Dienstag, 28. November 2017

Brandnooz Box Oktober

Überraschung; Lebensmittel
Die Brandnooz Box Oktober war Gott sei Dank wieder besser, als die aus dem Vormonat, auch wenn sie es nicht schaffte mich völlig aus den Socken zu hauen, aber da in den nächsten Tagen schon wieder die neue Box ins Haus flattert möchte ich sie euch hier noch kurz zeigen.

Enthalten war Capri Sonne, die jetzt neudeutsch Capri Sun heisst. Ich verstehe zwar die Namensänderung, finde sie aber bescheuert, genau wie dieses Zuckerwasser als Kindergetränk, aber seis drum. Sie schmeckt gewohnt quietschsüß und künstlich, auch wenn ohne künstliche Aromen und Süßungsmittel drauf steht. Wie das geht weiß ich nicht, da wir es nie kaufen ist es mir aber auch recht egal.

Das Krombacher Weizen 0,0 %, ist ohne Alokohol und nun schon zum wiederholten Mal in einer der Brandnooz Boxen, finde ich etwas nervig, aber wenigstens ist es sehr lecker.

Alkoholfrei ist auch der Freixenet Mia Mojito. Er schmeckt nach einem leckeren Sektmix, etwas süß, aber ich erkenne keine Minze und keine Limetten und erst recht keinen Mojito. Man sollte also besser einen Sektcocktail erwarten und dann ist er auch wirklich lecker. Auch wenn ich nicht zwingend alkoholfreien Sekt brauche.

Tee gab es auch, mal wieder, dieses Mal in der Sorte Ingwer-Apfel von Milford. Ihr kennt das, beurteilen kann ich ihn nicht, denn der Vorrat ist immer noch riesig und wird dank Brandnooz auch nie weniger.

Das Hengstenberg BBQ Kraut by Mildessa soll rauchig schmecken und lecker auf Burgern sein. Ich stehe ja weder auf rauchig, noch auf BBQ Geschmack, noch auf Sauerkraut auf meinem Burger, also ist es noch unverkostet und wird wohl verschenkt.

Vom Bonbonmeister Kaiser gab es nun auch zum wiederholten Male Bonbons, dieses Mal in der Sorte Honig Anis-Fenchel, die erfrischend wirken sollen. Herr Schatz fand sie bei Halsschmerzen ganz angenehm, meinte aber sie seien nicht so lecker, dass ich sie nachkaufen sollte.

Herr Schatz hat dann auch die Escoffier Broth of the day, also eine Trinkbrühe, in der Sorte Rinderbrühe, probiert. Aus dem Glas trinken fand er dann aber doch eklig und hat sie lieber klassisch erwärmt und meinte sie sei ganz nett, mehr aber auch nicht, könnte definitiv noch mehr gewürzt sein. Aber mich beschäftigt ja viel mehr, wer denn bitte kalte Brühe trinkt.

Auf die Nippolino Knusperpralinen habe ich mich dann besonders gefreut, denn ich liebe Nippon. Hier gibt es Schokolade und Cerealien, wie beim klassischen Nippon, gemischt mit Haselnuss-Nougat-Creme und obwohl das himmlisch klingt ist es doch eher enttäuschend und wir hätten im Nachhinein lieber eine normale Packung Nippon gehabt, auch wenn die Pralinen nicht unlecker waren. Da alle einzeln verpackt sind erzeugen sie aber auch einen riesen Berg Müll.

Zuletzt fehlen dann noch die Soft Cake Banane, die ich geschmacklich nicht so innovativ finde, denn sie erinnern stark an Gelee Bananen. Gewohnt lecker und könnte mir vorstellen sie nochmal zu kaufen, auch wenn sie nicht besonders innovativ sind.

Die Box ist also bunt gemischt, aber leider mit Produkten und Firmen, die es dauernd gibt und ohne wirkliches Highlight, oder etwas, das einen aus den Socken haut. Ich hoffe ehrlich gesagt die nächste Box wird wieder etwas mehr nach unserem Geschmack, auch wenn diese nicht schlecht war.

Mittwoch, 8. November 2017

Kneipp Aroma-Pflegeschaumbad Phantasiewelt

Müller Exklusiv Edition; Flamingos
- Werbung -

Von Kneipp gibt es ein neues Aroma-Pflegeschaumbad, welches mir für diesen Bericht zur Verfügung gestellt wurde. Es handelt sich dabei um die Sorte Phantasiewelt welche exklusiv bei Müller und in den Kneipp Stores zu bekommen ist. Diese Exklusive Edition soll nach Hibiskus und Pflaume riechen und pflegt mit natürlichen Ölen.

Beim Pflegeschaumbad Phantasiewelt fällt vor allem die Flasche sehr positiv auf, in ihrem leuchtenden Rot. Kneipptypisch sind die Inhaltsstoffe, also Hibiskusblüten und Pflaumen, auf der Flasche dargestellt, aber auch Flamingos, die ja im Moment sehr im Trend liegen. Auch wenn ich mir aus diesen Trend-Tieren nicht viel mache muss ich doch gestehen, dass die Flasche im Bad wirklich was hermacht und sofort ins Auge fällt.

Wo wir schon bei der Farbe sind gehen wir auch zur Anwendung, denn auch die Farbe des Badewassers ist super schön in einem satten, warmen, eher dunklen Rotton. Schon beim Riechen an der Flasche nimmt man vor allem die satte Pflaumennote wahr und das Blumige des Hibiskus hält sich eher im Hintergrund und so bleibt es dann auch beim Baden. Sonst bin ich kein Fan blumiger Düfte, aber dieser hier ist wirklich toll und ich kann mich kaum daran satt riechen. Warum der Duft allerdings bei Müller auch für Männer und als Unisex verkauft wird verstehe ich nicht ganz, denn er ist sehr süß und damit für mich ein klarer Frauenduft und auch Herr Schatz sagt gleich, das sei nix für ihn.

Toll ist hier, dass trotz der pflegenden Öle sofort riesige Schaumberge entstehen, denn diese Kombi kenne ich so fast nur von Kneipp und Schaum gehört für mich zum perfekten Bad einfach dazu. Bei meiner sehr trockenen Haut reichen die enthaltenen pflegenden Öle aber natürlich nicht aus und ein Eincremen nach dem Bad bleibt unabdingbar.

Insgesamt also ein super lecker riechendes Bad mit tollem Schaum und einer Verpackung die ein absoluter Hingucker ist. Unbedingt kaufen!

Donnerstag, 2. November 2017

Brandnooz Genuss Box Oktober

Überraschung; Lebensmittel
Nach dem Reinfall bei der letzten normalen Brandnooz Box fürchtete ich mich ja schon etwas vor der Genuss Box, die am Anfang ihrer Laufbahn ja auch genug Reinfälle bot. Sie schaffte es dann allerdings zu meiner Überraschung mich wieder etwas mit Brandnooz zu versöhnen, denn auch wenn diese Box kein Oberhammer war, so war sie doch auch kein Reinfall. Aber seht selbst:

Aus der Teutoburger Ölmühle gab es Raps-Kernöl. Über dieses Produkt habe ich mich besonders gefreut, ist es doch hier aus der Region. Trotzdem kannte ich es aber nicht. Kaltgepresstes und natives Rapsöl nutzen wir am Liebsten, also habe ich keine Zweifel, dass dieses hier alle wird. Offen ist es aber noch nicht, denn ich möchte hier nicht mehrere angefangene Ölflaschen stehen haben.

Riso Gallo Nature ist ein Mix aus Reis, Dinkel und Gerste. Die drei Getreidesorten sollen den Körper mit vielen wichtigen Nährstoffen versorgen, bloß wozu ich sie essen soll bleibt mir ein Rätsel und so ist auch diese Packung noch zu. Vielleicht mache ich es dem Drops und mir nächste Woche mal, wenn wir alleine sind, denn das Gesicht von Herrn Schatz zu diesem Produkt kann ich mir mehr als nur gut vorstellen.

Den Tiny Garden fand ich dann zwar überteuert, mit fast 5 €, und nicht ganz zur Box passend, aber dennoch lustig und das Anbauen der Kresse hat zumindest dem Drops auch ganz viel Spaß gemacht und lecker war sie dann auch noch. Auch wenn der Spaß für nicht mehr als ein Kressebrot reichte.

Von Joya gab es dann noch Mandel Milch, die ich pur nicht probiert habe, der Drops aber und der sagte nur "Mama, andere Milch". Schmeckte ihm also nicht. Ich habe es dann mit dieser Milch im Kaffee probiert und da schmeckte man gar nichts von ihr, man hätte auch Wasser rein kippen können. Sie ist vegan und glutenfrei und findet vielleicht unter Menschen die sich so ernähren eher Fürsprecher, hier kommt sie auf jeden Fall nicht an, auch wenn ich es gut finde, dass sie nicht gesüßt ist.

Den Berioo Superfood Matcha habe ich dann wieder nicht probiert, denn ich habe immer noch anderen Matcha offen und mehrere Sorten mag ich auch hier nicht auf haben, wird aber sicher noch verzehrt und wenn es nur zum Backen ist.

Das Happy Porridge von Müsliglück schmeckt nach Äpfeln und Zimt und passt damit für mich perfekt in diese Jahreszeit. Es ist lecker, wird schön cremig und ist im Nu angerührt. Wirklich toll, könnte mir gut vorstellen es auch nochmal nachzukaufen.

Die Firma Conower Meat Snack hat dann noch ein klassisches Beef Jerky zur Box beigesteuert, das um ehrlich zu sein schmeckt wie alle anderen Beef Jerkys auch, wer es mag soll es essen. Ich brauche es nicht unbedingt, stehe aber ja auch nicht so übermäßig auf herzhafte Snacks.

Insgesamt also wie ihr seht eine bunt gemischte Box ohne Totalausfälle, das ist ja schon fast mehr als ich zu hoffen gewagt hatte.

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Brandnooz Box September

Lebensmittel; Überraschung
Die Brandnooz Box kommt morgen schon wieder, also Zeit uns die September Variante nochmal anzusehen, die, zu Recht, schon bei Facebook und überall sehr zerrrissen wurde. Es dürfte aber auch die schlechteste Box sein, die Brandnooz je verschickt hat. Kommen wir also zum Inhalt:

Es gab Krombacher Pils in der 0,0% Variante, also völlig alkoholfrei. Brandnooz wirft ja gern mit alkoholfreiem Bier um sich und dieses gab es jetzt auch schon in der Hit Box und ich hätte es nicht noch einmal gebraucht. Es ist trotzdem sehr lecker, nicht zu herb, etwas wässrig, aber sehr nah dran an normalem Bier. Wird hier also auf jeden Fall leer.

Anders das teuerste Produkt der Box, zwei winzige Flaschen The Glenlivet Founder´s Reserve, also ein Whisky. Es gab zwei 5 cl Fläschchen und diese werden mit je 3,40 € in den Wert der Box eingerechnet. Gut, irgendwie muss man sich die Box ja schön rechnen, für mich sieht das eher nach Proben aus. Mag sein, dass der Whisky irgendwie hochwertig ist, aber wir haben da weder Interesse dran noch Ahnung von und mögen auch keinen Whisky. Zudem will man mit der Box ja viele neue Produkte kennen lernen und nicht mehrfach den gleichen Kram bekommen.

Genau wie bei den zwei Paketen Suppen Klößchen von Leimer, die es in meinen Augen auch schon ewig gibt. Das angegebene Launch-Datum, mit August 2016, scheint mir da eher noch zu kurz, aber vielleicht gab es da eine neue Verpackung. Sei es drum, die Klößchen sind noch verpackt, weil ich nicht so richtig etwas damit anzufangen weiß.

Die Pulmoll Duo-Gummipastillen fand ich dann schon wesentlich interessanter, denn die Erkältungszeit kommt ja jetzt erst. Sie sind vegan und haben eine erfrischende und eine fruchtig-intensive Seite. Die Sorte Mango und Minze schmeckt dabei wirklich interessant und ist mal etwas ganz anderes. Sie sollen, wie andere Pulmoll Produkte auch, beruhigend auf Hals und Stimme wirken. Dafür kann man sie zur Abwechslung auch mal kaufen, wobei da bei mir nichts über die originalen Pulmoll geht. Für Fruchtgummis, abgesehen von der Wirkung, finde ich sie allerdings nicht besonders lecker und würde sie ohne Halsschmerzen niemals nachkaufen.

Loacker Chocolat Napolitaner gab es dann noch in der Box. Loacker, mal wieder, wie in fast jeder Box. Dieses Mal sind die Napolitaner noch mit Schokolade überzogen, sonst schmecken sie gewohnt gut, wie immer. Trotzdem mag ich bitte endlich kein Loacker mehr in der Box.

