eher selten, denn die meisten Sachen sind auch frisch schnell zusammengeworfen, aber vielleicht bin ich demnächst im Wochenbett ja auch heilfroh solche Sachen mal im Haus zu haben. Diese Sauce sieht auf jeden Fall sehr gut aus, denn man kann richtig einzelne Teile der Basilikumblätter in der Sauce erkennen und das gefällt mir schonmal sehr, wird also auf jeden Fall probiert, wenn auch noch nicht jetzt, denn noch kann ich ganz gut selbst kochen.

Das letzte Produkt war dann das Kölln Müsli Krokant & Nussmix mit Mandeln, Pekan und Cashew-Nüssen, sowie Mandel- und Haselnusskrokant. Zudem sind Sonneblumen- und Kürbiskerne, wie auch ein Hauch Karamellsirup enthalten. Ich finde das Müsli insgesamt wirklich sehr lecker und es schmeckt auch lange nicht so gesund, wie zunächst befürchtet, sondern wirklich lecker nussig und das mit der gewohnten Qualität von Kölln, was will man mehr. Wären die Müsli-Vorräte hier nicht noch so riesig, ich würde wirklich über das Nachkaufen nachdenken.

Insgesamt haben wir hier also wieder eine sehr bunt gemischte Box, die mich nicht wirklich aus den Socken haut, denn mir fehlt jetzt so das Produkt, das mich vollends aus den Socken haut, aber die Mischung macht es einfach, es sind viele leckere, solide Produkte dabei, wenn auch einiges nicht so richtig neu ist, so bin ich doch zufrienden mit der Ausbeute.

Sonntag, 28. September 2014

Brandnooz Box August

Überraschung, Lebensmittel, Boxen
Schon seit Tagen wollte ich euch unbedingt die August Box von Brandnooz vorstellen, aber das meine September Box auf sich warten lässt motivierte mich irgendwie nicht zusätzlich. Erst recht nicht vor dem Hintergrund, dass ich dringend auf den Liefertermin angewiesen war, weil wir umziehen. Kommen wir nun aber zur August Box, die uns Genüsse aus dem Erntemonat versprach. Enthalten waren die folgenden Artikel:

Plüntsch Bio BioPorki, eine Art Bifi aus 100% Bio-Schweinefleisch, die ich auf Grund der Schwangerschaft leider nicht essen durfte, von der Herr Schatz allerdings ganz hin und weg war. Viel leckerer als die olle Bifi wusste er zu berichten, kann ich gern jederzeit wieder kaufen.

Warsteiner Bier gab es auch, in der Sorte herb alkoholfrei. Haben wir bisher nicht probiert, denn Herr Schatz mag sein Bier mit Alkohol und ich habe auch nix für alkoholfreies Bier über und erst recht nicht für herbes, denn die meisten Sorten herben Bieres, die ich bis jetzt probiert habe, schmeckten mir leider gar nicht.

Milford hat Tee zur Box hinzugesteuert, ich habe die Sorte Lemongras pur erwischt, leider die Einzige verfügbare, die mich schon beim Lesen anekelte, werde ich definitiv nicht probieren und mir ist bisher auch noch niemand eingefallen, dem ich diesen Tee andrehen könnte, ich fürchte das wird ein Produkt für die Tonne.

Bei der Thomy Sandwich Creme, von der ich schon das Original liebe, habe ich dafür die für mich perfekte Sorte erwischt, nämlich Chipotle, auch wenn ich sie mehr lecker scharf finde, als rauchig, wie es die Packung verspricht, ist sie sehr lecker. Ich finde sie besonders für Burger total spitze und werde sie wohl auch auf jeden Fall nachkaufen.

Im Rahmen der Schwangerschaft verzichte ich natürlich auch auf Energy-Drinks, so dass den 28 Drinks, in der Sorte Grapefruit Mint, Herr SChatz probieren musste. Mich überraschte schon, dass er den Drink in der pinken Dose ohne Widerspruch mitnahm, dass er dann aber auch noch begeistert davon war schockte mich fast etwas, ist er doch sonst nicht so experimentierfreudig. Er meinte zunächst sei der Drink eklig gewesen, weil die Minze recht stark war und er nicht mit Minze gerechnet hatte, aber schon ab dem zweiten SChluck sei der Drink wirklich lecker gewesen, eben mal etwas ganz anderes.

Das natürliche Mineralwasser von Volvic konnte dafür hier einfach nicht überzeugen, denn es schmeckte halt wie Wasser, nicht mehr, nicht weniger, was daran neu sein soll seit Juli 2014 wissen wir nicht.

