Dienstag, 28. November 2017

Brandnooz Box Oktober

Überraschung; Lebensmittel
Die Brandnooz Box Oktober war Gott sei Dank wieder besser, als die aus dem Vormonat, auch wenn sie es nicht schaffte mich völlig aus den Socken zu hauen, aber da in den nächsten Tagen schon wieder die neue Box ins Haus flattert möchte ich sie euch hier noch kurz zeigen.

Enthalten war Capri Sonne, die jetzt neudeutsch Capri Sun heisst. Ich verstehe zwar die Namensänderung, finde sie aber bescheuert, genau wie dieses Zuckerwasser als Kindergetränk, aber seis drum. Sie schmeckt gewohnt quietschsüß und künstlich, auch wenn ohne künstliche Aromen und Süßungsmittel drauf steht. Wie das geht weiß ich nicht, da wir es nie kaufen ist es mir aber auch recht egal.

Das Krombacher Weizen 0,0 %, ist ohne Alokohol und nun schon zum wiederholten Mal in einer der Brandnooz Boxen, finde ich etwas nervig, aber wenigstens ist es sehr lecker.

Alkoholfrei ist auch der Freixenet Mia Mojito. Er schmeckt nach einem leckeren Sektmix, etwas süß, aber ich erkenne keine Minze und keine Limetten und erst recht keinen Mojito. Man sollte also besser einen Sektcocktail erwarten und dann ist er auch wirklich lecker. Auch wenn ich nicht zwingend alkoholfreien Sekt brauche.

Tee gab es auch, mal wieder, dieses Mal in der Sorte Ingwer-Apfel von Milford. Ihr kennt das, beurteilen kann ich ihn nicht, denn der Vorrat ist immer noch riesig und wird dank Brandnooz auch nie weniger.

Das Hengstenberg BBQ Kraut by Mildessa soll rauchig schmecken und lecker auf Burgern sein. Ich stehe ja weder auf rauchig, noch auf BBQ Geschmack, noch auf Sauerkraut auf meinem Burger, also ist es noch unverkostet und wird wohl verschenkt.

Vom Bonbonmeister Kaiser gab es nun auch zum wiederholten Male Bonbons, dieses Mal in der Sorte Honig Anis-Fenchel, die erfrischend wirken sollen. Herr Schatz fand sie bei Halsschmerzen ganz angenehm, meinte aber sie seien nicht so lecker, dass ich sie nachkaufen sollte.

Herr Schatz hat dann auch die Escoffier Broth of the day, also eine Trinkbrühe, in der Sorte Rinderbrühe, probiert. Aus dem Glas trinken fand er dann aber doch eklig und hat sie lieber klassisch erwärmt und meinte sie sei ganz nett, mehr aber auch nicht, könnte definitiv noch mehr gewürzt sein. Aber mich beschäftigt ja viel mehr, wer denn bitte kalte Brühe trinkt.

Auf die Nippolino Knusperpralinen habe ich mich dann besonders gefreut, denn ich liebe Nippon. Hier gibt es Schokolade und Cerealien, wie beim klassischen Nippon, gemischt mit Haselnuss-Nougat-Creme und obwohl das himmlisch klingt ist es doch eher enttäuschend und wir hätten im Nachhinein lieber eine normale Packung Nippon gehabt, auch wenn die Pralinen nicht unlecker waren. Da alle einzeln verpackt sind erzeugen sie aber auch einen riesen Berg Müll.

Zuletzt fehlen dann noch die Soft Cake Banane, die ich geschmacklich nicht so innovativ finde, denn sie erinnern stark an Gelee Bananen. Gewohnt lecker und könnte mir vorstellen sie nochmal zu kaufen, auch wenn sie nicht besonders innovativ sind.

Die Box ist also bunt gemischt, aber leider mit Produkten und Firmen, die es dauernd gibt und ohne wirkliches Highlight, oder etwas, das einen aus den Socken haut. Ich hoffe ehrlich gesagt die nächste Box wird wieder etwas mehr nach unserem Geschmack, auch wenn diese nicht schlecht war.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...