Montag, 20. Januar 2020

Brandnooz Genuss Box Januar

- Werbung -

Neues Jahr, neue Brandnooz Box und zumindest die Genuss Box des Monats Januar besteht mal nicht nur aus Abnehmkram, was mir schon mal gut gefällt, denn abnehmen gehört irgendwie nicht wirklich zu meinen guten Vorsätzen.

Stattdessen gab es den Aromatico Zwei Filterkaffee in klassisch. Klang eigentlich ganz gut, sind bloß problematischerweise Bohnen und ich besitze weder Vollautomat, noch Kaffeemühle und werde diese somit wohl weitergeben müssen.

Von Just Spice gab es die Gewürzmischungen Speed Potato, was wirklich sehr lecker klingt, wurde hier leider noch nicht verkostet und Schiff Ahoi, was wir schon mal von Brandnooz haben und allein von den Zutaten her so gar nicht unser Fall ist. Generell sind die Gewürze und Gewürzmischungen von Just Spice jedoch sehr zu empfehlen, ich nutze sie gern mal, seit auch der Rewe vor Ort sie führt und man sie nicht mehr online bestellen muss.

Das Seeberger Porridge in der Sorte Bio-Kakao soll eine gute Proteinquelle sein was mir, wie bereits gesagt, ziemlich wumpe ist. Viel wichtiger ist jedoch, der Drops findet es sehr lecker und es ist in Bio Qualität. Porridge ist in letzter Zeit nämlich eins seiner liebsten Frühstücksgerichte und darum können wir immer Nachschub brauchen.

Die Fertigmischung Sauce Hollandaise, auch in Bio Qualität, von Gefro, ist dann wieder weniger mein Ding, denn eine Hollandaise wird hier entweder selbst gemacht, oder kommt aus der Tüte. Da sind die Lieblingssorten einfach schon lange gefunden und ich bin zu keinen Experimenten bereit. Für die Dose finden wir aber sicher trotzdem einen Abnehmer.

Der Sommerblüten Honig von Glück kommt dann wieder gut an. Wir mögen bereits die Marmeladen dieser Marke und auch die andere Honigsorte, die wir bereits probieren konnten, war ziemlich lecker. Trotzdem kommt der Honig bei uns normalerweise vom regionalen Imker und demnächst hoffentlich von eigenen Bienen. Wer das nicht möchte findet hier aber eine leckere Alternative.

Die Bio-Protein Bites in der Sorte Thai Curry haben wir dann auf einer Zugfahrt als Proviant mitgehabt und waren uns alle einig, dass wir die wirklich nicht mögen. War dann leider ein Fall für die Tonne.

Das Kajnok Slim ToGo ist eine Fertigmahlzeit mit Konjak Nudeln. Diese Nudeln sind quasi Glibber, der nach gar nichts schmeckt. Hier soll das eine Teriyaki Soße retten. Könnte sogar sein, dass das klappt, aber ich mag es um ehrlich zu sein nicht versuchen.

Der Ocha Ocha Früchtetee in der Sorte Harakiri war dann wirklich lecker, auch wenn ich Tee lieber warm und im wiederverwendbaren To-Go Becher konsumiere. Für unterwegs auf jeden Fall mal etwas anderes.

Ihr seht also, insgesamt eine bunt gemischte Box. Einige Produkte waren leider nichts für uns, andere kamen gut an, aber ein wirkliches Highlight, oder absolutes Nachkaufprodukt fehlte uns in dieser Box.

Sonntag, 22. Dezember 2019

Brandnooz Box Dezember

- Werbung -

Ganz kurz vor Weihnachten kam in den letzten Tagen auch noch die letzte Brandnooz Box des alten Jahres bei uns an und diese war wieder prall gefüllt mit allerlei Leckereien, die man über die Feiertage so brauchen kann.

Von Rotkäppchen gab es den Rubin halbtrocken, einen Rotwein, gleich zweimal in der Box. Die kleinen Flaschen sind perfekt zum Verschenken, vor allem weil ich während der Stillzeit ohnehin nicht trinke. Ich bin sicher, dass wir damit lieben Menschen eine große Freude machen werden.

