Donnerstag, 27. September 2018

Brandnooz Box August

- Werbung -

Überraschung; Lebensmittel
Die neue Brandnooz Box hat sich angekündigt und dank der letzten Box habe ich heute nochmal richtig was zu tun, denn diese war wirklich reich gefüllt und gefiel mir gut, also kommen wir schnell zum Inhalt.

Von Valensina gab es gleich zwei Mal den KIDS Fruchtmix, in den Sorten Benjamin Blümchen und Bibi & Tina. Den Drops beeindruckte die Packung nicht, Bibi & Tina, oder Bibi & Martina, wie sie bei ihm heißen kennt er zwar, Benjamin nicht, aber auch sie sind bei ihm nicht sonderlich angesagt. Für eine  Feuerwehrmann Sam Flasche hätte er jedoch alles gegeben, falls also ein Getränkehersteller noch eine Figur für eine Kooperation sucht, ich hätte da einen Tip, bitte, gern geschehen. Mit dem Sportverschluss kommt er gut klar und wegen diesem bekam er sie auch für die lange Fahrt nach Holland als Proviant, denn eine solche Flasche kann er leicht selbst öffnen und schließen, ohne das wir ständig anhalten und einen Deckel suchen müssen. Das die Fruchtschorle ohne Zuckerzusatz und nur mit Saft ist finde ich für sein Alter ausreichend, die Räubertochter jedoch hätte auf Grund des hohen Zuckeranteils im Saft nichts abbekommen. Der Rote Fruchtmix mit Bibi & Tina hat ihm besser geschmeckt, beide kamen jedoch nicht schlecht an, klar, so etwas gibt es bei uns nur selten und das Standardgetränk ist hier Wasser.

Die Leibniz Super Heroes sind in meinen Augen dann nur ein moderner Aufguß der Zootiere, für größere Kinder keine schlechte Idee, wobei uns, mit fast 4, auch noch die Tiere reichen. Der Drops liebt diese Kekse und auch wenn er keine Ahnung hatte was sie darstellen sollen fand er sie gewohnt lecker. Ich fand es übrigens hübsch, wie detailliert die Figurenkekse waren. Könnte mir vorstellen, dass sie bei einer anderen Zielgruppe wirklich super ankommen.

Das Riso Gallo pronto!, ein Fertig-Risotto, in unserer Variante mit Zucchini, Spinat und rotem Quinoa, ist noch nicht verkostet, denn es ist auch wieder so eine ein Personen Mahlzeit. Bei uns isst aber einfach selten einer allein, da hilft dann auch die einfachste Zubereitung nichts.

Vom Multaben Balance Snack fühlte sich dann Herr Schatz gedisst, als er ihn in seiner Brotbox fand, weil er dachte ich hätte ihm extra zum Abnehmen Diätriegel gekauft. Natürlich nicht! Beide Sorten waren wohl essbar, aber nicht besonders lecker und vor allem kein Nachkaufprodukt.

Überrascht hat uns dann das Oettinger Radler Naturtrüb, das war nämlich wirklich lecker und süffig, nicht zu herb, nicht zu süß. So gutes Bier, bzw. Radler hatten wir von Oettinger nicht erwartet.

In der Mühlhäuser Creme, bei uns in unserer Lieblingssorte Erdbeer, gab es weder Kerne noch Stückchen und sie schmeckte wirklich super fruchtig. Auch der braune Rohrzucker, mit dem sie ausschließlich gesüßt ist kommt ein wenig zur Geltung und lässt das Ganze noch besser schmecken. Wer Marmelade kauft und nicht, wie wir, selbst macht sollte hier unbedingt zugreifen, sehr lecker.

Sehr lecker war auch das Lonka Nougat mit Mandeln und entsprechend schnell war die kleine Packung von 150 g auch vernichtet. Ich liebe aber sowieso weißes Nougat und Lonka kannte ich schon aus einem Sonderpostenmarkt hier am Ort, von denen gibt es ganz viele leckere Dinge. Schaut unbedingt im Supermarkt mal nach dieser Marke, da ist sicher auch für euch etwas dabei.

Der Vilsa Spritzer ist Mineralwasser mit leicher Kohlensäure und einem Spritzer Maracujasaft. Schmeckt für mich eher fad, verwässert und durch die leichte Kohlensäure auch etwas abgestanden. Das ist leider so gar nicht unser Ding.

Die Mentos Say Hello sind dann nur insofern neu, dass man Smileys auf die einzelnen Bonbons gedruckt hat, sie schmecken ganz normal, wie man das kennt und sind damit in meinen Augen wenig neu und Gesichter auf meinem Essen brauche ich auch nicht, wir würden also eher wieder zu den normalen Mentos greifen.

Die 3 Glocken Gold-Ei Landnudeln sind gedrehte Bandnudeln, ähnlich Fussili, aus Hartweizengrieß und Frisch-Ei. Schmecken wie andere Eiernudeln auch, für uns keine bahnbrechende Neuheit, aber natürlich werden sie trotzdem leer werden, denn wir lieben ja Nudeln.

Einen Energydrink gab es dann auch noch in der Box, den Absolute Zero Guava- Passion Fruit, von 28 Black, der weder Kalorien, noch Zucker enthält. Taurin ist ebenfalls nicht enthalten und er schmeckt wirklich fruchtig und lecker. Herr Schatz war ganz angetan, denn viele gute Zero Energydrinks gibt es leider nicht.

Von Saldoro gab es dann noch, mal wieder, Salz, dieses Mal Chili Gewürzsalz, das werden wir hier sicher aufbrauchen können, da habe ich wenig Angst, aber schon wieder Salz und schon wieder Saldoro hätte ich nicht gebraucht.

Insgesamt ist es trotzdem eine volle und bunt gemischte Box, die zwar ohne wirkliche Highlights auskommt, aber immerhin viele leckere und nützliche Produkte inne hatte, wegen mir könnte es gern so weiter gehen. Ich bin gespannt auf morgen.

Donnerstag, 6. September 2018

Brandnooz Genuss Box August

Lebensmittel, Überraschung
- Werbung -

Die neue Genuss Box steht schon wieder in den Startlöchern, die alte ist allerdings bei uns noch fast unverkostet und ich glaube das sagt am Besten aus, wie wir die Box so fanden. Trotzdem möchte ich euch kurz die einzelnen Produkte zeigen.

Von Allos gab es schon wieder, das mittlerweile dritte Mal, Hof-Müsli. Dieses Mal in der am wenigstens ansprechenden Sorte, Urkorn. Hier gibt es Haferflocken, Saaten, Cashewkerne und Cranberrys. Ich muss gestehen, das ist nicht was ich bei Urkorn erwartet hätte. Trotzdem mag ich es gar nicht wirklich probieren, denn selbst die Schokoladenvariante der Hofmüslis schmeckte mir viel zu gesund, wie soll das dann hier erst werden.

Auch Tee von Vahdam kennen wir bereits aus der Box, aber trotzdem hätte mich der Assorted Iced Tea Sampler im Sommer echt begeistert. Dumm nur, dass er nicht in der Box war, weil er im Zoll fest hing und somit erst morgen kommen wird. Gedanklich bin ich aber schon viel mehr bei Kakao, als bei Eistee.

Wenigstens gab es dann aber Saft zum Trinken, mal wieder von der Firma Saftwerk, dieses Mal in der Sorte Traube-Cranberry. Klingt für mich erstmal ziemlich abgefahren, ist dann aber wirklich ganz lecker, wenn auch recht sauer. Der Drops mochte diesen Saft nicht und Herr Schatz wollte aus Angst vor Sodbrennen nach einem Schluck auch lieber nichts mehr.

Die Natura Borealis Wildsammlung, in der Sorte Rauschbeere, ein Fruchtpulver, ist dann noch unverkostet, weil ich nicht so richtig weiß, was ich damit soll. Ich hab halt auch keine Ahnung wie Rauschbeere schmeckt und müsste somit erst die Tüte öffnen um zu erfahren was ich damit machen könnte und hab dann aber wieder Angst, dass mir dazu gar nichts einfällt.

Der Lubs Veggie Riegel, in der schon ekelhaft klingenden Sorte Paprika & Spinat mit Chili war dann auch kein Produkt um das wir uns gerissen hätten. Weil Gemüse drin ist war klar, eins der Kinder muss pobieren und da der Drops nichts scharfes mag, war die Räubertochter schnell als Tester auserkoren. Sie hat dann auch recht zufrieden den ganzen Riegel gemampft und fand ihn wohl ganz gut. Ich hab nur ein Eckchen probiert und hätte mich fast übergeben, ich fand den Geschmack einfach nur schreklich.  Eine Mischung aus süß, herzhaft und scharf.

Von Morite gab es dann noch Rapskernöl, das schmeckt wie Rapsöl eben so schmeckt, kann man kaufen, aber man kann auch jede andere Marke nehmen.

Der Geldermann Classic Sec ist dann wieder unverkostet, denn wir sind beide nicht unbedingt Sekttrinker und so ist die Flasche im Kühlschrank nach hinten gerutscht und liegt dort noch.

Eine MyChipsbox war noch enthalten, in der Sorte Vinegar Karotte. Es handelt sich hierbei um Bio-Kartoffelchips mit Karottenstückchen und Essiggeschmack. Wir mögen keine Essigchips, entsprechend liegen auch diese noch hier, aber ich glaube ich weiß da schon einen Abnehmer.

Das letzte Produkt der Box war dann der Maris Algen Gewürzzauber. Mich schüttelt es ja schon bei dem Gedanken an Algen, denn die gehören zu den wirklich wenigen Sachen die ich so gar nicht mag. Entsprechend bleibt auch diese Packung auf jeden Fall zu und sucht einen Abnehmer.