Bereits seit ein paar Boxen gab es ja keinen Essig mehr, es wurde also mal wieder Zeit und wir mit Reisessig mit Zitronengrasnote "beglückt". Ich hab immer noch 4 Flaschen Essig aus vorrangegangenen Boxen im SChrank und mag einfach keinen Essig mehr, aber nun gut.

Die Chio PopCorners trafen da schon viel eher meinen Geschmack, vor allem weil es die süße Sorte von diesen gab, die ich schon ein paar Mal im Supermarkt gesucht, aber bisher nicht gefunden hatte. Nun hielt ich sie also endlich in den Händen. Den Geschmack der Dreiecke aus gepresstem Popcorn fand ich eher öde und die Kombination aus süß und salzig nicht besonders gelungen, aber irgendwann war die Packung dann doch alle. Trotzdem würde ich beim nächsten Mal lieber wieder normales Popcorn kaufen und an den PopCorners vorbei gehen.

Von Niederegger gab es zwei look tasty Sticks in den Sorten Classic und Caramel Brownie. Beide haben Herr Schatz und ich gemütlich abends vor dem TV probiert und waren begeistert. Bei dem Classic Stick hatten wir das erwartet, denn das Niederegger Marzipan lecker ist ist nun wirklich nicht neu. Wirklich aus den Socken gehauen hat uns aber die Sorte Caramel Brownie, wenn wir auch fanden, dass das Karamell etwas zu sehr unterging, war die Kombination dennoch endlich mal etwas neues und super lecker.

Von Wasa gab es dann als letztes noch das roggen traditionell, ein dünnes, knuspriges Knäckebrot aus 100% Roggenmehl und Malz. Klingt sehr lecker, dennoch essen wir nicht so oft Knäckebrot und haben darum auch noch nicht probiert.

Insgesamt fand ich die Box sehr gut, sie war schön bunt gemischt, aber irgendwie fehlte mir auch so ein wirkliches Highlight, es ist im Moment aber auch einfach generell schwer mich mit Boxen vom Hocker zu reißen.

Montag, 25. August 2014

Brandnooz Box Juli

Überraschung, Box, Lebensmittel
Die Box kam zu spät, ich bin mal wieder spät dran, ihr seht, bei der Brandnooz Box Juli passt mal wieder alles zusammen und auch das Motto: Für mehr Feiertage, fand ich sehr ansprechend. Passend dazu war die Box sehr getränkelastig, was laut Meinungen im Internet wohl viele störte, ich fand das im Sommer und vorallem zu diesem Motto gar nicht so verkehrt. Zudem hatte ich von einigen der Produkte in der Box sogar noch nie gehört, sowas liebe ich ja.

Fangen wir jetzt mal mit dem Essen in der Box an, da dieses ja ohnehin in der Unterzahl war. Da wären zunächst die Lay´s Deep Ridged, Kartoffelchips, bei denen ich Glück hatte und die Sorte Naturel und endlich mal nicht die BBQ Sorte erwischte. Die Chips sind sehr dick und doppelt so tief geriffelt, wie andere Riffelchips, was sie besonders knusprig macht. Herr Schatz und ich waren mehr als begeistert von diesen Chips und stritten fast um die Letzten und wer hier länger mitliest weiß auch, dass ich sonst so gar nicht auf Chips stehe, das heißt also auch wirklich etwas.

Von Manner gab es Mio! in der Sorte Haselnuss, die sich äußerlich vor allem durch die kleinen Haselnuss-Splitter oben auf den mit Schokolade umhüllten Waffeln, auszeichnen. Diese Waffelhappen sollen sich durch besonders hochwertige Zutaten auszeichnen und tatsächlich können auch diese mich wieder vollauf begeistern und Herr Schatz will die Tüte gar nicht mehr aus der Hand legen, dabei finde ich so Waffel-Zeug sonst eigentlich immer wirklich öde. Absolute Kaufempfehlung für diese Sorte, ich will jetzt unbedingt auch noch die anderen Sorten probieren.

Jetzt kommen also die Getränke, Jules Mumm steuert zwei Probeflaschen der neuen Sorten Acai und Cranberry-Holunderblüte bei, ich würde die neuen Jules Mumm Sorten nur zu gern mal probieren und freue mich entsprechend sehr über die Flaschen, aber wer mir auch bei FB, oder Instagram folgt weiß bereits, ich bin schwanger und darf somit keinen Alkohol trinken. Ich habe mich in den letzten Wochen sehr bemüht Herrn Schatz zu überreden sie zu probieren, aber der mag einfach keinen Sekt, auch nicht mit Frucht und so werden die beiden Fläschchen wohl im Kühlschrank warten, bis ich wieder trinken darf.

