Montag, 25. Mai 2020

Brandnooz Box April

- Werbung - 

Brandnooz hat uns auch im April wieder mit einer sehr leckeren und vor allem süßen Box beglückt, passt perfekt, denn wenn man schon überwiegend zu Hause hockt, mit drei kleinen Kindern, dann braucht es an der ein, oder anderen Stelle eben auch mal Nervennahrung.

Es gab dieses Mal den Kinder Kakao, von koawach, also eine Variante ohne Koffein. Finde ich spannend und die Kinder haben sich sehr gefreut, aber noch haben wir eine Packung Nesquik offen und entsprechend ist dieser Kakao noch unverkostet.

Auch über den Trinkgenuss von Granini, in der Sorte Himbeere-Maracuja-Apfel, haben die Kinder sich sehr gefreut und ihn auch für lecker befunden. Die Sorte ist einfach auch mal etwas anderes, finde ich gut, auch wenn es bei uns nur sehr selten Saft gibt und für mich schon mal gar nicht.

Ein Davert Discover Produkt gab es jetzt zum wiederholten Mal, aber wenigstens haben wir mit dem mexikanischen Paprika Reis dieses Mal die andere Sorte erwischt. Klingt ganz gut und sollte ich jemals nur eine Portion Reis brauchen, ich werde ihn sicher aus dem Schrank holen.

Auch die Sour Cream & Onion Pringles gibt es jetzt in der Mini Variante, auch sie schmecken wie das Original und da das hier ohnehin die beste Sorte ist muss ich glaube ich nichts weiter dazu sagen.

Die Oettinger Fassbrause in der Sorte Himbeer-Minze fällt vor allem durch die super Farbe auf, zunächst schmeckt sie auch nur nach Himbeere und schön fruchtig, der Minzhammer kommt erst im Nachgang und ist mir dann auch etwas zu stark, aber ich bin auch einfach kein Minz-Fan.

Die Skyr Schogetten erinnern an herkömmliche Joghurt Schokolade, mag ich bei hohen Temperaturen sehr gern, vor allem gut gekühlt. Diese ist vielleicht noch einen Hauch saurer, aber auf jeden Fall lecker. Aus den Socken haut sie mich trotzdem nicht, also werde ich wohl auch weiterhin andere Schokolade kaufen.

Die Nesquik Cerealien Riegel hätte ich so im Laden niemals gekauft, weil bei uns eigentlich niemand sowas gern isst und so waren sie meine Überraschung der Box, sie waren nämlich wirklich super lecker und da waren wir uns sogar mal alle einig. Aber sie sind natürlich eher als Süßigkeit, denn als Müsliriegel anzusehen.

Die Loacker Double Choc kamen bei den Loacker Fans hier im Haus auch super an und wurden entsprechend schnell vernichtet. Ich fand sie ja etwas lahm und brauche sie nicht nochmal.

Der Martini Fiero ist noch nicht verkostet, weil ich noch nicht so richtig weiß wie und wozu und eigentlich mag ich auch gar nicht gern Martini, mal sehen.

Die kleinen Kuchen von My Sweet Table, in der Sorte Zitrone, schmecken dann, wie man fertigen Zitronenkuchen kennt. Die kleine Form ist aber einfach super süß und praktisch und sie sind super weich, kann man sich mal in die Ecke legen, falls unangemeldeter Besuch kommt. Ansonsten wird hier ja eher selbst gebacken.

Milford kühl & lecker gab es dann auch noch, wie eigentlich immer zu dieser Jahreszeit, in der Box. Wir haben dieses Mal die Sorte Zitrone-Limette erwischt, nicht wirklich unser Ding und wir haben auch noch eine andere Sorte offen, also ist auch dieses Produkt bisher unverkostet.

Insgesamt war die Box zwar sehr süß, aber das trifft ja einfach immer unseren Geschmack und entsprechend gut kam sie hier auch an. Für uns gab es mit den Nesquik Riegeln eine super positive Überraschung und auch der Rest konnte sich sehen lassen. So kann es nächsten Monat weiter gehen.

