Donnerstag, 15. Dezember 2016

Brandnooz Box November

Überraschung; Lebensmittel
Vor Weihnachten kommt die Brandnooz Box immer etwas pünktlicher als im übrigen Jahr, also muss ich so langsam mal meinen Bericht zur November Box fertig bekommen und hier seht ihr sie auch schon.

Das Kurioseste in der Box fand ich ja tatsächlich die Persimon Frucht, mir eher unter Kaki bekannt. Eine Frucht ist ja nun doch eher selten etwas neues, aber tatsächlich kamen in den letzten Wintern gefühlt immer wieder neue Fruchtsorten auf den deutschen Markt, oder ich hatte in der Obstabteilung vorher nicht richtig aufgepasst, kann auch sein. Kakis hatten wir in diesem Jahr aber tatsächlich schon einige gekauft, denn der Drops fand die sehr lecker, sind auch recht süß, etwas vergleichbares vom Geschmack wüsste ich jetzt nicht. Finde aber auch nicht, dass sie übermäßig viel Eigengeschmack haben, kann man also mal probieren, muss man aber nicht, heimisches Obst tut es sicher auch.

Die Brandt Knusper mich in der Sorte Tomate sind hier noch zu und ich werde sie wohl auch verschenken, wir hatten hiervon schon einmal eine Kräutersorte, die ich so eklig fand, dass ich diese einfach nicht öffnen will.

Der weiße Kandis wäre mir eine Woche eher wie gerufen gekommen, so ist er leider noch zu und eine andere Packung von Diamant auf, deren Kandis, egal ob weiß, oder braun, ist nämlich immer prima und ich nehme ihn auch gern, einfach mit einer klein gehackten Zwiebel, als Hustensaft für den Drops. Von diesen ganzen Medikamenten die man so kaufen kann halte ich einfach nicht so viel.

Das grobe MarkenSalz von Bad Reichenhaller kam dafür wie gerufen, denn unser Salz für die Mühle war leer und dieses hier lässt sich prima dosieren, mahlen und ist auch noch wiederverschließbar, was will man mehr. Uns schmeckt es auch noch gut, genau wie das normale Salz von Bad Reichenhaller, das wir auch sonst verwenden, könnte mir gut vorstellen dieses auch nochmal nach zu kaufen.

Die ChocOlé in der Sorte Zartbitter hätte ich dann wieder nicht unbedingt gebraucht, denn zum Einen sind sie nicht neu und wir hatten Vollmilch auch schonmal in der Box. Zum Anderen mag ich Vollmilch auch noch lieber. Schlecht geschmeckt haben sie trotzdem nicht, Vollmilch haben wir auch schon ein paar Mal nachgekauft, aber eher wenn wir Gäste hatten, das sind nicht so die typischen Süßigkeiten, die ich nur für uns kaufen würde.

Den Bio Glühwein Happy Lasse finde ich ja allein von der Verpackung her schon super süß und als Geschenk im Winter top geeignet. Zum Geschmack kann ich auf Grund der Schwangerschaft jetzt leider nichts sagen.

Die Milram Dessert Soße kam auch wieder wie gerufen, denn am Abend der Ankunft der Box sollte es Hefeklöße geben und meine Vanillesauce war schlecht geworden. Ganz so gut wie selbstgemacht schmeckt diese dann nicht, wir essen sie aber trotzdem gern, auch zu Apfelmus zum Beispiel. Ich kenne sie schon lange und wenn wir Vanillesauce kaufen, dann eigentlich immer diese.

Krüger You Matcha Latte war dann auch noch in der Box, bei mir in der Sorte Kokos und bei Macha bin ich ja ein wenig eigen, denn ich kenne aus Japan eben wirklich guten Macha und bei dem von Krüger stört mich schon die falsche Umschrift im Deutschen. Probiert habe ich trotzdem und ich finde ihn etwas arg verdünnt und lasch, sonst aber ganz lecker. Nachkaufen würde ich ihn so aber nicht, da lasse ich mir lieber wieder welchen aus Japan kommen.

Die Lee Kum Kee helle Sojasauce Supreme steht hier noch zu und ich weiß nicht genau wem ich damit etwas gutes tun kann, denn wir verbrauchen kaum je Sojasauce, weil ich sie nicht so gern mag und wenn dann auch keine helle und nur die von Kikkomann, da sind wir also echt schwierig, entsprechend kann ich zu diesem Produkt auch nichts sagen.

Den Corny Haferkraft in der Sorte mandel-karamell habe ich dann aber wieder probiert und fand ihn so naja, ich stehe ja irgendwie nicht auf diese ganzen möglichst gesund schmeckenden Müsliriegel, die in letzter Zeit so hip sind. Wenn schon Corny, dann für mich bitte auch mit Schokolade. Da helfen dann auch die 49% Vollkornhafer nichts.

Insgesamt also eine wirklich volle, bunt gemischte und interessante Box mit ein paar Nachkaufprodukten, was will man mehr. Jetzt hoffe ich nur die Dezember Box knüpft hier nahtlos an und enthält vielleicht sogar mal ein Weihnachtsprodukt, das wäre es ja.

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Brandnooz Genuss Box November

Lebensmittel, Überraschung
Es ist schon wieder Zeit für die neue Genuss Box morgen, sagt mein Mailfach, also wollen wir doch mal schauen was die letzte so mit sich brachte.

Da wären die Mesh Tea Sticks im Testpack, also verschiedene Sorten, die Dank Teestick Löffel sparen und Kleckern vermeiden sollen. Um ehrlich zu sein finde ich Tee zubereiten schon ziemlich einfach und verstehe nicht so recht warum man das noch weiter vereinfachen sollte, aber nun gut. Soll ja für alles passende Kundschaft geben. Ob die Tees wirklich so aromatisch und natürlich schmecken wie die Werbung verspricht kann ich bisher nicht sagen, ihr kennt ja das Problem mit meinem Teevorrat.

Das nächste Produkt war dann mein Highlight der Box, nämlich die Münchner Kindl Dipponaise in Bioqualität. Zu meiner Freude hatte ich die Sorte Moutarde, also eine Mischung aus Senf und Mayonnaise und diese Mischung kenne und liebe ich bereits von Maille, die ist hier aber kaum zu bekommen, umso mehr hoffe ich, dass sich dieses Produkt durchsetzen wird. Man kann die Dipponaise zu allem essen, ich persönlich mag sie allerdings am Liebsten auf Käsebrot. Für mich ein ganz klares Nachkaufprodukt.

Den Münchner Kindl Frusamico Apfel finde ich zwar ganz spannend, aber der Vorrat an Essig ist nach wie vor so voll, dass es wohl noch Jahre dauern wird bis wir diesen probieren.

Gleiches gilt für das Gaea Lab Olivenöl Testkit, denn auch an Öl mangelt es dank Brandnooz in unserem Haushalt in den nächsten Jahren sicher nicht. Wir haben da aber auch einfach keinen besonders hohen Verbrauch. Aber wer seine Lieblingssorte griechischen Olivenöls sucht, der kann es ja auf jeden Fall mal mit diesem Kit versuchen, die Idee finde ich auf jeden Fall ganz nett.

Das Tropicai Kokosmehl habe ich dafür jetzt schon mehrfach verwendet. Meist gemischt mit normalem Mehl gibt es gerade den Sachen für den Drops, die ich so backe, etwas mehr Gehalt und Geschmack, denn man schmeckt ab einem gewissen Anteil schon eine nussige Note. Beim Verwenden sollte man etwas vorsichtig sein, denn hier wird definitiv mehr Flüssigkeit benötigt als bei normalem Mehl. Das Kokosmehl besteht zu 100 % aus Kokosnussfleisch und hat einen entsprechend hohen Ballaststoff und Proteingehalt. Durch seine natürliche Süße kann Kokosmehl angeblich sogar Teile des Zuckers ersetzen, wobei ich das nach dem Selbstversuch nicht bestätigen würde.

Das Vitaquell Hummus aus roten Linsen soll wirklich lecker sein, sagten mir meine Tester, selbst habe ich nicht probiert, denn Hummus, egal in welcher Form, ist leider einfach gar nicht mein Fall.

Das Salted Alea Red, oder auch Tonerdesalz in der schicken schwarzen Röhre fiel mir gleich als gutes Geschenk ins Auge, denn es macht optisch einfach etwas her. Probieren konnten wir es noch nicht, denn es ist geeignet zu Gemüse und rohem Fisch, beides nicht so unser Ding, oder Gegrilltem und dafür fehlt es irgendwie gerade am richtigen Wetter, legen wir also erstmal bis zum Frühjahr an die Seite.

Das Schwermer Edelmarzipan in der Sorte Kirschli durfte dann Herr Schatz probieren, denn durch den Alkoholgehalt bin ich ja leider raus, auch wenn ich super gern Marzipan esse. Herr Schatz aber Gott sei Dank auch und dieses befand er als Kirschfan als absolut lecker und fragte gleich warum denn davon nur eine Packung in der Box war. Dürfte es also gern wieder geben.

Die Seeberger Veggie Gemüsechips konnte ich dann wieder probieren, aber leider hauten sie mich nicht aus den Socken. Die Mischung besteht aus Karotte, Pastinake, Süßkartoffel und Rote Beete und für mich sind die Chips leider etwas dick geschnitten und komisch gewürzt, auch wenn nur eine Prise Salz daran sein soll, da habe ich schon wesentlich bessere Gemüsechips gegessen. Da hilft es dann auch nichts, dass diese Chips sogar vegan sind.

Insgesamt haben wir hier also eine bunt gemischte Box mit klaren Highlights, wie auch vielen Produkten mit denen wir uns dank Brandnooz totwerfen können, aber das ist unser Problem und geht nicht jedem so, also passt der Mix schon. Ich hoffe nur es gibt morgen nicht wieder Öl, Essig und Tee.

Dienstag, 29. November 2016

Brandnooz Box Oktober

Überraschung; Lebensmittel
Für morgen hat sich schon wieder die neue Brandnooz Box angemeldet, da wird es Zeit euch mal wieder die alte vorzustellen. Vor allem, weil der Monat ja auch ohnehin fast vorbei ist. Übermorgen können immerhin schon die ersten Kläppchen geöffnet werden, aber ich schweife ab. Wobei, nicht so ganz, denn immerhin ist auch mein Adventskalender von Brandnooz. Nun aber zum Inhalt der Box.