Von Oettinger gab es die Fassbrause in der Sorte Mango, sehr interessant, hätte ich auf Grund der Biermarke, die mir nicht zusagt, sicher nie gekauft. Fassbrause in Mango kenne ich bisher gar nicht und bin entsprechend gespannt. Tatsächlich schmeckt diese Fassbrause wirklich gut, sie ist viel fruchtiger und weniger bierlastig als viele andere Sorten und auch die Mango lässt sich problemlos herausschmecken, die Flasche war wirklich lecker, haute mich aber auch nicht aus den Socken, ich glaube nachkaufen müsste ich die jetzt nicht.

Von Shatler´s gab es den Cocktail Havanna Spezial, bei dem ich wieder das oben genannt Problem mit dem Alkohol hatte, aber meine generelle Meinung zu den Cocktails von Shatlers gibt es ja auch ohnehin schon hier.

Dann gab es in dieser Box zum ersten Mal noch Zusatzprodukte, von denen man unterschiedlich viele, in unterschiedlicher Mischung erwischen konnte, das Glück war mir direkt mit zwei weiteren Produkten hold:

Tyme Out kannte ich bisher nicht, ist aber wohl das Getränk vom Ex-Bachelor und soll ein pflanzlicher Energydrink sein, der mit der Macawurzel beruhigt und die geistige Leistungsfähigkeit fördert. Ich hatte keine Ahnung wonach das Getränk schmecken würde, musste aber gleich nach dem Aufdrehen feststellen, dass es schmeckt, wie es riecht, sehr süß, nicht wirklich natürlich wie beschrieben, sondern eher künstlich und vorallem erinnert es mich an irgendwelches Kaugummi, ich komme bloß leider nicht drauf welches, mit nur einem leichten Geschmack von Wald.

Als zweites bekam ich Afroot Sutherlandia, nicht unbedingt zu meiner Freude wieder ein Bittergetränk, denn die letzten in den Brandnooz Boxen haben gezeigt, dass ich wohl eher kein Freund von Bittergetränken mehr werde. Dies hier ist aus der Sutherlandia hergestellt, einer Heilpflanze aus der Wüste Südafrikas, gepaart mit Johannisbeeren. Wenn ich an dem Getränk rieche nehme ich erstmal nur Johannisbeeren wahr, was mir schonmal gut gefällt, denn die mag ich gern. Und auch der Geschmack hat meiner Meinung nach die Johannisbeere im Vordergrund und das Bittere tritt erst im Nachgang auf, für mich schmeckt es eher nach irgendwas abgestandenem aus Johannisbeeren, als nach etwas neuem, leckeren, aber wenigstens ist es nicht ganz untrinkbar, damit bin ich bei einem Bittergetränk ja mittlerweile schon sehr glücklich.

Insgesamt fand ich die Zusammenstellung in dieser Box wirklich gelungen und spannend und sie passte auch super in den Sommer, ich bin mal gespannt was mich in den nächsten Tagen in der Brandnooz Box August erwartet und ob sie diesem doch eher herbstlichen Wetter angepasst wurde, oder nicht.

Samstag, 2. August 2014

Brandnooz Box Juni

Jaja, ich weiß, es ist sehr ruhig hier und eigentlich auch viel zu spät für den Bericht zur Brandnooz Box Juni, aber als diese ankam waren wir gerade im Urlaub und seitdem hatte ich irgendwie nicht die Muße über die ja nun schon "alte" Box zu bloggen. Das sich die Juli Box verzögert und sogar in den August verschiebt kam mir da beim schlüren natürlich sehr entgegen. In unserer Dachgeschosswohnung ist es aber auch immer dermaßen heiß, da kann man kaum einen klaren Gedanken fassen. Versteht mich nicht falsch, ich mag das schöne, warme Wetter im Moment, ich vermisse nur eine Terrasse, oder einen Garten für frische Luft. Kommen wir jetzt aber zum Inhalt der Juni Box, die unter dem Motto "Kleine Kicks für den Sommer" stand.

Enthalten waren Leibniz BooHuus, Kekse, ohne Schokolade, sehr praktisch für den Sommer, in Gespensterform. Die Kekse sind nochmal einzeln eingepackt in 4 Packungen á 5 Geistern, was mir gut gefällt, so wird der Rest nicht pappig, nur weil ich nicht so gern Kekse esse und sie darum bei uns eher lange liegen. Die Kekse sind lecker knackig und schmecken mir richtig gut, auch wenn es eben einfach nur Kekse sind. Nachkaufen brauche ich die zwar erstmal nicht, weil bei mir so eine Packung wie gesagt ewig hält, aber ich würde den Nachkauf zumindest auch nicht ausschließen.