Ähnlich die Sache mit dem Essig. Hier war mal wieder die Marke Hengstenberg in der Box vertreten, dieses Mal mit naturtrübem Bio Apfelessig, der bei den anderen 20 Essigsorten nun im Schrank steht. Ich weiß wirklich nicht wie ein normaler Haushalt jemals so viel Essig verbrauchen soll wie Brandnooz liefert. Dabei verschenken wir schon immer wieder welchen.

Auch das Zentis Aachener Pflümli Pflaumenmus konnte diese Box nicht mehr retten. Vor allem nicht, weil es keineswegs neu ist und es das Ganze glaube ich auch im letzten Herbst schonmal gab.

Die Box bot also wenig Abwechslung, kam gerade so an den versprochenen Warenwert heran und enthielt die gleichen Sachen wie immer. Bitte macht nicht so weiter, Brandnooz!

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Kneipp Aroma-Pflegedusche Eingekuschelt

- Werbung -

Winter-Edition
Die Aroma-Pflegedusche Eingekuschelt wurde mir netterweise von Kneipp zum Testen zur Verfügung gestellt. Hierbei handelt es sich um eine limitierte Winter-Edition, welche ein Gefühl von Geborgenheit schenken soll, so suggeriert die Verpackung. Die Verpackung sieht schön weihnachtlich-winterlich aus und auch der Duft mit Sandelholz und Kardamom verspricht so zu sein.

Das Produkt finde ich zunächst erstmal an sich schon ganz prima, denn sonst gab es Winter-Editionen höchstens bei den Bädern von Kneipp und Menschen nur mit Dusche wurden hier völlig ausgeschlossen, dabei gab es oft so tolle Düfte. Genauso mag ich natürlich auch die gewohnt hohe Produktqualität und die natürlichen Inhaltsstoffe, wie man sie von Kneipp kennt. Ausserdem ist das Produkt vegan. Unter Sandelholz und Kardamom kann ich mir erstmal nicht zu viel vorstellen, aber das Versprechen von einem Duft, der weich die Sinne umhüllt ködert mich auf jeden Fall. Ich hätte dieses Produkt also auch auf jeden Fall gekauft. Immerhin sieht es auch noch klasse aus und gibt somit sicher auch ein schönes Geschenk ab.

Die erste Schnüffelprobe ist dann wenig erfreulich, denn das Produkt riecht für mich arg herb und maskulin und ich muss die Packung nochmal umdrehen um zu checken, ob es nicht doch ein Produkt aus einer Men-Serie ist. Ist es nicht.

Natürlich habe ich dann aber trotz nicht so positivem Schnüffeltest für euch damit geduscht und muss sagen, ich bin angenehm überrascht, denn unter der Dusche kann ich auch das wohlige, heimelige finden, von dem die Packung spricht. Trotzdem ist der Duft eher herb, klar, Sandelholz, ich hätte drauf kommen können, und darum sowohl als Männer-, wie auch Frauenduschgel geeignet.

Ich mag das Hautgefühl nach der Dusche sehr und auch, dass ich den Duft des Duschgels noch Stunden später auf der Haut habe, obwohl ich In-Dusch Bodylotion benutze. Das ist bei anderen Duschgelen leider fast nie der Fall.

Auch wenn die Aroma-Pflegedusche Eingekuschelt zunächst viel herber war als von mir angenommen, so war ich unter der Dusche doch positiv vom Duft überrascht und mag, dass diese Dusche unisex ist. Die Verpackung eignet sich gut als Geschenk und auch die Pflegewirkung und die Haltbarkeit des Duftes überzeugen. Einen solchen Duft hätte ich mir zwar nach vorigem Schnüffeln nie gekauft, könnte mir jetzt aber sogar gut vorstellen ihn nachzukaufen.

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Brandnooz Genuss Box September

Lebensmittel; Überraschung
Und monatlich grüßt das Boxen-Tier, die Genuss Box kommt morgen schon in der Oktober-Version ins Haus geflattert, also wird es Zeit euch die September Variante vorzustellen, auch wenn ich nur von sehr wenigen Produkten wirkliche Erfahrungen teilen kann.

Es gab in der Box gleich zwei fertige Suppen von Mydeli, einmal Bio-Kartoffelsuppe und einmal Bio-Chili con carne, klingt beides wirklich lecker, sieht auch gut aus, ist für uns als Familie bloß irgendwie nicht geeignet, denn wann brauche ich mal nur eine Portion. Höchstens wenn Herr Schatz unterwegs ist, bloss hat er dann selten Gelegenheit so etwas warm zu machen. Werden sicher irgendwann verkostet, bloß nicht jetzt.

Das gleiche gilt für den Steak Pfeffer vom kleinen Gourmet. Wir haben noch unendlich viel Steak Gewürz, obwohl wir das gar nicht so oft essen und dann kommt auch noch hinzu, dass dieses einfach viel zu schön zum selber essen ist, es wird sich aber sicher ein Abnehmer finden lassen.

Den Tsampa Energy Bar in der Sorte Choco hat dann wieder Herr Schatz verköstigt, ihr wisst schon, der benötigt bei der Arbeit immer Energie. Dieser Riegel ist mit Schokolade und Gewürzen verfeinert und führt zu dem klaren Fazit: "Brauchst du nicht wieder kaufen. Schmeckt komisch." Klar sind die Riegel doch aus Gerste hergestellt und ohne Industriezucker.

Die Sana Essence Bio Roggen-Nudeln stießen bei mir zunächst nicht auf große Gegenliebe, stehe ich doch gar nicht auf Vollkornnudeln, habe sie dann aber doch mit dem Drops probiert und war vom Geschmack sehr positiv überrascht! Nur die Kochzeit ist etwas tricky, denn die Nudeln wechseln von einer Minute zur anderen von sind noch hart zu leicht matschig. Könnte mir trotz dieses kleinen Mankos gut vorstellen sie nachzukaufen.

Die Brox Knochenbrühe vom Freilandhuhn ist dann wieder eine der Sachen die wir als Familie nicht so gut brauchen können, ich warte jetzt einfach Mal auf die nächste Erkältung vom Mann und versorge ihn dann damit, bringt mir auf jeden Fall eine Menge Pluspunkte auf der Beste-Ehefrau-Skala ein.

Beautysweeties gab es dann auch mal wieder in der Box, dieses Mal war die Sorte, die süßen Kronen. Sie sind vegan und glutenfrei und enthalten immerhin 15 % pürierte Früchte. Es handelt sich hierbei um eine Schaumzucker Süßigkeit und sie schmecken ganz ok, hauen mich aber, wie bisher alle Produkte dieser Marke, nicht aus den Socken und ich weiß auch nicht wieso ich sie anderen Fruchtgummis vorziehen sollte.

Als letztes Produkt begrüßt uns dann schon wieder die TeeFee mit ihrem Zitrustee aus Zitrone, Orange und Apfel. Er ist wie alle Produkte der TeeFee natürlich, mit Stevia, gesüßt und soll warm, wie kalt gut schmecken. Ich bin ja eigentlich echt skeptisch was die TeeFee angeht, doch dieser Tee hat mir wirklich gut geschmeckt. Versteht mich nicht falsch, der Drops würde ihn auf keinen Fall bekommen, denn dafür finde ich ihn viel, viel zu süß. Für mich ist er aber ok, warm wie kalt, schmeckt ein wenig wie gekaufter Eistee, wird also wohl auf jeden Fall leer werden.

Insgesamt war diese Box zwar ganz nett gemischt, aber vieles war gerade eine Portion und darum für uns nicht zu gebrauchen und auch der Rest konnte nicht wirklich überzeugen, schade drum, aber kann dann ja bei der nächsten Box eigentlich nur noch besser werden.

Mittwoch, 27. September 2017

Brandnooz Box August

Überrscchung, Lebensmittel
Die neue Brandnooz Box ist mal wieder für morgen angekündigt, also Zeit für eine Rückschau auf den letzten Monat und die Box hatte es in sich, kann ich euch sagen, sowas von prall gefüllt.

Fangen wir mit einem Produkt der neuen Lieblingsmarke von Brandnooz, so scheint es zumindest, an. Die TeeFee steuerte ihren Eistee zur Box bei. Wir haben die Sorte Mango erwischt und die Empfehlung ist es, den Eistee kalt zu trinken. Dem sind wir auch im Urlaub, am Strand, nachgekommen und ich fand es schrecklich. Ja es schmeckt nach Tee und nach Mango, aber das Getränk war gleichzeitig bitter, wässrig und vor allem quietschsüß, diese Marke und ich werden wohl wirklich keine Freunde mehr werden. Der Drops fand den Eistee natürlich prima, ist aber eher kein Maßstab, da er gesüßte Getränke sonst nicht kennt und auch wenn die Süße hier natürlich, aus Stevia, ist wurde an ihr nicht gespart.

Die Lavazza Espresso Kapseln haben wir jetzt zwei Mal und sie sind für mich das ärgerlichste Produkt der Box, denn man kann ja in Umfragen durchaus abfragen welche Kaffeemaschinen ein Haushalt hat, wir haben keine Nespresso in die diese Kapseln passen würden, ich kenne niemanden mit einer solchen Maschine und wegschmeißen mag ich auch nicht. Mist.

Die Haribo Fruitmania Joghurt sind vegetarisch, neu und lecker, auch wenn ich nicht viele davon essen kann, da geht es mir hier wie mit Joghurtgums, mir wird einfach schnell schlecht davon. Kann man aber sonst gut essen, nichts bahnbrechend neues und nachgekauft werden sie hier auch nicht.

Die Omi´s Apfelstrudel Schorle, von Kendlbacher, ist dann tatsächlich nochmal besser als die Säfte und ich will unbedingt auch eine Marillenknödelschorle. Gekühlt super lecker und passt mit der leichten Zimtnote auch super in die kommende Jahreszeit. Ich bin Fan und werde sie auf jeden Fall nachkaufen!

Genauso der Knoppers NussRiegel, soo geil, endlich verstehe ich warum die immer und überall ausverkauft sind. Nur Herr Schatz, der eigentliche Knoppers Fan des Hauses, kann meine Begeisterung nicht nachvollziehen und findet sie nur ganz nett. Wird trotzdem nachgekauft, wenn ich mal welche bekomme.

Das Oettinger Alkoholfrei ist dann wie deren Bier auch ganz nett, eher herb und weder eklig noch mein Lieblingsbier, vor allem weil ich in letzter Zeit lieber zu den 0,0 % Produkten, als den alkoholfreien greife.

Die Pfanner iceTea Bonbons von Kaiser sind dieses Mal in der Sorte Lemon-Lime-Eistee enthalten und schmecken, wie auch schon die Pfirsichsorte, genau wie der Eistee. Für Eistee Fans ein Muss. Für uns auf jeden Fall mal ein etwas anderes Bonbon, bloß dass wir diese kaum essen.

Das Nature Valley Crunchy Variety Pack gefällt mir von der Idee her gut, denn man hat hier gleich drei unterschiedliche Müsliriegel Sorten in einer Packung und muss somit nicht immer das Gleiche essen. Trotzdem werde ich wohl kein Nature Valley Fan mehr, die Riegel sind zwar ok, mir aber immer einen Hauch zu gesund und vor allem zu süß. Und es ist wirklich nicht einfach etwas zu machen, dass mir zu süß ist, auch wenn das hier langsam den Eindruck hinterlässt. Von dem Gekrümel beim Essen will ich gar nicht erst anfangen, grausam.

Von Bärenmarke gab es Bananen- und Erdbeer-Milch in der Box. Beide Sorten sind, wie ich es von früher kenne, sehr künstlich und sollen in den kleinen Tetrapacks wohl Kinder ansprechen, der Drops fand sie dann auch leckerer als ich und durfte sie austrinken, ist aber mit normaler Milch genauso zufrieden, ich weiß also nicht warum ich diese kaufen sollte.

Rama Cremefine zum Kochen hat eine neue Verpackung, die mir schlechter gefällt als die alten Fläschchen, denn dieser Beutel geht in der Einkaufstasche auf jeden Fall schneller kaputt. Sie ist jetzt auch ungekühlt lange haltbar, keine Eigenschaft die ich brauche, denn Sahne, oder ähnliche Produkte kaufe ich eigentlich nie einfach so für den Vorrat. Schmeckt im Essen wie die anderen Cremefine Produkte auch, da habe ich nichts zu meckern. Kann man also kaufen, muss man aber nicht.

Was an den Original Oreos neu sein soll weiß der Geier, schmecken mir auch heute immer noch gut, auch wenn ich mir endlich mal mehr Sorten für Deutschland wünschen würde.