Insgesamt war die Box zwar bunt gemischt, aber die meisten Firmen waren alte Bekannte und die Produkte trafen einfach so überhaupt nicht unseren Geschmack. Aber so ist das eben schonmal bei Überraschungen, mal gewinnt man und mal verliert man und morgen wird es hoffentlich besser.

Mittwoch, 29. August 2018

Brandnooz Box Juli

- Werbung - 

Bevor nun morgen die neue Brandnooz Box bei mir eintrudeln wird möchte ich euch noch schnell die letzte Box vorstellen, die mit ihrer Vielzahl an Getränken sehr sommerlich war, hier aber trotzdem nicht besonders beliebt, aber warum seht ihr gleich. Irgendwie ist mir wohl sogar das Bild verloren gegangen, in Mitten der Urlaubsfotos, ihr müsst euch heute also wohl mit meinen Worten Begnügen, sorry. Vielleicht findet es sich ja doch noch wieder an, dann füge ich es euch natürlich gern noch ein.

In der Box gab es Fritt, ich gaube das kennt wirklich jeder, noch aus der Kindheit und hin und wieder esse ich sogar ganz gerne Fritt. In der Box haben die Kaustreifen aber in meinen Augen trotzdem nichts verloren, da hilft auch das neue Packungsdesign nichts. Wir hatten die Sorte Himbeer und natürlich war sie total künstlich und super lecker, wie immer.

Genauso wenig neu ist die Red Bull Cola, die jetzt in der Reihe der Erfrischungsgetränke von Red Bull, Red Bull Organics Simply Cola heisst. Dieses Getränk enthält natürlich Koffein, auch wenn es kein Energy Drink ist. Herr Schatz mag sie ganz gern, ich gar nicht. Unsere Meinungen sind also zweigeteilt, nur eine richtige Cola, die sollte man nicht erwarten.

Ebenfalls von Red Bull gab es dann das Organics Tonic Water. Auch ein Erfrischungsgetränk, kein Energydrink, aber mit einem eher herben, süß-säuerlichen Geschmack, wie man es eben von Tonic Water kennt. Ich mag dieses an warmen Sommertagen sogar wirklich mal trinken und es schmeckt auch etwas besser als der Marktführer. Tonic Water Fan werde ich aber trotzdem wohl nicht werden.

Den TriTop Sirup in der Sorte Beeren-Mix haben wir dann tatsächlich noch nicht gekostet, denn irgendwie weiß ich nie so genau wann ich Wasser mit Sirup anbieten sollte. Wasser mit Saft, ok, als Schorle, das gibt es sehr selten schonmal, sonst gibt es hier aber einfach nur Wasser. Ausser für mich natürlich, aber das ist eine andere Geschichte.

Von der Marke Oro d´Italia gab es dann Pesto Rosso und Verde. Beide sehr lecker, habe ich von Oro aber auch nicht anders erwartet, denn auch deren Tomatenprodukte haben uns immer überzeugt. Könnte jetzt nicht sagen, dass es besser ist als die Pestos von z.B. Barilla, kann man also mal probieren, man kann aber auch beim althergebrachten bleiben.

Ruf hat Unser Porridge in der Sorte Blueberry Yoghurt zur Box hinzugefügt und da ich an kühleren Morgenden gern mal Porridge esse und wir alle Blaubeeren mögen habe ich mich sehr darüber gefreut, denn ich würde nie auf die Idee kommen so etwas einfaches als Fertiggericht zu kaufen. Man muss einfach nur heisses Wasser zugeben, das fand ich schonmal super einfach, vor allem wenn man mal unterwegs ist und kurz warten und schon ist das Porridge fertig. Schmeckt dann sogar auch ganz gut, mir war es nur etwas zu süß, aber das fanden die Kinder natürlich gerade gut daran.

Sommerlichen Biergenuss gab es dann auch noch, mit dem Mixery Ultimate, mit ganzen 6% Alkohol. In der Box waren die beiden Sorten Lemon und Tequila. Herr Schatz hat das Lemon, mit dem Geschmack von Limette, als ganz lecker eingestuft, mag aber doch lieber normales Radler. Ich hatte dann das zweifelhafte Vergnügen die Sorte Tequila zu probieren und war gar nicht begeistert. Das Ganze war mir viel zu herb, schmeckte viel zu sehr nach Alkohol, definitiv nicht meins und auch Herr Schatz, der solche Getränke gern etwas herber mag trank das nur mit Widerwillen.

Kitkat Ruby kannte ich dann schon, denn bei Rewe hier gibt es das schon sehr lange und tatsächlich konnte ich natürlich nicht lange an der rosanen Schokolade vorbei gehen. Herr Schatz hat einen Riegel probiert und meinte er wisse jetzt warum das bei Rewe mittlerweile an der Kasse stehe und reduziert sei. Ich mag es eigentlich ganz gern und finde es faszinierend, dass es Dank der Ruby Kakaobohne wirklich leicht fruchtig schmeckt und irgenwie ganz anders als normales Kitkat. Zum einmal probieren definitiv spannend, nochmal müsste ich es jedoch nicht kaufen.

Und dann gab es wieder die Riegel aus der Nahrungsergänzungsmittel Schublade. Ich frage mich ja immer wieder was die in der Box sollen, für mich total über und ich wette die wenigsten Abonnenten gehören hier zur Zielgruppe. Naja, der Multipower 40 % High Protein Fit Riegel in der Sorte Chocolate Almond, also Schokolade und Mandel war dann sogar wirklich ganz lecker, gefiel mir gut, würde ich deshalb aber nicht kaufen. Die beiden 35% Protein Bars, in den Sorten Schoko und Kokos schmeckten dann aber wieder gewohnt alt und muffig und einfach zu gesund für einen Schokoriegel. Die bräuchte ich auf keinen Fall nochmal.

Das letzte Produkt war der Kraft Tomatenketchup. Der schmeckt auch, wie seit 100 Jahren, eben nach Ketchup. Kann man kaufen, ich würde es aber nicht tun, denn bei uns isst einfach niemand gern so stinknormalen Ketchup.

Ihr seht also in der Box war nicht nur kein Knaller, irgendwie war so gar nichts für uns dabei. Das kann ja morgen fast nur besser werden.

Donnerstag, 26. Juli 2018

Brandnooz Box Juni

Überraschung; Wundertüte; Lebensmittel
Wieder hat sich die neue Brandnooz Box angesagt, also ist es auch an der Zeit zurück zu schauen auf die Box des letzten Monats, die weder so richtig prall gefüllt, noch der absolute Kracher war, wie ihr ja auf dem Bild schon seht, zu zeigen. Aber kommen wir nun zu den einzelnen Produkten.

Von der Firma Hengstenberg gab es den Essig des Jahres, in der Sorte Superfrüchte. Superfrüchte ist ja sowieso schon mein Unwort des Jahres, denn manchmal hat man schon das Gefühl es gibt einfach nichts anderes mehr. Und Essig, tja, mit Essig aus den Boxen haben wir die ganze Familie versorgt und trotzdem noch zig Flaschen im Keller, da stellen wir jetzt auch diese erstmal dazu und warten ab.

Dinge die ich in der Box nixht mehr sehen kann die Zweite: Kleine Schnapspröbchen. Dieses Mal gab es den Aquavit Lysholm No. 52. Aquavit trinkt hier beim besten Willen keiner, aber ich bin sicher nach einem reichhaltigen Essen finden wir hier irgendwann bestimmt einen Abnehmer dafür, nur jetzt ein Urteil kann ich nicht liefern.

Weiter geht es dann mit Bier, nämlich dem Paulaner Zwickl, das mich ja schon vom Inhalt her nervt, ein Bier mit 0,4 l, was soll das, würde ich nicht kaufen. Jeder normale Mensch hat 0,3 l Biergläser, vielleicht noch 0,2 l vom Schützenfest und 0,5 l für Weizen. Wer kommt denn dann bitte auf die Idee Bier in 0,4 l Flaschen zu verkaufen? Völliger Quatsch. Zum Glück ist es dann auch noch eher lasch und nicht besonders lecker, damit gibt es also auch keinen Grund diese neuen Biergrößen weiter zu unterstützen.

Den Allos Mandel Drink werden wir dann auch wieder weiter geben, denn nach wie vor mögen wir unsere Milch von der Kuh und sind gerade auch nicht bereit weitere pflanzliche Alternativen zu probieren.

Den Sprizzero Pink Grapefruit, bei dem es sich nicht, wie ich annahm, um Sekt, sondern um Weißwein mit Grapefruit und Hibiskus handelte, fand ich dann ganz lecker. Voll überzeugen konnte er mich aber nicht und nachkaufen würde ich ihn auch nicht, aber wir sind auch einfach eher Biertrinker.

Milka Crunchy Break, also ein Keksriegel mit flüssigem Kern und Schokolade unten klang dann erstmal gut, ist aber leider nicht viel anders als Nutella B-ready und schon das mag ich einfach nicht, denn ich finde diesen Esspapier ähnlichen Keks drumherum einfach über und hab dann schon gar keine Lust mehr auf den Rest, da nützt die beste Füllung nichts. Herr Schatz fand die Riegel allerdings sehr lecker, fand aber die Nutella Variante praktischer, weil sie keine Schokolade außen hat und somit auch bei diesem Wetter gegessen werden kann.

Von Red Bull Organics gab es dann die neuen Softdrinks zum Probieren. Zum Bitter Lemon kann ich nichts sagen, mögen wir nicht. Das Ginger Ale war aber wirklich super, schmeckt mir sogar noch besser als das von Schweppes und würde ich somit auch nachkaufen. Übrigens handelt es sich bei diesen Getränken nicht um Energydrinks, ich hab ja wirklich lange gebraucht um das zu begreifen, muss ich zugeben.