Von Funny Frisch gab es die Kesselchips in der Sorte Honey BBQ und ich habe Schlimmstes befürchtet, da ich ja BBQ Sauce hasse und den Geschmack auch bei den Chips vermutete, tatsächlich sind sie aber, wie alle Kesselchips, schön knusprig und schmecken auch wirklich ganz lecker, wenn sie auch sicher nie zu meiner neuen Lieblingssorte werden.

Dr Karg´s steuerte einen Käse-Kürbis Snack zur Box bei, sehr passend, denn Kürbiskerne mag ich im Moment irgendwie super gern. Auch diese Snacks sind schön knackig und auch noch relativ gesund, was will man mehr von einem Snack. Für meinen Geschmack hätten sie jedoch noch etwas mehr nach Käse schmecken können, denn dieser ging leider bei dem Rest etwas unter. Trotzdem sehr lecker.

Päx Food hatten wir schonmal mit einer Mischung in der Brandnooz Box, dieses Mal gab es von denen die Apfelringe, die glaube ich ganz ok waren, zumindest hat das Kaninchen, das sie zu fressen bekam keine Beschwerden dazu geäußert. Mir war das dann nach den Dr Karg´s Snacks doch etwas zu viel gesundes auf einmal.

Tri Top sollte durch ihren Sirup wohl vielen ein Begriff sein, ich finde sowas auch generell sehr gut, leider traf die Sorte in dieser Box, Pink Grapefruit, so gar nicht meinen Geschmack, auch wenn es generell sicher eine tolle Sommersorte ist, ich stehe eben einfach nicht so auf Zitrusprodukte, abgesehen von meinem Treacle Moon Duschgel, aber das ist eine andere Geschichte.

Zur Freude von Herrm Schatz, der im Moment Weight Watchers macht, gab es von denen sogar auch mal ein Produkt in der Box und dann auch noch etwas Süßes, was könnte besser sein, nämlich Karamell-Schoko Waffeln, in Riegelform. Die sind wirklich super süß und lecker und schmecken so gar nicht nach einem Diätprodukt, gefallen mir gut, nur leider kann man sie in keinem der Supermärkte hier in der Umgebung kaufen, da muss Herr Schatz wohl mal schauen, ob er im Treffen mehr Glück hat.

Das letzte Produkt der Box war dann der Mousse Zauber von Diamant, mit dessen Hilfe man aus Joghurt ganz einfach fluffiges Mousse machen soll, ausprobiert haben wir das noch nicht, aber irgendwann ist es sicher so weit, spätestens, wenn es wieder kühler wird, dann ist mir auch danach wieder mehr Zeit in der Küche zu verbringen.

Insgesamt war das eine sehr süße Brandnooz Box, was mir als altem Schleckermäulchen aber natürlich gar nichts ausgemacht hat, es war nur ein Produkt nicht nach meinem Geschmack und ich habe neue Sachen entdeckt, die ich ohne die Box nie probiert hätte, so soll es doch sein, jetzt warte ich dann mal gespannt auf meine noch ausstehende Juli-Box.

Mittwoch, 11. Juni 2014

Kneipp Schaum-Dusche Wachgeküsst

Orangenblüte und Jojobaöl
Schaum-Duschen scheinen im Moment ja irgendwie In zu sein, oder zumindest sehe ich sie in letzter Zeit vermehrt in den Regalen und das von allen möglichen Marken. Überrascht war ich jetzt aber trotzdem, dass ausgerechnet Kneipp mir anbot eine solche Schaum-Dusche aus deren Sortiment auszuprobieren, denn das Kneipp ein Vorreiter bei Neuheiten dieser Art sein könnte, das hatte ich nicht auf dem Schirm. Ich mag die Produkte von Kneipp zwar sehr gern, aber trotzdem stehen sie bei mir auch heute noch für eher traditionelle Produkte, wie eben Badezusatz, Duschgel und Creme, mit guten Inhaltsstoffen, klar, aber ohne viel Brimborium.

Die Entscheidung welche Variante der Schaum-Duschen ich ausprobieren wollte war schnell getroffen, denn mit Wachgeküsst gab es eine Variante mit dem Duft von Orangenblüte und Jojobaöl und das klingt für mich einfach lecker sommerlich. Genauso sommerlich und wie erwartet sehr orangig und einfach lecker riecht die Dusche dann auch, da bekomme ich glatt das Bedürfnis mich beim Duschen mal kurz anzuknabbern.

Hervorheben möchte ich aber bei diesem Produkt auch das frische, sommerliche und jugendliche Design, welches man Kneipp vielleicht auf den ersten Blick gar nicht so zugetraut hätte, gefällt mir auf jeden Fall super gut.

Wie regelmäßige Leser es hier schon kennen, so ist es auch bei dieser Dusche der Fall, sie arbeitet überwiegend mit sehr guten, natürlichen Inhaltsstoffen und so natürlich auch wieder mit natürlichem, pflegendem Öl, das man auch aus anderen Dusch-Produkten der Marke kennt und natürlich ohne Konservierungsstoffe.

