Mittwoch, 22. August 2012

Ein Leben für die Naturkosmetik - Annemarie Lindner

Ein Leben für die Naturkosmetik - Annemarie Lindner
Nach meinem letzten Besuch bei Börlind ist mein Interesse an der Firma und dem was dahinter steckt stark gestiegen und so habe ich mich gefreut einmal einen Blick in die Autobiografie von Annemarie Lindner zu werfen, dieser einzigartigen Frau, die sich überlegt hat: "Was ich nicht essen kann kommt auch nicht auf meine Haut" und somit einen Grundstein für die Naturkosmetik gelegt hat.

In dieser Biografie erzählt Frau Lindner von den Anfängen des Unternehmens, wie sie immer wieder von neu anfangen musste, weil sie Steine in den Weg gelegt bekam und wie hart sie arbeiten musste um ihren Traum zu leben. Ganz nebenbei erfährt man viel darüber, wie die Wirtschaft früher funktionierte und wie die Platzierung in Reformhäusern ablief, was ich sehr interessant fand.

Frau Lindner erzählt jedoch in ihrer Autobiografie nicht nur von ihrem Berufsleben, sondern gibt auch viele Details aus ihrem Privatleben preis, von der Flucht aus der DDR, bis zu einsamen Abenden in Hotels während der Verkaufsveranstaltungen, die Liebe zu ihrem Mann und die Mutter, die sich viel um ihren Sohn Michael gekümmert hat, für den sie selbst durch ihre Arbeit wenig Zeit hatte, alles wird hier beschrieben und das und das empfinde ich als etwas ganz besonders, in dieser Autobiografie ohne weinerlich zu sein, oder die Tatsachen zu verschönen. Was man schnell merkt ist, dass der Erfolg von Annemarie Lindner ohne ihre Familie, die zu 100 % hinter ihr stand so in der damaligen Zeit nicht möglich gewesen wäre. Sie alle tragen also auch einen Anteil daran, dass wir uns heute mit Börlind-Produkten verwöhnen können.

Besonders schön fand ich in diesem Buch die vielen alten Bilder und die Leserbriefe der begeisterten Kundinnen, so etwas zu sehen macht einfach Spaß. Wenig gelungen fand ich dafür den letzten Teil des Buches. Hier stellt Annemarie Lindner ihre Produkte vor und erklärt wer, was, wie am besten anwendet, das an sich ist eine wirklich gute Idee, jedoch sollte man das Buch dann auch regelmäßig aktualisieren, einige der genannten Produkte gibt es heute gar nicht mehr, oder sie sehen im Laden anders aus, das fand ich schade.

Trotz des nicht aktuellen letzten Teils des Buches habe ich einige gute Tips in Sachen Kosmetik bekommen, sowie eine kurzweilige und Interessant Autobiografie gelesen, so dass man über den letzten Teil hinweg sehen kann und das Buch trotzdem uneingeschränkt weiter empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...