Manner Waffeln gab es auch schon zur Genüge in der Box, aber ihr wisst, Herr Schatz liebt sie und so durfte er natürlich auch die Kokos Schnitten probieren und war sehr angetan. Darf ich auf jeden Fall nachkaufen, aber nicht probieren, will er lieber für sich haben, ich glaube das sagt alles.

Die McVitie´s Cracker Crisps, in der Sorte Sour Cream und Schnittlauch, waren dann wieder eher mein Beuteschema und schmeckten wirklich super. Nicht zu sehr überwürzt, schön knusprig, dass sie gebacken und nicht frittiert sind wäre mir wirklich nicht aufgefallen. Könnte mir gut vorstellen sie bei akutem Chipshunger, was bei mir sehr selten ist, nochmal nachzukaufen. Geschmacklich auf jeden Fall das Richtige für alle Sour Cream & Onion Freunde.

Insgesamt also eine bunt gemischte Box, die vielen Getränke finde ich zum Sommer ganz passend, aber trotzdem passte die Box irgendwie nicht richtig zu uns, schade. Mal sehen was morgen kommt, ich hoffe weder Essig noch Tee.

Mittwoch, 25. Juli 2018

Brandnooz Genuss Box Juli

- Werbung -

Überraschung; Lebensmittel
Bald werden schon wieder die Brandnooz Genuss Boxen verschickt und ich hoffe etwas, dass es vielleicht schon nächste Woche so weit ist, da bei uns Anfang August aber der Zeitplan immer sehr eng ist zeige ich euch den Juli Inhalt einfach mal heute schon.

Hier gab es unter anderem Tee, yeah, schon wieder. Dieses Mal von der Marke Bünting, in der Sorte Waldfrucht und ich kann mit Fug und Recht behaupten meine Teeschublade hat bald wieder alte Ausmaße angenommen, ohne das ich selbst auch nur eine Packung Tee erwerben musste. Ob das jetzt erstrebenswert ist, oder nicht, lasse ich mal dahin gestellt.

Auch das Brot von Pema sollten wir ja so langsam mal in allen Sorten getestet haben. In dieser Box gab es die Sorte Leinsamen und es schmeckte gewohnt gut und saftig, sagte Herr Schatz. So eine Packung reicht immer genau für eine Woche Brote zur Arbeit, was natürlich perfekt ist, so ist zumindest das schnell verbraucht.

Die Bio-Würzmischungen von Lebensbaum haben wir dank Brandnooz auch zu schätzen gelernt, dieses Mal gab es nun die Sorte Chili con Carne. Das Einzige was mich hier immer nervt, dass man von allen Zutaten immer nur ein bisschen zugeben soll, wie z.B. in diesem Fall 50 g Mais. Was mache ich dann mit dem Rest der Dose? Nervt mich, also kommt doch wieder alles rein. Diese Mischungen verzeihen einem das auch wirklich gut. Auch das Problem, dass uns das Ganze zu laff gewürzt wäre hatten wir bei Lebensbaum noch nicht, eher im Gegenteil, das Chili con Carne war den Kindern viel zu scharf. Dumm gelaufen.

Unter dem Söhnlein White ICE Sparkling habe ich mir dann irgend eine abgefahrene Sektmischung vorgestellt und wurde somit etwas enttäuscht, denn es geht hierbei einfach nur um Sekt. Sekt in der Dose. Kann man trinken, für mich ist das aber eher nichts.

Mit Bier kriegt man mich ja eher und besonders spannend finde ich da ja ausgefallene Sachen wie das Kirschbier, aus der Klosterbrauerei Neuzelle. Das Bier riecht erstmal wie ein Schwarzbier, sieht dann aber ganz anders aus, denn es ist klar und rubinrot, wirklich eine tolle Farbe. Schmeckt mir dann aber doch irgendwie zu herb nach Bier, aber der Nachgeschmack ist dann ganz klar süß und nach Kirsche. Irgendwie abgefahren, mir dann aber einfach zu herb, so dass ich es nicht nachkaufen würde.

Das grüne Babo Green, auch ein Biermischgetränk, dieses mal mit Kiwi und Honigmelone ist da viel süßer und auch viel eher mein Fall. Sieht cool aus, schmeckt auch mal ganz anders, könnte mir total gut vorstellen es nochmal nachzukaufen.

Der Bio-Nori-Snack war nicht nur schonmal in der Box, nein, er ist auch noch immer nichts für uns. Nori mag hier einfach niemand.

Auch die Hafervoll Produkte kennen wir wohl bald in allen Sorten. Dieses Mal gab es den Flapjack in der Sorte Hanf-Sauerkirsche. Herr Schatz hat den Riegel mit zur Arbeit genommen und befand ihn als nicht so lecker, schmeckte irgendwie nur gesund, und nächstes Mal soll ich ihm dann lieber einfach nur die Kirschen daraus einpacken.

Der Lühders Sweet Moods Lakritzschaum klang dann wieder abgefahren und als könnte es etwas für mich sein. Ich esse ja ab und an gern mal Lakritz, aber Lakritzschaum kannte ich noch nicht. Das Ganze wird dann noch mit Fruchtschaum gefüllt und ist wirklich lecker und leicht und was ganz anderes als das Haribo Lakritz mit dem ich es erst vergleichen wollte. Beim nächsten Lakritz-Hunger steht das auf jeden Fall mit auf der Liste der potentiellen Einkäufe.

Helen´s Bio Topping in der Sorte Mango & Ananas ist dann noch unverkostet, weil ich mich an die geamahlenen, goldenen Leinsamen irgendwie nicht dran traue, ich weiß auch noch gar nicht zu was ich das essen soll und mit dem letzten Topping dieser Art haben wir uns damals Lebensmittelmotten eingefangen. Irgendwie habe ich also keine Lust drauf.

Die herzhaften Gerichte von Freche Freunde hatte ich dann schon im Laden gesehen und gekauft, bevor der Freche Couscous mit buntem Gemüse jetzt in der Box war. Probiert haben wir aber irgendwie trotzdem noch nicht, obwohl ich gesunde Fertiggerichte für Kinder, mit Gemüse, eine wirklich tolle Idee finde.

DayUp Classic ist eine Mischung aus Cerealien, Früchten und Joghurt und das im Quetschbeutel. Die Kinder haben sich darum gerissen und ich fand es auf Grund des Inhalts auch kein schlechtes Frühstück, als es mal schnell gehen musste. Beide waren begeistert von diesem etwas anderen Quetschie. Nachkaufen würde ich es aber trotzdem nicht, weil ich essen aus dem Quetschbeutel, vor allem für Erwachsene, jetzt nicht so erstrebenswert finde.

Von Art of Oil gab es drei verschiedene Sorten Ölpröbchen, die hier noch im Schrank stehen, weil ich mal wieder nicht weiß, was ich damit machen soll, aber kommt Zeit kommt Rat, hoffe ich.

Die Nabio Soup to Go hat für jeden von uns eine absolute Ekelzutat schon im Titel. Wem wir die andrehen sollen weiß ich auch noch nicht. Aber Gurke, Spinat und Zucchini mit Meersalz, als Suppe die direkt aus der Flasche getrunken wird, klingt für mich einfach nur grauenhaft. Hier streike ich, das sollen andere testen.

Auch wenn nicht alles etwas für uns war und wir vieles schon so, oder so ähnlich kannten fand ich die Box zumindest prall gefüllt und bunt gemischt. Ich bin gespannt auf die neue Box.

Sonntag, 1. Juli 2018

Brandnooz Genuss Box Juni

- Werbung -

Bevor wir morgen in den Urlaub starten, in dem wohl auch die neue Genuss Box hier aufschlagen wird, will ich euch schnell noch die letzte vorstellen, das soll ja nicht ausfallen, nur weil wir wegfahren.

Von Noninu gab es wieder einen Riegel mit Chili Chia und Kakao, nach dem letzten Desaster mit einem Noninu Riegel den wir alle eklig fanden will den hier nun aber keiner probieren. Mal sehen wem wir ihn geben können.

Die Campofrio Fuet Salami war dafür mega lecker. Empfohlen wird sie zum Tapasabend, hier gab es sie aber in deutscher Variante, auf dem Butterbrot. Super lecker, sehr mild im Geschmack, auch die Kinder fanden sie prima. Sollte ich sie irgendwann mal im Laden sehen nehmen wir sicher nochmal eine mit.

Quetschies sind ja bei den kleinen Kindern der Shit schlechthin. Dabei gibt es eigentlich meistens Obstmus in der Plastikverpackung, also quasi Süßkram mit ein paar Vitaminen, aber so viel besser für Mamas Gewissen als der Schokoriegel. Nun gibt es von Pumpkin Organics aber Quetschies mit hauptsächlich Gemüse, was das Ganze nochmal viel gesünder macht. Ich hatte auch schonmal ein Probepaket der Firma bestellt, aber der Drops ist dafür schon zu alt, der will lieber die ganz süßen Fruchtdinger, wenn er die Wahl hat. Die Räubertochter fand diese aber ebenso lecker. Schade nur, dass es die nicht bei Rossmann gibt, denn der Besuch da ist quasi die einzige Gelegenheit wo ich den Kindern mal einen Quetschie kaufe. Für Leute die diese öfter geben aber sicher eine tolle Alternative.

Von Magners gab es wieder mal Cider, dieses Mal in der Sorte Berry und ich habe ihn auch nicht ausgekippt, zum Glück, denn er ist wirklch lecker und schmeckt toll nach Beeren, mag ich und würde ich auch nochmal nachkaufen, sofern ich ihn vor Ort erwerben könnte. Besonders schön erfrisched an warmen Sommerabenden.