Oben auf der Dose ist ein Druckknopf, durch den man den Schaum entnimmt, erinnert mich an Schaumfestiger und ist genauso, wie ich es mir vorgestellt hatte. Drückt man drauf kommt jedoch gleich ziemlich viel Schaum aus der Dose und ich kriege das mit der richtigen Dosierung auch nach mehrmaligem Versuchen nicht gebacken, nachdem ich dies erst Kneipp ankreiden wollte versuchte ich dann jedoch erstmal eine andere Schaumdusche. Ich hatte Gott sei dank noch eine andere Marke zum Vergleich im Schrank und muss sagen, auch die ließ sich, trotz immens höherem Preis nicht besser dosieren, oder entnehmen, es war das Gleiche in grün, Schaum-Duschen sind also offensichtlich immer doof zu dosieren. Schade eigentlich, denn ich mag ergiebige Produkte schon irgendwie lieber. Der Schaum geht bei der Schaum-Dusche Wachgeküsst aber auf jeden Fall schön auf, nach dem Entnehmen, und fühlt sich samtweich auf der Haut an, was sicher auch daran liegt, dass er sehr feinporig ist. Der Körper wird sofort von dem leckeren Duft umhüllt, hach, so macht Duschen richtig Spaß. Das man Schaum super auf der Haut verteilen kann, kann sich wohl jeder vorstellen und braucht hier eigentlich gar nicht extra erwähnt werden, nehme ich an.

Ihr seht es glaube ich schon, ich bin richtig begeistert von diesem Produkt und möchte es nicht mehr missen, auf jeden Fall eine tolle Alternative zu herkömmlichem Duschgel, dafür gibt es von mir eine klare Kaufempfehlung. Einziges Manko ist eben die etwas schwierige Dosierung des Produktes.

Dienstag, 10. Juni 2014

Kerrygold Buttervariationen

Kräuterbutter, Meersalzbutter, Pfefferbutter
Die verschiedenen Buttervariationen von Kerrygold hatte ich euch ja bereits hier schon kurz angekündigt, jetzt jedoch konnte ich sie endlich auch selbst verkosten, wenn auch nicht alle, denn die Sorte Chili-Paprika-Butter gab es hier leider nirgendwo, egal in wie vielen Supermärkten ich es auch versuchte, was bei mir großes Bedauern auslöste, aber was soll man machen, wenigstens bekam ich die Chance die übrigen drei Sorten auszuprobieren.

Beim Einkaufen war es auch schwierig diese Sorten zu finden, aber ich kann dem Ganzen schon vorweg nehmen, die Sucherei hat sich gelohnt. Es fiel jedoch beim verfrachten der Einkäufe vom Korb ins Auto schon die erste Schwachstelle der Buttervariationen auf, der Stülpbecher, der in der Werbung so gepriesen wurde war nix für Herrn Schatz, den Grobmotoriker, und so hatte er beim Einräumen nur noch den Becher in der Hand, der sich zugegeben sehr leicht durch Drücken an beiden Enden lösen lässt, und unsere Butter trummelte über den Supermarktparkplatz. Das fing ja gut an, wenigstens ist die Butter aber im Becher so verpackt, dass man sie noch essen konnte, optimal ist diese Verpackung, die auch beim Ein- und Ausräumen des Kühlschranks noch zig mal aufging jedoch in meinen Augen nicht.

Geschmacklich war die Salz-Butter mit Meersalzkörnern dann die erste im Test, denn hier kenne und liebe ich bereits eine andere Butter und zwar die von President, die aber für einen 2 Personen Haushalt in sehr großen Gebinden daher kommt und auch vergleichsweise teuer ist. Zu meiner Überraschung muss ich aber zugeben, dass die Meersalz-Butter von Kerrygold dieser in nichts nachsteht und wirklich lecker salzig ist. Ich mag dies ja besonders gern unter Nutella zum Beispiel. Wird bei uns auf jeden Fall ein neues Produkt das wir immer vorrätig haben werden.

Für die Pfeffer-Butter konnte ich mich nicht so richtig begeistern, dreierlei Pfeffer hin, oder her, ich mag einfach nicht gern Pfeffer und das wird mir auch ganz schnell zu scharf, dafür steht Herr Schatz aber voll auf Pfeffer und ist somit der ideale Tester für diese Butter. Zum Fleisch will er sie jedoch nicht probieren, da er sie dafür zu laff findet, für ihn hätte es ruhig noch mehr Pfeffer-Geschmack sein dürfen, trotzdem mag er diese Butter jedoch gern, vor allem eben auf Brot unter Salami und ähnlichem.

