Sonntag, 29. März 2020

Brandnooz Genuss Box März

- Werbung -

Wenn die Genuss Box da weiter macht, wo die Classic Box aufgehört hat, mit ganz vielen Produkten, die hier im Leben keinen Blumentopf gewinnen werden. Schade. Entsprechend wenig kann ich wieder zu den einzelnen Produkten sagen.

Von Ti Ora bekamen wir den Black Tea als Breakfast Blend. Ich trinke ungern schwarzen Tee und zum Frühstück gehört für mich ohnehin Kaffee, da hilft der beste Tee nichts, also wurde diese Packung weiter gegeben.

Die Eden Bio Löffel Zeit ist ein Eintopf im Glas, der eher einer Portion entspricht, für uns also per se ungünstig. Hinzu kommt noch, das ich Eintöpfe und Suppen, bis auf wenige Ausnahmen, hasse. Der wird also noch eine Weile, als Notreserve, hier stehen, nehme ich mal an.

Das Neuzeller Kloster-Bräu BOA, also Bier Ohne Alkohol, war mir mit 0,5 l zwar etwas viel, aber wirklich super lecker. Kann ich mir vor allem im Sommer zum Grillen auch gut vorstellen, wenn ich dieses alkoholfreie Bier nochmal irgendwo sehe wird es auf jeden Fall nachgekauft!

Nature Valley Riegel in der Sorte Nut Butter, Kakao Haselnuss, gab es dann auch noch in der Box, also Müsliriegel mit einer dünnen "Nutella" Schicht in der Mitte. Sie waren wirklich ganz lecker, aber irgendwie kann ich mich für Müsliriegel einfach nicht so wirklich erwärmen, dann greife ich doch lieber gleich zu Schokolade.

Die Bad Reichenhaller Mühle hatten wir glaube ich jetzt das dritte Mal, in Salat & Tomate, von Brandnooz und haben sie darum weiter verschenkt, auch wenn wir sie generell ganz gern mögen, so viel Gewürz verbrauchen wir in den nächsten Jahren nicht.

Coconut Water & Pulp von Coco ist naturtrübes Kokoswasser und ich mag sowas höchstens Mal in kleiner Menge, die Kinder gar nicht, entsprechend  haben wir das Produkt von Coco auch gleich weitergegeben an Menschen, die es hoffentlich aufbrauchen werden.

Die Bunten Kringel von Rebelicious Cerealien fand ich super spannend, da ich von der Marke bereits gehört, aber noch nie ein Produkt gesehen hatte. Kinderprodukte mit mehr Vollkorn und weniger Zucker sind dann ja auch etwas, das ich generell unterstützenswert finde. Meine Kinder mögen dann jedoch nur einige Sorten der Kringel und sortieren rigoros aus, was natürlich unpraktisch und nicht Sinn der Sache ist. Für uns also leider kein Nachkaufprodukt, sagen die Kinder.

Die Mitsuba Japanese Peanut Crunch & Crispies sind dann auch noch nicht verkostet und werden wohl weiter verschenkt, denn ich konnte mit dieser Art Snacks schon in Japan nichts anfangen, da wage ich zu bezweifeln, dass mich die eingedeutschte Variante umstimmen würde.

Das letzte Produkt war dann eine überraschend leckere milk hazelnut Schokolade von Soulmate, mit 30 % weniger Zucker. Ich fand besonders toll, dass hier wirklich halbe Haselnüsse in der dünnen Milchschokolade waren und nicht nur kleine Stückchen, das gab dem ganzen den nötigen Biss und auch die Schokolade war trotz reduziertem Zucker noch süß genug.

Auch wenn viele Produkte dann doch nicht so richtig unseren Geschmack trafen und es sogar eins gab, welches wir schon mehrfach bekommen haben, war die Box doch interessant und abwechslungsreich bestückt.

