Samstag, 13. Oktober 2012

Müllermilch Lebkuchen

Müllermilch Limitiert Winteredition 2012

Die Sommersorten haben ausgedient und so gibt es nun auch von Müllermilch eine winterliche Sorte und zwar Lebkuchen. Limitiert steht auf der Flasche, ich mag Lebkuchen, dass die mit nach Hause kam ist klar, oder!?

Zu Hause angekommen kam die  400 ml Flasche erstmal in den Kühlschrank, weil es mir Anfang Oktober eigentlich noch zu früh für Lebkuchen ist, aber sie sah so süß aus und so schlich ich immer wieder drum herum, bis ich sie heute einfach aufgemacht hab.

Nach dem Öffnen der Flasche habe ich erstmal vorsichtig an dieser gerochen und es riecht nach Lebkuchen, das kann man nicht verleugnen, allerdings viel stärker, als ich dies erwartet hätte. Es ist fast ein bisschen als würde man an einem Tütchen Lebkuchengewürz riechen und ich hoffte, es würde nicht ganz so stark schmecken, denn auf der Flasche stand im Kleingedruckten doch etwas von Schokoladen-Lebkuchen Geschmack. Schokolade kann ich überhaupt nicht riechen. Die Milch ist schön braun, was sowohl die Farbe von Lebkuchen, wie auch Schokolade sein könnte.

Der erste Schluck wird dann recht zaghaft genommen und ich bin postiv überrascht, denn zunächst schmecke ich mal Schokolade und dann kommt aber auch schon der Lebkuchengeschmack, sehr angenehm, nicht zu penetrant, aber doch so stark, dass die Sorte sich ihren Namen verdient hat. Irgendwie empfinde ich diesen Lebkuchengeschmack aber trotzdem als komisch, künstlich und nicht ganz so wie meine selbstgebackenen Lebkuchen, was ich etwas schade finde.

Trotzdem geht diese Sorte durchaus als lecker durch und ich könnte mir auch gut vorstellen sie nochmal zu kaufen, denn wenn man die Erwartungen erst angepasst hat ist sie richtig lecker, sie wird beinahe mit jedem Schluck besser. Aber wie sollte etwas das aus Schokolade und Lebkuchen besteht auch schlecht sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...