Die Kräuterbutter schmeckte uns dann beiden vorzüglich, sowohl auf Brot, wie auch zum Grillen, oder als Kräuterbutter-Baguette. Das ist für mich eine echte Alternative zum Selbermachen, denn das dauert nicht nur lange, mir geht auch immer mal wieder eins der benötigten Kräuter ein, denn der grüne Daumen ist einfach nicht so ganz meins.

Die drei von uns getesteten Varianten waren also alle wirklich lecker, was soll man da schon anderes machen als sie weiter empfehlen.

Montag, 2. Juni 2014

Maggi Bloggerpaket & Verlosung

Würze, Sauce
Maggi war so nett auch mir eines der begehrten Bloggerpakete zur Verfügung zu stellen und ich war wirklich gespannt auf diese abwechsungsreiche Mischung. Als das Paket bei mir ankam freute ich mich besonders über die Sauce Hollandaise, denn zum letzten Spargel hatte ich diese selbst gekocht und das war nicht nur eine Heidenarbeit, nein das Ergebnis war auch noch klumpig, vom selber Hollandaise kochen war ich also vorerst kuriert, wollte aber zur Spargelzeit trotzdem nicht auf die leckere Sauce verzichten, da kam die Packung von Maggi Meisterklasse wie gerufen. Herr Schatz freute sich zu meiner Überraschung total über die Würze, sowas haben wir auch wirklich nie im Haus, aber natürlich kennt man den Klassiker, das er den allerdings so gern hat hätte er ja auch beim Einkaufen ruhig mal sagen können. Es war also für jeden was dabei und dazu gab es auch noch richtig lecker klingende Rezepte. Trotzdem sind wir allerdings für einen ersten Test bei alt bewährtem geblieben, denn wir wollten ja testen ob diese Produkte so gut wie selbstgekocht sind, oder eben so einfach, dass man kleine Einbußen in Kauf nehmen kann.

Eigentlich wollten wir sofort loskochen und ich dachte bis zum Bericht dauert es nur ein paar Tage, das ist jetzt aber schon ein paar Wochen her, denn wie das immer so ist, meistens kommt es anders und so hatte ich erstmal Nachtschicht, etwas wo ich nie vorher koche, denn sonst bekomme ich zweimal Abendessen und man kann mich bald rollen.

Nun sind wir aber doch noch mit dem Testen fertig geworden und ich muss sagen, die Maggi Würze ist immer noch genauso gut wie früher und wenn man die Lasagne damit würzt schmeckt sie auch fast wie von Papa gemacht. Auch das Soßen Fix für Schlemmer-Geschnetzeltes brachte gut Geschmack an die Soße, für mich völlig ausreichend und lecker, Herr Schatz mag alles immer sehr stark gewürzt, dem war nur das Fix noch etwas laff und so hat er noch etwas nachgewürzt.

Die Hollandaise gab es mit gekochtem Schinken und Spargel und sie war im Nu zubereitet, nicht klumpig und auch wirklich lecker, ich glaube da bleibe ich vorerst auch lieber bei diesem Produkt, bevor ich es noch einmal mit selber kochen versuche. Auch die Bolognese war wirklich lecker, wenn auch in meinen Augen nicht ganz so gut, wie selbst gekocht, aber um das zu machen braucht es ja auch einiges an Zeit und so wird das auf jeden Fall unsere Wahl bleiben, für wenn es mal schnell gehen muss.

Spargel, Schinken, Kartoffeln, ButterSpaghetti Bolognese








Als letztes gab es dann noch das Papyrus-Würzpapier, leider für Paprika-Hähnchenbrustfilet. Leider deshalb, weil wir diese Sorte zum Einen schon kannten und ich zum Anderen seit einer Diät Hähnchen nur noch ganz schwer runter bekommen kann. Ich muss aber sagen, trotzdem hat mich das Würzpapier überrascht, es wird einfach um eine Hähnchenbrust gelegt, diese kommt damit in die Pfanne, ganz ohne Öl und diesen ganzen Mumpitz der dick macht, ein toller Ausgleich zur Hollandaise, dann wird das Fleisch darin von beiden Seiten gebraten und fertig. Ich muss sagen das Wenden fand ich etwas schwierig, mir ist das Fleisch natürlich erstmal halb aus dem Papier geplumpst, aber ich bin bei sowas auch echt untalentiert und beim nächsten Mal wüsste ich auch schon wie man es hinbekommt, ohne dass einem das Fleisch rausfällt. Ich bin wirklich begeistert von der Einfachheit der Anwendung dieses Produkts und vor allem dem lecker würzigen Ergebnis. Natürlich kann man seine Hähnchenbrust auch selbst würzen, keine Frage, aber immer hat man zu sowas doch auch keine Lust, oder?