Mittwoch, 18. März 2020

Brandnooz Box Februar

- Werbung -

Die Brandnooz Box ist da und lustigerweise wissen die Kinder schon, dass bei den grünen Classic Boxen meist mehr für sie abfällt und freuen sich darum noch mehr über diese Box. Dieses Mal muss ich aber sagen, dass der Inhalt, links, nur mit sehr wenigen Teilen unseren Geschmack traf, wir haben also sehr viel weitergegeben.

Die TeeFee Produkte haben uns bisher alle nicht so richtig überzeugen können und auch den Trinkzauber hatten wir schon mal in der Box und er kam hier nicht wirklich gut an. Die Kinder trinken ohnehin fast nur Wasser und hin und wieder mal einen Saft, ich wüsste nicht, warum ich sie mit so einem Produkt an süße Getränke gewöhnen sollte.

Der Mumm Jahrgangssekt Rosé Dry ist dann für einen trockenen Sekt wirklich sehr lecker, kann man gut trinken, auch wenn ich sonst nicht zur trockenen Variante greifen würde.

Die Energy Cakes gab es jetzt auch schon öfter in der Box und sind einfach ein Müsliriegel mit Schokolade obendrauf, sie sind ganz lecker, reißen hier aber auch niemanden vom Hocker, gilt genauso auch für die Schoko-Cookie Variante.

Lustigerweise hat mir eine Freundin just mit Eintreffen dieser Box ein Rezept mit Kichererbsen gegeben, so dass wir hier die von Cirio, welche in der Box enthalten waren, sofort ausprobieren konnten. Die Packung fand ich etwas klein, aber sie ließen sich sonst gut verarbeiten und waren auch wirklich lecker. Kann man kaufen, ich fürchte aber jede andere Marke geht genauso gut.

Die em-eukal mit Hanf-Zitrone sind noch unverkostet, ich stehe ja nicht so auf Zitrusfrüchte, Hanf empfinde ich auch als eher bitter und zum Glück hatte ich in letzter Zeit auch keinen Husten, ich verzichte also vorerst.

Genauso unverkostet ist bisher auch das Desperados Mojito, da ich weder Desperados, noch Mojito viel abgewinnen kann fällt es mir schwer mich zum Trinken dieser Kreation durchzuringen.

Die limitierte Edition von Golden Toast in der Sorte Dinkel Hafer-Sandwich empfanden wir dann allerdings als gelungene Abwechslung zu herkömmlichem Toast. Er schmeckte wirklich lecker, egal ob süß, oder herzhaft belegt. Könnte mir gut vorstellen diese Sorte auch nochmal nach zu kaufen.

Die Ovomaltine Crunchy Cream gab es hier schonmal eine ganze Zeit lang regelmäßig und phasenweise liebe ich sie wirklich. Das sie palmölfrei ist finde ich auch super, was will man also mehr, wer sie nicht kennt sollte sie unbedingt probieren.

Von Vitalis gab es dann noch das Super Müli ohne Zuckerzusatz in der Sorte Knusper Pur, aber das Müsli Regal ist dank Brandnooz leider bis zum Bersten gefüllt, so dass dieses dort wohl noch etwas stehen wird, bis es zum Zuge kommt.

Auch zu den Fisherman´s Friend in der Sorte Chocolate Mint Orange kann ich nichts sagen, denn das ist wieder so gar nicht mein Geschmack und darum haben wir die Tüte direkt weiter gegeben.

Insgesamt also eine bunt gemischte Box, leider mit vielen bereits bekannten Produkten und wenig das uns umgehauen hätte, aber vielleicht trifft die nächste ja wieder mehr unseren Geschmack.

Montag, 2. März 2020

Brandnooz Genuss Box Februar

- Werbung -

Der Februar ist schon wieder vorbei und bevor in den nächsten Tagen schon die neue Genuss Box hier eintrudelt wollte ich euch noch diese, aus dem letzten Monat, zeigen.