Von Kölln gab es Müsli in der Sorte Schoko-Banane, was wirklich ganz lecker ist, allerdings ist der Bananengeschmack auch etwas künstlich, darauf sollte man vorbereitet sein, aber wer wie ich sogar Schaumzuckerbananen isst, den wird das wohl kaum stören. Meine Lieblingssorte wird dieses Müsli aber wohl trotzdem nicht, denn es ist mir einfach nicht aussergewöhnlich genug, aber das ist ja eine Geschmacksfrage.

Die Haribo Lacaroos in der Sorte Toffee trafen dafür voll meinen Geschmack. Süßer Toffeemantel mit herbem Lakritzkern, gefiel mir und das sogar sehr gut. Die anderen Sorten die es gibt sprechen mich zwar gar nicht an, aber diese würde ich definitiv nach der Schwangerschaft nochmal nachkaufen, während dessen soll Lakritz ja nicht so gut sein, was auch der einzige Grund war warum diese Tüte mehr als einen Abend überlebt hat.

Der Meßmer Tee in der Sorte Apfelstrudel klingt für mich super lecker und passt auch gut in die aktuelle Jahreszeit, bei uns ist er dennoch weiterhin zu, denn ich habe Teevorräte für etwa 3 Familien und muss erstmal einige der angebrochenen Packungen aufbrauchen bevor ich etwas neues anfangen kann.

Der Tartex Marktgemüse Aufstrich in der Sorte Spinat und Pinienkerne konnte hier leider gar nicht überzeugen. Ich habe nach einem kurzen Geruchstest gar nicht probieren wollen, wollte dem Drops aber etwas gutes tun und habe ihm den angeboten, er verzog jedoch auch nur einmal das Gesicht und verweigerte den Rest. Auch meine vegetarisch lebende Freundin, die ihn probiert hat und ja Zielgruppe sein dürfte, fand ihn fad und nicht besonders lecker, also auf ganzer Linie durchgefallen.

Das Tomatenmark von Oro di Parma kenne ich schon ewig, das haben meine Eltern schon benutzt. Diese kleine Dose finde ich zum Dosieren zwar doof, ändert aber ja nichts an einem guten Produkt, welches man hier auf jeden Fall hat. Voll empfehlenswert.

Den Freixenet legero alkoholfrei habe ich mir Anfang des Monats zum Geburtstag des Dropses gegönnt und fand ihn recht lecker. Alkoholfreier Sekt ist jetzt nichts was ich bräuchte, aber so ein kleines Fläschchen für schwangere, oder andere abstinente Besucher im Haus schadet sicher nicht.

Die Nature Valley Crunchy Riegel in der Sorte Hafer und dunkle Schokolade kannte ich zuvor nicht, aber die anderen Sorten von Nature Valley dafür und da reiht sich diese mit Hafer, Kakao und dunkler Schokolade für mich nahtlos ein. Schmeckt nicht besonders lecker, sondern trocken, ist mir zu süß und kann man nirgendwo essen, weil es krümmelt wie die Hölle, brauche ich wirklich nicht.

Den Leibniz Knusper Snack kenne ich schon lange und weiß gar nicht ob er nicht schonmal in der Box war. Ist auf jeden Fall super lecker. Knuspriger Keks mit karamellisierten Erdnüssen, was soll da schon schief gehen. Es ist ein wenig als würde man Butterkeks und Mr Tom gleichzeitig essen. Wird es hier sicher noch öfter geben.

Die gebrannten Erdnusskerne mit Sesam von Seeberger wollte ich erst gar nicht probieren, weil das für mich irgenwie eklig klang. War dann jedoch sehr positiv überrascht von dem leckeren Geschmack, der an gebrannte Mandeln erinnerte. Schmeckte auch gar nicht so gesund wie befürchtet, sondern angenehm süß. Nachkaufen würde ich sie jedoch trotzdem nicht, da ich einfach andere Süßigkeiten bevorzuge.

Insgesamt also eine bunt gemischte Box mit vielen Leckereien und ein paar Sachen die man nicht noch einmal braucht. Nicht so gebraucht hätte ich auch schon wieder Tee, aber wenigstens ist es eine leckere Sorte. Die Box war ziemlich süß, aber das stört uns ja bekanntlich nicht. Jetzt bin ich gespannt auf die Box morgen und hoffe sie wird genauso gut wie diese hier.

Donnerstag, 3. November 2016

Brandnooz Genuss Box Oktober

Überraschung, Lebensmittel
Morgen kommt schon wieder die neue Genuss Box und dieses Mal freue ich mich, seit langem einmal wieder, darauf und das liegt an dieser tollen Box aus dem Oktober. Eigentlich wollte ich mein Abo schon kündigen, aber diese Box hat mich dann doch noch einmal umgestimmt, schauen wir sie uns an:

Enthalten waren die Cinestars von Popcorn Affairs, eine bunte Gourmetpopcornmischung, die um ehrlich zu sein wahnsinnig künstlich und süß war, wie das bunte Popcorn schon befürchten ließ. Ich mag es zwar süß und künstlich, aber das war mir schon eine Nummer zuviel und der Mantel war so dick, dass die eigentliche Struktur des Popcorns verloren ging. Zudem hätte ich mir eine ausgewogenere Mischung der Sorten gewünscht. Würde ich also nicht nachkaufen, erst recht nicht für 7,90€!

Von Magnum gab es dann noch die Signature Chocolate in den Sorten white, classic und dark. Alle wirklich lecker, mein Favorit war natürlich, wie immer, die weiße Schokolade, aber auch die anderen Sorten waren lecker und die kleinen Täfelchen echt schön aufgemacht, auch wenn ich niemals so kleine Tafeln, mit nur 25 g, kaufen würde, denn ich mag am Liebsten viel Schokolade.

Die Riso Gallo 3 Cereali habe ich noch nicht probiert, da ich nicht so genau weiß, was ich mit der Mischung aus Reis, Gerste und Dinkel anstellen soll und will, denn es muss ja auch was sein, dass dem Rest der Familie schmeckt, mal schauen.

Simply Chai gab es dann als Getränk in dieser Box, ich habe zwar ohnehin schon ein Teeproblem, aber dieser vegane Chai ist in Instant-Form und dabei noch wirklich lecker, das gefällt mir, auch wenn mein normaler Chai genauso lecker ist. Kann man also haben, muss man aber nicht.

Mein Highlight der Box war dann der Tropicai Kokosblüten-Zucker, weil ich solchen schon ewig für den Drops probieren wollte, soll ja angeblich besser und gesünder sein als normaler Zucker, habe mich aber nie getraut so eine ganze Tüte zu kaufen. Dieser war jetzt aber nunmal im Haus und konnte probiert werden, ich habe ihn dann auch gleich mal in Milchreis ausprobiert und muss sagen ich bin mehr als begeistert, der Geschmack ist mit nur ganz wenig Zucker völlig verändert und lecker karamellig süß. Wäre er nicht teurer als normaler Zucker ich würde für alles nur noch Kokosblüten-Zucker nutzen. Einfach zu lecker!

Der Innobar von Innosnack wiederum war mir dann mit seinen Leinsamen und Mandeln eine gute Nummer zu gesund. Schmeckt wirklich zum einen sehr übersüßt und dabei aber auch total gesund, weil er eben nur aus Körnern besteht, nee, das war leider gar nicht meins.

Insgesamt war die Box also, wie ihr seht, bunt gemischt, aber eher süß und konnte damit bei mir einfach voll punkten, denn hier ist zumindest mal ein sicheres Nachkaufprodukt dabei.

Mittwoch, 26. Oktober 2016

Brandnooz Box September

Überraschung; neue Lebensmittel; Test
Ich weiß wirklich nicht wo im Moment die Monate hin fliegen, gefühlt ist morgen schon wieder Weihnachten. Was morgen aber wirklich definitiv passiert ist, dass meine Brandnooz Box Oktober geliefert wird, also wird es Zeit euch von der September Box zu berichten. Diese war prall gefüllt und das hauptsächlich süß, passte mir aber gut, wir essen ja ohnehin gern süß und ich, da ich gerade wieder schwanger bin, natürlich erst recht.

Haribo hat Fruitmania zur Box beigesteuert und das gleich in den zwei Sorten Berry und Lemon, also Beere und Zitrone. Das sind soweit ich weiß auch die einzigen Sorten der neuen Fruitmania Edition, die besonders fruchtig und natürlich sein soll. Diese Haribos sind dabei sogar vegetarisch. Da ich nicht ganz so auf zitroniges stehe bin ich mit Berry gestartet und diese waren wirklich super lecker und man konnte tatsächlich auch verschiedene Beerensorten erkennen. Am Überraschendsten war jedoch, dass mir von den Fruitmanias, im Gegensatz zu den Saftbären etc., nicht schlecht wurde. Auch die Sorte Lemon war dann überraschend lecker, wenn sie für mich auch eher in den Sommer, denn in den Herbst passt. Beide Produkte haben mich jetzt allerdings nicht so aus den Socken gehauen, dass ich sie nachkaufen würde.

Die XOX Pittiplatsch Schoki-Flips fand dann sogar der Drops super, der durfte sie zwar nicht probieren, weil wir ihn immer noch weitgehend ohne Zucker ernähren, aber er kannte die Figuren darauf aus einem seiner Bilderbücher, was wirklich gut ankam. Wer es nicht weiß Pittiplatsch gehört in die Welt des Sandmännchens. Auch so schmecken die Flips überraschend lecker, knusprig und nach Schokolade, allerdings mit leichter Vanillenote. Ich kann mir gut vorstellen, dass diese bei etwas älteren Kindern der Renner sind.

Zum Craft Hugo von Hauser Weinimport kann ich leider nichts sagen, da ich ihn auf Grund der Schwangerschaft natürlich nicht probieren durfte, finde das Produkt aber super interessant und es kam als Geschenk auch wirklich prima an, weil man so etwas gar nicht kannte.