Beim XOX BBQ Snack handelt es sich um einen luftigen Maissnack mit Grillfleisch-BBQ-Geschmack und obwohl ich ja sonst kein Fan von BBQ-Geschmack bin finde ich diese wirklich essbar, vor allem die leichte Schärfe gefällt mir. So gut, dass ich sie nachkaufen würde sind sie dann aber doch nicht.

Auch den scharfen Tafel Meerrettich von Kochs kennen und kaufen wir schon lange. Schmeckt wirklich gut, ist nicht wirklich neu, gehört für mich also nicht unbedingt in die Box.

Ihr seht die Box war prall gefüllt und einzig die Nespresso Kapseln waren für uns ein voller Griff ins Klo. Dafür haben wir aber auch neue Lieblingsprodukte, wie die Schorle von der Omi, gefunden und zumindest einiges neues mal ausprobiert. So kann es gern auch morgen weiter gehen.

Dienstag, 26. September 2017

Ella´s Kitchen Quetschies

Kleinkind; Snack; Quetschbeutel
Jeder der Kinder hat kennt sie, die Quetschies. In ihnen ist zumeist Obstmus enthalten und, aus mir unerfindlichen Gründen, lieben alle Kinder sie. Es gibt die altbekannten Marken wie Hipp, Freche Freunde zum Beispiel sind mit diesem Produkt groß geworden, ansonsten tat sich jetzt lange auf dem Markt eher nichts. Irgendwie kommen mir da auch viel zu selten neue Sorten raus und Quetschies mit Gemüse gibt es kaum, dabei finde ich diese so viel besser als die reinen Fruchtquetschies, denn zum Einen enthalten sie so weniger Zucker und zum Anderen bekommt der Drops so wenigstens mal Gemüsesorten, welche wir Zuhause selten essen, weil ich sie nicht mag. Umso erfreuter war ich jetzt die neuen Quetschies von Ella´s Kitchen bei dm zu entdecken, denn diese enthalten neben einer Grundzutat aus dem Obstregal, soll den Kindern ja auch schmecken, zumindest 21 % Gemüse. Toll ist zudem, dass sie 100 % Bio sind, wie die anderen Quetschies auch, die Empfehlung ist sie nach dem vierten Monat zu geben, ich finde sogar noch später besser. Enthalten sind natürlich keine künstlichen Zusätze, kein Salz, Zucker, oder Wasser.

Unser dm hatte gleich zwei Sorten da: broccoli, pears + peas und  red peppers, sweet potatoes + apples. Wie gelungen es ist Kinderprodukte auch auf dem deutschen Markt in Englisch zu beschriften lasse ich jetzt mal dahin gestellt. In unserem Urlaub in Holland habe ich gesehen, es gibt noch unzählige andere Sorten von Ella´s kitchen, die hoffentlich auch irgendwann nach Deutschland kommen.

Der Drops griff zielsicher zum grünen Quetschie mit seiner momentanen Lieblingsfrucht: "Mirne". Enthalten sind hier: 79 % Birnen, 14 % Erbsen, 7% Brokkoli und ein Schuss Zitronensaftkonzentrat. Der Quetschies ist richtig grün, sehen die Kinder aber natürlich nicht, wird ja gleich in den Mund gesaugt und ist deshalb eigentlich egal. Wobei die Anleitung ja sagt man soll sie mit dem Löffel konsumieren, ich kenne allerdings kein Kind welches das macht. Dem Drops schmeckt es prima und der Quetschies ist in wenigen Minuten weg schnabuliert, was mich sehr freut, denn der grüne Quetschie mit Gemüse der Frechen Freunde kommt leider nicht ganz so gut an.

Als Mamas Sohn wollte er natürlich auch die rote, neue Sorte sofort probieren, ich sag euch, der wird mal ein guter Produkttester. Hier enthalten sind 78 % Äpfel, 11 % rote Paprika und 11 % Süßkartoffel. Dem Drops schmeckt er nicht ganz so gut, denn er wird nicht auf einmal ausgetrunken, was mich sehr wundert, denn gerade Äpfel und Paprika mag er sonst wirklich gern. Die Mischung schmeckt allerdings auch etwas abenteuerlich, ich darf ja probieren. Am Ende wird aber auch dieser Quetschie leer.

Insgesamt finde ich es gut, dass es jetzt noch eine neue Quetschie Marke im Drogeriemarkt gibt und vor allem damit auch mehr Sorten mit Gemüse als bisher. Der grüne Quetschie klingt abenteuerlich, kommt aber beim Drops sehr gut an und schmeckt auch mir, den können wir uneingeschränkt weiter empfehlen, der Rote ist auch kein Reinfall, man kann ihn trinken, aber wir werden ihn wohl nicht nachkaufen.

Achtung, man sollte Kinder nicht zu lange an den Quetschies nuckeln lassen, denn wenn die Zähne permanent davon umspült werden fördert das natürlich Karies, darum gibt es bei uns nur schnelles Aufessen, oder weglegen für später, denn die Quetschies kann man nach dem Öffnen bis zu 48 Stunden im Kühlschrank lagern.

Donnerstag, 31. August 2017

Genuss Box August

Überraschung, Lebensmittel, Bio
Da wir in den nächsten Tagen in den Urlaub fahren werden kommt mein Bericht zur Genuss Box des letzten Monats etwas früher, als ihr es gewohnt seid, nämlich schon heute, gleich nach dem gestrigen Bericht über die normale Brandnooz Box, deren neueste Version heute hier ankam und mir super gut gefällt, soviel kann ich schonmal sagen.

Fangen wir an mit dem ersten Produkt, ein Kinderprodukt, doof für alle die keine haben, die müssen es dann selbst essen, aber für uns als Familie natürlich perfekt und der Drops hat sich wie Bolle gefreut, dass mal was für ihn in der Box war, denn er packt die Boxen fast noch lieber aus als ich. Es gab ein Produkt von Helden Snacks, was mich gleich doppelt gefreut hat, denn diese will ich schon lange ausprobieren, seit ich sie erstmals bei Instagram sah, konnte sie hier aber im Einzelhandel nirgendwo bekommen. Ich schweife ab, es gab auf jeden Fall die Kick Knusper Schoko, also kleine Kügelchen aus gepufftem Getreide mit Kakao und gesüßt nur durch Datteldicksaft. Finde ich total gut und ich durfte sogar auch probieren und der Drops und ich waren uns sofort einig, die sind wirklich, wirklich lecker! Erinnern mich irgendwie an diese Nesquick Frühstücksdinger von früher und würde ich sofort nachkaufen, gerade auch, weil es sich um Biozutaten handelt und kein Industriezucker enthalten ist, da lacht mein Mamaherz. Jetzt müssen sie es nur noch in die Läden hier schaffen.

Es gab auch noch ein zweites Produkt der Marke in der Box und zwar den Wumms, in der Sorte Mango & Cashew. Sieht aus wie alle Fruchtriegel für Kinder, irgendwas braunes in der Mitte und an beiden Seiten Oblaten. Schmeckt dann aber leider nicht so gut. Sehr fruchtig, man kann beide Zutaten rausschmecken, aber irgendwie ist die Kombination so gar nicht unser Fall. Wir haben beide einmal abgebissen und waren dann bedient. Schade.

Die ökologisch angebauten und geernteten Datten von Keimling Naturkost, in der Sorte Deglet Nour gingen dann auch wieder an den Drops, denn Datteln pur mag hier niemand, aber ich nutze sie gern um ihm Speisen zu süßen. Konnte dabei jetzt geschmacklich keinen Unterschied zu anderen feststellen, sie waren aber zumindest gut geeignet und problemlos zu verarbeiten.

Und wo wir schon bei den Kinderprodukten sind, auch die TeeFee hat der Box noch zwei Produkte beigesteuert, nämlich den Trinkzauber Schokolade und den Cakepop Nachtisch-Tee. Auch dieses Unternehmen verwendet keinen Industriezucker und süßt stattdessen mit dem Bio-Steviablatt. Finde ich spannend, weiß aber noch nicht ganz was ich von Stevia halten soll, darum bekommt der Drops es nur in Maßen und gerade in Tee finde ich zusätzliche Süße einfach über, aber das ist natürlich Ansichtssache. Den Trinkzauber haben wir noch gar nicht verkostet, den Tee habe ich aber schon probiert und der ist süß, sowas von süß, ich war wirklich geschockt. Er schmeckt wirklich nach Cakepops, keine Frage, aber mir ist er echt zu süß und der Drops wird ihn nicht bekommen, denn ich möchte ihn nicht in so jungem Alter schon an dermaßen süße Getränke gewöhnen. Für uns also definitiv nichts, schade.

Der Bio Fond in der Sorte Gemüse von Menzi wurde hier zum Kochen benutzt und war wirklich lecker, jedoch konnte ich verarbeitet keinen Unterschied zu dem Fond feststellen, den wir sonst kaufen.

Das Schneekoppe Leinöl Plus kommt mir irgendwie bekannt vor, ich glaube das hatten wir schonmal in der Box. Es wird kalt gepresst und mit einer feinen Kürbisnote veredelt, schmeckt wirklich gut, allerdings kenne ich kein anderes Leinöl und kann darum nicht vergleichen.

Den Baileys Iced Coffee Latte kennen wir auf jeden Fall schon, denn ich weiß noch genau wer den Ersten für uns verkostet hat. Schmeckt wirklich gut, hat ordentlich Wumms, kann man auf jeden Fall an Erwachsene weiter empfehlen, die einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol an den Tag legen.

Das Davert Quinotto klingt lecker, ist bei uns aber noch unverkostet, denn es enthält nur 2 Portionen und da Herr Schatz im Moment Elternzeit hat und somit abends zum Essen immer daheim ist, brauche ich sowas gerade nicht.

Die letzten enthaltenen Produkte sind dann von Kendlbacher, der Omi´s Apfelstrudel- und Marillenknödelsaft. Klingt komisch, ist aber unendlich lecker. Kann man bei uns leider nirgendwo kaufen, aber ein Freund schickt sie mir gelegentlich aus Österreich, denn da sitzt die Firma und es gibt die Säfte schon länger. Marillenknödelsaft klingt erstmal noch abgefahrenener als Apfelstrudelsaft, schmeckt aber tatsächlich sogar noch besser. Ich mag die Säfte sehr, vor allem auch im Winter, dank der Zimtnote, und kann nur jedem raten sie zu probieren.

Insgesamt war diese Box für uns der totale Volltreffer, es gab endlich auch mal tolle Produkte für den Drops, das was wir kannten mochten wir und die Mischung war auch bunt. Gefällt mir und kann gern im September so weiter gehen, Brandnooz.

Mittwoch, 30. August 2017

Brandnooz Box Juli

Lebensmittel; Überraschung
Morgen geht es weiter mit der nächsten Brandnooz Box, also kommt heute, wie jeden Monat, mein Resümee zu den Produkten des letzten Monats.

In diesem Monat werden hier leider zwei Produkte in meiner Vorstellung fehlen, denn das Sol Cerveza war in meiner Box aufgegangen und hatte den restlichen Inhalt gut durchtränkt und als wäre das nicht doof genug hat der Kronkorken die Tüte vom Müller´s Mühle Popcorn Mais aufgeschlitzt. Für beide Produkte gibt es dann morgen aber netterweise Ersatz, das ist immer super und vor allem problemlos bei Brandnooz.

Besonders gefreut haben wir uns wieder Glück in unserer Box zu finden, die neue Marmelade, dieses Mal in der Sorte Kirsche ist eben fruchtig, natürlich und super lecker. Wir kaufen zwar selten fertige Marmelade, aber hier kann ich mir vorstellen wirklich mal alle Sorten zu probieren, sollte unser Vorrat leer werden.

Der Cavatini Hugo Black wäre wohl auf Grund der enthaltenen Gurke eh nicht zu meinem Lieblingsgetränk geworden, aber in der Stillzeit darf ich ja nichtmal probieren und werde dies auch auf keinen Fall tun, somit bleibt er unverkostet und wird weiter verschenkt.

Die Maoam Crazy Roxx sind dragierte Kaubonbons in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, recht künstlich, aber das erwarte ich von Maoam nicht anders. Auch die Idee mit den unterschiedlichen Farben und Formen finde ich toll, kommt sicher auch bei Kindern gut an, ich habe die Chance genutzt, dass der Drops draußen war und alles allein gegessen. Einige der Brocken sind jedoch so groß, dass selbst ich sie kaum auf einmal in den Mund bekomme, das sollte man eventuell noch etwas anpassen, denn ich mag keine angeknabberten Süßigkeiten und ein Stück aus einer Tüte sollte in meinen Augen schon in den Mund gehen und dann auch noch zu kauen sein.

