Donnerstag, 31. Dezember 2015

Brandnooz Box Dezember

Lebensmittel; Überraschung
Während die meisten anderen heute Abend um diese Zeit wohl schon auf diversen Silversterparties sind, sind wir, wie gewünscht, ganz gemütlich mit dem Drops Zuhause. Der Mann und er gehen gerade noch mit dem Hund raus und gleich gibt es Raclette und für mich dazu das erste Produkt aus der letzten Brandnooz Box des Jahres, der Brandnooz Box Dezember.

Zum Raclette gibt es dieses Jahr den lieblichen Qualitätswein von Rotkäppchen, ich kannte von denen irgendwie bisher nur Sekt, muss aber gestehen mir schmeckt sogar der Rotwein, den ich in der Box erwischt habe, dabei war ich schon so traurig, dass es nicht der Weißwein war, denn generell trinken wir diesen lieber als Rotwein, dieser ist aber wirklich lieblich und hat kaum Säure, sehr lecker, da kann man sich zur Feier des Tages auch als Mama mal 1-2 Gläser gönnen.

Aus der Süßwarenabteilung war natürlich auch wieder etwas in der Box, dieses Mal war allerdings eher die Snackabteilung vertreten mit den Lorenz Hof Chips, in der Sorte Butter und Salz. Sie haben extra einfache Zutaten und wirken dadurch, dass die Schale nicht von den Kartoffeln abgemacht wurde etwas ursprünglicher, was mir gut gefällt. Warum immer Höfe und Landleben mit einfach und rückständig assoziert werden verstehe ich nicht, aber nun gut, denkt man im Großstadt-Marketing vielleicht so. Die Chips sind trotzdem super lecker und selbst ich kann kaum aufhören sie zu essen, auf jeden Fall ein Nachkaufprodukt.

Ebenfalls in der Box und nicht weniger gut sind die FunPop´s von Lorenz, in der Sorte Paprika. Diese neuartigen Snacks bestehen aus Kartoffeln und Kichererbsen und werden mittels Hitze gepoppt, statt frittiert, dadurch haben sie 55 % weniger Fett. Man schmeckt natürlich, dass man hier keine Chips vor sich hat, die FunPops sind aber super gewürzt und wirklich lecker, könnte mir hier, obwohl es so ein Möchtegerndiätprodukt ist, vorstellen sie nachzukaufen.

Bleiben wir bei den herzhaften Sachen, von Müller´s Mühle war Quinoa in der Box, kenne ich nicht, also kenne ich schon, habe ich aber noch nie selbst zubereitet und bin gespannt was man daraus so alles machen kann, ausser Salat. Ich halte sehr viel von den Müller´s Mühle Produkten und freue mich hier wieder einen neuen Einfluss für unsere Küche zu haben.

Von Mildessa gab es dann noch Genießer Rotkohl, im Beutel, ein wirklich leckeres Produkt, wenn man noch etwas nachwürzt, gibt es bei uns immer mal und mögen wir auch sehr gern. Zusätzlich gab es noch das Sauerkraut für Aufläufe & Quiches, erstmal wusste ich nicht viel damit anzufangen und wir essen echt nicht oft Sauerkraut, aber das es gleich mit einem Rezepttip daher kam fand ich super und da dieser wirklich gut klang werden wir das jetzt auch mal nachkochen. Generell mag ich das Sauerkraut von Mildessa, hab auch noch nie anderes gegessen, mal schauen was an diesem anders ist, ausser der Aufschrift auf dem Beutel.

Wasa steuerte noch Gourmet Knäckebrot in der Sorte Sesam bei. Lecker, aber irgendwie fehlt mir da das neue und besonderes, es ist eben einfach Knäckebrot mit Sesam.

Zuletzt gab es dann doch noch ein süßes Produkt in der Box, Göbber 100Frucht, eine Marmelade, bei der für 100 g Aufstrich 100g Früchte, mit Zucker, eingekocht werden. Wir haben die Sorte Himbeere-Pfirsich erwischt und diese ist wirklich lecker fruchtig und nicht zu süß, würde ich wieder kaufen, wenn auch wohl eher in einer anderen Sorte, denn Marmelade isst hauptsächlich Herr Schatz und der steht einfach nicht so auf Himbeeren.

Insgesamt eine sehr herzhafte, aber auch bunt gemischte Box, die uns gut in den Jahresausklang passte, wir können dieses Mal echt alles selbst gebrauchen, was ich auch immer gut finde und es waren ein paar Produkte enthalten mit denen ich so nicht gerechnet hätte. Ein guter Abschluss eines durchwachsenen Boxenjahres würde ich sagen, insgesamt bleib ich aber der Brandnooz Box treu, weil sie mich eben doch immer wieder überzeugen kann.

Ich schmeiss dann jetzt mal das Raclette Gerät an, kommt gut ins neue Jahr!

Dienstag, 15. Dezember 2015

Brandnooz Box November

Lebensmittel; Überraschung
Huiuiui, ich bin schon wieder etwas spät dran, möchte euch natürlich aber trotzdem noch den Inhalt der Brandnooz Box November zeigen, denn sie war wieder sehr abwechslungsreich gepackt und es gab, obwohl Winter ist, keinen Essig, keinen Tee und kein Mischbier. Juhu!

Enthalten war stattdessen 8 Minuten Risotto Reis von reis-fit, was sich sehr gut passte, denn wir haben erst vor Kurzem Risotto für uns entdeckt, unser Risotto Reis war nun aber alle und ich hatte Nachschub schon auf dem Zettel stehen. Besonders beliebt ist hier übrigens Champignon-Risotto, solltet ihr unbedingt mal probieren!

Ragusa kennen wir ja schon aus vorrangegangenen Boxen, nun gibt es die Ragusa Friends, perfekt für das Treffen mit Freunden sind hier die einzelnen Schokostückchen nochmal extra verpackt, schmecken aber gewohnt lecker und waren für mich wieder ein Highlight in der Box.

Ebenfalls in der Box waren die Lorenz Naturals in der Sorte Olive, da muss ich ganz ehrlich sagen, ich habe noch nie etwas so ekelhaftes gegessen, ich stehe ohnehin nicht besonders auf Oliven, aber dieser Olivengeschmack war sowas von penetrant und künstlich, das ging in meinen Augen gar nicht und nachdem er mein Gesicht gesehen hatte weigerte Herr Schatz sich auch zu probieren, kann man ihm auch kaum übel nehmen.

Von Hochwald gab es das Sahnewunder in der Sorte Schoko, das kannte ich schon, das gab es früher schonmal, zusammen mit der Sorte Eierlikör, von der ich gehofft hatte sie nun auch wieder im Laden zu finden, dass ist aber leider nicht der Fall und da ich weder ein riesen Sprühsahnefan bin, noch der Oberschokoladenfan, ich mag die am Liebsten einfach am Stück, liegt diese Sahne immer noch fast voll im Kühlschrank, denn irgendwie traut sich auch Herr Schatz nicht richtig dran.

Von Nature Valley gab es mal wieder zwei Müsliriegel, einmal die Sorte Oats & Honey und einmal Canadian Maple Syrup, beide hatten wir schonmal und beide finde ich irgendwie recht nichtssagend und viiieeel zu süß.

Viel besser waren da die Leibniz Minis in der Sorte Vollkorn. Die sind zwar auch süß, aber eben nicht zu süß, schmecken durch das Vollkornmehl dabei leicht kernig und das gefällt mir super, waren ratzfatz vor dem Computer weggesnackt.

Etwas weiteres herzhaftes in der Box waren die Old El Paso Stand´N Stuff, ein Soft Taco Kit, welches wieder sehr lecker war, wie alle Old El Paso Produkte, die wir bisher probiert haben. Die Würze ist dabei immer super, ohne zu scharf für Herrn Schatz mit seiner Neigung zu Sodbrennen zu sein.

Das letzte Produkt in der Box war dann eine Flasche Ti, in der Sorte Schwarzer Tee & Heidelbeere Granatapfel. Ti hatten wir schonmal in der Box, ob genau diese Sorte dabei war kann ich nicht sagen, ich finde das Ganze ganz lecker, würde mir bei den enthaltenen Kalorien dann aber wohl doch eher einen normalen Softdrink kaufen.

Insgesamt finde ich die Box super bunt gemischt und so soll es für mich auch immer gern sein, das einzige Manko, welches ich hier finde ist, dass es immer wieder die gleichen Marken sind und einige Produkte sogar schon genau so in der Box waren und dafür ist sie ja eigentlich nicht da, denn ich will doch jeden Monat wieder neues kennenlernen und wenn man ehrlich ist gibt es dazu eigentlich genug im Supermarkt.

Donnerstag, 26. November 2015

Brandnooz Box Oktober

Lebensmittel; Überraschung
Bereits vor fast einem Monat kam diese Brandnooz Box, die für Oktober, bei mir an, huch, wo ist denn nur die Zeit geblieben, naja, ich wollte sie euch auf jeden Fall noch schnell zeigen, bevor morgen schon wieder eine neue Box bei mir eintrudelt.

Enthalten war Zentis Konfitüre, aus der Heimische Früchte Linie, in der Sorte Bodensee Apfel mit Vanille. Klingt sehr lecker, wie ich finde, aber auf dem Brot schmeckt mir das dann leider bei weitem nicht fruchtig genug und schmeckt einfach nur etwas süß und sonst nach nicht viel. Da kann meine selbst gemachte Marmelade aber wesentlich mehr. Ich werde es wohl jetzt nochmal mit dieser Marmelade als Plätzchenfüllung versuchen, dafür scheint sie mir recht geeignet, aber der Burner ist sie einfach nicht.

Von Loacker gab es schon wieder Waffeln, in der Sorte Vanille. Kennen wir schon, sind ganz lecker, aber hauen einen eben auch nicht aus den Socken, erst recht nicht, weil es diese eben schonmal gab.

Neu war dafür das Keks Geknusper von Griesson, das etwas für Brownie- und Keksliebhaber sein soll. Es handelt sich hierbei um hauchdünne Kekse, die ein wenig an Kuchenkruste erinnern und die sehr schokoladig schmecken, ich fand sie ganz ok, stehe aber auch nicht übermäßig auf solche Kekse. Habe sie dann Herrn Schatz mit zur Arbeit gegeben und er hat sie nicht kommentiert, das ist auch meist ein Zeichen von ok, aber eben nicht mehr, nichts was wir unbedingt nachkaufen müssten.

Es gab dann noch die Picksticks in der Sorte ungarischer Snack, das sind Minisalamis, ähnlich den Aoste Stickado, bloß weicher und sie machen auf mich keinen gar so fettigen Eindruck. Schmecken mir sogar besser als die Miniwürste von Aoste, könnte mir gut vorstellen sie nochmal zu kaufen, wenn mir nach einem herzhaften Snack ist.

Einen Cliff Bar, in der Sorte White Chocolate Macadmia Nut, gab es noch in der Box, er schmeckte jedoch mehr nach billigem Cerealenzeug, das man in allen Müsliriegeln bekommt, als nach Macadamia, oder weißer Schokolade. Dabei war er auch noch eklig süß und klebrig, gar nicht mein Fall und würde ich für fast 2 € auch im Leben nicht nachkaufen.

Das Knäckebrot in der Sorte Cranberry & Kokos, von Dr Karg´s war da schon viel eher meine Kragenweite, sehr lecker und mal ganz etwas anderes. Schmeckt mir pur sehr gut, was man drauf tun könnte wüsste ich jetzt auch nicht so recht. Ich hoffe ich finde dieses Produkt bald mal im Supermarkt, ich will nämlich unbedingt wissen ob es noch andere Sorten gibt. Die dafür vorgeschlagene Idee es zu zerbröseln und wie Müsli in Milch zu essen finde ich jedoch befremdlich.

Alkoholfreien Sekt von Rotkäppchen gab es ebenfalls, meiner Meinung nach einer der besten alkoholfreien Sekts auf dem Markt, auch wenn ich die Rosé Variante von Rotkäppchen noch besser finde und ich kenne mich dadurch, dass wir noch stillen mittlerweile ziemlich gut aus mit sowas.

