Sonntag, 4. Februar 2018

Preview: Milkana Chesse Up

Alles Käse!? Das verspricht Brandnooz hier beim neuesten Test in Zusammenarbeit mit Mikana, die neue Käsedreiecke, als Snack für Zuhause und untewegs auf den Markt gebracht haben.

Vielleicht habt ihr ja auch Lust euch bei Brandnooz zu bewerben und damit, genau wie wir, euer Leben etwas käsiger zu gestalten. Der Drops und ich sind ja die totalen Käsefans und essen Käse zwischendurch auch immer gern pur, da kommt ein solcher Snackkäse natürlich wie gerufen. Auch wenn ich ihn in den Schwangerschaften immer schon gut hätte brauchen können, denn Gelüste waren neben Pizza, Eis, oder auch Dickmanns immer: Schmelzkäseecken.

Jetzt unschwanger kaufe ich eher selten Schmelzkäse und kann ganz gut an ihm vorbei gehen, in der Schwangerschaft ging das nie und die Packungen mit den kleinen Ecken wurden bei uns auch immer gleich pur gegessen. Bin gespannt, was die Cheese Up da jetzt besser können, denn schwer zu snacken waren auch die nie, ich mein das konnte sogar mein Zweijähriger.

Cheese Up wird es in den Sorten Deliciously Fresh, Our Best Sour Cream And Onion und Hot Paprika Perperoni geben. Klingt alles ziemlich gut wie ich finde und bei uns wäre auch für jeden was dabei. Umso cooler, dass man im Test auch wirklich alle Sorten ausprobieren darf.

Zusätzlich kann man dann noch meinen heimlichen Traum, eine Kitchen Aid gewinnen, was will man mehr.

Dienstag, 30. Januar 2018

Brandnooz Box Dezember

Lebensmittel; Überraschung
Die Januar Box ist schon wieder unterwegs, lasst uns also schnell noch einen Blick in die letzte Box des vergangenen Jahres werfen, die noch vor Weihnachten ankam, aber wie immer wenig weihnachtlich war.

Enthalten waren Kinder Country, ein wirklich sehr innovatives und neues Produkt, oder auch nicht. Wieder einer dieser vielen Artikel bei denen man sich fragt: Warum nur. Aber was solls, ist lecker und alle und wird auch immer wieder nachgekauft.

Loacker gab es auch schon wieder und zwar in der Sorte Chocolat Fondente Dark Noir. Hier ist die Waffel nicht nur mit Schokolade gefüllt, sondern auch von Zartbitterschokolade umhüllt. Schmeckt gewohnt lecker, sagt Herr Schatz, der Loacker-Beauftragte des Hauses.

Die Buitoni Crostino Vollkorn sind kleine, knusprige Brotscheiben, die mich ein wenig an Zwieback erinnern, allerdings in herzhaft. Sind sehr lecker, kaufen wir aber auf Grund der Sauerei, die vor allem der Drops damit macht, erstmal nicht mehr nach.

Dann war noch eine Dose Guiness Draught in der Box, ein Guiness, das wie frisch gezapft schmecken soll. Schmeckt lecker, wie Guiness eben schmeckt, aber auch nichts besonderes, oder gar neues.

Auch dabei und nicht neu ist dann eine kleine Flasche Baileys Original. Kenne ich, mag ich gerne, gibt es aber auch schon ewig.

Ebenso bekannt ist uns der Kuhfleckenkuchen von Paula, dieser ist wahnsinnig süß, aber eben auch echt lecker und cremig. Würde ich für ältere Kinder auf jeden Fall mal nachkaufen, gerade wenn man genug Freunde zu Gast hat, so dass jeder nur ein kleines Stück bekommt.

Die Reber Pralinenmischung Fascination, in den vier Sorten Zabaione, Tiramisu, Creme Brulee und Mousse au Chocolat überzeugt dann geschmacklich wirklich auf ganzer Linie. Wer Pralinen als Geschenk sucht sollte hier auf jeden Fall zuschlagen, ich denke man kann hiermit wenig falsch machen. Für den Eigenkonsum wären mir 5,99 € für 120 g jetzt etwas zu teuer.

