Donnerstag, 26. Juli 2018

Brandnooz Box Juni

Überraschung; Wundertüte; Lebensmittel
Wieder hat sich die neue Brandnooz Box angesagt, also ist es auch an der Zeit zurück zu schauen auf die Box des letzten Monats, die weder so richtig prall gefüllt, noch der absolute Kracher war, wie ihr ja auf dem Bild schon seht, zu zeigen. Aber kommen wir nun zu den einzelnen Produkten.

Von der Firma Hengstenberg gab es den Essig des Jahres, in der Sorte Superfrüchte. Superfrüchte ist ja sowieso schon mein Unwort des Jahres, denn manchmal hat man schon das Gefühl es gibt einfach nichts anderes mehr. Und Essig, tja, mit Essig aus den Boxen haben wir die ganze Familie versorgt und trotzdem noch zig Flaschen im Keller, da stellen wir jetzt auch diese erstmal dazu und warten ab.

Dinge die ich in der Box nixht mehr sehen kann die Zweite: Kleine Schnapspröbchen. Dieses Mal gab es den Aquavit Lysholm No. 52. Aquavit trinkt hier beim besten Willen keiner, aber ich bin sicher nach einem reichhaltigen Essen finden wir hier irgendwann bestimmt einen Abnehmer dafür, nur jetzt ein Urteil kann ich nicht liefern.

Weiter geht es dann mit Bier, nämlich dem Paulaner Zwickl, das mich ja schon vom Inhalt her nervt, ein Bier mit 0,4 l, was soll das, würde ich nicht kaufen. Jeder normale Mensch hat 0,3 l Biergläser, vielleicht noch 0,2 l vom Schützenfest und 0,5 l für Weizen. Wer kommt denn dann bitte auf die Idee Bier in 0,4 l Flaschen zu verkaufen? Völliger Quatsch. Zum Glück ist es dann auch noch eher lasch und nicht besonders lecker, damit gibt es also auch keinen Grund diese neuen Biergrößen weiter zu unterstützen.

Den Allos Mandel Drink werden wir dann auch wieder weiter geben, denn nach wie vor mögen wir unsere Milch von der Kuh und sind gerade auch nicht bereit weitere pflanzliche Alternativen zu probieren.

Den Sprizzero Pink Grapefruit, bei dem es sich nicht, wie ich annahm, um Sekt, sondern um Weißwein mit Grapefruit und Hibiskus handelte, fand ich dann ganz lecker. Voll überzeugen konnte er mich aber nicht und nachkaufen würde ich ihn auch nicht, aber wir sind auch einfach eher Biertrinker.

Milka Crunchy Break, also ein Keksriegel mit flüssigem Kern und Schokolade unten klang dann erstmal gut, ist aber leider nicht viel anders als Nutella B-ready und schon das mag ich einfach nicht, denn ich finde diesen Esspapier ähnlichen Keks drumherum einfach über und hab dann schon gar keine Lust mehr auf den Rest, da nützt die beste Füllung nichts. Herr Schatz fand die Riegel allerdings sehr lecker, fand aber die Nutella Variante praktischer, weil sie keine Schokolade außen hat und somit auch bei diesem Wetter gegessen werden kann.

Von Red Bull Organics gab es dann die neuen Softdrinks zum Probieren. Zum Bitter Lemon kann ich nichts sagen, mögen wir nicht. Das Ginger Ale war aber wirklich super, schmeckt mir sogar noch besser als das von Schweppes und würde ich somit auch nachkaufen. Übrigens handelt es sich bei diesen Getränken nicht um Energydrinks, ich hab ja wirklich lange gebraucht um das zu begreifen, muss ich zugeben.

Manner Waffeln gab es auch schon zur Genüge in der Box, aber ihr wisst, Herr Schatz liebt sie und so durfte er natürlich auch die Kokos Schnitten probieren und war sehr angetan. Darf ich auf jeden Fall nachkaufen, aber nicht probieren, will er lieber für sich haben, ich glaube das sagt alles.

