Dienstag, 31. Mai 2016

Melitta Caffeo Varianza CSP

Cappuccino
Über die Produkttester Plattform Paart hatten Herr Schatz und ich die Chance den neuen Vollautomaten von Melitta, den Caffeo Varianza CSP zu testen, dafür vielen Dank. Mich überzeugte der Automat online direkt auf den ersten Blick, auf den Produktfotos, denn ja, ich gebe es zu, ich kaufe auch Küchengeräte rein nach der Optik.

Als der Automat dann ankam überzeugte er auch wieder auf den ersten Blick, denn das Design ist wirklich schick, edel und schlicht zugleich. Im Test gab es nur die schwarze Variante, es gibt ihn jedoch auch noch in silber und einer gebürsteten Stahloptik. Der Automat verbraucht zudem überraschend wenig Platz und ist auch nicht so schwer wie ich erwartet hätte, was mir gut gefällt.

Einmal aufgestellt muss man nur noch Wasser und Bohnen einfüllen und schon kann der Betrieb beginnen. Da ich am Liebstens Latte Macchiato trinke habe ich natürlich auch gleich die Milch eingefüllt. Die Milchtüte direkt anzuschließe wäre auch möglich gewesen, fand ich aber einfach nicht so schick wie das zugehörige Milchgefäß, das man nach Benutzung ja auch in den Kühlschrank stellen kann. Die vier Kaffeeklassiker, wie meinen Latte kann man auf einen Knopfdruck anfordern, was natürlich echt praktisch ist. Man kann bei Kaffee auch gleich zwei Tassen wählen, es werden dann jedoch nicht
mehr Bohnen gemahlen, sondern einfach zweimal gemahlen, man spart also leider kaum Zeit, dafür aber den zusätzlichen Tastendruck. Ebenso kann man die Füllmenge des Getränks bis auf 220 ml hochregulieren. Finde ich generell super, leider reicht das nicht für ein volles Latte Glas und ausserdem muss man es für jeden Kaffee wieder einzeln hochstellen und das nervt auf Dauer und ich habe es im Eifer des Gefechts auch echt oft vergessen. Negativ ist hier zudem, dass die Maschine bei einem Latte erst nach dem Aufschäumen der Milch bemerkte, wenn nicht genug Bohnen vorhanden waren und dann das Getränk abbrach. Ich verstehe den Fehler irgendwie bis heute nicht, das Gerät könnte doch auch wenn es erst später die Bohnen mahlt vorher deren Füllstand überprüfen.

myBean Select
Das man die Stärke für jede Tasse einstellen kann hat sich für uns als genauso praktisch erwiesen, wie das myBean Select, bei dem für eine Tasse extra andere Bohnen gemahlen werden können, denn Herr Schatz trinkt seinen Kaffee gern stärker als ich und das war hiermit super einfach möglich.

Das Display der Maschine ist sogar in Farbe, was schick aussieht und über dieses kann man sogar noch 6 weitere Kaffeerezepte abrufen. Für uns waren diese nicht sonderlich interessant, wir haben es zwar ausprobiert, es hat uns jedoch nicht aus den Socken gehauen. Das Display sieht zwar echt gut aus, aber warum es in Farbe sein muss erschloss sich uns nicht, wird es doch lediglich für das Menü genutzt.

An dieser Stelle haben wir jetzt auch etwa 3 Tassen Kaffee gekocht und müssen damit den Wassertank nachfüllen, wieder und wieder. Der kleine Wassertank war für uns auch der Hauptgrund, warum wir die Maschine nicht behalten haben, denn das ewige Auffüllen nervte. Der zweite wichtige Grund ist, dass die Maschine etwa so laut war wie der Vollautomat, welchen ich vor 10 Jahren mal besessen habe und das hat den Drops bei jeder Tasse Kaffee in Panik versetzt und war damit eben einfach untragbar. Selbst nach vielen Tassen war er nicht an die Geräuschkulisse zu gewöhnen.

Dass das Wasser so schnell leer war lag unter anderem daran, dass die Maschine beim Ein- und Ausschalten immer gründlich spülte, was einem bei der Reinigung natürlich entgegen kam, denn diese ging schnell und war wirklich sowohl fast selbsterklärend, wie auch einfach.

Der verstellbare Auslauf, der sich problemlos von der Espressotasse auf das Latte Macchiato Glas
umstellen ließ gefiel uns generell sehr gut, schade war nur, dass die To-Go Becher nicht darunter passten, was für uns immer wichtig ist, denn gerade wenn es morgens schnell gehen muss nehmen wir uns immer gern noch einen Kaffee mit und dann will man da einfach nicht zwei Minuten mit schrägem Becher in der Hand stehen und darauf warten, dass dieser fertig wird.

Trotzdem muss man sagen, dass der Kaffee einfach spitze schmeckte, vermutlich auch wegen des eingebauten Wasserfilters, und auch der Milchschaum eine tolle Konsistenz hatte, was alle unsere Gäste bestätigten. Der Automat erzeugte bei uns nicht einen Fehler, aber Lautstärke, wie auch der Wassertank hielten uns trotzdem vom Behalten dieses Gerätes ab, denn bei dem Preis erwarte ich einfach das alles stimmt.

1 Kommentar:

  1. Kaffeeeeeeeeeeeee
    eigentlich wollte ich nur Kurz liebe Grüße da lassen
    Ich wünsche dir eine wunderschöne Woche!
    Liebe Grüße aus Hannover

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...