Auch die leichte Vio Bio Limo in der Sorte Orange-Mango-Passionsfrucht kannten wir schon und ich meine sie war schonmal in der Box. Der Grundgeschmack ist zwar ganz lecker, aber sie schmeckt mir viel zu verwässert und könnte für mich einen intensiveren Geschmack vertragen. Also klar kein Nachkaufprodukt

In dieser Box war eigentlich eine gute Mischung und auch tolle Produkte, aber leider mal wieder nichts weihnachtliches und was ich noch schlimmer finde, fast gar nichts neues und um neue Produkte kennen zu lernen ist diese Box doch eigentlich da. Schade drum, ich hoffe das wird im Januar wieder besser.

Freitag, 12. Januar 2018

Brandnooz Genuss Box Dezember

Werbung

Morgen kommt sie schon wieder, die Genuss Box von Brandnooz, nur gut, dass wir die meisten Sachen aus der Dezember Box schon aufgegessen haben, da kommt sie genau recht. Die Januar Box ist ja auch wegen des Jahreswechsels immer etwas später dran. Am meisten freut sich aber wohl der Drops auf die Box, der freut sich immer wie Bolle auf die roten und grünen Kartons von Brandnooz, ich glaube der wird mal ein echt guter Produkttester.

In der Box waren die CornStars von Barnhouse in der Sorte Mandel. Diese kamen mir wie gerufen, waren sie doch auch perfekt um Choco Crossies zu machen. Aber auch pur schmeckten sie einfach lecker, wenn auch viel weniger nach Mandel als ich erwartet hätte. Irgendwie aber auch nichts besonderes, kann man kaufen, muss man aber nicht. Wobei die Choco Crossies hiermit echt lecker waren.

Machen wir mit dem nächsten Müsli weiter von Müsliglück, also Seeberger, gab es das Sieben Schön Müsli, das mich beim Aufmachen schon nervte, denn es bestand irgendwie nur aus ein paar Beeren und jeder Menge winzigen Krümeln, ich hasse winzige Krümel in meinem Müsli. Da hilft mir dann auch das enthaltene Zink nicht so wirklich viel. Der Geschmack war dann auch eher mäßig, mir viel zu gesund und zu wenig süß und dann diese Krümel, nee, ich bin raus, würde ich nicht mehr kaufen.

Wo wir dann beim Frühstück sind gab es von Faller eine Konfitüre aus der Winterselection, endlich also mal etwas weihnachtliches in der Dezember Box, ich habe mich vielleicht gefreut! Die Sorte hier ist Zwetschge mit Lebkuchengewürz und dick genug aufgetragen ist sie wirklich, wirklich lecker. Ich esse Marmelade sonst sehr dünn auf dem Brot, da schmeckt diese hier dann aber leider nach gar nichts. Das Glas macht dann auch noch viel her, für Leute die Marmelade nicht selbst machen, so wie wir, kann ich diese wirklich empfehlen.

Von Dittmann gab es dann noch Malaga Oliven, da hier niemand Oliven mag haben wir sie an meine Mutter weiter gegeben und die fand sie wirklich sehr lecker, für Oliven aus dem Glas und sogar der Drops mochte sie. Sollte man also mal probieren, falls man Oliven mag.

Das neu bakery #01 Sandwich haben wir dann bisher nicht probiert, aber das letzte dieser Marke, das wir in der Box hatten war sehr lecker. Wir haben immer gern Brötchen, oder Brot im Haus, das man aufbacken kann, wenn mal der Bäcker zu hat, oder niemand Lust zu fahren. Dieses hier gehört da definitiv zu den Besseren.