Die Waldhonig Salbei Bonbons von Bonbonmeister Kaiser waren auch noch dabei und wieder kann ich nicht probieren, da Salbei und Stillen sich einfach nicht verträgt, aber ich lasse sie mal in der Schublade liegen, die nächste Männergrippe kommt bestimmt. Mir ist allerdings als wären solche Bonbons schonmal in der Box gewesen und darum für mich nicht so ganz neu.

Ovomaltine Kakao ist zwar auch nicht wirklich neu, ich kannte ihn aber bisher nicht und habe mich somit sehr über die Probierpackung in der Box gefreut. Er enthält 11 Vitamine und 3 Mineralstoffe, so kann man mal mit richtig gutem Gefühl Kakao trinken. Das Beste daran ist jedoch: Er schmeckt auch noch richtig lecker, kann mir gut vorstellen diesen auch nochmal nachzukaufen, auch wenn der Geschmack schon etwas anders ist als bei normalem Kakao.

Leibniz Pick Up Minis, in der Sorte Choco & Milk durfte ich dann noch aus der Box ziehen und die waren gewohnt lecker, schmecken halt wie die großen Pick Up in der selben Sorte. Wir würden die Minis eher nicht kaufen, weil mir der Anlass fehlt sie anzubieten, aber vielleicht haben andere den ja.

Die Casali Schoko-Bananen Minis fallen für mich in eine ähnliche Kategorie. Lecker wie das Original, aber viel zu schnell leer, auch hier hätten Herr Schatz und ich lieber die Originalpackung gehabt. Für Leute die nicht so viele dieser Schaumzucker Bananen auf einmal mögen aber vielleicht eine wirkliche Alternative.

Der Tee von The Fresh Tea Shop hat mich dann um ehrlich zu sein am meisten verwundert, denn ich finde diese Teegteränke schmecken oft sehr nichtssagend und fast alle gleich. Dieses war überraschend anders und lecker, würde ich auf jeden Fall nachkaufen, wenn ich es im Supermarkt sehe, eine echte Alternative zu Softdrinks.

Das Komet Soßenpulver zum Kochen für Schokoladensauce haben wir noch nicht probiert, da sich mir der Sinn nicht erschließt. Man muss noch Milch und Zucker zugeben und irgendwie kann ich dann doch statt Pulver auch gleich Schokolade und etwas Stärke dazu geben und habe die Soße genau so wie ich sie mag in etwa der gleichen Zeit. Naja, irgendjemand wird wohl Bedarf an solchen Produkten haben.

Das letzte Produkt war dann das Barilla Pesto Rustico in der Sorte mediterranes Gemüse. Wirklich lecker, wie man es von Barilla kennt, aber leider nicht unbedingt meine Lieblingssorte. Ich würde es entsprechend, obwohl es gut ist, nicht nachkaufen, das liegt aber wirklich nur an meinen persönlichen Präferenzen.

Insgesamt, so seht ihr, eine prall gefüllte, bunte Box, zwar ziemlich süß, aber da wir das mögen mir sehr recht und ich mochte sie wirklich gern. So kann es morgen gern weiter gehen.

Mittwoch, 28. September 2016

Brandnooz Box August

Überraschung; Lebensmittel
Morgen kommt schon wieder die September Box, also kommt hier, wie in den letzten Monaten schon, mein Bericht zur August Box, die mir, um das einmal vorweg zu nehmen, so mittelmäßig gefallen hat.

Mein Highlight waren die sauren Kracher von Maoam, so lecker, für mich wirklich perfekt und auch nicht zu sauer, denn das mag ich dann auch wieder nicht. So hat Herr Schatz leider auch nichts von der Packung abbekommen und fand das gar nicht so lustig. Nachkaufen werde ich sie aber wohl trotzdem nicht, denn dazu essen wir einfach nicht gern genug saure Süßigkeiten.

Von Hengstenberg gab es mal wieder Essig, in der Sorte Minze. Ich hab immer noch soo viel Essig aus den Boxen, ich weiß echt nicht wer diese Mengen jemals verbrauchen soll, naja, dieser steht jetzt also auch erstmal ungenutzt im Keller und ich weiß ehrlich gesagt auch nicht so genau was ich mit Minze Essig anfangen soll. Jemand Ideen?

Th. König Zwickl, also ein naturbelassenes Kellerbier war ebenfalls in der Box, da wir nicht gern Kellerbier trinken habe ich dieses zum Kochen benutzt, dazu war es super geeignet und in der Biersauce auch wirklich lecker, mehr kann ich dazu leider nicht sagen.

Tranquini gab es in zwei verschiedenen Sorten in der Box, die mir beide ganz hervorragend geschmeckt haben, wobei die Sorte in der blauen Dose noch besser war als die andere. Beide sehr erfrischend, leicht künstlich und mal etwas anderes. Ich kenne kein vergleichbar schmeckendes Getränk.

Ajvar von der Firma Sofko war in der Box. Ich kenne Ajvar nur zum Kochen und dafür finde ich dieses Glas eigentlich etwas groß. Trotzdem schmeckt es in allen Gerichten wie gewohnt, einen Geschmacksunterschied zu meinem Standard-Ajvar kann ich nicht feststellen.

Das Sweet Chili Beef Jerky von Zimbo ist dann wieder sehr lecker, kann mir gut vorstellen es auch mal nachzukaufen. Lecker gewürzt, nicht zu scharf und das Fleisch scheint auch von guter Qualität zu sein, kann locker mit dem von Link´s mithalten.

Die merci Tafelschokolade in der Sorte Bourbon Vanille ist unglaublich lecker, ich liebe sie, besonders als Geschenk finde ich sie toll, denn sie ist sehr hochwertig aufgemacht. Für meinen eigenen Gebrauch wäre sie mir etwas zu hochpreisig.

Gallo Family Vineyards hat einen Cabernet Sauvignon und einen Chardonnay zur Box beigesteuert, beide wirklich lecker und so wie ich es von Gallo kenne. Den Weißwein mag ich etwas lieber als den Rotwein, aber das liegt einfach daran, dass ich generell eher Weißweintrinker bin.

Als letztes gab es dann den mediterranen Brotsnack von Snatt´s, also Cracker mit Tomate und Oregano gewürzt. Schmecken ganz ok, hauen mich aber wirklich nicht vom Hocker. Angeblich sind sie anders als Cracker, weil sie saftiger sind, das kann ich leider nicht wirklich bestätigen.

Insgesamt also eine wirklich bunt gemischte Box, von der mich aber die wenigsten Produkte wirklich überraschen, oder aus den Socken hauen, kann mich also leider nicht begeistern.

Sonntag, 4. September 2016

Brandnooz Genuss Box August

Überraschung; Lebensmittel
Dieses Mal etwas eher, bevor die nächste Box eintrudelt, mein Bericht zur Genuss Box August, die mir relativ gut gefallen hat, die Mischung war bunt, aber irgendwie haben die Genuss Boxen doch eher ungewöhnliche Produkte und das jeden Monat ist ganz schön viel, ich bin also entsprechend unschlüssig ob ich das Abo wirklich behalten soll. Aber schauen wir uns nun erstmal den Inhalt im Einzelnen an.

Es war wieder ein Drink von Kenkodojo enthalten, dieses Mal in der Sorte Brown Rice & Soy Drink, also wenigstens kein grüner Smoothie und dieses Sojamilch ähnliche Getränk war dann auch wirklich lecker, leicht gesüßt und wenn so etwas gesundes schmeckt gefällt mir das schon viel besser als in der letzten Box.

Furore steuerte zwei Barbecue Soßen, in den Sorten Apfel und Weintraube, zur Box hinzu. Zu diesen Saucen kann ich leider nichts sagen, denn da wir keine Barbecue Sauce mögen haben wir sie direkt weiter verschenkt.

Den Cocoa Criollo von Becks fand ich sehr interessant, da er bio und fairtrade ist, auch wenn ich den Preis von 1,49 € für 20 g nicht ganz ohne finde. Schmeckt dann auch wirklich gut, aber auch nicht besser als der Kakao den wir sonst im Haus haben, also leider auch kein Nachkaufprodukt, obwohl ich im Herbst total gern Kakao trinke.

Der Früchtetee von Yoringa, im Tetrapack, war dann wirklich lecker, ich weiß zwar auch nach dem Genuss nicht wie Moringablätter schmecken, aber es war eben ein guter Tee. Ich weiß nur nicht warum ich diesen teuer kaufen sollte, statt ihn mal eben schnell selbst aufzubrühen und das er vegan ist finde ich jetzt auch nicht so besonders, denn in meinen Augen ist Tee das doch immer. Moringa ist übrigens eins dieser bekannten Superfoods, die im Moment in aller Munde sind, ich kann jedoch nicht sagen, dass sich durch den Teegenuss bei mir irgendwas verändert hat.

Die Rinatura Bio Kesselchips in der Sorte Cheese & Onion haben mir sehr gut geschmeckt, allerdings ist Cheese & Onion ohnehin meine Lieblingschipssorte, soviel konnte hier also nicht schief gehen. Der Geschmack ist der Standard, den man auch auf anderen Chips findet. Ansonsten waren diese Chips schön kross und auch von der Dicke für mich perfekt.

Berrywhite hat zwei seiner spritzigen, also mit Kohlensäure versetzten, Erfrischungsgetränke aus exotischen Früchten zur Box beigesteuert. Die beiden Sorten waren Cranberry & Guava, sowie Lemon & Ginger.  Beides schmeckte wirklich gut, schön eiskalt aus dem Kühlschrank, allerdings konnte ich die einzelnen Bestandteile nicht wirklich herausschmecken und hatte mir das ganze auch noch exotischer und exklusiver vorgestellt. Nachkaufen werden wir auch dieses Produkt nicht.

Von der Marke Prima Beef gab es dann noch ein Chili con Carne, welches wir bisher noch nicht probiert haben, denn die Portion reicht maximal für eine Person und bei uns isst selten Mal einer allein. Trotzdem bin ich sehr gespannt auf diese Sauce, die zu Nudeln empfohlen wird, steht die Marke doch für Qualität, Regionalität und Genuss.