Von Lebensbaum gab es nun schon einige Male Gewürze in der Genuss Box, so auch jetzt wieder, die indische Gewürzmischung Garam Masala. Diese ist noch nicht verkostet, denn wir kochen quasi nie indisch und ich weiß somit auch nicht wirklich was ich damit machen soll.

Just T hat einen Rooibus Tee mit leichter Vanillenote zur Box beigesteuert und, natürlich muss man hierfür Rooibus Tee mögen, dieser ist wirklich lecker, die Vanille nicht zu aufdringlich, aber doch klar zu schmecken. Durch die Vanille ist der Tee auch nicht zu herb, gefällt mir wirklich gut. Nachkaufen würde ich ihn nicht, denn dank Brandnooz haben wir ja immer mehr als genug Tee im Haus.

Von Davert gab es dann noch Basilikumsamen mit denen man ein ähnliches Gel herstellen kann wie mit Chiasamen. Ich brauche das jetzt nicht wirklich und finde es auch nicht so lecker, aber ab und an werfe ich mal ein paar in einen Smoothie, so für das gute Gefühl. Ich kann jetzt auch nicht sagen, dass man sie dann schmecken würde. Liegt aber vielleicht auch an der geringen Dosierung. Für Veganer sind diese als Bindemittel dann vielleicht schon interessanter.

Wie schon in der normalen Box gab es dann auch hier nochmal Allos Hof-Müsli, dieses Mal in der Sorte Schoko-Trio. Durch die Schokolade ist dieses hier gerade noch so an der Grenze zu ok und nicht zu gesund, nachkaufen würde ich es aber wohl trotzdem nicht, denn ich mag mein Müsli einfach süßer.

Die Heimatgut Kokosnusschips Caramel Fudge kommen diesem Wunsch dann auch gleich viel mehr nach und schmecken, wie alle anderen Kokoschips die wir bisher getestet haben, grandios. Würde ich auf jeden Fall beim Einkaufen mal in den Wagen werfen.

Diese Box gefiel mir etwas besser als die letzte Klassikbox und hielt einige tolle Produkte für uns bereit, schade finde ich nur, dass wir die meisten Marken schon kannten und es quasi nur Abwandlungen von Produkten gab die wir schonmal in der Box hatten.

Mittwoch, 27. Juni 2018

Brandnooz Box Mai

- Werbung - 

Bevor die Juni Box eintrifft ist es, wie jeden Monat, an der Zeit einen Blick in die Brandnooz Box des Vormonats zu werfen, die mal wieder ganz gut war, wenn auch kein totaler Kracher, aber die gibt es im Sommer ja auch irgendwie nur selten. Kommen wir also zum Inhalt.

Von Oro di Parma gab es Bio Tomatenmark, das schmeckt wie Tomatenmark eben schmeckt, ich merke da nicht mal einen Unterschied zwischen den verschiendenen Marken, geschweige denn zwischen dem Bioprodukt und dem normalen. Wer Bio mag kann hier also getrost zugreifen, wer nicht der lässt es.

Das Saldoro Ursalz ist mittelgrob, rosa und noch zu. Es wird hier sicher irgendwann aufgebraucht, aber um ehrlich zu sein verbrauchen wir kaum Salz und eine Packung hält somit ewig.

Das Allofs Hofmüsli war in der Sorte Landfrüchte in der Box und besteht hauptsächlich aus Haferflocken und Kernen, mit ein paar Beeren drin. Ist also leider gar nicht mein Fall, viel zu gesund, wird aufgegessen, aber ich ertappe mich schon oft dabei wie ich gucke was ich sonst noch frühstücken könnte.

Vilsa leichtperlig gab es dann noch, ein Mineralwasser im guten Medium Bereich würde ich sagen. Schmeckt wie anderes Wasser auch, ihr wisst ja mir ist da egal welche Sorte und für mich ist das auch keine Innovation die mir gerade noch gefehlt hat.

Das ist das Corny süß & salzig in der Sorte Popcorn schon viel eher. Früher habe ich oft und gern Corny gegessen, bin dem ganzen mittlerweile aber eigentlich entwachsen. Hierfür mache ich da aber gern eine Ausnahme, denn der Popcorn Riegel ist so lecker, wenn auch wieder sehr süß, dass ich schon eine Packung nachgekauft habe.

Die Marnelade von Glück, in den super schicken Gläsern, gibt es nun auch in passierter Form, wir haben Brombeer als Sorte bekommen. Die Marmelade ist wirklich total lecker und wenn wir Marmelade kaufen, was dank Garten selten der Fall ist, greifen wir immer gern zu denen von Glück, weil sie einfach lecker sind. Und "Glück passiert" ist doch auch mal eine coole Namensgebung.

Das Joya Dessert Coco-Choco ist ohne Laktose und Soja, ein Schokopudding auf Kokosmilchbasis. Coco-Choco passt ja eigentlich immer gut zusammen, so auch hier und der Drops fand den Pudding richtig gut. Für die Kinder verwende ich immer gern mal Alternativen zur Kuhmilch. Die Konsistenz ist auch wirklich nah am herkömmlichen, gekauften Schokoladenpudding und auch mir hat er ganz gut geschmeckt. Einzig der Preis mit fast 4 € könnte uns vom Nachkaufen abhalten.

Die Halls Frischebonbons in der Sorte Erdbeer hat Herr Schatz mit zur Arbeit genommen und als ganz lecker abgesegnet. Nachkaufen soll ich sie aber nicht unbedingt, ich denke das sagt alles wichtige.

Von Gordon´s gab es Gin Tonic mit pinkem Gin, das sieht gut aus, schmeckt dann aber doch wie Gin Tonic und das ist einfach so gar nicht mein Ding. Der Gin schmeckt total stark durch und nach einmal Nippen bin ich bedient. Herr Schatz ist auch kein großer Gin Kenner, hat die Dose aber ausgetrunken und fand sie ganz lecker. Er fand den Gin Geschmack auch nicht übertrieben. Geschmäcker sind halt verschieden.

Mixery alkoholfrei in den Sorten Lemon und Grapefruit war dann wieder eher meins. Sie waren beide ganz lecker, vor allem Grapefruit fand ich toll und so erfrischend, nicht so schwer wie das Schöfferhofer, mit dem Weizen. Das in beiden enthaltene Guarana finde ich allerdings ziemlich überflüssig und würde es darum wohl auch nicht nachkaufen. Vor allem weil es gerade bei dem alkoholfreien Alster Produkte am Markt gibt die mir noch besser schmecken.

Ihr seht also eine bunt gemischte Box, gut gefüllt, nur leider ohne wirkliche Highlights. Im Gegenteil waren die meisten Sachen entweder keine grandiose Neuerung, oder nichts für uns, aber gut Brandnooz kann ja nicht immer alle Geschmäcker treffen, also warten wir mal auf die neue Box.

Montag, 28. Mai 2018

Brandnooz Box April

Morgen kommt die neue Brandnooz Box sagt die Post, zumindest noch, denn in letzter Zeit können die selten ihre angekündigten Termine halten. Aber sei es drum, Zeit euch die April Box genauer vorzustellen.

Enthalten war Wasser, stilles Wasser, von Vilsa. Der Drops bemängelte gleich, dass es keine Kohlensäure mehr habe und wir neues aufgießen sollten und ansonsten hat es geschmeckt wie Wasser eben, kann man kaufen, muss man aber nicht.

Den Carpe Diem Kurkuma Sparkling White Tea habe ich dann, wie empfohlen, eiskalt probiert, half aber auch nicht viel. Schmeckte wie abgestandener Tee mit etwas Kohlensäure und Säure. Nix lecker, nix sparkling, nix mit nachkaufen für uns.

Der Johnnie Walker & Ginger steht noch im Kühlschrank, weil ich einfach keinen finde, der ihn probieren mag. Entweder Whiskey kommt nicht an, oder Ingwer nicht, aber ich gebe nicht auf, irgendwer verkostet ihn schon.

Für das Krombacher Radler naturtrüb hat der Drops dann einen Verkoster gefunden, der hat es seinem Patenonkel gebracht und der konnte ihn einfach nicht damit stehen lassen, auch wenn er lieber ein richtiges Bier gehabt hätte. Fazit: Ganz gut für ein Alster und jetzt bitte ein Bier.

Die Kokosnusschips von Heimatgut hatten wir ja schonmal in der Box und die Sorte Original war beim letzten Mal schon richtig lecker und dieses Mal konnte ich sogar noch jemand anderen dafür begeistern, schmecken also wirklich gut, sollte man unbedingt mal probieren.

Harry Sandwich Kings klingt ja schonmal lustig und auch die Sorte proteinreich konnte mich nicht abschrecken, als Burgerbrot mag ich es zwar nicht, aber mit Käse überbacken, oder vom Grill war es super und auch die Räubertochter konnte es schon prima essen, weil es so schön weich und fluffig war. Kann mir gut vorstellen es mal, statt Toast, zu kaufen.

Lecker war auch das Kölln Müsli Knusper Schoko-Orange, das Müsli diesen Jahres. Es schmeckt ganz herrlich schokoladig mit einer recht starken, künstlichen Orangennote, auf die ich auch hätte verzichten können, Herr Schatz mag diesen Geschmack eher und fand das Müsli ganz toll, aber auch ich konnte mich ganz gut damit arrangieren, auch wenn es nicht meine Lieblingssorte wird.

Die süßen Kronen von Beauty Sweeties hatten wir auch schonmal in der Box, oder im Adventskalender, sind auf jeden Fall nicht neu. Schmecken wie alle Sachen dieser Marke ganz ok, mir wird von zu viel schlecht, im Laden greife ich aber auf jeden Fall nicht dazu.