Die Energy Cakes, also Haferflockenriegel und damit für mich eher Müsliriegel als Kuchen konnten uns ja schon beim letzten Mal nicht richtig überzeugen und so ging es auch der Sorte Schwarzwälder Kirsch. Zu süß, zu mächtig und nicht richtig lecker, schade.

Die Pfanner iceTea Bonbons von Kaiser, in der Sorte Pfirsich haben einen flüssigen Kern und schmecken wirklich unglaublich gut, fast wie das flüssige Original, kann man auf jeden Fall uneingeschränkt an Eisteeliebhaber weiter empfehlen.

Die Wurzener Jumbo Flips Barbeque stoßen dann wieder auf wenig Gegenliebe, wir sind ja ohnehin keine BBQ Geschmack Fans, aber diese Flips finde ich einfach völlig überwürzt, von der Erdnuss im Flip schmeckt man gar nichts mehr und man könnte genauso gut Pappe mit künstlichem BBQ Geschmack essen, nee danke.

Das King Coconut Water von Tropicai ist dann auch noch unverkostet, denn irgendwie sind wir in letzter Zeit mit Kokoswasser doch ziemlich überschwemmt worden und ich habe erstmal die Nase voll von dem Ganzen. Die Sorte die wir erwischt haben ist ganz neu und nennt sich Annona Hibiscus. Leider habe ich so gar keine Ahnung was eine Annona sein soll.

Die Birkel Nudel-Inspiration Chili-Knoblauch ist dann wirklich lecker und angenehm scharf, aber irgendwie weiß ich nie so ganz was ich mit Nudeln mit Geschmack soll, wir essen Nudeln selten ohne Soße und mit Soße brauche ich einfach keinen zusätzlichen Geschmack. Ich fürchte wir sind hier einfach schon wieder nicht Zielgruppe.

Die Brandt Müslis habe ich als Zusatzprodukt gewonnen und diese sind wirklich lecker, wenn man süß belegten Zwieback mag. Wir mögen das und haben sie sogar schon nachgekauft.

Insgesamt also eine bunt gemischte Box, leider für uns ohne wirkliche Highlights und mit vielen Produkten die uns nicht überzeugen konnten, aber man muss das Ganze ja positiv sehen, morgen wird es bestimmt wieder besser.

Mittwoch, 2. August 2017

Brandnooz Genuss Box Juli

Überraschung, Lebensmittel
Die neue Genussbox steht schon wieder in den Startlöchern, also ist es höchste Zeit euch die Box aus dem Monat Juli vorzustellen, auch wenn diese hier wenig überzeugen konnte.

Fangen wir an mit dem biozentrale BERIOO Müsli, über das ich mich sehr freute, denn ich frühstücke jeden Morgen Müsli und meins war gerade alle, da kam diese schicke Packung wie gerufen. Auch die Sorte Dark Split mit Maca, Kakao-Nibs und Kokoschips klang erstmal sehr gut. Schmeckte jedoch alles andere als das versprochene nussig-schokoladig, sondern einfach nur ultra gesund und nach Körnern. Ich habe mehrfach überlegt die Packung einfach gar nicht aufzuessen. Nee, das ist mal so gar kein Nachkaufprodukt. Klar man könnte es jetzt noch mit zig Zutaten pimpen, aber ich esse morgens Müsli, weil es schnell gehen muss.

Der Paradiesapfelsaft von Bester reiht sich dann für uns in die Reihe der wenig beliebten Produkte ein. Granatapfel-Himbeere klingt wirklich gut. Das war es dann aber auch. Der Drops ließ sein Glas nach dem ersten Schluck stehen und das obwohl er nur ein Glas Saft am Tag bekommt, ich denke das spricht für sich. Ich habe meins zähneknirschend ausgetrunken, aber seins wollte ich dann auch nicht mehr. Der Saft hat mir zuviel Säure, ist mir gleichzeitig aber zu süß und schwer und schmeckt am Ende halt einfach gar nicht. Schade drum.

Der Conower Meat Snack Pork Jerky in der Sorte Spicy Curry war dann wenigstens essbar und auch ganz ok. Ich kann bloß diesen getrockneten Fleisch Snacks generell nicht so viel abgewinnen und würde es darum nicht nochmal kaufen und ein großer Curry Fan bin ich einfach auch nicht.

Das Fruchtdessert von Biovegan ist bisher unverkostet geblieben, denn ich komme mit zwei kleinen Kindern selten dazu auch noch ein Dessert zu machen und wenn dann legen wir ja nun auch wirklich keinen Wert darauf, dass dieses vegan ist. Klingt aber trotzdem ganz gut, vor allem das man naturbelassene Produkte produzieren will ist ein netter Ansatz.

Den PureRaw Einhorn Zauber haben wir auch nicht probiert, denn irgendwie kann ich diesem ganzen Einhorn Trend nichts abgewinnen und wollte somit mit diesem lieber jemandem eine Freude machen der das kann. Das blaue Getränk soll dann dank Baobab Frucht leicht süß schmecken und extra Kalzium enthalten.

Die Energy Cakes fallen für mich eher in die Kategorie Müsliriegel, bestehen sie doch zum großen Teil aus Haferflocken. Im Kirsch-Kokos Riegel gemischt mit Kokosflocken. Schmeckt mir irgendwie zu süß und macht pappsatt die ganze Nummer, Gott sei Dank hat der Drops einen Großteil gegessen, so dass ich fein raus bin. Den zweiten Riegel in der Sorte Cookies/Cream habe ich Herrn Schatz dann mit zur Arbeit gegeben, denn ich dachte Energie kann er da immer brauchen, vor allem an Tagen an denen er körperlich arbeiten muss. In seinem Riegel sind Keksstücke enthalten und er ist zusätzlich mit weißer Schokolade überzogen. Herr Schatz ist nun wirklich kein Kostverächter und isst eigentlich alles und gern auch süß, aber vor diesem Riegel hat er dann doch kapituliert beichtet er abends, einen Teil habe er weggeschmissen. Der sei einfach so süß gewesen und auch nicht besonders lecker. Auch die Riegel fallen also durch und werden nicht nachgekauft.

Seussfinest hat dann noch seine Corn Cracker zur Box beigesteuert, also Mais in einer Trüffelummantelung. Da kann ich schon von der Beschreibung her sagen, dass mir das nicht schmecken wird, entsprechend werden wir die Dose weiter geben.

Den Vitaquell Curry-Gevlügel Salat, also veganen Geflügelsalat, hab ich Herrn Schatz dann einfach mal auf sein Brot zur Arbeit gemacht, ohne ihm zu sagen um was es sich handelt. Er kam dann auch prompt abends schimpfend zurück. Das hätte wässrig geschmeckt und komisch und das Fleisch habe eine sonderbare Konsistenz gehabt, ob das überhaupt noch gut gewesen sei. Ich habe ihm dann erklärt um was es sich handelt und wir haben, auf Grund meiner Abneigung gegen Curry, das Glas weggeschmissen.

Der einzige Lichtblick der Box war dann der Honigtomaten Ketchup von Looye Kwekers, denn der ist einfach lecker. Von der Packung her dachte ich es würde sich um einen Ketchup aus Honig und Tomaten handeln, dem ist allerdings nicht so, er ist einfach aus Honigtomaten hergestellt und diese müssen wohl besonders süß und fruchtig sein, denn das ist auch dieser Ketchup. Das Herr Schatz angetan war überraschte mich nicht wirklich, denn er liebt Ketchup, aber auch mir schmeckte er wirklich gut und ich esse sonst eigentlich nie Ketchup. Toll zu Gegrilltem im Sommer!

Insgesamt war die Box zwar schön abwechslungsreich gepackt, bloß leider so gar nichts für uns, denn ausser dem Ketchup konnte uns nichts wirklich begeistern. Schade drum, aber muss es auch mal geben. Ich hoffe die nächste Box, morgen, wird wieder mehr nach unserem Geschmack.

Mittwoch, 26. Juli 2017

Brandnooz Box Juni

Überraschung, Lebensmittel
Man glaubt bei dem aktuellen Wetter zwar kaum, dass wir schon wieder Ende Juli haben, aber der Kalender sagt es und Brandnooz auch, denn heute kam die Sendungsbenachrichtigung für die Juli Box, also wird es mal wieder Zeit euch die Juni Box vorzustellen, die wie ihr seht, sehr prall gefüllt war.

In der Box gab es die neuen Kaubonbons von Chupa Chups mit 6 % Fruchtsaft und 30 % weniger Zucker als herkömmliche Kaubonbons. Von beidem schmeckt man nichts. Sie sind zwar nicht so süß wie die Kaugummis, die ich aus meiner Jugend kenne, aber trotzdem süß und wirklich lecker. Alle Sorten schmecken eher künstlich als fruchtig. Enthalten sind die Sorten Orange, Zitrone und Erdbeer und sie schmecken mir, wie auch dem Drops ganz vorzüglich, entsprechend schnell war die Tüte alle.

Beim Valensina Vitamin-Frühstück handelt es sich um einen roten Multivitaminsaft, welcher mit 9 Vitaminen angereichert ist. Schmeckt gewohnt lecker, haut uns aber auch nicht aus den Socken, kann man kaufen, muss man aber nicht.

Die Mach Wach Dose fand ich vom Aussehen und dem Namen her schon sehr ansprechend. Es handelt sich hierbei um einen Energydrink mit 5 % Apfelsaft, der an eine Apfelschorle erinnern soll. Herr Schatz sagt er ist leicht säuerlich-süß und insgesamt sehr lecker. Lohnt sich also zu probieren und sieht nicht nur toll aus. Energydrinks die nicht schmecken wie 100 andere auch sind hier ja immer sehr beliebt.

Die Special Edition von Leibniz, in der Sorte Red Salsa, gab es dann auch noch, da für mich Leibniz Kekse und Chilis aber so gar nicht zusammen passen wollen habe ich mich noch nicht getraut die Packung zu öffnen.

Die Kinder em-eukal Honigdrops mit Maracuja sind dafür recht lecker, wenn auch künstlich. Früher halfen em-eukal mal gegen Halsschmerzern, davon ist jetzt auf diesen nichts mehr zu lesen, sie scheinen also zu einer normalen Süßigkeit verkommen zu sein, schade eigentlich. Ich finde sie von der Konsistenz auch etwas hart, nichts was ich nachkaufen würde.

Der trockene Rosé de France von Blanchet steht noch unverkostet im Kühlschrank, denn für sowas bräuchten wir wieder Gäste, ich darf ja immer noch keinen Alkohol trinken und Herr Schatz steht einfach nicht auf Rosé Wein.

Die Mentos Say Hello in der Sorte mint schmecken wie immer und ich habe mich schon gewundert was das Besondere daran sein soll, jetzt lese ich es aber gerade, sie sind bedruckt, tja, da kann ich jetzt nichts zu sagen, denn ich hab sie im Dunklen gefuttert, als die Kinder geschlafen haben.

Das Vöslauer Zitrone hat eine sehr ansprechende Flaschenform, die sofort auffällt, das war es dann aber auch. Es schmeckt wie zig andere Wasser mit Zitronengeschmack. Ich finde es ok, Herr Schatz findet es zu süß. Nachkaufen würden wir es auf jeden Fall nicht.

Die Kölln Müsli-Riegel in der Sorte Schoko-Banane hätten fast nicht verkostet werden könne, weil Herr Schatz bei der Arbeit einfach die Packungen nicht auf bekam. Ging dann aber doch und darum können wir sagen, dass sie lecker sind, obwohl sie einen gesunden Touch haben, das muss man erstmal schaffen.

Die Moroccan Harissa Sauce von Knorr spricht uns dann leider so gar nicht an und wurde darum weiter gegeben. Sie verspricht Gegrilltem eine orientalische Note zu geben.

Loacker Classic Napolitaner drohten wohl im Lager schlecht zu werden, anders kann ich mir nicht erklären warum es diese schon wieder in der Box gab. Sie sind immer noch lecker, ich glaube mehr muss ich dazu gar nicht mehr schreiben.

Das Veltins V+ Grapefruit wurde von Herrn Schatz als perfekt für heißes Wetter beim Grillen bewertet. Also nichts für diesen Sommer. Es ist etwas süßer als andere Biermixe mit Grapefruit, aber dennoch sehr lecker.

Insgesamt ist die Box also voll und bunt gemischt und trotzdem für uns leider kein Volltreffer, denn irgendwie konnten nur die Wenigsten der Produkte punkten.