Die Ricola Extra Stark, in den Sorten Schweizer Kirsche und Honig-Zitrone in der Box, fand ich ja erstmal nervig, weil ich dachte schon wieder Hustenbonbons, wie immer im Winter. Diese sind jedoch wirklich gut, ich war letzte Woche krank mit Halsschmerzen und Heiserkeit und diese Bonbons haben mir immer wahnsinnig geholfen, wenn ich dabei war die Stimme ganz zu verlieren, klare Kaufempfehlung, auch in der Stillzeit, denn bei diesen Bonbons blieb meine Milchmenge gleich, ich reagiere da sehr schnell und hatte es bei anderen Hustenbonbons schonmal, dass die Milchmenge weniger wurde und das sollte ja nicht passieren.

Insgesamt eine bunt gemischte Box, leider mit wenigen Highlights für mich, aber das lag dieses Mal auch viel am persönlichen Geschmack und da die Ricola mich so super gerettet haben will ich mal nicht so sein und bin sehr gespannt auf die Box morgen, bitte keine Hustenbonbons und keinen Tee, ja Brandnooz.

Montag, 23. November 2015

Preview: Brandnooz Cool Box Dezember

Wie schon im letzten Monat, so wird es auch im Dezember gleich wieder eine Cool Box von Brandnooz geben und diese kann ich euch nur ans Herz legen. Nicht nur, dass sie einen Warenwert von über 23 € hat, obwohl sie nur 14,99 € kostet, nein, sie ist auch wirklich immer prall und vor allem abwechslungsreich gefüllt, mit allem was das Kühlregal so hergibt.

Das ist es nämlich, was die Cool Box ausmacht, sie ist mit hauptsächlich gekühlten Produkten gefüllt und da kann von Wurst, über Käse, bis hin zu Nudeln und Cocktails wirklich alles drin sein und es ist auch die einzige Themenbox, die mich bisher nie enttäuscht hat.

Ich verpasse die Cool Box wirklich niemals, weil ich ein Fan der ersten Stunde dieser Sonderedition, ohne Abo, bin und würde gern auch jeden Monat so eine Box erhalten. So finde ich es natürlich toll, dass jetzt zwei Cool Boxen so dicht hintereinander kommen und hoffe nur, dass sie ihr Niveau werden halten können.

Der einzige Nachteil dieser Box ist, dass man zu Hause sein sollte um sie anzunehmen, damit die Lebensmittel nicht warm werden und verderben, das ist für mich aber natürlich auch kein Problem, ich arbeite wegen des Dropses ja sowieso noch nicht wieder und habe mich darum natürlich auch gleich für den ersten möglichen Liefertermin entschieden, denn sonst schaffe ich es ohnehin nicht ohne Spoilern bis zu meiner Box, ich bin eben einfach zu neugierig.

Wenn ihr jetzt auch so eine coole Box haben wollt, dann holt sie euch hier.
Wenn ihr dazu noch den Code CBDEZBLOGBIBI57 benutzt, dann kostet sie für euch, als meine Leser, auch nur noch 9,99 €. Gönnt euch mal was, ist doch bald Weihnachten.

Mittwoch, 28. Oktober 2015

Spezialitäten Haus - Geschenke-Service

Lebkuchen-Express
Das Spezialitäten Haus, oder auch Spezi Haus, hatte ich euch letztes Jahr hier schon einmal vorgestellt und da uns die Sachen aus der Geschenktruhe im letzten Jahr schon so super geschmeckt hatten nahm ich natürlich auch dieses Jahr gern die Gelegenheit wahr, ein weiteres Paket zu testen. Ganz toll fand ich natürlich, dass wir Blogger aber in erster Linie Freude schenken durften, denn jemand anderem etwa schenken macht doch noch viel mehr Freude, als selbst etwas zu bekommen und so freute ich mich natürlich wie Bolle, als die Schwiegereltern fragten, womit sie denn das tolle Geschenk verdient hätten, dass bei ihnen ins Haus geflattert sei, das käme ja wie gerufen, denn ein bisschen Nervennahrung bräuchten sie gerade. Gern geschehen war dieses kleine Dankeschön, dafür, dass sie in den letzten Wochen oftmals den Drops betreut hatten.

Ihr seht also, kleine Geschenke erhalten die Freundschaft und das nicht nur zu Weihnachten, die Geschenke aus dem Spezi-Haus lassen sich auch zu allen anderen Anlässen verschenken und sorgen bei den Beschenkten für große Freude. Aber auch bei uns zu Hause freute sich der kleine Drops ganz doll über das Paket, denn das Auto, den Lebkuchen-Express, und die Spezi-Haus Lokomotive umherschieben kann auch er schon und das der LKW "We wish you a merry christmas" spielt weckte natürlich auch seine Aufmerksamkeit und das kam auch bei den Kindern die immer mal bei den Schwiegereltern zu Gast sind super an, also die perfekten Geschenke für Leute mit Kindern, denn von diesen Gefährten hat definitiv die ganze Familie etwas und das nicht nur wegen des leckeren Essens und die Keksdose lässt nicht nur mein Herz, sondern auch das der Schwiegermutter höher schlagen, denn gerade in der Weihnachtszeit, mit dem bevorstehenden Plätzchenbacken freut sich wohl jede Hausfrau über so eine stylische, neue Keksdose, die im Shop Kaffee-Gebäck Dose heißt.

Das Beste ist aber, alles ist auch noch super lecker gefüllt.

Der LKW, mit Spieluhr, enthält eine bunte Lebkuchenmischung, bei der für jeden Geschmack etwas
Spezialitäten Haus - Geschenke-Service
dabei sein dürfte, ich mag die gefüllten Lebkuchen, mit Vollmilchschokolade umhüllt, am Liebsten, Herr Schatz bevorzugt die klassischen und die Schwiegereltern äußerten zu allen enthaltenen Süßigkeiten nur: Lecker.

Der schicke Blechzug ist vorn gefüllt mit Mozartkugeln, die mir besser schmecken als das Original, auch davon kann ich einfach nicht genug bekommen. Dazu gibt es dann im Führerhaus noch Schoko-Crispies, eine wirklich gelungene Kombination von Süßkran, wie ich finde, besonders wenn man Schokoladenliebhaber beschenken möchte.

Spezialitäten Haus - Geschenke-Service
In der Keksdose gibt es ein Butterspritzgebäck mit Zartbitterschokolade, das einfach nur göttlich ist, ich möchte bitte, bitte mehr davon, viel mehr und das sage ich, obwohl ich eigentlich gar kein Spritzgebäck mag! Aber diese Butternote macht es einfach unwiderstehlich und Herr Schatz und ich streiten fast um den letzten Keks.
Die Vanillekipferl kennen wir schon aus dem letzten Jahr und sie sind schön mürb und wirklich ok, auch wenn meine selbst gebackenen besser sind.
Dazu gibt es noch Schoko-Crispies, umhüllt mit Vollmilchschokolade, die wir auch im letzten Jahr schon hatten und die wir immer noch sehr gern mögen.

Ich kann alle drei uns zugesendeten Produkte wirklich nur weiterempfehlen, weil sie einfach super liebevoll gestaltet sind und durch ihren späteren Nutzen als Deko einen tollen Mehrwert haben, ich würde sie immer wieder verschenken, egal ob als kleine Aufmerksamkeit jetzt in der Weihnachtzeit, oder gleich als Weihnachtsgeschenk, besonders praktisch, mit dem Geschenke Service, auch für liebe Menschen, die eben nicht einfach nur um die Ecke wohnen, da sie erst recht nicht mit einem Geschenk rechnen und so macht schenken doch gleich mehr Spaß, denn das Beste ist in meinen Augen immer die Überraschung des Anderen, wenn er nicht mit einem Geschenk rechnet.

Und weil Schenken soviel Spaß macht habe ich auch noch ein kleines Geschenk für euch, denn wenn ihr beim Spezi Haus das Willkommenspaket bestellt müsst ihr mit dem Gutscheincode 819 keine Versandkosten zahlen, klickt dazu einfach hier.


Donnerstag, 22. Oktober 2015

Müllermilch - Pumpkin Spice Latte

Limitierte Edition; Halloween
Bald ist es wieder soweit, am 31.10. ist Halloween, eins dieser vielen amerikanischen Feste, die man versucht hier einzubürgern und ein bei mir ziemlich unbeliebtes, denn ich vergesse fast jedes Jahr Süßkram dafür einzukaufen und muss dann meine guten Sachen an die Nachbarskinder verschenken, gefällt mir gar nicht. Aber ein Gutes hat Halloween ja, dass muss ich sagen, dadurch gibt es immer mal amerikanisch angehauchte Produkte im Laden, oder kranken Kram, einfach so Sachen auf die ich voll stehe. So kommen wir dann auch zur Müllermilch Pumpkin Spice Latte. Pumpkin Spice ist das amerikanische Gewürz für eine von deren typischen Herbstkuchen, den Kürbiskuchen. Mit einem Halloween Kürbis drauf abgebildet natürlich eine gefundene Halloween Edition für Müller, vor allem da sich der Pumpkin Spice Latte, dank Starbucks, schon seit einigen Jahren in Deutschland großer Beliebtheit erfreut.

Versprechen tut Müller in der 400 ml Flasche Kürbis-Kaffee-Karamell-Geschmack, auf Basis von fettarmer Milch. 100 ml enthalten 74 kcal, also eine typische Müllermilch mit Kalorien ohne Ende, aber das erwarte ich bei Müllermilch, genau wie Süße und künstlichen Geschmack. Warum das jetzt aber nach Kürbis schmeckt, obwohl es doch eigentlich nur um das Gewürz für Kürbis geht verstehe ich nicht, ist aber bei fast allen Pumpkin Spice Produkten so.

Wenn ich die Flasche öffne riecht es lecker, irgendwie weihnachtlich nach Zimt und leicht wie Plätzchen, Zimtsterne und Lebkuchen könnten auch drin sein, auch den Karamell rieche ich, ganz leicht und das wars dann auch schon.

Der erste Schluck schmeckt dann auch wirklich nach Pumpkin Spice, nur ist dieses hier etwas zimtlastiger als andere Produkte, finde ich. Das Karamell rundet den Geschmack gut ab, auch Kaffee kann ich am Rande schmecken. Der Geschmack der weihnachtlichen Gewürze steht aber klar im Vordergrund finde ich und kann darum auch nicht verstehen, warum es diese Sorte über Halloween gibt, die passt doch super in den ganzen Winter. Natürlich schmeckt das Ganze hier in erster Linie süß und damit ganz anders als ein frisch gemachter Pumpkin Spice Latte, der ja eben auch von der Herbe des Kaffees profitiert. Trotzdem ist diese Müllermilch genau was ich erwartet habe und ich finde sie wirklich lecker, würde ich auf jeden Fall nachkaufen und habe ich auch schon, dabei gibt es bei uns sonst wirklich nicht oft Müllermilch. Den ominösen Kürbis, der drin sein sollte, konnte ich übrigens nicht schmecken.

Insgesamt also trotz Kaffeegeschmack ein sehr süßes und damit kindgerechtes Getränk, das schmeckt wie ich es erwartet hatte, ich mag die Müllermilch gerne und würde den Kauf durchaus weiter empfehlen!

Donnerstag, 8. Oktober 2015

McB. & seine Beilagen

Burger, Fast Food, McDonald´s
Bei McDonald´s gibt es mal wieder eine neue Aktion und so langsam arbeite ich lange genug nicht mehr da, als das ich auch mal wieder Bock auf einen Burger habe und Herr Schatz mir einen mitbringen darf, so auch vorgestern Abend, als er unbedingt Bock auf McDonald hatte und ich ob des Tages mit spätem Fotoshooting und krankem Kind, auch keinen Bock mehr was zu kochen. Dann kommt immer die Frage: Was isst du denn? Tja, öhm, keine Ahnung, was ist denn gerade Aktion.