Die McVitie´s Cracker Crisps, in der Sorte Sour Cream und Schnittlauch, waren dann wieder eher mein Beuteschema und schmeckten wirklich super. Nicht zu sehr überwürzt, schön knusprig, dass sie gebacken und nicht frittiert sind wäre mir wirklich nicht aufgefallen. Könnte mir gut vorstellen sie bei akutem Chipshunger, was bei mir sehr selten ist, nochmal nachzukaufen. Geschmacklich auf jeden Fall das Richtige für alle Sour Cream & Onion Freunde.

Insgesamt also eine bunt gemischte Box, die vielen Getränke finde ich zum Sommer ganz passend, aber trotzdem passte die Box irgendwie nicht richtig zu uns, schade. Mal sehen was morgen kommt, ich hoffe weder Essig noch Tee.

Sonntag, 1. Juli 2018

Brandnooz Genuss Box Juni

- Werbung -

Bevor wir morgen in den Urlaub starten, in dem wohl auch die neue Genuss Box hier aufschlagen wird, will ich euch schnell noch die letzte vorstellen, das soll ja nicht ausfallen, nur weil wir wegfahren.

Von Noninu gab es wieder einen Riegel mit Chili Chia und Kakao, nach dem letzten Desaster mit einem Noninu Riegel den wir alle eklig fanden will den hier nun aber keiner probieren. Mal sehen wem wir ihn geben können.

Die Campofrio Fuet Salami war dafür mega lecker. Empfohlen wird sie zum Tapasabend, hier gab es sie aber in deutscher Variante, auf dem Butterbrot. Super lecker, sehr mild im Geschmack, auch die Kinder fanden sie prima. Sollte ich sie irgendwann mal im Laden sehen nehmen wir sicher nochmal eine mit.

Quetschies sind ja bei den kleinen Kindern der Shit schlechthin. Dabei gibt es eigentlich meistens Obstmus in der Plastikverpackung, also quasi Süßkram mit ein paar Vitaminen, aber so viel besser für Mamas Gewissen als der Schokoriegel. Nun gibt es von Pumpkin Organics aber Quetschies mit hauptsächlich Gemüse, was das Ganze nochmal viel gesünder macht. Ich hatte auch schonmal ein Probepaket der Firma bestellt, aber der Drops ist dafür schon zu alt, der will lieber die ganz süßen Fruchtdinger, wenn er die Wahl hat. Die Räubertochter fand diese aber ebenso lecker. Schade nur, dass es die nicht bei Rossmann gibt, denn der Besuch da ist quasi die einzige Gelegenheit wo ich den Kindern mal einen Quetschie kaufe. Für Leute die diese öfter geben aber sicher eine tolle Alternative.

Von Magners gab es wieder mal Cider, dieses Mal in der Sorte Berry und ich habe ihn auch nicht ausgekippt, zum Glück, denn er ist wirklch lecker und schmeckt toll nach Beeren, mag ich und würde ich auch nochmal nachkaufen, sofern ich ihn vor Ort erwerben könnte. Besonders schön erfrisched an warmen Sommerabenden.

Von Lebensbaum gab es nun schon einige Male Gewürze in der Genuss Box, so auch jetzt wieder, die indische Gewürzmischung Garam Masala. Diese ist noch nicht verkostet, denn wir kochen quasi nie indisch und ich weiß somit auch nicht wirklich was ich damit machen soll.

Just T hat einen Rooibus Tee mit leichter Vanillenote zur Box beigesteuert und, natürlich muss man hierfür Rooibus Tee mögen, dieser ist wirklich lecker, die Vanille nicht zu aufdringlich, aber doch klar zu schmecken. Durch die Vanille ist der Tee auch nicht zu herb, gefällt mir wirklich gut. Nachkaufen würde ich ihn nicht, denn dank Brandnooz haben wir ja immer mehr als genug Tee im Haus.

Von Davert gab es dann noch Basilikumsamen mit denen man ein ähnliches Gel herstellen kann wie mit Chiasamen. Ich brauche das jetzt nicht wirklich und finde es auch nicht so lecker, aber ab und an werfe ich mal ein paar in einen Smoothie, so für das gute Gefühl. Ich kann jetzt auch nicht sagen, dass man sie dann schmecken würde. Liegt aber vielleicht auch an der geringen Dosierung. Für Veganer sind diese als Bindemittel dann vielleicht schon interessanter.