Den Yogi Tea für die Sinne habe ich direkt weiter verschenkt, denn es ist ein Tee, der hauptsächlich aus Zitrusfrüchten besteht und diese sind ja gar nicht mein Ding und das gepaart mit meinem Überangebot an Tee, da muss ich einfach mal vernünftig sein.

Über das Verival Bio Porridge haben wir uns aber sehr gefreut, wir kennen es zwar schon, ich glaube aus dem Adventskalender, aber es war mit Abstand das Lieblings-Porridge hier in letzter Zeit und somit kam eine neue Packung natürlich gerade recht. Es ist wirklich lecker fruchtig, denn die Sorte ist Erdbeer-Chia. Uneingeschränkte Nachkaufempfehlung!

Von Alb-Gold gab es dann Bio Sorghum + Erbse Pasta mit extra hohem Proteingehalt. Aus Proteingehalt mache ich mir nichts, neue Sorten Nudeln probiere ich aber immer gern aus. Nachdem ich Sorghum also gegeoogelt hatte, um festzustellen, dass es sich hierbei um eine Hirsesorte handelt, konnte die Verkostung losgehen. Leider waren die Nudeln allerdings nicht besonders lecker. Schon das Kochwasser hinterließ richtig Flecken und die Nudeln schmeckten irgendwie grisselig, kein schönes Kaugefühl, mögen wir nicht wieder haben.

Ähnlich schlecht abgeschnitten hat auch der eat Performance Riegel, in der Sorte Feige-Banane, von dem ich dachte die Kinder müssten ihn lieben, gerade die Räubertochter mag solche Riegel und dieser hier sollte auf Grund der Sorte auch lecker süß sein. Jeder hat allerdings nur einmal angebissen und den Rest habe ich dann zwei Tage später entsorgt, nachdem wirklich keiner mehr etwas davon essen wollte.

Die Adschika Paste von Feinkost Dittmann ist noch zu, aber ich kann mir gut vorstellen sie in Zukunft zum Würzen von Gerichten zu verwenden und da wir andere Produkte der Firma sehr schätzen, freue ich mich da auch schon drauf.

Die Baileys Chocolate Truffles waren für mich das klare Highlight dieser Box. Obwohl ich den meisten Süßkram mit Baileys einfach nicht mag und darum auch diesem Produkt gegenüber sehr skeptisch war, hatte es mich mit seinem Geschmack sofort überzeugt. Unglaublich lecker!

Die gebratenen Paprika im Glas von Sofko haben wir dann auch noch nicht verkostet, weil ich einfach noch nicht so richtig weiß, was ich mit ihnen anstellen soll. Wenn also jemand eine Idee hat, immer her damit. Pur essen ist eher nichts für uns.

Von Mount Mayon gab es Pili Nuts, mit Kakao aus Ecuador. Die Verpackung ist winzig und gewöhnungsbedürftig, aber die Nüsse so unglaublich lecker und dabei stehe ich sonst eher nicht auf sowas. Diese hier sollte man aber definitiv probiert haben. Aber am Tisch, die Sauerei ist nicht zu unterschätzen.

Von Nusco gab es dann noch einen Protein Aufstrich, bei dem Wort Protein war ich schon wieder leicht genervt, aber die Sorte Karamell-Meersalz klang voll nach meinem Geschmack und ich muss wirklich sagen, dass dieser Aufstrich von Nusco, ohne Zucker und Palmöl, anderen süßen Aufstrichen in nichts nachsteht. Total lecker.

Insgesamt haben wir hier also etwas viel Protein, aber sonst eine wirklich spannende, bunt gemischte Box, die zu meiner Überraschung gleich ein paar richtig tolle Produkte für uns bereit hielt.

