Donnerstag, 11. Oktober 2012

Lindt - Hello my name is...

Schokoladentafeln von Lindt
Es gibt eine neue Schokoladenlinie von Lindt, die nicht nur in schicken schwarzen Kartons daher kommt, sondern auch mit ganz neuen Sorten, alle eher angelehnt an die amerikanische Küche und darum unter dem Oberbegriff "Hello my name is..." laufend. Es gibt vier neue Sorten, von denen drei mit zu mir nach Hause durfte. Hello my name is Strawberry Cheesecake habe ich ausgelassen, weil ich mir diese Sorte langweilig und wie Erdbeer-Joghurt Schokolade vorstellte. Alle Sorten gibt es als Sticks, Ultra Thins und Crispy Balls, aber auch als einfache Tafel Schokolade, was die Form meiner Wahl war.

Im Wagen landeten also Nougat Crunch, Cookies & Cream und Caramel Brownie, wer könnte bei diesen Namen schon nein sagen, mir läuft schon beim Lesen das Wasser im Munde zusammen.

Zu Hause angekommen war die erste Tafel die wir geöffnet haben dann Caramel Brownie, weil Herr Schatz voll auf Brownies steht und ich auf Caramel, kann also so schlecht nicht sein, dachten wir. Bei dieser Tafel handelt es sich um Alpenmilchschokolade gefüllt mit einer "Browniecreme", die diesen Namen eigentlich nicht verdient, es ist schnöde recht harte Schokoladencreme, die eher an etwas herbere Schokoladenfüllung erinnert. Laut Packung sind in dieser Brwoniestückchen enthalten, die wir aber leider nicht finden konnten. Das Gute an dieser Tafel wiederum ist das Karamell, das auf der Schokocreme liegt, es ist nicht so flüssig, dass es aus der Schokolade sofort herausläuft, aber es zieht trotzdem Fäden und ist schön cremig. Einmal im Mund verteilt es sich dort schnell und das gefällt mir super, schade nur, dass der Rest der Tafel so öde ist, denn nur für das Karamell würde ich die Tafel nicht nochmal kaufen.

Die zweite Tafel ist dann Cookies & Cream ich erhoffe mir hier eine Füllung, die an Cookie Dough, also Keksteig erinnert, vielleicht durchsetzt mit Schokoladenstückchen und einer Milchcreme. Soweit die Erwartung. Die Rückseite der Tafel verrät dann schon, dass nur 8 % Keksstückchen enthalten sind, was ich ganz schön wenig finde für einen namensgebenden Bestandteil. Die Tafel haut mich dann auch geschmacklich leider nicht wirklich weg, es gibt zwar Alpenmilchschokolade mit Milchcremefüllung, aber das war es auch schon fast. Das Cookies entahlten sind höre ich am knurspen, wenn ich diese Tafel vertilge, aber schmecken kann ich den Keksteig nicht wirklich, höchstens erahnen. Schade, aus dieser Sorte hätte man soviel machen können.

Herr Schatz und ich wagen uns nun also leicht demotiviert an die dritte Sorte, Nougat Crunch heran, diese verspricht Vollmilchschokolade mit Nougat-Krokant-Füllung. Schon der erste Bissen verrät uns hier sind wir richtig und diese Tafel entschädigt ganz klar auch für die anderen beiden. Sie schmeckt total lecker nach dem bekannten Lindt Nougat, wie er auch in Weihnachts- und Osterkram verarbeitet wird und zwischendurch knurpst es vom Krokant und ich kann ihn sogar schmecken, das gefällt und so ist dies auch die einzige Tafel, die Herr Schatz innerhalb von 2 Tagen verputzt hatte, die anderen beiden liegen schon fast eine Woche im Kühlschrank, was bei uns selten vorkommt.

Insgesamt ist mein Fazit zu den Tafeln also gemischt. Aus Cookies & Cream hätte man mehr machen können, die Idee gefällt mir. Caramel Brownie hat fast nichts mit Brownie zu tun und auch wenn das Caramel ganz lecker ist, wir werden auch diese Sorte nicht nachkaufen. Einzig Nougat Crunch überzeugt uns vollends und wird sicher nochmal gekauft.

Alle Sorten sind mit 2,20 € für 100 g nicht ganz billig, aber dafür ist die Schokolade von Lindt auch immer lecker.

1 Kommentar:

  1. Ich habe schon einen kleine Packung gekauft und verschenk ich finde das Design der Verpackung sehr schön.
    VG zahnfeee

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...