Montag, 11. Mai 2020

Brandnooz Genuss Box April

- Werbung -

Der fehlende Alltag durch Corona bringt hier doch einiges durcheinander, so auch meine regelmäßigen Berichte für Brandnooz, denn diesen Monat bin ich wirklich im Verzug, während die Mai Box schon ankam ist nichtmal die April Box verbloggt, das wird jetzt aber natürlich sofort geändert. Den Inhalt seht ihr schon links.

Fangen wir mit den Produkten von koawach an, denn die Marke und die Idee von Kakao mit Koffein finde ich eigentlich gut. Man merkt schon, eigentlich, denn bisher hat mich alles, was ich probiert habe nicht wirklich überzeugt. So war es auch mit dem Apfelstrudel Kakao, den ich mir eigentlich ganz gut vorgestellt habe. Beim Anrühren schwand meine Begeisterung dann aber schon, weil sich das Pulver nicht richtig auflösen wollte. Der Apfelstrudel Geschmack war dann auch eher Apfel und das eher künstlich, da hilft mir dann auch kein Koffein mehr, schade, wieder nichts für mich. Die Glückskekse fand ich dann wirklich lecker, schade, dass sie nur Standardsprüche enthalten und nichts ausgefallenes. Ich würde sowas nicht kaufen, aber wer ohnehin gerade Glückkekse sucht findet hier eine ausgefallene Variante mit der man nichts verkehrt macht.

Beim Ocha Ocha Soba Cha habe ich mich dann verweigert, ich kenne diesen Buchweizentee aus Japan und kann ihm gar nichts abgewinnen. Die Kinder witterten also ihre Chance und bekamen den Tee natürlich auch, befanden ihn dann aber auch für ungenießbar und so landete er am Ende leider in der Tonne, weil niemand auch nur einen weiteren Schluck trinken wollte.

Das Craftwerk Mad Callista Session Lager, ein helles Craft Bier, versprach auf der Flasche süß zu sein und nach tropischen Früchten zu schmecken. Auf sowas gebe ich ja nichts, denn meist ist es doch normales Bier. Dieses schmeckt jedoch wirklich süß und nach Maracuja, fand ich total lecker und könnte mir gut vorstellen es nachzukaufen. Ist halt mal etwas ganz anderes.

Den Pink Moscato von yell ow tail habe ich dann nicht probiert, sondern weiterverschenkt. Sein Design mit dem Känguruh kam auf jeden Fall gut bei den Beschenkten an, mehr kann ich zu diesem Produkt nicht sagen.

Das mykraut Brot Topping habe ich dann wieder selbst probiert und liebe es. Sowohl auf meinem morgendlichen Sprossen-Brot, wie auch einfach auf Butter, eine wirklich tolle Mischung, die auf dem Brot auch noch super aussieht. Auch die Verpackung im Reagenzglas ist super, falls man es verschenken will, kann ich nur weiterempfehlen!

Auch das Bio-Porridge von Verival, in der Sorte Aprikose-Honig kam hier, bis auf die kleine Verpackungseinheit, gut an. Porrdige essen hier ja in erster Linie die Kinder und die sagten gleich, dieses Porridge dürfte ich wieder kaufen und dabei essen sie eigentlich nichtmal Honig. Der Geschmack nach Honig und Aprikose ist auch wirklich nur dezent, aber trotzdem schmeckbar. Lecker! Hätten wir nicht noch jede Menge Porridge, ich würde es wohl wirklich nachkaufen. Bisher mochten die Kinder alle Sorten von Verival sehr gern.

Von Vivani gab es noch weiße Hanf Caramel Schokolade. Ich bin ja bekennender Fan von weißer Schokolade und so stieß auch diese hier auf großes Interesse, denn Schokolade mit Hanf bekommt man im regulären Handel doch eher selten. Der karamellisierte Hanf knusperte schön, ging sonst allerdings geschmacklich eher unter, das Salz hätte wegen mir nicht so sparsam dosiert werden müssen. Fand ich ganz nett, mal was anderes, aber nachkaufen würde ich diese Sorte wohl nicht.