Dienstag, 25. Februar 2020

Kneipp - Hautzarte Verwöhnung

- Werbung -

Ich habe mal wieder ein schönes Paket mit Neuheiten von Kneipp bekommen. Dieses Mal aus der Reihe Hautzarte Verwöhnung, die glaube ich, früher Mandelblüten Hautzart hieß. Auf jeden Fall ganz tolle Produkte mit sanftem Duft, die mich irgendwie immer ein wenig an Oma erinnern, aber im positiven Sinne.

Ich hatte hier zum Testen eine Cremedusche, das Cremebad und das Creme-Öl-Peeling und mag alle drei Produkte wirklich gern.

Fangen wir jedoch mit meinem Favoriten an, dem Creme-Öl-Peeling mit Mandelmilch und Mandelöl. Eigentlich soll ein solches Sachet für die einmalige Anwendung reichen, die Menge ist jedoch so großzügig bemessen, dass sie bei mir immer für 3-4 Anwendungen reicht und ich bin wirklich nicht sparsam. Dafür finde ich die Verpackung dann aber etwas unpraktisch, aber das ist natürlich meckern auf sehr hohem Niveau. Das Peeling wird auf die nasse Haut aufgetragen, ganz wichtig, auf trockener Haut funktioniert es nicht wie es soll. Dies geht super einfach. Die Peelingkörnchen sind weder zu grob, noch zu klein und der Duft ist angenehm dezent. Danach wird alles abgespült und ein leicht öliger, pflegender Film bleibt auf der Haut zurück. Fühlt sich etwas glitschig an, aber nur bis man trocken ist.

Perfekt dazu passt die Cremedusche Hautzarte Verwöhnung, auch mit Mandelmilch und Mandelöl. Die Dusche riecht auch dezenter als die früheren Mandelblüten Produkte von Kneipp, finde ich. Sie lässt sich super verteilen und pflegt gut, auch wenn ich mit meiner trockenen Haut um ein Eincremen danach nicht drum herum komme. Nach dem Abtrocknen ist der Duft verflogen, gefällt mir in diesem Fall sehr gut, was will man mehr.

Auch das Cremebad Hautzarte Verwöhnung pflegt die Haut wieder mit Mandelmilch und Mandelöl und ist eher dezent im Gerucht, erinnert mich aber immer etwas an Creme, was mich irritiert.  Das mir der Duft sehr dezent vorkommt könnte allerdings auch ein Trugschluss sein, weil es hier in letzter Zeit vor allem Erkältungsbäder gab, also Vorsicht mit dieser Information. Dass dieses Cremebad aber auch tollen Schaum macht finden natürlich vor allem die Kinder super und ich mag, wie gut es deren Haut, trotz Baden, pflegt. Wer den Mandelduft uneingeschränkt mag, der wird dieses Bad sicher lieben, ich habe immer etwas Probleme damit, weil ich ihn sofort mit einer Creme verbinde, auch wenn ich nicht erklären kann wieso.

Das Peeling ist also ein absolutes Must-have und auch die Dusche wirklich toll, nur für das Bad sollte man schon uneingeschränkter Liebhaber dieses Duftes sein.

Mittwoch, 12. Februar 2020

Brandnooz Box Januar

- Werbung -

Endlich kam auch die erste Classic Box des Jahres von Brandnooz bei uns an und diese kam dann auch noch gänzlich ohne Diätprodukte aus, juhu, mein Flehen der letzten Jahre wurde endlich erhört.

Fangen wir mit unserem Highlight an, das sind ganz klar die knusprigen Haferkissen von Kölln, in der Sorte Zimt. Die sind so lecker, dafür braucht man keine Milch und auch keine Frühstückszeit, hier wurde die ganze Tüte in 2 Tagen als Süßigkeit weggesnackt, noch bevor ich überhaupt daran gedacht hatte sie als Müsli zuzubereiten. Kaufen wir auf jeden Fall nach, wenn ich sie im Laden sehe.