Ihr seht die Box ist bunt gemischt und ich kann auch gar nicht wirklich sagen was mich daran stört, aber irgendwie haut sie mich einfach nicht aus den Socken.

Dienstag, 30. August 2016

Brandnooz Box Juli

Überraschung; Lebensmittel
Die neue Brandnooz Box kommt morgen, entsprechend kommt hier wieder, wie es sich langsam eingebürgert hat auf den letzten Drücker, die Juli Box für euch. Der Vorteil ist, dann hat man wenigstens auch fast alle Produkte schon ausprobiert.

Von Barilla gab es die Academia Barilla Spaghetti und die schmecken, jetzt haltet euch fest, wie Nudeln! Ich schmecke da keine Unterschiede zwischen den verschiedenen Sorten und Marken, tut mir leid. Sind lecker, haben allen geschmeckt, aber der Drops und ich sind eben auch absolute Nudelmonster.

Mein Highlightprodukt sind die Haribo Milchbären, denn die sind soo lecker, die ganze Tüte war in etwa 10 Minuten eingeatmet, ups. Auf jeden Fall wirklich zu empfehlen, kaufe ich sicher nochmal nach und habe ich auch schon. Wer sich das jetzt nicht vorstellen kann, vorne ist der Gummibär und hinten der Milchschaum, wie man das auch von anderem Süßkram kennt, nur hier viel schaumiger, weicher und leckerer. Passt einfach prima alles zusammen.

Jules Mumm Plus gab es in der Sorte Raspberry Mojito, ich trinke im Moment so selten Alkohol, dass ich diesen verbacken habe. Roch auf jeden Fall sehr gut und auch der Kuchen war lecker. Etwas künstlich, klar, aber gut.

Brandt Knusper mich war dann leider nichts für uns, es handelt sich um Röstbrotscheiben in der Sorte 7 Kräuter. Ich wollte diese erstmal dem Drops geben, der hat aber nur einmal kurz angebissen und das wars. Als ich dann probiert habe wusste ich warum, schmeckt irgendwie seifig und nee, nix für uns, eine halbe Scheibe haben wir geschafft, der Rest steht noch hier, vielleicht erbarmt sich ja nochmal jemand.

Die gegrillten Makrelen-Filets von Saupiquet sind noch verschlossen, weil hier eigentlich niemand so auf Makrelen steht, dazu kann ich also leider nichts sagen und ich denke sie werden wohl auch verschenkt.

Lorenz Snack World Saltletts hat KnusperKugeln zur Box hinzugesteuert und die schmecken mir leider nicht. Sind praktisch dicke Salzstangenstücke, bei uns in der Sorte Honig & Senf. Der Geschmack war auch ok, ein wenig künstlich zwar, aber das passte, trotzdem konnte es hier nicht überzeugen.

Die Griesson Soft Cake Heimische Früchte in der Sorte Birne waren dafür wohl sehr lecker, denn Herr Schatz hat mich nichtmal probieren lassen. Laut ihm schmecken sie richtig gut und er konnte auch einfach nicht aufhören zu essen.

Von Valensina gab es 100 % direkt gepressten Saft in der Sorte Orange-Mango-Passionsfrucht. Schmeckt lecker, wir haben fast immer solchen Saft im Kühlschrank, werde ich sicher nochmal kaufen, denn er war einfach super fruchtig.

Köstritzer Kellerbier hatten wir nun schon ein paar Mal in der Box und mag hier bis heute immer noch niemand, wird also irgendwann, wie schon die letzten Flaschen, verkocht und liegt solange einfach noch im Kühlschrank.

Die Tomatensuppe von Heisse Tasse hatte Herr Schatz mit bei der Arbeit, ist wohl recht lecker, macht einigermaßen satt, haut zwar nicht aus den Socken, aber für eine Fertigsuppe gibt es eben auch nichts zu beanstanden.

Sinalco Orange schmeckt immer noch genau wie früher, aus der Dose etwas besser als sonst, wird für mich aber nie an Fanta vorbei kommen, das ist aber eben einfach eine Geschmacksfrage und so richtig weiss ich nicht was an dieser Sinalco neu sein soll.

Der Schwartau Clever Snack in der Sorte Brombeere, Cashew, Dattel war wirklich lecker, aber diese ganzen Riegel, die wohl besonders gesund wirken sollen sind einfach nicht mein Ding und werden mich wohl nie aus den Socken hauen, so auch dieser, für uns kein Nachkaufprodukt.

Insgesamt fand ich die Mischung schön bunt und das gefiel mir gut. Ich habe sogar mal mehr als nur ein Nachkaufprodukt gefunden und liebe die Milchbären, die ich sonst wohl eher nicht gekauft hätte. Gefällt mir gut, ich freue mich auf die neue Box morgen.

Donnerstag, 4. August 2016

Brandnooz Genuss Box Juli

Überraschung; Lebensmittel; Bio
Bereits vor einigen Wochen kam die neue Genuss Box von Brandnooz bei mir an, die ich euch natürlich noch zeigen mag, bevor sich für morgen schon die nächste Genuss Box angekündigt hat. Bei der Genuss Box handelt es sich um eine Box mit etwas exklusiveren Produkten als die der normalen Brandnooz Box, die den üblichen Supermarktkram an den Mann bringt. Hier ist es eher exklusiv und auch schonmal hochpreisig, oft auch bio, oder fair produziert und darum wollte ich gern auch diese neue Variante der Brandnooz Box mal ausprobieren sind doch auch hier immer wieder spannende Produkte, vor allem auch aus deutscher Produktion, dabei.

So allen vorran das Davert Super Fruit Topping, das man auch beim dm erwerben kann, ich stand erst kurz bevor die Box kam davor und überlegte es zu kaufen, war mir dann aber doch zu teuer, umso mehr freute ich mich es in der Sorte Heidelbeere & Hibiskus in der Box zu finden. Neben Heidelbeere und Hibiskus sind in der Mischung Quinoa Pops und Chia Samen, für den guten Start in den Tag, enthalten. Schmeckte auf meinem Müsli auch nicht schlecht, erinnert mich allerdings irgendwie an Tee und sieht auch etwas so aus als hätte man einen Teebeutel über dem Porridge ausgeschüttet, naja, seis drum, kann man gut essen, jeden Tag müsste ich es aber nicht haben und ich weiß auch gar nicht ob ich es nochmal nachkaufen würde, in dieser Sorte wohl eher nicht.

Der Milky Coco Kokosmilchdrink ist dafür aber genauso lecker, wie er klingt, es handelt sich hierbei um eine Mischung aus Kokosmilch und Kokoswasser, mag ich super gern und finde ich auch total toll um Müsli damit zu machen, als ich dem Drops sein morgendliches Müsli dann einmal hiermit gemacht hab war es auch in der Hälfte der Zeit weg, fand er also wohl genauso gut wie ich.

Einen foodloose Bio-Nussriegel in der Sorte Frisco Crisp gab es auch noch, dieser war wirklich lecker, die Nüsse waren in großen Stücken enthalten, so dass man richtig etwas zu kauen hatte, gefiel mir sehr gut.

Die Beauty Sweeties hatte ich schon einige Male im Haus und ich meine auch schon aus der normalen Brandnooz Box, ich bin aber leider kein Fan von diesen Süßigkeiten auf Apfelmusbasis, entweder richtiger Süßkram, oder ich verzichte eben lieber, aber das ist wohl einfach eine Geschmacksfrage.

Die BBQE Sauce, nach original bayrischer Art kam hier beim Grillen mehrfach schon prima an, wir selbst essen zwar keine Barbecuesauce, aber diese ist einfach ein Hingucker zwischen den verschiedenen Saucen und alle Gäste die sie probiert haben waren auch vom Geschmack vollends überzeugt. Sollte man also auf jeden Fall mal probieren.

Von Kenkodojo gab es einen Green Juice aus 100 % natürlichen Zutaten, darunter Spinat, grüne Paprika, Kohl, Brokkoli, eine Obstmischung, Grüntee und Ingwer. Klingt für mich echt eklig, aber dem Drops gebe ich gern so grüne Smoothies, er fand diesen auch wirklich trinkbar und hat den ganzen Becher leer gezogen, wenn man also soetwas gesundes mag, kann man hier wohl beruhigt zugreifen.

Den Münchner Kindl Frusamico in der Sorte Zitrone fand ich dann schon wieder viel spannender, klingt nämlich lecker und kann ich mir vor allem gut als Dressing für meinen Brokkolisalat vorstellen. Unsere Flasche ist aber noch geschlossen, da hier schon zu viel anderer Essig auf ist, weshalb ich nicht mehr zu diesem Produkt sagen kann.

Taiberg ist dann das letzte Produkt meiner Box und Lifestyledrink aus der Taigawurzel. Irgendwie habe ich mich hier aber auch noch nicht rangetraut und kann darum kein Urteil zu diesem angeblich natürlichen Energydrink für den Kopf, statt des Herzens, treffen.

Insgesamt ist die Genuss Box bunt gemischt, schafft es aber irgendwie trotz der wirklich hochwertigen und interessanten Produkte nicht mich aus den Socken zu hauen, mal sehen wie es hiermit weiter geht.

Mittwoch, 27. Juli 2016

Brandnooz Box Juni

Überraschung; Lebensmittel
Bevor morgen die neue Brandnooz Box hier ankommen wird möchte ich euch wieder einen Einblick in meine letzte Box, die Monatsbox aus dem Juni geben. Diese war zwar prall gefüllt, wusste aber trotzdem nicht so recht zu überzeugen, doch seht selbst was enthalten war:

Franziskaner alkoholfrei in der Sorte Blutorange, schmeckte sehr lecker, erfrischend und perfekt zum Grillen. Herr Schatz fand es ncht so toll, ich dafür umso besser, aber Geschmäcker sind eben verschieden. Es handelt sich hierbei um 55 % alkoholfreies Weißbier mit 45 % Erfrischungsgetränk und entsprechend spritzig ist das Ganze auch. Wird aber wohl trotzdem nicht nachgekauft werden, weil Blutorange eben einfach nicht meine Lieblingssorte ist, ich bevorzuge dann doch Zitronengeschmack im Bier.