Die Discover Bombay Curry Hirse ist dann noch unverkostet und liegt für den Notfall rum, denn weder mit Curry, noch mit Hirse kann man in diesem Haushalt einen Blumentopf gewinnen.

Die Made Good Granola Riegel warten auch noch auf ihren Einsatz, denn Ausflüge sind dank Corona ja rar und zu Hause essen wir einfach keine Müsliriegel, aber die Verkostung wird sicher noch nachgeholt.

Insgesamt also eine bunt gemischte Box, die ich wirklich gut fand, vor allem das Brotgewürz ist hier schon fast nicht mehr wegzudenken.

Dienstag, 28. April 2020

Kneipp Gesichtsmasken

- Werbung -

Es gibt ja Dinge mit denen kriegt man mich immer und das ist, wenn Firmen sich in neuen Geschäftsfeldern versuchen der Fall und so konnte ich einfach auch nicht nein sagen, als ich von Kneipp gefragt wurde ob ich deren neue Gesichtsmasken in Tuchform testen mag.

Die Masken gibt es mit den wohlklingenden Namen Detox Pflege, Chill Out und Hydro Pflege.

Da Corona für uns alle eine Ausnahmesituation ist und gerade Tagesmütter, wie ich, nie wissen wie es am nächsten Tag weiter geht und gerade am Anfang vor einem Haufen Ungewissheiten standen entschied ich mich meinen Test mit der Chill Out Maske zu starten. Diese verspricht intensiv beruhigte Haut und soll nach Hanfsamen und Patchouli riechen. Das ich den Duft sehr gern mag wusste ich, dank dem Duschgel, schon und tatsächlich riecht diese Maske fast genauso. Durch die Tuchform war sie schnell angelegt, die Nasen- und Mundpartie musste ich noch etwas in Form ziehen und andrücken, auch das ging schnell und dann heißt es 10-15 Minuten abwarten. Die Haut fühlt sich nach der Maske wirklich gut gepflegt an und ich entschied mich den Rest der Maske einzumassieren und nicht abzutragen. Ein großer Fehler, denn für meine Haut war das wohl einfach zu viel des Guten und sie fühlte sich den ganzen restlichen Tag irgendwie klebrig an, kein schönes Gefühl.

Als zweites kam dann die Tuchmaske Detox Pflege an die Reihe. Sieht etwas gewöhnungsbedürftiger aus, mit dem schwarzen Tuch, ist aber ebenso idiotensicher anzuwenden, wie die ChillOut Maske. Sie besitzt einen Anti-Pollution Effekt, bescheurtes Wort, wie ich finde, aber heisst einfach nur Anti-Verunreinigung. Sie verspricht also klärend und vitalisierend zu sein. Wieder wartet man 10-15 Minuten und die Maske kann abgetragen werden. Ich entschied mich nochmal die Maske am Ende einzumassieren und muss sagen, dass diese viel weniger klebte, als die erste getestete. Die Wirkstoffe bei dieser Variante sind übrigens Bambuskohle, Moringa und Alge. Zum Glück muss man das Ganze nicht essen. Riecht auch gut und nicht zu aufdringlich. Dank dem Detox sprießten bei mir aber in den Tagen danach die Pickel, keine Ahnung warum, vielleicht ein letztes Aufbäumen, bevor alles besser wird. Nach einer Woche war die Phase auch vorbei, sollte man aber bei der Benutzung wissen, finde ich.

Bleibt noch die Tuchmaske Hydro Pflege, die Feuchtigkeit und Frische-Kick mit Wasserminze, Agave und Kaktuswasser verspricht. Riecht dann zum Glück nicht so, wie ich bei Frischekick befürchtet hatte, sondern auch leicht blumig. Der Duft ist mir hier allerdings etwas zu intensiv und ich bin froh, als ich sie nach der Einwirkzeit wieder abnehmen darf. Dieses Mal habe ich dazu gelernt und die Reste mit einem Wattepad abgenommen und siehe da, nichts klebt und die Haut fühlt sich wirklich frisch und gut gepflegt an. Gefällt mir prima und hätte ich wohl besser bei allen Masken so machen sollen. Meine Gesichtshaut ist allerdings auch nicht besonders trocken.