Interesse am Würzpapier, dann habe ich hier eine gute Nachricht für euch, denn ihr könnt 5 Würzpapier Testpakete für Hähnchenbrustfilet gewinnen, jedes davon enthält 3 Packungen des Würzpapieres. Dazu wüsste ich von euch einfach nur gern in einem Kommentar, was es bei euch als Beilage zur Hähnchenbrust gäbe. Das Gewinnspiel geht bis zum 08.06.2014 und teilnahmeberechtigt ist jeder mit Wohnsitz in Deutschland, der 18 Jahre alt ist, oder über die Einverständnis seiner Eltern verfügt. Wer jetzt glaubt das Glück sei ihm nicht hold kann seine Gewinnchance noch vergrößern, denn auf der Facebook-Seite zu diesem Blog gibt es noch 5 weitere Pakete.

Update:

Gewonnen haben:

Heike alias aze780
Steffi Butschalowski
Adi
Jessi
Christin
auf dem Blog.

Luckie Heiden
Sebastian Gerdemann
Verena El Kafi
Benjamin Thinn
Daniela Lange
bei Facebook.

Sonntag, 1. Juni 2014

And the winner is...

Liebe Leser, ich habs verschlafen, ich habe einfach nicht mehr daran gedacht, dass ich euch ja noch einen Gewinner schulde und zwar den vom Welttag des Buches, das ist mir echt schon richtig peinlich, darum hier jetzt ganz schnell, gewonnen hat:

Creative-Pink (Kommentar 4)

Meinen herzlichen Glückwunsch, ich setze mich gleich mit dir in Verbindung, damit du dein neues Buch jetzt schnellstmöglich in deinen Händen hälst.

Und an alle anderen, ihr müsst nicht traurig sein, denn das nächste Gewinnspiel steht schon in den Startlöchern!

Mittwoch, 28. Mai 2014

Brandnooz Box Mai

Lebensmittel; Überraschung
Heute Morgen kam sie bei mir an, die schon sehnlichst erwartete Brandnooz Box für den Mai und ich merke daran schnell, der Monat neigt sich wohl schon wieder dem Ende zu. Bei der Box handelt es sich um eine Bye-bye Mai und Hallo Sommer Edition, was sich in meinen Augen nicht so ganz widerspiegelt, aber ein solches Motto ist ja sehr auslegungsbedürftig.

Kommen wir nun aber zum Wichtigstens, den enthaltenen Produkten:

Von funny-frisch gibt es die Kruspers in der Sorte Honig & Senf, die mich allein von der Aufmachung schon an Snyders of Hanover erinnern und auch der Inhalt, Knabberstücke, die ein wenig nach Brezel aussehen mit intensiver Würzung klingt sehr nach Snyders, so muss sich das Produkt also unweigerlich diesem Vergleich stellen und auch wenn die Kruspers nicht schlecht sind, mit Snyders können sie, in meinen Augen, nicht mithalten, sie sind weder so knusprig, noch so lecker würzig. Schade.

Von Pick Up! gibt es die neue Sommeredition Café Latte, die ich schon vor der Box aus einem Test bei Leibniz kannte und die ich wirklich sehr mag, die Kekse schmecken lecker, stark nach Kaffee und das wird durch die Schokolade mit Milchcremefüllung super abgerundet, die sollte man in meinen Augen wirklich probiert haben, aber natürlich sind sie nur etwas für Leute die Kaffeegeschmack mögen.

Müller´s Mühle steuert Couscous bei, der in 5 Minuten verzehrfertig sein soll. Ich bin sehr gespannt, denn eigentlich dauert das Einkochen von Couscous ja immer gefühlte Ewigkeiten. Alle anderen Produkte die ich bisher von Müller´s Mühle kenne sind sehr gut, ich nehme mal an das wird hier auch wieder so sein.

Venga lässt mich im Paket eine seiner Functional Infusions testen und ich habe die Sorte Calorie Balance für sportliche Aktivität erwischt, yeah, genau mein Ding. Oder eben auch nicht. Schmecken soll das Ganze nach Zitrone, Limette und grünem Tee, Zitrusfrüchte kann ich auch schmecken und bekomme auch gleich Sodbrennen von ihnen, grünen Tee schmecke ich leider gar nicht, erinnert ansonsten an die isotonischen Getränke, die es schon auf dem Markt gibt. Im Sommer wenn es heiß ist sicher ganz nett, aber auch nichts, was mich aus den Socken haut.

