Montag, 23. Januar 2017

Brandnooz Box Dezember

Lebensmittel; Überraschung
Die neue Brandnooz Box hat sich schon wieder angekündigt und da fällt mir natürlich siedend heiß ein, dass ich noch Altlasten aus dem letzten Jahr habe, nämlich die Brandnooz Box Dezember, die ich euch noch zeigen wollte und das sogar sehr gern, weil ich sie wirklich gelungen fand.

Enthalten war Köstritzer Schwarzbier, das wir sicher nicht gebraucht hätten, aber zum Kochen über die Weihnachtsfeiertage passte das schon, auch wenn es langsam mehr als oft genug in der Box war.

Umso besser fand ich aber Bundaberg Ginger Brew, das ich so noch nie gesehen hatte, ein Ingwerbier, das unter die Kategorie alkoholfreies Erfrischungsgetränk fällt und aus der Karlsberg Gruppe stammt. Das Bundaberg hat mir wahnsinnig lecker geschmeckt, stark nach Ingwer und leicht scharf, ich wollte direkt noch mehr und am Liebsten gleich 5 Kisten für die anstehende Stillzeit, weil Ingwer ja auch die Milchbildung anregt, aber leider ist es hier auf dem Land bisher in keinem Laden zu bekommen. Ich habe dann aber wohl so oft gesagt wie gern ich es hätte, dass Herr Schatz es mir jetzt bei Amazon bestellt hat. Wenn ihr es findet unbedingt nachkaufen und probieren!

Lindor gehört für mich nicht wirklich in die Box, weil es nicht neu ist, aber trotzdem habe ich mich sehr darüber gefreut, denn so hatte die Box endlich auch mal einen weihnachtlichen Touch und lecker sind sie ja nunmal ohne Frage.

Den Kakao-Puderzucker, den ich zu gern mal probiert hätte hatte ich dann leider nicht in der Box, dafür aber das Tomatenmark von MUTTI, das aus dem Saft von sonnengereiften italienischen Tomaten hergestellt wird. Schmeckt für mich wie normales Tomatenmark auch, ist aber auch nichts was wir pur konsumieren würden, um da große Unterschiede zu merken, kann man also kaufen, muss man aber nicht.

Da Minze nicht ganz so mein Thema ist hat die Bonbonmeister Kaiser Bonbons, in der Sorte japanische Minze, Herr Schatz bekommen und fand sie ganz lecker. Nichts besonderes meinte er und ich darf nächstes Mal auch gern wieder andere Hustenbonbons kaufen.

Das Mildessa Rotkraut nach traditioneller Art ist zwar etwas wenig für das weihnachtliche Menü, passt aber trotzdem gut in diese Zeit, auch wenn es nicht neu ist, so darf Rotkohl bei uns über Weihnachten nicht fehlen. Dieser ist dabei, für fertigen Rotkohl, auch noch wirklich lecker, was will man mehr, kaufen wir auf jeden Fall immer wieder nach.

Die Finn Crisp Snacks, oder wie ich sagen würde, das Knäckebrot, kannten wir auch schon und haben es immer mal wieder im Haus, weil Herr Schatz sowas auch gern mit auf Baustellen nimmt. Die Sorte Tomate und Rosmarin ist dabei wirklich lecker und gut abgestimmt, wird bestimmt nochmal nachgekauft.

Genauso ist es auch mit dem mittelscharfen Senf von Händlmaier, auch ihn kennen wir bereits und haben ihn auch schonmal selbst gekauft, unser Lieblingssenf wird es nicht, kann man aber auf jeden Fall gut essen.

Mentos Choco, einmal mit Schokoladenkern und einmal mit Kern aus weißer Schokolade gab es auch noch. Ich mag Mentos eigentlich sehr gern, diese Kombination fand ich allerdings eher befremdlich, denn entweder will ich ein Kaubonbon, oder Schokolade, diesem Mix aus beidem konnte ich nichts abgewinnen, war mir einfach zu künstlich.

Die Leibniz Pick Up Choco & Caramel waren da schon viel eher mein Ding, die gewohnt leckeren knusprigen Kekse des Pick Up sind hierbei mit der obligatorischen Schokoladentafel gefüllt, die einen flüssigen, aber sehr dünnen Karamellkern hat. Super süß, aber auch super lecker, würde ich immer wieder nachkaufen, auch wenn für mich gern noch mehr Karamell enthalten sein dürfte.

Die Rice Crackers von N.A! in der Sorte schwarzer Pfeffer gingen dann auch wieder an Herrn Schatz, weil ich Pfeffer einfach nicht gern mag. Er fand sie aber irgendwie nichtssagend und mag beim nächsten Mal lieber wieder Chips als so ein Möchtegernzeug, da konnte ihn auch nicht überzeugen, dass die Cracker weniger Fett enthalten.

Das letzte Produkt der prall gefüllten Box war dann das Valensina Winter-Frühstück, also Fruchtsaft mit Zimtnote. Schmeckt mir persönlich sehr gut, der Drops mochte ihn pur nicht so wirklich, aber er steht auch nicht auf Zimt, weiter verarbeitet als Gummibärchen, ohne Zucker, fand aber auch er ihn prima. Da ich Saft meist für den Drops und mich zusammen kaufen leider kein Nachkaufprodukt, auch wenn ich ihn wirklich gut fand, jetzt im Winter. Bis März ist er noch zu bekommen, also probiert ruhig noch.

Insgesamt fand ich diese Box sehr gelungen, weil prall gefüllt und es war aus allen Bereichen etwas enthalten. Mit Bundaberg habe ich sogar ein neues Lieblingsprodukt gefunden, was will man mehr. Trotzdem hätten es gern noch ein paar wirklich neue Produkte, statt der gewohnten alten Sachen sein dürfen, aber ich will mal nicht meckern, wenigstens war die Box in diesem Jahr ein wenig weihnachtlich angehaucht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...