Choco Crossies gab es auch noch, in der neuen Sorte Crunchy Salted Caramel und das Positive ist, die sind wirklich mal lecker salzig. Das Karamell schmeckt jedoch sehr künstlich und darum ist die ganze Komposition irgendwie nicht besonders lecker, wirklich schade. Hier konnte sich auch der größte Choco Crossies Fan nicht wirklich für diese Sorte erwärmen. Wir bleiben also lieber beim Original.

Der hohes C Bio Orangensaft kam bei den Kindern dafür super an und wurde für sehr lecker befunden und ich teile, nachdem ich zumindest einen Schluck der Flasche erbeuten konnte, ihre Einschätzung. Kann mir gut vorstellen, dass wir diesen nochmal nachkaufen werden, auch wenn ich bei Orangensäften keine großen Unterschiede schmecke.

Red Bull ist dann kein wirklich neues Produkt, schmeckt wie immer und ist nichts für mich.

Auch bei den Airwaves mit Koffein bin ich, wegen der Stillzeit, raus. Waren aber wohl auch nur ganz ok.

Die Mini Marshmallows von Dr. Oetker sahen dann aus wie man sich kleine Marshmallows eben so vorstellt, waren auch sehr lecker, nur die Portionsgröße finde ich hier etwas klein und würde sie deshalb nicht nachkaufen, sondern eher zu den Tüten, mit mehr Inhalt, greifen. Am Produkt selbst gibt es aber nichts auszusetzen.

Die Mousse au Chocolat blanc klingt zwar sehr gut, wir kamen aber bisher nicht dazu sie zu verkosten und werden dies vielleicht über Weihnachten tun. Besonders auffällig finde ich hier die wirklich gelungene Verpackung.

Auf die Bahlsen Ohne Gleichen Kekse, in der Sorte Baileys, hatte ich mich eigentlich sehr gefreut, aber beim Probieren musste ich dann feststellen, dass das doch irgendwie nichts für mich ist. Es ist eigentlich nur ein Schokokeks mit einer penetranten, leicht künstlichen, Alkoholnote und darum hielt die Packung hier wirklich vergleichsweise lange. Brauche ich definitiv nicht nochmal.

Der Essig von Oro, Condimente Bianco Agrodolce, ist dann auch als Geschenk weiter verplant worden, denn wie schon oft an dieser Stelle erwähnt, verwenden wir kaum Essig und dank Brandnooz sind unsere Vorräte riesig. Dieser hier sieht aber toll aus und wird sich darum sicher auch gut verschenken lassen.

Der Scherzkeks war dann mäßig lustig, der Witz ist schon ziemlich alt und ich kannte die Antwort ohne den Keks zu öffnen, der etwas zu penetrant nach Zitrone schmeckte und damit auch nicht wirklich überzeugte, schade. Aber ich bin auch kein großer Fan solcher Sachen.

Die Wrigley´s Extra Mega schmeckten gewohnt gut, aber die einzelnen Verpackungen machen so viel Müll, dass ich solche Produkte lieber gar nicht in der Box hätte.

Der Whey Crisp Bar ist dann wiederum noch nicht verkostet, da bei uns einfach niemand auf diese Nahrungsergänzungsmittel steht. Ich weiß auch gar nicht, was diese immer wieder in der Box machen. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es viele Menschen gibt, die diese Produkte ansprechen.

Zuletzt gab es dann noch die neuen Kellogg´s Raw Fruis, Nuts and Oats Riegel, die die Kinder ganz lecker fanden, aber beim nächsten Mal soll ich doch lieber wieder normale Müsliriegel kaufen. Also, wisst ihr Bescheid. Werden hier aber auch nicht schlecht werden, sind nicht ungenießbar und ich habe sowas immer gern für Hunger-Notfälle in der Tasche.

