Mittwoch, 19. November 2014

Brandnooz Back Box

Weihnachtsbäckerei; Überraschung; Lebensmittel; Box
 Ich habe mir in den letzten Monaten mal wieder ein paar der Zusatzboxen von Brandnooz gegönnt, nachdem ich auf einige verzichtet hatte, weil ich zum Einen übersättigt war an Boxen und sie mich unter gleichem Motto im Jahr vorher nicht aus den Socken gehauen haben. Bei der Back Box konnte ich aber einfach nicht nein sagen, geht doch Backen jetzt in der Weihnachtszeit wirklich immer und durch den Mutterschutz habe ich auch wirklich die Zeit dazu. Zudem fand ich die Box im letzten Jahr so schlecht, es konnte nur besser werden.

Was haben wir also dieses Jahr in der Back Box?

Jules Mumm Fruity & Sweet, also schon wieder ein Sekt in der Back Box, der da für mich nicht reingehört, denn ich backe für gewöhnlich allein und dazu brauche ich auch wirklich keinen Sekt. Im Flyer ist dann aber der Hinweis, dass Brandnooz uns Backrezepte mit Sekt zur Verfügung stellt und das finde ich dann schon wieder gut. So macht endlich auch ein solches Produkt in der Back Box für mich Sinn. Wenn ich auch zum Backen eher billigen Sekt nehmen würde und diesen hier zum so trinken, denn der ist wirklich lecker.

Köllnflocken & Krokant hatte ich auch noch in der Box, übrigens wie den Sekt schon zum zweiten Mal, das fand ich etwas doof, vor allem wenn man wie ich das Glück hat zweimal die gleiche Sorte zu bekommen, ich hätte lieber was neues ausprobiert. Hier liegt dann sogar ein Rezeptheftchen passend zur Weihnachtsbäckerei bei, sehr gut, wenn ich auch nur ein einziges Rezept zu meinen Köllnflocken darin finde, was mich wieder darin bestärkt, dass ich lieber eine andere Sorte bekommen hätte. Trotzdem sind die Köllnflocken & Krokant wirklich lecker und ich werde vermutlich einen großen Teil, wie schon bei der letzten Packung, zum Frühstück verzehren.

Hellmi steuert eine Invertzuckercreme zur Box bei, die eine süße Mischung aus Zucker und Blütenhonig sein soll, was für mich pervers süß klingt. Ich stehe nicht so besonders auf Honig, kann mir das Ganze zum Backen aber ganz gut vorstellen, denn pur aufs Brot mag ich das wohl eher nicht. Noch ist meine Packung auch zu, mal sehen was ich damit anstelle.

Von Nevella gibt es Stevia Kristalline Streusüße, also mal wieder Streusüße mit Stevia und mal wieder von Nevella, hallo Brandnooz, gibt es nicht vielleicht auch noch ein paar andere Marken? Ich habe immer noch Süßungsmittel von Nevella aus vorrangegangenen Boxen rumfliegen mit denen ich nicht wirklich etwas anzufangen weiß und so stellt sich dieser Beutel eben zum Rest in den Schrank und führt bei mir nicht zu Begeisterung.

Sojola hat sein Streichfett gleich doppelt zur Box beigsteuert. Ich, die ich mit diesem ganzen, im Moment moderenen, veganen Quatsch nix anfangen kann habe jetzt also zwei Packungen veganen Margarine-Ersatz im Kühlschrank, na prima. Ich hoffe das Zeug schmeckt wenigstens einigermaßen normal, so dass man es zum Backen nehmen kann, denn das Herr Schatz sich sowas als Margarine aufs Brot schmiert kann ich wohl vergessen. Irgendwie finde ich es auch etwas unpassend zwei Packungen des gleichen Produkts in der Box zu haben, war ich schon von den gleichen Produkten in verschiedenen Sorten in der Oktoberbox leicht genervt ist das hier ja praktisch noch die Steigerung, schade.

Ovomaltine ist mir als Marke auch bereits aus der Box bekannt, hier gibt es in diesem Fall die Schokolade, die ich zum Backen eher unbrauchbar finde, durch ihr innenliegendes, knuspriges Ovomaltine-Granulat, dafür ist sie pur aber ganz lecker, wenn ich auch finde, dass die Vollmilchschokolade einen etwas komischen Beigeschmack hat. Nachkaufen würde ich sie also wohl eher nicht.

Von Goldpuder gab es dann noch Mehl, welches viel teurer ist als normales Mehl, in meinem Fall aber besonders gut geeignet für Hefeteig. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass ein Mehl in meinem Gebäck einen so großen Unterschied ausmacht, dass es einen Preis von 1,79 € rechtfertigen würde, aber ich werde es auf jeden Fall mal probieren, ein Hefezopf geht doch irgendwie immer.

Von Juchem gab es dann als letztes Produkt noch eine Backmischung für Scones, mir wäre zwar die für Chai-Cupcakes lieber gewesen, weil das spannender klingt, aber gut, so gibt es bei uns eben Scones. Juchem kenne ich als Marke für Backmischungen bisher gar nicht, bin also entsprechend gespannt auf das Produkt und freue mich, wenn es am Wochenende zum Frühstück Scones gibt.

Insgesamt finde ich diese Backbox also ganz nett, mich nerven die ewig gleichen Marken und erst recht die Produktwiederholungen zwar langsam ein bisschen, aber was soll man machen, offensichtlich schafft Brandnooz es ja nicht andere Sponsoren für die Produkte in den Boxen zu finden. Trotzdem ist die Back Box in diesem Jahr wesentlich näher am Thema als letztes Jahr und damit empfinde ich sie schon als große Verbesserung, kann mir also gut vorstellen auch bei der nächsten Back Box wieder zuzuschlagen. Noch etwas weihnachtlichere Zutaten hätte ich trotzdem begrüßt und ein bisschen was zum Verzieren wie im letzten Jahr wäre auch toll gewesen.

1 Kommentar:

  1. mhmmmm überwältigt wäre ich ehrlich von dieser Backbox nicht,
    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...