Mittwoch, 11. Juni 2014

Kneipp Schaum-Dusche Wachgeküsst

Orangenblüte und Jojobaöl
Schaum-Duschen scheinen im Moment ja irgendwie In zu sein, oder zumindest sehe ich sie in letzter Zeit vermehrt in den Regalen und das von allen möglichen Marken. Überrascht war ich jetzt aber trotzdem, dass ausgerechnet Kneipp mir anbot eine solche Schaum-Dusche aus deren Sortiment auszuprobieren, denn das Kneipp ein Vorreiter bei Neuheiten dieser Art sein könnte, das hatte ich nicht auf dem Schirm. Ich mag die Produkte von Kneipp zwar sehr gern, aber trotzdem stehen sie bei mir auch heute noch für eher traditionelle Produkte, wie eben Badezusatz, Duschgel und Creme, mit guten Inhaltsstoffen, klar, aber ohne viel Brimborium.

Die Entscheidung welche Variante der Schaum-Duschen ich ausprobieren wollte war schnell getroffen, denn mit Wachgeküsst gab es eine Variante mit dem Duft von Orangenblüte und Jojobaöl und das klingt für mich einfach lecker sommerlich. Genauso sommerlich und wie erwartet sehr orangig und einfach lecker riecht die Dusche dann auch, da bekomme ich glatt das Bedürfnis mich beim Duschen mal kurz anzuknabbern.

Hervorheben möchte ich aber bei diesem Produkt auch das frische, sommerliche und jugendliche Design, welches man Kneipp vielleicht auf den ersten Blick gar nicht so zugetraut hätte, gefällt mir auf jeden Fall super gut.

Wie regelmäßige Leser es hier schon kennen, so ist es auch bei dieser Dusche der Fall, sie arbeitet überwiegend mit sehr guten, natürlichen Inhaltsstoffen und so natürlich auch wieder mit natürlichem, pflegendem Öl, das man auch aus anderen Dusch-Produkten der Marke kennt und natürlich ohne Konservierungsstoffe.

Oben auf der Dose ist ein Druckknopf, durch den man den Schaum entnimmt, erinnert mich an Schaumfestiger und ist genauso, wie ich es mir vorgestellt hatte. Drückt man drauf kommt jedoch gleich ziemlich viel Schaum aus der Dose und ich kriege das mit der richtigen Dosierung auch nach mehrmaligem Versuchen nicht gebacken, nachdem ich dies erst Kneipp ankreiden wollte versuchte ich dann jedoch erstmal eine andere Schaumdusche. Ich hatte Gott sei dank noch eine andere Marke zum Vergleich im Schrank und muss sagen, auch die ließ sich, trotz immens höherem Preis nicht besser dosieren, oder entnehmen, es war das Gleiche in grün, Schaum-Duschen sind also offensichtlich immer doof zu dosieren. Schade eigentlich, denn ich mag ergiebige Produkte schon irgendwie lieber. Der Schaum geht bei der Schaum-Dusche Wachgeküsst aber auf jeden Fall schön auf, nach dem Entnehmen, und fühlt sich samtweich auf der Haut an, was sicher auch daran liegt, dass er sehr feinporig ist. Der Körper wird sofort von dem leckeren Duft umhüllt, hach, so macht Duschen richtig Spaß. Das man Schaum super auf der Haut verteilen kann, kann sich wohl jeder vorstellen und braucht hier eigentlich gar nicht extra erwähnt werden, nehme ich an.

Ihr seht es glaube ich schon, ich bin richtig begeistert von diesem Produkt und möchte es nicht mehr missen, auf jeden Fall eine tolle Alternative zu herkömmlichem Duschgel, dafür gibt es von mir eine klare Kaufempfehlung. Einziges Manko ist eben die etwas schwierige Dosierung des Produktes.

Dienstag, 10. Juni 2014

Kerrygold Buttervariationen

Kräuterbutter, Meersalzbutter, Pfefferbutter
Die verschiedenen Buttervariationen von Kerrygold hatte ich euch ja bereits hier schon kurz angekündigt, jetzt jedoch konnte ich sie endlich auch selbst verkosten, wenn auch nicht alle, denn die Sorte Chili-Paprika-Butter gab es hier leider nirgendwo, egal in wie vielen Supermärkten ich es auch versuchte, was bei mir großes Bedauern auslöste, aber was soll man machen, wenigstens bekam ich die Chance die übrigen drei Sorten auszuprobieren.