Insgesamt also eine bunt gemischte und vollgepackte Box mit ein paar Produkten die ich wohl ohnehin probiert hätte, aber ohne richtiges Highlight.

Freitag, 13. Dezember 2019

Brandnooz Genuss Box Dezember

 -Werbung - 

Es ist wieder Genuss Box Zeit und zu meiner Überraschung dieses Mal sogar mit einem Weihnachtsprodukt, nämlich Pralinen von Läderach. Auf Grund der schönen Verpackung und des horrenden Preises war hier allerdings schnell klar, dass ich sie nicht selbst essen, sondern verschenken würde.

Genauso verschenkt und für sehr lecker befunden wurde der in der Box enthaltene Rotwein von Campo Viejo.

Die Kürbiskern Bio Protein-Riegel der Firma Frusano, was soll das nur ständig mit diesen Protein Riegeln und dann auch noch gleich zwei Pakete, haben wir dann allerdings selbst probiert. Schon nach dem ersten Riegel war allerdings klar, dass weder ich, noch die Kinder, sie mögen. Niemand wollte auch nur den angefangenen Riegel aufessen.

Ähnlich lief es dann auch mit dem Kichererbsen Granola in der Sorte Erdbeer und Kokos. Ich fand das klang erstmal nicht schlecht, aber nachdem beim Müslitag alle Tageskinder inklusive meiner eigenen das Gesicht verzogen und das Granola nicht essen wollten hatte ich dann auch wirklich keine Lust mehr zu probieren. Schade, auch durchgefallen.

Von Joya, die Marke hatten wir ja bereits mehrfach in der Box, gab es dann noch einen zuckerfreien Protein Mandeldrink und ich wiederhole mich, wenn ich sage, dass ich von diesen ganzen Milchalternativen nichts halte, so durfte auch dieser natürlich weiter ziehen. Wir haben es wirklich oft versucht, für uns ist das nichts.

Sehr wohl etwas für uns und vor allem für die Weihnachtsbäckerei ist die Bourbon Vanille Paste von Ostmann, die man statt der frischen Schoten verwenden kann. Sie lässt sich gut entnehmen und dosieren und schmeckt im Gebäck total lecker, könnte mir gut vorstellen sie noch einmal nachzukaufen.

Auch das Saldoro Ursalz nutzen wir gern, auch wenn ich bei Salz leider geschmacklich kaum Unterschiede feststellen kann. Salz wird aber so langsam zum neuen Essig bei Brandnooz und meine Vorräte sind nahezu unerschöpflich, vor allem, da wir sehr salzarm kochen.

Umso spannender finde ich aber den Agavenzucker von Maya Kiss, auch wenn dieser bisher nicht ausprobiert wurde findet sich dafür sicher noch eine Gelegenheit und dann wollen wir mal sehen, ob er meinen bisherigen Favoriten, den Kokosblütenzucker, verdrängen kann.

Insgesamt eine bunt gemischte Box, für mich jedoch mit viel zu viel Protein-Gedöns, das wir nicht brauchen und offenbar auch nicht mögen und auch der Rest war zum großen Teil nichts für uns, schade, kann ja fast nur besser werden.

Samstag, 30. November 2019

Brandnooz Box November

- Werbung -

So wie das Unboxing der Brandnooz Box auf diesem Blog Tradition hat, so hat es mittlerweile auch die Kaki, kurz vor Weihnachten, in der Box. Ich finde das auch wirklich ganz gut, denn ich glaube ohne die Box hätte ich niemals eine Kaki gekauft, dabei lieben die Kinder diese Früchte. Ich finde ja sie schmecken nach gar nichts, aber ernährungstechnisch bin ich auch wirklich ein schlechtes Vorbild.

Das neuste Produkt aus dem Hause Risco, nämlich Milchschokolade mit karamellisiertem Puffreis, trifft da schon viel eher meinen Geschmack und war wirklich super lecker. Leider konnte ich diesen Puffreis im Laden noch nicht erspähen, würde ich aber auf jeden Fall nachkaufen.