Mittwoch, 28. Juni 2017

Brandnooz Box Mai

Überraschung; Lebensmittel
Bevor die Juni Box schon wieder hier ankommt gibt es natürlich, ganz traditionell, hier noch den monatlichen Rückblick über die letzte, prall gefüllte Box.

Enthalten war Emma to go, ein Weincocktail, den man pur aus der Flasche trinken kann in der Sorte Himbeer, Brombeer, Vanille, was wahnsinnig lecker klingt, da ärgere ich mich wirklich sehr, dass ich im Moment keinen Alkohol trinken kann. Aber ich glaube ich weiß schon, wem ich damit eine Freude machen werde.

Mit dem Hengstenberg Balsamico Bianco in der Sorte Erdbeere macht man mir dafür keine Freude, denn wir haben immer noch die letzten, etwa 5 Special Essig Editionen im Schrank. Da steht jetzt eine Flasche mehr, probiert haben wir nicht, kann also nichts zu diesem Produkt sagen. Hat vielleicht jemand Rezepte für die man Unmengen an Essig braucht?

Von Zentis gab es die neue 75% Frucht Marmelade in der Sorte Pfirsich-Maracuja. Schmeckt uns leider nicht besonders, denn sie könnte für uns sowohl süßer, wie auch fruchtiger sein, wenn wir schon zu Marmelade greifen.

Die Oreo Crispy & Thin sind dafür total nach unserem Geschmack. Unglaublich lecker, das Keks-Creme-Verhältnis stimmt perfekt, werden sicher nochmal nachgekauft. Für mich eindeutig noch besser als das Original!

Das Paulaner Weißbier-Zitrone, naturtrüb, hat dann Herr Schatz verkostet und fand es überraschend unspektakulär, er hatte sich davon mehr versprochen und findet auch, dass andere Firmen solche Mischgetränke besser umsetzen, für uns also kein Nachkaufprodukt.

Warum es schon wieder Manner Waffeln in der Box gab ist mir rätselhaft, denn keine der enthaltenen Sorten ist neu und alle sogar schonmal in der Box gewesen. Aber seis drum, vielleicht musste das Lager leer werden. Herr Schatz liebt diese Waffeln, also waren sie schnell weg und stören mich nicht weiter.

Knorr Bio Gemüsebrühe klingt auch erstmal gut, wir nutzen zwar selten Gemüsebrühe, aber die normale dann durch ein Bioprodukt ersetzen zu können gefällt mir. Probiert haben wir jetzt aber natürlich noch nicht, da ich immer nur eines solcher Produkte offen haben mag.

Der Veganz Rohkostriegel mit Goji Beeren, Inkas und Himbeeren soll fruchtig und lecker sein und zumindest der Drops sah das wohl auch so und ließ mich nur kurz probieren. Mir reichte das aber auch, denn ich fand ihn komisch süß und ungenießbar, ohne auch nur eine der Zutaten heraus schmecken zu können. Bei Inkas weiß ich allerdings auch nichtmal was das ist, ich fürchte ich bin nicht ganz die Zielgruppe.

Die Schogetten in der Sorte Knusper Mais waren dafür wieder voll mein Ding. Ich mag ja ohnehin Knusper in meiner Schokolade und für mich hätten die Maissnacks sogar noch salziger sein dürfen. Auf jeden Fall aber trotzdem eine tolle Kombination mit Nachkaufpotential.

Die Asia Tom Kha Gai Nudelsuppe steht dann wiederum noch ungeöffnet im Schrank, denn mit solchen Portionsgerichten kann ich mit zwei kleinen Kindern einfach nichts anfangen. Die nimmt höchstens Herr Schatz mal mit auf Montage, aber da steht im Moment einfach auch nichts an. Wird also wohl bis zum Herbst stehen bleiben.

Dieses Mal waren wenig Produkte wirklich etwas für uns und es gab noch weniger Nachkaufprodukte, aber die bunte Mischung gefiel mir trotzdem gut und ich hoffe, dass die nächste Box wieder genauso ist!

Freitag, 23. Juni 2017

Kneipp Arnika Produkte

Muskel AktivGel; Aroma-Sprudelbad; Badekristalle; Gelenke & Muskel Wohl
Von Kneipp wurden mir einige Produkte mit dem Wirkstoff Arnika zum Testen zur Verfügung gestellt, über die ich mich wahnsinnig gefreut habe, denn Herr Schatz hat auf Grund seines körperlich oft anspruchsvollen Jobs öfter mit Verspannungen, vor allem im Rückenbereich, zu tun. Bisher kannten und nutzen wir dafür nur den Wärmebalsam, von Kneipp, auch mit Arnika, der sich hier großer Beliebtheit erfreut, weil er so gut hilft, ist aber mit der Wärmewirkung im Sommer oft etwas unangenehm, wenn es ohnehin schon so warm ist.

Das Muskel AktivGel mit Arnika und Latschenkiefer scheint da viel besser zu passen verspricht es doch belebend und erfrischend zu sein und die Muskeln zu reaktivieren. Ok, es löst keine Verspannungen, aber Reaktivierung reicht oft ja auch schon aus. Das Gel wird großflächig auf die Haut aufgetragen, was ohne Probleme gelingt, die Konsistenz ist prima, es läuft nicht weg, tropft nicht und ist trotzdem super zu verteilen. Auf der Haut fühlt es sich kühl und erfrischend an. Es zieht relativ schnell ein und hinterlässt ein normales, gepflegtes Hautgefühl ohne, wie von mir befürchtet, zu kleben. Nur ein Händewaschen ist nach dem Auftrag unbedingt erforderlich, auch wenn es nicht auf der Packung steht, sonst bereut man den nächsten Griff an die Augen auf jeden Fall. Und bei uns, mit kleinen Kindern im Haus, ist es umso wichtiger. Enthalten sind in der schicken blauen Flasche, die schon nach Sport aussieht, wie ich finde, 200 ml und diese reichen für einige Anwendungen, denn das Gel ist sehr ergiebig. Positiv finde ich auch, dass der Geruch überraschend schnell verfliegt, man riecht also nicht den ganzen Tag als wäre man 90. Sorry, aber mich erinnert der Duft von Arnika immer an alte Leute.

Die Badekristalle und das Aroma-Sprudelbad Gelenke & Muskel Wohl ergänzen dann das Gel perfekt. Ein warmes Bad hilft mir bei Muskelbeschwerden ohnehin immer, aber diese Badezusätze machen tatsächlich nochmal einen enormen Unterschied, hätte ich nicht gedacht. Der Geruch ist wieder nicht so ganz meins, aber wenn es hilft soll mir das Recht sein. Nach dem Bad noch das Gel auftragen und ich fühle mich wie ein neuer Mensch.

Die Badekristalle enthalten naturreines Thermalsolesalz und lösen sich super schnell auf, das gefällt mir gut. Schaum gibt es bei den Kristallen aber leider nicht, dabei mag ich Schaum beim Baden doch so gern, da bin ich ja Spielkind.

Das Sprudelbad kommt dann meinem Spieltrieb sehr entgegen, denn es sprudelt gefühlt ewig vor sich hin und es bildet sich auch ein bisschen sowas wie Schaum. Finde ich prima und hätte ich selbst wohl nie gekauft. Auch der Drops fand das Sprudeln total spannend, mit ins Arnika-Bad durfte er aber natürlich nicht, aber die sprudelnden Badezusätze für Kinder muss ich mir nun wohl nochmal genauer ansehen.

Insgesamt sind diese Produkte eine tolle Ergänzung zu unserem geliebten Wärmebalsam und vor allem das Muskel AktivGel ist ein absolutes Nachkaufprodukt, denn es ist bei uns ständig im Einsatz. Die Badezusätze sind zwar auch prima und ich würde sie uneingeschränkt weiter empfehlen, doch mit zwei kleinen Kinderm fehlt hier einfach zu oft die Zeit zum Baden.

Dienstag, 6. Juni 2017

Brandnooz Genuss Box Mai

Überraschung; Lebensmittel
Bevor die nächste Genuss Box morgen wohl kommen wird mag ich euch gern noch kurz den Inhalt der letzten, prall gefüllten, Box zeigen. Sie hat mir kurz vorweg genommen ausgezeichnet gefallen.

Enthalten war ein Cliff Bar, in der Sorte Cool Mint Chocolate. Auch wenn ich diese Riegel fast schon unverschämt teuer finde, so sind sie doch immer total lecker. So auch dieser, sehr erfrischend minzig und doch super Schokoladig, gefällt mir sehr gut, gerade jetzt im Sommer!

Nicht so gut gefallen hat mir dann der Arla Protein Drink, enthalten in den Sorten Himbeere & Erdbeere, sowie Tropical. Sie erinnern an andere Milchgetränke mit Fruchtgeschmack, haben jedoch leider etwas wässriges und keinen so klaren Geschmack wie ich es mir gewünscht hätte.

Die Marmelade von Glück hatten wir in der Sorte Erdbeer und die ist wirklich Glück im Glas, sowas von lecker! Hätten wir nicht gerade soviel Marmelade aus eigenen Beeren, ich hätte diese sofort nachgekauft! Die kann wirklich mit selbst gekochter Marmelade mithalten.

Das Bio Kokoswasser von One Nature Organic habe ich wohl irgendwie im Kühlschrank übersehen, stelle ich gerade fest, muss also in den nächsten Tagen erst noch verkostet werden.

Die Tropicai Kokosblüten Vinaigrette ist ebenso noch unverkostet, weil ich nicht so richtig weiß was ich damit anstellen soll. Wir essen doch einfach zu wenig Salat.

Die neo bakery Bio Baguettinis hatten wir in der Sorte Kräuter in der Box und diese waren wirklich lecker. Die Größe war perfekt für unseren Haushalt zum Grillen, würde ich wieder kaufen.

Im Schoko-Mix von Seeberger gab es neben  Schokolade noch Cashewkerne, Cranberries, Kirschen und Pecannusskerne. Eine wirklich leckere Mischung mit sehr viel Schokoladenanteil, was mir sehr gut schmeckte, aber irgendwie ja auch klar, dürfte sie doch das Billigste in der Tüte sein. Insgesamt wirklich lecker, würde ich sogar wieder kaufen, obwohl ich nicht besonders auf Nuss-Mixe stehe!

Die Lentil Chips von Davert hat dann zunächst Herr Schatz  probiert, der sie ungenießbar fand. Sie sind aus Bio Linsen hergestellt und werden gebacken und nicht frittiert. Darum enthalten sie auch 50 % weniger Fett als herkömmliche Kartoffelchips, schmecken aber leider auch nicht ansatzweise so gut. Für uns definitiv keine Alternative zu Kartoffelchips, vor allem weil die Konsistenz auch noch ziemlich sonderbar ist und an diese aufgepufften Kindersnacks erinnert.

Den Marc & Kay Chai Latte mit Ingwer und Chili habe ich dann wiederum noch nicht probiert, denn irgendwie sind gerade für mich nicht die richtigen Temperaturen für Heißgetränke.

Insgesamt eine wirklich interessante und prall gefüllte Box mit einigen Nachkaufprodukten für mich, die ich sonst wohl nie gekauft hätte. So kann es bitte weiter gehen.

Dienstag, 30. Mai 2017

Brandnooz Box April

Überraschung; Lebensmittel
Morgen kommt schon die Mai Box, draußen regnet es Hunde und Katzen, die Räubertochter schläft neben mir im Bett, also kann ich die Zeit nutzen und euch noch die April Box vorstellen, die Jubiläumsbox zum 5. Geburtstag von Brandnooz, die wirklich reich gefüllt war.

Enthalten waren die Leibniz Minis in der gluten- und laktosefreien Version. Ich brauche zwar keine dieser Produkte, diese waren aber dennoch wirklich ok. Nicht ganz so gut wie das Original, sondern trockener, aber deshalb nicht unlecker. Das Trockene fällt mit einem Kaffee zum Dippen dann auch gar nicht mehr ins Gewicht.

Auch die Leibniz Zoo Fabelwesen, aus Maismehl, sind gluten- und laktosefrei und wussten den Drops schon mit ihren ausgefallenen Formen zu begeistern. Er fand sie, wie auch die anderen Kinder der Krabbelgruppe, sehr lecker und auch mir schmeckten sie ganz gut, auch wenn ich die normalen Zootiere bevorzuge scheinen mir diese für Kinder dann doch geeigneter, weil gesünder.

Den Baileys Iced Coffee hätte ich nur zu gern getrunken, ist das doch eigentlich das ideale Produkt für mich, aber in der Stillzeit verzichte ich natürlich gern auf Alkohol. Ein guter Freund hat diesen dann verkostet und war begeistert wie lecker er war und das auch nicht nur ein Schwupps Baileys enthalten war, sondern das Ganze fast auf die Promille von Bier kommt, kam bei ihm gut an.