Wie schon in der normalen Box gab es dann auch hier nochmal Allos Hof-Müsli, dieses Mal in der Sorte Schoko-Trio. Durch die Schokolade ist dieses hier gerade noch so an der Grenze zu ok und nicht zu gesund, nachkaufen würde ich es aber wohl trotzdem nicht, denn ich mag mein Müsli einfach süßer.

Die Heimatgut Kokosnusschips Caramel Fudge kommen diesem Wunsch dann auch gleich viel mehr nach und schmecken, wie alle anderen Kokoschips die wir bisher getestet haben, grandios. Würde ich auf jeden Fall beim Einkaufen mal in den Wagen werfen.

Diese Box gefiel mir etwas besser als die letzte Klassikbox und hielt einige tolle Produkte für uns bereit, schade finde ich nur, dass wir die meisten Marken schon kannten und es quasi nur Abwandlungen von Produkten gab die wir schonmal in der Box hatten.

Mittwoch, 27. Juni 2018

Brandnooz Box Mai

- Werbung - 

Bevor die Juni Box eintrifft ist es, wie jeden Monat, an der Zeit einen Blick in die Brandnooz Box des Vormonats zu werfen, die mal wieder ganz gut war, wenn auch kein totaler Kracher, aber die gibt es im Sommer ja auch irgendwie nur selten. Kommen wir also zum Inhalt.

Von Oro di Parma gab es Bio Tomatenmark, das schmeckt wie Tomatenmark eben schmeckt, ich merke da nicht mal einen Unterschied zwischen den verschiendenen Marken, geschweige denn zwischen dem Bioprodukt und dem normalen. Wer Bio mag kann hier also getrost zugreifen, wer nicht der lässt es.

Das Saldoro Ursalz ist mittelgrob, rosa und noch zu. Es wird hier sicher irgendwann aufgebraucht, aber um ehrlich zu sein verbrauchen wir kaum Salz und eine Packung hält somit ewig.

Das Allofs Hofmüsli war in der Sorte Landfrüchte in der Box und besteht hauptsächlich aus Haferflocken und Kernen, mit ein paar Beeren drin. Ist also leider gar nicht mein Fall, viel zu gesund, wird aufgegessen, aber ich ertappe mich schon oft dabei wie ich gucke was ich sonst noch frühstücken könnte.

Vilsa leichtperlig gab es dann noch, ein Mineralwasser im guten Medium Bereich würde ich sagen. Schmeckt wie anderes Wasser auch, ihr wisst ja mir ist da egal welche Sorte und für mich ist das auch keine Innovation die mir gerade noch gefehlt hat.

Das ist das Corny süß & salzig in der Sorte Popcorn schon viel eher. Früher habe ich oft und gern Corny gegessen, bin dem ganzen mittlerweile aber eigentlich entwachsen. Hierfür mache ich da aber gern eine Ausnahme, denn der Popcorn Riegel ist so lecker, wenn auch wieder sehr süß, dass ich schon eine Packung nachgekauft habe.

Die Marnelade von Glück, in den super schicken Gläsern, gibt es nun auch in passierter Form, wir haben Brombeer als Sorte bekommen. Die Marmelade ist wirklich total lecker und wenn wir Marmelade kaufen, was dank Garten selten der Fall ist, greifen wir immer gern zu denen von Glück, weil sie einfach lecker sind. Und "Glück passiert" ist doch auch mal eine coole Namensgebung.

Das Joya Dessert Coco-Choco ist ohne Laktose und Soja, ein Schokopudding auf Kokosmilchbasis. Coco-Choco passt ja eigentlich immer gut zusammen, so auch hier und der Drops fand den Pudding richtig gut. Für die Kinder verwende ich immer gern mal Alternativen zur Kuhmilch. Die Konsistenz ist auch wirklich nah am herkömmlichen, gekauften Schokoladenpudding und auch mir hat er ganz gut geschmeckt. Einzig der Preis mit fast 4 € könnte uns vom Nachkaufen abhalten.