Skittles gab es in gefühlten 100 kleinen Paketen in der Box, was mir mit bevorstehendem Kindergeburtstag ganz recht war. Ich kann zwar nichts neues an den Skittles finden, schmecken gut, wie immer, also was solls.

Für den Geburtstag haben wir dann auch die Schokoladenmischung von Dr. Oetker, unter dem Titel Back mich, verwendet und die Mischung aus Kakaosplittern, Schoko-Tröpfchen und Vollmilchschoko in den Shokoladenkuchen gegeben. Das war wirklich lecker und mal etwas anderes. Könnte mir gut vorstellen es nachzukaufen, vor allem auch für andere Gebäcksorten, wo man die verschiedenen Streusel noch besser unterscheiden kann.

Für den Bio D´Tea habe ich bisher noch keinen Abnehmer gefunden. Selbst trinken geht leider nicht, da es sich hier um eine Mischung aus Pfefferminztee und dem Direktsaft schwarzer Johannisbeeren handelt und von Pfefferminze bei mir leider die Milchproduktion zurückgeht, das wollen wir dem Baby ja nicht antun. Klingt aber spannend, wenn es für mich auch eher ein Sommergetränk ist.

Die Buitoni Integrale Eliche sind Vollkornnudeln. Wir steigen bei Nudeln ohnehin immer mehr auf Vollkorn um und diese waren auch wirklich lecker. Ob es wirklich das Markenprodukt sein muss ist aber wohl jedem selbst überlassen, ich brauche es nicht, denn ich schmecke da keine gravierenden Unterschiede.

Von Kölln gab es dann noch Müsliriegel in der passenden Sorte Schoko & Kaffee, also eine Mischung meiner beiden Hauptnahrungsmittel derzeit. Mir persönlich und auch meiner Mittesterin war der Kaffee-Geschmack hier etwas zu intensiv, kann man aber trotzdem essen. Nachkaufen würden wir sie allerdings so nicht.

Im Gegensatz zu der Limited Edition von Red Bull, nämlich Spekulatius-Kirsch. Diesen habe ich natürlich auch testen lassen und er wurde ausnahmslos für sehr lecker und mal etwas anderes empfunden. Meine Tester sagen klare Kaufempfehlung für diese mutige Winter-Edition!

Em-eukal Wildkirsche sind dann von der Sorte her wieder viel weniger gewagt und auch nicht übermäßig lecker, alle werden sie aber wohl trotzem, denn sie helfen gut bei Husten und Halsschmerzen und als neue Tagesmutter rechne ich diesen Winter auf jeden Fall mit dem Schlimmsten.

Das Wasa Delicate Crisp Sesame & Sea Salt ist dafür wieder sehr lecker und etwas ausgefallener im Geschmack. Wir mögen es am Liebsten zu Frischkäse. Den Kindern ist es allerdings zu salzig.

Gut dazu passt auch das Bitburger Premium Kellerbier, das wirklich sehr gut zu trinken und nicht zu herb, oder zu schwer sei, wie sonst oft bei Kellerbier der Fall, sagte mein Biertester.

Zu guter letzt gab es noch eine Bad Reichenhaller Mühle für Salat und Tomate. eigentlich wie gemacht für uns, denn vor allem Tomaten gibt es hier regelmäßig, aber noch haben wir ein anderes Gewürz offen, weshalb die Mühle vorerst zu bleiben muss.

Das war wieder eine tolle, volle und bunt gemischte Box, die sogar einige Nachkaufprodukte für uns bereit hielt. Vor allem von dem Puffreis brauche ich dringend mehr!

Samstag, 16. November 2019

Brandnooz Genuss Box November

- Werbung -

Dingdong, die Genuss Box von Brandnooz für den November ist da und die Kinder freuen sich mittlerweile noch viel mehr auf die Boxen als ich und erkennen die Kartons von Brandnooz sofort. Sie favorisieren allerdings klar die Classic Box.