Genauso wenig neu sind die Müslis von Brandt in den Sorten Kakao + Quinoa und Kernig + Chia. Sie reiten auf der neuen Trendwelle der Pseudogetreide und sind wirklich ganz lecker, wegen mir könnte aber auch einfach normales Müsli auf den Zwiebäcken sein und wenn es dann noch etwas weniger klebrig-süß wäre, wäre es perfekt. So ist es ganz nett für zwischendurch, kaufen würde ich es aber eher nicht.

Die McVities in der Sorte Oat Crunch Milk Chocolate aber schon, denn diese sind super lecker, so wie ich es von Hafergebäck von McVities kenne. Kaufen wir bestimmt mal nach.

Insgesamt also mal wieder eine bunt gemischte Box mit einigen interessanten Produkten, aber auch hier fehlt für uns wieder das abolute Highlight und dazu kommt noch, dass wir einige der Produkte schon kannten, das finde ich auch immer schade.

Samstag, 19. Mai 2018

Chio Mikrowellenpopcorn Very Strawberry

Eine Limited Edition im Popcorn Regal. Klar, dass ich daran nicht vorbei kam, oder und dann auch noch so eine abgedrehte Sorte wie Erdbeer. Erdbeeren werden hier in eigentlich jeder Form geliebt, wieso also nicht als Mikrowellenpopcorn probieren.

Die rosane Verpackung mit Flamingo ist dann wohl eher der klassische Mädchentraum und ich frage mich wirklich warum man sich bei sowas auf die Zielgruppe 10 jährige Schulmädchen einschießt. Mich hätte diese Verpackung auf jeden Fall nicht zum Kauf animiert.

Die Zubereitung war dann gewohnt einfach, Packung in die Mikrowelle, etwa 3 Minuten warten, bis fast keine Körner mehr poppen, rausholen, nicht verbrennen, in eine Schüssel schütten. Das habe ich mittlerweile ganz oft gemacht und kann es prima, wobei ich immer finde man sollte das Ganze noch verbessern, denn jedes Mal verbrenne ich mich in meiner Gier fast am heißen Dampf, der aus der Packung kommt. Das kann wohl kaum nur mir so gehen.

Nach der Zubereitung riecht die ganze Bude dann auch nach furchtbar künstlichem Erdbeeraroma, also genau das was ich erwartet habe, prima.

Was mich etwas enttäuscht ist dann aber, dass das Popcorn ganz normal aussieht. Einen leichten rosa Schimmer hatte ich da schon erwartet. Statt dessen sehe ich aber kleine rote Tupfen, die ich von den furchbar gesunden Snacks kenne, die ich den Kindern immer andrehe. Ansonsten ist mein Popcorn wie immer von unten leicht dunkel, aber ich glaube das lässt sich einfach nicht vermeiden.

Geschmacklich ist das Ganze dann aber leider eher enttäuschend, ich hätte auf die wenig ansprechende Packung hören sollen. Es schmeckt nach Popcorn, mir aber irgendwie viel zu dezent nach Erdbeere, an einigen Körnern konnte man es gar nicht schmecken, schade, hatte ich mir viel abgefahrener vorgestellt. Dürfte so aber vielleicht eher den Mainstream Geschmack treffen, wobei ich bezweifele, dass diese Kunden zu der Packung greifen und dafür gibt es ja auch schon viele Sorten. Der Drops fand es wohl auch nicht so toll, ich hatte ihm nach der royalen Hochzeit heute welches übrig gelassen, aber er hat zweimal in die Schüssel gegriffen und wollte dann nichts mehr.

Ist also genauso wenig hübsch, wie mein Geschmack, nur die Zubereitung überzeugt, wie immer.

Mittwoch, 2. Mai 2018

Brandnooz Genuss Box April

Überraschung; Lebensmittel; Getränke
- Werbung -

Ich kann mir ja leider nur schwer etwas merken, so auch wann die neue Brandnooz Box kommt, also warte ich quasi schon jeden Tag auf die Versandmitteilung meiner Genuss Box und möchte euch darum schnell noch die letzte Box zeigen. Diese war mal wieder reich und abwechslungsreich gefüllt. Wer hätte zu Anfang gedacht, dass die Genussbox mal zu meinem Favoriten werden würde.

Der Drops hat sich hierbei direkt auf die Smoothie Gummis von Lünders gestürzt, die direkt in zwei Sorten in der Box waren. Diese Gummis sind vegan und bestehen hauptsächlich aus Fruchtsäften und -pürees und das schmeckt man auch wirklich, sie sind total fruchtig, ohne das mir schlecht davon wird, wirklich lecker und gerade was den Drops angeht finde ich es auch gar nicht schlecht, dass die Packungen mit nur 80 g recht klein ausfallen.

Ebenfalls zwei Sorten gab es von den Jerome Bio-Suppen und zwar Tomatensuppe und Linsensuppe und hier hab ich mich wirklich gefragt ob wir verfressen sind, aber 270 g Suppe finde ich super wenig. Wer wird denn von so einer Portion satt? Lecker waren sie wohl, so sagte Herr Schatz, der sie mit bei der Arbeit hatte, aber es war eben auch ihm zu wenig Inhalt. Würde aus diesem Grund bei uns auch nicht nachgekauft.

Den Bio Green Smoothie von Feinstoff haben wir dann noch nicht probiert, der Mix aus Gerstengras, Weizengras und Basilikum klingt für mich allerdings auch alles andere als lecker, das ist dann vielleicht doch eine Nummer zu gesund für uns.

So ähnlich war es auch mit dem PeakBar, da hatten wir die Sorte Classic und ein Riegel ohne Zusatzstoffe klang wirklich gut, zumindest bis zum ersten Bissen. Das Ganze schmeckte laff und gesund und einfach bah, ich hab es nichtmal über mich bringen können den Riegel aufzuessen und der Drops wollte gar nicht erst probieren. Brauchen wir bitte nie wieder.

Ganz anders die Pema Vollkorn-Sonne, ein Roggenvollkornbrot, über das wir uns schon beim Auspacken gefreut haben. Wir kennen schon andere Brote von Pema und die sind bisher einfach alle lecker gewesen. Hier sollte man noch etwas an der Verfügbarkeit arbeiten, dann würden wir sie definitiv öfter nachkaufen.

Auch über Magners Pear haben wir uns sehr gefreut, denn ich liebe Apfel Cider und fand Birnen Cider entsprechend spannend, habe dann aber leider erstmal die erste Hälfte der Flasche verschüttet. Der Rest war dann leider auch wenig spektakulär, Birnen Cider unterscheidet sich leider kaum von der Apfelvariante, müsste ich also nicht unbedingt nochmal haben.

Genauso spannend fand ich dann die Crema de Cafè, also ein Brotaufstrich der nach Kaffee schmeckt. Als Mama von zwei kleinen Kindern geht bei mir natürlich ohne Kaffee gar nichts, warum ihn also nicht mal aufs Brot schmieren. Der Aufstrich ist dann auch überraschend lecker, allerdings eher was für Brötchen, oder Croissants, als für richtiges Brot. Könnte mir wirklich vorstellen sie nochmal zu kaufen, finde sie auch ein richtig cooles Geschenk für Leute mit chronischem Schlafmangel, oder frischgebackene Mamas.

Die veganen Kale Chips Moringa habe ich dann auch großzügig weiter verschenkt, denn Grünkohl macht mich schon im Topf wenig an, als Chips allerdings noch weniger. Ich fand auch ein zweites veganes Produkt eher über, so viele Veganer werden wohl nicht diese Box bekommen. Naja, wenigstens waren die Gummibären lecker.

Eine Bio-Würzmischung von Lebensbaum gab es auch mal wieder. Dieses Mal für, haltet euch fest, Ofenkartoffeln. Ich weiß wirklich nicht wer dafür eine fertige Gewürzmischung braucht, wir nicht.  Man konnte sie essen, ja, aber meine Ofenkartoffeln schmecken mit frischen Gewürzen aus dem Garten einfach viel besser.

Insgesamt eine bunt gemischte Box, wie ihr seht, mit vielen leckeren und guten Produkten, einigen für uns überflüssigen, aber leider ohne klares Highlightprodukt. Mal sehen was uns in den nächsten Tagen erwartet.

Montag, 23. April 2018

Brandnooz Box März

 - Werbung -

Die neue Box steht in den Startlöchern, also ist es mal wieder an der Zeit die alte Revue passieren zu lassen. Und diese war mal wieder reich bestückt.

Enthalten war die Sinalco Extra zuckerfrei in der Sorte Pink Grapefruit, diese war wirklich lecker und aus dem Kühlschrank echt erfrischend, auf jeden Fall besser als normale Sinalco Softdrinks. Nur irgendwie schmecken deren zuckerfreie Varianten immer arg verwässert, so als hätte man sie gestreckt. Ich weiß nicht warum bei Sinalco weniger Zucker immer weniger Geschmack bedeuten muss, würden wir entsprechend nicht nachkaufen.

Der Saupiquet Thunfisch-Salat Texana ist uns auch schon vor der Box bekannt gewesen und wirklich lecker und stimmig, haben wir schon einige Male selbst gekauft und Herr Schatz nimmt diesen gern auch mal als Mittagessen mit zur Arbeit.

Den KULAU Bio-Nori-Snack in der Sorte Chili haben wir noch nicht probiert, denn aus meinem Auslandsjahr wissen wir, dass wir uns das sparen können, denn Nori, egal in welcher Form, mögen wir einfach nicht.