Den Saftwerk Saft in Apfel-Sauerkirsch haben wir irgendwie im Schrank vergessen, klingt aber gut und wird hier sicher noch alle, nur zum Geschmack kann ich jetzt leider noch nichts sagen.

Heimatgut Kokoschips gab es auch noch in der Box und das in gleich zwei Sorten: Original und Chocolate und ich war erst wenig begeistert von diesem Produkt, bis ich probiert hatte, denn diese Kokoschips sind sowas von lecker, ich kriege gar nicht genug davon und mein einziger Kritikpunkt sind die viel zu kleinen Tüten. Muss man probieren und kaufen wir auf jeden Fall nach, dabei esse ich nichtmal gern Kokosnuss.

Die Squbes Sea Salt & Black Pepper sind Nüsse, Kerne und Gewürze in Würfelform. Sie machen wirklich was her und sollen sehr lecker sein, auch wenn ich sie weiter gegeben habe, weil ich so gar nicht auf Pfeffer stehe. Besonders gut sind sie zum Bier.

Die Joya Mandel Kokosmilch haben wir dann auch weiter gegeben, nachdem uns ja die Mandelmilch schon so überhaupt nicht geschmeckt hatte. Das sind einfach keine Produkte für uns und es gibt in meinen Augen viel leckerere Marken für Milchersatzprodukte als Joya.

Zuletzt gab es dann noch den Tafel-Meerrettich von Kochs, den wir schon seit Ewigkeiten kennen und zu Weihnachten gern kaufen, denn da gehört bei uns immer Lachs auf den Frühstückstisch. Entsprechend haben wir uns sehr über das Produkt gefreut, auch wenn es mal wieder alles andere als neu ist.

Die Box ist prall gefüllt, bunt gemischt, ich habe ein neues Lieblingsprodukt gefunden, das ich sonst nie gekauft hätte, was will man mehr von einer Box, ich hoffe so geht es im neuen Jahr weiter.

Dienstag, 28. November 2017

Brandnooz Box Oktober

Überraschung; Lebensmittel
Die Brandnooz Box Oktober war Gott sei Dank wieder besser, als die aus dem Vormonat, auch wenn sie es nicht schaffte mich völlig aus den Socken zu hauen, aber da in den nächsten Tagen schon wieder die neue Box ins Haus flattert möchte ich sie euch hier noch kurz zeigen.

Enthalten war Capri Sonne, die jetzt neudeutsch Capri Sun heisst. Ich verstehe zwar die Namensänderung, finde sie aber bescheuert, genau wie dieses Zuckerwasser als Kindergetränk, aber seis drum. Sie schmeckt gewohnt quietschsüß und künstlich, auch wenn ohne künstliche Aromen und Süßungsmittel drauf steht. Wie das geht weiß ich nicht, da wir es nie kaufen ist es mir aber auch recht egal.

Das Krombacher Weizen 0,0 %, ist ohne Alokohol und nun schon zum wiederholten Mal in einer der Brandnooz Boxen, finde ich etwas nervig, aber wenigstens ist es sehr lecker.

Alkoholfrei ist auch der Freixenet Mia Mojito. Er schmeckt nach einem leckeren Sektmix, etwas süß, aber ich erkenne keine Minze und keine Limetten und erst recht keinen Mojito. Man sollte also besser einen Sektcocktail erwarten und dann ist er auch wirklich lecker. Auch wenn ich nicht zwingend alkoholfreien Sekt brauche.

Tee gab es auch, mal wieder, dieses Mal in der Sorte Ingwer-Apfel von Milford. Ihr kennt das, beurteilen kann ich ihn nicht, denn der Vorrat ist immer noch riesig und wird dank Brandnooz auch nie weniger.

Das Hengstenberg BBQ Kraut by Mildessa soll rauchig schmecken und lecker auf Burgern sein. Ich stehe ja weder auf rauchig, noch auf BBQ Geschmack, noch auf Sauerkraut auf meinem Burger, also ist es noch unverkostet und wird wohl verschenkt.