Im Moment gibt es nur einen Aktionsburger, was ich ja schonmal etwas mau finde und das ist der McB. Ein Burger mit dem McDonald´s wohl versucht auf den Nachhaltigkeitstrend aufzuspringen, denn wenn man mal genau aufpasst ist bei dem toll beworbenen Bioburger nur das Rindfleisch Bio, der ganze Rest entstammt konventionellem Anbau und schon verstehe ich nicht mehr wirklich was das Ganze soll. Zudem sieht der auch noch echt öde aus, besteht er doch aus Salat, Tomate und roten Zwiebeln, genau wie Gewürzgurken, die hier etwas besonderes sein sollen, weil sie der Länge nach aufgeschnitten sind und nicht in den gleichen Scheiben wie sonst, gähn. Über den Edamer freue ich mich, der ist immer ganz lecker, aber ich weiß schon, dass die eine Scheibe bei zwei Soßen wohl etwas unter gehen wird. Es gibt rustikale Tomatensoße und Senf Sauce. Dazu ein dunkles Brötchen und natürlich das Patty aus Bio-Rind, fertig ist der McB.

Als ich die Packung öffne ist der McB. dann, wie die meisten Burger von McDonald´s, die etwas besonderes sein sollen nochmal in einem kleinen Papiertütchen, damit man sich beim Anfassen die Hände nicht schmutzig macht. Wenn ich mir die Hände nicht schmutzig machen will, dann esse ich aber eben auch keinen Burger, ich finde das überflüssig und finde auf diesen zusätzlichen Müll hätte man verzichten können, denn bei McDonald´s fällt gerade genug Müll an. Der erste Bissen bestätigt mich dann auch in meiner Vermutung, dass das öde wird. Das Brötchen ist pappig, schmeckt etwas intensiver als die normalen Burgerbrötchen, aber müsste ich jetzt nicht nochmal haben. Die Gurken habe ich vorher rausgenommen, ich glaube aber nicht, dass die groß anders schmecken, nur weil sie anders geschnitten sind. Es ist gut Sauce auf dem Burger, so dass sie wirklich raustropft, das gefällt mir, aber die Senfsauce schmecke ich irgendwie kaum und die rustikale Tomatensauce schmeckt wie normale BBQ Sauce und das mag ich ja nunmal nicht besonders.

Der McB. schmeckt also insgesamt ganz ok, ist aber sicher kein Burger, den ich nochmal bestellen würde, dazu ist er mir zu langweilig und dazu sehe ich auch zu wenig ein dieses Möchtegern-Bio-Produkt zu unterstützen. Das Einzige was mich wirklch überzeugt ist der Edamer darauf, aber dann bestelle ich doch lieber wieder einen RoyalTS. Was ich euch aber wirklich empfehlen kann sind die gewohnt leckeren Potato Wedges, mit dem Trüffelcreme Dip, der mich wirklich überrascht hat, schmeckt mir sogar besser als die normale Sourcream. Ob das Ganze wirklich nach Trüffel schmeckt kann ich nicht sicher sagen, wir stehen nicht so auf diesen ganzen Gourmetquatsch, ich hab zwar schonmal Trüffel gegessen, kann aber nicht ganz genau sagen ob die so schmeckten. Auch die vier gebackenen Camemberts mit Preiselbeer Dip liebe ich, wobei in meinen Augen bei diesen einfach das Preis-Leistungsverhältnis nicht stimmt.

Samstag, 3. Oktober 2015

Mama sein & Prioritätenverschiebung

Hier ist es schon wieder still, sehr still, viel zu still, aber keine Angst, ich will diesen Blog, der ja auch irgendwie mein Baby ist nicht begraben, noch nicht. Mit realem Baby jedoch ist er in den Hintergrund getreten, denn meine Prioritäten haben sich einfach verschoben, so muss ich abends nicht mehr gleichzeitig bloggen, am Handy daddeln, Freunden schreiben und Fernsehen, sondern bin im Gegenteil heilfroh, wenn ich mal ganz in Ruhe mit Herrn Schatz einfach nur vor der Glotze sitzen kann und das mit einem schlafenden Drops zwischen uns.

Das ist auch so eine Sache, die mich anfangs viel Kraft gekostet hat, der Drops schläft einfach schlecht, das heißt, ich lege mich immer noch oft mit ihm hin, wenn er Mittagsschlaf macht, aber wer würde das nicht tun, wenn er noch 6-7 Mal die Nacht seine Mama braucht. Und in seinem eigenen Bett schlafen? Fehlanzeige, dann wacht er nach spätestens zwei Stunden auf und auch wenn ich es früher gehasst habe mein Bett zu teilen, so kann ich es mir jetzt kaum noch vorstellen ohne den Drops zu schlafen und werde sicher traurig sein, wenn er mal im eigenen Bett schlafen will. Nicht traurig sein werde ich jedoch, wenn er endlich mal durchschläft und ich wieder etwas mehr Zeit für mich habe, um zum Beispiel diesen Blog zu füllen. Klar ich könnte das machen, wenn er Mittagsschlaf macht, aber den macht er teilweise nur eine Stunde lang, oder es stört ihn, wenn ich tippe, denn auch beim Mittagsschlaf muss ich bei ihm sein, sonst schläft er maximal eine halbe Stunde und ist den Rest des Tages knatschig. Versteht mich nicht falsch, das stört mich alles gar nicht, auch wenn ich das selbst nie gedacht hätte, im Gegenteil, ich bin gerne bei ihm, wenn er mich noch soviel braucht, denn diese Zeiten werden viel zu schnell enden, da bin ich sicher.

Ich habe früher jeden Tag genossen und teilweise, wenn man auf etwas gewartet hat schien die Zeit zu kriechen, mir war das aber egal, hauptsache ich hatte möglichst bequeme und abwechslungsreiche Tage, so war ich fast immer nur auf Achse, oder bei der Arbeit. Heute genieße ich es mit dem Drops viel Zuhause zu sein, liebe es den Tag einfach nur mit ihm zu spielen und nicht viele Termine zu haben, die wir noch unterbringen müssen. Überhaupt weiß ich mein Zuhause viel mehr zu schätzen. Mit den ehemals bequemen Tagen haben unsere Tage auch nicht mehr viel gemein, alles ist straff durchorganisiert und ich liebe das. Früher habe ich es geliebt auszuschlafen und auch wenn ich das heute manchmal vermisse, so bin ich dann auch genervt, wenn der Drops mal bis halb 10 schläft und der Tag nicht so ablaufen kann wie jeder andere. Das Schlimmste ist aber: Die Zeit rast und ich weiß nicht wo die letzten 11 Monate mit dem Drops geblieben sind, ich fühle mich als wäre ich 60, denn eigentlich sagen sowas doch immer Leute in diesem Alter.

Vor dem Drops fand ich Ökos und diese ganzen Gutmenschen furchtbar, jetzt entdecke ich immer mehr, dass ich selbst zu so jemandem werde, den andere ganz sonderbar finden, wenn ich da allein ans Tragen, Wickeln mit Stoff, oder eben das Familienbett denke. Mir war auch immer egal woher meine Kleidung kommt, die sollte nur möglichst lange halten, damit ich mir nichts neues kaufen musste, beim Drops achte ich jedoch zunehmend darauf, wie seine Kleidung produziert wurde und aus welchen Rohstoffen sie ist. Herr Schatz schüttelt vorallem in diesen Punkten oft den Kopf und erkennt mich kaum wieder, findet es aber auch irgendwie gut und macht alles mit, so wie es sein muss.

Ich wollte auch immer schnell wieder arbeiten, denn auch wenn viele das nie verstehen konnten, ich habe meinen Job geliebt, heute könnte ich mir überhaupt nicht mehr vorstellen in diesen zurückzukehren und soviel vom Drops getrennt zu sein, für mich ist ganz klar, es darf erstmal nur einen Aushilfstätigkeit sein, ich will auch die nächsten Jahre noch alle Zeit, die irgendwie geht, mit dem Drops verbringen und ihn aufwachsen sehen.

Warum ich das aber eigentlich alles schreibe, neben der Möglichkeit euch einen kleinen Einblick in mein neues Leben zu geben, ist das dieser Blog mich zunehmend stresst, weil ich dauernd denke ich müsste endlich wieder etwas schreiben, aber dann liegen meine Prioritäten doch wieder anders, oder ich komme einfach nicht dazu. So habe ich mich entschieden meinem Blog noch bis Ende des Jahres zu geben und mit Aushilfsjob zu sehen, ob mit mehr Kontakt zur Aussenwelt auch die Lust aufs Bloggen wieder kommt, sollte das nicht so sein, so werde ich dieses Baby wohl beerdigen müssen um mich nicht weiterhin dem Stress auszusetzen doch noch bloggen zu müssen.

Freitag, 2. Oktober 2015

Brandnooz Box September

Überraschung; Lebensmittel
Die neue Brandnooz Box ist da und ich bin gespannt, ob sie mehr überzeugen kann, als die aus dem letzten Monat, sie ist schonmal recht schwer, das ist ja bei Brandnooz oft ein sehr gutes Zeichen, also wollen wir sie gleich mal aufmachen.

Oben auf finde ich Tee, es wird doch wohl nicht wirklich so weitergehen, wie im letzten Jahr, ich habe Angst. Wenn Herr Schatz sieht, dass es Tee gibt rastet er glaube ich auch aus, hab ihn direkt erstmal vor ihm versteckt, denn ich mag ja eigentlich Tee, habe aber irgendwie noch eine ganze Schublade voll und es wird eher mehr statt weniger. Nun steht also auch dieser grüne Tee mit Mandarine und Orange dabei, die Sorte finde ich ja echt super und stelle mir das lecker vor, kann diesen Tee jetzt aber nicht auch noch zum Probieren aufmachen, da stehen schon 7 offene Packungen, ich muss erstmal was leer machen, die Sorte ist aber auf jeden Fall sehr weit oben auf dem Probierstapel.

Von Knorr gibt es Grillsaucen, einmal Japanese Sticky Grill und American Smokey BBQ, BBQ Sauce hatten wir doch jetzt wirklich mehr als oft genug, aber seis drum, ich finde es auch etwas spät im Jahr für Grillsaucen generell, ich glaube, wie oft wir bei den aktuellen Temperaturen dieses Jahr noch grillen werden lässt sich an einer Hand abzählen. Die süß-saure japanische Sauce mit Ingwer und Sojasauce werde ich aber wohl trotzdem noch öffnen und probieren, ich bin mir noch unsicher ob das schmecken kann, BBQ Sauce mag ich immer noch nicht und habe sie schon verschenkt. Die Verpackung des Ganzen ist aber auf jeden Fall sehr stilvoll und gefällt mir.

Kichererbsenmehl von Müller´s Mühle war auch in der Box und obwohl ich diese Marke als sehr hochwertig kenne, so bin ich doch verzweifelt, was soll ich mit Kichererbsenmehl und was macht man bloss daraus, sind die Fragen, die mir im Kopf umherschwirren. Gott sei Dank gibt es im Noozmagazin die passenden Rezepte und ich habe heute Abend gleich mal Kichererbsenbratlinge probiert. Ich stellte es mir zwar eklig vor und hab nur ganz vorsichtig probiert, aber die sind so lecker, ich könnte sie alle essen, wird es sicher noch öfter geben! Der Drops mochte sie auch, jetzt müssen wir nur noch Herrn Schatz überzeugen, das wird wohl schwieriger.

Von Zentis gibt es die Sonnen Früchte Marmelade in der Sorte Erdbeer. Wir lieben Erdbeermarmelade und diese von Zentis ist wirklich lecker, klar, nicht so gut wie meine selbstgemachte, aber man kann sie gut essen, egal ob auf Brot, oder im Naturjoghurt, sie schmeckt lecker süß und fruchtig.

Das Gewicht der Box kommt neben den Saucen auch wieder von den Getränken, da wäre erstmal die Bärenmarke H-Milch mit 1,5 % Fett. Wir mögen die Milch von Bärenmarke gern, so auch diese, Herr Schatz hat gleich gefragt ob er die austrinken darf, durfte er natürlich und war dann ganz seelig, weil sie gewohnt lecker war.

Die Marke Rauch hat den Happy Day Sprizz in der Sorte Mango in die Box gelegt. Sprizz klang für mich erstmal nach ganz viel Kohlensäure, es ist aber in der Realität nicht besonders viel Kohlensäure zugesetzt. Das Getränk schmeckt lecker fruchtig nach Mango, wirklich gut. Das Einzige was mich etwas verwirrt ist, dass es für mich leicht nach Eistee schmeckt, dabei ist nichts enthalten, was dies erklären könnte. Trotzdem lecker und empfehlenswert.