Das milde Frühstück von Valensina in der Sorte Apfel-Orange-Mango-Aprikose kam dann hier auch sehr gut als Frühstückssaft an. Ich finde ihn etwas zu süß um unser neuer Lieblingssaft zu werden, aber meine Männer waren sehr angetan. Herr Schatz vor allem wegen der geringen Säure, denn er bekommt sonst ja gern mal Probleme mit Sodbrennen. Wird deshalb aber wohl trotzdem kein Nachkaufprodukt.

Die Zentis Sonnenfrüchte Marmelade gab es dann noch in der Sorte Aprikose-Mandarine-Yuzu. Ich finde sie ist wirklich lecker und mal etwas anderes, auch wenn man die Yuzu, die ich noch von meinem Japanaufenthalt kenne, nicht wirklich schmeckt. Deren Säure fehlt fast vollständig und auch sonst geht sie in einem Fruchtallerlei unter, schade eigentlich. Eine Art Lemon Curd aus Yuzus hätte ich da viel cooler gefunden.

Was am Milram Milchreis Pur neu sein soll ist mir um ehrlich zu sein schleierhaft. Er schmeckt ganz gut, wie immer. Nicht so gut wie selbstgemacht, aber eine wirkliche Alternative für unterwegs, wie ich finde.

Die passierten Tomaten von Mutti Passata sind wirklich lecker, aber ich finde die 700 g Flasche nicht praktisch, denn meist brauche ich nur 500 g passierte Tomaten und dann hat man immer Reste im Kühlschrank und davon bin ich einfach kein Freund, denn dann geraten diese hier oft in Vergessenheit und werden schlecht und passierte Tomaten werden ja auch immer noch so weit weiterverarbeitet, da schmecke ich auch keinen großen Unterschied zwischen den Marken, also kaufe ich lieber die wo mir die Gebindegröße passt.

Vöslauer Balance Juicy in der Sorte Pfirsich-Mango gab es dann auch noch. Dies schmeckt, wie auch die anderen Sorten der Reihe, die ich kenne, eiskalt sehr lecker. Ist aber irgendwie auch immer wässrig und könnte noch etwas mehr Geschmack vertragen.

Das Knorr Natürlich Lecker! Salatdressing haben wir noch nicht probiert, da wir eher selten Salat essen und dann auch meist einfach nicht mit Dressing aus Tütchen.

Das Rapsöl von Rapsgold in der Sorte pur & mild lässt sich gut verarbeiten und schmeckt uns, allerdings kann ich keinen Unterschied zu anderen Rapsölen feststellen.

Die Knorr Schmeck´ die Welt Kochpaste ist auch noch unverkostet und nichtmal auf dem Bild, weil ich sie zunächst für einen Werbeflyer hielt. Klingt aber sehr interessant, wird auf jeden Fall noch ausprobiert!

Insgesamt gab es also, wie ihr seht, eine bunte Mischung an Produkten. Etwas süßlastig, aber das mag ich ja und so freue ich mich schon sehr auf die neue Box, morgen.

Mittwoch, 3. Mai 2017

Brandnooz Genuss Box April

Lebensmittel; Überraschung
Die Genuss Box April erreichte mich schon vor einiger Zeit und ich mag sie euch schnell noch zeigen, bevor diese Woche schon wieder die Mai Box bei mir eintrudelt. Sie ist mal wieder bunt gemischt mit fast ausschließlich Produkten die wir noch nicht kennen und gefällt mir darum wirklich gut.

Fangen wir mal mit dem Little Lunch Bio Smoothie an, dem einzigen Produkt, das mir schon etwas sagte, denn die Smoothies habe ich schonmal bei der Höhle der Löwen gesehen, von der ich ja bekennender Fan bin. Der Smoothie kam in der gelben Variante, also mit Mango, Orange, Maracuja und Goji Beeren, bei mir an und sah in der kleinen Flasche erst mal edel aus. War dann auch wirklich super lecker und ganz toll fruchtig, schmeckt mir in der Tat etwas besser als andere Smoothies, sollte es diese irgendwann mal bei uns im Supermarkt geben werde ich sicher hin und wieder einen kaufen.

Die Flapjacks, also Müsliriegel, von Hafervoll kenne ich schon aus diversen Boxen vorher und hätte darum nicht nochmal einen gebraucht, auch wenn der Riegel mit Cashew und Cranberry wirklich lecker ist. Das Einzige was er wirklich noch brauchen könnte wären ein paar Cashews mehr, denn die sind mir hier für einen namensgebenden Bestandteil etwas zu kurz gekommen.

Die Allos Maiswaffeln mit Apfel und Beere, die eigentlich aus Mais und Amaranth bestehen sind dann eher etwas für den Drops, denn ich mag sowas nicht zu gern, mir ist das einfach zu trocken. Die Waffeln sehen mit ihrer Frucht- und Waffelseite auf jeden Fall toll aus und schmecken mir auch ganz ok, der Drops war davon allerdings richtig angetan und hatte im Nu die ganze Packung aufgegessen.

An Helga, ein Algen-Erfrischungsgetränk, traue ich mich nicht ran, denn von Algen habe ich in Japan damals bereits genug probieren müssen, die mag ich in eigentlich keiner Form und kann mir nicht vorstellen, dass das bei Helga anders ist.

Der Tchibo Blonde Roast schmeckt wirklich gut, wie ein Kaffee eben schmecken sollte, hier bin ich aber einfach auch nicht Gourmet genug um große Unterschiede zwischen den verschiedenen Sorten zu schmecken. Dieser soll besonders zart-fruchtig, mit leichter Süße, sein, das kann ich aber weder bestätigen noch verneinen.

Das Lebensbaum Salatdressing in der Sorte Tomate Mozzarella ist noch unverkostet, denn irgendwie weiß ich nicht so richtig was ich damit soll. Wenn es bei uns Tomate Mozzarella gibt kommt da etwas Öl dran, oder Balsamico, oder vielleicht noch Beerensalz, aber dafür brauche ich doch kein Dressing.

Von Taste Nirvana gab es dann noch Kokoswasser mit Fruchtfleisch und Kernen der Passionsfrucht. Sieht wirklich eklig aus, sollte man also besser aus der schön beklebten Flasche trinken. Schmeckt allerdings dann doch ganz lecker. Ich finde es nur schade, dass der Eigengeschmack des Kokoswassers etwas unter geht, denn wegen diesem würde ich das Getränk ja kaufen. Also für mich leider kein Nachkaufprodukt.

Der Breitsamer Honigbecher ist dann gefüllt mit sehr leckerem Waldhonig, so sagt Herr Schatz. Viel zu schade für meinen Tee. Ist ja gut, dann süße ich meinen Stilltee eben anders, denn sonst mag ich selbst keinen Honig. Wer also guten, kräftigen Honig mag sollte diesen unbedingt einmal probieren.

Insgesamt also eine bunt gemischte Box, die mir sehr gut gefällt und mit wirklich für uns interessanten Produkten. Etwas getränkelastig, aber das finde ich gar nicht schlimm, sollte es doch so langsam mal wärmer werden.

Donnerstag, 27. April 2017

Brandnooz Box März

Überraschung; Lebensmittel
Bevor schon wieder die nächste Box eintrudelt muss ich euch noch die Brandnooz Box März vorstellen, habe ich eben gemerkt.

In der Box gab es eine TestBild, die bei uns irgendwie nicht so richtig auf Gegenliebe stieß, denn wir mögen die Produkte von Bild generell nicht so gern und irgendwie interessierten uns die getesteten Produkte auch nicht übermäßig, also landete sie schnell im Altpapier, taucht aber auf dem Flyer der Box auch gar nicht auf, sonderbar.

Von Slendier gab es, wie so oft in letzter Zeit, Fakenudeln, oder wie sie es nennen: Noodle Style. Dabei handelt es sich um Nudeln aus der Konjakwurzel, die fast kohlenhydratfrei sind und nach nichts schmecken, dieses spezielle Produkt habe ich jetzt nicht probiert und kann darum nicht beurteilen ob sie besser, oder schlechter sind als andere, dazu fehlt hier im Moment einfach der Bedarf.

Den Bio-pfelino, ein Fruchtmus von Banane-Heidelbeere in Apfel hat dann auch fast komplett der Drops vertilgt, denn bei Kindern seines Alters gehen diese Quetschies doch immer und sind mir tausend Mal lieber als Süßkram. Dieser hier schmeckte ihm sichtlich gut und war auch wirklich lecker, denn nach viel betteln durfte Mama dann den letzten Schluck probieren. Könnte mir gut vorstellen ihn nachzukaufen, wenn es noch mehr spannende Sorten gäbe.

Den Lipton Herbal Tea in der Sorte Do the Detox habe ich auf Grund des alten Teeproblems noch nicht probiert. Zudem brauche ich jetzt in der Stillzeit nicht auch noch einen Detox, später vielleicht.

28 Black in der neuen Sorte Sour Mango-Kiwi war zumindest mal nicht übermäßig sauer, denn Herr Schatz, der es probiert hat, bekam kein Sodbrennen davon. Wirklich lecker fand er das Ganze allerdings auch nicht und meinte nur es schmecke irgendwie komisch und ich brauche es nicht wieder kaufen.

Die Leibniz Keks & More waren dann das ganz klare Highlight der Box und das nicht nur, weil uns die anderen Produkte schlecht gefielen, nein, diese Kekse sind einfach wirklich lecker, dabei hätte ich sie so im Laden wohl nie gekauft. Zu meiner Überrachung schmeckt uns auch noch allen Apfel-Zimt-Crunch besser als Haselnuss-Schoko. Muss man probiert haben und wird auch sicher nochmal nachgekauft!

Der Rotkäppchen Fruchtsecco Himbeer steht kalt und lacht mich immer lecker aus dem Kühlschrank an, aber verkosten kann ich ihn leider nicht, durch die Stillzeit. Vielleicht finde ich ja am Wochenende jemanden der ihn für mich verkosten mag.

Insgesamt haben wir hier also eine bunt gemischte Box, die zwar durchaus in Ordnung geht, mich aber wirklich nicht aus den Socken haut. Naja, vielleicht wird die nächste ja wieder mehr nach meinem Geschmack.

Donnerstag, 6. April 2017

Brandnooz Genuss Box März

Überraschung; Lebensmittel
Hilfe, gefühlt kam doch gestern erst die letzte Genuss Box, aber morgen soll es schon wieder Zeit für eine neue sein, da will ich euch natürlich meine Meinung zu den einzelnen Produkten nicht vorenthalten.

Eins der teuersten Produkte der Box, mit 8,90 €, war der Kokosblütensirup, von Tropicai, in der Squeeze-Flasche. Er schmeckt fast genauso wie der Zucker der Firma, der ja auch schonmal in der Box war und von dem ich hellauf begeistert war und so geht es mir auch mit dem Sirup. Sehr karamellig und darum super lecker auf Haferbrei, Milchreis, oder Grießbrei und damit perfekt zum Nachsüßen für mich, denn grundsätzlich mache ich diese Speisen wegen des Dropses eher ohne Zucker, auch wenn ich es eigentlich gern süß hab.

Die Schamel Moutardine, eine Senf-Curry Sauce mit Meerrettich ist noch zu, denn wir haben noch genug Senf im Haus der vorher aufgebraucht werden muss und Curry ist einfach auch nicht unsere erste Wahl. Probiert wird sie irgendwann aber sicher, denn die Mischung ist einfach zu ausgefallen um sie zu verschenken und ich zu neugierig. Vielleicht wenn es wieder wärmer wird zum Grillen.

Die Loacker Gran Pasticceria waren dann wieder ein absoluter Traum. Das weiße Schokolade und Kokos mit Waffel zusammen passen kennt man ja von Raffaello, dass das Ganze aber auch mit weniger Creme so lecker sein kann hätte ich nicht gedacht. Auf jeden Fall unglaublich lecker, Herr Schatz war richtig geschockt, dass ich ihm etwas übrig gelassen hatte, nachdem er probiert hatte. Muss man probieren und kaufen wir auch sicher nochmal nach. Passt für mich auch perfekt in den Sommer.

Nach toll für den Sommer klang auch das Kulau Bio-Kokoswasser mit Aronia und Granatapfel, aber es schmeckte mir leider so gar nicht, auch wenn ich alle Zutaten einzeln wirklich gern mag. Ich habe nur einen Schluck getrunken, wollte es dann dem Drops andrehen, der es aber auch nicht mochte und so wanderte es schweren Herzens in die Tonne.