Die Halls Frischebonbons in der Sorte Erdbeer hat Herr Schatz mit zur Arbeit genommen und als ganz lecker abgesegnet. Nachkaufen soll ich sie aber nicht unbedingt, ich denke das sagt alles wichtige.

Von Gordon´s gab es Gin Tonic mit pinkem Gin, das sieht gut aus, schmeckt dann aber doch wie Gin Tonic und das ist einfach so gar nicht mein Ding. Der Gin schmeckt total stark durch und nach einmal Nippen bin ich bedient. Herr Schatz ist auch kein großer Gin Kenner, hat die Dose aber ausgetrunken und fand sie ganz lecker. Er fand den Gin Geschmack auch nicht übertrieben. Geschmäcker sind halt verschieden.

Mixery alkoholfrei in den Sorten Lemon und Grapefruit war dann wieder eher meins. Sie waren beide ganz lecker, vor allem Grapefruit fand ich toll und so erfrischend, nicht so schwer wie das Schöfferhofer, mit dem Weizen. Das in beiden enthaltene Guarana finde ich allerdings ziemlich überflüssig und würde es darum wohl auch nicht nachkaufen. Vor allem weil es gerade bei dem alkoholfreien Alster Produkte am Markt gibt die mir noch besser schmecken.

Ihr seht also eine bunt gemischte Box, gut gefüllt, nur leider ohne wirkliche Highlights. Im Gegenteil waren die meisten Sachen entweder keine grandiose Neuerung, oder nichts für uns, aber gut Brandnooz kann ja nicht immer alle Geschmäcker treffen, also warten wir mal auf die neue Box.

Montag, 28. Mai 2018

Brandnooz Box April

Morgen kommt die neue Brandnooz Box sagt die Post, zumindest noch, denn in letzter Zeit können die selten ihre angekündigten Termine halten. Aber sei es drum, Zeit euch die April Box genauer vorzustellen.

Enthalten war Wasser, stilles Wasser, von Vilsa. Der Drops bemängelte gleich, dass es keine Kohlensäure mehr habe und wir neues aufgießen sollten und ansonsten hat es geschmeckt wie Wasser eben, kann man kaufen, muss man aber nicht.

Den Carpe Diem Kurkuma Sparkling White Tea habe ich dann, wie empfohlen, eiskalt probiert, half aber auch nicht viel. Schmeckte wie abgestandener Tee mit etwas Kohlensäure und Säure. Nix lecker, nix sparkling, nix mit nachkaufen für uns.

Der Johnnie Walker & Ginger steht noch im Kühlschrank, weil ich einfach keinen finde, der ihn probieren mag. Entweder Whiskey kommt nicht an, oder Ingwer nicht, aber ich gebe nicht auf, irgendwer verkostet ihn schon.

Für das Krombacher Radler naturtrüb hat der Drops dann einen Verkoster gefunden, der hat es seinem Patenonkel gebracht und der konnte ihn einfach nicht damit stehen lassen, auch wenn er lieber ein richtiges Bier gehabt hätte. Fazit: Ganz gut für ein Alster und jetzt bitte ein Bier.

Die Kokosnusschips von Heimatgut hatten wir ja schonmal in der Box und die Sorte Original war beim letzten Mal schon richtig lecker und dieses Mal konnte ich sogar noch jemand anderen dafür begeistern, schmecken also wirklich gut, sollte man unbedingt mal probieren.

Harry Sandwich Kings klingt ja schonmal lustig und auch die Sorte proteinreich konnte mich nicht abschrecken, als Burgerbrot mag ich es zwar nicht, aber mit Käse überbacken, oder vom Grill war es super und auch die Räubertochter konnte es schon prima essen, weil es so schön weich und fluffig war. Kann mir gut vorstellen es mal, statt Toast, zu kaufen.

Lecker war auch das Kölln Müsli Knusper Schoko-Orange, das Müsli diesen Jahres. Es schmeckt ganz herrlich schokoladig mit einer recht starken, künstlichen Orangennote, auf die ich auch hätte verzichten können, Herr Schatz mag diesen Geschmack eher und fand das Müsli ganz toll, aber auch ich konnte mich ganz gut damit arrangieren, auch wenn es nicht meine Lieblingssorte wird.