Von Lorenz gab es Crustics, Erdnüsse in Würzkruste, das erinnert etwas an NicNacs, nur dass die Crustics nicht so dick eingehüllt sind und die Kruste die Erdnuss nicht komplett verhüllt. So bleibt der Geschmack der Erdnuss im Vordergrund. Die in der Box enthaltene Sorte war Sour Cream & Onion und ist natürlich ganz nach meinem Geschmack. Der Sour Cream & Onion Geschmack ist nicht so penetrant, wie bei vielen Chips, sondern umspielt den Erdnussgeschmack nur leicht, was mir gut gefällt. NicNacs mag ich gar nicht, bei diesen würde ich nicht ausschließen sie für eine Party nochmal zu kaufen. Mal schauen was Herr Schatz morgen dazu sagt, der muss auf Geschäftsreise und bekommt sie als Proviant mit, eigentlich steht er nämlich auf solche Erdnusssnacks.

Zu guter letzt gab es dann noch Maggi Kräuter & Bouillon Gemüse, dieses Produkt haben wir bereits probiert und es ist tatsächlich um Welten besser als eine normale Gemüsebouillon, kann ich nur empfehlen, wenn man schon Bouillon braucht, dann diese, denn sie verfeinert die Gerichte einfach wesentlich besser als die herkömmlichen Produkte, es schmeckt danach frischer.

Insgesamt eine schöne, bunt gemischte Box mit vielen tollen und sogar einigen Nachkaufprodukten, so kann es gern weiter gehen und dabei war diese Box nichtmal besonders prall gefüllt.

Donnerstag, 10. September 2015

Brandnooz Box August

Lebensmittel, Überraschung, Box
Auch im August gab es wieder eine Brandnooz Box, aber irgendwie haute sie mich überhaupt nicht aus den Socken und so konnte ich mich auch nur schwer motivieren diesen Bericht zu schreiben, kennt ihr das, wenn man etwas nicht besonders mag und darum erstmal alles andere vorzieht, so wars eben auch mit dieser Box.

Kommen wir jetzt aber zum Inhalt, es gab von Zirkulin Vitamine und Mineralien für Vegetarier und Veganer. Entschuldigung, aber ist das ein Witz, was soll ich mit so einem Nischenprodukt in meiner Box. Das spricht ja nunmal nur eine Randgruppe an, die zwar immer größer wird, weil es gerade in ist sich so zu ernähren, aber trotzdem würde ich behaupten, die breite Masse kann mit solch einem Produkt gar nix anfangen, denn auch von den Vegetariern die ich kenne nimmt niemand Nahrungsergänzungsmittel, die ernähren sich alle so gut, dass sie das nicht brauchen und dass man das als Veganer wirklich braucht kann ich auch kaum glauben. Produkt ist also in den Müll gewandert, weil ich keinen Bedarf dafür habe und auch niemand den ich kenne und damit ist es das erste Produkt aus einer Box, welches hier jemals weggeworfen wurde.

Von Bitburger gab es eine Fassbrause, diese gibt es ja fast so oft in der Box wie alkoholfreies Bier und beides erfreut sich hier keiner übermäßigen Beliebtheit. Die Bitburger Fassbrause Apfel ist dann jedoch wenigstens überraschend lecker und schmeckt gar nicht so sehr nach alkoholfreiem Bier, wie viele andere Fassbrause Produkte, das finde ich ganz gut, so gut, dass ich sie nachkaufen würde ist sie jedoch auch nicht.

Lorenz Crunchips Roasted waren in der Sorte Smoky Paprika in der Box, das sind geriffelte, recht dick geschnittene Chips, mit dem Geschmack von Paprika und einer leichten Rauchnote. Ich fand sie überraschend lecker und nicht so fad wie viele andere Paprika Chips, ich hab ein paar Mal nach der Tüte gegriffen und das obwohl ich sonst kein übermäßiger Chipsfan bin, könnte mir bei akutem Chipsjiper auch vorstellen die nochmal zu kaufen.

Von Maggi für Genießer gab es eine klare Gemüsesuppe und das ist mal gar nix für mich, da hilft es auch nicht, dass Nudeln drin sind, ich bin einfach kein Suppenmensch. Herr Schatz mag sowas aber gern und jetzt wo es kälter wird erst recht, da schadet es nicht sowas mal im Vorrat zu haben.

Barilla Pesto Rustico in der Sorte mediterranes Gemüse war auch in der Box und das ist leider gar nicht meine Sorte, denn fast alles was da enthalten sein soll mag ich nicht und so ging das Pesto an meine Mama, die lässt euch ausrichten, dass sie es sehr lecker fand.

Von Hengstenberg gab es mit Knax schon wieder Gewürzgurken und alle so yeah, jetzt stehen schon 3 Gläser bei uns im Schrank, denn Herr Schatz mag zwar mal nen Gürkchen, aber auch keine großen Mengen, ich esse keine Gurken und ich weiß nicht wie wir diesen Vorrat je leer bekommen sollen.  Vor allem meint Herr Schatz immer schmeckt eh alles nach Gurke, er versteht das mit den ewigen neuen Produkten gar nicht.

Von Loacker, schon wieder diese Marke, gab es schon wieder Quadratini, wenigstens in einer anderen Sorte, nämlich Napolitaner. Die waren zwar echt lecker, aber ich mag nicht in jeder Box die gleichen Produkte haben und auch nicht dauernd die gleichen Marken.

Einen Hello Kitty Berry Mix, also so eine Art Kindersekt gab es zusätzlich noch, sicher ganz nett für Familien mit einem Kind, für zwei Kinder ist es fast schon wieder zu wenig. Ich konnte mich nicht so richtig dafür erwärmen, denn ich mag die Katze nicht, das Getränk ist aber ganz ok, schmeckt wie viele andere Produkte auch und ist schon sehr süß, aber das mag ich ja.

Diamant Moussezauber gab es auch, dieses Mal für Fruchtmousse und mir ist als hätten wir das auch schonmal in der Box gehabt. Vielleicht wars auch eine andere Sorte, aber das funktioniert ja alles ähnlich. Ich bin weder begeistert, noch abgeneigt, wird sicher gegessen, funktioniert gut, haut mich aber auch nicht aus den Socken und ist mit Launch im April 2014 auch alles andere als neu.

Es gab hier also einen bunten Mix aus Produkten, die man so, oder so ähnlich schonmal in den Boxen hatte und obwohl die letzten Boxen klasse waren kommt bei mir jetzt schon wieder die Angst auf, dass Brandnooz in alte Muster zurückfällt.

Montag, 31. August 2015

Thomy Grillsaucen

Ketchup, BBQ Sauce, Curry Sauce, Knoblauch Sauce, Hot Ketchup
Gibt es etwas besseres als Grillen, im Sommer? Ich denke ja nicht, zumindest für uns nicht, denn wir lieben es entspannt, mit der Familie, im Garten zu sitzen, den Grill anzuwerfen und tonnenweise Fleisch zu futtern, doch neben Salaten finden wir da auch die Saucen als Beilage ganz wichtig. Entsprechend erfreut waren wir, als Thomy uns ein Grillsaucen-Paket zukommen ließ, damit wir diese mal ausgiebig testen können und das haben wir für euch auch gemacht.

Ich war zunächst nicht ganz so begeistert, vom Grillsaucen Sortiment von Thomy, weil dieses schon sehr Ketchup lastig ist und ich diesen nicht so gern mag, aber wir hatten uns vorgenommen allem eine Chance zu geben.

Zuerst probiert habe ich dann die Knoblauch Sauce, weil ich die Knoblauch Sauce von Thomy schon kenne und sie zu allen Arten von Fleisch liebe, sie hat einfach genau die richtige Knoblauchnote, so dass man auch am nächsten Tag noch arbeiten gehen kann, schmeckt nicht zu penetrant und ist gut abgeschmeckt.

Herr Schatz griff zuerst zum Ketchup mit extra viel Tomate, ganzen 80 %, der dadurch fruchtig herb sein sollte und war begeistert, ein richtig vollmundiger Ketchup, lecker würzig, nicht zu fad, aber trotzdem volle Dröhnung Tomate eben, wirklich fruchtiger und besser als anderer Ketchup, meinte er und wollte jetzt öfter diesen zur Wurst haben. Ich habe ihn dann auch mal kurz probiert und muss sagen, für einen Ketchup ist der wirklich lecker und hebt sich in meinen Augen doch von den ganzen gleich schmeckenden Standardprodukten ab.

Auch wenn rauchige BBQ Sauce mit Brandy wohl für viele sehr lecker klingt, für uns klingt das nach einem Albtraum, denn wir mögen beide keine BBQ Sauce und haben uns so entschlossen diese gar nicht erst zu öffnen, sondern an Liebhaber abzugeben. Zum Geschmack kann ich jetzt hier also im Detail keine Auskunft geben, hätte aber auch ohnehin keinen Vergleich gehabt.

Da als nächstes Hähnchen vom Grill kam entschied ich mich für die Curry Sauce, mit mildem Madras Curry, denn sowas mag ich, zumindest zu Hähnchen, ganz gern. Die Sauce hat ein sehr sattes, dunkles gelb, durchzogen mit vielen Kräutern und Gewürzen, die man noch in kleinen Bestandteilen erkennen kann. Der Currygeschmack ist wirklich mild und wohl dosiert, das mag ich als nicht übermäßiger Curryfan sehr gern, dürfte echte Curryliebhaber aber wohl enttäuschen. Nicht ganz so gut finde ich hier, dass ein recht penetranter Knoblauchgeschmack im Mund zurück bleibt, dabei ist das bei den Zutaten gar nicht extra aufgeführt, sonderbar.

Zuletzt haben wir dann noch den Hot Ketchup, auf den sich bei uns keiner so richtig freut, denn ich mag nicht gern Ketchup und Herr Schatz mag es nicht scharf, bzw. verträgt es nicht. Dieser Ketchup soll nun also scharf herb sein und  enthält auch 80% Tomate, ich opfere mich nun also vor Herrn Schatz um ihn zu probieren. Von der Farbe ist dieser Ketchup wie das Original, er schmeckt auch zunächst sehr fruchtig, dann kommt aber auch gleich volle Möhre Schärfe hinterher, gut, dass Herr Schatz den gar nicht probiert hat, der hätte vermutlich geweint, denn hier wird mit dem Wort scharf nicht nur geworben, der ist auch scharf und damit mal wirklich was anderes und echt lecker, so könnte sogar ich mir vorstellen öfter mal Ketchup zu essen, auch wenn die Schärfe für mich etwas zu lange in Mund und Rachen zurückbleibt.

Insgesamt gibt es hier fünf sehr interessante und verschiedene Saucen, für jeden Geschmack und auch wenn die Curry Sauce wohl nix für echte Curryliebhaber ist und wir keine BBQ Sauce mögen und diese darum nicht verkostet haben, war beim Rest für uns kein Totalausfall dabei, obwohl wir erst kritisch waren. Überzeugt hat hier die vorher schon bekannte Knoblauchsauce, die bei keinem Grillen fehlen darf und in unseren Augen viel variabler ist, als man auf Anhieb glauben würde und die Ketchup Varianten waren auch super, was wir nicht erwartet hatten, da wir dachten Ketchup sei eben Ketchup.

Wer jetzt auch gern mal alle Saucen probieren möchte, der schaut bitte schnell auf meiner Facebook Seite vorbei, denn da könnt ihr nur heute auch ein solches Saucenpaket gewinnen.

Donnerstag, 20. August 2015

Brandnooz Kult Box

Überraschung, Lebensmittel
Zum ersten Mal und zwar wirklich zum allerersten Mal habe ich das Gefühl, dass Brandnooz sich etwas vom Feedback seiner Konsumenten angenommen hat und dieses Gefühl beschert mir diese Kultbox hier. Die letzte Kultbox war zwar voll bis an den Rand, aber leider keine Kultbox, es gab zwar viele Marken, die man kannte, aber nur mit neuen Produkten und das war nicht das, was ich und auch andere Käufer sich unter einer Kultbox vorgestellt hatten. Wir wollten Kindheitserinnerungen aufleben lassen und nicht unbedingt ganz neues probieren.

Dieses Mal findet man in der Kultbox viele altbekannte Marken und Produkte was mich sehr freut.