Besonders gut an den Tuchmasken finde ich übrigens, dass das Fleece aus Viskose und damit zu 100 Prozent natürlichen Ursprungs ist.

Die Kinder haben mich übrigens einmal mit Maske erwischt und das sollte man mit kleinen Kindern wirklich vermeiden, denn sie dachten mein Gesicht schäle sich ab. Ich konnte sie dann aber doch noch beruhigen. Ansonsten ist der einzige Nachteil an Tuchmasken immer ich muss die Brille abnehmen und verpasse somit allen Unsinn um mich herum, der Vorteil ist aber natürlich, das erhöht ungemein den Entspannungsfaktor, weil ich einfach nichts machen kann.

Insgesamt fand ich alle drei Masken sehr gut und zumindest die Chill Out Maske ist für mich ein definitives Nachkaufprodukt. Es lohnt sich Kneipp auch auf diesem Markt eine Chance zu geben, weil die Inhaltsstoffe einfach überzeugen.

Montag, 27. April 2020

Brandnooz Box März

 - Werbung -

Ich habe mit Schrecken, beim Blick auf den Kalender festgestellt, dass der Monat schon wieder fast vorbei ist, also bald die neue Brandnooz Box kommt, ohne dass ich euch die März-Version gezeigt hätte. Aber ich glaube, dass man so ein bisschen das Zeitgefühl verliert ist in Zeiten von Corona nicht ungewöhnlich. Nun aber zum Inhalt der März Box, den ihr links seht.

Die Tomatensauce mit Gemüse von Oro hatten wir schon mal von Brandnooz. Wirklich lecker für ein Convenience Produkt und auch die Kinder essen sie ausgesprochen gern. Ist eins der klaren Nachkaufprodukte für Notfälle bei uns.

Der Bitburger Apfel Cider, der eigentlich gar nicht von Bitburger kommt, sondern aus der Kelterei Heil schmeckt dann erfrischend herb, so wie ich den Cider aus dieser Region kenne. Mag ich gern, allerdings eher im Sommer.

Die Knoppers Riegel kannte ich schon, sind beide ein Träumchen, wobei ich die Riegel mit Erdnuss noch etwas besser finde als die Kokos Variante, was aber einfach auch daran liegen könnte, dass ich kein großer Kokos Fan bin. Beide also, genau wie das Original, voll empfehlenswert.

Die Manner Mozart Waffeln, waren mir dann etwas zu arg mit künstlichem Mandelaroma bestückt. Die Kinder hat dies jedoch gar nicht gestört und sie fanden die Waffeln super lecker. Die Tüte war, trotz Umhüllung aus Zartbitterschokolade schnell leer, obwohl sie diese sonst nicht essen. Wie immer bei Manner war es eine riesen Krümelei, aber beim aktuellen Wetter kann man sowas ja auch mal draussen essen.

Die Zentis Himbeer Marmelade, passiert und mt 50% weniger Zucker kam hier super an. Sie schmeckte wirklich allen. Die Reduktion des Zuckers merkt man natürlich schon, aber sie macht das Ganze nur noch fruchtiger und wirklich lecker. Würden wir Marmelade kaufen, diese wäre definitiv ein Nachkaufprodukt.

Princess and the Pea verweigere ich weiterhin zu probieren und fühle mich darin immer mehr bestätigt, denn wir hatten diese Marke "Milch" jetzt schon so oft in der Box, dass es den Anschein erweckt man müsse sie irgendwie loswerden.

Die Sojola schmeckt dann wie sonstige Margarine auch, kann man essen, aber wir ernähren uns nicht vegan und würden deshalb immer Butter vorziehen.

Die Ostmann Marinaden klingen dann ganz gut, die Geflügel Marinade haben wir noch nicht gekostet. Die Gyros Marinade war uns allerdings etwas zu dominant, denn vom Fleisch selbst schmeckte man quasi gar nichts mehr, aber sowas ist natürlich auch immer etwas Geschmackssache. Nachkaufen würden wir sie also nicht, da mariniere ich lieber gleich selbst.

