Donnerstag, 26. Juli 2018

Brandnooz Box Juni

Überraschung; Wundertüte; Lebensmittel
Wieder hat sich die neue Brandnooz Box angesagt, also ist es auch an der Zeit zurück zu schauen auf die Box des letzten Monats, die weder so richtig prall gefüllt, noch der absolute Kracher war, wie ihr ja auf dem Bild schon seht, zu zeigen. Aber kommen wir nun zu den einzelnen Produkten.

Von der Firma Hengstenberg gab es den Essig des Jahres, in der Sorte Superfrüchte. Superfrüchte ist ja sowieso schon mein Unwort des Jahres, denn manchmal hat man schon das Gefühl es gibt einfach nichts anderes mehr. Und Essig, tja, mit Essig aus den Boxen haben wir die ganze Familie versorgt und trotzdem noch zig Flaschen im Keller, da stellen wir jetzt auch diese erstmal dazu und warten ab.

Dinge die ich in der Box nixht mehr sehen kann die Zweite: Kleine Schnapspröbchen. Dieses Mal gab es den Aquavit Lysholm No. 52. Aquavit trinkt hier beim besten Willen keiner, aber ich bin sicher nach einem reichhaltigen Essen finden wir hier irgendwann bestimmt einen Abnehmer dafür, nur jetzt ein Urteil kann ich nicht liefern.

Weiter geht es dann mit Bier, nämlich dem Paulaner Zwickl, das mich ja schon vom Inhalt her nervt, ein Bier mit 0,4 l, was soll das, würde ich nicht kaufen. Jeder normale Mensch hat 0,3 l Biergläser, vielleicht noch 0,2 l vom Schützenfest und 0,5 l für Weizen. Wer kommt denn dann bitte auf die Idee Bier in 0,4 l Flaschen zu verkaufen? Völliger Quatsch. Zum Glück ist es dann auch noch eher lasch und nicht besonders lecker, damit gibt es also auch keinen Grund diese neuen Biergrößen weiter zu unterstützen.

Den Allos Mandel Drink werden wir dann auch wieder weiter geben, denn nach wie vor mögen wir unsere Milch von der Kuh und sind gerade auch nicht bereit weitere pflanzliche Alternativen zu probieren.

Den Sprizzero Pink Grapefruit, bei dem es sich nicht, wie ich annahm, um Sekt, sondern um Weißwein mit Grapefruit und Hibiskus handelte, fand ich dann ganz lecker. Voll überzeugen konnte er mich aber nicht und nachkaufen würde ich ihn auch nicht, aber wir sind auch einfach eher Biertrinker.

Milka Crunchy Break, also ein Keksriegel mit flüssigem Kern und Schokolade unten klang dann erstmal gut, ist aber leider nicht viel anders als Nutella B-ready und schon das mag ich einfach nicht, denn ich finde diesen Esspapier ähnlichen Keks drumherum einfach über und hab dann schon gar keine Lust mehr auf den Rest, da nützt die beste Füllung nichts. Herr Schatz fand die Riegel allerdings sehr lecker, fand aber die Nutella Variante praktischer, weil sie keine Schokolade außen hat und somit auch bei diesem Wetter gegessen werden kann.

Von Red Bull Organics gab es dann die neuen Softdrinks zum Probieren. Zum Bitter Lemon kann ich nichts sagen, mögen wir nicht. Das Ginger Ale war aber wirklich super, schmeckt mir sogar noch besser als das von Schweppes und würde ich somit auch nachkaufen. Übrigens handelt es sich bei diesen Getränken nicht um Energydrinks, ich hab ja wirklich lange gebraucht um das zu begreifen, muss ich zugeben.

Manner Waffeln gab es auch schon zur Genüge in der Box, aber ihr wisst, Herr Schatz liebt sie und so durfte er natürlich auch die Kokos Schnitten probieren und war sehr angetan. Darf ich auf jeden Fall nachkaufen, aber nicht probieren, will er lieber für sich haben, ich glaube das sagt alles.

Die McVitie´s Cracker Crisps, in der Sorte Sour Cream und Schnittlauch, waren dann wieder eher mein Beuteschema und schmeckten wirklich super. Nicht zu sehr überwürzt, schön knusprig, dass sie gebacken und nicht frittiert sind wäre mir wirklich nicht aufgefallen. Könnte mir gut vorstellen sie bei akutem Chipshunger, was bei mir sehr selten ist, nochmal nachzukaufen. Geschmacklich auf jeden Fall das Richtige für alle Sour Cream & Onion Freunde.

Insgesamt also eine bunt gemischte Box, die vielen Getränke finde ich zum Sommer ganz passend, aber trotzdem passte die Box irgendwie nicht richtig zu uns, schade. Mal sehen was morgen kommt, ich hoffe weder Essig noch Tee.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.bibiswelten.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.