Zuerst sehe ich den Löwensenf, der stand bei uns früher immer im Kühlschrank, weil mein Papa den immer gegessen hat. Ich selbst mag zwar keinen Senf, aber da hätten wir doch schon die ersten Kindheitserinnerungen, so kanns weiter gehen.

Von Fanta gab es die Fanta Klassik, die ich nicht kenne und erst recht nicht aus meiner Kindheit, ich glaub dafür bin ich zu jung, aber auf jeden Fall ein Produkt das ich super spannend finde, liegt hier jetzt kalt und ich bin schon gespannt, ob sie wirklich anders schmeckt als normale Fanta. Wollte ich auch schon zig mal kaufen, aber war dann doch zu faul dafür extra in den Getränkemarkt zu gehen, das ist der Nachteil, wenn diese Märkte nicht im Supermarkt integriert sind.

Es gab die klassische Kinderüberraschung, yeah, gleich mal gucken was ich drin hab. Hoffentlich ne Figur, denn die hab ich früher gesammelt.

Von Bärenmarke gibt es Alpenmilch und auch wenn wir die nicht getrunken haben, so dürfte doch jeder die süße Werbung mit dem Bärchen kennen.

Staatl. Fachingen Medium ist noch in der Box, einen Bericht dazu findet ihr hier.

Sowohl den Oryza Reis, wie auch die Tellerlinsen von Müller´s Mühle kenne ich nicht wirklich aus meiner Familie, wir waren da mehr so die Nudelfraktion, aber auf jeden Fall auch sehr kindheitsträchtige Produkt bei einigen, denke ich.

Von Surig gibt es Essig Essenz, die hatte schon Oma immer zum Putzen, die kann also gar nicht schlecht sein.

Miracel Whip ist so ein Produkt, das könnte auch hundert mal in der Box sein, darüber freue ich mich immer wieder und das findet hier auch immer Verwendung und sei es nur für den Nudelsalat.

Hitschler Schnüre gab es füher bei Papa immer und ich habe sie geliebt und egal wie künstlich der Erdbeer-Geschmack ist, ich tue es auch heute noch. Genau wie die enthaltenen Jelly Belly Beans, von denen man sich früher immer Rezepte zusammen stellen konnte und die es für uns nur selten gab, weil man dafür in die nächste, größere Stadt fahren musste. Das sie in der Box in der Sorte Sunkist sind ist natürlich gleich doppelt cool, weil das gleich die nächste Kindheitserinnerung ist.

Erdnuss Locken von Lorenz kennt denke ich auch jeder noch, ich bin davon kein so großer Fan, aber dafür bin ich sicher, dass Herr Schatz gleich Luftsprünge vor Freude macht.

Nur zwei Produkte passten für mich dann nicht so gut in die Box und zwar der Long Island Ice Tea von Shatlers, denn in meiner Kindheit gabs keinen Alkohol und erste recht keinen Long Island Ice Tea und die Knorr Australian Sweat Roast Sauce. Die Sauce finde ich auch wirklich noch ganz gut, also will ich mal darüber hinwegsehen, dass diese Produkte leicht das Thema verfehlen.

Alles in allem wieder eine super prall gefüllte Box, für mich mit ganz vielen Kindheitserinnerungen gespickt, ich freue mich, dass Brandnooz hier das Feedback so gut umgesetzt hat und futtere mich jetzt mal weiter durch meine Kindheit und hoffe, dass die nächste Kult Box wieder so super wird!

Mittwoch, 12. August 2015

Landgarten Soja-Snacks

Tomate, Tamari, Knabbersoja, Knabbermix, Asien, Asia, Japan, SnackDie Produkte von Landgarten, einer kleinen österreichischen Firma, die ganz tolle, gesunde Leckereien aus Obst und Getreide macht, habe ich euch hier und hier schonmal vorgestellt und nun gibt es von Landgarten wieder etwas neues und zwar Knabbereien mit Soja. Diese sind glutenfrei, fettfrei geröstet, bio und sogar vegan und sollten damit den meisten Ernährungsformen gerecht werden. Auf der Packung rühmt Landgarten sich der österreichische Sojaspezialist schlechthin zu sein und darum auch die leckersten, herzhaften Snacks aus dieser kleinen Bohne machen zu können, mal sehen ob sie das halten können. Die Sojabohne ist in der Ernährung besonders beliebt, weil sie einen hohen Anteil an pflanzlichem Eiweiß besitzt, schmeckt aber im ungewürzten Zustand, das weiß ich noch gut aus Japan, irgendwie eher nach nichts, umso gespannter bin ich auf die Snacks, die mir netterweise zur Verkostung zur Verfügung gestellt wurden.

Alle Snacks gibt es in den beiden Sorten Tomate und Tamari und es handelt sich jeweils um einmal Knabbersoja und einmal Knabbermix, wobei der Mix aus  Sojabohnen, Sonnenblumenkernen, Kürbiskernen und der Gewürzmischung besteht. Auch beim Mix liegt der Sojaanteil bei über 50 %. Gut zu wissen ist vielleicht noch, um sich den Geschmack besser vorstellen zu können, dass Tamari eine Art von Sojasauce ist. Enthalten sind in den kleinen Tütchen, die ein schönes, frisches Design haben, jeweils 130 g.

Ich habe zunächst den Tomate Knabbermix aufgemacht und fürchtete mich ja etwas, da es Sojaprodukte gibt, die ich gern mag, aber auch solche, die ich nicht freiwillig nochmal essen würde. Dies hier roch schonmal ganz lecker nach Saaten. Tomate konnte ich nicht wirklich riechen und hatte schon leicht Angst vor nach nix schmeckendem Soja, denn das hasse ich echt. Schon beim ersten Bissen wurde ich jedoch eines besseren belehrt, alles schmeckt leicht nach Tomate, ist gut gesalzen und ist irgendwie ein Mix aus einem asiatischen Snack, denn die Konsistenz des Sojas kennt man sonst nur von asiatischem Süßkram und einer mediterranen Note, durch die Gewürze, schmeckt mir überraschend gut, so kann es weiter gehen.

Das Tomate Knabbersoja mache ich dann mit der Erwartung auf, dass es genauso schmecken wird, wie der Knabbermix, dies ist auch nicht grundverkehrt, aber irgendwie nehme ich hier den Tomatengeschmack stärker wahr, was auch ganz gut zum Soja passt und es sehr gut schmecken lässt, ich hätte nie erwartet, dass mir ein Sojasnack, bei dem ausser Gewürzen nix sonst drin ist, so gut schmecken könnte und ich habe immerhin ein Jahr in Japan gelebt, also schon einiges an solchen Snacks probiert.

Der Tamari Knabbermix ist auch wirklich gut mit der Sojasauce abgeschmeckt, ohne dass der Geschmack der Saaten völlig unter gehen würde, das gefällt mir gut, er ist recht salzig, hat aber auch eine leicht süße Note, wie man das von Sojasauce eben kennt. Schmeckt für mich wie ein typisch asiatischer Snack und mir fehlt dieser etwas ausgefallene Geschmack der Sorte mit Tomate, ich bin aber auch einfach kein riesen Sojasaucen Fan, wer diese jedoch mag, dem wird sicher auch der Tamari Knabbermix gut schmecken.

Das Tamari Knabbersoja schmeckt in meinen Augen auch wieder stärker nach dem Gewürz, wie das schon bei den Tomaten Sorten der Fall war und ist darum leider nicht wirklich etwas für mich, weil ich ja eben nicht so gern Sojasauce mag. Die starke Würzung finde ich trotzdem gut, denn das gibt dem Ganzen so richtig Pfiff und für Sojasaucen Fans und Fans asiatischer Köstlichkeiten ist dieses Knabbersoja auf jeden Fall ein Muss.

Insgesamt haben wir hier vier sehr hochwertige Produkte, das schmeckt man gleich, von denen ich jedoch nur die Sorten mit Tomate nachkaufen würde. Die anderen sind eher die klassischen Asia-Snacks und werden Fans dieser Küche sicher Freude bereiten, mir eher nicht. Ich mag bei Tomate das Zusammentreffen von asiatisch und mediterran und finde diese Snacks auch einfach viel spannender, weil sie nicht dem gängigen Mittelmaß entsprechen, kann ich nur wärmstens weiter empfehlen, auch wenn man asiatische Küche nicht so mag.  Toll sind alle diese Sncks natürlich auch wegen dem hohen pflanzlichen Eiweiß und dem wenigen enthaltenen Fett, so kann man richtig gesund und gleichzeitig lecker snacken, im Vergleich zu Chips, Flips und Co.

Dienstag, 11. August 2015

Theraline Stillkissen und Stillmond

Stillen, gut schlafen in der Schwangerschaft
Irgendwo im Internet hatte ich mal den Tip gelesen sich ein Stillkissen schon in der Schwangerschaft zu kaufen, weil man damit angeblich besser schlafen könnte. Lange habe ich das nicht gebraucht, denn ich hatte keine Probleme mit dem Schlafen, auf Grund des nur kleinen Bauches konnte ich bis zum fünften Monat auf dem Bauch schlafen, aber dann war es soweit und ich stand da mit meinem Talent, denn in anderen Positionen bekam ich kein Auge zu, also erinnerte ich mich an diesen Tip und kaufte mir ein Stillkissen und was soll ich sagen, das war die beste Entscheidung meines Lebens, auch wenn es erstmal komisch ist, dass das erste was man fürs Baby kauft ein Stillkissen ist, auch wenn man nichtmal weiß, ob man stillen kann. Schlaf ist aber einfach soviel wert und damit lässt sich dann endlich auch mit Wampe bequem auf der Seite schlafen und das sage ich als eingefleischter Bauchschläfer, der direkt nach der Geburt besonders dankbar für den entspannten Schlaf auf dem Bauch war. Darum empfehle ich jetzt auch allen anderen Schwangeren die ich treffe ein Stillkissen, spätestens wenn die ersten Schlafprobleme auftauchen und die meisten sind dankbar um diesen Tip und stellen, wie ich, eine arge Verbesserung des Schlafens fest. Ich wünschte mir hätte das damals einer gesagt, dann hätte ich nicht drei Wochen in meinem Gehirn nach diesem Tip suchen müssen um wieder schlafen zu können und im Nachhinein wünschte ich mir, ich hätte das Kissen einfach schon viel eher gekauft.

Vor dem Kauf hatte ich mich etwas informiert, weil man ja doch nicht einfach irgendein Stillkissen kaufen will und vor allem sehen die ja sowieso alle, bis auf den Bezug, gleich aus. So war ich auf Theraline gestoßen, deren Stillkissen mir schon auf den ersten Blick sehr gut gefielen, da sie absolut schadstofffrei sind und bereits 2003 durch den TÜV mit sehr gut bewertet wurden, denn wenn ich wirklich stillen sollte, dann ist es mir schon wichtig, dass dieses Kissen keine Schadstoffe enthält, denn mein Baby sollte dann ja mehrere Stunden am Tag darauf liegen. Für mich selbst wäre mir das jetzt ehrlich gesagt nicht ganz so wichtig gewesen, aber für den Drops nur das Beste.

Ich las dann auch davon, dass diese Kissen eine Mikroperlenfüllung haben. Ich habe schon ein derart gefülltes Lesekissen und finde das super bequem, freute mich also darüber, das würde sich sicher dem Bauch optimal anpassen. Aber mein Buchkissen ist sehr laut, wenn man sich darauf bewegt, dann rascheln die Kugeln eben sehr aneinander. Zum Schlafen nicht geeignet, aber ich wollte ja auch nur die Wampe auf das Stillkissen legen, nicht den Kopf. Theraline hatte dann Stillkissen, die versprachen flüsterleise Original-Mikroperlen zu beinhalten, aber das sein Kissen leise ist wird wohl jeder Hersteller behaupten, nahm ich an. Umso positiver überrascht war ich von meinem Theraline Kissen dann in der ersten Nacht. Ich kann sogar mit dem Kopf auf diesem Kissen liegen, man hört es kaum, wie die Kügelchen sich bewegen, das nenne ich mal wirklich flüsterleise und sie passen sich einfach perfekt dem Körper an, genau wie andere Mikroperlen auch. Diese sind jedoch auch antiallergen, geruchs- und schadstoffrei, sowie leicht waschbar, was ja gerade auch bei einem Stillkissen sehr wichtig ist, denn der Drops spuckt auch gern mal etwas Milch auf sein Kissen und es wurde auch schonmal drauf gebrochen, wenn er nach dem Essen zuviel darauf rumgeturnt war. Die Mikroperlen passen sich auch an ihn beim Stillen toll an, egal in welcher Stillposition, was man daran erkennt, dass er nirgendwo sonst so entspannt und still liegt wie auf dem Stillkissen. Gut bei spuckenden Kindern ist auch, dass man die Bezüge leicht abnehmen kann und sie sich problemlos waschen lassen. Funktioniert wunderbar, ich habe das schon einige Male probieren müssen und auch die Farben bleichen in der Wäsche nicht aus.