Klindworth Trinkste hatten wir dann in der Sorte Rooibos mit Kirsche in der Box und den Tee konnte man kaum schmecken, es erinnerte eher an eine Limo. Kirsche ist die Lieblingsfrucht des Dropses und entsprechend gut kam dieses Produkt natürlich an. Würde ich auch nicht nachkaufen, weil die Kinder nicht oft solche Sachen trinken sollen, geschmacklich fanden sie es aber prima.

Rote Grütze Tee von Milford gab es dann auch noch. Hatten wir auch schon genau so in der Box und auch wenn er wirklich ganz lecker ist hatten wir schon so viel Tee von Brandnooz, dass wir auf diesen wirklich hätten verzichten können.

Die Produktwiederholungen nerven mich zwar in dieser Box etwas, aber sie ist doch trotzdem ganz nett und bunt gemischt. Ich finde aber, dass man bei den Knoppers Riegeln nicht so knauserig hätte sein müssen, wir hätten da auch gern eine ganze Packung genommen.

Sonntag, 29. März 2020

Brandnooz Genuss Box März

- Werbung -

Wenn die Genuss Box da weiter macht, wo die Classic Box aufgehört hat, mit ganz vielen Produkten, die hier im Leben keinen Blumentopf gewinnen werden. Schade. Entsprechend wenig kann ich wieder zu den einzelnen Produkten sagen.

Von Ti Ora bekamen wir den Black Tea als Breakfast Blend. Ich trinke ungern schwarzen Tee und zum Frühstück gehört für mich ohnehin Kaffee, da hilft der beste Tee nichts, also wurde diese Packung weiter gegeben.

Die Eden Bio Löffel Zeit ist ein Eintopf im Glas, der eher einer Portion entspricht, für uns also per se ungünstig. Hinzu kommt noch, das ich Eintöpfe und Suppen, bis auf wenige Ausnahmen, hasse. Der wird also noch eine Weile, als Notreserve, hier stehen, nehme ich mal an.

Das Neuzeller Kloster-Bräu BOA, also Bier Ohne Alkohol, war mir mit 0,5 l zwar etwas viel, aber wirklich super lecker. Kann ich mir vor allem im Sommer zum Grillen auch gut vorstellen, wenn ich dieses alkoholfreie Bier nochmal irgendwo sehe wird es auf jeden Fall nachgekauft!

Nature Valley Riegel in der Sorte Nut Butter, Kakao Haselnuss, gab es dann auch noch in der Box, also Müsliriegel mit einer dünnen "Nutella" Schicht in der Mitte. Sie waren wirklich ganz lecker, aber irgendwie kann ich mich für Müsliriegel einfach nicht so wirklich erwärmen, dann greife ich doch lieber gleich zu Schokolade.

Die Bad Reichenhaller Mühle hatten wir glaube ich jetzt das dritte Mal, in Salat & Tomate, von Brandnooz und haben sie darum weiter verschenkt, auch wenn wir sie generell ganz gern mögen, so viel Gewürz verbrauchen wir in den nächsten Jahren nicht.

Coconut Water & Pulp von Coco ist naturtrübes Kokoswasser und ich mag sowas höchstens Mal in kleiner Menge, die Kinder gar nicht, entsprechend  haben wir das Produkt von Coco auch gleich weitergegeben an Menschen, die es hoffentlich aufbrauchen werden.

Die Bunten Kringel von Rebelicious Cerealien fand ich super spannend, da ich von der Marke bereits gehört, aber noch nie ein Produkt gesehen hatte. Kinderprodukte mit mehr Vollkorn und weniger Zucker sind dann ja auch etwas, das ich generell unterstützenswert finde. Meine Kinder mögen dann jedoch nur einige Sorten der Kringel und sortieren rigoros aus, was natürlich unpraktisch und nicht Sinn der Sache ist. Für uns also leider kein Nachkaufprodukt, sagen die Kinder.

Die Mitsuba Japanese Peanut Crunch & Crispies sind dann auch noch nicht verkostet und werden wohl weiter verschenkt, denn ich konnte mit dieser Art Snacks schon in Japan nichts anfangen, da wage ich zu bezweifeln, dass mich die eingedeutschte Variante umstimmen würde.