In dieser Box gab es eine Mühle von Bad Reichenhaller für Fisch & Scampi, also irgendwie so gar nichts für uns, denn beides gibt es hier praktisch nie, Pech gehabt, denn alle anderen Sorten hätte ich wirklich spannend gefunden.

Aber es gab Glück und zwar dieses mal passiertes, in der Sorte Holunderbeere. Ich mag diese Marmeladen ja allein wegen ihres Designs schon super gerne und lecker schmecken sie dann auch noch, so auch diese, was will man mehr.

Von Vivani gab es eine Tafel Zartbitter Schokolade mit dem Geschmack von gebrannter Mandel und auch wenn ich sonst nicht so gern Zartbitter Schokolade esse, diese fand ich wirklich richtig lecker, eine tolle Weihnachtssorte, kann man wirklich gut auch als Geschenk für Freunde herber Schokolade kaufen.

An die P-Stash Peanuts in der Sorte Sesame Lemon habe ich mich dann bisher nicht heran getraut, denn ich mag ja nicht allzu gern Zitrusfrüchte und in Kombination mit Nüssen stelle ich sie mir erst recht nicht besonders lecker vor, vielleicht ein andermal.

Der Saft von Saftwerk kam bei den Kindern bisher immer prima an, entsprechend erfreut war ich eine Flasche in der Box zu erspähen und die Sorte klang mit Karotte-Apfel-Kurkuma ganz gut. Die Kinder waren allerdings wenig begeistert und zogen ihr Wasser klar diesem Saft vor und auch wenn er irgendwann mal alle war, nachkaufen brauche ich diese Sorte definitiv nicht.

Davert hat, noch unverkosteten, Tokio Tamari Reis zur Box beigesteuert. Klingt interessant, bislang hat Davert mich eigentlich auch nie enttäuscht, werde ich sicher mal ausprobieren, aber so kleine Portionen brauchen wir im Alltag einfach selten.

Beim SariTee Orakel habe ich die Sorte Früchtemagie mit Apfel, Orange und Kurkuma erwischt. Letzteres scheint wohl der neue Trend zu werden. Mich sprach die Sorte aber insgesamt nicht besonders an und da es ja ziemlich regelmäßig Tee in den Boxen gibt habe ich diesen dann einfach mal weiter gegeben.

Die Filled Caramel Drops von Cavendish & Harvey, mit einer Kaffeefüllung, habe ich dann aber doch lieber allein gegessen, denn ich finde sie wirklich total lecker, wie eigentlich alle Bonbons dieser Firma, die ich kenne. Wer noch nie welche von deren Bonbons probiert hat sollte dies dringend nachholen.

Die Liwo Pfirsich Passionsfrucht ist dann wieder unverkostet geblieben, bisher. Solche Getränke bleiben hier im Winter einfach oft im Kühlschrank liegen und werden im Sommer hervorgekramt, wohin auch diese Sorte, in meinen Augen, besser passt.

Von Greenic gab es dann noch den Fruit Gigg Riegel in der Sorte Cassis & Apfel und beide Riegel hat sich direkt die Räubertochter unter den Nagel gerissen, waren wohl sehr lecker, sind nur von der Größe her ungewöhnlich klein, fand ich.

Von den Produkten aus dieser Box kannte ich nur die Bonbons vorher und fand sie darum wirklich gut ausgesucht, auch wenn lange nicht alle Produkte etwas für uns waren.

Samstag, 19. Oktober 2019

Kneipp Goodbye Stress Serie

-Werbung - 

Es gibt etwas neues von Kneipp und passender könnte es wohl zum Start in meine Selbstständigkeit nicht sein, eine Serie unter dem verheißungsvollen Titel Goodbye Stress.

Mir wurde netterweise ein Teil der Serie zum Testen zur Verfügung gestellt und ich habe mich für die Duftkerze, die Körperlotion und die Wirkdusche dieser Serie mit Wasserminze und Rosmarin entschieden. Es gibt aber noch einige andere Produkte, reinschauen lohnt sich!