Das Stillkissen wurde bei uns auch nach der Geburt noch gern und viel genutzt und so bin ich oft um den Stillmond, praktisch den kleinen Bruder des Stillkissens, drumrum geschlichen, denn ich war von meinem Stillkissen echt überzeugt, ich liebte es, es war super bequem, aber eben leider auch riesig und unhandlich, mit ins Auto, oder den Garten nehmen war da nicht mal eben so, auch wenn wir an diesen Orten oft stillen. Am Anfang konnte ich den Drops auch noch ohne Probleme dabei mit dem Arm stützen, aber mit seinen mittlerweile 10 kg wurde dies nun auch zunehmend schwerer und führte zu Verspannungen im Rücken, also schlich ich weiter um den Stillmond, auch wenn er ja fast nix anderes als das Stillkissen war, welches ich schon besaß.

Im Endeffekt habe ich ihn dann natürlich doch gekauft, weil ich ihn zu praktisch fand um ihn nicht zu
Stillkissen für unterwegs, Stillen
besitzen und er mit knapp 20 Euro auch noch erschwinglich ist. Anders als beim Stillkissen ist hier nur der Bezug, mit einer Seite aus Frotteplüsch (oben) und einer aus dehnbarem Stretchstoff (unten), das fand ich super, so kann der Drops sich prima auf die Kuschelseite legen und hat es bequem und die Unterseite passt sich meinen Beinen tatsächlich noch besser an, als mein normales Stillkissen. Ich hab den Mond jetzt für unterwegs eigentlich immer im Auto liegen, um ihn in einer Tasche, oder so mitzunehmen ist er aber doch ein wenig zu groß und unhandlich, leider. Der Drops hat auch mit seinen 9 Monaten noch genug Platz auf dem Mond und ich wünschte ich hätte ihn schon eher gekauft, denn irgendwie nutzen wir ihn jetzt auch, wenn er in der Wohnung ist, lieber als das Stillkissen, einfach weil er so handlich ist.

Beide in Kombination sind einfach unschlagbar und ein gutes Team. Herr Schatz liebt die Kissen übrigens auch, schon beim Kauf des großen Stillkissens hat er es immer wieder entführt, weil er es so bequem fand und gern darauf schlief, aber ich brauchte es ja nunmal dringender als er. Ich denke er wird es auch nach der Stillzeit wieder in Besitz nehmen und weiter nutzen, so dass sich dieser Kauf gleich dreifach rentiert, besser kanns ja kaum laufen.

Ich würde beide Kissen weiterempfehlen, das Stillkissen ist mein erster Tip, wenn jemand fragt, was man für die Schwangerschaft braucht und wenn man aus dem Krankenhaus kommt und das mit dem Stillen alles klappt, dann würde ich auch unbedingt zum Stillmond raten, denn beides zu haben ist dann einfach total praktisch und man kann sich so schön mit dem großen Kissen ins Sofa knuddeln, während man den Mond mal eben im Auto vorholt, oder im Gartenstuhl zum Stillen nutzt. Ich würde diese Kissen wirklich immer wieder kaufen.

Donnerstag, 6. August 2015

Prinzenrolle feine Caramel Creme

Doppelkeks, Karamell, Kekse
Zum sechzigsten Jubiläum von Prinzenrolle gibt es diese nicht nur im Retrodesign zu kaufen, sondern auch in einer Limited Edition, mit feiner Caramel Creme, anstatt der üblichen Schokofüllung. Von normaler Prinzenrolle bin ich kein besonders großer Fan, aber auf dieser steht Limited Edition und es geht um Karamell, da kann ich nicht nein sagen. Sehr zur Enttäuschung von Herrn Schatz, der diese in der Süßigkeiten-Schublade sah und meinte: "Oh geil, Prinzenrolle.", um dann mit enttäuschtem Gesicht festzustellen, dass sie mit Karamell ist, was er wohl nicht mag, war mir bisher nie aufgefallen, dass ich die Karamellsachen alle alleine esse. Ups.

Die Prinzenrolle riecht erstmal recht normal, sehr süß, bloß ohne die leichte Schokonote. Sie sieht auch normal aus, denn außen sind an beiden Seiten die altbekannten Kekse mit dem Prinzen drauf. Der einzige Unterschied ist dann, wie ich mir schon dachte, die Creme in der Mitte, die mit Karamellgeschmack ist und entsprechend beige, fast in der Farbe der Kekse, sieht leider nicht so schön aus wie das Original. Irgendwie bekomme ich langsam auch die Angst, das Ganze könnte zu süß sein, denn Karamell ist ja schon etwas süßer als Schokolade.

Die Kekse schmecken dann auch wie immer, Gott sei Dank, denn die mag ich. Die Creme schmeckt süß, mit einem Hauch Karamell, aber leider nicht besonders viel.
Insgesamt empfinde ich dann auch diese Variante nicht süßer als die mit Schokolade. Kekse und Creme schmecken gut zusammen, wobei mir die Creme etwas zu künstlich und zu wenig nach Karamell schmeckt, da ginge in meinen Augen noch mehr, aber ich bin natürlich auch absoluter Karamelljunkie. Dieser künstliche Geschmack störte mich aber auch bei der Schokofüllung schon immer. Von der Konsistenz ist diese Füllung wie die originale. Diese Kekse sind trotzdem nicht schlecht und mir wesentlich lieber als das Original.

Insgesamt finde ich diese Limited Edition der Prinzenrolle durchaus gelungen und lecker, wenn ich mir den Karamellgeschmack auch etwas mehr und natürlicher gewünscht hätte, so kann man sie doch beruhigt weiter empfehlen. Ich mag die normale Prinzenrolle nicht gern, aber wenn ich diese hier auf einem Keksteller sehen würde, ich würde auf jeden Fall zugreifen.

Sonntag, 2. August 2015

Janny Hebel - Backen mit Schokoriegeln

Rezension, Buchrezension, Rezepte
Das Buch "Backen mit Schokoriegeln" von Janny Hebel verspricht unerhört leckere Rezepte für Kuchen, Kekse und Desserts und das kann ich mir auf jeden Fall gut vorstellen, denn wie kann etwas, das aus sowas leckerem wie einem Mars gefertigt ist, schlecht sein. 

Neben den klassischen Schokoriegeln, wie Mars, oder Snickers, gibt es in diesem Buch auch Rezepte für Milchschnitte, Gummibären oder Karamellbonbons. Man sollte also nicht auf die Idee kommen, dass die enthaltenen Rezepte eintönig sind. Eher im Gegenteil ist hier von Torten über Cupcakes bis hin zu Likör und Marmelade alles vorhanden. Dafür gibt es dann leider nur eher wenige Rezepte je Kategorie und so bietet das Buch eher einen groben Überblick darüber, was man mit den einzelnen Riegeln so machen kann. Ich hätte mir weniger Riegelvielfalt und dafür mehr Rezepte pro Riegel gewünscht, aber sowas ist ja immer Geschmackssache. 

Die Rezeptbilder machen einem sofort Hunger und man möchte am Liebsten alles ausprobieren. Auch die Zubereitungen sind gut beschrieben und die Zutaten nicht zu exotisch, so dass man sie auch in jedem Supermarkt bekommt. Das gefällt mir sehr gut. 

Ich als Backbuchjunkie hätte mir hier jedoch noch etwas ausgefallenere Rezepte gewünscht, denn vieles wie S´mores, Schokokuss-Torte oder auch Gummibärchen-Likör kannte ich schon und gehört hier ohnehin zum Repertoire. Für Anfänger, die noch nicht so viele Backbücher besitzen und nicht immer nach neuen Rezepten suchen, sind jedoch auch diese Rezepte gut zu haben.

Insgesamt ist dies ein wirklich gelungenes Backbuch, jedoch eher für den Einsteiger, der nicht ständig im Internet nach neuen Rezepten sucht und darum schon vieles kennt. Als eines von wenigen Backbüchern in einem Schrank fühlt sich dieses wohler und die Rezepte sind auch wirklich klasse und lecker und das ist doch die Hauptsache.

Freitag, 31. Juli 2015

Erdbeer-Käsekuchen

Es gibt doch immer wieder gute Gründe etwas leckeres zu backen, so zuletzt Omas Geburtstag und da sie sowohl Käsekuchen liebt, wie auch Erdbeeren und ich die Saison der selbigen auch gerne mit möglichst vielen Erdbeerkuchen ausreize, mussten die beiden eine Liason eingehen. Gleichzeitig gab es aber noch die für Omas spezielle Anforderung, der Kuchen durfte nicht zu hart sein, denn das kann man nicht mehr beißen, also hab ich mir gedacht, das Beste wäre wohl etwas ohne Boden und so ist ein ganz einfacher, schneller Kuchen entstanden, der auch noch verdammt lecker ist.

Zutaten:
Rezept, Backen, Käsekuchen, Sommer

500 g Erdbeeren
1 Pck. Vanillezucker
150 g + etwas weiche Butter
250 g Rohrzucker (braun)
1 EL Zitronensaft
4 EL Weichweizengrieß
1 kg Magerquark
1 Pck. Vanillepuddingpulver (zum Kochen)
4 Eier

Zubereitung:

Erdbeeren waschen, den Strunk entfernen und klein schneiden, so dass man mundgerechte Stücke erhält. Dann mit Vanillezucker bestreuen und einen Moment einziehen lassen.

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Springform mit etwas Butter einfetten.

Butter mit Zucker schaumig schlagen. Zitronensaft und Grieß hinzufügen und cremig rühren. Quark und Puddingpulver einrühren. Eier nach und nach unter die Masse rühren. Erdbeeren unterheben und alles in die vorbereitete Springform füllen.

Die Backzeit beträgt etwa 60 Minuten, danach sollte man den Kuchen im Ofen auskühlen lassen, damit er nicht zusammenfällt (mindestens 30 Minuten). Nun noch den Kuchen aus der Form lösen und fertig.

Guten Appetit!

Donnerstag, 30. Juli 2015

Brandnooz Box Juli

Lebensmittel, Überraschung, Wundertüte
Und allmonatlich grüßt das Murmeltier, die Brandnooz Box ist wieder da und dieses Mal gilt die Sache gleich im dopplten Sinne, aber dazu bei der Vorstellung der Produkte mehr. Alles in allem wusste ich schon beim Annehmen, diese Box ist wieder prall gefüllt, denn sie ist recht schwer und ich freue mich somit auf die enthaltenen Produkte:

Von Veltins, einer meiner liebsten Biermarken, gibt es die Fassbrause in der Sorte Zitrone, gefühlt schon Ewigkeiten auf dem Markt, seit 2012 sagt der Flyer und gab es überall schonmal zum Probieren, unter anderem auch in der Brandnooz Box, eine Produktwiederholung also, mal wieder. Kann man trinken, ich stehe aber nicht besonders drauf, schmeckt mir zu sehr wie alkoholfreies Alster.

Von Milram gab es die Ravensberger Dessert Sauce, in der Sorte Vanille, die wir ja auch erst vor kurzem in der Box hatten, also gleich noch eine Wiederholung, ihr wisst jetzt wie ich auf und täglich grüßt das Murmeltier kam, hm? Lecker ist die Sauce ja, ich mag sie gern, wenn ich mal keine Lust habe welche zu machen, aber ich habe die letzte gerade erst alle und brauchte wirklich nicht schon wieder neue.

Von Hengstenberg gab es Essig in der Sorte Passionsfrucht, das klingt erstmal nicht so schlecht, weckt bei mir aber innere Ängste, denn ich weiß noch zu gut, wie es letzten Winter in fast jeder Box Essig gab und das brauche ich nicht schon wieder, ich hoffe also jetzt, dass das eine Einzelflasche ist und kein böses Vorzeichen.