Das letzte Produkt war dann eine überraschend leckere milk hazelnut Schokolade von Soulmate, mit 30 % weniger Zucker. Ich fand besonders toll, dass hier wirklich halbe Haselnüsse in der dünnen Milchschokolade waren und nicht nur kleine Stückchen, das gab dem ganzen den nötigen Biss und auch die Schokolade war trotz reduziertem Zucker noch süß genug.

Auch wenn viele Produkte dann doch nicht so richtig unseren Geschmack trafen und es sogar eins gab, welches wir schon mehrfach bekommen haben, war die Box doch interessant und abwechslungsreich bestückt.

Mittwoch, 18. März 2020

Brandnooz Box Februar

- Werbung -

Die Brandnooz Box ist da und lustigerweise wissen die Kinder schon, dass bei den grünen Classic Boxen meist mehr für sie abfällt und freuen sich darum noch mehr über diese Box. Dieses Mal muss ich aber sagen, dass der Inhalt, links, nur mit sehr wenigen Teilen unseren Geschmack traf, wir haben also sehr viel weitergegeben.

Die TeeFee Produkte haben uns bisher alle nicht so richtig überzeugen können und auch den Trinkzauber hatten wir schon mal in der Box und er kam hier nicht wirklich gut an. Die Kinder trinken ohnehin fast nur Wasser und hin und wieder mal einen Saft, ich wüsste nicht, warum ich sie mit so einem Produkt an süße Getränke gewöhnen sollte.

Der Mumm Jahrgangssekt Rosé Dry ist dann für einen trockenen Sekt wirklich sehr lecker, kann man gut trinken, auch wenn ich sonst nicht zur trockenen Variante greifen würde.

Die Energy Cakes gab es jetzt auch schon öfter in der Box und sind einfach ein Müsliriegel mit Schokolade obendrauf, sie sind ganz lecker, reißen hier aber auch niemanden vom Hocker, gilt genauso auch für die Schoko-Cookie Variante.

Lustigerweise hat mir eine Freundin just mit Eintreffen dieser Box ein Rezept mit Kichererbsen gegeben, so dass wir hier die von Cirio, welche in der Box enthalten waren, sofort ausprobieren konnten. Die Packung fand ich etwas klein, aber sie ließen sich sonst gut verarbeiten und waren auch wirklich lecker. Kann man kaufen, ich fürchte aber jede andere Marke geht genauso gut.

Die em-eukal mit Hanf-Zitrone sind noch unverkostet, ich stehe ja nicht so auf Zitrusfrüchte, Hanf empfinde ich auch als eher bitter und zum Glück hatte ich in letzter Zeit auch keinen Husten, ich verzichte also vorerst.

Genauso unverkostet ist bisher auch das Desperados Mojito, da ich weder Desperados, noch Mojito viel abgewinnen kann fällt es mir schwer mich zum Trinken dieser Kreation durchzuringen.

Die limitierte Edition von Golden Toast in der Sorte Dinkel Hafer-Sandwich empfanden wir dann allerdings als gelungene Abwechslung zu herkömmlichem Toast. Er schmeckte wirklich lecker, egal ob süß, oder herzhaft belegt. Könnte mir gut vorstellen diese Sorte auch nochmal nach zu kaufen.

Die Ovomaltine Crunchy Cream gab es hier schonmal eine ganze Zeit lang regelmäßig und phasenweise liebe ich sie wirklich. Das sie palmölfrei ist finde ich auch super, was will man also mehr, wer sie nicht kennt sollte sie unbedingt probieren.

Von Vitalis gab es dann noch das Super Müli ohne Zuckerzusatz in der Sorte Knusper Pur, aber das Müsli Regal ist dank Brandnooz leider bis zum Bersten gefüllt, so dass dieses dort wohl noch etwas stehen wird, bis es zum Zuge kommt.

Auch zu den Fisherman´s Friend in der Sorte Chocolate Mint Orange kann ich nichts sagen, denn das ist wieder so gar nicht mein Geschmack und darum haben wir die Tüte direkt weiter gegeben.