Die süßen Kronen von Beauty Sweeties hatten wir auch schonmal in der Box, oder im Adventskalender, sind auf jeden Fall nicht neu. Schmecken wie alle Sachen dieser Marke ganz ok, mir wird von zu viel schlecht, im Laden greife ich aber auf jeden Fall nicht dazu.

Genauso wenig neu sind die Müslis von Brandt in den Sorten Kakao + Quinoa und Kernig + Chia. Sie reiten auf der neuen Trendwelle der Pseudogetreide und sind wirklich ganz lecker, wegen mir könnte aber auch einfach normales Müsli auf den Zwiebäcken sein und wenn es dann noch etwas weniger klebrig-süß wäre, wäre es perfekt. So ist es ganz nett für zwischendurch, kaufen würde ich es aber eher nicht.

Die McVities in der Sorte Oat Crunch Milk Chocolate aber schon, denn diese sind super lecker, so wie ich es von Hafergebäck von McVities kenne. Kaufen wir bestimmt mal nach.

Insgesamt also mal wieder eine bunt gemischte Box mit einigen interessanten Produkten, aber auch hier fehlt für uns wieder das abolute Highlight und dazu kommt noch, dass wir einige der Produkte schon kannten, das finde ich auch immer schade.

Samstag, 19. Mai 2018

Chio Mikrowellenpopcorn Very Strawberry

Eine Limited Edition im Popcorn Regal. Klar, dass ich daran nicht vorbei kam, oder und dann auch noch so eine abgedrehte Sorte wie Erdbeer. Erdbeeren werden hier in eigentlich jeder Form geliebt, wieso also nicht als Mikrowellenpopcorn probieren.

Die rosane Verpackung mit Flamingo ist dann wohl eher der klassische Mädchentraum und ich frage mich wirklich warum man sich bei sowas auf die Zielgruppe 10 jährige Schulmädchen einschießt. Mich hätte diese Verpackung auf jeden Fall nicht zum Kauf animiert.

Die Zubereitung war dann gewohnt einfach, Packung in die Mikrowelle, etwa 3 Minuten warten, bis fast keine Körner mehr poppen, rausholen, nicht verbrennen, in eine Schüssel schütten. Das habe ich mittlerweile ganz oft gemacht und kann es prima, wobei ich immer finde man sollte das Ganze noch verbessern, denn jedes Mal verbrenne ich mich in meiner Gier fast am heißen Dampf, der aus der Packung kommt. Das kann wohl kaum nur mir so gehen.

Nach der Zubereitung riecht die ganze Bude dann auch nach furchtbar künstlichem Erdbeeraroma, also genau das was ich erwartet habe, prima.

Was mich etwas enttäuscht ist dann aber, dass das Popcorn ganz normal aussieht. Einen leichten rosa Schimmer hatte ich da schon erwartet. Statt dessen sehe ich aber kleine rote Tupfen, die ich von den furchbar gesunden Snacks kenne, die ich den Kindern immer andrehe. Ansonsten ist mein Popcorn wie immer von unten leicht dunkel, aber ich glaube das lässt sich einfach nicht vermeiden.

Geschmacklich ist das Ganze dann aber leider eher enttäuschend, ich hätte auf die wenig ansprechende Packung hören sollen. Es schmeckt nach Popcorn, mir aber irgendwie viel zu dezent nach Erdbeere, an einigen Körnern konnte man es gar nicht schmecken, schade, hatte ich mir viel abgefahrener vorgestellt. Dürfte so aber vielleicht eher den Mainstream Geschmack treffen, wobei ich bezweifele, dass diese Kunden zu der Packung greifen und dafür gibt es ja auch schon viele Sorten. Der Drops fand es wohl auch nicht so toll, ich hatte ihm nach der royalen Hochzeit heute welches übrig gelassen, aber er hat zweimal in die Schüssel gegriffen und wollte dann nichts mehr.

Ist also genauso wenig hübsch, wie mein Geschmack, nur die Zubereitung überzeugt, wie immer.