Der Multipower Power Layer, ja der heisst echt so, Peanut Caramel war laut Herrn Schatz ganz ok, nächstes Mal hätte er aber lieber wieder einen normalen Müsliriegel. Werden wir entsprechend nicht nachkaufen, aber wir sind auch wenig empfänglich für solche Proteinriegel.

Bier musste natürlich auch mal wieder in die Box und uns war sowohl das alkoholfreie Erdinger Grapefruit, wie auch das 5,0 Original Citrus Bier bekannt, beide sehr lecker und perfekt für einen warmen Frühlingsabend und davon gab es ja in letzter Zeit genug. 5,0 würden wir wohl nicht nachkaufen, da wir zuhause selten Dosenbier trinken, das Erdinger kaufen wir regelmäßig, hier ist auch die Sorte mit Zitrone sehr lecker.

Auch die Maoam Kracher waren gewohnt lecker, aber eben auch wenig neu. So lange man nicht zu viele isst wird einem auch nicht schlecht davon, kann man also kaufen, muss man aber nicht.

Baileys Almande spricht mich zwar sehr an, ist aber auf Grund des Stillens noch nicht verkostet und für Herrn Schatz ist das einfach eher nichts.

Auch das Wasa Sandwich mit Hummus wurde weiter verteilt, denn für Hummus gilt das selbe wie für Nori, kennen wir alle, mag hier aber niemand.

Von em-eukal gab es noch Mini Bonbons in der Sorte Salbei, welche noch in der Schublade liegen und auf den nächsten warten, der erkältet ist, denn so gern, dass wir sie ohne Grund essen würden mögen wir Salbei nicht.

Die Academia Barilla Fusilli sind da schon viel mehr nach unserem Geschmack und längst aufgegessen. Sie waren super lecker, behielten auch nach dem Kochen ihre Form waren super einfach in perfekter Konsistenz zuzubereiten und von den Kindern leicht zu essen. Zudem hielt die Soße, dank der Form, prima an den Nudeln. Werden wir sicher nochmal kaufen, wenn sie im Angebot sind, sonst sind sie mir leider zu teuer.

Die Brandt Minis waren dannn noch, als letztes Produkt, in der Box. Es gab die Sorten Kokos und Vollmilchschokolade und beide sind nicht neu, aber lecker. Kaufen wir immer gern zum Knabbern, vor allem für unterwegs.

Insgesamt gab es hier also eine prall gefüllte Box ohne wirkliche Highlights, die aber leider fast kein neues Produkt enthielt, also klar: Thema verfehlt, sehr schade, aber kann ja fast nur besser werden.

Dienstag, 3. April 2018

Brandnooz Genuss Box März

Die Genuss Box im März war da und sie war, naja, wie soll ich sagen, nicht so wirklich unser Ding. Ich hab sie zwar nicht negativ in Erinnerung gehabt, weil sie zumindest prall gefüllt war, aber wie ich gerade selbst merke haben wir nur sehr wenige der Sachen wirklich probiert und einiges sogar verschenkt.

Fangen wir mit den, nicht wirklich neuen, Aoste Stickado Classique an. Wahnsinnig teuer, wahnsinnig lecker, wird aus ersterem Grund bei uns nicht nachgekauft, essen wir aber alle gern und waren entsprechend schnell leer.

Die pflanzlichen Zusatzstoffe von Eat a Rainbow waren in den Sorten Beere & Traube, sowie Mango & Spirula in der Box. So einzeln gibt es sie allerdings nicht zu kaufen, sondern in einem riesen Mix. Die Idee fand ich nicht schlecht, auch wenn wir Joghurt, wofür es empfohlen wird, zum Beispiel, lieber mit richtigem Obst essen und habe darum versucht meine Baisers hiermit zu färben, das hat leider nicht so gut geklappt, denn so intensiv wie auf den Produktbildern ist die Färbekraft leider nicht. Der Geschmack war dann auch nur ok, würden wir nicht kaufen.

Von St. Kilian Likör hatten wir die Sorte Honey Dog in der Box, juhu, wieder ne kleine Schnapsflasche, das gab es ja quasi noch nie. Es handelt sich hierbei um einen Whisky, ohnehin nicht unsere Welt, haben wir also veschenkt und ich kann somit zum Geschmack nichts sagen.

Gleiches gilt für den Vahdam Assorted Tea Sampler, denn irgendwie fand ich diese exklusive Teesammlung viel zu schade zum selber trinken.

Die Lebensbaum Bio-Würzmischungen hatte ich, genau wie den Tee, noch nie gesehen, die Sorte Thai Curry klingt aber prima, auch wenn ich meine Gerichte sonst selbst würze werden wir sie irgendwann sicher ausprobieren, wenn es schnell gehen muss. Noch liegt das Tütchen jedoch zu im Schrank.

Was ich mit den Davert Flageolet Bohnen machen soll weiß ich irgendwie noch so gar nicht, denn niemand bei uns steht übermäßig auf Bohnen, da hilft mir auch eine cremige Konsistenz und ein milder Bohnengeschmack nicht. Aber vielleicht finde ich ja doch noch ein Gericht in das ich sie mogeln kann.

Den Noninu Super Food Riegel haben wir in der Sorte Orange, Mango und Banane probiert und fanden ihn leider alles andere als lecker. Der Drops wollte ihn unbedingt haben, mochte ihn dann aber doch nicht und nach dem Probieren wusste ich auch warum. Schade, denn eigentlich klang dieser wirklich lecker.

Der cremige Brotaufstrich von Hellmi ist dann wieder unverkostet, denn ich bin kein Honigfan und mag darum diese Creme mit 20 % Honig gar nicht erst probieren und Herr Schatz zieht den regionalen Honig, der hier bereit steht, vor. Vielleicht isst er sie ja, wenn uns mal der Honig ausgeht, wir werden sehen.

Die Bio Protein Bowl von Feinstoff haben wir dann wieder verschenkt, denn wir hatten bereits in einer der letzten Boxen eine Bowl dieser Marke und mochten sie alle nicht, für uns definitiv zu gesund und zu suppig. Bevor also auch diese in der Tonne landete hat sie einen anderen potentiellen Fan beglückt.

Ihr seht die Box war reichhaltig und abwechslungsreich bestückt, bloß für uns waren die Sachen leider nichts, weshalb es leider auch nur zu wenigem ein Urteil gibt. Sorry dafür, ich hoffe es geht für uns alle mit der neuen Box besser weiter.

Mittwoch, 28. März 2018

Brandnooz Box Februar

Lebensmittel; Überraschung
 - Werbung -

Die neue Brandnooz Box steht wieder in den Startlöchern und ehrlich gesagt hoffe ich sie ist wieder etwas praller gefüllt als diese, denn der Vorteil von dieser ist eigentlich nur, sie ist schnell vorgestellt.

Wie in den letzten Boxen ständig, gab es auch in dieser eine Alkoholprobe, nämlich den Aquavit von Linie. Wir mögen diesen beide nicht, da es ihn schon ewig gibt können wir das sicher sagen und haben unsere Flasche somit gleich weiter verschenkt.

Genauso alt dürften die Kakao Koalas von Kuchenmeister sein, denn diese kenne ich noch aus meiner Kindheit und zum Glück schmecken sie heute auch noch genauso. Wirklich lecker, kann man auf jeden Fall nachkaufen. Einzig die Überraschung in der Tüte war früher mal cooler als heute. Aber so Kleinzeug hat man sowieso als Mutter mehr als genug rumfliegen.

Die Em-eukal Gummidrops in Eisminze habe ich dem Mann angedreht, denn Minze und Stillen verträgt sich einfach nicht so gut. Er meinte man könne sie essen, aber ich habe dann die halbe Tüte im Müll gesehen, kamen also wohl doch nicht so an. Nachkaufen würden wir diese nicht.

Von Johnnie Walker gab es Johnnie & Cola und das fand der Mann sehr lecker. Für ihn stimmt hier das Mischungsverhältnis sehr gut. Nachkaufen würden wir es trotzdem nicht, weil bei uns selten mal Schnaps getrunken wird und dann meist erst recht kein fertig gemischter.

Die Idee von hohes C mit dem Sonnenvitamin D finde ich richtig gut, denn kaum jemand deckt über die normale Nahrung seinen Vitamin D Bedarf. Allerdings haben wir irgendwie noch so viel Saft im Kühlschrank, dass ich zum Geschmack dieser Flasche nichts sagen kann, denn sie ist noch zu.

Genauso ist es mit der Marmelade von Mühlhäuser, denn wir haben hier die Sorte Johannisbeere erwischt, was gar nicht unser Ding ist. Zum Backen kann man diese Sorte aber immer mal brauchen, darum darf sie bleiben, auch wenn ich das Glas dafür eigentlich etwas groß finde. Die Sorten Zitrone-Birne, oder Kirsche-Banane finde ich aber wirklich spannend und könnte mir gut vorstellen sie mal zu kaufen, wenn ich sie im Supermarkt sehe.

Gott sei Dank gab es auch schon wieder Tee, dieses Mal einen Meßmer Ländertee und ich hab die Sorte türkischer Bayram Apfel-Feige erwischt. Wirklich lecker, aber das Einzige was daran neu ist, ist die Packung, entsprechend hält sich meine Begeisterung auch etwas in Grenzen, denn ich will nicht nur alte Kamellen bekommen, auch wenn diese lecker sind. Ich finde diesen Tee übrigens wirklich süß, wer das nicht mag sollte hier lieber vom Kauf Abstand nehmen.

Clif Bars gab es auch oft in letzter Zeit. Unserer in der Sorte Chocolate Chip war gewohnt lecker, kann man kaufen, muss man aber nicht. Wir kaufen diese wegen des hohen Einzelpreises eher nicht nach.

