Donnerstag, 8. Oktober 2015

McB. & seine Beilagen

Burger, Fast Food, McDonald´s
Bei McDonald´s gibt es mal wieder eine neue Aktion und so langsam arbeite ich lange genug nicht mehr da, als das ich auch mal wieder Bock auf einen Burger habe und Herr Schatz mir einen mitbringen darf, so auch vorgestern Abend, als er unbedingt Bock auf McDonald hatte und ich ob des Tages mit spätem Fotoshooting und krankem Kind, auch keinen Bock mehr was zu kochen. Dann kommt immer die Frage: Was isst du denn? Tja, öhm, keine Ahnung, was ist denn gerade Aktion.

Im Moment gibt es nur einen Aktionsburger, was ich ja schonmal etwas mau finde und das ist der McB. Ein Burger mit dem McDonald´s wohl versucht auf den Nachhaltigkeitstrend aufzuspringen, denn wenn man mal genau aufpasst ist bei dem toll beworbenen Bioburger nur das Rindfleisch Bio, der ganze Rest entstammt konventionellem Anbau und schon verstehe ich nicht mehr wirklich was das Ganze soll. Zudem sieht der auch noch echt öde aus, besteht er doch aus Salat, Tomate und roten Zwiebeln, genau wie Gewürzgurken, die hier etwas besonderes sein sollen, weil sie der Länge nach aufgeschnitten sind und nicht in den gleichen Scheiben wie sonst, gähn. Über den Edamer freue ich mich, der ist immer ganz lecker, aber ich weiß schon, dass die eine Scheibe bei zwei Soßen wohl etwas unter gehen wird. Es gibt rustikale Tomatensoße und Senf Sauce. Dazu ein dunkles Brötchen und natürlich das Patty aus Bio-Rind, fertig ist der McB.

Als ich die Packung öffne ist der McB. dann, wie die meisten Burger von McDonald´s, die etwas besonderes sein sollen nochmal in einem kleinen Papiertütchen, damit man sich beim Anfassen die Hände nicht schmutzig macht. Wenn ich mir die Hände nicht schmutzig machen will, dann esse ich aber eben auch keinen Burger, ich finde das überflüssig und finde auf diesen zusätzlichen Müll hätte man verzichten können, denn bei McDonald´s fällt gerade genug Müll an. Der erste Bissen bestätigt mich dann auch in meiner Vermutung, dass das öde wird. Das Brötchen ist pappig, schmeckt etwas intensiver als die normalen Burgerbrötchen, aber müsste ich jetzt nicht nochmal haben. Die Gurken habe ich vorher rausgenommen, ich glaube aber nicht, dass die groß anders schmecken, nur weil sie anders geschnitten sind. Es ist gut Sauce auf dem Burger, so dass sie wirklich raustropft, das gefällt mir, aber die Senfsauce schmecke ich irgendwie kaum und die rustikale Tomatensauce schmeckt wie normale BBQ Sauce und das mag ich ja nunmal nicht besonders.

Der McB. schmeckt also insgesamt ganz ok, ist aber sicher kein Burger, den ich nochmal bestellen würde, dazu ist er mir zu langweilig und dazu sehe ich auch zu wenig ein dieses Möchtegern-Bio-Produkt zu unterstützen. Das Einzige was mich wirklch überzeugt ist der Edamer darauf, aber dann bestelle ich doch lieber wieder einen RoyalTS. Was ich euch aber wirklich empfehlen kann sind die gewohnt leckeren Potato Wedges, mit dem Trüffelcreme Dip, der mich wirklich überrascht hat, schmeckt mir sogar besser als die normale Sourcream. Ob das Ganze wirklich nach Trüffel schmeckt kann ich nicht sicher sagen, wir stehen nicht so auf diesen ganzen Gourmetquatsch, ich hab zwar schonmal Trüffel gegessen, kann aber nicht ganz genau sagen ob die so schmeckten. Auch die vier gebackenen Camemberts mit Preiselbeer Dip liebe ich, wobei in meinen Augen bei diesen einfach das Preis-Leistungsverhältnis nicht stimmt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...