Vom Bonbonmeister Kaiser gab es nun auch zum wiederholten Male Bonbons, dieses Mal in der Sorte Honig Anis-Fenchel, die erfrischend wirken sollen. Herr Schatz fand sie bei Halsschmerzen ganz angenehm, meinte aber sie seien nicht so lecker, dass ich sie nachkaufen sollte.

Herr Schatz hat dann auch die Escoffier Broth of the day, also eine Trinkbrühe, in der Sorte Rinderbrühe, probiert. Aus dem Glas trinken fand er dann aber doch eklig und hat sie lieber klassisch erwärmt und meinte sie sei ganz nett, mehr aber auch nicht, könnte definitiv noch mehr gewürzt sein. Aber mich beschäftigt ja viel mehr, wer denn bitte kalte Brühe trinkt.

Auf die Nippolino Knusperpralinen habe ich mich dann besonders gefreut, denn ich liebe Nippon. Hier gibt es Schokolade und Cerealien, wie beim klassischen Nippon, gemischt mit Haselnuss-Nougat-Creme und obwohl das himmlisch klingt ist es doch eher enttäuschend und wir hätten im Nachhinein lieber eine normale Packung Nippon gehabt, auch wenn die Pralinen nicht unlecker waren. Da alle einzeln verpackt sind erzeugen sie aber auch einen riesen Berg Müll.

Zuletzt fehlen dann noch die Soft Cake Banane, die ich geschmacklich nicht so innovativ finde, denn sie erinnern stark an Gelee Bananen. Gewohnt lecker und könnte mir vorstellen sie nochmal zu kaufen, auch wenn sie nicht besonders innovativ sind.

Die Box ist also bunt gemischt, aber leider mit Produkten und Firmen, die es dauernd gibt und ohne wirkliches Highlight, oder etwas, das einen aus den Socken haut. Ich hoffe ehrlich gesagt die nächste Box wird wieder etwas mehr nach unserem Geschmack, auch wenn diese nicht schlecht war.

Mittwoch, 8. November 2017

Kneipp Aroma-Pflegeschaumbad Phantasiewelt

Müller Exklusiv Edition; Flamingos
- Werbung -

Von Kneipp gibt es ein neues Aroma-Pflegeschaumbad, welches mir für diesen Bericht zur Verfügung gestellt wurde. Es handelt sich dabei um die Sorte Phantasiewelt welche exklusiv bei Müller und in den Kneipp Stores zu bekommen ist. Diese Exklusive Edition soll nach Hibiskus und Pflaume riechen und pflegt mit natürlichen Ölen.

Beim Pflegeschaumbad Phantasiewelt fällt vor allem die Flasche sehr positiv auf, in ihrem leuchtenden Rot. Kneipptypisch sind die Inhaltsstoffe, also Hibiskusblüten und Pflaumen, auf der Flasche dargestellt, aber auch Flamingos, die ja im Moment sehr im Trend liegen. Auch wenn ich mir aus diesen Trend-Tieren nicht viel mache muss ich doch gestehen, dass die Flasche im Bad wirklich was hermacht und sofort ins Auge fällt.

Wo wir schon bei der Farbe sind gehen wir auch zur Anwendung, denn auch die Farbe des Badewassers ist super schön in einem satten, warmen, eher dunklen Rotton. Schon beim Riechen an der Flasche nimmt man vor allem die satte Pflaumennote wahr und das Blumige des Hibiskus hält sich eher im Hintergrund und so bleibt es dann auch beim Baden. Sonst bin ich kein Fan blumiger Düfte, aber dieser hier ist wirklich toll und ich kann mich kaum daran satt riechen. Warum der Duft allerdings bei Müller auch für Männer und als Unisex verkauft wird verstehe ich nicht ganz, denn er ist sehr süß und damit für mich ein klarer Frauenduft und auch Herr Schatz sagt gleich, das sei nix für ihn.

