Mittwoch, 25. Juli 2018

Brandnooz Genuss Box Juli

- Werbung -

Überraschung; Lebensmittel
Bald werden schon wieder die Brandnooz Genuss Boxen verschickt und ich hoffe etwas, dass es vielleicht schon nächste Woche so weit ist, da bei uns Anfang August aber der Zeitplan immer sehr eng ist zeige ich euch den Juli Inhalt einfach mal heute schon.

Hier gab es unter anderem Tee, yeah, schon wieder. Dieses Mal von der Marke Bünting, in der Sorte Waldfrucht und ich kann mit Fug und Recht behaupten meine Teeschublade hat bald wieder alte Ausmaße angenommen, ohne das ich selbst auch nur eine Packung Tee erwerben musste. Ob das jetzt erstrebenswert ist, oder nicht, lasse ich mal dahin gestellt.

Auch das Brot von Pema sollten wir ja so langsam mal in allen Sorten getestet haben. In dieser Box gab es die Sorte Leinsamen und es schmeckte gewohnt gut und saftig, sagte Herr Schatz. So eine Packung reicht immer genau für eine Woche Brote zur Arbeit, was natürlich perfekt ist, so ist zumindest das schnell verbraucht.

Die Bio-Würzmischungen von Lebensbaum haben wir dank Brandnooz auch zu schätzen gelernt, dieses Mal gab es nun die Sorte Chili con Carne. Das Einzige was mich hier immer nervt, dass man von allen Zutaten immer nur ein bisschen zugeben soll, wie z.B. in diesem Fall 50 g Mais. Was mache ich dann mit dem Rest der Dose? Nervt mich, also kommt doch wieder alles rein. Diese Mischungen verzeihen einem das auch wirklich gut. Auch das Problem, dass uns das Ganze zu laff gewürzt wäre hatten wir bei Lebensbaum noch nicht, eher im Gegenteil, das Chili con Carne war den Kindern viel zu scharf. Dumm gelaufen.

Unter dem Söhnlein White ICE Sparkling habe ich mir dann irgend eine abgefahrene Sektmischung vorgestellt und wurde somit etwas enttäuscht, denn es geht hierbei einfach nur um Sekt. Sekt in der Dose. Kann man trinken, für mich ist das aber eher nichts.

Mit Bier kriegt man mich ja eher und besonders spannend finde ich da ja ausgefallene Sachen wie das Kirschbier, aus der Klosterbrauerei Neuzelle. Das Bier riecht erstmal wie ein Schwarzbier, sieht dann aber ganz anders aus, denn es ist klar und rubinrot, wirklich eine tolle Farbe. Schmeckt mir dann aber doch irgendwie zu herb nach Bier, aber der Nachgeschmack ist dann ganz klar süß und nach Kirsche. Irgendwie abgefahren, mir dann aber einfach zu herb, so dass ich es nicht nachkaufen würde.

Das grüne Babo Green, auch ein Biermischgetränk, dieses mal mit Kiwi und Honigmelone ist da viel süßer und auch viel eher mein Fall. Sieht cool aus, schmeckt auch mal ganz anders, könnte mir total gut vorstellen es nochmal nachzukaufen.

Der Bio-Nori-Snack war nicht nur schonmal in der Box, nein, er ist auch noch immer nichts für uns. Nori mag hier einfach niemand.

Auch die Hafervoll Produkte kennen wir wohl bald in allen Sorten. Dieses Mal gab es den Flapjack in der Sorte Hanf-Sauerkirsche. Herr Schatz hat den Riegel mit zur Arbeit genommen und befand ihn als nicht so lecker, schmeckte irgendwie nur gesund, und nächstes Mal soll ich ihm dann lieber einfach nur die Kirschen daraus einpacken.

Der Lühders Sweet Moods Lakritzschaum klang dann wieder abgefahren und als könnte es etwas für mich sein. Ich esse ja ab und an gern mal Lakritz, aber Lakritzschaum kannte ich noch nicht. Das Ganze wird dann noch mit Fruchtschaum gefüllt und ist wirklich lecker und leicht und was ganz anderes als das Haribo Lakritz mit dem ich es erst vergleichen wollte. Beim nächsten Lakritz-Hunger steht das auf jeden Fall mit auf der Liste der potentiellen Einkäufe.

Helen´s Bio Topping in der Sorte Mango & Ananas ist dann noch unverkostet, weil ich mich an die geamahlenen, goldenen Leinsamen irgendwie nicht dran traue, ich weiß auch noch gar nicht zu was ich das essen soll und mit dem letzten Topping dieser Art haben wir uns damals Lebensmittelmotten eingefangen. Irgendwie habe ich also keine Lust drauf.

Die herzhaften Gerichte von Freche Freunde hatte ich dann schon im Laden gesehen und gekauft, bevor der Freche Couscous mit buntem Gemüse jetzt in der Box war. Probiert haben wir aber irgendwie trotzdem noch nicht, obwohl ich gesunde Fertiggerichte für Kinder, mit Gemüse, eine wirklich tolle Idee finde.

DayUp Classic ist eine Mischung aus Cerealien, Früchten und Joghurt und das im Quetschbeutel. Die Kinder haben sich darum gerissen und ich fand es auf Grund des Inhalts auch kein schlechtes Frühstück, als es mal schnell gehen musste. Beide waren begeistert von diesem etwas anderen Quetschie. Nachkaufen würde ich es aber trotzdem nicht, weil ich essen aus dem Quetschbeutel, vor allem für Erwachsene, jetzt nicht so erstrebenswert finde.

Von Art of Oil gab es drei verschiedene Sorten Ölpröbchen, die hier noch im Schrank stehen, weil ich mal wieder nicht weiß, was ich damit machen soll, aber kommt Zeit kommt Rat, hoffe ich.

Die Nabio Soup to Go hat für jeden von uns eine absolute Ekelzutat schon im Titel. Wem wir die andrehen sollen weiß ich auch noch nicht. Aber Gurke, Spinat und Zucchini mit Meersalz, als Suppe die direkt aus der Flasche getrunken wird, klingt für mich einfach nur grauenhaft. Hier streike ich, das sollen andere testen.

Auch wenn nicht alles etwas für uns war und wir vieles schon so, oder so ähnlich kannten fand ich die Box zumindest prall gefüllt und bunt gemischt. Ich bin gespannt auf die neue Box.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.bibiswelten.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.