Den Energy Cookie von Mind Cookies hat dann wohl Herr Schatz probiert, denn plötzlich war er aus dem Schrank verschwunden. Aber durch das Guarana und die enthaltenen 45 mg Koffein hätte ich in der Stillzeit sowieso auf diesen Genuss verzichtet. Herr Schatz war auch wirklich begeistert von diesen Keksen, denn er meinte sie stehen Kaffee in nichts nach und seien dabei auch noch ausgesprochen lecker.

Der Davert Quinoa Cup Mexikanisch, mit Quinoa, Mais und roter Paprika ist dann wieder irgendwie nicht mein Ding, schmeckt mir viel zu gesund, der Drops fand es aber sehr lecker und hat dann einfach meine Portion noch mitgegessen, der kleine Vielfraß.

Der Allos Frucht Pur Aufstrich mit 75% Fruchtanteil ist leider in der Sorte Erdbeer-Rhabarber und damit nicht nach dem Geschmack von Herrn Schatz, so dass mir die Vernichtung zukommt, da ich aber nur super selten Marmelade esse ist er noch zu.

Das Hofliebe Schlemmermüsli mit Früchten und Schokolade hielt ich auf den ersten Bissen auch für eher ungenießbar, denn ich hatte nur Getreideflocken erwischt. Vernünftig gemischt schmeckt das Ganze dann aber super lecker, vor allem auf Grund der großen Schokoladenchunks. Wird jetzt nicht unbedingt mein Lieblingsmüsli, kann man aber gut essen und hilft auf jeden Fall dem guten Gewissen etwas vernünftiges gefrühstückt zu haben.

Die Allos Frucht-Schnitte in der Sorte Kakao-Cashew klingt erstmal super lecker, kommt dann aber leider über ein ganz nett nicht hinaus meint Herr Schatz, der diese mit zur Arbeit genommen hatte.

Das letzte Produkt der Box war dann der Saftwerk Saft in der Sorte Tomate-Chili. Leider kann sich bei uns niemand für Tomatensaft auch nur ansatzweise erwärmen, durch Chili ist er zu scharf für den Drops und bisher habe ich leider nichtmal jemanden gefunden der ihn geschenkt haben mag. Also mal sehen was wir mit diesem Saft machen. Der andere Saft der Firma den wir mal in der Box hatten war allerdings sehr hochwertig und lecker, vermutlich wird das also bei diesem ebenso sein.

Insgesamt also eine bunt gemischte und reich gefüllte Box, die mir sehr gut gefallen hat, so kann es gern weiter gehen, auch wenn nicht alles nach meinem Geschmack war.

Mittwoch, 29. März 2017

Brandnooz Box Februar

Morgen kommt schon wieder die nächste Brandnooz Box und irgendwie ist der letzte Monat, vermutlich auch durch die Geburt unserer Tochter, nur so an mir vorbei geflogen. Hier also noch der Inhalt der Brandnooz Box Februar für euch.

Loacker choco & nuts gab es mal wieder in der Box, leider zum wiederholten Male, was ich ja nicht so mag. Die Riegel sind ganz lecker, in meinen Augen aber nichts besonderes, Herr Schatz isst sie allerdings sehr gern, wobei wir uns einig waren, dass die Nussstückchen größer sein sollten, wenn das Ganze schon Choco & Nuts heißt.

Den Lipton Tee haben wir Gott sei Dank in der Fruchtsorte erwischt, also Apricot, Peach und Guava, aber ihr werdet es euch schon denken können, zum Geschmack kann ich nichts sagen, wegen des alten Teeproblems. Klingt aber zumindest sehr lecker.

Das Kölln Müsli, aus der Knusper Reihe, in der Sorte Apfel-Mohn begeisterte mich auf den ersten Blick wenig und klang mir viel zu gesund, war dann aber so unendlich lecker, dass die Packung viel zu schnell leer war. Wird hier sicher nochmal nachgekauft und kann ich wirklich nur empfehlen, nicht zu süß, schön knusprig und der Mohn als Zutat ist wirklich mal etwas anderes.

Dann gab es noch Rama in der Box, da sieht die Verpackung etwas anders aus als sonst, weitere Veränderungen konnte ich nicht feststellen, schmeckt wie immer. Kann man kaufen, muss man aber nicht. Unsere erste Wahl ist Rama nicht.

Die Jacquet Mini Brownies kannte ich bisher nicht, auch wenn sie bereits ein Jahr auf dem Markt sind. Hier will ich also mal darüber hinwegsehen, dass es das Produkt schon so lange gibt, vor allem aber, weil die Brownies einfach super lecker sind. Weich und saftig und sie schmecken einfach toll nach Kakao. Sowohl ich, wie auch Herr Schatz, sind begeistert, eine klare Kaufempfehlung!

Hinter Mutti Polpa Fine verstecken sich ganz fein gehackte Tomaten, die mit etwas Salz konserviert werden. Es werden nur italienische Tomaten verwendet und davon auch nur die Besten, klar, das behaupten sie ja alle. Diese hier sind aber wirklich ausgesprochen lecker und fruchtig, den Unterschied konnte man sogar in der Bolognese schmecken zu der unsere Dose verarbeitet wurde. Aber Achtung, sie sind wirklich feiner gehackt als andere Tomaten.

Die Finn Crisp Snacks gibt es auch schon ewig und wir hatten sie auch schonmal in der Box. Dieses Mal gab es die Sorte Garlic & Herbs. Lecker, ja, Herr Schatz nimmt so was ja Gott sei Dank auch gern mal mit zur Arbeit, denn eigentlich hätten wir diese nicht schon wieder gebraucht.

Die Dr Oetker Fruchtfüllungen, in den Sorten Kirsche und Pfirsich, finde ich da schon viel spannender. Wollte ich auch eigentlich letzte Woche schon mit den Muffins ausprobiert haben, die es hier zum Kaffee gab, aber wie das mit der Stilldemenz so ist, haben wir die Muffins ohne Füllung gegessen und diese ist noch unverkostet. Sorry, der Plan war ein anderer.

Insgesamt haben wir hier eine bunt gemischte Box, aber wie ich finde mit zu vielen alten Produkten und Wiederholungen. Schade darum, denn die neuen Produkte waren wirklich spannend. Ich hoffe das wird morgen wieder besser.

Dienstag, 7. März 2017

Brandnooz Genuss Box Februar

Neuigkeiten; Lebensmittel
In den nächsten Tagen sollte neben einem Baby auch noch die neue Genuss Box von Brandnooz hier eintrudeln, also möchte ich vorher noch die Chance nutzen und euch die Box des letzten Monats vorstellen, die mir leider nicht ganz so gut gefallen hat wie die Boxen davor, die mich ja fast zum Fan bekehrt hatten. Warum genau? Nun, schauen wir uns einmal die enthaltenen Produkte an.

Berryline B´ gehörte in dieser Box noch fast zu meinen Favoriten, hier handelt es sich um eine Mischung aus Cranberries und Cashews, wobei von ersteren wesentlich mehr in der Tüte waren, aber das hatte ich erwartet, denn die Beeren sind einfach günstiger als die Nüsse. Sowohl Nüsse, wie auch Beeren waren in Ordnung, schmeckten aber eben wie bei anderen Marken auch. Die Tüte hat Herr Schatz dann also mit zur Arbeit genommen und sich über seine extra Portion Energie dort gefreut.

Die Primawell Eiweißnudeln haben wir noch nicht probiert, da ich mich mit so Substituten in der Schwangerschaft etwas schwer tue und auch eigentlich keine Lust auf Experimente habe, auch wenn diese 75% weniger Kohlenhydrate haben. Vielleicht nach der Schwangerschaft wieder, wenn es an den After-Baby-Body geht. So richtig kann ich der Packung auch nicht entnehmen was das nun genau für Nudeln sein sollen und das wirkt auf mich jetzt nicht unbedingt vertrauenserweckend.

Genauso zu ist der Higher Living Bio Tee, denn ihr kennt das Teeproblem hier im Haus, es kommt immer mehr rein als leer wird und ich bin mit meinem Himbeerblättertee im Moment mehr als ausgelastet, was den Konsum von Heißgetränken angeht. Die Verpackung ist hier aber zumindest sehr hübsch und ich könnte mir auch gut vorstellen diesen Tee als Geschenk zu kaufen.

Die Friya Superfood Drinks, einmal in der Sorte Rose-Kirsche mit Basilikum Samen und in Limette-Ingwer mit Chiasamen fand ich dann wiederum sehr interessant und auch lecker. Ich hätte zwar im Leben keine Rose herausgeschmeckt und kann Chiasamen geschmacklich nicht von Basilikumsamen unterscheiden, aber das kann auch gut an mir liegen. Die Samen finde ich beide geschmacksneutral und entsprechend stören sie mich in Getränken nicht, der Drops fand sie aber eklig und verweigerte deshalb erstmal beide Säfte. Beide waren wie gesagt geschmacklich mal etwas anderes, aber jetzt auch nicht so wahnsinnig lecker, dass ich sie nachkaufen müsste.

Von Müsliglück gab es dann noch den Müsliriegel Naschkatze mit einigen, wenigen Schokostückchen und Pfundskerl mit Kürbiskernen und Äpfeln. Beide waren mir etwas zu hart, schmeckten arg gesund und würde ich einfach nicht wieder kaufen. Erst recht nicht für 1,99 €!

Auch der Villa Masecri Sonnenblumenaufstrich konnte hier leider so gar nicht überzeugen. Ich wollte ihn dem Drops andrehen, der wollte aber das Brot damit nichtmal probieren und so habe ich es dann selbst gegessen, muss allerdings damit nicht nochmal ein Brot haben. Der Rest der Packung wird auf jeden Fall verschenkt, aber ich glaube wir sind auch einfach nicht die Zielgruppe für vegane Brotaufstriche.

Die Santa Maria Tortilla Chips in der Sorte Cheese Chalapeno sind dafür schon wieder viel mehr unser Ding und waren so lecker, dass ich die ganze Tüte sogar ohne Käsedip verdrückt habe und das will wirklich was heißen! Würde ich auf jeden Fall nochmal kaufen, wenn ich sie im Supermarkt sehe, schmecken mir noch besser als die von Chio, die wir sonst meist hier haben.

Insgesamt also zwar eine bunt gemischte Box, aber irgendwie fehlen mir hier die Highlights, vieles ist ok, Tee, Chips und Müsliriegel gibt es dauernd, um mich aus den Socken zu hauen muss sich Brandnooz also für die nächste Box ein bisschen was besseres einfallen lassen. Ob das gelingt? Wir werden sehen.

Freitag, 24. Februar 2017

Brandnooz Box Januar

Lebensmittel, Überraschung
So, bevor morgen schon wieder die Februar Box kommt, ausnahmsweise mal an einem Samstag, und der Monat nächste Woche, also für uns praktisch direkt nach Karneval, schon wieder vorbei ist, möchte ich euch hier noch kurz die Brandnooz Box Januar vorstellen, was auch relativ schnell geht, da es diesen Monat nicht so furchtbar viele verschiedenen Produkte darin gab.

Enthalten war der Granini Trinkgenuss in der Sorte schwarze Johannisbeere, ein Direktsaft und damit hier sehr passend, denn ein gutes Glas Saft teile ich mir mit dem Drops schonmal zum Frühstück. Der fand diesen Saft auch wirklich ganz lecker, während er mir etwas zu sauer war. Als Schorle war er jedoch angenehm zu trinken und die Sorte ist ja nun auch wirklich mal etwas anderes. Nachkaufen würde ich ihn aber wohl trotzdem nicht, da ich kaum Schorlen trinke und morgens dann doch eher zu etwas greife, dass wir beide mögen.

Die roten Linsen von Müller´s Mühle sind, wie auch andere Produkte dieser Firma, gewohnt lecker, aber eben auch nur Linsen und damit nichts wirklich besonderes. Mir ist ausser Linsensuppe kochen auch nicht so viel eingefallen, dass man damit anstellen könnte.

Das Vitalis KnusperPop Müsli, mit eingebackenem Popcorn war da schon viel eher nach meinem Geschmack. In der Box enthalten war die Sorte Schoko, was mir recht war, aber ich würde auch die anderen Sorten des Popcorn Müslis jetzt gern noch probieren. Dies war nämlich einfach nur lecker und wirklich mal etwas anderes und so war die Packung dann leider auch viel zu schnell leer, auf jeden Fall mein Highlight der Box und ein absolutes Nachkaufprodukt!

Von Birkel gab es dann noch Nudel up, also eine fertige Sauce zu Nudeln, in der Box und zwar in der Sorte Käse-Bolognese. Diese war auch wirklich in Ordnung, wenn ich auch nicht fand, dass man Käse herausschmecken konnte. Es war zumindest eine gute, fertige Bolognese, von der auch Herr Schatz meinte die könnte man nochmal wieder kaufen. Klar, dass sie an eine frische Bolognese nicht heran kommt, aber das erwarte ich auch nicht.