Die Produkte von Freche Freunde wittern die Kinder quasi schon und freuten sich entsprechend über die Tüte dieser Firma in der Box. Enthalten war Zwieback in der Sorte Dinkel-Apfel-Fenchel und die Ernüchterung folgte auf dem Fuße, bereits nach ein paar Bissen wollte niemand mehr von dem Zwieback essen und auch Besucherkinder, die sich dafür erwärmen können haben wir bisher nicht gefunden. Also ab und an gibt es sie doch, die nicht so tollen Produkte von Freche Freunde.

Von Cereola gab es dann Keksriegel. Erinnern optisch an Müsliriegel, sind aber definitiv eine Süßigkeit und schmecken richtig lecker. Einziges Manko, sie krümmeln alles voll, ich bevorzuge Kekse die man mit einem Happs essen kann, erst recht mit Kindern.

Von Sprizzeró gab es zwei verschiedene Sorten Sekt in der Dose, beide mit 5,5 % vol. Der Secco Bianco schmeckte mir wirklich sehr gut. Den Secco Rosato hatte ich mir lieblicher und nicht so herb vorgestellt, dieser war eher nicht so mein Ding. Ich bin aber generell kein großer Sekttrinker und würde somit wohl beide nicht nachkaufen.

Pringles Minis Original waren dann auch noch in der Box, also Pringles für den Snack Automaten. Ich bräuchte diese jetzt nicht unbedingt in einem solchen Automaten, aber sie schmecken wie das große Original aus der Rolle, was will man mehr.

Kinder Bueno White liebe ich, muss man auf jeden Fall probieren, bloß neu sind die so gar nicht und gehören darum für mich auch einfach nicht in die Box.

Von Oro d´Italia hatte ich eine Tomatensoße mit Gemüse in der Box und diese kam hier überraschend gut an, alle haben richtig reingehauen und niemand sich über fehlendes Fleisch in der Tomatensoße beschwert. Könnte mir vorstellen sie nochmal für den Vorrat nachzukaufen, falls es mal wirklich schnell gehen muss.

Das Oettinger HanfKiss Straight 4,7 ist ein Vollbier mit dem Aroma von Hanfsamen und hier noch unverkostet, da ich einfach super selten Alkohol trinke und mich diese Mischung auch nicht unbedingt anspricht.

Der Soft Cookie mit Chocolate Chunks machte seinem Namen alle Ehre und war wirklich sehr weich, mir schon zu weich, denn ich finde ein Cookie braucht zumindest eine knusprige Hülle, das fehlte bei diesem gänzlich. Trifft also leider nicht meinen Geschmack.

Für die Hawesta Herings-Filets in Tomaten-Creme gilt das gleiche wie für die Bueno White, kenne ich, mag ich, seit Jahren, gehört darum für mich nicht in die Box. Obwohl diese zumindest eine neue Dose haben.

Der neue Hohes C Bio Rote Früchte Saft ist dafür aber wieder ein voller Erfolg und natürlich lieben ihn vor allem die Kinder, aber auch ich fand ihn super lecker. Haben wir sogar schon nachgekauft und werden wir sicher auch noch öfter tun.

Bio D´Tea hatten wir glaube ich neulich erst in einer anderen Sorte in der Box, aber sei es drum, dieses Mal haben wir die für uns neue Sorte Kamille Rhabarber erwischt. Ich mag keinen Kamillentee und verweigere somit die Verkostung, der Drops findet ihn schrecklich und die Räubertochter sagt er schmeckt nach gar nichts. Also kein Erfolg hier.

Insgesamt eine bunt gemischte Box, perfekt zum Jahresstart, hat mir gut gefallen, auch wenn einige Produkte nichts für uns waren.

Montag, 20. Januar 2020

Brandnooz Genuss Box Januar

- Werbung -

Neues Jahr, neue Brandnooz Box und zumindest die Genuss Box des Monats Januar besteht mal nicht nur aus Abnehmkram, was mir schon mal gut gefällt, denn abnehmen gehört irgendwie nicht wirklich zu meinen guten Vorsätzen.