Vom Leibniz Cream Team gab es die Black and White Limited Edition in der Box. Dunkle Schokoladenkekse mit Milch- und Kakaofüllung. Ich fand sie total lecker, fast noch besser als das normale Cream Team, hätte ich nicht die Leibniz Box auch bestellt und wir darum mehr als genug Kekse im Haus, ich hätte diese wohl nachgekauft, damit Herr Schatz auch probieren kann, denn irgendwie war die Packung schneller leer als ich dachte und er bekam nichts ab.

Der Dr. Karg´s Vollkorn-Snack war genau das Richtige für den herzhaften Snack am Fernsehabend. Wir hatten die Sorte Tomate Kräuter erwischt, die wirklich lecker war, vor allem mit einem Becher Meggle Dip and Top dabei zum Dippen traumhaft und so war auch diese Tüte mehr als schnell alle.

Mentos Kaugummis gab es dann noch in der Box und zwar in den Sorten Pure Fresh und Full Fruit. Hat beide Herr Schatz gegessen, ich mag nicht so gern Kaugummi, weil ich finde allein das Kauen sieht immer so asi aus. Auf jeden Fall sagte der Herr des Hauses die Pure Fresh Kaugummis seien wirklich lecker, die Fruchtsorte war auch ok, aber einfach nicht so sein Geschmack, bräuchte er nicht wieder.

Für die Backmischung für herzahfte Eierkuchen mit Zitronengras und Chili fehlte mir bisher die Muße, denn mal echt, wer braucht eine Backmischung für Eierkuchen? Die sind doch auch so in 3 Minuten zusammen gerührt. Zudem mag ich Zitronengras eher nicht so, erinnert mich oft an Klostein, also ist die Packung eben noch zu.

Die Oro d´Italia Kirschtomaten ungeschält sind dafür bereits zu Tomatensauce verkocht worden. War sehr lecker, wäre aber sicher auch mit vielen anderen Dosentomaten super gelungen, kann man kaufen, muss man aber nicht würde ich mal sagen.

Von Bonbonmeister Kaiser gab es Bonbons in der Geschmacksrichtung Wilder Sanddorn, ich mag nicht so gern Sanddorn, die Bonbons sind aber ok, gehören für mich aber eher in den Winter, auch wenn der Hersteller sie mit wie ein warmer Sommertag beschreibt. Zum Sommer gehören für mich Geschmäcker wie Melone, oder Beeren.

Das Hengstensberg Mildessa für Salate und Wraps hätte ich jetzt nicht unbedingt gebraucht, gab  es doch schon eine andere Sorte davon in der Box. lecker ist es aber trotzdem und ich mag ja immer die Rezeptideen auf den Packungen, denn die waren bisher ausnahmslos lecker.

Nochmal zurück auf die süße Seite gab es einen Hafervoll Raw Riegel in der Sorte Beerenmix, Rohkost, bio und rein auf pflanzlicher Basis ist ja nichts was mich bei Riegeln anmacht, ich kaufe mir dann ja doch lieber ein Snickers, aber nun gut. Diesen Riegel hat der Drops bekommen, der fand ihn ok und hat ihn auch aufgemümmelt, mehr aber auch nicht. Ich habe dann natürlich auch mal probiert und muss sagen den ganzen Riegel hätte ich nicht essen können, gar nicht mein Ding.

Der Blanchet Perlé Secco war dafür sehr lecker und kam gerade recht, denn gerade jetzt im Sommer steht hier immer eine Flasche Selkt kalt und es findet sich auch immer ein Anlass um sie zu köpfen.

Insgesamt, wie ihr seht, eine wirklich bunt gemischte Box, die in mir aber trotzdem irgendwie keine Begeisterung hervorruft. Schade, aber ich hoffe einfach mal wieder auf die nächste Box!

Mittwoch, 29. Juni 2016

Brandnooz Box Mai

Überraschung; Lebensmittel; Überraschungsbox
Bevor morgen die neue Brandnooz Box kommt möchte ich euch noch einmal an meinem Fazit der letzten Box, der Brandnooz Box Mai, teilhaben lassen. Die Box war wie immer prall gefüllt und hatte eine ziemlich bunte Mischung parat, wie ich finde.

Von Oettinger gab es sowohl Malzbier, wie auch das Weißbier 12 naturtrüb in der Box. Auch wenn Oettinger für mich eine Marke ist, die ich nie kaufen würde, weil ihr so ein leichtes Penner-Image anhaftet, wie ich finde, so hat Herr Schatz doch beides für echt ok befunden. Es werden allerdings auch nicht unbedingt seine neuen Lieblingssorten.

Loacker gab es auch schon wieder in der Box, dieses mal mit den Quadratini Cacao & Milk. Die waren auch gewohnt lecker, auch wenn ich nicht so oft Loacker in der Box bräuchte.

Dr Oetker war mit Cookies & Crumble in der Box vertreten, das mir ein wenig zu sehr nach Tüte schmeckte, fand ich nicht so lecker, aber durchaus essbar. Nachkaufen würden wir es nicht, auch wenn die Idee ganz gut ist. Dessert schmeckt eben doch selbstgemacht am Besten.

Der Rotkäppchen Fruchtsecco war dafür super lecker, die Sorte Birne steht da den anderen Sorten wirklich in nichts nach. Eine leckere Erweiterung der Reihe, sehr passend für den Sommer.

Die Flora Pflanzenmagarine ist laktosefrei und vegan, auf beides legen wir keinen Wert, immer noch nicht. Genauso wenig wie darauf dauernd Magarine in der Box zu haben. Schmeckt ok, aber mehr leider auch nicht.

Von Sava gab es serbische Bohnensuppe in der Dose als Fertiggericht, an sich nicht schlecht, allerdings ist die Dose so klein, dass ich nicht weiß wer davon satt werden soll. Höchstens der Drops. Entsprechend steht sie auch noch ungeöffnet im Schrank und wartet auf ein kleines Hüngerchen.

Smarties Family Fun war dann noch in der Box. Das ist Vollmilchschokolade in Tierform mit Milchcreme und Smarties. Wird hier Pralinen genannt, das trifft es für mich aber gar nicht und die Milchcreme war auch total fest und nicht annähernd das was ich mir vorgestellt hatte, dachte auch erst es sei weiße Schokolade. Kommen bei Kindern vielleicht ganz gut an, aber irgendwie kein Produkt auf das die Welt gewartet hat.

Slendier Bio Konjak Nudeln waren auch noch in der Box, ich kenne Konjak Nudeln noch aus Dukan Diät Zeiten, das sind nämlich Nudeln aus der Konjak-Wurzel und damit Kohlenhydrat frei, naja, nahezu. Stinken furchtbar, abgewaschen schmecken sie nach nichts, so auch diese. Finde aber gut das man sie jetzt wohl relativ einfach im Supermarkt bekommen kann.

Fast passend dazu gab es dann noch Leinöl mit Asia Geschmack von Schneekoppe, finde ich super spannend, denn asiatisch kochen wir gern mal und da wird sicher auch dieses Öl zum Einsatz kommen. Noch ist es aber zu.

Auf jeden Fall mal eine tolle Mischung, auch wenn ich Loacker nicht mehr so richtig sehen kann, genau wie Magarine, auf die Box morgen freue ich mich trotzdem schon wieder und hoffe einfach das beides mal nicht drin ist.

Dienstag, 31. Mai 2016

Melitta Caffeo Varianza CSP

Cappuccino
Über die Produkttester Plattform Paart hatten Herr Schatz und ich die Chance den neuen Vollautomaten von Melitta, den Caffeo Varianza CSP zu testen, dafür vielen Dank. Mich überzeugte der Automat online direkt auf den ersten Blick, auf den Produktfotos, denn ja, ich gebe es zu, ich kaufe auch Küchengeräte rein nach der Optik.

Als der Automat dann ankam überzeugte er auch wieder auf den ersten Blick, denn das Design ist wirklich schick, edel und schlicht zugleich. Im Test gab es nur die schwarze Variante, es gibt ihn jedoch auch noch in silber und einer gebürsteten Stahloptik. Der Automat verbraucht zudem überraschend wenig Platz und ist auch nicht so schwer wie ich erwartet hätte, was mir gut gefällt.

Einmal aufgestellt muss man nur noch Wasser und Bohnen einfüllen und schon kann der Betrieb beginnen. Da ich am Liebstens Latte Macchiato trinke habe ich natürlich auch gleich die Milch eingefüllt. Die Milchtüte direkt anzuschließe wäre auch möglich gewesen, fand ich aber einfach nicht so schick wie das zugehörige Milchgefäß, das man nach Benutzung ja auch in den Kühlschrank stellen kann. Die vier Kaffeeklassiker, wie meinen Latte kann man auf einen Knopfdruck anfordern, was natürlich echt praktisch ist. Man kann bei Kaffee auch gleich zwei Tassen wählen, es werden dann jedoch nicht
mehr Bohnen gemahlen, sondern einfach zweimal gemahlen, man spart also leider kaum Zeit, dafür aber den zusätzlichen Tastendruck. Ebenso kann man die Füllmenge des Getränks bis auf 220 ml hochregulieren. Finde ich generell super, leider reicht das nicht für ein volles Latte Glas und ausserdem muss man es für jeden Kaffee wieder einzeln hochstellen und das nervt auf Dauer und ich habe es im Eifer des Gefechts auch echt oft vergessen. Negativ ist hier zudem, dass die Maschine bei einem Latte erst nach dem Aufschäumen der Milch bemerkte, wenn nicht genug Bohnen vorhanden waren und dann das Getränk abbrach. Ich verstehe den Fehler irgendwie bis heute nicht, das Gerät könnte doch auch wenn es erst später die Bohnen mahlt vorher deren Füllstand überprüfen.

myBean Select
Das man die Stärke für jede Tasse einstellen kann hat sich für uns als genauso praktisch erwiesen, wie das myBean Select, bei dem für eine Tasse extra andere Bohnen gemahlen werden können, denn Herr Schatz trinkt seinen Kaffee gern stärker als ich und das war hiermit super einfach möglich.