Von Rücker Waterkant gab es Salatwürfel, die wir auch schonmal in einer Brandnooz Box hatten, wenn auch in einer anderen Sorte, als der hier vorliegenden Kräuter & Oliven. Der Käse ist wirklich lecker, schmeckt eben wie diese typischen eingelegten Käse, wir mögen das besonders gern im Salat, kann man weiter empfehlen.

Von Aoste gibt es ein Stickado Snackpack, eine neue Verpackung, das gestehe ich ein, aber Stickado gab es ja nun in der letzten Box erst und da die bei mir vergessen wurden habe ich sie in dieser Box mitbekommen und hatte so gleich zwei Mal Stickado in der Box, ich dachte man soll neue Produkte kennen lernen und nicht alle Sorten eines Produkts, gefällt mir nicht, auch wenn ich Stickado liebe und immer nachkaufen würde.

Und Loacker, eine der meist verschickten Marken in diesen Boxen, zumindest gefühlt, kommt auch dieses Mal wieder vor, mit den Quadratini Vanilla, also Waffelsnacks in kleinen Quadraten mit Vanillecremefüllung. Ich finde sie zwar ganz lecker, aber irgendwie auch lahm, haut mich nicht aus den Socken und würde ich wohl auch nicht extra nachkaufen.

Von Viba sollte es einen Fruchtsnack geben, zu dem kann ich leider nicht viel sagen, meine Stickado vom letzten Mal kamen zwar dieses Mal nach, dafür fehlte mir jetzt aber der Fruchtsnack, irgendwie scheint da im Moment der Wurm drin zu sein.

Sekt gab es auch mal wieder, aber von einer ganz neuen Marke, das gefällt mir gut und zwar gab es den Deinhard Semi Secco, einen goldgelben, feinperligen Frizzante, den ich mir sicher mal in einer ruhigen Minute, wenn ich nicht stillen muss, genehmigen werde, so lange landet er im Kühlschrank, denn man sollte immer Sekt kalt haben, man weiß ja nie wer zu Besuch kommt.

Von Bergquelle habe ich das Hex-Hex Wasser bekommen, das wohl an Bibi und Tina erinnern soll, ganz nette Idee, aber irgendwie auch enttäuschend, dass es dann doch nur ganz normales Wasser ist. Ist Wasser, schmeckt wie Wasser, was soll ich dazu noch sagen. Angeblich soll der Sportverschluss meinen Trinkspaß erhöhen, aber das dürfte wohl nur bei kleinen Kindern funktionieren, bei mir auf jeden Fall nicht.

Von Bärenmarke gab es Eiskaffee in der Dose, der ist wirklich lecker, keine Frage, aber hatten wir nicht da auch erst das gleiche, oder ein sehr ähnliches Produkt!?

Funny Frisch Kruspers in der Sorte Sour Cream gab es auch noch, finde ich ein spannendes Produkt und wie ich fast erwartet hatte sind sie von Konsistenz und Geschmack den Snyders sehr ähnlich. Die Sorte Sour Cream ist nichts besonderes, schmeckt wie die meisten Sour Cream Chips auch, mag ich gerne, keine Frage und würde ich sogar nachkaufen. Hatte nur irgendwie einen größeren Unterschied zu Snyders erwartet, wenn Funny Frisch ein solches Produkt als ganz neu launcht.

Von Bonbonmeister Kaiser gab es Bonbons in der Sorte Kirsche-Aronia, die das für mich überraschendste Produkt der Box sind, denn obwohl ich nicht gern Sachen mit Kirschgeschmack mag und auch keine Bonbons finde ich diese überraschend lecker. Die Bonbons sind lecker mit Fruchtmark gefüllt und die Tüte wird hier bestimmt nicht zu lange halten.

Schmelzkäse von Milkana gab es dieses Mal auch in der Box, endlich mal etwas ganz neues von der Produktrange her. Die Sorte Kräuter & Knoblauch habe ich zudem noch nirgendwo gesehen, das gefällt mir. Der Käse ist ganz weich, wie man es von Milkana kennt und schmeckt wirklich lecker nach Kräutern, nicht so penetrant nach Kräuterbrei, wie ich das von anderem Kräuterschmelzkäse kenne und auch den Knoblauch kann man rausschmecken, wobei er nicht zu aufdringlich ist und die Kräuter beim Geschmack nicht erschlägt. Wird ganz sicher alle, nachkaufen würde ich aber wohl nicht, weil ich meinen Schmelzkäse eben doch lieber ohne Kräuter mag, egal wie gut dieser gemacht ist.

Die Brandnooz Box gefällt mir dieses Mal mäßig, es sind richtig viele Produkte enthalten und das Angebot ist breit gefächert, aber viele der Produkte gab es so, oder so ähnlich schonmal, einige hatten wir schon genauso in Boxen und dann fehlt auch noch was, irgendwie frage ich mich ob nur mir das auffällt, dass sich solche Doppelungen häufen und ob nur mich das stört. Vielleicht habe ich einfach schon zu lange diese Boxen und sollte mir mal eine Auszeit nehmen, ich weiß es nicht, werde aber sicher noch den ein, oder anderen Gedanken daran verschwenden.

Montag, 20. Juli 2015

Birkel Minuto und Birkel Minuto XXL

Nudelpower, Fertiggericht
Hinter den Gerichten von Birkel Minuto verbergen sich klar, Nudeln, als Nudelpower deklariert, in einem kleinen Töpfchen, auf das man nur noch heißes Wasser aufgießen muss um dann einen Gulasch Topf, oder Spaghetti Bolognese zu bekommen. Alle Gerichte sind dabei ohne Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe und Farbstoffe.

Geht ganz schnell und einfach, denn ist der Topf einmal aufgerissen
Nudelpower, Fertiggericht
wird einfach nur heißes Wasser, bis zur Markierung im Topf, angeschüttet, umgerührt und fertig. Eigentlich soll man der Anleitung zufolge, nach dem Rühren, nochmal Wasser auffüllen, aber immer wenn ich das gemacht habe war meine Soße nachher zu flüssig, fiel damit also ziemlich schnell wieder aus, die Nummer mit dem extra Wasser. Fünf Minuten muss man nun noch warten, bis das Ganze durchgezogen ist und fertig ist der Nudelsnack.

Im Birkel Minuto sind 52 g enthalten, die nach dem Quellen 255 g ergeben. Im Minuto XXL werden aus 82 g gleich 345 g. Beides reicht für den schnellen Hunger. Ich werde vom Birkel Minuto auch schon ganz gut satt, Herr Schatz bevorzugt das XXL, weil er von den kleinen eher zwei bräuchte. Passend zum großen Hunger der Männer gibt es vom XXL auch nur Fleischsorten, für die Frauen, die auch gern mal ohne Fleisch essen, gibt es das Minuto auch in einigen vegetarischen Sorten, wie Penne Spinat-Ricotta.

Birkel Minuto und Birkel Minuto XXL


Einige Sorten sind wirklich lecker, wie der Käse-Nudeltopf, oder auch das Chili con Pasta, einige Sorten aber leider auch nicht. Insgesamt sollte man bei allem besser die Gewürzmühlen neben sich stehen haben, denn wir fanden so gut wie alle Sorten viel zu laff gewürzt und so schmeckten sie dann eben nach gar nichts, was bei den angegebenen Gerichten sehr schade ist, denn eine starke Würzung gehört für mich zu Dingen wie Gulasch, Bolognese, oder auch Chili einfach dazu. Auch fanden wir es interessant, wie unterschiedlich ein und das selbe Gericht in zwei Varianten schmeckte. Während die kleine Minuto Bolognese sehr nichtssagend und völlig unterwürzt war, so war die XXL Bolognese wirklich lecker, wie kann sowas passieren frage ich mich da.

Herr Schatz fand die Töpfe übrigens gerade für die Mittagspause prima, da er diese nicht immer im Büro verbringt ist es praktisch, wenn man nur heißes Wasser braucht, was man überall bekommt, so kann er endlich auch dann mal warm essen und muss nicht auf Brote zurückgreifen. Zudem waren wir uns einig, dass wir diese Töpfchen gern schon vor zwei Jahren gehabt hätten, als wir noch auf Festivals gefahren sind, denn dafür wären sie ideal gewesen, schnell und einfach zu machen und auch noch leicht zu tragen, super für solche Sachen.

Aber auch Zuhause gab es bei uns in den letzten Wochen hier und da mal Birkel Minuto, denn auch wenn der Drops generell ein sehr liebes und einfaches Kind ist gibt es doch auch bei ihm mal Tage an denen man ihm nichts recht machen kann und er von morgens bis abends meckert und weint und da würde ich manchmal eine Niere für ein Essen geben, für das ich nicht kochen muss und so gabs dann eben wenn er eingeschlafen war mittags kurz eine Packung Birkel Minuto und 15 Minuten später konnte ich in den Mittagsschlaf mit einsteigen, perfekt.

Birkel Minuto und Birkel Minuto XXL


Die Idee hinter Birkel Minuto finde ich wirklich super, auch das es zwei Größen gibt ist total praktisch. Die Sortenauswahl ist gut und ich denke wirklich jeder sollte etwas finden, dass ihm zusagt. Allerdings sollte man an der Ausführung noch etwas arbeiten. Die meisten Gerichte brauchen noch viel mehr Würze und Geschmack, auch wenn sie von der Konsistenz schon gut sind und ich positiv vom enthaltenen Fleisch überrascht war. Insgesamt kann ich sie so jedoch guten Gewissens noch nicht weiter empfehlen.

Donnerstag, 2. Juli 2015

Brandnooz Box Juni

Überraschung, Wundertüte, Lebensmittel
Auch im Juni gab es wieder eine Brandnooz Box, die auf Grund des Poststreiks leider etwas verspätet bei mir eintraf, aber ich bin ja froh, denn uns trifft dieser Streik fast gar nicht und Pakete und Briefe kommen maximal mit etwas Verspätung und nicht wie anderswo gar nicht. Nun aber bei der Hitze schnell zum Inhalt meiner Brandnooz Box.

Enthalten waren Risbellis von reis-fit, leider in der Sorte Sour Cream & Onion. Diese Sorte mag ich zwar bei Chips super gern, aber meine Reiswaffeln mag ich nur süß, da bin ich schnücksch. Da die Karamell Risbellis aber grandios lecker sind vermute ich, dass diese wohl auch nicht schlecht sein werden, wenn man denn herzhafte Reiswaffeln mag. Ich bin mir sicher für meine Tüte wird sich auch ein Abnehmer finden.

Von Allos gab es einen Frucht Pur Riegel 100% in der Sorte Erdbeere. Bitte glaubt nicht, wie ich, hier wäre dann 100% Erdbeere drin, nee, hier wird, wie bei den meisten Fruchtsnacks auch, mit Apfel gepanscht, ist billiger vermute ich. So schmeckt der Riegel dann auch wie 100 andere Riegel nach etwas Apfel und Erdbeere, mit der typisch zähen Fruchtriegel eigenen Konsistenz, die ich nicht mag. Kann mich also nicht begeistern.

Kaffeenade Holunderblüte gibts dieses Mal von der Getränkefront. Es handelt sich hierbei um einen Mix aus Kaffee und Limonade mit Holunderblütengeschmack, finde ich ein super spannendes Produkt, von so einer Kombination habe ich noch nie gehört, hätte es mir auch eher nicht gekauft, aber jetzt freue ich mich umso mehr aufs Ausprobieren.

Von Oettinger gab es Weizen und Zitrone alkoholfrei, die gefühlt 1000. Variante dieses Getränks in der Box. Schmeckt nicht so schlimm, wie ich befürchtet hatte, als ich Oettinger las, haut mich aber auch nicht aus den Socken. Gutes Mittelmaß, kann man kaufen, muss man aber nicht.

Von Oro di Parma gab es gleich 2 Produkte in der Box, stückige Tomaten mit Basilikum und Tomatenmark mit Basilikum. Beide Produkte sind gewohnt lecker und das Basilikum ist auch nicht zu aufdringlich dosiert. Vor allem für mediterrane Gerichte toll zu haben, wobei ich auch einfach normales Tomatenmark nehmen und eine Prise Basilikum ans Essen schmeißen kann, aber seis drum, eine nette Idee. Etwas komisch finde ich nur die winzige 250 ml Packung stückige Tomaten, ich brauche davon für alles was ich so mache immer mehr, muss jetzt erstmal schauen, was ich draus zaubere.