Stattdessen gab es den Aromatico Zwei Filterkaffee in klassisch. Klang eigentlich ganz gut, sind bloß problematischerweise Bohnen und ich besitze weder Vollautomat, noch Kaffeemühle und werde diese somit wohl weitergeben müssen.

Von Just Spice gab es die Gewürzmischungen Speed Potato, was wirklich sehr lecker klingt, wurde hier leider noch nicht verkostet und Schiff Ahoi, was wir schon mal von Brandnooz haben und allein von den Zutaten her so gar nicht unser Fall ist. Generell sind die Gewürze und Gewürzmischungen von Just Spice jedoch sehr zu empfehlen, ich nutze sie gern mal, seit auch der Rewe vor Ort sie führt und man sie nicht mehr online bestellen muss.

Das Seeberger Porridge in der Sorte Bio-Kakao soll eine gute Proteinquelle sein was mir, wie bereits gesagt, ziemlich wumpe ist. Viel wichtiger ist jedoch, der Drops findet es sehr lecker und es ist in Bio Qualität. Porridge ist in letzter Zeit nämlich eins seiner liebsten Frühstücksgerichte und darum können wir immer Nachschub brauchen.

Die Fertigmischung Sauce Hollandaise, auch in Bio Qualität, von Gefro, ist dann wieder weniger mein Ding, denn eine Hollandaise wird hier entweder selbst gemacht, oder kommt aus der Tüte. Da sind die Lieblingssorten einfach schon lange gefunden und ich bin zu keinen Experimenten bereit. Für die Dose finden wir aber sicher trotzdem einen Abnehmer.

Der Sommerblüten Honig von Glück kommt dann wieder gut an. Wir mögen bereits die Marmeladen dieser Marke und auch die andere Honigsorte, die wir bereits probieren konnten, war ziemlich lecker. Trotzdem kommt der Honig bei uns normalerweise vom regionalen Imker und demnächst hoffentlich von eigenen Bienen. Wer das nicht möchte findet hier aber eine leckere Alternative.

Die Bio-Protein Bites in der Sorte Thai Curry haben wir dann auf einer Zugfahrt als Proviant mitgehabt und waren uns alle einig, dass wir die wirklich nicht mögen. War dann leider ein Fall für die Tonne.

Das Kajnok Slim ToGo ist eine Fertigmahlzeit mit Konjak Nudeln. Diese Nudeln sind quasi Glibber, der nach gar nichts schmeckt. Hier soll das eine Teriyaki Soße retten. Könnte sogar sein, dass das klappt, aber ich mag es um ehrlich zu sein nicht versuchen.

Der Ocha Ocha Früchtetee in der Sorte Harakiri war dann wirklich lecker, auch wenn ich Tee lieber warm und im wiederverwendbaren To-Go Becher konsumiere. Für unterwegs auf jeden Fall mal etwas anderes.

Ihr seht also, insgesamt eine bunt gemischte Box. Einige Produkte waren leider nichts für uns, andere kamen gut an, aber ein wirkliches Highlight, oder absolutes Nachkaufprodukt fehlte uns in dieser Box.

Sonntag, 22. Dezember 2019

Brandnooz Box Dezember

- Werbung -

Ganz kurz vor Weihnachten kam in den letzten Tagen auch noch die letzte Brandnooz Box des alten Jahres bei uns an und diese war wieder prall gefüllt mit allerlei Leckereien, die man über die Feiertage so brauchen kann.

Von Rotkäppchen gab es den Rubin halbtrocken, einen Rotwein, gleich zweimal in der Box. Die kleinen Flaschen sind perfekt zum Verschenken, vor allem weil ich während der Stillzeit ohnehin nicht trinke. Ich bin sicher, dass wir damit lieben Menschen eine große Freude machen werden.