Insgesamt also eine bunt gemischte Box, leider mit vielen bereits bekannten Produkten und wenig das uns umgehauen hätte, aber vielleicht trifft die nächste ja wieder mehr unseren Geschmack.

Montag, 2. März 2020

Brandnooz Genuss Box Februar

- Werbung -

Der Februar ist schon wieder vorbei und bevor in den nächsten Tagen schon die neue Genuss Box hier eintrudelt wollte ich euch noch diese, aus dem letzten Monat, zeigen.

Den Yogi Tea für die Sinne habe ich direkt weiter verschenkt, denn es ist ein Tee, der hauptsächlich aus Zitrusfrüchten besteht und diese sind ja gar nicht mein Ding und das gepaart mit meinem Überangebot an Tee, da muss ich einfach mal vernünftig sein.

Über das Verival Bio Porridge haben wir uns aber sehr gefreut, wir kennen es zwar schon, ich glaube aus dem Adventskalender, aber es war mit Abstand das Lieblings-Porridge hier in letzter Zeit und somit kam eine neue Packung natürlich gerade recht. Es ist wirklich lecker fruchtig, denn die Sorte ist Erdbeer-Chia. Uneingeschränkte Nachkaufempfehlung!

Von Alb-Gold gab es dann Bio Sorghum + Erbse Pasta mit extra hohem Proteingehalt. Aus Proteingehalt mache ich mir nichts, neue Sorten Nudeln probiere ich aber immer gern aus. Nachdem ich Sorghum also gegeoogelt hatte, um festzustellen, dass es sich hierbei um eine Hirsesorte handelt, konnte die Verkostung losgehen. Leider waren die Nudeln allerdings nicht besonders lecker. Schon das Kochwasser hinterließ richtig Flecken und die Nudeln schmeckten irgendwie grisselig, kein schönes Kaugefühl, mögen wir nicht wieder haben.

Ähnlich schlecht abgeschnitten hat auch der eat Performance Riegel, in der Sorte Feige-Banane, von dem ich dachte die Kinder müssten ihn lieben, gerade die Räubertochter mag solche Riegel und dieser hier sollte auf Grund der Sorte auch lecker süß sein. Jeder hat allerdings nur einmal angebissen und den Rest habe ich dann zwei Tage später entsorgt, nachdem wirklich keiner mehr etwas davon essen wollte.

Die Adschika Paste von Feinkost Dittmann ist noch zu, aber ich kann mir gut vorstellen sie in Zukunft zum Würzen von Gerichten zu verwenden und da wir andere Produkte der Firma sehr schätzen, freue ich mich da auch schon drauf.

Die Baileys Chocolate Truffles waren für mich das klare Highlight dieser Box. Obwohl ich den meisten Süßkram mit Baileys einfach nicht mag und darum auch diesem Produkt gegenüber sehr skeptisch war, hatte es mich mit seinem Geschmack sofort überzeugt. Unglaublich lecker!

Die gebratenen Paprika im Glas von Sofko haben wir dann auch noch nicht verkostet, weil ich einfach noch nicht so richtig weiß, was ich mit ihnen anstellen soll. Wenn also jemand eine Idee hat, immer her damit. Pur essen ist eher nichts für uns.

Von Mount Mayon gab es Pili Nuts, mit Kakao aus Ecuador. Die Verpackung ist winzig und gewöhnungsbedürftig, aber die Nüsse so unglaublich lecker und dabei stehe ich sonst eher nicht auf sowas. Diese hier sollte man aber definitiv probiert haben. Aber am Tisch, die Sauerei ist nicht zu unterschätzen.

Von Nusco gab es dann noch einen Protein Aufstrich, bei dem Wort Protein war ich schon wieder leicht genervt, aber die Sorte Karamell-Meersalz klang voll nach meinem Geschmack und ich muss wirklich sagen, dass dieser Aufstrich von Nusco, ohne Zucker und Palmöl, anderen süßen Aufstrichen in nichts nachsteht. Total lecker.

Insgesamt haben wir hier also etwas viel Protein, aber sonst eine wirklich spannende, bunt gemischte Box, die zu meiner Überraschung gleich ein paar richtig tolle Produkte für uns bereit hielt.