Die Leibniz Keks´n Cream Choco kannten wir bereits aus der Leibniz Markenbox und haben uns entsprechend auch gefreut sie hier wieder zu sehen, denn diese Kekse sind wirklich total lecker und vor allem Herr Schatz liebt sie. Haben wir schon nachgekauft und werden das sicher auch nochmal tun.

Die Kühne Enjoy Gemüsechips hätte ich dann allerdings nicht unbedingt gebraucht. Sie kommen beim Geschmackstest einfach nicht über ein ok hinaus. Wenn ich schonmal Chips esse, was selten der Fall ist, dann eben auch lieber Kartoffelchips und wenn es dann schon Gemüsechips sind würde ich sie mir weniger fettig wünschen und ohne die Gewürzmischung, die fast den ganzen Gemüsegeschmack überdeckt. Ist irgendwie kein Produkt für mich.

Die Nature Valley Proteinriegel in den Sorten Salted Caramel Nut und Peanut & Chocolate sprachen mich zunächst wenig an, aber in einem Anflug von Heißhunger habe ich sie dann doch gegessen und muss sagen ich war sehr positiv überrascht, vor allem von dem Salted Caramel Nut Riegel. Wenn ich die Riegel irgendwo sehe nehme ich auch sie bestimmt nochmal mit, könnte mir nämlich gut vorstellen, dass sie Herrn Schatz schmecken würden.

Das letzte Produkt der Box war dann der Matcha von Bünting. Dieser ist hier noch zu, darum kann ich dazu nichts weiter sagen, ich mag generell sehr gern Macha und darum wird er hier wohl auch noch verbraucht werden, aber eben erst wenn der original japanische Macha alle ist.

Insgesamt haben wir hier also eine nicht ganz so pralle, aber doch bunt gemischte Box, wie ich finde, mit für mich wahnsinnig vielen Nachkaufprodukten von denen ich einige so sicher nicht probiert hätte, da hat sich das Abo also mal wieder so richtig gelohnt.

Donnerstag, 2. Februar 2017

Brandnooz Genuss Box Januar

Überraschung; Lebensmittel
Tüdelü. Morgen kommt schon wieder die neue Genuss Box und ich komme irgendwie nicht hinterher, ich habe dauernd Dinge zum Verbloggen hier und komme dann doch nicht dazu etwas zu ihnen zu schreiben, nervig, wirklich. Aber die Genuss Box aus dem Januar mag ich euch jetzt trotzdem noch zeigen, vor allem weil ich ja im Dezember noch gesagt hatte sie mausert sich.

In der Januar Box befand sich dann das Granola von Barnhouse, eine vegane, gesunde Müslialternative. Ich mag ja wirklich gern Bio Produkte, aber dieses fällt irgendwie so gar nicht in mein Frühstücksbeuteschema. Haferflocken klingen gut, aber mit Kürbis- und Sonnenblumenkernen, ohne irgendwas schokoladiges, oder so, das ist mir wirklich eine Nummer zu gesund. Ist entsprechend noch zu und ich kann nichts weiter hierzu berichten.

Das Voelkl Birkenwasser in der Sorte Traube Himbeere klang auch wieder ziemlich gesund. Zumindest hatte ich von Birkenwasser noch nie zuvor gehört, aber probieren wollte ich es dann trotzdem, denn das man solches Wasser aus dem Birkenstamm entnehmen kann war mir gänzlich neu. Überrascht war ich dann vor allem auch wie lecker das Ganze ist, auch dem Drops hat es hervorragend geschmeckt, ob es wirklich so gesund ist wie es klingt weiß ich zwar nicht, aber nachkaufen würde ich es. Wirklich lecker und mal etwas ganz anderes.

Ich bin nach wie vor kein großer Freund von Fertigrisotto, weil es einfach auch super schnell selbst gemacht ist, entsprechend habe ich mich nicht übermäßig über das Gallo Risotto Pronto Gourmet, von Riso, in der Box gefreut. Es ist mit Trüffel abgeschmeckt und soll schmecken wie hausgemacht, was ich aber leider nicht bestätigen kann, viel mehr schmeckt es eben wie ein Fertiggericht und ich würde es nicht nochmal kaufen, bin aber auch kein Trüffelfan.

Meine mangelnde Begeisterung für Trüffel wird dann auch den Seussfinest Kartoffelchips mit echten Sommertrüffeln zum Verhängnis, auch wenn sie wesentlich besser sind als das Risotto, sie treffen einfach nicht meinen Geschmack und ich würde sie nicht nachkaufen.

Wo wir dann bei nicht mein Geschmack und nicht kaufen sind geht es weiter mit Barbecue Sauce von Furore, die wir leider schon öfter in den Boxen hatten und die deshalb aber nicht mehr meinen Geschmack trifft. Wir essen keine Barbecue Sauce und so wird auch diese, in der Sorte Mango, verschenkt.

Den Rotwein von Michel Schneider durfte ich wegen der Schwangerschaft auch nicht probieren, aber das konnte wenigstens Herr Schatz machen und fand ihn zum Essen wirklich lecker, wenn er auch für ihn etwas viel Säure hatte, aber er ist da einfach auch sehr empfindlich.

Der Saucenfrite Mayo Dip passte dafür ausgezeichnet in mein derzeitiges Beuteschema, ich könnte im Moment wieder zu allem Mayo essen und dieser Dip mit Tomate und Parika schmeckt nicht nur super lecker zu Pommes, sondern auch zu Käsetoast, Hot Dogs und allem erdenklichen anderen und nein, das liegt nicht nur an der Schwangerschaft.

Auch das Pema Bio 4-Korn Brot kam hier super an, einen Großteil der Packung hat Herr Schatz mit zur Arbeit genommen und sich sehr über die Abwechslung in der Brotauswahl gefreut. An Frische und Geschmack stand dieses Brot dem vom Bäcker, das wir sonst kaufen, wirklich in nichts nach.

Die Marke Beauty Sweeties gab es für mich auch schon mehr als oft genug in der Box, aber dieses Mal gab es eben trotzdem deren Fruchtgummi-Bärchen und zu meiner Überraschung waren diese wirklich ganz lecker. Sie sind etwas größer als herkömmliche Gummibären und führen trotz einem Fruchtsaftanteil von 20 % bei mir nicht zu Übelkeit, was wirklich prima ist. Trotzdem würde ich immer eher zur normalen Gummibärentüte von Haribo greifen, da ist das Preis-Leistungsverhältnis für mich einfach besser.

Insgesamt gab es also wieder eine bunt gemischte Box, leider wieder mit einigen Markenwiederholungen, wie auch dieses Mal einigen Produkten die einfach nicht unseren Geschmack trafen, trotzdem bin ich nicht enttäuscht und gespannt auf die neue Box morgen.

Montag, 23. Januar 2017

Brandnooz Box Dezember

Lebensmittel; Überraschung
Die neue Brandnooz Box hat sich schon wieder angekündigt und da fällt mir natürlich siedend heiß ein, dass ich noch Altlasten aus dem letzten Jahr habe, nämlich die Brandnooz Box Dezember, die ich euch noch zeigen wollte und das sogar sehr gern, weil ich sie wirklich gelungen fand.

Enthalten war Köstritzer Schwarzbier, das wir sicher nicht gebraucht hätten, aber zum Kochen über die Weihnachtsfeiertage passte das schon, auch wenn es langsam mehr als oft genug in der Box war.

Umso besser fand ich aber Bundaberg Ginger Brew, das ich so noch nie gesehen hatte, ein Ingwerbier, das unter die Kategorie alkoholfreies Erfrischungsgetränk fällt und aus der Karlsberg Gruppe stammt. Das Bundaberg hat mir wahnsinnig lecker geschmeckt, stark nach Ingwer und leicht scharf, ich wollte direkt noch mehr und am Liebsten gleich 5 Kisten für die anstehende Stillzeit, weil Ingwer ja auch die Milchbildung anregt, aber leider ist es hier auf dem Land bisher in keinem Laden zu bekommen. Ich habe dann aber wohl so oft gesagt wie gern ich es hätte, dass Herr Schatz es mir jetzt bei Amazon bestellt hat. Wenn ihr es findet unbedingt nachkaufen und probieren!

Lindor gehört für mich nicht wirklich in die Box, weil es nicht neu ist, aber trotzdem habe ich mich sehr darüber gefreut, denn so hatte die Box endlich auch mal einen weihnachtlichen Touch und lecker sind sie ja nunmal ohne Frage.

Den Kakao-Puderzucker, den ich zu gern mal probiert hätte hatte ich dann leider nicht in der Box, dafür aber das Tomatenmark von MUTTI, das aus dem Saft von sonnengereiften italienischen Tomaten hergestellt wird. Schmeckt für mich wie normales Tomatenmark auch, ist aber auch nichts was wir pur konsumieren würden, um da große Unterschiede zu merken, kann man also kaufen, muss man aber nicht.

Da Minze nicht ganz so mein Thema ist hat die Bonbonmeister Kaiser Bonbons, in der Sorte japanische Minze, Herr Schatz bekommen und fand sie ganz lecker. Nichts besonderes meinte er und ich darf nächstes Mal auch gern wieder andere Hustenbonbons kaufen.

Das Mildessa Rotkraut nach traditioneller Art ist zwar etwas wenig für das weihnachtliche Menü, passt aber trotzdem gut in diese Zeit, auch wenn es nicht neu ist, so darf Rotkohl bei uns über Weihnachten nicht fehlen. Dieser ist dabei, für fertigen Rotkohl, auch noch wirklich lecker, was will man mehr, kaufen wir auf jeden Fall immer wieder nach.

Die Finn Crisp Snacks, oder wie ich sagen würde, das Knäckebrot, kannten wir auch schon und haben es immer mal wieder im Haus, weil Herr Schatz sowas auch gern mit auf Baustellen nimmt. Die Sorte Tomate und Rosmarin ist dabei wirklich lecker und gut abgestimmt, wird bestimmt nochmal nachgekauft.

Genauso ist es auch mit dem mittelscharfen Senf von Händlmaier, auch ihn kennen wir bereits und haben ihn auch schonmal selbst gekauft, unser Lieblingssenf wird es nicht, kann man aber auf jeden Fall gut essen.

Mentos Choco, einmal mit Schokoladenkern und einmal mit Kern aus weißer Schokolade gab es auch noch. Ich mag Mentos eigentlich sehr gern, diese Kombination fand ich allerdings eher befremdlich, denn entweder will ich ein Kaubonbon, oder Schokolade, diesem Mix aus beidem konnte ich nichts abgewinnen, war mir einfach zu künstlich.

Die Leibniz Pick Up Choco & Caramel waren da schon viel eher mein Ding, die gewohnt leckeren knusprigen Kekse des Pick Up sind hierbei mit der obligatorischen Schokoladentafel gefüllt, die einen flüssigen, aber sehr dünnen Karamellkern hat. Super süß, aber auch super lecker, würde ich immer wieder nachkaufen, auch wenn für mich gern noch mehr Karamell enthalten sein dürfte.

Die Rice Crackers von N.A! in der Sorte schwarzer Pfeffer gingen dann auch wieder an Herrn Schatz, weil ich Pfeffer einfach nicht gern mag. Er fand sie aber irgendwie nichtssagend und mag beim nächsten Mal lieber wieder Chips als so ein Möchtegernzeug, da konnte ihn auch nicht überzeugen, dass die Cracker weniger Fett enthalten.

Das letzte Produkt der prall gefüllten Box war dann das Valensina Winter-Frühstück, also Fruchtsaft mit Zimtnote. Schmeckt mir persönlich sehr gut, der Drops mochte ihn pur nicht so wirklich, aber er steht auch nicht auf Zimt, weiter verarbeitet als Gummibärchen, ohne Zucker, fand aber auch er ihn prima. Da ich Saft meist für den Drops und mich zusammen kaufen leider kein Nachkaufprodukt, auch wenn ich ihn wirklich gut fand, jetzt im Winter. Bis März ist er noch zu bekommen, also probiert ruhig noch.

Insgesamt fand ich diese Box sehr gelungen, weil prall gefüllt und es war aus allen Bereichen etwas enthalten. Mit Bundaberg habe ich sogar ein neues Lieblingsprodukt gefunden, was will man mehr. Trotzdem hätten es gern noch ein paar wirklich neue Produkte, statt der gewohnten alten Sachen sein dürfen, aber ich will mal nicht meckern, wenigstens war die Box in diesem Jahr ein wenig weihnachtlich angehaucht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...