Das Display der Maschine ist sogar in Farbe, was schick aussieht und über dieses kann man sogar noch 6 weitere Kaffeerezepte abrufen. Für uns waren diese nicht sonderlich interessant, wir haben es zwar ausprobiert, es hat uns jedoch nicht aus den Socken gehauen. Das Display sieht zwar echt gut aus, aber warum es in Farbe sein muss erschloss sich uns nicht, wird es doch lediglich für das Menü genutzt.

An dieser Stelle haben wir jetzt auch etwa 3 Tassen Kaffee gekocht und müssen damit den Wassertank nachfüllen, wieder und wieder. Der kleine Wassertank war für uns auch der Hauptgrund, warum wir die Maschine nicht behalten haben, denn das ewige Auffüllen nervte. Der zweite wichtige Grund ist, dass die Maschine etwa so laut war wie der Vollautomat, welchen ich vor 10 Jahren mal besessen habe und das hat den Drops bei jeder Tasse Kaffee in Panik versetzt und war damit eben einfach untragbar. Selbst nach vielen Tassen war er nicht an die Geräuschkulisse zu gewöhnen.

Dass das Wasser so schnell leer war lag unter anderem daran, dass die Maschine beim Ein- und Ausschalten immer gründlich spülte, was einem bei der Reinigung natürlich entgegen kam, denn diese ging schnell und war wirklich sowohl fast selbsterklärend, wie auch einfach.

Der verstellbare Auslauf, der sich problemlos von der Espressotasse auf das Latte Macchiato Glas
umstellen ließ gefiel uns generell sehr gut, schade war nur, dass die To-Go Becher nicht darunter passten, was für uns immer wichtig ist, denn gerade wenn es morgens schnell gehen muss nehmen wir uns immer gern noch einen Kaffee mit und dann will man da einfach nicht zwei Minuten mit schrägem Becher in der Hand stehen und darauf warten, dass dieser fertig wird.

Trotzdem muss man sagen, dass der Kaffee einfach spitze schmeckte, vermutlich auch wegen des eingebauten Wasserfilters, und auch der Milchschaum eine tolle Konsistenz hatte, was alle unsere Gäste bestätigten. Der Automat erzeugte bei uns nicht einen Fehler, aber Lautstärke, wie auch der Wassertank hielten uns trotzdem vom Behalten dieses Gerätes ab, denn bei dem Preis erwarte ich einfach das alles stimmt.

Donnerstag, 26. Mai 2016

Brandnooz Box April

Überraschung; Lebensmittel
Die neue Brandnooz Box kam vor einiger Zeit hier an und ist verkostet und darum wollte ich euch jetzt auch mal die enthaltenen Neuigkeiten, samt meiner Meinung, zeigen, bevor vermutlich morgen schon die nächste Box ins Haus flattert. Immer dieser Freizeitstress...

Als erstes lachte mich das Kinder Bueno white aus der Box an, gibt es schon seit Jahren, immer im Sommer und ich liiiieeebe es. Wegen mir könnte es das ganzjährig geben. Wer es noch nicht kennt sollte es unbedingt probieren, so viel besser als das Original!

Melitta hat zwei Probiertüten des Kaffees des Jahres, mit feinen Noten dunkler Schokolade zur Box beigesteuert, da kann ich aber nichts zu sagen, denn ich besitze nichts um gemahlenen Kaffee zuzubereiten. Wäre eigentlich ziemlich cool, wenn bei Brandnooz kurz nachgefragt würde, ob man den Kaffee in dieser Form brauchen kann.

Wo wir schon bei Getränken sind geht es weiter mit dem Hello Kitty Kinderpunsch ohne Alkohol. Kein Produkt für mich, weil ich das Hallo Kätzchen auf den Tod nicht ausstehen kann. Zudem fand ich Punsch im Sommer auch echt befremdlich, dachte erst hier entsorgt eine Firma billig ihre Reste, bis ich sah, dass er kalt getrunken werden soll. Schmeckt auf jeden Fall wie ziemlich süßer Kirschsaft und brauche ich definitiv nicht wieder.

Deit in der Sorte tropische Früchte war da schon eher mein Ding, ich mag ja diese kalorienreduzierten Getränke. Deit ist dabei zwar ziemlich künstlich, aber das hatte ich irgendwie erwartet, es gibt hier den typisch künstlichen Mango und Maracuja Geschmack, angeblich kann man auch noch Ananas und Orange schmecken, ich kann das nicht. Wird nicht mein Lieblingsgetränk, aber für zwischendurch ganz lecker.

Tictac Apple Mix waren noch dabei, diese hat Herr Schatz mit zur Arbeit genommen, weil er da gern sowas hat, was man einfach zwischendurch konsumiert und für gut befunden. Wer die Apfel tictacs auch probieren will muss sich hierfür nicht beeilen, denn diese sind jetzt im Standardsortiment.

Richtig, richtig lecker waren dann die McVitie´s Digestive Creams. Das sind die gewohnt leckeren Weizenvollkornkekse, gefüllt mit einer Schokocreme, ähnlich wie Prinzenrolle, nur viel leckerer. Soll es auch in Vanille geben und will ich unbedingt probieren, habe ich aber leider im Supermarkt noch nicht gefunden. Auch die Schokosorte wird aber nachgekauft und ist hiermit wärmstens empfohlen.

Becel Vegan war noch in der Box, Magarine gab es ja auch schon länger nicht mehr, vegane hätte ich jetzt wirklich nicht gebraucht, aber seis drum. Schmeckte ganz ok, natürlich lange nicht so gut wie Butter, aber konnte man benutzen solange noch etwas drauf kam. Pur hätte ich diese Variante nicht gemocht, aber vielleicht ist sie ja für alle Veganer interessant.

Öl gab es auch mal wieder, die erste Pressung von Deli Reform, für uns in der Sorte Rapskernöl mild. Kann ich aber leider auch noch nichts zu sagen, denn da wir keinen besonders hohen Ölverbrauch haben hält eine Flasche bei uns ewig und somit würde ich nie auch noch eine zweite dazu aufmachen, so dass diese noch zu ist.

Das letzte Produkt war dann von Sava, ein Fruchtaufstrich in der Sorte Apfel und Sauerkirsche. Ich stehe ja nun immer noch nicht auf Kirsch und erst recht nicht als Marmelade, auch wenn diese besonders naturbelassen ist. Hat also Herr Schatz gegessen und fand sie sehr lecker, kann man ruhig wieder kaufen, sagt er.

Insgesamt haben wir hier also eine tolle bunt gemischte Box, die aber wegen mir auch noch etwas mehr Inhalt hätte haben könne, irgendwas fehlt mir hier einfach zum Wow-ich-bin-zufrieden-Gefühl.

Donnerstag, 5. Mai 2016

Müllermilch der Saison

Coco Schoko & weiße Schokolade Pistazie
Es gibt neue Müllermilch der Saison Sorten und natürlich möchte ich euch diese, die da sind weiße Schokolade Pistazie und Coco Schoko, nicht vorenthalten. Beide Sorten passen für mich gut in die Jahreszeit, noch geht die Süße von Schokolade super, wenn es ganz heiß wird ändert sich das dann schnell wieder und trotzdem erinnern sie an Eis, Urlaub und damit an Sommer, wie die vielen schönen Frühlingstage.

Fangen wir mit der Sorte weiße Schokolade Pistazie an, denn auf diese hatte ich mich ganz klar am Meisten gefreut, denn ich liebe ja nunmal weiße Schokolade und das dann auch noch eine Eiskugel auf der Flasche abgebildet ist erhöht meinen Durst auf der Stelle. Wenn ich die Flasche aufmache sehe ich sofort, dass der Inhalt eine leicht grünliche Färbung hat, klar, ist ja auch Pistazie, hatte ich also nicht anders erwartet und nach eben dieser riecht es auch, wie auch schön süßlich. Tatsächlich schmeckt diese Müllermilch dann auch genau wie sie riecht, süß, wie eben weiße Schokolade es ist mit einer ordentlichen Pistaziennote. Den typischen weiße Schokolade Geschmack kriegt Müller ja irgendwie nie so ganz hin, so auch hier, trotzdem finde ich die Komposition wirklich lecker. Solange man von der weißen Schokolade nicht zuviel erwartet eine wirklich leckere neue Sorte.

Die andere Saisonsorte ist Coco Schoko und ich bin zunächst verwirrt, denn irgendwie ist mir als hätte es diese schonmal gegeben, sicher bin ich aber nicht. Ich bin kein übermäßiger Kokosfan, aber in Kombination mit Schokolade geht es bei mir eigentlich. Die Milch riecht dann auch wie erwartet nach künstlicher Kokosnuss und Schokolade und beide Bausteine lassen sich auch zweifelsfrei rausschmecken. Ich finde die Sorte sehr lecker, aber man muss beides schon mögen, denn sowohl Schokolade, wie auch Kokos kommen hier gleichermaßen gut raus, was bei Müllermilch ja doch sonst eher selten der Fall ist. Die Kombination der beiden Zutaten ist nun wahrlich nichts neues, aber eben auch immer wieder gut und ich finde sie passen gut in den aufkommenden Sommer.

Insgesamt haben wir hier zwei wirklich gelungene neue Sorten, auch wenn Müller leider immer noch keinen vernünftigen weiße Schokolade Geschmack kann. Das ist auch der Grund, warum ich mich beim nächsten Mal vor dem Regal wohl für Coco Schoko entscheiden würde.

Mittwoch, 27. April 2016

Kneipp Aktivdusche Minze-Eukalyptus & Wiesenkräuter Creme

Jubiläum; Jubiläumsprodukte; Limited Edition
Die Frühjahrsneuheiten von Kneipp sind da und es hat seinen Grund, warum sie dieses Mal anders aussehen als sonst. Die Neuheiten kommen eher im Retrogewand und auch mit passenden, altbewährten, Zutaten, weil Kneipp in diesem Jahr sein 125 jähriges Jubiläum, also 125 Jahre Naturwissen, wie es offiziell heißt, feiert. Mir wurden von den Neuheiten gleich zwei Stück von Kneipp zum Testen zur Verfügung gestellt und zwar die Aktivdusche in der Sorte Minze-Eukalyptus und die Wiesenkräuter Creme.