Toll ist hier, dass trotz der pflegenden Öle sofort riesige Schaumberge entstehen, denn diese Kombi kenne ich so fast nur von Kneipp und Schaum gehört für mich zum perfekten Bad einfach dazu. Bei meiner sehr trockenen Haut reichen die enthaltenen pflegenden Öle aber natürlich nicht aus und ein Eincremen nach dem Bad bleibt unabdingbar.

Insgesamt also ein super lecker riechendes Bad mit tollem Schaum und einer Verpackung die ein absoluter Hingucker ist. Unbedingt kaufen!

Donnerstag, 2. November 2017

Brandnooz Genuss Box Oktober

Überraschung; Lebensmittel
Nach dem Reinfall bei der letzten normalen Brandnooz Box fürchtete ich mich ja schon etwas vor der Genuss Box, die am Anfang ihrer Laufbahn ja auch genug Reinfälle bot. Sie schaffte es dann allerdings zu meiner Überraschung mich wieder etwas mit Brandnooz zu versöhnen, denn auch wenn diese Box kein Oberhammer war, so war sie doch auch kein Reinfall. Aber seht selbst:

Aus der Teutoburger Ölmühle gab es Raps-Kernöl. Über dieses Produkt habe ich mich besonders gefreut, ist es doch hier aus der Region. Trotzdem kannte ich es aber nicht. Kaltgepresstes und natives Rapsöl nutzen wir am Liebsten, also habe ich keine Zweifel, dass dieses hier alle wird. Offen ist es aber noch nicht, denn ich möchte hier nicht mehrere angefangene Ölflaschen stehen haben.

Riso Gallo Nature ist ein Mix aus Reis, Dinkel und Gerste. Die drei Getreidesorten sollen den Körper mit vielen wichtigen Nährstoffen versorgen, bloß wozu ich sie essen soll bleibt mir ein Rätsel und so ist auch diese Packung noch zu. Vielleicht mache ich es dem Drops und mir nächste Woche mal, wenn wir alleine sind, denn das Gesicht von Herrn Schatz zu diesem Produkt kann ich mir mehr als nur gut vorstellen.

Den Tiny Garden fand ich dann zwar überteuert, mit fast 5 €, und nicht ganz zur Box passend, aber dennoch lustig und das Anbauen der Kresse hat zumindest dem Drops auch ganz viel Spaß gemacht und lecker war sie dann auch noch. Auch wenn der Spaß für nicht mehr als ein Kressebrot reichte.

Von Joya gab es dann noch Mandel Milch, die ich pur nicht probiert habe, der Drops aber und der sagte nur "Mama, andere Milch". Schmeckte ihm also nicht. Ich habe es dann mit dieser Milch im Kaffee probiert und da schmeckte man gar nichts von ihr, man hätte auch Wasser rein kippen können. Sie ist vegan und glutenfrei und findet vielleicht unter Menschen die sich so ernähren eher Fürsprecher, hier kommt sie auf jeden Fall nicht an, auch wenn ich es gut finde, dass sie nicht gesüßt ist.

Den Berioo Superfood Matcha habe ich dann wieder nicht probiert, denn ich habe immer noch anderen Matcha offen und mehrere Sorten mag ich auch hier nicht auf haben, wird aber sicher noch verzehrt und wenn es nur zum Backen ist.

Das Happy Porridge von Müsliglück schmeckt nach Äpfeln und Zimt und passt damit für mich perfekt in diese Jahreszeit. Es ist lecker, wird schön cremig und ist im Nu angerührt. Wirklich toll, könnte mir gut vorstellen es auch nochmal nachzukaufen.

Die Firma Conower Meat Snack hat dann noch ein klassisches Beef Jerky zur Box beigesteuert, das um ehrlich zu sein schmeckt wie alle anderen Beef Jerkys auch, wer es mag soll es essen. Ich brauche es nicht unbedingt, stehe aber ja auch nicht so übermäßig auf herzhafte Snacks.