Der Rotkäppchen Fruchtsecco Mango sieht für mich irgendwie schon total sommerlich und lecker aus. Ich bin auch wirklich gespannt ob er so schmeckt, wie ich mir das vorstelle, da ich ja wegen des Stillens auf Alkohol verzichte konnte ich noch nicht probieren, werde das aber am Sonntag, wenn ich Geburtstag habe, mit einem Gläschen nachholen. Steht auf jeden Fall schon kalt und ich freue mich drauf.

Auch von Thomy gab es zwei Produkte, zum einen die Gourmet Remoulade, zum anderen delikatess Mayonnaise. Beide Produkte gibt es schon lange, ich vermute die Glasverpackung ist hier das Neue, schmecken auf jeden Fall beide gut, sowohl pur, wie auch in Salaten, ich nutze die Produkte von Thomy gern.

Von Leibniz gab es die Minis in der Sorte Black ´n White, also dunkle Kakaokekse mit weißer Schokolade obendrauf. Ich hatte mir da so eine schöne Schicht Schokolade vorgestellt, wie auf den großen Schokokeksen auch, das ist hier allerdings leider nicht der Fall. Statt dessen ist die weiße Schokolade nur so dünn aufgetragen, dass man durch sie durchgucken kann und man schmeckt sie auch kaum, schade. Die Kekse sind so ganz lecker, aber mit mehr weißer Schokolade drauf wären sie eben noch besser gewesen.

IChoc, also Bio-Schokolade aus dem Hause Vivani hatte ich noch in der Sorte Choco Cookie in der Box. Diese ist, wie man es von Vivani kennt, in hoher Qualität und auch wirklich ganz lecker, es sind recht viele Keksstückchen drin, aber irgendwie haut sie mich trotzdem nicht aus den Socken, vielleicht auch, weil es ohnehin schon so viele Cookie Schokoladen gibt.

Insgesamt fehlte meiner Box wohl noch ein Produkt, da muss ich mich jetzt erstmal drum kümmern, vieles traf nicht so richtig meinen Geschmack, oder war nicht wirklich neu, aber trotzdem war die Box eine bunte Mischung, die wenig Wünsche bezüglich der Vielfältigkeit offen lässt, nur weiter so Brandnooz und bitte noch etwas mehr Mut zu abgefahreneren neuen Produkten.

Freitag, 26. Juni 2015

Gefro Balance Produkte

Abnehmen, Diät, Stoffwechseloptimierung
Heute möchte ich euch eine neue Produktreihe vorstellen und zwar die Balance Linie von Gefro. Gefro müssten die meisten bereits kennen, ist die Firma doch bereits seit Jahren eine Institution auf dem Makt der Fertigsuppen und -Soßen. Auffallen tuen deren Produkte eigentlich hauptsächlich dadurch, dass man sie eben nicht in jedem Supermarkt kaufen kann und sie in Dosen mit mehreren Portionen Inhalt verkauft werden und nicht wie andere Produkte, in Portionstütchen. Ich habe die Produkte von Gefro als sehr hochwertig kennen gelernt und es gibt viele Gefro Produkte, die ich wirklich mag, so dass ich mich wirklich darauf gefreut habe die Balance Linie, durch ein mir zur Verfügung gestelltes Testpaket, kennen zu lernen, denn ein wenig auf die Figur achten, wofür Balance in diesem Fall steht, schadet ja nun nie.

Die Balance Serie umfasst neun Produkte von Suppen, über Salatdressings, bis hin zu Soßenbasis. Bei den drei Suppen Sorten, im Portionsbeutel für eine Tasse Suppe, handelt es sich um die Sorten Taste of Asia, Tom Soja und Gemüse-Lust, da sollte also für jeden Geschmack etwas dabei sein. Dann gibt es noch Tomatensoße & -Suppe, wie auch eine klare Gemüsebrühe. Helle, wie auch dunkle Soße sind im Programm. Die Salat-Dressings gibt es in den Sorten Amore Promodore und Gartenkräuter.

Das Besondere an der Gefro Balance Linie ist, dass sie konsequent stoffwechseloptimiert sein soll. Dazu kann ich jetzt nicht wirklich etwas sagen, aber wenn man sich jetzt nur von diesen Süppchen ernähren will, dann kann ich mir schon vorstellen, dass man schnell mal abnimmt, denn wenn man sich unterwegs so einen Suppenstick aufgießt, dann hat das natürlich viel weniger Kalorien, als wenn man auf einen Burger bei McDonalds hält, oder so. Mein Stoffwechsel fühlt sich nach bzw. bei dem Testen dieser Produkte nicht anders an als sonst, aber wer weiß ob man so eine Optimierung überhaupt mitbekommen würde.

Zusätzlich sind die Produkte noch laktosefrei, glutenfrei und vegetarisch, bzw. sogar vegan, so dass sie wirklich fast jeder verwenden können sollte. Auf geschmacksverstärkende Zusatzstoffe wurde verzichtet.

Kommen wir nun aber zum Wichtigstens, dem Geschmack. Besonders kritisch war ich ja bei den
Tütensuppe, gesund, Suppenstick
kleinen Tütensüppchen, für die Tasse, sowas schmeckt eigentlich immer gleich und ist ziemlich öde, also habe ich gedacht ich bringe das schnell hinter mich und fange damit an. Also Pulver in die Tasse geschüttet und mit heißem Wasser übergossen, Zubereitung abgeschlossen. Ich war gleich schon ziemlich begeistert, denn obwohl die Suppe recht flüssig war, so war sie doch voller Stückchen, das hatte ich so gar nicht erwartet. Nachdem ich dann erst noch den Drops versorgen musste, bevor ich endlich zum Essen kam, war die Suppe dann sogar noch eingedickt und hatte eine tolle Konsistenz und diese vielen lecker aussehenden Stückchen, ich kann das immer noch gar nicht fassen. Auch der Geschmack überzeugte voll und ich mochte vor allem Taste of Asia sehr gern, denn sie hatte so eine angenehme Schärfe und schmeckte einfach toll. Die Gemüse-Lust fand ich dafür ziemlich öde, aber da kann Gefro nichts für, denn auch sie war an sich gut gemacht. Diese Suppensticks finde ich auch ideal um sie Herrn Schatz mit ins Büro zu geben, so hat er was leckeres, warmes für die Mittagspause, das nicht viel Platz wegnimmt in der Brotdose und im Sommer auch nicht schon auf dem Weg schlecht wird.

Sowohl die Tomatensoße & -Suppe, wie auch die klare Gemüsebrühe habe ich nicht pur probiert, sondern wie immer, wenn ich solche Produkte nutze, um andere Gerichte zu würzen. Beide Produkte machten sich dabei ganz gut, waren aber auch nicht besser, oder schlechter als andere Produkte, wenngleich es natürlich parktisch ist, dass man durch die Zugabe gleich etwas für seinen Stoffwechsel tut.

Von diesen Pulvern für helle und dunkle Soßen bin ich generell leider kein großer Fan und werde diese somit ungeöffnet weitergeben, denn ich mache meine Soßen lieber von Grund auf selbst. Ich finde man schmeckt es einfach immer, wenn da mit Pülverchen nachgeholfen wird, somit sind das leider keine Produkte für mich. Hätte ich etwas mehr Zeit, als eine Woche, gehabt um mich durch das ganze Balance Sortiment zu kochen, so hätte ich vielleicht auch mit diesen Soßen noch versucht etwas zu zaubern, so war das eben nicht mehr drin.

Tomatendressing, Salatdressing
Die Salatdressings finde ich dann aber wieder irre praktisch, denn hier nutze ich fast immer Tütchen und Fläschchen, denn ich muss ja zugeben, wenn ich keine aufs Gramm genaue Anleitung habe bin ich einfach zu doof ein anständiges Salatdressing zu machen, die schmecken bei mir einfach immer nicht. Die Gefro Balance Produkte können mich hier jedoch beide nicht richtig überzeugen, denn ein Dressing muss für mich schon etwas Bums haben und dem Salat den Geschmack aufdrücken und das tun diese Dressings leider so gar nicht. Das Amore Promodore Dressing geht sogar auf einem Mozzarella unter und der hat ja nun wirklich kaum Eigengeschmack. Schade, aber die Produkte sind damit so gar nichts für mich, Stoffwechseloptimierung hin, oder her.

Insgesamt ist mein Fazit also durchwachsen, es gibt in dieser Reihe ganz tolle Produkte, wie die Suppensticks, ganz ordentliche Basics und leider auch Reinfälle, wie die Salatdressings. Es ist also wie so oft, einiges kann man gut nachkaufen, vor allem, wenn man seinen Stoffwechsel optimieren will, denn einen Versuch das mit diesen Produkten zu tun ist es wohl wert, anderes muss man nicht haben. Aber genau dafür sind solche Reihen ja meist konzipiert, dass eben jeder ein Produkt finden kann, was er mag, mir kann ja auch nicht alles schmecken.


Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Freitag, 12. Juni 2015

Maggi - Sauce für Currywurst

Maggi hatte uns Bloggern ein Überraschungspäckchen angekündigt, mit einer tollen Neuheit für den Sommer und ich war wirklich super gespannt, was es sein würde. Als das Paket dann ankam, kam es mit etwas Ernüchterung, denn man hatte unsere alte Adresse genommen und ich musste fast 7 Euro Nachsendegebühren zahlen, soviel hätte mich die Flasche der neuen Sauce für Currywurst wohl im Laden nicht gekostet, aber was solls, war ja nun ohnehin nicht mehr zu ändern.

Die Sauce, aus der 500 ml Flasche, kam dann auch gleich am nächsten Tag, beim Grillen, zum Einsatz, denn da gibt es auch immer Bratwurst bei uns. Herr Schatz isst nämlich ziemlich gern Bratwurst, auch wenn ich das nicht so ganz nachvollziehen kann, ich finde Wurst eher öde und ohne Sauce, so wie bei ihm, ginge die bei mir gar nicht. Zum Probieren der Sauce für Currywurst habe ich mir dann also auch eine Wurst bei Herrn Schatz erschnorrt und sie gleich mal reichlich mit Sauce bedeckt, denn man braucht ja schon Imbissbudenfeeling dafür. Übrigens ist diese Sauce, wenn ich das richtig sehe, sogar vegetarisch.

Erwartet habe ich von der Sauce für Currywurst übrigens gar nicht viel. Sie roch wie Currysauce und ich stellte mir den Geschmack eher so wie bei Hela Curry Gewürzketchup vor, als bei einer richtigen Currysauce aus dem Imbiss. Für mehr Imbissfeeling kann man die Sauce übrigens auch warm machen und verzehren, darauf haben wir jedoch bisher verzichtet, weil es am Grill keine Mikrowelle gibt.

Der Geschmack war dann aber sowas von eine positive Überraschung, die Sauce schmeckt wirklich wie eine gute Currywurst Sauce vom Imbiss und ich kenne sogar ein paar Pommesbuden, die könnten sich von dieser Sauce eine Scheibe abschneiden, bzw. sollten lieber auf diese Sauce umstellen. So lecker, ich bin wirklich begeistert und gar nicht mehr traurig über die hohen Nachsendegebühren, denn ich hätte diese Sauce wohl nie kennengelernt, wenn Maggi sie mir nicht zugeschickt hätte. Sie ist lecker tomatig und schön scharf, aber im perfekten Maß, so dass auch Herr Schatz sie noch essen kann, wunderbar.

Maggi - Sauce für Currywurst

Auch Herr Schatz, der sonst gegrilltes nur mit dem oben erwähnten Gewürzketchup isst, war von der Sauce total angetan und meinte die müssten wir jetzt aber immer im Kühlschrank haben, wenn er mal Bock auf eine Currywurst hätte wäre eine frisch gegrillte Wurst mit dieser Sauce besser als vieles, was man hier im Imbiss bekommt und der Mann kennt sich mit Imbissen wirklich aus.

Also von uns eine ganz klare Kaufempfehlung für diese Sauce.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...