Mittwoch, 27. April 2016

Kneipp Aktivdusche Minze-Eukalyptus & Wiesenkräuter Creme

Jubiläum; Jubiläumsprodukte; Limited Edition
Die Frühjahrsneuheiten von Kneipp sind da und es hat seinen Grund, warum sie dieses Mal anders aussehen als sonst. Die Neuheiten kommen eher im Retrogewand und auch mit passenden, altbewährten, Zutaten, weil Kneipp in diesem Jahr sein 125 jähriges Jubiläum, also 125 Jahre Naturwissen, wie es offiziell heißt, feiert. Mir wurden von den Neuheiten gleich zwei Stück von Kneipp zum Testen zur Verfügung gestellt und zwar die Aktivdusche in der Sorte Minze-Eukalyptus und die Wiesenkräuter Creme.

Fangen wir mit dem Produkt an, welches ich mir selbst ausgesucht habe, die Aktivdusche in der Sorte Minze-Eukalyptus, welche den Kopf frei machen soll. Neben einer belebenden, soll diese Dusche aus natürlichen Ölen auch eine erfrischende Wirkung haben und ein geschmeidig-weiches Hautgefühl hinterlassen, ich bin gespannt. Ich erhoffe mir eigentlich eine Alternative zum Erkältungsbad, die auch bei Schnupfen die Nase frei macht, nur eben durch Duschen und nicht erst durch ein langwieriges Bad. Also ging es ans Ausprobieren. Die Dusche riecht, genau wie ich mir das erhofft hab, sehr stark nach Eukalyptus und auch die Minze kann hier nicht ignoriert werden. Trotzdem ist der Geruch sehr süßlich und dadurch angenehm und er erinnert mich voll an diese Euka No. 5 Bonbons, wer diese also genauso gern mag wie ich und schon immer Mal darin duschen wollte, hier kommt eure Chance. Bei einer leichten Erkältung wird die Nase hiermit auch sofort frei, finde ich super praktisch und das ohne das der Geruch nach dem Duschen lange anhaftet, obwohl er so intensiv ist, finde ich gut, so riecht man nicht gleich, dass man evtl. etwas krank ist. Die Aktivdusche fühlt sich gut an auf der Haut, der Geruch bleibt sehr intensiv, aber angenehm, auch unter der Dusche und auch die Schaumbildung ist in Ordnung. Die Pflege aus dieser Aktivdusche würde meiner Haut jetzt nicht reichen, ich muss danach eincremen, aber das ist bei mir auch bei anderen Duschen der Fall.

Zur Wiesenkräuter Creme für intensive Feuchtigkeit habe ich ein zwiegespaltenes Verhältnis. Ich finde die Idee ganz prima einen Allrounder auch von Kneipp zu haben, denn diese Creme ist für Körper, Gesicht und Hände geeignet. Genauso mag ich die Idee mit den Wiesenkräutern, eine so natürliche Duftkomponente passt in meinen Augen super zu Kneipp und deren Philosophie. Jetzt kommt aber natürlich das Aber, die Creme enthält irgendwas, das nach meiner Oma riecht. Klar insgesamt ist der Geruch frischer und auch gar nicht so altbacken, wie der Tiegel vielleicht vermuten lässt, aber diese eine Komponente, die mich immer an Oma erinnert, stört mich ganz persönlich. Wenn eure Oma aber eine andere Creme benutzt hat als meine sollte das nicht euer Problem sein. Enthalten sein, von der Wiese, sollen hier übrigens Calendula, Gänseblümchen, Kamille und Hamamelis. In der Anwendung ist die Creme auch gut, sie zieht recht schnell ein und pflegt wirklich toll, gerade für die Hände, das Gesicht vom Drops, oder auch meine Ellenbogen, die oft rau sind, benutze ich sie gern, wegen des Geruchs könnte ich sie selbst jedoch nicht im Gesicht haben.

Insgesamt haben wir hier also zwei tolle Produkte. Die Wiesenkräuter Creme würde ich wegen meines persönlichen Problems mit dem Geruch zwar nicht nachkaufen, kann aber auch nichts schlechtes über sie sagen und die Aktivdusche in der Sorte Minze-Eukalyptus liebe ich, werde ich auf jeden Fall nachkaufen und kann ich euch nur wärmstens empfehlen, vor allem bei dem Wetter draußen, da braucht man ja noch einmal mehr etwas gegen leichte Schnupfnase. Zudem spendet Kneipp pro verkauftem Jubiläumsprodukt 12,5 Cent an den WWF zum Schutz des Küstenregenwalds in Tansania, da tut man also mit dem Kauf auch gleich noch etwas gutes, gefällt mir.