Fangen wir mit dem Produkt an, welches ich mir selbst ausgesucht habe, die Aktivdusche in der Sorte Minze-Eukalyptus, welche den Kopf frei machen soll. Neben einer belebenden, soll diese Dusche aus natürlichen Ölen auch eine erfrischende Wirkung haben und ein geschmeidig-weiches Hautgefühl hinterlassen, ich bin gespannt. Ich erhoffe mir eigentlich eine Alternative zum Erkältungsbad, die auch bei Schnupfen die Nase frei macht, nur eben durch Duschen und nicht erst durch ein langwieriges Bad. Also ging es ans Ausprobieren. Die Dusche riecht, genau wie ich mir das erhofft hab, sehr stark nach Eukalyptus und auch die Minze kann hier nicht ignoriert werden. Trotzdem ist der Geruch sehr süßlich und dadurch angenehm und er erinnert mich voll an diese Euka No. 5 Bonbons, wer diese also genauso gern mag wie ich und schon immer Mal darin duschen wollte, hier kommt eure Chance. Bei einer leichten Erkältung wird die Nase hiermit auch sofort frei, finde ich super praktisch und das ohne das der Geruch nach dem Duschen lange anhaftet, obwohl er so intensiv ist, finde ich gut, so riecht man nicht gleich, dass man evtl. etwas krank ist. Die Aktivdusche fühlt sich gut an auf der Haut, der Geruch bleibt sehr intensiv, aber angenehm, auch unter der Dusche und auch die Schaumbildung ist in Ordnung. Die Pflege aus dieser Aktivdusche würde meiner Haut jetzt nicht reichen, ich muss danach eincremen, aber das ist bei mir auch bei anderen Duschen der Fall.

Zur Wiesenkräuter Creme für intensive Feuchtigkeit habe ich ein zwiegespaltenes Verhältnis. Ich finde die Idee ganz prima einen Allrounder auch von Kneipp zu haben, denn diese Creme ist für Körper, Gesicht und Hände geeignet. Genauso mag ich die Idee mit den Wiesenkräutern, eine so natürliche Duftkomponente passt in meinen Augen super zu Kneipp und deren Philosophie. Jetzt kommt aber natürlich das Aber, die Creme enthält irgendwas, das nach meiner Oma riecht. Klar insgesamt ist der Geruch frischer und auch gar nicht so altbacken, wie der Tiegel vielleicht vermuten lässt, aber diese eine Komponente, die mich immer an Oma erinnert, stört mich ganz persönlich. Wenn eure Oma aber eine andere Creme benutzt hat als meine sollte das nicht euer Problem sein. Enthalten sein, von der Wiese, sollen hier übrigens Calendula, Gänseblümchen, Kamille und Hamamelis. In der Anwendung ist die Creme auch gut, sie zieht recht schnell ein und pflegt wirklich toll, gerade für die Hände, das Gesicht vom Drops, oder auch meine Ellenbogen, die oft rau sind, benutze ich sie gern, wegen des Geruchs könnte ich sie selbst jedoch nicht im Gesicht haben.

Insgesamt haben wir hier also zwei tolle Produkte. Die Wiesenkräuter Creme würde ich wegen meines persönlichen Problems mit dem Geruch zwar nicht nachkaufen, kann aber auch nichts schlechtes über sie sagen und die Aktivdusche in der Sorte Minze-Eukalyptus liebe ich, werde ich auf jeden Fall nachkaufen und kann ich euch nur wärmstens empfehlen, vor allem bei dem Wetter draußen, da braucht man ja noch einmal mehr etwas gegen leichte Schnupfnase. Zudem spendet Kneipp pro verkauftem Jubiläumsprodukt 12,5 Cent an den WWF zum Schutz des Küstenregenwalds in Tansania, da tut man also mit dem Kauf auch gleich noch etwas gutes, gefällt mir.

Samstag, 16. April 2016

Brandnooz Box März

Überraschung, Lebensmittel
Ende des letzten Monats kam wieder die Brandnooz Box bei mir an und sie war, wie immer, prall gefüllt mit allerlei Leckereien und dieses Mal eher von der süßen Sorte, aber das mag ich ja gern. Enthalten waren:

Einmal die Bitburger Fassbrause, in der Sorte Waldmeister, klingt lecker, ist aber noch zu, denn ich wollte sie mir zum ersten richtigen Grillen in diesem Jahr aufheben und das steht bei uns tatsächlich noch aus, da Herr Schatz in diesem Monat leider kaum zu Hause ist.

Brandt hat die Knusperherzen in der Sorte Nougat zur Box beigesteuert, dies sind, wie ihr euch beim Namen Brandt wohl schon gedacht habt, Zwiebackherzen mit einer Nougatglasur. Die hätte ich im Leben nicht gekauft, aber sie waren so lecker, das glaubt man gar nicht, kamen hier super an, auch beim Mann.

Von Hengstenberg gab es Bachblüten Essig. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich Bachblüten in meinem Essig finden soll und habe auch noch zu viel Essig aus vorigen Boxen im Schrank, hätte ich nicht gebraucht, spricht mich nicht an, wird weiter verschenkt. Zumindest ist das der erste Essig seit Längerem, das muss man ja auch mal sagen.

Die Marke Tropicai hat ihr King Coconut Water in die Box gelegt, ich mag gern Kokosnusswasser, finde hier auch vor allem die verschiedenen Sorten, wie Minty Melon spannend, hatte aber natürlich Pure erwischt. Schmeckte wie Kokoswasser, die Verpackung ist echt schick finde ich, das war es dann aber auch. Kann man kaufen, man kann aber auch jede andere Marke nehmen, finde ich.

2Go by Sovinello war auch noch mit dem Ice Lemon Secco in der Box, also Zitronensekt in der Dose, fand ich eigentlich, gerade zum Sommer hin eine nette Idee, aber leider schmeckt es nach recht billigem Prosecco, Zitrone kann ich gar nicht richtig schmecken, hatte ich mir sehr lecker und erfrischend vorgestellt, war es für mich aber leider gar nicht.

Die Cereola Kekse von DeBeukelaer kamen hier dafür sehr gut an, vor allem bei Herrn Schatz, der gleich meinte davon könnten wir noch ein paar Packungen holen. Ich fand sie für Haferkekse sehr süß, aber auch nicht unlecker, wird es hier auf jeden Fall nochmal geben und kann ich nur weiter empfehlen.

Mein Lieblingsprodukt aus der Box ist ganz überraschend der Krüger Family Cappuccino in der Sorte Stracciatella, hätte ich im Leben nicht gekauft, denn eigentlich mochte ich Kaffee zum Anrühren nie, von diesem hier trinke ich jetzt aber schon seit längerem jeden Tag mindestens eine Tasse und das obwohl es hier ewig gar keinen Kaffee mehr gab. Süß ist er, klar, aber auch schnell gemacht und ich würde ihn wirklich weiter empfehlen.

Von Zentis gab es eine Marmelade aus der Serie Leichte Früchte, in der Sorte Erdbeer. Sie enthält Stevia und hat somit 30 % weniger Kalorien. Steht bei uns noch zu im Schrank, in letzter Zeit gab es etwas mehr Marmelade als wir, in so kurzer Zeit, aufbrauchen können. Ist für uns aber kein übermäßig interessantes Produkt, denn demnächst gibt es schon wieder eigene Erdbeeren und damit auch daraus selbstgekochte Marmelade und da kommt gekaufte einfach nicht mit.

Sarotti Tafelschokolade war das letzte Produkt in der Box, hier sind 100 g in 4 x 25 g Schokoladentafel aufgeteilt, kann man machen, muss man für mich aber nicht, vor allem weil alle Tafeln nochmal extra verpackt sind und man so einfach viel Müll hat. Es gibt die Täfelchen in sieben verschiedenen Sorten, wir hatten 45 % Edelvollmilch, was überraschend lecker war, ich hätte sie bei dem hohen Kakaogehalt bitter erwartet, dies war jedoch gar nicht der Fall.

Ihr seht es war insgesamt eine süße, aber doch bunt gemischte Box, die mir gut gefallen hat. Einiges waren Getränke, aber auch das kommt wenn es nun wärmer wird ja immer gut weg, gefällt mir und kann gern nächsten Monat so weiter gehen.

Zu meinem Boxenjubiläum gab es dann als Geschenk noch die Tika Artesan Chips, also Chips aus verschiedenem Gemüse, auch diese waren sehr lecker, jedoch finde ich stehen ihnen die Chips von Kühne in nichts nach und die bekomme ich einfacher im Supermarkt.

Sonntag, 27. März 2016

Brandnooz Box Februar

Überraschung Lebensmittel
Erstmal frohe Ostern ihr Lieben, nach der Eiersuche haben wir jetzt etwas Leerlauf, den ich nutzen möchte um euch die Brandnooz Box Februar vorzustellen, bevor in den nächsten Tagen schon die Märzbox kommt.

In der Februarbox war Kölln Knusper Müsli, in der Sorte Schoko-Karamell und das war wirklich super lecker, obwohl ich lieber die Sorte mit Schoko-Minze probiert hätte, aber sei es drum, ich habe auf jeden Fall ein neues Lieblingsmüsli entdeckt, müsst ihr probieren.

Eine Packung Lätta war auch noch enthalten. Lätta ist zwar in meinen Augen nicht neu, auch wenn es im Januar wohl einen Relaunch gab, sei es drum, ich mag Lätta, gab es schon bei meinen Eltern immer, können wir etwas mit anfangen, ich bin zufrieden.

Rama Braten wie die Profis soll mir die Sterneküche mit einem perfekten Ölmix zum Braten nach Hause bringen, ich kann solchen Produkten wenig abgewinnen, denn in der Tat bin ich auch mit Öl zum Braten sehr zufrieden und kann hier keine wirkliche Verbesserung feststellen, kann man nutzen, brauche ich aber nicht und würde ich auch nicht nachkaufen, weil es einfach auch viel teurer ist als Öl.