Beim Einkaufen war es auch schwierig diese Sorten zu finden, aber ich kann dem Ganzen schon vorweg nehmen, die Sucherei hat sich gelohnt. Es fiel jedoch beim verfrachten der Einkäufe vom Korb ins Auto schon die erste Schwachstelle der Buttervariationen auf, der Stülpbecher, der in der Werbung so gepriesen wurde war nix für Herrn Schatz, den Grobmotoriker, und so hatte er beim Einräumen nur noch den Becher in der Hand, der sich zugegeben sehr leicht durch Drücken an beiden Enden lösen lässt, und unsere Butter trummelte über den Supermarktparkplatz. Das fing ja gut an, wenigstens ist die Butter aber im Becher so verpackt, dass man sie noch essen konnte, optimal ist diese Verpackung, die auch beim Ein- und Ausräumen des Kühlschranks noch zig mal aufging jedoch in meinen Augen nicht.

Geschmacklich war die Salz-Butter mit Meersalzkörnern dann die erste im Test, denn hier kenne und liebe ich bereits eine andere Butter und zwar die von President, die aber für einen 2 Personen Haushalt in sehr großen Gebinden daher kommt und auch vergleichsweise teuer ist. Zu meiner Überraschung muss ich aber zugeben, dass die Meersalz-Butter von Kerrygold dieser in nichts nachsteht und wirklich lecker salzig ist. Ich mag dies ja besonders gern unter Nutella zum Beispiel. Wird bei uns auf jeden Fall ein neues Produkt das wir immer vorrätig haben werden.

Für die Pfeffer-Butter konnte ich mich nicht so richtig begeistern, dreierlei Pfeffer hin, oder her, ich mag einfach nicht gern Pfeffer und das wird mir auch ganz schnell zu scharf, dafür steht Herr Schatz aber voll auf Pfeffer und ist somit der ideale Tester für diese Butter. Zum Fleisch will er sie jedoch nicht probieren, da er sie dafür zu laff findet, für ihn hätte es ruhig noch mehr Pfeffer-Geschmack sein dürfen, trotzdem mag er diese Butter jedoch gern, vor allem eben auf Brot unter Salami und ähnlichem.

Die Kräuterbutter schmeckte uns dann beiden vorzüglich, sowohl auf Brot, wie auch zum Grillen, oder als Kräuterbutter-Baguette. Das ist für mich eine echte Alternative zum Selbermachen, denn das dauert nicht nur lange, mir geht auch immer mal wieder eins der benötigten Kräuter ein, denn der grüne Daumen ist einfach nicht so ganz meins.

Die drei von uns getesteten Varianten waren also alle wirklich lecker, was soll man da schon anderes machen als sie weiter empfehlen.

Montag, 2. Juni 2014

Maggi Bloggerpaket & Verlosung

Würze, Sauce
Maggi war so nett auch mir eines der begehrten Bloggerpakete zur Verfügung zu stellen und ich war wirklich gespannt auf diese abwechsungsreiche Mischung. Als das Paket bei mir ankam freute ich mich besonders über die Sauce Hollandaise, denn zum letzten Spargel hatte ich diese selbst gekocht und das war nicht nur eine Heidenarbeit, nein das Ergebnis war auch noch klumpig, vom selber Hollandaise kochen war ich also vorerst kuriert, wollte aber zur Spargelzeit trotzdem nicht auf die leckere Sauce verzichten, da kam die Packung von Maggi Meisterklasse wie gerufen. Herr Schatz freute sich zu meiner Überraschung total über die Würze, sowas haben wir auch wirklich nie im Haus, aber natürlich kennt man den Klassiker, das er den allerdings so gern hat hätte er ja auch beim Einkaufen ruhig mal sagen können. Es war also für jeden was dabei und dazu gab es auch noch richtig lecker klingende Rezepte. Trotzdem sind wir allerdings für einen ersten Test bei alt bewährtem geblieben, denn wir wollten ja testen ob diese Produkte so gut wie selbstgekocht sind, oder eben so einfach, dass man kleine Einbußen in Kauf nehmen kann.

Eigentlich wollten wir sofort loskochen und ich dachte bis zum Bericht dauert es nur ein paar Tage, das ist jetzt aber schon ein paar Wochen her, denn wie das immer so ist, meistens kommt es anders und so hatte ich erstmal Nachtschicht, etwas wo ich nie vorher koche, denn sonst bekomme ich zweimal Abendessen und man kann mich bald rollen.