Das letzte Produkt in der Box war dann die WunderSauce in gleich drei Sorten, in Probetütchen. Es handelt sich hierbei um Salatsoßen ohne Zucker und irgendwie spricht mich das ganze Produkt überhaupt nicht an. Ist also auch noch unverkostet.

Insgesamt war die Box also weder reich bestückt, noch waren viele Neuheiten drin und aus den Socken gehauen hat mich auch nichts. Schade, ich hoffe nicht, dass es morgen so weiter geht, aber wir werden sehen.

Mittwoch, 7. März 2018

Brandnooz Genuss Box Februar

Lebensmittel; Überraschung
Heute kam hier schon die Cool Box an und morgen werden die Schränke weiter von Brandnooz gefüllt, mit der neuen Genuss Box, ich freu mich und werde wohl danach entscheiden, was wir nächste Woche essen. Die Cool Box wusste übrigens das erste Mal nicht richtig zu überzeugen, denn es war doch tatsächlich nichts Süßes drin. Kommen wir nun aber zur prall gefüllten Genuss Box des letzten Monats.

Schon beim Öffnen schrie der Drops: Mama, freche Freunde. Diese Produkte lieben wir und freuen uns entsprechend, dass gleich zwei Produkte drin sind. Doof nur für Leute ohne Kinder. Wobei ich sagen muss, das die Produkte wirklich alle auch für mich lecker schmecken. Hier gibt es für die Kinder nämlich nichts, dass ich nicht auch probiert habe. Sowohl der Quetschie Pfirsich & Maracuja im Joghurt, wie auch der Rosinchen Fruchtmix sind echt lecker. Beides nichts für absolute Essanfänger, aber für später tolle, gesunde Snacks. Bei den Rosinchen wird man nur als Erwachsener verrückt, denn die Finger sind einfach zu dick um die Früchte aus den winzigen Packungen zu kriegen. Der Drops liebt das aber dafür umso mehr. Und Quetschies, die gehen ja ohnehin bei fast allen Kindern, immer.

Über den Caffé Latte und Caffé Mocha von Mr Brown, den es gleich in zweifacher Ausführung gab freute sich dann natürlich die übernächtigte Mutter wie Bolle und er war, wie ich es von Mr Brown gewohnt bin, sehr lecker. Der Mocha schmeckte mir sogar noch etwas besser als der Latte, denn der hatte einen etwas sonderbaren Nachgeschmack, den ich nicht einordnen konnte, ist mir aber auch nur im direkten Vergleich aufgefallen.

Die Klosterbrauerei Neuzelle hatte ihr Schwarzbier, den Schwarzen Abt, zur Box beigesteuert, der bei uns ein leckeres Gulasch wurde und dazu super geeignet war. Pur mögen wir Schwarzbier leider überhaupt nicht.

Die Bio-Gemüsebrühe Klassik von Little Lunch ist mit Superfood und ohne künstliche Zusätze, im Essen schmecke ich zwar keinen Unterschied zu normaler Gemüsebrühe, aber so für das Gefühl ist sie auf jeden Fall super.

Die Bio Acai Berry Bowl von Feinstoff ist dann sogar noch unverkostet, denn irgendwie kann ich dem Trend der Food Bowls nicht abgewinnen und mache lieber noch herkömmliches Müsli. Zum stundenlang anrichten fehlt mir, mit zwei kleinen Kindern, morgens auch die Zeit. Ausserdem sieht das Ganze immer so suppig aus, das kann ich dann ja nichtmal dem Drops andrehen, weil der dann alles voll kleckert. Mal sehen was damit wird.

Das Pema Hafer Fitness Brot ist dafür super lecker. Einziges Manko, gefühlt ist derzeit in wirklich jeder Box Vollkornbrot. Für uns gut, denn ich vergesse ständig welches zu kaufen. Das Brot ist aber nicht nur lecker, sondern auch schön weich und macht lange satt, was will man mehr.

Die Papicante Riegel, in den Sorten American Style und Mediterranean, konnten dafür hier keinen Blumentopf gewinnen. Herr Schatz hatte sie mit zur Arbeit und fand sie "zum Kotzen" und zwar so sehr, dass er zur Vorsicht gleich den Zweiten mit entsorgt hat, damit ich ihm den bloß nicht mehr mit gebe. Dabei schmeißen wir wirklich selten Lebensmittel weg.

Die letzten beiden Produkte der Box waren die Joya Hafer Schoko-Kokos Milch, an die ich mich nach unserem letzten Joya Desaster nicht dran traue. Ich hab jetzt wirklich auch keine Lust alle Sorten von denen zu probieren. So wie eine Knoblauchsauce von Saucenfritz, welche wie gerufen kam, denn immerhin soll bald endlich angegrillt werden. Bis dahin steht diese im Kühlschrank und wartet auf ihren Einsatz.

Ihr seht also, die Box war voll und bunt gemischt, es gab einige tolle Produkte über die wir uns sehr freuen und ein paar Dinge die wir nicht gebraucht hätten, aber so ganz daneben war eigentlich gar nichts, das gefällt mir, darf morgen gern so weiter gehen.

Dienstag, 27. Februar 2018

Brandnooz Box Januar

- Werbung -

Überraschung, Lebensmittel
Morgen kommt endlich die neue Brandnooz Box, ganz schön spät dran in diesem kurzen Monat, also wird es für mich Zeit euch noch die Produkte der Januar Box vorzustellen.

Enthalten waren die neuen Maggi Ideen vom Wochenmarkt in der Sorte Pak Choi Beef Teriyaki, klingt interessant, auch wenn ich mir solchen Fertigkram nicht selbst kaufen würde. Verkosten konnten wir es allerdings noch nicht, da ich hier auf dem Land bisher keinen Pak Choi auftreiben konnte. Wenn da also jemand noch einen Geheimtip hat, immer her damit.

Von Gerolsteiner gab es den Sprudel in der 0,33l PET Flasche, die Größe fand ich vor allem für den Drops super, ich nehme sowas gern mal in der Wickeltasche mit. Ist allerdings nicht wirklich neu. Wasser schmeckt für mich immer gleich, kann man also kaufen, muss man aber nicht.

Liebes Brandnooz Team, die Loacker Waffeln kennen glaube ich alle Abonnenten jetzt mehr als zur Genüge, ja wir essen sie, vor allem Herr Schatz mag sie, aber alles andere dazu ist glaube ich wirklich schon gesagt. Mehrfach.

Die Haribo Fruitilicious begeisterten dann vor allem den Drops, denn er liebt wenig so sehr wie Gummibärchen. Diese hier enthalten 30 % weniger Zucker, was man aber nicht schmeckt. In der Packung sind sechs verschiedene Sorten, ähnlich wie bei den Goldbären und auch diese Fruchtgummis kann man sehr gut essen.  Nachkaufen würde ich sie aber nicht, denn mir ist die volle Dröhnung Zucker und dafür weniger essen einfach die liebere Variante.

Der Gordon´s Premium Pink klingt wirklich interessant und lecker, aber da ich noch stille verzichte ich natürlich auf Alkohol und für Herrn Schatz ist der gar nix, also bleibt er vorerst unverkostet.

Ebenfalls noch nicht verkostet sind die Pantrustici von Kattus, in der Sorte Olive. Hier mag einfach nach wie vor niemand Oliven, also werden sie weiter verschenkt.

Die Happy Hippo cacao mögen wir dafür umso lieber und sie werden hier immer mal wieder nachgekauft. In die Box gehören sie jedoch in meinen Augen nicht, denn sie sind alles andere als neu.

Der Lipton Beauty Time Tee geht dann sogar noch fast als neu durch, denn ich hatte ihn bisher zumindest nicht im Laden entdeckt. Es handelt sich hierbei um grünen Tee mit Zitronengras, Hibiskus und Granatapfel Geschmack und dieser ist wirklich lecker, die verschiedenen Geschmäcker runden den grünen Tee toll ab und lassen ihn nicht so herb wirken. Warum ich schon probieren konnte? Ich musste mich leider von meiner riesen Teeauswahl verabschieden und fange somit ganz neu mit dem Sammeln an.

Rama Cremefine zum Kochen mit nur 7 % Fett war ein weiterer Bestandteil der Box, wir haben sie auch schon verbraucht, ich finde immer sie lässt sich super verarbeiten und ich habe sie in vergangenen Diäten zu schätzen gelernt. Heute würde ich sie nicht mehr nachkaufen, da wir wegen der Kinder eher auf natürliche Produkte setzen.

Das Fit for Fun Brot in der Sorte Vollkorn Power fand Herr Schatz super. Richtig lecker und machte sehr lange satt. Es besteht vor allem aus Roggen und Chia und soll dadurch besonders saftig sein, was wir bestätigen können. Ich könnte mir gut vorstellen dieses Brot noch einmal nachzukaufen.

Von Leimer gab es dann noch sehr leckeres, glutenfreies Paniermehl. Bei uns ist niemand auf eine glutenfreie Ernährung angewiesen, ich kann aber jedem der das ist dieses Paniermehl sehr ans Herz legen, wirklich köstlich und zu verarbeiten wie ganz normales Paniermehl.

Die Kaffees von Emmi liebe ich schon seit Jahren und auch der Caffè Latte Espresso  Extra Shot hat mich nicht enttäuscht, kann man gut trinken für den schnellen Koffeinkick zwischendurch. Vor allem im Sommer liebe ich ja meinen Kaffee kalt und aus Dosen.

Insgesamt also eine wirklich bunt gemischte Box mit vielen ganz netten Produkten, wenn sie für uns auch wenig Nachkaufpotential hatte. Wirklich schade ist nur, dass kaum eins der Produkte wirklich neu war. Ich hoffe, dass dies bei der Box morgen besser wird. Auch wenn ich mich über den Catrice Nagellack als Goodie sehr gefreut habe, gern mehr solcher unverhofften Überraschungen.