Ich war mir ja erst gar nicht sicher, ob Wasserminze und Rosmarin wohl wirklich mein Duft sein würde, irgendwie klang mir das zu herb, aber andererseits auch spannend und es ist neu, was sollte ich also tun, ich musste es ausprobieren.

Zunächst habe ich mir abends die Duftkerze No. 4 angezündet, als ich die Tonnen von Papierkram erledigte, die so eine Selbstständigkeit mit sich bringt und fand den Duft sehr angenehm, wie bei Kneipp üblich nicht zu aufdringlich und gar nicht so herb wie erwartet. Über die schöne Aufmachung der Kerze, mit dem Holzdeckel hatte ich euch ja schon bei den anderen Sorten berichtet.

Die Wirkdusche ist dann leider nicht so mein Fall, sie ist mir etwas zu herb und aufdringlich.

Die Körperlotion ist dann aber wieder große Klasse. Lässt sich gut verteilen, zieht schnell ein, hat einen angenehmen Geruch, der nicht zu aufdringlich ist, aber auch nicht sofort verfliegt. Zudem ist sie auch wirklich gut für etwas trockenere Haut geeignet, was bei mir im Winter, mit der Heizungsluft einfach immer wichtig ist.

Eine wirkliche Stressreduktion kann ich durch die Produkte jetzt nicht feststellen, aber vielleicht übertreibe ich auch etwas mit Stress.

Sich einfach die Zeit dafür zu nehmen eine Duftkerze anzumachen, oder in Ruhe zu duschen hilft ja oft schon viel. So kann ich die Produkte am Ende doch nur empfehlen, vor allem auch ein tolles Geschenk für gestresste Mitmenschen und wem fällt da nicht gleich mindestens eine Person ein. Und die Duftrichtung ist wirklich mal etwas ganz anderes und auch absolut unisex.

Donnerstag, 17. Oktober 2019

Kneipp Frostbeulen-Dusche

- Werbung -

Auch in diesem Herbst hat Kneipp bei mir angefragt, ob sie mir ein paar neue Produkte zum Testen schicken dürfen und natürlich konnte ich da nicht nein sagen, denn, das ist nun wirklich nichts neues mehr, ich liebe die Kneipp Produkte.

Als erstes Produkt sprang mich dann quasi die Aroma-Pflegedusche Frostbeulen-Dusche an, erschien sie doch wie gemacht für mich. Ich brauche zwar nie eine Winterjacke, aber mir ist doch immer unterschwellig kalt und ich habe zumindest kalte Füße. Immer. Frostbeule eben.

Natürlich überzeugte mich aber auch die Aufmachung, orange ist zwar nicht so meine Farbe, aber wen interessiert das noch bei einem süßen Comic-Pinguin mit Wintermütze. Auch meine Kinder waren in diesen sofort ganz arg verliebt.

Die Frostbeulen-Dusche soll für die Tage sein, wenn warm anziehen nicht mehr ausreicht und soll einen warmen Duft aus Ingwer und Yuzu verströmen. Fand ich schwer vorstellbar, weil Yuzu, als Zitrusfrucht, für mich eher etwas sommerliches hat.

So ist es dann auch, zwar wird mir, wie versprochen, warm ums Herz, wenn mich der Pinguin anlächelt, aber warm von dieser Dusche wird mir wirklich nicht und ich kann auch nichts warmes, heimeliges an ihr finden. Sie riecht gut und schafft es wirklich Zitrusfrüchte und Winter unter einen Hut zu bringen, meine Hochachtung dafür an Kneipp, aber wärmen tut mich lediglich das heiße Wasser.

Schade eigentlich, eine Dusche die mich Frostbeule wirklich wärmt, das wäre mal was gewesen. Diese hier ist vom Duft sehr interessant und die Aufmachung ist super schön und mit dem Namen auch ein tolles Geschenk im Winter. Mehr dann aber leider auch nicht und da ich ja nicht übermäßig auf Zitrusduft stehe ist sie für mich auch kein Nachkaufprodukt.