Samstag, 16. April 2016

Brandnooz Box März

Überraschung, Lebensmittel
Ende des letzten Monats kam wieder die Brandnooz Box bei mir an und sie war, wie immer, prall gefüllt mit allerlei Leckereien und dieses Mal eher von der süßen Sorte, aber das mag ich ja gern. Enthalten waren:

Einmal die Bitburger Fassbrause, in der Sorte Waldmeister, klingt lecker, ist aber noch zu, denn ich wollte sie mir zum ersten richtigen Grillen in diesem Jahr aufheben und das steht bei uns tatsächlich noch aus, da Herr Schatz in diesem Monat leider kaum zu Hause ist.

Brandt hat die Knusperherzen in der Sorte Nougat zur Box beigesteuert, dies sind, wie ihr euch beim Namen Brandt wohl schon gedacht habt, Zwiebackherzen mit einer Nougatglasur. Die hätte ich im Leben nicht gekauft, aber sie waren so lecker, das glaubt man gar nicht, kamen hier super an, auch beim Mann.

Von Hengstenberg gab es Bachblüten Essig. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich Bachblüten in meinem Essig finden soll und habe auch noch zu viel Essig aus vorigen Boxen im Schrank, hätte ich nicht gebraucht, spricht mich nicht an, wird weiter verschenkt. Zumindest ist das der erste Essig seit Längerem, das muss man ja auch mal sagen.

Die Marke Tropicai hat ihr King Coconut Water in die Box gelegt, ich mag gern Kokosnusswasser, finde hier auch vor allem die verschiedenen Sorten, wie Minty Melon spannend, hatte aber natürlich Pure erwischt. Schmeckte wie Kokoswasser, die Verpackung ist echt schick finde ich, das war es dann aber auch. Kann man kaufen, man kann aber auch jede andere Marke nehmen, finde ich.

2Go by Sovinello war auch noch mit dem Ice Lemon Secco in der Box, also Zitronensekt in der Dose, fand ich eigentlich, gerade zum Sommer hin eine nette Idee, aber leider schmeckt es nach recht billigem Prosecco, Zitrone kann ich gar nicht richtig schmecken, hatte ich mir sehr lecker und erfrischend vorgestellt, war es für mich aber leider gar nicht.

Die Cereola Kekse von DeBeukelaer kamen hier dafür sehr gut an, vor allem bei Herrn Schatz, der gleich meinte davon könnten wir noch ein paar Packungen holen. Ich fand sie für Haferkekse sehr süß, aber auch nicht unlecker, wird es hier auf jeden Fall nochmal geben und kann ich nur weiter empfehlen.

Mein Lieblingsprodukt aus der Box ist ganz überraschend der Krüger Family Cappuccino in der Sorte Stracciatella, hätte ich im Leben nicht gekauft, denn eigentlich mochte ich Kaffee zum Anrühren nie, von diesem hier trinke ich jetzt aber schon seit längerem jeden Tag mindestens eine Tasse und das obwohl es hier ewig gar keinen Kaffee mehr gab. Süß ist er, klar, aber auch schnell gemacht und ich würde ihn wirklich weiter empfehlen.

Von Zentis gab es eine Marmelade aus der Serie Leichte Früchte, in der Sorte Erdbeer. Sie enthält Stevia und hat somit 30 % weniger Kalorien. Steht bei uns noch zu im Schrank, in letzter Zeit gab es etwas mehr Marmelade als wir, in so kurzer Zeit, aufbrauchen können. Ist für uns aber kein übermäßig interessantes Produkt, denn demnächst gibt es schon wieder eigene Erdbeeren und damit auch daraus selbstgekochte Marmelade und da kommt gekaufte einfach nicht mit.

Sarotti Tafelschokolade war das letzte Produkt in der Box, hier sind 100 g in 4 x 25 g Schokoladentafel aufgeteilt, kann man machen, muss man für mich aber nicht, vor allem weil alle Tafeln nochmal extra verpackt sind und man so einfach viel Müll hat. Es gibt die Täfelchen in sieben verschiedenen Sorten, wir hatten 45 % Edelvollmilch, was überraschend lecker war, ich hätte sie bei dem hohen Kakaogehalt bitter erwartet, dies war jedoch gar nicht der Fall.

Ihr seht es war insgesamt eine süße, aber doch bunt gemischte Box, die mir gut gefallen hat. Einiges waren Getränke, aber auch das kommt wenn es nun wärmer wird ja immer gut weg, gefällt mir und kann gern nächsten Monat so weiter gehen.

Zu meinem Boxenjubiläum gab es dann als Geschenk noch die Tika Artesan Chips, also Chips aus verschiedenem Gemüse, auch diese waren sehr lecker, jedoch finde ich stehen ihnen die Chips von Kühne in nichts nach und die bekomme ich einfacher im Supermarkt.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...