Mittwoch, 2. Mai 2018

Brandnooz Genuss Box April

Überraschung; Lebensmittel; Getränke
- Werbung -

Ich kann mir ja leider nur schwer etwas merken, so auch wann die neue Brandnooz Box kommt, also warte ich quasi schon jeden Tag auf die Versandmitteilung meiner Genuss Box und möchte euch darum schnell noch die letzte Box zeigen. Diese war mal wieder reich und abwechslungsreich gefüllt. Wer hätte zu Anfang gedacht, dass die Genussbox mal zu meinem Favoriten werden würde.

Der Drops hat sich hierbei direkt auf die Smoothie Gummis von Lünders gestürzt, die direkt in zwei Sorten in der Box waren. Diese Gummis sind vegan und bestehen hauptsächlich aus Fruchtsäften und -pürees und das schmeckt man auch wirklich, sie sind total fruchtig, ohne das mir schlecht davon wird, wirklich lecker und gerade was den Drops angeht finde ich es auch gar nicht schlecht, dass die Packungen mit nur 80 g recht klein ausfallen.

Ebenfalls zwei Sorten gab es von den Jerome Bio-Suppen und zwar Tomatensuppe und Linsensuppe und hier hab ich mich wirklich gefragt ob wir verfressen sind, aber 270 g Suppe finde ich super wenig. Wer wird denn von so einer Portion satt? Lecker waren sie wohl, so sagte Herr Schatz, der sie mit bei der Arbeit hatte, aber es war eben auch ihm zu wenig Inhalt. Würde aus diesem Grund bei uns auch nicht nachgekauft.

Den Bio Green Smoothie von Feinstoff haben wir dann noch nicht probiert, der Mix aus Gerstengras, Weizengras und Basilikum klingt für mich allerdings auch alles andere als lecker, das ist dann vielleicht doch eine Nummer zu gesund für uns.

So ähnlich war es auch mit dem PeakBar, da hatten wir die Sorte Classic und ein Riegel ohne Zusatzstoffe klang wirklich gut, zumindest bis zum ersten Bissen. Das Ganze schmeckte laff und gesund und einfach bah, ich hab es nichtmal über mich bringen können den Riegel aufzuessen und der Drops wollte gar nicht erst probieren. Brauchen wir bitte nie wieder.

Ganz anders die Pema Vollkorn-Sonne, ein Roggenvollkornbrot, über das wir uns schon beim Auspacken gefreut haben. Wir kennen schon andere Brote von Pema und die sind bisher einfach alle lecker gewesen. Hier sollte man noch etwas an der Verfügbarkeit arbeiten, dann würden wir sie definitiv öfter nachkaufen.

Auch über Magners Pear haben wir uns sehr gefreut, denn ich liebe Apfel Cider und fand Birnen Cider entsprechend spannend, habe dann aber leider erstmal die erste Hälfte der Flasche verschüttet. Der Rest war dann leider auch wenig spektakulär, Birnen Cider unterscheidet sich leider kaum von der Apfelvariante, müsste ich also nicht unbedingt nochmal haben.

Genauso spannend fand ich dann die Crema de Cafè, also ein Brotaufstrich der nach Kaffee schmeckt. Als Mama von zwei kleinen Kindern geht bei mir natürlich ohne Kaffee gar nichts, warum ihn also nicht mal aufs Brot schmieren. Der Aufstrich ist dann auch überraschend lecker, allerdings eher was für Brötchen, oder Croissants, als für richtiges Brot. Könnte mir wirklich vorstellen sie nochmal zu kaufen, finde sie auch ein richtig cooles Geschenk für Leute mit chronischem Schlafmangel, oder frischgebackene Mamas.

Die veganen Kale Chips Moringa habe ich dann auch großzügig weiter verschenkt, denn Grünkohl macht mich schon im Topf wenig an, als Chips allerdings noch weniger. Ich fand auch ein zweites veganes Produkt eher über, so viele Veganer werden wohl nicht diese Box bekommen. Naja, wenigstens waren die Gummibären lecker.

Eine Bio-Würzmischung von Lebensbaum gab es auch mal wieder. Dieses Mal für, haltet euch fest, Ofenkartoffeln. Ich weiß wirklich nicht wer dafür eine fertige Gewürzmischung braucht, wir nicht.  Man konnte sie essen, ja, aber meine Ofenkartoffeln schmecken mit frischen Gewürzen aus dem Garten einfach viel besser.