Insgesamt also wie ihr seht eine bunt gemischte Box ohne Totalausfälle, das ist ja schon fast mehr als ich zu hoffen gewagt hatte.

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Brandnooz Box September

Lebensmittel; Überraschung
Die Brandnooz Box kommt morgen schon wieder, also Zeit uns die September Variante nochmal anzusehen, die, zu Recht, schon bei Facebook und überall sehr zerrrissen wurde. Es dürfte aber auch die schlechteste Box sein, die Brandnooz je verschickt hat. Kommen wir also zum Inhalt:

Es gab Krombacher Pils in der 0,0% Variante, also völlig alkoholfrei. Brandnooz wirft ja gern mit alkoholfreiem Bier um sich und dieses gab es jetzt auch schon in der Hit Box und ich hätte es nicht noch einmal gebraucht. Es ist trotzdem sehr lecker, nicht zu herb, etwas wässrig, aber sehr nah dran an normalem Bier. Wird hier also auf jeden Fall leer.

Anders das teuerste Produkt der Box, zwei winzige Flaschen The Glenlivet Founder´s Reserve, also ein Whisky. Es gab zwei 5 cl Fläschchen und diese werden mit je 3,40 € in den Wert der Box eingerechnet. Gut, irgendwie muss man sich die Box ja schön rechnen, für mich sieht das eher nach Proben aus. Mag sein, dass der Whisky irgendwie hochwertig ist, aber wir haben da weder Interesse dran noch Ahnung von und mögen auch keinen Whisky. Zudem will man mit der Box ja viele neue Produkte kennen lernen und nicht mehrfach den gleichen Kram bekommen.

Genau wie bei den zwei Paketen Suppen Klößchen von Leimer, die es in meinen Augen auch schon ewig gibt. Das angegebene Launch-Datum, mit August 2016, scheint mir da eher noch zu kurz, aber vielleicht gab es da eine neue Verpackung. Sei es drum, die Klößchen sind noch verpackt, weil ich nicht so richtig etwas damit anzufangen weiß.

Die Pulmoll Duo-Gummipastillen fand ich dann schon wesentlich interessanter, denn die Erkältungszeit kommt ja jetzt erst. Sie sind vegan und haben eine erfrischende und eine fruchtig-intensive Seite. Die Sorte Mango und Minze schmeckt dabei wirklich interessant und ist mal etwas ganz anderes. Sie sollen, wie andere Pulmoll Produkte auch, beruhigend auf Hals und Stimme wirken. Dafür kann man sie zur Abwechslung auch mal kaufen, wobei da bei mir nichts über die originalen Pulmoll geht. Für Fruchtgummis, abgesehen von der Wirkung, finde ich sie allerdings nicht besonders lecker und würde sie ohne Halsschmerzen niemals nachkaufen.

Loacker Chocolat Napolitaner gab es dann noch in der Box. Loacker, mal wieder, wie in fast jeder Box. Dieses Mal sind die Napolitaner noch mit Schokolade überzogen, sonst schmecken sie gewohnt gut, wie immer. Trotzdem mag ich bitte endlich kein Loacker mehr in der Box.

Ähnlich die Sache mit dem Essig. Hier war mal wieder die Marke Hengstenberg in der Box vertreten, dieses Mal mit naturtrübem Bio Apfelessig, der bei den anderen 20 Essigsorten nun im Schrank steht. Ich weiß wirklich nicht wie ein normaler Haushalt jemals so viel Essig verbrauchen soll wie Brandnooz liefert. Dabei verschenken wir schon immer wieder welchen.

Auch das Zentis Aachener Pflümli Pflaumenmus konnte diese Box nicht mehr retten. Vor allem nicht, weil es keineswegs neu ist und es das Ganze glaube ich auch im letzten Herbst schonmal gab.

Die Box bot also wenig Abwechslung, kam gerade so an den versprochenen Warenwert heran und enthielt die gleichen Sachen wie immer. Bitte macht nicht so weiter, Brandnooz!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...