Montag, 25. August 2014

Brandnooz Box Juli

Überraschung, Box, Lebensmittel
Die Box kam zu spät, ich bin mal wieder spät dran, ihr seht, bei der Brandnooz Box Juli passt mal wieder alles zusammen und auch das Motto: Für mehr Feiertage, fand ich sehr ansprechend. Passend dazu war die Box sehr getränkelastig, was laut Meinungen im Internet wohl viele störte, ich fand das im Sommer und vorallem zu diesem Motto gar nicht so verkehrt. Zudem hatte ich von einigen der Produkte in der Box sogar noch nie gehört, sowas liebe ich ja.

Fangen wir jetzt mal mit dem Essen in der Box an, da dieses ja ohnehin in der Unterzahl war. Da wären zunächst die Lay´s Deep Ridged, Kartoffelchips, bei denen ich Glück hatte und die Sorte Naturel und endlich mal nicht die BBQ Sorte erwischte. Die Chips sind sehr dick und doppelt so tief geriffelt, wie andere Riffelchips, was sie besonders knusprig macht. Herr Schatz und ich waren mehr als begeistert von diesen Chips und stritten fast um die Letzten und wer hier länger mitliest weiß auch, dass ich sonst so gar nicht auf Chips stehe, das heißt also auch wirklich etwas.

Von Manner gab es Mio! in der Sorte Haselnuss, die sich äußerlich vor allem durch die kleinen Haselnuss-Splitter oben auf den mit Schokolade umhüllten Waffeln, auszeichnen. Diese Waffelhappen sollen sich durch besonders hochwertige Zutaten auszeichnen und tatsächlich können auch diese mich wieder vollauf begeistern und Herr Schatz will die Tüte gar nicht mehr aus der Hand legen, dabei finde ich so Waffel-Zeug sonst eigentlich immer wirklich öde. Absolute Kaufempfehlung für diese Sorte, ich will jetzt unbedingt auch noch die anderen Sorten probieren.

Jetzt kommen also die Getränke, Jules Mumm steuert zwei Probeflaschen der neuen Sorten Acai und Cranberry-Holunderblüte bei, ich würde die neuen Jules Mumm Sorten nur zu gern mal probieren und freue mich entsprechend sehr über die Flaschen, aber wer mir auch bei FB, oder Instagram folgt weiß bereits, ich bin schwanger und darf somit keinen Alkohol trinken. Ich habe mich in den letzten Wochen sehr bemüht Herrn Schatz zu überreden sie zu probieren, aber der mag einfach keinen Sekt, auch nicht mit Frucht und so werden die beiden Fläschchen wohl im Kühlschrank warten, bis ich wieder trinken darf.

Von Oettinger gab es die Fassbrause in der Sorte Mango, sehr interessant, hätte ich auf Grund der Biermarke, die mir nicht zusagt, sicher nie gekauft. Fassbrause in Mango kenne ich bisher gar nicht und bin entsprechend gespannt. Tatsächlich schmeckt diese Fassbrause wirklich gut, sie ist viel fruchtiger und weniger bierlastig als viele andere Sorten und auch die Mango lässt sich problemlos herausschmecken, die Flasche war wirklich lecker, haute mich aber auch nicht aus den Socken, ich glaube nachkaufen müsste ich die jetzt nicht.

Von Shatler´s gab es den Cocktail Havanna Spezial, bei dem ich wieder das oben genannt Problem mit dem Alkohol hatte, aber meine generelle Meinung zu den Cocktails von Shatlers gibt es ja auch ohnehin schon hier.

Dann gab es in dieser Box zum ersten Mal noch Zusatzprodukte, von denen man unterschiedlich viele, in unterschiedlicher Mischung erwischen konnte, das Glück war mir direkt mit zwei weiteren Produkten hold:

Tyme Out kannte ich bisher nicht, ist aber wohl das Getränk vom Ex-Bachelor und soll ein pflanzlicher Energydrink sein, der mit der Macawurzel beruhigt und die geistige Leistungsfähigkeit fördert. Ich hatte keine Ahnung wonach das Getränk schmecken würde, musste aber gleich nach dem Aufdrehen feststellen, dass es schmeckt, wie es riecht, sehr süß, nicht wirklich natürlich wie beschrieben, sondern eher künstlich und vorallem erinnert es mich an irgendwelches Kaugummi, ich komme bloß leider nicht drauf welches, mit nur einem leichten Geschmack von Wald.

Als zweites bekam ich Afroot Sutherlandia, nicht unbedingt zu meiner Freude wieder ein Bittergetränk, denn die letzten in den Brandnooz Boxen haben gezeigt, dass ich wohl eher kein Freund von Bittergetränken mehr werde. Dies hier ist aus der Sutherlandia hergestellt, einer Heilpflanze aus der Wüste Südafrikas, gepaart mit Johannisbeeren. Wenn ich an dem Getränk rieche nehme ich erstmal nur Johannisbeeren wahr, was mir schonmal gut gefällt, denn die mag ich gern. Und auch der Geschmack hat meiner Meinung nach die Johannisbeere im Vordergrund und das Bittere tritt erst im Nachgang auf, für mich schmeckt es eher nach irgendwas abgestandenem aus Johannisbeeren, als nach etwas neuem, leckeren, aber wenigstens ist es nicht ganz untrinkbar, damit bin ich bei einem Bittergetränk ja mittlerweile schon sehr glücklich.

Insgesamt fand ich die Zusammenstellung in dieser Box wirklich gelungen und spannend und sie passte auch super in den Sommer, ich bin mal gespannt was mich in den nächsten Tagen in der Brandnooz Box August erwartet und ob sie diesem doch eher herbstlichen Wetter angepasst wurde, oder nicht.

1 Kommentar:

  1. ich fande diese Box klasse,
    nicht umsonst nennt man diese Überaschungsbox
    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...