Farmer´s Snack ist auch in dieser Box mal wieder vertreten, ich habe das Gefühl so langsam hatten wir das komplette Sortiment von denen mal in den Boxen, aber naja. Dieses Mal sind es getrocknete Cranberries, die angeblich extra groß sind, ich fand sie normal groß und sie schmecken, wie Cranberries eben so schmecken, nix Besonderes, werden wohl zu Cookies werden, wie das meiste Trockenobst hier. Oder hat jemand eine Idee was ich sonst noch damit anfangen kann?

Von Schneider gibt´s das Original Weißbier, etwas mal so gar nicht neues, sondern etwas, das es schon seit Urzeiten gibt, aber das hat man in der Box ja immer wieder mal. Dieses Weißbier mögen wir aber dennoch sehr gern und ich habe es schonmal kalt gestellt, Herr Schatz freut sich heute Abend nach der Arbeit sicher besonders darüber.

Beckers Bester hat der Box dann mal wieder Switter beigefügt, den Saft mit der Mischung aus süß und bitter, den ich in einer der letzten Boxen schonmal irgendwo hatte, dieses Mal allerdings in den beiden anderen Sorten Apfel-Zitrone und Apfel-Ingwer. Ich habe mich bisher nicht getraut eine der beiden Packungen zu öffnen, auch wenn ich Ingwer eigentlich liebe, aber die Packung mit Apfel-Wacholder fand ich schon dermaßen ekelhaft, dass ich vor diesen jetzt echt skrupel habe. Von Apfel-Wacholder hatte ich genau einen Schluck, der Rest landete im Ausguss und nachdem er mein Gesicht gesehen hatte wollte Herr Schatz irgendwie auch nicht mehr probieren.

Das letzte Produkt der Box ist in meinen Augen auch genau das, das Letzte, nämlich ein Produkt das so gar nicht in eine Lebensmittelbox passt, denn es gab Zahnseide-Sticks. Das jemand der Süßes isst auch die Zähne pflegen muss ist da für mich auch kein Argument, sondern eh eine Selbstverständlichkeit und ein solches Produkt kann wegen mir gern in eine Drogeriebox, aber doch nicht in eine Box, die mit neuen Lebensmitteln wirbt.

Insgesamt fand ich diese Box sehr getränkelastig und auch nicht besonders spektakulär, mir fehlte irgendwie das Highlight und das eine Produkt der Box das ein Totalausfall, in meinen Augen, war macht es auch nicht besser. Was soll´s, die letzten Boxen waren ja alle sehr gut, ich hoffe jetzt einfach die nächste Box knüpft daran wieder an.

Montag, 26. Mai 2014

Vidal Sassoon Pro Series Repair Kollektion

Repair-Pflege Shampoo, Reichhaltige Spülung, Intensivkur
Die Vidal Sassoon Pro Series Reihe wurde nun wieder um eine weitere Range erweitert und zwar die Repair Produkte. Repair Produkte fehlten mir dort schon lange und kamen für mich gerade jetzt wie gerufen, da ich meine Haare im Moment auf Grund der Arbeit täglich waschen muss und ich in einem solchen Fall gerne mit reichhaltigen Produkten Haarschäden vorbeuge. Ob man sowas wirklich dadurch vorbeugen kann weiß ich nicht, aber ich finde das ich keine Probleme habe unterstützt meine These, dass das klappt. Natürlich eignen sich die Produkte aber vor allem auch für Menschen, die bereits geschädigtes Haar haben und dieses gut aussehen lassen wollen.

Die Repair Kollektion wurde mir in diesem Fall netterweise von Procter & Gamble zur Verfügung gestellt, worüber ich mich sehr gefreut habe. Sie beinhaltet Shampoo, Spülung und eine Intensivkur, also alles was man zur täglichen Haarpflege braucht. Alle drei Produkte haben den typischen, leckeren Geruch der Vidal Sassoon Pro Series, den ich schon lange zu schätzen weiß.

Anwenden lassen sich alle Produkte gut, einzig die Kur finde ich etwas tricky, denn das Entnehmen aus einem Tiegel unter der Dusche finde ich einfach nicht besonders praktisch. Es geht zwar, aber ich finde da gibt es noch bessere Lösungen. Alle Produkte lassen sich jedoch gut im Haar verteilen und auch ausspülen und das ist es doch, was wirklich wichtig ist. Zudem sind alle drei Produkte gut und einfach zu Dosieren und die großen Packungen natürlich auch sehr ergiebig.

Ich bin auch vom Ergbnis nach der Haarwäsche begeistert, meine Haare fetten trotz dem täglichen Waschen nicht schnell nach, wirken gut gepflegt, gesund und glänzend. Ich bin alles in allem sehr zufrieden mit der Vidal Sassoon Pro Series Repair Kollektion und kann sie nur uneingeschränkt weiter empfehlen.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...