Freitag, 21. Februar 2014

Brandnooz Box Januar

Ich möchte, bevor in den nächsten Tagen hoffentlich endlich die Februar-Box kommt, euch gerne noch kurz die Januar Box von Brandnooz zeigen, die mich, mal wieder, nicht so richtig überzeugen konnte. Wenn das ein Zeichen für die übrigen Boxen in diesem Jahr sein soll, na dann Prost Mahlzeit.

Enthalten waren:

Bonduelle dunkle Champignons, ja nun, sind eben Pilze kann man nicht viel dran neu, oder besser machen, wie ich finde, schmeckte auch wie Pilze, das wars dann aber auch.

Von Uncle Bens gab es mal wieder Fertigrisotto in der Box, wir stehen da nicht so drauf und können uns langsam mit Fertigrisottos totschmeißen, steht nun bei den anderen im Schrank, mal sehen wer es haben mag.

Ähnliches gilt für das Fajita Kit, von der gleichen Marke war vor gar nicht allzu langer Zeit ein Burrito Kit enthalten, bei uns stehen beide nun nebeneinander und ich frage mich zum wiederholten Male, warum es Brandnooz egal ist, dass immer wieder so ähnliche Produkte in der Box sind.

Der Schokolata Farmer Snack kam in ähnlicher Form auch schon öfter vor, hier ist es für uns nicht so tragisch, Herr Schatz liebt sowas und nimmt es dann eben mit zur Arbeit, er fand auch diese Mischung sehr lecker, wenngleich ich es doof finde, denn so lernt man mit der Box eben nichts interessantes, neues kennen. Jetzt hatten wir Pilze und jede Menge Wiederholungen und die Hälfte der Box ist um, das ist doch Mist!

Go Splash in der Sorte Lightning Red war dann noch in meiner Box, ein Energy Drink zum Einrühren in Wasser, wo man sich somit also auch die Intensität des Geschmacks selbst dosieren kann. Der war für mich sehr praktisch, denn die kleine Flasche passt gut in die Tasche zur Arbeit, weil es dort nur Wasser gibt und ich mag einfach kein Wasser trinken. Das Getränk ist dann auch überraschend lecker, für mich eine wirkliche Entdeckung, hätte ich nämlich so nie gekauft.

Bei dem Tee von Milford hätte ich ja Jubelstürme bei der Sorte Cola losgelassen, aber ich habe natürlich Pech und bekomme Cherry-Kick, prima, weil ich doch so gern Kirschen mag. Der Tee schmeckt dann ganz ok, ist für mich aber nichts für jeden Tag, aber ich stehe eben auch gar nicht auf Kirsche, da kann der Tee ja nichts für. Doof finde ich bei Milford übrigens, dass die ihre Beutel nicht einzeln kuvertieren, so kann man, gerade bei so großen Packungen, nur schlecht Beutel weitergeben.

Insgesamt war diese Box also für mich ein Schuss in den Ofen und nur ein Produkt finde ich wirklich toll. Ich hoffe jetzt einfach mal auf die Februarbox, kann ja nur besser werden.

1 Kommentar:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...