Nun sind wir aber doch noch mit dem Testen fertig geworden und ich muss sagen, die Maggi Würze ist immer noch genauso gut wie früher und wenn man die Lasagne damit würzt schmeckt sie auch fast wie von Papa gemacht. Auch das Soßen Fix für Schlemmer-Geschnetzeltes brachte gut Geschmack an die Soße, für mich völlig ausreichend und lecker, Herr Schatz mag alles immer sehr stark gewürzt, dem war nur das Fix noch etwas laff und so hat er noch etwas nachgewürzt.

Die Hollandaise gab es mit gekochtem Schinken und Spargel und sie war im Nu zubereitet, nicht klumpig und auch wirklich lecker, ich glaube da bleibe ich vorerst auch lieber bei diesem Produkt, bevor ich es noch einmal mit selber kochen versuche. Auch die Bolognese war wirklich lecker, wenn auch in meinen Augen nicht ganz so gut, wie selbst gekocht, aber um das zu machen braucht es ja auch einiges an Zeit und so wird das auf jeden Fall unsere Wahl bleiben, für wenn es mal schnell gehen muss.

Spargel, Schinken, Kartoffeln, ButterSpaghetti Bolognese








Als letztes gab es dann noch das Papyrus-Würzpapier, leider für Paprika-Hähnchenbrustfilet. Leider deshalb, weil wir diese Sorte zum Einen schon kannten und ich zum Anderen seit einer Diät Hähnchen nur noch ganz schwer runter bekommen kann. Ich muss aber sagen, trotzdem hat mich das Würzpapier überrascht, es wird einfach um eine Hähnchenbrust gelegt, diese kommt damit in die Pfanne, ganz ohne Öl und diesen ganzen Mumpitz der dick macht, ein toller Ausgleich zur Hollandaise, dann wird das Fleisch darin von beiden Seiten gebraten und fertig. Ich muss sagen das Wenden fand ich etwas schwierig, mir ist das Fleisch natürlich erstmal halb aus dem Papier geplumpst, aber ich bin bei sowas auch echt untalentiert und beim nächsten Mal wüsste ich auch schon wie man es hinbekommt, ohne dass einem das Fleisch rausfällt. Ich bin wirklich begeistert von der Einfachheit der Anwendung dieses Produkts und vor allem dem lecker würzigen Ergebnis. Natürlich kann man seine Hähnchenbrust auch selbst würzen, keine Frage, aber immer hat man zu sowas doch auch keine Lust, oder?

Interesse am Würzpapier, dann habe ich hier eine gute Nachricht für euch, denn ihr könnt 5 Würzpapier Testpakete für Hähnchenbrustfilet gewinnen, jedes davon enthält 3 Packungen des Würzpapieres. Dazu wüsste ich von euch einfach nur gern in einem Kommentar, was es bei euch als Beilage zur Hähnchenbrust gäbe. Das Gewinnspiel geht bis zum 08.06.2014 und teilnahmeberechtigt ist jeder mit Wohnsitz in Deutschland, der 18 Jahre alt ist, oder über die Einverständnis seiner Eltern verfügt. Wer jetzt glaubt das Glück sei ihm nicht hold kann seine Gewinnchance noch vergrößern, denn auf der Facebook-Seite zu diesem Blog gibt es noch 5 weitere Pakete.

Update:

Gewonnen haben:

Heike alias aze780
Steffi Butschalowski
Adi
Jessi
Christin
auf dem Blog.

Luckie Heiden
Sebastian Gerdemann
Verena El Kafi
Benjamin Thinn
Daniela Lange
bei Facebook.

Sonntag, 1. Juni 2014

And the winner is...

Liebe Leser, ich habs verschlafen, ich habe einfach nicht mehr daran gedacht, dass ich euch ja noch einen Gewinner schulde und zwar den vom Welttag des Buches, das ist mir echt schon richtig peinlich, darum hier jetzt ganz schnell, gewonnen hat:

Creative-Pink (Kommentar 4)

Meinen herzlichen Glückwunsch, ich setze mich gleich mit dir in Verbindung, damit du dein neues Buch jetzt schnellstmöglich in deinen Händen hälst.

Und an alle anderen, ihr müsst nicht traurig sein, denn das nächste Gewinnspiel steht schon in den Startlöchern!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...