Sonntag, 4. Februar 2018

Preview: Milkana Chesse Up

Alles Käse!? Das verspricht Brandnooz hier beim neuesten Test in Zusammenarbeit mit Mikana, die neue Käsedreiecke, als Snack für Zuhause und untewegs auf den Markt gebracht haben.

Vielleicht habt ihr ja auch Lust euch bei Brandnooz zu bewerben und damit, genau wie wir, euer Leben etwas käsiger zu gestalten. Der Drops und ich sind ja die totalen Käsefans und essen Käse zwischendurch auch immer gern pur, da kommt ein solcher Snackkäse natürlich wie gerufen. Auch wenn ich ihn in den Schwangerschaften immer schon gut hätte brauchen können, denn Gelüste waren neben Pizza, Eis, oder auch Dickmanns immer: Schmelzkäseecken.

Jetzt unschwanger kaufe ich eher selten Schmelzkäse und kann ganz gut an ihm vorbei gehen, in der Schwangerschaft ging das nie und die Packungen mit den kleinen Ecken wurden bei uns auch immer gleich pur gegessen. Bin gespannt, was die Cheese Up da jetzt besser können, denn schwer zu snacken waren auch die nie, ich mein das konnte sogar mein Zweijähriger.

Cheese Up wird es in den Sorten Deliciously Fresh, Our Best Sour Cream And Onion und Hot Paprika Perperoni geben. Klingt alles ziemlich gut wie ich finde und bei uns wäre auch für jeden was dabei. Umso cooler, dass man im Test auch wirklich alle Sorten ausprobieren darf.

Zusätzlich kann man dann noch meinen heimlichen Traum, eine Kitchen Aid gewinnen, was will man mehr.

Dienstag, 30. Januar 2018

Brandnooz Box Dezember

Lebensmittel; Überraschung
Die Januar Box ist schon wieder unterwegs, lasst uns also schnell noch einen Blick in die letzte Box des vergangenen Jahres werfen, die noch vor Weihnachten ankam, aber wie immer wenig weihnachtlich war.

Enthalten waren Kinder Country, ein wirklich sehr innovatives und neues Produkt, oder auch nicht. Wieder einer dieser vielen Artikel bei denen man sich fragt: Warum nur. Aber was solls, ist lecker und alle und wird auch immer wieder nachgekauft.

Loacker gab es auch schon wieder und zwar in der Sorte Chocolat Fondente Dark Noir. Hier ist die Waffel nicht nur mit Schokolade gefüllt, sondern auch von Zartbitterschokolade umhüllt. Schmeckt gewohnt lecker, sagt Herr Schatz, der Loacker-Beauftragte des Hauses.

Die Buitoni Crostino Vollkorn sind kleine, knusprige Brotscheiben, die mich ein wenig an Zwieback erinnern, allerdings in herzhaft. Sind sehr lecker, kaufen wir aber auf Grund der Sauerei, die vor allem der Drops damit macht, erstmal nicht mehr nach.

Dann war noch eine Dose Guiness Draught in der Box, ein Guiness, das wie frisch gezapft schmecken soll. Schmeckt lecker, wie Guiness eben schmeckt, aber auch nichts besonderes, oder gar neues.

Auch dabei und nicht neu ist dann eine kleine Flasche Baileys Original. Kenne ich, mag ich gerne, gibt es aber auch schon ewig.

Ebenso bekannt ist uns der Kuhfleckenkuchen von Paula, dieser ist wahnsinnig süß, aber eben auch echt lecker und cremig. Würde ich für ältere Kinder auf jeden Fall mal nachkaufen, gerade wenn man genug Freunde zu Gast hat, so dass jeder nur ein kleines Stück bekommt.

Die Reber Pralinenmischung Fascination, in den vier Sorten Zabaione, Tiramisu, Creme Brulee und Mousse au Chocolat überzeugt dann geschmacklich wirklich auf ganzer Linie. Wer Pralinen als Geschenk sucht sollte hier auf jeden Fall zuschlagen, ich denke man kann hiermit wenig falsch machen. Für den Eigenkonsum wären mir 5,99 € für 120 g jetzt etwas zu teuer.

Auch die leichte Vio Bio Limo in der Sorte Orange-Mango-Passionsfrucht kannten wir schon und ich meine sie war schonmal in der Box. Der Grundgeschmack ist zwar ganz lecker, aber sie schmeckt mir viel zu verwässert und könnte für mich einen intensiveren Geschmack vertragen. Also klar kein Nachkaufprodukt

In dieser Box war eigentlich eine gute Mischung und auch tolle Produkte, aber leider mal wieder nichts weihnachtliches und was ich noch schlimmer finde, fast gar nichts neues und um neue Produkte kennen zu lernen ist diese Box doch eigentlich da. Schade drum, ich hoffe das wird im Januar wieder besser.

Freitag, 12. Januar 2018

Brandnooz Genuss Box Dezember

Werbung

Morgen kommt sie schon wieder, die Genuss Box von Brandnooz, nur gut, dass wir die meisten Sachen aus der Dezember Box schon aufgegessen haben, da kommt sie genau recht. Die Januar Box ist ja auch wegen des Jahreswechsels immer etwas später dran. Am meisten freut sich aber wohl der Drops auf die Box, der freut sich immer wie Bolle auf die roten und grünen Kartons von Brandnooz, ich glaube der wird mal ein echt guter Produkttester.

In der Box waren die CornStars von Barnhouse in der Sorte Mandel. Diese kamen mir wie gerufen, waren sie doch auch perfekt um Choco Crossies zu machen. Aber auch pur schmeckten sie einfach lecker, wenn auch viel weniger nach Mandel als ich erwartet hätte. Irgendwie aber auch nichts besonderes, kann man kaufen, muss man aber nicht. Wobei die Choco Crossies hiermit echt lecker waren.

Machen wir mit dem nächsten Müsli weiter von Müsliglück, also Seeberger, gab es das Sieben Schön Müsli, das mich beim Aufmachen schon nervte, denn es bestand irgendwie nur aus ein paar Beeren und jeder Menge winzigen Krümeln, ich hasse winzige Krümel in meinem Müsli. Da hilft mir dann auch das enthaltene Zink nicht so wirklich viel. Der Geschmack war dann auch eher mäßig, mir viel zu gesund und zu wenig süß und dann diese Krümel, nee, ich bin raus, würde ich nicht mehr kaufen.

Wo wir dann beim Frühstück sind gab es von Faller eine Konfitüre aus der Winterselection, endlich also mal etwas weihnachtliches in der Dezember Box, ich habe mich vielleicht gefreut! Die Sorte hier ist Zwetschge mit Lebkuchengewürz und dick genug aufgetragen ist sie wirklich, wirklich lecker. Ich esse Marmelade sonst sehr dünn auf dem Brot, da schmeckt diese hier dann aber leider nach gar nichts. Das Glas macht dann auch noch viel her, für Leute die Marmelade nicht selbst machen, so wie wir, kann ich diese wirklich empfehlen.

Von Dittmann gab es dann noch Malaga Oliven, da hier niemand Oliven mag haben wir sie an meine Mutter weiter gegeben und die fand sie wirklich sehr lecker, für Oliven aus dem Glas und sogar der Drops mochte sie. Sollte man also mal probieren, falls man Oliven mag.

Das neu bakery #01 Sandwich haben wir dann bisher nicht probiert, aber das letzte dieser Marke, das wir in der Box hatten war sehr lecker. Wir haben immer gern Brötchen, oder Brot im Haus, das man aufbacken kann, wenn mal der Bäcker zu hat, oder niemand Lust zu fahren. Dieses hier gehört da definitiv zu den Besseren.

Den Saftwerk Saft in Apfel-Sauerkirsch haben wir irgendwie im Schrank vergessen, klingt aber gut und wird hier sicher noch alle, nur zum Geschmack kann ich jetzt leider noch nichts sagen.

Heimatgut Kokoschips gab es auch noch in der Box und das in gleich zwei Sorten: Original und Chocolate und ich war erst wenig begeistert von diesem Produkt, bis ich probiert hatte, denn diese Kokoschips sind sowas von lecker, ich kriege gar nicht genug davon und mein einziger Kritikpunkt sind die viel zu kleinen Tüten. Muss man probieren und kaufen wir auf jeden Fall nach, dabei esse ich nichtmal gern Kokosnuss.

Die Squbes Sea Salt & Black Pepper sind Nüsse, Kerne und Gewürze in Würfelform. Sie machen wirklich was her und sollen sehr lecker sein, auch wenn ich sie weiter gegeben habe, weil ich so gar nicht auf Pfeffer stehe. Besonders gut sind sie zum Bier.

Die Joya Mandel Kokosmilch haben wir dann auch weiter gegeben, nachdem uns ja die Mandelmilch schon so überhaupt nicht geschmeckt hatte. Das sind einfach keine Produkte für uns und es gibt in meinen Augen viel leckerere Marken für Milchersatzprodukte als Joya.

Zuletzt gab es dann noch den Tafel-Meerrettich von Kochs, den wir schon seit Ewigkeiten kennen und zu Weihnachten gern kaufen, denn da gehört bei uns immer Lachs auf den Frühstückstisch. Entsprechend haben wir uns sehr über das Produkt gefreut, auch wenn es mal wieder alles andere als neu ist.

Die Box ist prall gefüllt, bunt gemischt, ich habe ein neues Lieblingsprodukt gefunden, das ich sonst nie gekauft hätte, was will man mehr von einer Box, ich hoffe so geht es im neuen Jahr weiter.