Mittwoch, 2. Juni 2021

Brandnooz Genuss Box Mai

- Werbung - 

Im Laufe des langen Wochenendes hat sich bei uns die neue Brandnooz Genuss Box angekündigt, also mag ich die Chance nutzen euch vorab noch die Box des letzten Monats zu zeigen, die hier leider auf nicht so arg viel Gegenliebe stieß.

Von Bad Reichenhaller gab es in der Box ein Hähnchensalz, leider essen wir aber nicht besonders viel Hähnchen und wenn dann holen wir es auch gern schon fertig mariniert beim Metzger.

Die Kokos-Dhal Linselei von Davert werden wir auch weitergeben müssen, denn die Kinder stehen so gar nicht auf den Geschmack von Kokos und Linsen finde ich so eklig, die kennen sie bisher noch gar nicht. 

Auch auf Gin stehe ich nicht besonders, so dass der Friedrichs Gin Liqueur, eine Mischung aus Gin und Likör hier auch. nur bedingt getestet werden kann, denn ich habe einfach keinen Vergleich zu anderen Getränken dieser Art. Ich habe ihn einfach mal mit Tonic gemischt, das konnte man trinken, schmeckte nicht ganz so schrecklich wie andere Gins, aber so weit, dass ich einen davon nachkaufen würde, würde ich jetzt auch nicht gehen.

Dinkel wie Reis haben wir dann noch nicht probiert, denn es gibt im Haus noch eine angefangene Packung Reis und wer kleine Kinder hat weiß vielleicht warum es hier nicht oft Reis gibt, das ist nämlich einfach mal die Höchststrafe, weil eine riesen Sauerei.

Von der Marke Mitsuba hatten wir auch schon unendliche Pakete in der Box, dieses Mal gab es den Siracha Peanut Crunch. Er soll besonders scharf sein, aber da wir alle nicht auf Snacks dieser Arte stehen haben wir ihn einfach verschenkt.

Ich bin mir fast sicher, dass wir auch einen Principessa´s Bio-Zaubercookie schon Mal in der Box hatten. Hier haben wir die Sorte Canberry Vanille Cookie erwischt und weil die Kekse nur aus Früchten und mit Datteln, statt Zucker gesüßt sind durfte das Baby ihn probieren und sie war sehr angetan und hätte gern mehr als nur den einen Keks gehabt.

Die Caramel Drops von Cavendish & Harvey hatten wir dann definitiv schon in der Box, denn ich mag die Dosen und behalte sie immer. Es handelt sich hierbei um Karamellbonbons mit einem leicht flüssigen Kern aus belgischer Schokolade. Ich mag sie wirklich gern, im Winter.

Den Eat Performance Eat Riegel in der Sorte Coco Canberry hat dann wieder bisher niemand getestet, da wir solche Riegel meist ausser Haus essen und da brauchen wir selten nur einen und außerdem hat man dank Corona auch immer noch sehr wenige Termine.

Der Madmonk Coffee Soda Lemon klingt erstmal eklig nach Kaffee mit Zitrone, finde ich. Ich hab ihn mir dann aber an einem der letzten, sehr heißen, Tage mit in den Wald zum Picknick genommen und war wirklich ziemlich positiv überrascht, schmeckt total lecker und erfrischend.

Yammlou Ebony ist dann auch noch unverkostet, denn wir essen einfach sehr wenig süßen Aufstrich und hier handelt es sich um eine Mandel-Kakaocreme mit Arganöl. Ich fürchte also jetzt schon, dass sie es hier schwer haben wird, denn als Schokoladenaufstrich sind die Kinder sehr auf Nutella eingefahren.

Zu guter letzte gab es noch Bulmer´s Pear, einen Birnen Cider, den ich auch bereits aus der Box kannte, aber sehr lecker finde, weil er einfach nicht zu herb ist. Kann man auf jeden Fall für heiße Abende gut kaufen.

Insgesamt ist die Box also bunt gemischt, aber leider mit nur wirklich wenigen Produkten für uns.