Choco Crossies gab es auch noch, in der neuen Sorte Crunchy Salted Caramel und das Positive ist, die sind wirklich mal lecker salzig. Das Karamell schmeckt jedoch sehr künstlich und darum ist die ganze Komposition irgendwie nicht besonders lecker, wirklich schade. Hier konnte sich auch der größte Choco Crossies Fan nicht wirklich für diese Sorte erwärmen. Wir bleiben also lieber beim Original.

Der hohes C Bio Orangensaft kam bei den Kindern dafür super an und wurde für sehr lecker befunden und ich teile, nachdem ich zumindest einen Schluck der Flasche erbeuten konnte, ihre Einschätzung. Kann mir gut vorstellen, dass wir diesen nochmal nachkaufen werden, auch wenn ich bei Orangensäften keine großen Unterschiede schmecke.

Red Bull ist dann kein wirklich neues Produkt, schmeckt wie immer und ist nichts für mich.

Auch bei den Airwaves mit Koffein bin ich, wegen der Stillzeit, raus. Waren aber wohl auch nur ganz ok.

Die Mini Marshmallows von Dr. Oetker sahen dann aus wie man sich kleine Marshmallows eben so vorstellt, waren auch sehr lecker, nur die Portionsgröße finde ich hier etwas klein und würde sie deshalb nicht nachkaufen, sondern eher zu den Tüten, mit mehr Inhalt, greifen. Am Produkt selbst gibt es aber nichts auszusetzen.

Die Mousse au Chocolat blanc klingt zwar sehr gut, wir kamen aber bisher nicht dazu sie zu verkosten und werden dies vielleicht über Weihnachten tun. Besonders auffällig finde ich hier die wirklich gelungene Verpackung.

Auf die Bahlsen Ohne Gleichen Kekse, in der Sorte Baileys, hatte ich mich eigentlich sehr gefreut, aber beim Probieren musste ich dann feststellen, dass das doch irgendwie nichts für mich ist. Es ist eigentlich nur ein Schokokeks mit einer penetranten, leicht künstlichen, Alkoholnote und darum hielt die Packung hier wirklich vergleichsweise lange. Brauche ich definitiv nicht nochmal.

Der Essig von Oro, Condimente Bianco Agrodolce, ist dann auch als Geschenk weiter verplant worden, denn wie schon oft an dieser Stelle erwähnt, verwenden wir kaum Essig und dank Brandnooz sind unsere Vorräte riesig. Dieser hier sieht aber toll aus und wird sich darum sicher auch gut verschenken lassen.

Der Scherzkeks war dann mäßig lustig, der Witz ist schon ziemlich alt und ich kannte die Antwort ohne den Keks zu öffnen, der etwas zu penetrant nach Zitrone schmeckte und damit auch nicht wirklich überzeugte, schade. Aber ich bin auch kein großer Fan solcher Sachen.

Die Wrigley´s Extra Mega schmeckten gewohnt gut, aber die einzelnen Verpackungen machen so viel Müll, dass ich solche Produkte lieber gar nicht in der Box hätte.

Der Whey Crisp Bar ist dann wiederum noch nicht verkostet, da bei uns einfach niemand auf diese Nahrungsergänzungsmittel steht. Ich weiß auch gar nicht, was diese immer wieder in der Box machen. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es viele Menschen gibt, die diese Produkte ansprechen.

Zuletzt gab es dann noch die neuen Kellogg´s Raw Fruis, Nuts and Oats Riegel, die die Kinder ganz lecker fanden, aber beim nächsten Mal soll ich doch lieber wieder normale Müsliriegel kaufen. Also, wisst ihr Bescheid. Werden hier aber auch nicht schlecht werden, sind nicht ungenießbar und ich habe sowas immer gern für Hunger-Notfälle in der Tasche.

Insgesamt also eine bunt gemischte und vollgepackte Box mit ein paar Produkten die ich wohl ohnehin probiert hätte, aber ohne richtiges Highlight.