Schwartau Pura Erdbeermarmelade war dann noch in der Box, die ein pures Fruchterlebnis bieten soll, haben wir auf Grund der vielen Marmelade aus den letzten Boxen noch nicht probiert, kommt aber sicher noch und wenn sie wirklich weniger süß ist als herkömmliche Marmelade, wie auf dem Etikett versprochen, könnte sie unser neuer Liebling werden.

Garofalo Linguine waren auch noch in der Box, also Spaghetti wie in Italien. Ich bin gespannt, irgendwie schmecke ich bei Nudeln kaum je einen Unterschied, aber auch diese sind bisher noch zu.

Die Fazermints jedoch sind schon restlos leer und das ging auch ziemlich schnell, dabei hat Herr Schatz, der sowas sonst liebt, kaum etwas mitgegessen. Die dunkle Schokolade mit Minzkern ist wirklich lecker und sehr zart und kaum bitter, wie man es sonst von dunkler Schokolade kennt. Der Minzkern ist sehr reichlich, cremig und zuu lecker. Dazu sehen die silbernen Bonbons noch total edel aus, auf jeden Fall ein Produkt das man probiert haben sollte und sicher auch ein tolles Mitbringsel. So viel besser als After Eight!

An Süßkram waren dann noch die Milchschatz Minis von Prinzen Rolle enthalten. Je fünf einzeln verpackte Kakao-Doppelkekse mit Milchcreme-Füllung. Herr Schatz liebte diese Kekse, aber auch ich fand sie überraschend lecker und wenn sie so einzeln verpackt sind finde ich das besonders für die Brotdosen von Herrn Schatz immer super praktisch.

Rauch hat dann noch ein Getränk zur Box beigesteuert, den Happy Day Sprizz in der Sorte Rhabarber. Das Ganze war weniger sauer, oder bitter, als ich erwartet hatte, sondern wirklich lecker, fruchtig und ich glaube im Sommer, wenn es warm ist schmeckt es sogar nochmal besser als jetzt. Jetzt war es schon gut, aber in der Sonne bei Wärme sicher einmalig, kann mir gut vorstellen es nochmal zu kaufen, obwohl ich sonst nicht so sehr auf Rhabarber Produkte stehe.

Insgesamt war die Box eine tolle Mischung, die keine großen Wünsche offen ließ, ich wünschte sie wäre immer so abwechslungsreich, auch wenn natürlich nicht alle Produkte meinen Vorstellungen entsprachen und Lätta nicht neu ist, so habe ich doch einige neue Produkte kennengelernt, die ich auch nochmal kaufen würde und sehr mag und genau dafür habe ich die Brandnooz Box ja.

Dienstag, 23. Februar 2016

Nivea - Protect & Shave - Schwinggelenk-Rasierer

Dank des Bloggernewsletters von Rossmann hatte ich die Chance mir, bereits im letzten Jahr, die Rasierer von Nivea einmal näher anzuschauen. Zunächst war ich ja ziemlich verwirrt, dass Nivea überhaupt Rasierer macht, denn da hat man ja sonst seit Jahren schon die immer gleichen Marken zwischen denen man sich entscheiden kann und Nivea verband ich zumindest auch mit ganz anderen Produkten. Da ich aber die Cremes und vor allem die In-Dusch Produkte von Nivea liebe war klar, dass ich die Rasierer auf jeden Fall ausprobieren würde und wenn es dann die Möglichkeit eines Tests, wie hier, gibt, umso besser.

Die Rasierer versprechen eine hautschonende Rasur für schöne und glatte Haut, also nichts wie los und das Dreierpack aufgerissen. Das Schwinggelenk finde ich ja wirklich ne nette Idee, aber das man deswegen immer gleich den ganzen Rasierer in die Tonne kloppt, statt einfach nur neue Klingen drauf zu machen finde ich etwas schade, da könnte man viel Müll und sicher auch viel Geld sparen, denn ich glaube nicht, dass ein ganzer Rasierer hier günstiger ist, als die Klingen anderer Firmen.

Der Rasierer liegt dann auch wirklich gut in der Hand, ist aber echt klobig, ich empfinde ihn sogar als noch schlimmer, als diese ganzen neuen Venus Modelle mit ihren riesen Cremereservoires und weiß Gott was noch alles, was kein Mensch braucht, oder ich zumindest nicht. Was nützt mir hier also das beste Schwinggelenk, wenn ich doch nicht nah am Knie lang Rasieren kann, weil einfach der Rasiererkopf so riesig ist, dass er nicht alles erfasst, das ist doch dann wie Perlen vor die Säue werfen. Auch hier liegt die Unhandlichkeit in meinen Augen wieder am Cremekissen, welches Aloe Vera und Vitamin E spenden soll, jedoch sieht das Ding auch nach zig Mal Rasieren noch aus wie ganz neu, ich glaube nicht, dass das meiner Haut besonders viel Pflege gespendet haben kann und ehrlich gesagt brauche ich das bei einem Rasierer echt nicht, ich creme mir die Arme und Beine nach dem Rasieren doch sowieso ein und wenn ich das will nehme ich halt dann eine Creme mit Vitamin E und Aloe Vera, da muss das keiner in meinen Rasierer einbauen, denn das ersetzt sowieso kein richtiges Eincremen, hier, wie auch bei anderen Marken, so meine Erfahrung.


Dann fällt mir noch auf, dass die Klingen wohl nicht ganz so scharf sind, wie bei meinem Venus Rasierer, wenn man sich daran gewöhnt hat ist es ok, aber sie gleiten eben nicht ganz so gut. Der Protect & Shave hat fünf Klingen, die leider auch ein wenig schneller stumpf werden, als meine herkömmlichen Klingen, schade. Beides nicht besonders tragisch und man kann sich sicher dran gewöhnen, aber wenn ich ein Produkt wechseln soll, dann muss das Neue schon besser sein als das Alte.

Der Griff ist zwar echt überzeugend und wie versprochen rutschfest, aber insgesamt ist mir der Rasierer zu klobig, die Klingen könnten schärfer sein und das Ding was Aloe Vera und Vitamin E spenden soll ist mir gruselig, weil es sich so gar nicht verändert. Die Rasierer sind also ok, mehr leider auch nicht, mich veranlassen sie nicht zu einem dauerhaften Wechsel zu dieser Marke, auch wenn ich die Packung aufgebraucht habe.

Freitag, 19. Februar 2016

Brandnooz Box Januar

Lebensmittel; Überraschung
Bereits vor einiger Zeit kam die Brandnooz Box des Monats Januar bei mir an, prall gefüllt mit allerlei Süßigkeiten.

In der Box waren die Kühne Enjoy Gemüsechips, ich hatte Gott sei Dank die gesalzenen erwischt, das konnte ich mir noch am Ehesten als lecker vorstellen und was soll ich sagen, diese Chips mit Rote Beete, Pastinake und Süßkartoffel haben mich überraschenderweise sofort überzeugt, ich finde sie sowas von lecker und ohne die Brandnooz Box hätte ich sie sicher niemals probiert, vielen Dank dafür.

Von Hochwald gab es dann das Sahnewunder und ich habe leider nicht die Eierlikörsahne erwischt, die ich schon beim letzten Mal als es sie gab so geliebt habe, sondern die mit Vanille, die ist auch ganz nett, aber Vanillesahne ist eben auch im Handumdrehen selbst gemacht und mit echter Bourbon Vanille auch um einiges leckerer. Kann man also essen, muss man aber nicht.

Von Leibniz gab es die Double Choc Kekse, die aus einem Schokoladenkeks mit Schokoladenglasur bestehen. Die Glasur ist dabei aus Vollmilchschokolade und die Kekse wohl sehr lecker, sagte Herr Schatz, der sie alle allein essen durfte, weil er sowas eben einfach viel lieber mag als ich.

Von Milford gab es den Himbeere-Kokos Tee, den ich aber noch nicht probiert habe, denn ich habe noch so viele Pakete Tee auf, da kann ich nicht immer mehr öffnen. Klingt aber auf jeden Fall lecker und ich freue mich darauf, vor allem weil ich mir keinen neuen Tee mehr kaufen darf, sonst erschlägt mich Herr Schatz irgendwann.

Die neuen sauren Goldbären von Haribo, die man schon aus der Werbung kannte, waren auch in der Box und schmecken mir so richtig gut, nicht zu süß, nicht zu sauer, die saure Panade mit dem süßen Goldbärenkern gefällt mir, werde ich sicher nochmal kaufen und dann gebe ich vielleicht sogar was von meiner Tüte ab.

Jive war auch noch enthalten, mit Sekt und Kirschblüte, ich kenne noch lauter Kirschblütensüßkram und auch -getränke aus Japan, das hier schmeckt ähnlich, wenn auch nicht ganz so süß, wie es dort üblich ist, ich fand diesen Sektmix ganz lecker, müsste ich jetzt aber nicht unbedingt mehr von haben und ob es schmeckt wie Kirschblüte, keine Ahnung, habe mich schon immer gefragt wie das schmecken soll.

Von Shatlers gab es mal wieder einen Cocktail, hätte ich jetzt nicht unbedingt haben müssen, denn die gab es ja schon einige Male in der Box, dieses mal waren sie alkoholfrei und ich habe die Sorte Wake Up erwischt, liegt aber irgendwie auch noch im Kühlschrank, weil mich die Sorte mit ihrem süß-sauren Geschmack nicht so anspricht.

Löwensenf hat den Premium Honig-Senf zur Box beigesteuert, ich mag die Produkte von Löwensenf generell und auch dieses ist wieder richtig gut, vor allem zu Käse vollauf empfehlenswert

Von Hachez gab es dann zu guter letzt noch zwei Sticks der Ursprungsschokolade, nämlich in den Sorten Ecuador und Papua Neuguinea, die wirklich sehr lecker waren, aber eben auch schnell weg, wenn ich Hunger auf Schokolade habe bevorzuge ich ganz klar die Tafelform.

Insgesamt war das mal wieder eine schöne, bunt gemischte Box, zwar etwas Süßkram lastig, aber das kommt hier eigentlich immer gut an, denn wir mögen sowas einfach.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...