Insgesamt eine bunt gemischte Box, wie ihr seht, mit vielen leckeren und guten Produkten, einigen für uns überflüssigen, aber leider ohne klares Highlightprodukt. Mal sehen was uns in den nächsten Tagen erwartet.

Montag, 23. April 2018

Brandnooz Box März

 - Werbung -

Die neue Box steht in den Startlöchern, also ist es mal wieder an der Zeit die alte Revue passieren zu lassen. Und diese war mal wieder reich bestückt.

Enthalten war die Sinalco Extra zuckerfrei in der Sorte Pink Grapefruit, diese war wirklich lecker und aus dem Kühlschrank echt erfrischend, auf jeden Fall besser als normale Sinalco Softdrinks. Nur irgendwie schmecken deren zuckerfreie Varianten immer arg verwässert, so als hätte man sie gestreckt. Ich weiß nicht warum bei Sinalco weniger Zucker immer weniger Geschmack bedeuten muss, würden wir entsprechend nicht nachkaufen.

Der Saupiquet Thunfisch-Salat Texana ist uns auch schon vor der Box bekannt gewesen und wirklich lecker und stimmig, haben wir schon einige Male selbst gekauft und Herr Schatz nimmt diesen gern auch mal als Mittagessen mit zur Arbeit.

Den KULAU Bio-Nori-Snack in der Sorte Chili haben wir noch nicht probiert, denn aus meinem Auslandsjahr wissen wir, dass wir uns das sparen können, denn Nori, egal in welcher Form, mögen wir einfach nicht.

Der Multipower Power Layer, ja der heisst echt so, Peanut Caramel war laut Herrn Schatz ganz ok, nächstes Mal hätte er aber lieber wieder einen normalen Müsliriegel. Werden wir entsprechend nicht nachkaufen, aber wir sind auch wenig empfänglich für solche Proteinriegel.

Bier musste natürlich auch mal wieder in die Box und uns war sowohl das alkoholfreie Erdinger Grapefruit, wie auch das 5,0 Original Citrus Bier bekannt, beide sehr lecker und perfekt für einen warmen Frühlingsabend und davon gab es ja in letzter Zeit genug. 5,0 würden wir wohl nicht nachkaufen, da wir zuhause selten Dosenbier trinken, das Erdinger kaufen wir regelmäßig, hier ist auch die Sorte mit Zitrone sehr lecker.

Auch die Maoam Kracher waren gewohnt lecker, aber eben auch wenig neu. So lange man nicht zu viele isst wird einem auch nicht schlecht davon, kann man also kaufen, muss man aber nicht.

Baileys Almande spricht mich zwar sehr an, ist aber auf Grund des Stillens noch nicht verkostet und für Herrn Schatz ist das einfach eher nichts.

Auch das Wasa Sandwich mit Hummus wurde weiter verteilt, denn für Hummus gilt das selbe wie für Nori, kennen wir alle, mag hier aber niemand.

Von em-eukal gab es noch Mini Bonbons in der Sorte Salbei, welche noch in der Schublade liegen und auf den nächsten warten, der erkältet ist, denn so gern, dass wir sie ohne Grund essen würden mögen wir Salbei nicht.

Die Academia Barilla Fusilli sind da schon viel mehr nach unserem Geschmack und längst aufgegessen. Sie waren super lecker, behielten auch nach dem Kochen ihre Form waren super einfach in perfekter Konsistenz zuzubereiten und von den Kindern leicht zu essen. Zudem hielt die Soße, dank der Form, prima an den Nudeln. Werden wir sicher nochmal kaufen, wenn sie im Angebot sind, sonst sind sie mir leider zu teuer.

Die Brandt Minis waren dannn noch, als letztes Produkt, in der Box. Es gab die Sorten Kokos und Vollmilchschokolade und beide sind nicht neu, aber lecker. Kaufen wir immer gern zum Knabbern, vor allem für unterwegs.

Insgesamt gab es hier also eine prall gefüllte Box ohne wirkliche Highlights, die aber leider fast kein neues Produkt enthielt, also klar: Thema verfehlt, sehr schade, aber kann ja fast nur besser werden.